Sie sind auf Seite 1von 7

KLAUS Multiparking GmbH

Hermann-Krum-Straße 2
PRODUKTDATEN
D-88319 Aitrach
Fon +49 (0 ) 75 65 5 08-0
Fax +49 (0 ) 75 65 5 08-88

2000 kg
info@multiparking.com
www.multiparking.com

Seite 1 Garage ohne Torabschluss (Tiefgarage) Maße


Schnitte
Alle Baumaße sind Mindestfertigmaße.
Maße
Toleranz für Baumaße + 03 . Maße in cm. 1
20 30
130 100
Pkw-Daten
EB (Einzelbühne) = 2 Pkw
DB (Doppelbühne) = 4 Pkw

20
3
Seite 2 Freiraum Freiraum
Breitenmaße
6

Abstellmöglichkeiten
ohne Tor
80
Durchbruch

Serienmäßige Pkw:
Limousine, Kombi, SUV, Van gemäß
Seite 3
Lichtraumprofil und maximaler Stellplatz-

12
Breitenmaße
belastung.

Durchfahrtshöhe
mit Tor S

nach GaVo
Funktion
Breite 190 cm 2

Markierung
Gewicht max. 2000 kg
Seite 4 Radlast max. 500 kg
120

Zufahrt
Belastung Lichtraumprofil Limousine (L)
13% 160 65 145
ca. 7,5° =

48 10
Seite 5 Neigung

siehe Tabelle
45
Installation
9 10
Elektro- Wasserablauf
Installation 15° 13°
1-2% 1-2% 6°
95 125
500 (520)
Seite 6
Technische
Erdung 7
530 für Pkw bis 5,00 m Länge
50 Lichtraumprofil Kombi (K)
Hinweise
(550 für Pkw bis 5,20 m Länge) 11 160 115

15
siehe Tabelle
50
Seite 7
Bauseitige
Leistungen
2042-155/295 2042-155/310 15° 6°
13°
95 125
Leistungsbe- 500 (520)
schreibung
4
4

310
295
150

150
155

155

Pkw-Höhe Pkw-Höhe Pkw-Höhe Pkw-Höhe


Höhe oben (L) 5 unten (L+K) Höhe oben (L+K) unten (L+K)
295 150 154 310 154 154

MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016

1 Um die Mindestfertigmaße einzuhalten, sind die Toleranzen 8 Gemäß DIN EN 14 010 muss im Zufahrtsbereich eine 10 cm
nach VOB, Teil C (DIN 18330 und 18331) sowie die breite, gelb-schwarze Markierung nach ISO 3864 an der
DIN 18202 zusätzlich zu berücksichtigen. Grubenkante zur Kennzeichnung des Gefahrenbereichs
2 Pkw-Breite bei Plattformbreite 230 cm. Bei breiteren Platt- bauseits angebracht werden (siehe Belastungsplan Seite 4).
formen können entsprechend breitere Pkw abgestellt werden. 9 Gefälle mit Wassersammelrinne und Schöpfgrube.
3 Freiraum gilt nicht bei Kombi auf oberem Stellplatz. 10 Am Übergang vom Grubenboden zu den Wänden sind
4 Bei mehr Deckenhöhe können oben entsprechend höhere keine Hohlkehlen/Vouten möglich. Sofern Hohlkehlen/Vouten
Fahrzeuge abgestellt werden. erforderlich sind, müssen die Anlagen schmäler oder die
Gruben breiter werden.
5 L = Limousine / K = Kombi
Zur komfortablen Nutzung Ihres Stellplatzes sowie aufgrund
Bei Zwischenwänden: Wanddurchbruch10 x 10 cm.
11
immer länger werdender Pkw empfehlen wir Ihnen eine
6
7 Potenzialausgleich vom Fundamenterder-Anschluss zur Grubenlänge von 550 cm.
Anlage (bauseits). 12 Mindestens größtmögliche Pkw-Höhe + 5 cm.
MultiBase
l 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 2 von 7
Seite 1
Breitenmaße für Garage ohne Torabschluss (Tiefgarage)
Schnitte
Maße Zwischenwände
Pkw-Daten
Einzelbühne (EB) Doppelbühne (DB) Einzel- und Doppelbühne (EB + DB) – Beispiel
Seite 2
Breitenmaße
ohne Tor
EB DB EB DB

