Sie sind auf Seite 1von 2

König Artus, auch bekannt als Artus der Bretagne, ist ein

bedeutender und mysteriöser Charakter in der europäischen


Literatur. Es ist noch nicht mit Sicherheit bekannt, ob es jemals
existiert hat, oder es ist einfach ein Mythos der englischen und
französischen Literatur des Mittelalters. Die Legende von König
Arthur wurde durch eine Chronik des zwölften Jahrhunderts mit
dem Titel "Geschichte der Könige von Britannien" bekannt, die
von de Geoffrey de Monmouth geschrieben wurde.
König Arthur ist ein Held, ein legendärer König von Wales, der
sowohl im Krieg als auch im Frieden als idealer Monarch
dargestellt wird. Der Legende nach war Arturo ein britisch-
römischer Führer, der Anfang des 6. Jahrhunderts die britische
Verteidigung gegen die sächsischen Invasoren anführte.
Dann werde ich kurz auf die Legende von König Arthur eingehen,
wie er König wurde, seine Beziehung zum Schwert von Excalibur,
der Dame des Sees, Merlin und den Rittern des Runden Tisches.
Arturo war der Sohn des Monarchen Uther Pendragon. Als Arturo
geboren wird, nimmt ihn der Magier Merlin und übergibt ihn
einem Adligen, Sir Hector, um auf ihn aufzupassen und ihn als
seinen eigenen Sohn zu erziehen.
Mit 24 geht Arturo mit Sir Hector nach London, wo Ritter aus
ganz England versuchen, das legendäre Schwert in den Stein zu
bringen. Es wurde gesagt, dass wer auch immer sie befreit, der
König von England sein würde. Alle Ritter versuchten, das
Schwert herauszuholen, aber es ist Arturo, der es, ohne ein Ritter
zu sein, immer noch schafft, es freizulassen, und seine wahre
Identität wird offenbart. und deshalb wird er zum König
ausgerufen.
Kurze Zeit später verliert Arthur während einer Schlacht sein
Schwert. Der Zauberer Merlin, sein persönlicher Berater, begleitet
ihn zu einem See, an dessen Grund eine Zauberin namens
Nimue, die Dame des Sees, lebte. Diese Frau behielt ein
wundervolles und magisches Schwert: Excalibur, die es ihr geben
will, warnte sie, solange sie es trug, würde sie triumphieren, aber
eines Tages würde eine Frau kommen, der er vertrauen und
stehlen würde.
In seinem Schloss von Camelot umgibt sich Artus mit den
tapfersten und ehrlichsten Herren: Lancelot, Perceval unter
andere, mit denen er den Orden des Runden Tisches gründete.
Großbritannien genießt also zwölf Jahre Frieden.
Artus heiratet Ginebra und sie waren glücklich, bis Lanzarote in
Camelot ankam, wo er und die Königin sich heimlich verliebten.
Das Zentrum der Geschichte der Legende von König Arthur
basiert auf der Suche nach dem Heiligen Gral, dem Kelch, aus
dem Jesus beim Letzten Abendmahl getrunken hat. Merlin bittet
Arturo, nach dem Heiligen Gral zu suchen, und er schickt seine
Ritter, nach ihm zu suchen.
Arturo wurde immer von Merlin geholfen, bis er starb. Arturos
Halbschwester Morgana nutzte diese Situation, um Excaliburs
verzauberte Scheide zu stehlen und ins Meer zu werfen.
Während der Suche nach dem Heiligen Gral deutet alles darauf
hin, dass Sir Lancelot ihn finden würde, aber seine Liebe zur
Königin machte ihn für einen solchen Preis nicht würdig. Als er
eine Nacht in Corbenic Castle verbrachte, wo der König, der den
Gral bewachte, lebte, verliebte sich die Tochter dieses Königs,
Elaine, in Lancelot und erlangte durch Magie das Aussehen von
Ginebra, um bei ihm zu liegen. Aus dieser Vereinigung würde
Galahad hervorgehen, einer der Ritter, die dazu bestimmt sind,
den Gral zu finden.
Mordred, Sohn von Arturo und Morgana, erfährt von der Idylle
von Ginebra und Lancelot und verurteilt ihn an Arturo, der
gezwungen ist, seine Frau auf dem Spiel zu verurteilen, doch
Lanzarote rettet sie und flieht mit ihr nach Frankreich.
Arturo verlässt Lanzarote und überlässt das Königreich seinem
Sohn Mordred, der den Thron besteigt. Bei der Rückkehr von
Arthur müssen er und seine Ritter in der Schlacht von Camlann
um die Wiedererlangung des Thrones kämpfen, wo Arturo seinem
Sohn gegenübersteht, den er mit seinem Speer kreuzt stirb.

Das könnte Ihnen auch gefallen