Sie sind auf Seite 1von 6

www.euroforum.ch

www.euroforum.ch Jahrestagung 27. und 28. August 2008 World Trade Center Zürich Informationstechnologie in Versicherungen

Jahrestagung

27. und 28. August 2008

World Trade Center Zürich

27. und 28. August 2008 World Trade Center Zürich Informationstechnologie in Versicherungen Strategien,

Informationstechnologie in Versicherungen

Strategien, Technologien und Visionen

Profitieren Sie vom Know-How der Experten, u.a.:

Visionen Profitieren Sie vom Know-How der Experten, u.a.: Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen Robert Blass,
Visionen Profitieren Sie vom Know-How der Experten, u.a.: Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen Robert Blass,
Visionen Profitieren Sie vom Know-How der Experten, u.a.: Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen Robert Blass,
Visionen Profitieren Sie vom Know-How der Experten, u.a.: Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen Robert Blass,

Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen Robert Blass, CIO, Helsana Versicherungen Richard Eisler, Geschäftsführer, Comparis René Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen

Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für
Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für
Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für
Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für

Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für Versicherungswirtschaft, Universität St.Gallen Roland Siebelink, Head of Group Strategy, Swiss Life Sylvia Steinmann, Chief Information Officer Financial Services Products, Swiss Re Markus Tresch, CIO Southern Europe, Zurich Financial Services

Tresch, CIO Southern Europe, Zurich Financial Services 19 Versicherungs-IT Experten 10 Versicherungen

19

Versicherungs-IT Experten

10

Versicherungen

Eine Veranstaltung der

Southern Europe, Zurich Financial Services 19 Versicherungs-IT Experten 10 Versicherungen Eine Veranstaltung der

2

Informationstechnologien bei Versicherungen | Einführung

IT für das Geschäft

Der erhörte Wettbewerbsdruck zwingt auch die Versiche- rungsbranche zu Optimierung der internen Wertschöp- fung und Prozesse. Strategische Herausforderungen ver- langen nach umfassenden Lösungen. Die Versicherungen streben Prozessoptimierungen durch Industrialisierung an. Der Wunsch nach standardisierten Angeboten zu günsti- gen Kosten, die Reduktion der Komplexität der Geschäfts- prozesse und die Standardisierung und Automatisierung haben höchste Priorität.

Das Veränderungstempo in der Assekuranz lässt sich nicht nur am enormen Wettbewerbsdruck ablesen. Wachsende Aufsichtsrechtliche und gesetzliche Anforderungen zwin- gen die Versicherungen ebenfalls zum Handeln. Um trotz dieser strukturellen Umklammerungen weiterhin Umsatz-

Sponsor

wachstum generieren zu können, steht die Branche vor einem grundsätzlichen Wandlungsprozess.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Um die vielfältigen Herausforderungen zu bewältigen, ent- wickeln die Unternehmen verschiedene Strategien.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Darum sollen Sie teilnehmen:

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Informieren Sie sich über die aktuellen Strategien und Innovationenteilnehmen: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten neuesten

Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten neuesten TechnologienSie sich über die aktuellen Strategien und Innovationen Sehen Sie neue Modelle Kosten zu senken, IT-Infrastrukturen

Sehen Sie neue Modelle Kosten zu senken, IT-Infrastrukturen umzubauen undSie mit hochkarätigen Experten neuesten Technologien Holen Sie sich den entscheidenden Wissensvorsprung durch

Holen Sie sich den entscheidenden Wissensvorsprung durch Praxisberichte von BusinessinnovationenModelle Kosten zu senken, IT-Infrastrukturen umzubauen und Info-Telefon +41–43–444 78 73 Haben Sie Fragen zu dieser

Info-Telefon +41–43–444 78 73

Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. von Businessinnovationen Info-Telefon +41–43–444 78 73 Pascal M. Novotny (Senior Project Manager) Andrea Grozaj

Pascal M. Novotny (Senior Project Manager)

Andrea Grozaj (Project Coordinator) E-Mail: andrea.grozaj@euroforum.chgerne weiter. Pascal M. Novotny (Senior Project Manager) Sponsoring & Exhibitions Ihre Fragen zu den

Sponsoring & Exhibitions

Ihre Fragen zu den Ausstellungskapazitäten, der Ziel- gruppenanalyse sowie der Entwicklung Ihres individuellen Sponsoring-Konzeptes beantworten wir Ihnen gerne.