Seite 3
Breitenmaße B1 B1 B1 Fahrgasse nach GaVo
mit Tor
Funktion lichte Plattformbreite B1 lichte Plattformbreite B1 lichte Plattformbreite B1
230 260 460 490 230 + 460 750
240 270 470 500 240 + 470 770
Seite 4 250 280 480 510 250 + 480 790
Zufahrt 260 290 490 520 250 + 500 810
Belastung 270 300 500 530 270 + 500 830

Seite 5 Stützen in der Grube


Installation
Einzelbühne (EB) Doppelbühne (DB) Einzel- und Doppelbühne (EB + DB)
Elektro-
Installation
max.

max.

max.
EB EB DB DB EB DB EB DB
10

10

10
Seite 6
2
Technische
Hinweise
max.

max.

max.
140

140

140
E
B2 B3 min. 20 B2 B3 min. 20 B2 B3 min. 20
Seite 7
Fahrgasse nach GaVo
Bauseitige
Leistungen lichte Plattformbreite B2 B3 lichte Plattformbreite B2 B3 lichte Plattformbreite B2 B3
Leistungsbe- 230 255 245 460 485 475 230 + 460 745 735
schreibung 240 265 255 470 495 485 240 + 470 765 755
250 275 265 480 505 495 250 + 480 785 775
260 285 275 490 515 505 250 + 500 805 795
270 295 285 500 525 515 270 + 500 825 815

Stützen außerhalb der Grube 4


Einzelbühne (EB) Doppelbühne (DB) Einzel- und Doppelbühne (EB + DB)

EB EB DB DB EB DB EB DB

B4 B5 min. 20 B4 B5 min. 20 B4 B5 min. 20


Fahrgasse nach GaVo
lichte Plattformbreite B4 B5 lichte Plattformbreite B4 B5 lichte Plattformbreite B4 B5
230 250 240 460 480 470 230 + 460 740 730
240 260 250 470 490 480 240 + 470 760 750
250 270 260 480 500 490 250 + 480 780 770
260 280 270 490 510 500 250 + 500 800 790
270 290 280 500 520 510 270 + 500 820 810

Wir empfehlen bei Randboxen und Boxen4 mit Zwischenwänden generell unsere maximalen Plattformbreiten von 270 cm
bei Einzelbühnen und 500 cm bei Doppelbühnen einzuplanen. Bei schmäleren Plattformbreiten können bei der Nutzung
Probleme auftreten (abhängig vom Pkw-Typ, von der Zufahrt und dem individuellen Fahrverhalten).
Für große Reiselimousinen und SUVs sind Fahrgassen unter Umständen zu verbreitern (insbesondere bei Randboxen
wegen des fehlenden Ausholradius).
MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 3 von 7
Seite 1
Garage mit Torabschluss Breitenmaße für Garage mit Torabschluss
Schnitte
Maße Einzelbühne (EB)
Pkw-Daten 20 100 A1 13 Freiraum
für Tor
Seite 2
Breitenmaße EB EB EB

20
ohne Tor

A3 15
Seite 3 B7 B7 B7 B8 B8
Breitenmaße
mit Tor
B6 B6 B6

nach Toranforderung
Höhe
Funktion Fahrgasse nach GaVo

Durchfahrtshöhe
A2 13
lichte Plattformbreite Durchfahrtsbreite B6 B7 B8
Seite 4 230 230 15 30
Zufahrt 240 240 15 30
Belastung 250 250 15 30
260 260 15 30
270 270 15 30

Seite 5
Doppelbühne (DB)

60
Installation
Elektro-
Installation
Wasserablauf 14

Seite 6 DB DB DB
1-2% 1-2%
Technische
Hinweise

A3 15
50 A3 13

B7 B7 B7 B8 B8
Seite 7 B6 B6 B6
Bauseitige
Leistungen 13 Die Maße A1, A2 und A3 müssen bauseits mit dem Fahrgasse nach GaVo
Leistungsbe- Torhersteller abgestimmt werden.
schreibung lichte Plattformbreite Durchfahrtsbreite B6 B7 B8
14 Gefälle mit Wassersammelrinne und Schöpfgrube. 460 460 15 30
470 470 15 30
15 Torabsatz (Maß muss bauseits mit Torhersteller abgestimmt 480 480 15 30
werden). Bei Rundumtoren ist eine Abstimmung zwischen 490 490 15 30
dem Torhersteller und KLAUS Multiparking notwendig. 500 500 15 30

Wir empfehlen bei Randboxen und Boxen mit Zwischenwänden generell unsere maximalen Plattformbreiten von 270 cm
bei Einzelbühnen und 500 cm bei Doppelbühnen einzuplanen. Bei schmäleren Plattformbreiten können bei der Nutzung
Probleme auftreten (abhängig vom Pkw-Typ, von der Zufahrt und dem individuellen Fahrverhalten).
Für große Reiselimousinen und SUVs sind Fahrgassen unter Umständen zu verbreitern (insbesondere bei Randboxen
wegen des fehlenden Ausholradius).

