Sie sind auf Seite 1von 1

Stille

Nacht
(Original in D-Dur)
Text: Joseph Mohr (1792 – 1848)

 
Eingerichtet von Stefan Apke Franz Xaver Gruber (1787 – 1863)

 6                  
         
Largo

 8
VII


V

         
2


4 4 3 3
1 1 1 1 1
2 2 2 2 2 2 2
3 3 3

 
                      
         
II

 
II

   
5 II

  
1 1 2 4
3 2 1 3 2 1
2 2 2 2 2
1
1 1
3 3


         4

    
              
VII

 
  
9

    
4

 
4 4 4 2
3 3 4
2 3 1 2 4
3 1 3 3 1 0
1 3 2 3
3 2
4
5 1 1

gliss.

Eine heutzutage gebräuchliche Textfassung:

Stille Nacht! Heilige Nacht!


Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute, hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh,
Schlaf in himmlischer Ruh.

Stille Nacht! Heilige Nacht!


Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt,
Christ, in deiner Geburt.

Stille Nacht, heilige Nacht!


Hirten erst kundgemacht,
Durch der Engel Halleluja.
Tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter ist da,
Christ, der Retter ist da!

© Stefan Apke, Vlotho an der Weser, 1996 / rev. 22. Februar 2020

Das könnte Ihnen auch gefallen