Sie sind auf Seite 1von 29

DEUTSCHE NORM Mai 2006

DIN 6701-2
D
ICS 45.040; 83.180

Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen –


Teil 2: Qualifikation der Anwenderbetriebe, Qualitätssicherung
Ahesive bonding of railway vehicles and parts –
Part 2: Qualification of manufacturer of adhesive bonded materials, quality assurance
Collage des véhicules ferroviaires et ses composants –
Partie 2: Qualification des fabricants des matériaux collants, assurance qualité
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Gesamtumfang 29 Seiten

Normenausschuss Schienenfahrzeuge (FSF) im DIN

© DIN Deutsches Institut für Normung e.V. · Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise,
nur mit Genehmigung des DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Berlin, gestattet.
Alleinverkauf der Normen durch Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin
Preisgruppe 13
www.din.de !,j,q"
www.beuth.de 9710978
DIN 6701-2:2006-05

Inhalt

Seite
Vorwort............................................................................................................................................................ 4
1 Anwendungsbereich......................................................................................................................... 4
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................. 4
3 Begriffe............................................................................................................................................... 5
3.1 Klassifizierung der Klebverbindungen ...........................................................................................5
4 Anforderungen an Anwenderbetriebe ............................................................................................ 6
4.1 Qualitätsanforderungen an den Anwenderbetrieb ........................................................................ 6
4.2 Personelle Ausstattung .................................................................................................................... 6
4.2.1 Allgemeines ....................................................................................................................................... 6
4.2.2 Technische Kenntnisse .................................................................................................................... 6
4.2.3 Ausführendes Personal.................................................................................................................... 8
4.2.4 Klebaufsichtspersonal...................................................................................................................... 8
4.2.5 Prüfpersonal .................................................................................................................................... 12
4.3 Technische Ausstattung ................................................................................................................ 12
4.3.1 Allgemeine Anforderungen ............................................................................................................ 12
4.3.2 Zusätzliche Anforderungen............................................................................................................ 13
4.4 Nachzuweisende Unterlagen ......................................................................................................... 13
4.4.1 Klebtechnische Planungsunterlagen............................................................................................ 13
4.4.2 Klebtechnische Fertigungsunterlagen ......................................................................................... 13
4.4.3 Unterlagen zum Nachweis der Prozessfähigkeit ......................................................................... 13
4.5 Arbeitsproben.................................................................................................................................. 14
4.6 Anwender ......................................................................................................................................... 14
5 Anerkennung der Anwenderbetriebe............................................................................................ 14
5.1 Allgemeines ..................................................................................................................................... 14
5.2 Betriebsprüfung .............................................................................................................................. 14
5.3 Nachweis der Arbeitsanweisungen............................................................................................... 14
5.4 Fachgespräch .................................................................................................................................. 14
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

5.5 Bescheinigung zum Kleben ........................................................................................................... 15


5.6 Gültigkeit der Bescheinigung, Überwachung, Verlängerung, Änderung.................................. 15
5.7 Zurückziehung der Bescheinigung ............................................................................................... 15
6 Konformitätsbewertung der geklebten Bauteile .......................................................................... 16
6.1 Allgemeines ..................................................................................................................................... 16
6.2 Konformitätsbewertung.................................................................................................................. 16
6.3 Konformitätsbewertung durch den Anwender............................................................................. 17
6.3.1 Anforderungen ................................................................................................................................ 17
6.3.2 Durchführung der Prüfung............................................................................................................. 17
Anhang A (normativ) Anforderungen an den Anwenderbetrieb.............................................................. 18
Anhang B (normativ) Betriebsbeschreibung zum Kleben, Vordruck Betriebsbeschreibung zum
Kleben nach DIN 6701-2 ................................................................................................................. 19
B.1 Personelle Ausstattung .................................................................................................................. 19
B.2 Technische Ausstattung ................................................................................................................ 22
Anhang C (normativ) Bescheinigung zum Kleben nach DIN 6701-2, Vordruck.................................... 24
Anhang D (informativ) Arbeitsanweisung zum Kleben nach DIN 6701-2, Vordruck.............................. 27
Literaturhinweise.......................................................................................................................................... 29

2
DIN 6701-2:2006-05

Seite
Tabellen
Tabelle 1 — Klassifizierung der Klebverbindungen................................................................................... 5
Tabelle 2 — Qualifikation und Einsatzbereiche des klebtechnischen Personals ................................... 7
Tabelle 3 — Verantwortlichkeiten ................................................................................................................ 9
Tabelle 4 — Konformitätsbewertung ......................................................................................................... 16
Tabelle 5 — Konformitätsbewertungsverfahren....................................................................................... 17
Tabelle A.1 — Anforderungen an den Anwenderbetrieb ......................................................................... 18
Tabelle C.1 — Codetabelle .......................................................................................................................... 25
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

3
DIN 6701-2:2006-05

Vorwort
Die Norm wurde vom NA 087 05-06 AA „Klebtechnik im Schienenfahrzeugbau“ des Normenausschusses
Schienenfahrzeuge (FSF) erarbeitet.

Kleben ist ein wesentlicher Prozess zur Herstellung von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen. In den
Normen der Reihe DIN 6701 werden die erforderlichen Festlegungen für den speziellen Prozess
„Kleben“ getroffen. Grundlage dieser Festlegungen sind die klebtechnischen Fachgrundnormen unter
Berücksichtigung der besonderen Anforderung an den Schienenfahrzeugbau.

Die Normen der Reihe DIN 6701 „Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen“ bestehen aus:

⎯ Teil 1: Grundbegriffe, Grundregeln

⎯ Teil 2: Qualifikation der Anwenderbetriebe und Konformitätsbewertung

⎯ Teil 3: Konstruktionsvorgaben (in Vorbereitung)

⎯ Teil 4: Ausführungsregeln und Qualitätssicherung (in Vorbereitung)

1 Anwendungsbereich
Diese Norm gilt für das Kleben und Dichten von Fügeteilen bei der Herstellung und Instandsetzung von
Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen. Sie legt die allgemeinen Begriffe und Grundregeln für die Kleb- und
Dichtarbeiten fest. Sie

⎯ gilt für die Einteilung in Bauteilklassen,

⎯ definiert die Anforderungen an die Anwenderbetriebe,


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

⎯ beschreibt das Verfahren der Anerkennung von Anwenderbetrieben und

⎯ beschreibt die Konformitätsbewertungsverfahren.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

DIN EN ISO/IEC 17025, Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien

Richtlinie DVS®-EWF 3301, Klebfachkraft1)

Richtlinie DVS®-EWF 3305, Klebpraktiker1)

Richtlinie DVS®-EWF 3309, DVS-EWF-Lehrgang — European Adhesive Engineer — EAE1)

Richtlinie DVS® 3310, Qualitätsanforderungen in der Klebtechnik1)

1) Zu beziehen bei: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin

4
DIN 6701-2:2006-05

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach DIN 6701-1.