Sponsoring-Konzeptes beantworten wir Ihnen gerne. Beat Stampanoni (Director Sponsorship & Exhibitions)

Beat Stampanoni (Director Sponsorship & Exhibitions) Tel.: +41–43–444 78 60 E-Mail: beat.stampanoni@euroforum.ch

3

Informationstechnologien bei Versicherungen | Programm

www.euroforum.ch

Mittwoch, 27. August 2008

8.15

Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli Ausgaben der Tagungsunterlagen

IT Strategie als Bremse oder Beförderer?mit Kaffee, Tee und Gipfeli Ausgaben der Tagungsunterlagen Kompromisse und ihr Preis Robert Blass, CIO, Helsana

Kompromisse und ihr PreisTagungsunterlagen IT Strategie als Bremse oder Beförderer? Robert Blass, CIO, Helsana Versicherungen 8.45 12.10

Robert Blass, CIO, Helsana Versicherungen

8.45

12.10

Fragen und Diskussion

Begrüssung und Überblick durch den Tagungsvorsitz

12.20

Networking-Mittagessen

Prof. Dr. Gerhard Schwabe, Lehrstuhl Informations- management, Institut für Informatik, Universität Zürich

13.50

IT und Strategie

9.00

Industrialisierung der Versicherungswirtschaft

Wo ist Informatik Kundenmehrwert?9.00 Industrialisierung der Versicherungswirtschaft Kosteneffizienz oder Kundenmehrwert durch Prozessgestaltung?

Kosteneffizienz oder Kundenmehrwert durch Prozessgestaltung?Versicherungswirtschaft Wo ist Informatik Kundenmehrwert? Studie: Was der Kunde von einer Versicherung erwartet Dr.

Studie: Was der Kunde von einer Versicherung erwartetKosteneffizienz oder Kundenmehrwert durch Prozessgestaltung? Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für Versicherungs-

Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für Versicherungs- wirtschaft, Universität St.Gallen

9.40

Anforderungen an die IT Strategie. Was erwartet das Business?

Von Zukunftsplanung zum Wettbewerbsvorteil:an die IT Strategie. Was erwartet das Business? Informationstechnologien als Enabler in der

Informationstechnologien als Enabler in der Versicherungsindustrie

Technologien der Zukunftals Enabler in der Versicherungsindustrie Erhöhen der Informationsausbeute Etablieren von

Erhöhen der Informationsausbeutein der Versicherungsindustrie Technologien der Zukunft Etablieren von Serviceorientierung Sylvia Steinmann, Chief

Etablieren von ServiceorientierungTechnologien der Zukunft Erhöhen der Informationsausbeute Sylvia Steinmann, Chief Information Officer Financial

Sylvia Steinmann, Chief Information Officer Financial Services Products, Swiss Re

Daten und Datenmanagement

14.30

Datenschutz – der Spielverderber?

Werden die rechtlichen Rahmenbedingungen strenger?Datenmanagement 14.30 Datenschutz – der Spielverderber? Typische Datenschutzfallen in der IT und wie sie umgangen

Typische Datenschutzfallen in der IT und wie sie umgangen werdenWerden die rechtlichen Rahmenbedingungen strenger? Zertifizierungen und Qualitätszeichen als Lösung? wie die

Zertifizierungen und Qualitätszeichen als Lösung?Datenschutzfallen in der IT und wie sie umgangen werden wie die Anforderungen an Versicherungs-Strategien sich

wie die Anforderungen an Versicherungs-Strategien sich verschärfen

Business Erwartungen an die IT Strategie. Unterstützung der Fachbereichen oder proaktiver Beitrag zumwie die Anforderungen an Versicherungs-Strategien sich verschärfen

lic. iur. David Rosenthal, Konsulent für Informations- und Telekommunikationsrecht, Homburger und Lehrbeauftragter, Universität Basel und ETH Zürich

Geschäftserfolg?

15.10

Kaffee- und Kommunikationspause

Strategisches Management von Projektportfolio. Identifizierung des Wesentlichen und Gestaltung derRoland Siebelink, Head of Group Strategy, Swiss Life

Roland Siebelink, Head of Group Strategy, Swiss Life

15.40

Priorisierungsentscheide.

