Sie sind auf Seite 1von 4

Techniktraining

Techniken - Übersicht

Hier seht ihr eine Zusammenstellung der


verwendeten Techniken:

Vorwärtstritt
zwischen die Beine

Tritt gegen das Knie/ Schienbein


mit anschließender
Handgelenksbefreiung

Knieheber
in die Genitalien

Tritt aus dem Liegen

Tritt aus dem Liegen


gegen das Schienbein/ Knie

Fauststoß auf die Nase, in den


Magen, bei einem großen
Angreifer auch in die Genitalien

1
Ellbogenstoß in den
Solarplexus

Verteidigung bei einer


Umklammerung von hinten:

• Tritt mit der Ferse gegen des Schienbein des Angreifers


• Stampftritt mit der Ferse auf den Spann

Was soll in diesen Kursen erreicht werden?


Wie bereits schon angedeutet bestehen die Selbstverteidigungskurse für
Kinder über weite Strecken aus Einheiten, die das Selbstbewusstsein der
Kinder stärken, die Wahrnehmung der Kinder für entstehende Konflikte
schärfen und Verhaltensregeln für schwierige Situationen aufzuzeigen.
Beispielsweise, wenn Kinder rechtzeitig erkennen, wo eine Gefahr droht, so
können sie dieser Gefahr ausweichen. Ein Trainer nennt dieses Ziel "Nicht
da sein". (3) Dies bedeutet zweierlei: Einmal alle Gefahrensituationen zu
meiden und zum anderen in der Gefahr dem konkreten Angriff
auszuweichen. Dazu gehört die paradoxe Einsicht: "Ich kann kämpfen, um
nicht zu kämpfen!" Auch wenn Kinder effektive Abwehrhaltungen und
harte Schlagtechniken gelernt haben, so sollten sie immer versuchen, wo
es geht, die Anwendung von Kampftechniken zu vermeiden. Die
Teilnehmer/innen lernen vor allem sich zu disziplinieren, damit sie ihr
Können nicht überschätzen und sich dadurch unnötig gefährden.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Kurse ist: Gefahren niemals


heraufbeschwören! Die Kursleiter/innen sprechen viele Verhaltensweisen
an und zeigen die Folgen auf, aus denen oft aus Gedankenlosigkeit
Gefährdungen entstehen können. Ein Beispiel: Wenn ein Mädchen nachts
durch eine dunkle Gasse gehen muss, so soll sie nicht Walkman hören,
weil sie dadurch in ihrer Wahrnehmung stark eingeschränkt ist. Zu diesem
Schwerpunkt gehört auch: Sich deutlich und klar gegen Übergriffe zur
Wehr zu setzen und "Nein-Sagen" zu lernen. Kinder sollen erkennen, was
sie nicht möchten und wie sie dies deutlich gegenüber anderen
ausdrücken können. Eine Voraussetzung dafür ist, die eigenen Gefühle
ernst zu nehmen und Grenzen bewusst zu machen. Und vor allem deutlich
und klar in jeder Hinsicht aufzutreten und bei aufdringlichen
Annäherungsversuchen sich nicht zweideutig zu verhalten.

2
3
4