3.1 Klassifizierung der Klebverbindungen

In Tabelle 1 werden Klebverbindungen der Schienenfahrzeuge sowie ihrer Komponenten und Bauteile in
Abhängigkeit von der Sicherheitsanforderung den Klassen zugeordnet.

Die Einstufung der geklebten Bauteile in die Bauteilklassen erfolgt hinsichtlich der potenziellen Auswirkungen
des Versagens der Klebung durch den verantwortlichen Konstrukteur. Dieses gilt in gleicher Weise für die
Instandsetzung von und durch Klebungen. Die Bauteilklassen sind auf den Zeichnungen einzutragen. Die
verantwortliche Klebaufsichtsperson (vKap) ist vom verantwortlichen Konstrukteur in die Bauteilklassen-
zuordnung einzubeziehen.

Tabelle 1 — Klassifizierung der Klebverbindungen

Klasse Beschreibung Beispiele für eine Zuordnung a

A1 Klebverbindungen von ⎯ GFK-Kopf an Rohbau


Schienenfahrzeugen und
⎯ Frontscheibe in Bugmaske
Schienenfahrzeugteilen mit hoher
Sicherheitsanforderung ⎯ Seitenscheiben an Wagenkasten
⎯ Beplankung an Wagenkastenstruktur
⎯ Äußere Ausrüstungsteile, Gerätekästen an
Wagenkasten
⎯ Dachaufbauten an Dachsandwich

A2 Klebverbindungen von ⎯ Innere Ausrüstungsteile, z. B. Hängeschränke,


Schienenfahrzeugen und Trennwände, Verkleidungen
Schienenfahrzeugteilen mit mittlerer
⎯ Fußboden an Untergestell
Sicherheitsanforderung
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

⎯ Drucklose Behälter
⎯ Sitzbefestigung an Fußboden

A3 Klebverbindungen von ⎯ Schilder


Schienenfahrzeugen und
⎯ Spiegel
Schienenfahrzeugteilen mit geringer
Sicherheitsanforderung ⎯ Fußbodenbelag
⎯ Griffe
⎯ Lüftungsgitter

A4 Diese Klasse gilt für den Betrieb, der keine eigene klebtechnische Fertigung unterhält und
geklebte Bauteile und Komponenten
⎯ konstruiert oder
⎯ einkauft und weiter vertreibt oder
⎯ einkauft und montiert,
die der Klasse A1 und A2 zuzuordnen sind.
a Neben den genannten üblichen Beispielen im Schienenfahrzeugbau dürfen weitere Klebverbindungen an Schienenfahrzeugen in
Abhängigkeit von der Sicherheitsanforderung den Klassen zugeordnet werden. Die Zuordnung ist zwischen Auftraggeber und
Anwenderbetrieb vertraglich zu vereinbaren. Die Vorgaben der zuständigen Aufsichtsbehörde sind zu beachten.

5
DIN 6701-2:2006-05

4 Anforderungen an Anwenderbetriebe

4.1 Qualitätsanforderungen an den Anwenderbetrieb

Der Anwenderbetrieb muss die Qualitätsanforderungen nach Richtlinie DVS® 3310 erfüllen. Zusätzlich gelten
für die Bauteilklassen A1 bis A3 die Abschnitte 5.3 bis 5.7, für die Bauteilklasse A4 die Abschnitte 4.2.1,
4.2.4.4 und 5.6.

4.2 Personelle Ausstattung

4.2.1 Allgemeines

Der Anwender muss je nach Klasse der Klebverbindung über ausreichend qualifiziertes Personal für
Ausführung, Aufsicht und Prüfung verfügen.

Der zur Erfüllung der Sorgfaltspflichten notwendige Qualifizierungsgrad leitet sich aus den spezifischen
Klassifizierungen des Schienenfahrzeuges bzw. -fahrzeugteiles ab. Ihre Bauteil- bzw. Verkehrssicherheit
erfordert die angemessene klebtechnische Qualitätssicherung durch geeignete personelle Qualifizierung. Die
in der Norm beispielhaft genannten Qualifikationen sind eine Richtschnur für den Qualifizierungsgrad. Die im
Einzelfall tatsächlich notwendigen Kenntnisse können in Einzelbereichen darüber hinausgehen oder auch
darunter liegen. Dementsprechend kann einerseits eine zusätzliche Schulung notwendig sein. Andererseits
können sich aber auch spezielle Ausbildungsinhalte mit Blick auf das schienenfahrzeugspezifische Bauteil als
nicht notwendig erweisen, so dass hierauf verzichtet werden kann. Sich hieraus ergebende Abweichungen
von den beispielhaft genannten Ausbildungsgraden sind in jedem Fall zu begründen.

4.2.2 Technische Kenntnisse

Für alle zugewiesenen Arbeiten muss das klebtechnische Personal befähigt sein. Die entsprechenden
technischen Kenntnisse sind nachzuweisen.

Der Anwenderbetrieb legt fest, welche Herstellungserfahrung, Ausbildung und welches technische Wissen
erforderlich ist. Das ist von den zugewiesenen Aufgaben und der Verantwortung abhängig. Alle
Qualifikationsdokumente sind auf dem Laufenden zu halten.
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

4.2.2.1 Klebtechnisches Personal

Klebtechnisches Personal sollte normalerweise einer der nachfolgend genannten Gruppen zugeordnet
werden. Dies hängt von der Art und/oder Komplexität der Fertigung ab.

6
DIN 6701-2:2006-05

Tabelle 2 — Qualifikation und Einsatzbereiche des klebtechnischen Personals

Qualifikation
Stufe Ausbildung Einsatzbereich
(s. Anhang D)

1 Mit umfassenden Abschluss an einer TH, TU, U vKAP und


technischen oder FH in einem natur- oder gleichberechtigter
Kenntnissen, z. B. ingenieurwissenschaftlichen Vertreter für alle
Fach, zusätzlich Lehrgang an Bauteilklassen. Schließt
⎯ EAE nach EWF- einer anerkannten Stufen 2 und 3 mit ein.
Richtliniea 517-01 Ausbildungsstelle.

⎯ DVS-EWF-EAE
nach DVS®-EWF
Klebaufsichtspersonal

3309,

⎯ vergleichbare
Qualifikationb

2 Mit spezifischen Techniker- oder vKAP für die Bauteilklasse


technischen Meisterausbildung und A2 und nicht
Kenntnissen, z. B. Lehrgang an einer gleichberechtigter
anerkannten Vertreter für die
⎯ EAS nach EWF- Ausbildungsstelle. Bauteilklasse A1 (siehe
Richtliniea 516-01, Tabelle 3). Schließt
Stufe 3 mit ein.
⎯ DVS-EWF-KFK nach
DVS®-EWF 3301,

⎯ vergleichbare
Qualifikationc

3 Mit Fachkenntnissen, Lehrgang an einer Ausführende Person.


z. B. anerkannten Selbstständige
Ausführendes Personal

Ausbildungsstelle. fachgerechte Ausführung


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

⎯ EAB nach EWF- von Klebungen nach


Richtliniea 515-01 Arbeitsanweisungen.