Funktion
Anlage angehoben Anlage abgesenkt
MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 4 von 7
Seite 1
Zufahrt
Schnitte
Maße
Pkw-Daten

Seite 2
Breitenmaße
ohne Tor

Seite 3 300 300


Breitenmaße max. Gefälle max. Gefälle max. Steigung max. Steigung
mit Tor 2% 10 % 2% 10 %
Funktion

Seite 4 Die in der Symbolskizze angegebenen maximalen Zufahrtsneigungen dürfen nicht überschritten werden.
Zufahrt Bei falsch ausgeführter Zufahrt kommt es zu erheblichen Schwierigkeiten beim Befahren der Anlage, welche
Belastung nicht von KLAUS Multiparking zu vertreten sind.

Seite 5
Installation
Belastungsplan
Elektro-
Installation
F4 F4 F4 F4
Detail Grubenkante F2 F2 F2 F2
Seite 6
F3 F3 F3 F3
Technische
Hinweise
F4 F3
12

10
Seite 7
85

Bauseitige
Leistungen F4 F3 F1 F1 F1 F1
Leistungsbe-
schreibung
10

F2 F1 EB DB
Markierung 17 Markierung 17

310 180
7,5 7,5 7,5 7,5
530 (550) B1 16 B1
10

Stellplatzbelastung F1 F2 F3 F4 18

EB 2000 kg +26 +10


– 0,4 ±1 ±1
DB 2000 kg +47 +16
– 3,1 ±1 ±1,2

Die Anlagen werden im Boden verdübelt. Die Bohrlochtiefe beträgt ca. 15 cm.
Bodenplatte und Wände unterhalb des Einfahrtniveaus sind in Beton auszuführen (Betongüte min. C20/25)!
Die Maßangaben zu den Auflagerpunkten sind gerundet. Wenn die genaue Lage benötigt wird, wenden Sie sich
bitte an KLAUS Multiparking.

16 Maß B1 siehe Seite 2


17 Markierung nach ISO 3864 (Farbgebung der Darstellung entspricht nicht ISO 3864)
18 Alle Kräfte in kN
MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 5 von 7
Seite 1
Installationsangaben – Freiräume für Längs- und Stichleitungen (z.B. Entlüftung)
Schnitte
Maße
19
Pkw-Daten B1+5 B1+2,5 B1+2,5 B1+5

Seite 2
35 10 35 10 35 10 35 10
Breitenmaße
ohne Tor
Freiraum für senkrechte Rohr-

30
leitungen, Lüftungskanäle etc.
Seite 3
Breitenmaße
mit Tor Einfahrtsniveau
Funktion

Seite 4 20 20
Zufahrt
Belastung

Freiraum für Leitungsführung


Seite 5
max.10

in Längsrichtung
Installation
Elektro-
EB EB DB DB
Installation

Beispiel für Lüftungsstichkanal


Seite 6
max.140

bzw. senkrecht verlaufende


Technische Rohrleitungen
Hinweise

B2 19 B3 19 B2
Seite 7
Bauseitige
≥20 ≥20
Leistungen
Leistungsbe- Freiräume gelten nur bei vorwärts geparkten Pkw mit Ausstieg links.
schreibung

19 Maße B1, B2 und B3 siehe Seite 2.

Elektro-Installation
Elektro-Installationsschema Elektro-Leistungsverzeichnis (bauseitige Leistungen)
Nr. Menge Bezeichnung Position Häufigkeit
1
1 1 Stromzähler in der
2 Zuleitung

3 2 1 Vorsicherung: in der 1 je
3 x Schmelzsicherung 16 A (träge) Zuleitung Aggregat
oder Sicherungsautomat 3 x 16 A
(Auslösecharakteristik K oder C)
6
3 1 Zuleitung 5 x 2,5 mm2 (3 PH + N + bis Haupt- 1 je
PE) mit gekennzeichneten Adern schalter Aggregat
Leerrohr EN 25 (M25) und Schutzleiter
13 7
Höhe: + 1,70 m 4 alle Fundamenterderanschluss Ecke Gruben-
10 m boden
11 5 1 Potenzialausgleich nach 1 je
180

