Sie sind auf Seite 1von 1

Der Relativsatz

Das ist der Mann, dessen Nachbarn eine Party feiern.

Der Relativsatz ist ein Nebensatz, das heißt, das konjugierte Verb steht am Satzende.
Das Einleitewort ist das Relativpronomen.

Die Relativpronomen
maskulin feminin neutrum Plural
Nominativ der die das die
Genitiv dessen deren dessen deren
Dativ dem der dem denen
Akkusativ den die das die

Das Relativpronomen wird je nach seiner Funktion im Relativsatz (Subjekt, OAkk, ODat,
OPräp) mit dem Bezugswort abgestimmt. Der Relativsatz steht direkt nach seinem
Bezugswort.

Beispiel:

Nom: Das Relativpronomen übernimmt im Relativsatz die Funktion des Subjekts:


Der Mann, der dort sitzt, ist mein Chef.

Akk.: Das Relativpronomen übernimmt im Relativsatz die Funktion des OAkk:


Der Mann, den du dort siehst, ist mein Chef.

Dat: Das Relativpronomen übernimmt im Relativsatz die Funktion des ODat:


Der Mann, dem ich geholfen habe, sitzt dort drüben

Gen: Das Relativpronomen übernimmt die Funktion eines Nomens im Genitiv.


Das Auto des Mannes ist kaputt. Er lacht.
Der Mann, dessen Auto kaputt ist, lacht.

OPräp: Das Relativpronomen steht mit der Präposition, die das Verb des Relativ-
satzes verlangt:
Der Mann, mit dem ich gesprochen habe, sitzt dort drüben.