⎯ DVS-EWF-KP nach
DVS®-EWF 3305,

⎯ vergleichbare
Qualifikationd

a Die Bescheinigung über die Personalqualifizierung ist von einer nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierten Stelle
auszustellen.
b Vergleichbare Qualifikation: Nachweis der umfassenden technischen Kenntnisse und Nachweis der mehrjährigen Erfahrung.
c Vergleichbare Qualifikation: Nachweis der spezifischen technischen Kenntnisse und Nachweis der mehrjährigen Erfahrung.
d Vergleichbare Qualifikation: Nachweis der Fachkenntnisse und Nachweis der mehrjährigen Erfahrung.

7
DIN 6701-2:2006-05

4.2.2.2 Umfassende technische Kenntnisse

Klebaufsichtspersonal mit vollen technischen Kenntnissen für die Planung, Ausführung, Beaufsichtigung und
Prüfung aller Aufgaben und der Verantwortung für die klebtechnische Herstellung.

4.2.2.3 Spezifische technische Kenntnisse

Klebaufsichtspersonal, dessen technische Kenntnisse für die Planung, Ausführung, Beaufsichtigung und
Prüfung für Aufgaben und die Verantwortung innerhalb eines ausgewählten oder eingeschränkten Bereiches
ausreichen.

4.2.2.4 Fachkenntnisse

Ausführendes Personal, dessen Kenntnisse für die eigenständige, fachgerechte Ausführung von
klebtechnischen Arbeiten nach Arbeitsanweisung ausreichen.

4.2.3 Ausführendes Personal

Das gesamte ausführende klebtechnische Personal einschließlich der Betreuer von Klebrobotern und
automatisierten Fertigungsabschnitten muss qualifiziert sein. Für die Bauteilklassen A1 bis A3 sind die
Qualifikationen mindestens entsprechend Stufe 3 erforderlich.

4.2.4 Klebaufsichtspersonal

Der Anwender muss über geeignetes Personal (Klebaufsichtspersonal) in Analogie zur Richtlinie DVS® 3310
verfügen, damit das klebtechnische Personal die zugewiesenen Aufgaben erfüllen kann. Die Aufgaben sind in
Tabelle 3 definiert.

Derartige Personen, die Verantwortung für die Qualitätsaufgaben haben, müssen hinreichende Vollmachten
besitzen, um alle notwendigen Maßnahmen veranlassen zu können. Die Pflichten, Wechselbeziehungen und
Grenzen der Verantwortungsbereiche derartiger Personen sind festzulegen.

4.2.4.1 Qualifikation der Klebaufsicht


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Qualifikation siehe Tabelle 2.

4.2.4.2 Aufgaben und Verantwortung

Aufgaben und Verantwortung siehe Tabelle 3.

Tabelle 3 ist als Leitfaden für die Festlegung der qualitätsbezogenen Aufgaben und der Verantwortung des
Klebaufsichtspersonals zu verwenden. Sie kann für besondere Anwendungen ergänzt werden. Es ist nicht
notwendig, dass für alle Anwenderbetriebe oder für alle Anforderungen an die Qualitätssysteme sämtliche
aufgeführten Punkte angewendet werden.

Die Verantwortlichkeiten nach Tabelle 3 können mit einer Anzahl von Aufgaben verknüpft sein, wie:

⎯ genaue Angaben oder Vorbereitung;

⎯ Koordinierung;

⎯ Überwachung;

⎯ Überprüfung oder Freigabe.

8
DIN 6701-2:2006-05

Wo die Klebaufsicht von mehreren Personen ausgeübt wird, sind die Aufgaben und die Verantwortung für
jede Person festzulegen.

Der Anwender hat entsprechend Anhang A mindestens eine verantwortliche Klebaufsichtsperson zu


benennen. Die Klebaufsicht liegt in der Verantwortung des Anwenderbetriebes.

Für einige Tätigkeiten in der Fertigung können die Aufgaben und die Verantwortung durch Unterbeauftragte
wahrgenommen werden. Tätigkeiten, die von Unterbeauftragten ausgeführt werden, unterliegen ebenfalls der
Klebaufsicht in Übereinstimmung mit dieser Norm (siehe Tabelle 3).

Tabelle 3 — Verantwortlichkeiten

Bauteilklasse

Nr. A1 A2
vKAP,
vKAP Vertreter
Vertreter
Mindestqualifikationsstufe der KAP nach Tabelle 2 1 2 2
1.1 Vertragsüberprüfung

⎯ Eignung des Anwenderbetriebes für das Kleben und für X (X) X


zugeordnete Tätigkeiten

1.2 Konstruktionsüberprüfung

⎯ Einhaltung entsprechender klebtechnischer Normen, X X X


Richtlinien und Merkblätter

⎯ Beanspruchungsanalyse X (X) X

⎯ Gestaltung der Klebverbindung im Zusammenhang mit


den Konstruktionsanforderungen X – X
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

⎯ Zugänglichkeit zum Kleben X (X) X

⎯ Beanspruchbarkeitsanalyse der Klebverbindung X (X) X

⎯ Bemessung der Klebfuge X (X) X

1.3 Überprüfung der Nachweisführung des Klebverbundes nach X (X) X


DIN 6701-3

1.4 Werkstoff-/Klebstoffauswahl und -prüfung X (X) X


1.4.1 Fügeteilwerkstoff

⎯ Klebeignung des Fügeteilwerkstoffes X (X) X

⎯ Auswahl der Oberflächenvorbehandlung X (X) X


⎯ Etwaige Zusatzanforderungen für die X (X) X
Lieferbedingungen der Fügeteilwerkstoffe

⎯ Kennzeichnung, Lagerung und Handhabung des


Fügeteilwerkstoffes X X X

⎯ Rückverfolgbarkeit X X X

9
DIN 6701-2:2006-05

Tabelle 3 (fortgesetzt)

Bauteilklasse

Nr. A1 A2
vKAP,
vKAP Vertreter
Vertreter
1.4.2 Klebstoffe

⎯ Klebstoffqualifizierung X (X) X

⎯ Lieferbedingungen X X X

⎯ Etwaige Zusatzanforderungen für die X X X


Lieferbedingungen der Klebstoffe, einschließlich der Art
des Zeugnisses für die Klebstoffe

⎯ Kennzeichnung, Lagerung und Handhabung der X X X


Klebstoffe

1.5 Prüfung einer Untervergabe

⎯ Eignung eines Unterlieferanten hinsichtlich X (X) X


Qualifikationsnachweise, technische und
personelle Ausstattung und
Fertigungsmöglichkeiten