DIN EN 60204 vom Fundament- Anlage


erderanschluss zur Anlage
12 Leerrohr EN 25 (M25)
10 Elektro-Leistungsverzeichnis (Lieferumfang KLAUS Multiparking)
Höhe: + 1,10 m
120

0,00 Nr. Bezeichnung


6 Abschließbarer Hauptschalter
8 7 Zuleitung 5 x 2,5 mm2 (3 PH + N + PE) mit gegennzeichneten
14 9 Adern und Schutzleiter
8 Abzweigdose
9 Steuerleitung 3 x 0,75 mm2 (PH + N + PE)
10 Steuerleitung 7 x 1,5 mm2 mit gekennzeichneten Adern und Schutzleiter
4 5 11 Bedienelement
12 Steuerleitung 5 x 1,5 mm2 mit gekennzeichneten Adern und Schutzleiter
zur nächsten
Anlage 13 Hydraulikaggregat 3,0 kW, Drehstrom, 400 V / 50 Hz
14 Steuerleitung 5 x 1,5 mm2 mit gekennzeichneten Adern und Schutzleiter
MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 6 von 7
Seite 1
Technische Hinweise
Schnitte
Maße Einsatzbereich Bauantragsunterlagen
Standardmäßig ist die Anlage nur für einen festen Nutzerkreis Nach LBO und GaVo sind Multiparking-Anlagen genehmigungs-
Pkw-Daten

geeignet. pflichtig. Unterlagen zur Baugenehmigung stellen wir zu Verfügung.


Seite 2
Breitenmaße Aggregate Pflege
ohne Tor
Eingebaut werden auf Schwingmetall gelagerte, geräuscharme Zur Vermeidung von Korrosionsschäden beachten Sie bitte unsere
Hydraulik-Aggregate. Dennoch empfehlen wir, den Garagenkörper gesonderte Reinigungs- und Pflegeanleitung und achten Sie auf
vom Wohnhaus zu trennen. eine gute Be- und Entlüftung Ihrer Garage.
Seite 3
Breitenmaße Verfügbare Unterlagen Korrosionsschutz
mit Tor
– Wandaussparungspläne Gemäß Beiblatt Korrosionsschutz.
Funktion
– Wartungsangebot/-vertrag
– Konformitätserklärung Geländer
Seite 4 – Messblatt zu Luft- und Körperschall Wenn die zulässige Absturzöffnung überschritten wird, werden
Zufahrt Umgebungsbedingungen Geländer an den Anlagen angebracht. Sind Verkehrswege
unmittelbar neben oder hinter den Anlagen, sind Abschrankungen
Umgebungsbedingungen für den Bereich von Multiparking-Anlagen:
Belastung
nach DIN EN ISO 13857 bauseits erforderlich. Dies gilt auch
Temperaturbereich – 10 bis + 40 ° C. Relative Luftfeuchte 50 % bei während der Bauphase.
einer maximalen Außentemperatur von + 40 ° C.
Seite 5 Werden Hebe- oder Senkzeiten genannt, beziehen sich diese auf CE-Zertifizierung
Installation eine Umgebungstemperatur von + 10 ° C und eine Anordnung der Die angebotenen Systeme entsprechen der DIN EN 14010 und
Elektro- Anlage unmittelbar neben dem Hydraulikaggregat. Bei niedrigeren der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Zusätzlich wurde dieses
Installation
Temperaturen oder längeren Hydraulik-Leitungen erhöhen sich System einer freiwilligen Konfomitätsprüfung durch den TÜV SÜD
diese Zeiten. unterzogen.
Seite 6
Schallschutz
Technische
Hinweise Gemäß DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau), Absatz 4,
Anmerkung 4, fallen KLAUS Multiparker in den Bereich
haustechnischer Anlagen (Garagenanlagen).
Seite 7
Normaler Schallschutz:
Bauseitige
Leistungen DIN 4109, Absatz 4, Schutz gegen Geräusche aus haus-
Leistungsbe- technischen Anlagen und Betrieben.
schreibung
Im Absatz 4.1, Tabelle 4 sind die Werte für die zulässigen
Schalldruckpegel in schutzbedürftigen Räumen von Geräuschen
aus haustechnischen Anlagen festgelegt. Gemäß Zeile 2 darf der
maximale Schalldruckpegel in Wohn- und Schlafräumen 30 dB (A)
nicht überschreiten. Nutzergeräusche unterliegen nicht den
Anforderungen (siehe Tabelle 4 , DIN 4109).
Folgende Maßnahmen sind zur Einhaltung dieses Wertes
erforderlich:
– Schallschutzpaket gemäß Angebot/Auftrag
(KLAUS Multiparking GmbH)
– Schalldämmmaß des Baukörpers von min. R’w = 57 dB
(bauseitige Leistung)