1.6 Herstellungsplanung bzw. deren Prüfung X (X) X


⎯ Zeichnungen und Stückliste, Spezifikationen für X (X) X
verwendete Materialien, Hilfsstoffe und Arbeitsmittel
⎯ Arbeits- und Reparaturanweisungen, deren Eignung
X (X) X
sowie deren Validierung durch Arbeitsproben
⎯ Kleb- und Fixiervorrichtungen X (X) X
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

⎯ Eignung und Gültigkeit der klebtechnischen X (X) X


Personalqualifizierung
⎯ Kleb- und Montagefolgen für das Bauteil (Klebplan) X (X) X
⎯ Prüfungsanforderungen an die Klebungen in der X (X) X
Herstellung
⎯ Anforderungen an die Überprüfung der Klebungen X (X) X
⎯ Umgebungsbedingungen X (X) X

1.7 Prüfung der Einrichtungen X X X

⎯ Eignung der Klebvorrichtungen

⎯ Eignung der Fertigungsbedingungen

⎯ Bereitstellung, Kennzeichnung und Handhabung von


Hilfsmitteln und Einrichtungen

10
DIN 6701-2:2006-05

Tabelle 3 (fortgesetzt)

Bauteilklasse

Nr. A1 A2
vKAP,
vKAP Vertreter
Vertreter
1.8 Festlegung der klebtechnischen Arbeitsvorgänge X X X

⎯ Vorbereitende Tätigkeiten

⎯ Kleben

1.9 Prozessqualifizierung X X X

⎯ Maschinenfähigkeitsuntersuchung

⎯ Prozessfähigkeitsuntersuchung

1.10 Prüfung der Klebverbindungen X X X

⎯ Sichtprüfung

⎯ Zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen

1.11 Bewertung der Kleb- und Dichtnähte X (X) X

1.12 Dokumentation X X X

⎯ Vorbereitung und Aufbewahrung der notwendigen


Berichte einschließlich der Berichte von
Unterbeauftragten
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Erläuterungen:
X: uneingeschränkte Zuständigkeit.
(X): eingeschränkte Zuständigkeit, nach Vorgabe der vKAP.
—: keine Zuständigkeit X.

4.2.4.3 Ausstattung des Anwenderbetriebes mit Klebaufsichtspersonen

Der Anwender muss in Abhängigkeit vom Umfang der klebtechnischen Fertigung über ausreichendes und
befähigtes Personal für deren Planung, Ausführung und Überwachung entsprechend den vorgeschriebenen
Anforderungen verfügen, welches nach EWF-Code qualifiziert ist. Liegt keine Qualifizierung nach EWF-Code
vor, muss der Anwenderbetrieb nachweisen, dass das Klebaufsichtspersonal für den Geltungsbereich dieser
Norm ein vergleichbares technisches Wissen hat. Für den Geltungsbereich dieser Norm gelten die Stufen 1
und 2 nach Tabelle 2.

4.2.4.4 Organisatorische Einbindung

Es dürfen nur verantwortliche Klebaufsichtspersonen anerkannt werden, die in die Organisation des
Anwenderbetriebes so eingebunden sind, dass sie ihre Aufgaben und ihren Verantwortungsbereich nach

11
DIN 6701-2:2006-05

dieser Norm uneingeschränkt wahrnehmen können. Hierzu müssen sie mit der entsprechenden
Weisungsbefugnis und einer von fertigungstechnischen Sachzwängen unabhängigen Entscheidungsbefugnis
ausgestattet sein.

Zur uneingeschränkten Vertretung der verantwortlichen Klebaufsichtpersonen sind nur anerkannte Vertreter
mit gleicher oder höherer Qualifikation berechtigt.

Firmeninhaber, Geschäftsführer, Betriebsleiter und Fertigungsleiter können als verantwortliche Kleb-


aufsichtspersonen für die Bauteilklasse A1 nur anerkannt werden, wenn es sich um einen Betrieb mit
geringem klebtechnischen Fertigungsanteil handelt. Eine Anerkennung als Vertreter der verantwortlichen
Klebaufsichtsperson ist in jedem Fall möglich.

4.2.4.5 Externe Klebaufsicht

Nicht dem Anwenderbetrieb angehörende Klebaufsichtspersonen dürfen in Sonderfällen als verantwortliche


Klebaufsichtperson für die Bauteilklassen A1, A2 und A4 anerkannt werden, wenn folgende Bedingungen
erfüllt sind:

⎯ Im Anwenderbetrieb ist ein dem Betrieb angehörender Vertreter entsprechend Anhang A vorhanden und
anerkannt (nicht für Bauteilklasse A4);

⎯ die Klebaufsicht ist vom Anwenderbetrieb vertraglich zu binden. Die Zustimmung des Erstarbeitgebers
muss vorliegen;

⎯ die Arbeitszeit ist vertraglich geregelt und eindeutig nachzuweisen;

⎯ die Klebaufsicht kann nur für einen Anwenderbetrieb extern anerkannt werden. Ausnahme: In der
Instandsetzung bei Anwenderbetrieben mit geringem Umfang an klebtechnischer Fertigung kann eine
Klebaufsicht mehrere Anwenderbetriebe betreuen. Die Entscheidung darüber liegt im Ermessen der
anerkannten Stelle.

4.2.5 Prüfpersonal

Der Anwender muss über ausreichendes und befähigtes Personal für die Planung und Ausführung der
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Überwachung, Qualitätsprüfung, Prüfung und Untersuchung der klebtechnischen Fertigung entsprechend den
vorgeschriebenen Anforderungen verfügen. Die Bewertung der Ergebnisse erfolgt grundsätzlich unter
Verantwortung der für den Betrieb anerkannten vKAP.

4.3 Technische Ausstattung

4.3.1 Allgemeine Anforderungen

Die folgenden Einrichtungen müssen, soweit notwendig, verfügbar sein:

⎯ Definierte Klebarbeitsplätze (siehe Arbeitsanweisungen, Reparaturanweisungen);

⎯ Materialien zur Oberflächenvorbereitung wie z. B. Einwegtücher, Reinigungsmittel, Geräte zum


Passendmachen und Entgraten;

⎯ Dosierhilfsmittel, z. B. Waagen;

⎯ Anlagen zur Oberflächenvorbehandlung wie z. B. Schleifmaschinen, Strahlanlage;

⎯ Geräte zur Oberflächennachbehandlung: z. B. Primerauftragsgerät;

⎯ Klebstoffbereitstellung: z. B. geeignete Lager;

12
DIN 6701-2:2006-05

⎯ Fügeteilbereitstellung: z. B. Positionier-, Klebvorrichtung, Kontrollmittel;

⎯ Applikationsanlagen;

⎯ Fixierungshilfen: z. B. Pressen, Kniehebel-Spanner, Sauggriffe, Nietanlage, Clinchanlage;

⎯ Aushärteeinrichtungen: z. B. Umluftofen;

⎯ Geräte und Hilfsmittel zur Arbeitsplatzreinigung;

⎯ Geräte, Einrichtungen und Hilfsmittel zur Entsorgung;

⎯ Geräte zur Temperatur- und Feuchtemessung in der Fertigung;

⎯ Prüfgeräte: z. B. Prüflehren (Schichtdickenmessung), Prüfmaschinen (mechanisch). Wenn keine


geeigneten Geräte vorhanden sind, sind vertragliche Regelungen mit einem externen Prüflabor zu
vereinbaren, das die Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025 erfüllt.

Die Fertigungsmittel zum Kleben haben den vorgesehenen Anwendungen zu entsprechen.

4.3.2 Zusätzliche Anforderungen

Nach der Installation neuer (oder überholter) Einrichtungen sind geeignete Prüfungen durchzuführen. Durch
die Prüfung ist ihre einwandfreie Gebrauchsfähigkeit zu bestätigen. Wenn möglich, sind die Prüfungen in
Übereinstimmung mit den einschlägigen Normen bzw. Regelwerken durchzuführen. Die Berichte über
derartige Prüfungen sind 5 Jahre aufzubewahren.

4.4 Nachzuweisende Unterlagen

4.4.1 Klebtechnische Planungsunterlagen

Jeder Anwender ist verpflichtet, klebtechnische Planungsunterlagen bereitzuhalten.


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

4.4.2 Klebtechnische Fertigungsunterlagen

Jeder Anwender ist verpflichtet, klebtechnische Fertigungsunterlagen bereitzuhalten.

Arbeitsanweisungen zur fachgerechten Herstellung von Klebverbindungen und Reparaturanweisungen für


Klebungen müssen vorliegen (siehe Anhang D).

Die Validierung einer Arbeitsanweisung und einer Reparaturanweisung durch Arbeitsproben kann erfolgen

a) durch eine anerkannte Stelle,

b) durch die verantwortlichen Klebaufsichtsperson des Anwenderbetriebes.

4.4.3 Unterlagen zum Nachweis der Prozessfähigkeit

Entsprechende Unterlagen (z. B. Prüfprotokolle und Protokolle der Prozessüberwachung) sind zu erstellen
und innerhalb einer zwischen Besteller und Auftragnehmer vereinbarten Frist aufzubewahren, für
Bauteilklassen A1 und A2 mindestens 5 Jahre (vgl. Richtlinie DVS® 3310).

13
DIN 6701-2:2006-05

4.5 Arbeitsproben

Die Arbeitsproben sind unter Verantwortung der für den Betrieb anerkannten, verantwortlichen
Klebaufsichtsperson durchzuführen und zu bewerten.

4.6 Anwender

Die Verantwortungen und Zuständigkeiten sowie die gegenseitigen Beziehungen aller im Anwenderbetrieb
beschäftigten Personen, die leitende, ausführende und überwachende Tätigkeiten ausüben, welche die
Qualität der Klebarbeiten beeinflussen, müssen im Organisationsschema des Anwenderbetriebes schriftlich
festgelegt sein (siehe Richtlinie DVS® 3310). Insbesondere sind dies:

⎯ die Aufgaben der Klebaufsichtspersonen (bei mehreren gleichberechtigten Klebaufsichtspersonen sind


die Arbeits- und Verantwortungbereiche abzugrenzen);

⎯ die Vertreterregelung für die Klebaufsicht (gilt auch für anerkannte externe KAP);

⎯ die Tätigkeiten, welche die Anwesenheit der verantwortlichen Klebaufsichtsperson erfordern;

⎯ die Maßnahmen, welche bei Abwesenheit der Klebaufsichtsperson erforderlich sind (Vertreterregelung für
die Klebaufsicht; noch erlaubte Klebarbeiten; Einstellen der Klebarbeiten).

5 Anerkennung der Anwenderbetriebe

5.1 Allgemeines

Vom Anwenderbetrieb ist für das Anerkennungsverfahren nach dieser Norm eine Betriebsbeschreibung nach
Anhang B vorzulegen.

Die Betriebsbeschreibung ist durch die anerkannte Stelle auf Einhaltung der Anforderungen dieser Norm zu
prüfen.
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

5.2 Betriebsprüfung

Die anerkannte Stelle prüft im Rahmen der Betriebsprüfung die Einhaltung der Anforderungen nach 5.2 bis
5.7.

Im Rahmen des erstmaligen Anerkennungsverfahrens sind Arbeitsproben entsprechend dem vorgesehenen


Geltungsbereich erforderlich. Diese sind auch notwendig, wenn ein Betrieb seine Anerkennung auf neue
Klebverfahren oder Werkstoffgruppen erweitern möchte oder wenn Änderungen am Klebprozesse
vorgenommen werden. Auf die Arbeitsproben kann verzichtet werden, wenn der Anwenderbetrieb die
entsprechenden Arbeitsanweisungen nach 4.4 nachweisen kann.

5.3 Nachweis der Arbeitsanweisungen

Im Rahmen des Anerkennungsverfahrens weist der Anwenderbetrieb die erforderlichen Arbeitsanweisungen


entsprechend 4.4 nach.

5.4 Fachgespräch

Im Rahmen des Anerkennungsverfahrens ist mit den anzuerkennenden Klebaufsichtspersonen ein


Fachgespräch zum Nachweis der Kenntnis und Erfüllung der Anforderungen dieser Norm zu führen.

14
DIN 6701-2:2006-05

5.5 Bescheinigung zum Kleben

Die anerkannte Stelle bescheinigt dem Anwenderbetrieb nach erfolgreicher Prüfung die Erfüllung der
Anforderung dieser Norm mit Bescheinigungen nach Anhang C.

Die Anerkennung ist an den Ort des Anwenderbetriebes und seiner Klebaufsichtspersonen gebunden.

5.6 Gültigkeit der Bescheinigung, Überwachung, Verlängerung, Änderung

Die Gültigkeit der Bescheinigung wird auf höchstens drei Jahre begrenzt.

Treten Änderungen auf, die die Angaben in der Bescheinigung betreffen, ist die anerkannte Stelle vom
Anwenderbetrieb umgehend zu informieren.

Die anerkannte Stelle entscheidet über die weitere Gültigkeit der Bescheinigung.

Im Zeitraum der Gültigkeit überwacht die anerkannte Stelle die Einhaltung der Anforderungen dieser Norm
entsprechend den Angaben in der Bescheinigung zum Kleben.

Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer ist eine Verlängerung nach Prüfung des Anwenderbetriebes durch die
anerkannte Stelle möglich.

Die Gültigkeit kann nach einer Betriebsprüfung entsprechend 6.1 ohne weitere Prüfungen verlängert werden,
wenn

1) die Klebaufsichtspersonen unverändert ihre Funktionen gegenüber der vorherigen Anerkennung


ausüben und

2) die technischen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen den Anforderungen dieser


Norm entsprechen und

3) gültige Qualifikationsbescheinigungen für das klebtechnische Personal der ausführenden Ebene


(siehe 4.2.3) vorliegen und
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

4) es im Geltungsbereich der Zertifizierung zu keinen wesentlichen Beanstandungen gekommen ist und

5) Arbeitsproben hergestellt und deren Auswertung dokumentiert wurden.