Erhöhter Schallschutz (gesonderte Vereinbarung):


Entwurf DIN 4109-10, Hinweis für Planung und Ausführung,
Vorschläge für einen erhöhten Schallschutz.
Vereinbarung: Maximaler Schalldruckpegel in Wohn- und
Schlafräumen 25 dB (A). Nutzergeräusche unterliegen nicht
den Anforderungen (siehe Tabelle 4 , DIN 4109).
Folgende Maßnahmen sind zur Einhaltung dieses Wertes
erforderlich:
– Schallschutzpaket gemäß Angebot/Auftrag
(KLAUS Multiparking GmbH)
– Schalldämmmaß des Baukörpers von min. R’w = 62 dB
(bauseitige Leistung)

Hinweis: Nutzergeräusche sind grundsätzlich Geräusche die


individuell vom Nutzer unserer Multiparking-Anlagen beeinflusst
werden können. Hierzu gehören z.B. Befahren der Plattform,
Zuschlagen von Fahrzeugtüren, Motoren- und Bremsgeräusche.
MultiBase 2042 | Sach-Nummer 583.91.360-009 | Ausgabe 12.2016 Seite 7 von 7
Seite 1
Bauseitige Leistungen
Schnitte
Maße Abschrankungen Wanddurchbrüche
Evtl. erforderliche Abschrankungen nach DIN EN ISO 13857 zur Evtl. erforderliche Wanddurchbrüche gemäß Schnittzeichnungen
Pkw-Daten

Sicherung der Parkergruben bei Verkehrswegen unmittelbar vor, auf Seite 1.


Seite 2 neben oder hinter den Anlagen. Dies gilt auch während der
Breitenmaße Bauphase. Geländer an den Anlagen, soweit erforderlich, sind Zuleitung zum Hauptschalter / Fundamenterder
ohne Tor
serienmäßig enthalten. Die Zuleitung zum Hauptschalter muss bauseits während der
Montage erfolgen. Die Funktionsfähigkeit kann von unseren
Stellplatznummerierung Monteuren vor Ort gemeinsam mit dem Elektriker überprüft
Seite 3 Evtl. erforderliche Stellplatznummerierung. werden. Ist dies während der Montage aus bauseits zu
Breitenmaße vertretenden Gründen nicht möglich, muss ein Elektriker
mit Tor Haustechnische Anlagen bauseits beauftragt werden.
Evtl. erforderliche Beleuchtung, Lüftung, Feuerlösch- und Brand-
Funktion
Der Stahlbau ist bauseits zu erden mit Fundamenterder-
meldeanlagen, sowie Klärung und Erfüllung der damit verbundenen Anschluss (Erdungsabstand max. 10 m) und Potenzialausgleich
Seite 4 behördlichen Auflagen. nach DIN EN 60204.
Zufahrt Bedienelement
Entwässerung
Belastung
Leerrohre und Aussparungen für das Bedienungselement
Im vorderen Bereich der Grube empfehlen wir eine Wassersammel-
(bei Flügeltoren ist Rücksprache mit KLAUS Multiparking notwendig).
rinne vorzusehen und diese an einen Bodeneinlauf oder eine
Seite 5 Schöpfgrube (50 x 50 x 20 cm) anzuschließen. Innerhalb der Rinne Bedienelement auf Putz Bedienelement unter Putz
ist ein seitliches Gefälle möglich, jedoch nicht im übrigen Grubenbe-
Installation
reich (Gefälle in Längsrichtung ist durch die Baumaße vorhanden). 120 über
Elektro- 110 über Einfahrt
Installation Im Interesse des Umweltschutzes empfehlen wir einen Anstrich des Einfahrt
Grubenbodens. Öl- bzw. Benzinabscheider sind beim Anschluss an

15
das Kanalnetz empfehlenswert.
Seite 6 = = = =

7
Technische Streifenfundamente
Hinweise
Bei Ausführung von Streifenfundamenten aufgrund baulicher

20
Gegebenheiten muss bauseits zur Durchführung von Montage-
arbeiten ein begehbares Podest in Höhe der Oberkante der
Leerrohr EN 25 (M25) 9 9