Ist eine der vorstehenden Voraussetzungen nicht erfüllt, ist ein neues Anerkennungsverfahren erforderlich.

Treten Änderungen im Geltungsbereich der Bescheinigung auf, so ist von der anerkannten Stelle eine erneute
Prüfung nach 6.1 durchzuführen.

In begründeten Fällen kann die anerkannte Stelle den Geltungsbereich der Bescheinigung von der Erfüllung
weiterer Auflagen abhängig machen (z. B. Einsatz weiterer Klebaufsichtspersonen, Prüfung und Einsatz
weiteren klebtechnischen Personals der ausführenden Ebene, zusätzliche Prüfungen im Rahmen der
Qualitätssicherung, lfd. Arbeitsprüfungen, Fertigung unter Überwachung der anerkannten Stelle).

5.7 Zurückziehung der Bescheinigung

Die anerkannte Stelle zieht eine Bescheinigung zurück, wenn

1) schwerwiegende Mängel in der bedingungsgemäßen Ausführung von Klebarbeiten nach dieser


Norm bestehen,

15
DIN 6701-2:2006-05

2) schwerwiegende Mängel in der Klebaufsicht (außer Bauteilklasse A3) entsprechend dieser Norm
bestehen,

3) keine anerkannte Klebaufsicht (außer Bauteilklasse A3) mehr vorhanden ist,

4) keine gültigen Qualifikationsnachweise des klebtechnischen Personals nach dieser Norm vorliegen,

5) andere Voraussetzungen nach dieser Norm nicht mehr erfüllt sind,

6) die Geltungsdauer abgelaufen ist,

7) der Anwenderbetrieb auf die Bescheinigung verzichtet.

6 Konformitätsbewertung der geklebten Bauteile

6.1 Allgemeines

Die Konformität der geklebten Bauteile für Schienenfahrzeuge und -fahrzeugteile mit den verbindlichen
Anforderungen dieser Norm und der zugelassenen Bauart ist je nach Bestellung

⎯ vom Anwender zu erklären bzw.

⎯ von der vereinbarten Stelle zu bescheinigen.

6.2 Konformitätsbewertung

Je nach Klassifizierung der geklebten Bauteile und des bestellten Konformitätsbewertungsverfahrens erfolgt
die Konformitätsbewertung nach Tabelle 4. Tabelle 5 enthält die Zuordnung der Konformitätsbewertungs-
verfahren in Abhängigkeit von der Bauteilklasse.

Tabelle 4 — Konformitätsbewertung
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Bauteilklasse Beschreibung der Konformitätsbewertung

A1 und A2 Der Auftraggeber bestellt mit Konformitätsprüfung durch eine vereinbarte Stelle:
⎯ Der Anwender gibt für das fertige Bauteil eine Konformitätserklärung ab.
⎯ Die vereinbarte Stelle prüft die Konformität am fertigen Bauteil und stellt eine
Konformitätsbescheinigung aus.

A1 und A2 Der Auftraggeber bestellt nach einem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem, QMS (wie
beispielsweise DIN EN ISO 9001):
⎯ Der Anwender hat ein durch eine akkreditierte Stelle zertifiziertes
Qualitätsmanagementsystem (wie beispielsweise DIN EN ISO 9001) und gibt für das
fertige Bauteil eine Konformitätserklärung ab.
⎯ Die vereinbarte Stelle überwacht das QMS (fremdüberwachtes QMS).

A3 ⎯ Der Anwender gibt für das fertige Bauteil eine Konformitätserklärung ab.
⎯ Die vereinbarte Stelle führt Stichprobenprüfungen durch.

A4 ⎯ Wie A1 und A2.

16
DIN 6701-2:2006-05

Tabelle 5 — Konformitätsbewertungsverfahren

Für Bauteilklassen A1, A2 und A4a

Bestellung mit Für Bauteilklasse


Bestellung mit QMS
Konformitätsprüfung A3

Zertifiziertes QMS Keine Anforderung Zertifiziertes QMS Keine Anforderung


(wie beispielsweise (wie beispielsweise
DIN EN ISO 9000) DIN EN ISO 9001)

Einschließlich
Richtlinie DVS® 3310

Konformitätserklärung Konformitätserklärung Konformitätserklärung durch Konformitäts-


bzw. Konformitäts- durch den Anwender den Anwender erklärung durch den
bescheinigung für das Anwender
Bauteil durch den
Anwender bzw. die
vereinbarte Stelle Konformitäts-
bescheinigung durch die
vereinbarte Stelle

Module der Konformitäts-


bewertungsverfahren
nach 93/465/EWG vom
22.07.1993
F D/H C

a Gilt nicht für Anwenderbetriebe, die nur Komponenten und Bauteile für Schienenfahrzeuge konstruieren.
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

6.3 Konformitätsbewertung durch den Anwender

6.3.1 Anforderungen

Die Prüfungen zum Nachweis der Konformität der geklebten Bauteile durch den Anwender, der Prüfumfang
und die Anforderungen müssen der in den klebtechnischen Planungsunterlagen vorgegebenen Bauteilklasse
entsprechen.

6.3.2 Durchführung der Prüfung

Die Prüfungen zum Nachweis der Konformität für Klebarbeiten im Geltungsbereich dieser Norm müssen je
nach Bauteilklasse entsprechend den Qualitätsanforderungen der Richtlinie DVS 3310 durchgeführt werden:

⎯ für Bauteilklassen A1, A2 und A4

⎯ Bestellung mit Konformitätsprüfung durch eine vereinbarte Stelle nach Richtlinie DVS® 3310

⎯ Bestellung mit QMS (wie beispielsweise DIN EN ISO 9000) und nach Richtlinie DVS® 3310

⎯ für Bauteilklasse A3 nach Richtlinie DVS® 3310

17
DIN 6701-2:2006-05

Anhang A
(normativ)
Anforderungen an den Anwenderbetrieb
Die Anforderungen an den Anwenderbetrieb sind in Tabelle A.1 festgelegt.
Tabelle A.1 — Anforderungen an den Anwenderbetrieb
Anforderungen an Bauteilklassen
Den Anwenderbetrieb A1 A2 A3 A4
® ® ® ®
Qualitätsanforderungen a Richtlinie DVS 3310 Richtlinie DVS 3310 Richtlinie DVS 3310 Richtlinie DVS 3310
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Verantwortliche Klebaufsicht Stufe 1 b Stufe 2 keine Anforderung für die Konstruktionsprüfungen:


Stufe 1
(siehe Tabelle 3)
für Montage:
Stufe 2
Vertreter der Klebaufsicht Gleichberechtigter Stufe 2 keine Anforderung keine Anforderung
Vertreter: Stufe 1 c
weitere Vertreter:
Stufe 2 d
Qualifikation und Anzahl des Je Klebprozess und Werkstoffgruppe sind geprüfte klebtechnische Personale erforderlich nicht erforderlich
ausführenden klebtechnischen nach Richtlinie DVS®-EWF 3305 – Klebpraktiker/in oder vergleichbar.
Personals

Prüfpersonal Prüfpersonal für die klebtechnischen Qualitätsprüfungen entsprechend den nicht erforderlich
vorgeschriebenen Anforderungen (siehe 4.2.5)
Arbeitsanweisung zum Kleben Arbeitsanweisungen nach 5.5 nicht erforderlich
und ihr Nachweis
a ® ®
Es ist keine separate Anerkennung nach Richtlinie DVS 3310 erforderlich. Die Zertifizierung nach dieser Norm ersetzt die DVS 3310-Zertifizierung, wenn die Einhaltung der Anforderungen
DVS 3310 nachgewiesen wurde.
b Für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen reicht Stufe 2, wenn sichergestellt ist, dass keine Entscheidungskompetenzen in den Bereichen Konstruktion und Fertigungsvorbereitung erforderlich
sind.
c Ein gleichberechtigter Vertreter (Stufe 1) ist bei kleineren Anwenderbetrieben (Anwenderbetriebe mit geringer klebtechnischer Fertigung, ein klebtechnischer Fertigungsbereich) nicht erforderlich.
d Bei Anwenderbetrieben mit mehreren klebtechnischen Fertigungsbereichen ist je Fertigungsbereich ein weiterer Vertreter, Stufe 2, erforderlich.

18
DIN 6701-2:2006-05

Anhang B
(normativ)

Betriebsbeschreibung zum Kleben,


Vordruck Betriebsbeschreibung zum Kleben nach DIN 6701-2
___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

Unternehmen

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

Anschrift (Straße, Land, Ort)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

Betrieb (falls erforderlich)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

Betriebsanschrift (falls erforderlich)


Der o. g. Betrieb weist seine Eignung zum Kleben nach DIN 6701-2 mit den folgenden Unterlagen
nach.
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

B.1 Personelle Ausstattung

B.1.1 Klebaufsichtspersonen

Verantwortliche Klebaufsicht (Name, Qualifikation, Abteilung)2)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

Vertreter (Name, Qualifikation, Art der Vertretung, Abteilung)2)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

2) Ausbildungsnachweise liegen bei

19
DIN 6701-2:2006-05

B.1.2 Prüfpersonal (nach Bedarf)


Name Qualifikationa Prüfberechtigung

a Nachweise liegen bei


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

20
DIN 6701-2:2006-05

B.1.3 Klebtechnisches Personal der ausführenden Ebene


Kurz- Art der klebtechnischen Zeugnis-
Name Bemerkung
zeichen Qualifikation nummer
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

21
DIN 6701-2:2006-05

B.2 Technische Ausstattung

B.2.1 Geräte und Anlagen zur Durchführung von Klebarbeiten


und Oberflächenbehandlungen

Stückzahl Maschinenart Type/Leistungsdaten


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

22
DIN 6701-2:2006-05

B.2.2 Geräte zur Prüfung von Klebungen, Werkstoffen und Werkstoffoberflächen

Stückzahl Maschinenart Hersteller Type/Kenngrößen

B.2.3 Sonstige Einrichtung, Maschinen und Anlagen,


welche zur klebtechnischen Ausstattung erforderlich sind
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Stückzahl Maschinenart Type/Kenngrößen

23
DIN 6701-2:2006-05

Anhang C
(normativ)
Bescheinigung zum Kleben nach DIN 6701-2, Vordruck

Bescheinigung
zum Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen
nach DIN 6701-2

Dem Unternehmen ___________________________________________________

wird für den Betrieb in ________________________________________________

___________________________________________________________________

bescheinigt, dass er geeignet ist, Klebarbeiten für den Geltungsbereich der Bauteilklasse A1/A2/A3/
A43) nach DIN 6701-2 auszuführen.

Geltungsbereich (auf Grundlage bestätigter Arbeitsanweisungen nach Anhang D):

Baugruppen:_______________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
_______________________________________

Oberflächengruppen 4 ):_______________________________________________________________
_______________________________________________________

Klebstoffgruppen/Hauptfunktionen der Klebung4):____________________________


___________________________________________________________________

Teilprozesse4):_____________________________________________________________________
_______________________________________________________

Prüfverfahren4):_____________________________________________________________________
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

______________________________________________________

verantwortliche Klebaufsichtsperson: ______________________________________

gleichberechtigter Vertreter/-in: __________________________________________

weitere Vertreter: _____________________________________________________

Bescheinigung Nr.: ____________________________________________________

gültig bis: ___________________________________________________________

ausgestellt am: _______________________________________________________

_______________________________________
Unterschrift

3)
Nicht Zutreffendes streichen
4)
Nicht erforderlich bei der Bauteilklasse A4

24
DIN 6701-2:2006-05

Zur Beschreibung des Geltungsbereiches der Bescheinigung dient die Codetabelle C.1.

Tabelle C.1 — Codetabelle

Gruppe Beschreibung Code


Oberflächengruppe
Metalle, unbeschichtet oder konversionsbehandelt ME
Kunststoffe, unbeschichtet PL
Faserverstärkte Kunststoffe, unbeschichtet FRP
Glas oder Keramiksiebdruckoberfläche GL
Beschichtete Oberflächen CO
Organische Materialien (Holz, Textilien, Leder, Papier etc.) OR
Sonstiges (Bemerkung erforderlich) X

Klebstoffgruppe
Polyadditionsklebstoffe A
Polymerisationsklebstoffe M
Polykondensationsklebstoffe C
Dispersionsklebstoffe (reaktiv und nicht reaktiv) D
Lösungsmittelbasierte Klebstoffe (reaktiv und nicht reaktiv) S
Schmelzklebstoffe (reaktiv und nicht reaktiv) H
Haftklebstoffe P
Sonstige (Bemerkung erforderlich) X

Hauptfunktion der Klebung


Kraftübertragung /F
Verformungsausgleich /D
Abdichtung /S
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Kaschierklebung /L
Transport, Licht /TRA
Transport, elektrischer Strom /TEL
Transport, Wärme /THE
Isolation, Schall /INO
Isolation, elektrischer Strom /IEL
Dämmung, Wärme /IHE
Sonstiges (Bemerkung erforderlich) /X