9
Seite 7 Streifenfundamente errichtet werden.
Bauseitige
Leistungen
Warnmarkierung Falls folgende Position nicht im Angebot aufgeführt ist,
Leistungsbe-
schreibung Gemäß DIN EN 14010 muss im Zufahrtsbereich eine Warn- gelten auch diese als bauseitige Leistung:
markierung zur Kennzeichnung dieses Gefahrenbereichs nach – Komplette Verdrahtung der einzelnen Komponenten gemäß
ISO 3864 angebracht werden. Die Ausführung muss gemäß Schaltplan
EN 92/58/EWG bei Anlagen mit Grube (Plattformen innerhalb – Kosten für die Sachkundigenabnahme
der Grube) 10 cm ab Grubenkante erfolgen. – Hauptschalter
– Steuerleitung vom Hauptschalter zum Aggregat

Leistungsbeschreibung Einzelbühne (EB) und Doppelbühne (DB)


Beschreibung Plattformen bestehend aus:
Multiparking-Anlage zum unabhängigen Parken von 2 Pkw (EB), – Plattformprofilen
2 x 2 Pkw (DB) übereinander. – verstellbaren Positionierhilfen
Abmessungen gemäß den zugrunde liegenden Gruben-, Breiten- – abgeschrägten Auffahrbleche
und Höhenmaßen. – Seitenträgern
– Mittelträger [nur DB]
Befahren der Stellplätze geneigt (ca. 7,5 Grad). – Traversen
Pkw-Positionierung auf jedem Stellplatz durch eine rechtsseitig – Geländer (an der oberen und unteren Plattform –
montierte Positionierhilfe (gemäß Bedienungsanleitung einzustellen). soweit erforderlich)
Bedienung über ein Bedienelement mit selbsttätiger Rückstellung – Schrauben, Muttern, Scheiben, Distanzrohre etc.
mittels gleichschließender Schlüssel. Hydraulik bestehend aus:
Anbringung des Bedienelements üblicherweise vor der Stütze oder – Hydraulik-Zylinder
an der Torleibung außen. – Magnetventil
Bedienungsanleitung an jeder Bedienstelle. – Leitungsbruchsicherung
Bei Garagen mit Torabschluss sind besondere Abmessungen zu – Hydraulik-Leitungen
beachten. – Verschraubungen
– Hochdruckschläuche
Multiparking-Anlage bestehend aus: – Befestigungsmaterial
– 2 Standsäulen mit Fundamentschienen (auf dem Boden befestigt) Elektrik bestehend aus:
– 2 Schiebestücke (mit Gleitführungen an den Standsäulen befestigt)
– 2 Plattformen – Bedienelement (NOT-HALT, Schloss, 1 gleichschließender
– 1 mechanisches Gleichlaufsystem (für den Synchronlauf der Schlüssel je Stellplatz)
Hydraulik-Zylinder beim Heben und Senken) – Klemmenkasten am Wandventil
– 2 Hydraulik-Zylinder Hydraulikaggregat bestehend aus:
– 2 starre Stützen (Verbindung der Plattformen)
– 2 Ketten und Kettenumlenkräder – Hydraulik-Aggregat (geräuscharm, auf Konsole montiert und auf
– 1 automatisch hydraulisch wirkende Leitungsbruchsicherung Schwingmetall gelagert)
(verhindert ein unfreiwilliges Absenken beim Befahren) – Hydraulik-Öltank
– Dübel, Schrauben, Verbindungselemente,Bolzen etc. – Ölfüllung
– Die Plattformen sind durchgehend befahrbar! – Innenzahnradpumpe
– Pumpenträger
– Kupplung
– Drehstrommotor
– Schaltschütz (mit thermischem Überlastrelais und Steuersicherung)
– Prüfmanometer
– Druckbegrenzungsventil
– Hydraulik-Schläuche (dämpfen die Geräuschübertragung auf die
Hydraulik-Rohre)

Technische Änderungen vorbehalten


Es steht KLAUS Multiparking frei, zur Erbringung der Leistungen im Zuge des technischen Fortschritts, auch neuere bzw. andere Technologien,
Systeme, Verfahren oder Standards zu verwenden, als zunächst angeboten, sofern dem Kunden hieraus keine Nachteile entstehen.

Das könnte Ihnen auch gefallen