Teilprozess
Reinigen mit Lösungsmitteln CS
Reinigen mit wässrigen Reinigern CW
Haftreinger/Primer/Aktivatoren PR
Schleifen GR
Strahlen oder Silikatisieren durch Strahlen BL
Beizen oder Konversion durch reaktive Flüssigkeiten ET
Anodisieren oder andere elektrochemische Verfahren AN
Beschichten (Lack, Korrosionsschutzanstrich etc.) CO
Beflammen oder Silikatisieren durch Beflammen FL
Plasma (ND-Plasma, AD-Plasma, Corona) PL
Vorbehandlung unter Verwendung von Laserstrahlen LA

25
DIN 6701-2:2006-05

Tabelle C.1 (fortgesetzt)

Gruppe Beschreibung Code

Teilprozess Aktivieren durch reaktive Gase (F2, Cl2, O3 etc.) GA


Peel-Ply PP
Dosierung nach Volumen (z. B. 2K-Systeme) VO
Dosierung nach Gewicht (z. B. 2K-Systeme) WT
Klebstoff-Handapplikation AH
Halbautomatische Klebstoffapplikation (z. B. Handauftrag AS
unter Verwendung einer Misch- und Dosieranlage)
Vollautomatisierte Klebstoffapplikation AA
Aushärtung durch Wärmestrom HE
Aushärtung durch Feuchtigkeit HU
Aushärtung durch Verdunstung EM
Aushärtung durch Sauerstoffabschluss OX
Aushärtung durch Strahlung (UV, sichtbares Licht) RA
Aushärtung durch Strahlung (Mikrowelle) MI
Aushärtung durch Induktion IN
Sonstiges (Bemerkung erforderlich) X

Prüfverfahren
Zerstörende Prüfverfahren DT
Zerstörungsfreie Prüfverfahren (Bemerkung erforderlich) NDT
Applikationskontrolle mit el. Datenverarbeitungsverfahren DC
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Zyklisch-mechanische Alterungsversuche (Schwingung) CY


Impact-Versuche IM
Physikalisch-chemische Alterungsversuche PC
Rheologiemessungen RH
Strahlenspektroskopische Analysen RS
Thermoanalytische Verfahren (DSC, DMA etc.) TA
Benetzungsmessungen WT
Sonstiges (Bemerkung erforderlich) X

26
DIN 6701-2:2006-05

Anhang D
(informativ)

Arbeitsanweisung zum Kleben nach DIN 6701-2, Vordruck

0 Änderungen zur Vorausgabe:

1 Technische Merkmale/Voraussetzungen/Anwendung

2 Verwendete Kleb-, Dicht- und Hilfsstoffe, spezielle Werkzeuge

3 Durchführung

3.1 Oberflächenbehandlung

3.1.1 Oberflächenvorbereitung

3.1.2 Oberflächenvorbehandlung

3.1.3 Oberflächennachbehandlung

3.2 Vorbereiten des Klebstoffs

3.3 Dosieren, Auftragen

3.4 Positionieren, Fixieren

4 Aushärtungsbedingungen, Aushärtungszeiten

5 Qualitätssicherung, Prüfmerkmale, Personal


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

6 Betriebliche Voraussetzungen

7 Sicherheit

8 Entsorgung

9 Sonstiges

verantwortliche Klebaufsichtsperson: ______________________________________

gleichberechtigter Vertreter: _____________________________________________

Arbeitsanweisung Nr.: _________________________________________________

gültig bis: ___________________________________________________________

ausgestellt am: _______________________________________________________

_______________________________________
Unterschrift

27
DIN 6701-2:2006-05

(Muster)

Anhang C (informativ)
Bescheinigung zum Kleben nach DIN 6701-2, Muster

Bescheinigung (MUSTER)
zum Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen
nach DIN 6701-2

Dem Unternehmen _______Hans Musterkleber GmbH_____________________

wird für den Betrieb in ____34131 Kassel, Panoramaweg 11________________

___________________________________________________________________

bescheinigt, dass er geeignet ist, Klebarbeiten für den Geltungsbereich der Bauteilklasse A1 nach
DIN 6701-2 auszuführen.

Geltungsbereich (auf Grundlage bestätigter Arbeitsanweisungen nach Anhang D):

Baugruppen:__Bugmaske/Wagenkasten, Frontscheibe/Bugmaske,__________

Seitenbeplankung/Wagenkasten, Seitenfenster/Fensterrahmen, Bodenbelag/Fußboden


_____________________________________________________

Oberflächengruppen4):_CO, PL, FRP, GL, OR_______________________________

___________________________________________________________________

Klebstoffgruppen/Hauptfunktionen der Klebung4):_A/FD, C/FD, S/D_______________

____________________________________________________________________

Teilprozesse4):_CS, PR, GR, VO, AH, AS, HU, EM ____________________________


A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

____________________________________________________________________

Prüfverfahren4):_DT, NDT(Ultraschall)______________________________________

____________________________________________________________________

verantwortliche Klebaufsichtsperson: __Herr Dipl.-Ing. Manfred Maier, EAE________

gleichberechtigter Vertreter/-in: ___Frau Dr.-Ing. Michaela Müller, EAE___________

weitere Vertreter: __Herr Stefan Schmidt, EAS______________________________

Bescheinigung Nr.: __XXXYYY___________________________________________

gültig bis: __31.12.07__________________________________________________

ausgestellt am: __31.12.04______________________________________________

_______________________________________
Unterschrift

___________________
4) Nicht erforderlich bei der Bauteilklasse A4.

28
DIN 6701-2:2006-05

Literaturhinweise

DIN 267-27, Mechanische Verbindungselemente; Teil 27: Schrauben aus Stahl mit klebender
Beschichtung, Technische Lieferbedingungen

DIN 5512-3, Werkstoffe für Schienenfahrzeuge — Stähle — Teil 3: Flacherzeugnisse aus nicht-
rostenden Stählen

DIN 5513, Werkstoffe für Schienenfahrzeuge — Aluminium und Aluminiumlegierungen

DIN 8593-8, Fertigungsverfahren Fügen — Teil 8: Kleben; Einordnung; Unterteilung; Begriffe

DIN 25203, Schienenfahrzeuge — Sichern von Schraubenverbindungen durch Klebstoffe

DIN EN 923, Klebstoffe; Benennungen und Definitionen

DIN EN ISO 9000, Qualitätsmanagementssysteme — Grundlagen und Begriffe

DIN EN ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme — Anforderungen

DIN EN ISO/IEC 17024, Konformitätsbewertung — Allgemeine Anforderungen an Stellen, die


Personen zertifizieren

VDI 2229, Metallkleben; Hinweise für Konstruktion und Fertigung5)

VDI 3821, Kunststoffkleben5)

GefStoffV, Verordnung zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Gefahrstoffverordnung 5)

(EX-RL) Explosionsschutz-Richtlinie5)
A&I-Normenabonnement - Siemens AG - Kd.-Nr.986345 - Abo-Nr.00002703/001/001 - 2006-04-27 07:47:24

Merkblatt DVS® 1618, Elastisches Dickschichtkleben im Schienenfahrzeugbau5)

5) Zu beziehen bei: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin

29