Zentrale Informationsplattform zur Standardisierung des elektronischen Datenaustausches

Erfolgsfaktoren der Qualität und Effizienzzur Standardisierung des elektronischen Datenaustausches 10.20 Kaffee- und Kommunikationspause Sicherheit

10.20

Kaffee- und Kommunikationspause

Sicherheit10.20 Kaffee- und Kommunikationspause

 

Der Nutzen für alle Beteiligten 

10.50

Christoph Rothenbühler, Leiter Personenversicherungen Nicht-

IT als strategischer Erfolgsfaktor

leben, Allianz Suisse sowie Vertreter SVV zum Thema Lohnstan-

Ausrichtung der IT auf geschäftsstrategische Anforderungendard-CH (Nichtleben)

dard-CH (Nichtleben)

Verknüpfung der Geschäfts- und IT-Strategiegeschäftsstrategische Anforderungen dard-CH (Nichtleben) Erfolgsfaktoren in der Umsetzung René Güttinger, Leiter

Erfolgsfaktoren in der Umsetzung(Nichtleben) Verknüpfung der Geschäfts- und IT-Strategie René Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler

René Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen

11.30

IT-Strategie - für oder gegen (langfristige) Businessinterssen?

IT Strategie aus Sicht der internen Players?- für oder gegen (langfristige) Businessinterssen? IT Strategie aus Sicht des CIO's 16.20 Elektronische

IT Strategie aus Sicht des CIO'sIT Strategie aus Sicht der internen Players? 16.20 Elektronische Geschäftsprozesse im Brokermarkt

16.20

Elektronische Geschäftsprozesse im Brokermarkt Schweiz

Datenaustausch mit standardisierten DokumentenElektronische Geschäftsprozesse im Brokermarkt Schweiz Einheitlicher Datentransfer Peter Kleinert, Präsident, IG

Einheitlicher DatentransferSchweiz Datenaustausch mit standardisierten Dokumenten Peter Kleinert, Präsident, IG B2B for Insurers + Brokers

Peter Kleinert, Präsident, IG B2B for Insurers + Brokers

17.00 Networking Apéro

4

Informationstechnologien bei Versicherungen | Programm

Donnerstag, 28. August 2008

8.45

12.50

Networking-Mittagessen

Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli Ausgaben der Tagungsunterlagen

14.20

9.10

Begrüssung durch den Tagungsvorsitz

Prof. Dr. Gerhard Schwabe, Lehrstuhl Informations- management, Institut für Informatik, Universität Zürich

Industrialisierung

9.20

Industrialisierung der Informationstechnologie in der Versicherungsbranche (Keynote)

Trends und Erfahrungen: Sourcing - Outsourcing, Offshoring etc.in der Versicherungsbranche (Keynote) Skills: Herausforderungen in der Nachwuchsförderung Common

Skills: Herausforderungen in der Nachwuchsförderungund Erfahrungen: Sourcing - Outsourcing, Offshoring etc. Common Plattform: Beispiel der Zurich Financial Services

Common Plattform: Beispiel der Zurich Financial Servicesetc. Skills: Herausforderungen in der Nachwuchsförderung Markus Tresch, CIO Southern Europe, Zurich Financial

Markus Tresch, CIO Southern Europe, Zurich Financial Services

10.00

Standardisierung der IT

IT Vertriebsunterstützung; Lessons learned aus einer Gesamterneuerung

Die Art der Anwendung, nicht der Funktionsumfang ist entscheidendLessons learned aus einer Gesamterneuerung Wie man die Systemnutzung mit einer etwas unge- wöhnlichen

Wie man die Systemnutzung mit einer etwas unge- wöhnlichen Einführungsmethode steigern kannder Anwendung, nicht der Funktionsumfang ist entscheidend Warum die Frage «Was will der Vertrieb?» falsch gestellt

Warum die Frage «Was will der Vertrieb?» falsch gestellt istetwas unge- wöhnlichen Einführungsmethode steigern kann Was hat sich bewährt, was sollte man anders machen Richard

Was hat sich bewährt, was sollte man anders machendie Frage «Was will der Vertrieb?» falsch gestellt ist Richard Heinzer, ehemaliger Leiter IT Vertrieb

Richard Heinzer, ehemaliger Leiter IT Vertrieb DBV-Winterthur (D)

15.00

Versichertenkarte als erster Schritt der «Strategie eHealth Schweiz»

Ausgangslage und Rahmenbedingungenals erster Schritt der «Strategie eHealth Schweiz» Administrative Herausforderungen Weg zum Patientendossier

Administrative HerausforderungeneHealth Schweiz» Ausgangslage und Rahmenbedingungen Weg zum Patientendossier Adrian Schmid, Leiter

Weg zum Patientendossierund Rahmenbedingungen Administrative Herausforderungen Adrian Schmid, Leiter Geschäftsstelle eHealth

Adrian Schmid, Leiter Geschäftsstelle eHealth Bund-Kantone, Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Ist die IT Standardisierung eine Bremse oder ein Akzelerator für das Unternehmen?15.40 Kaffee- und Kommunikationspause

15.40

Kaffee- und Kommunikationspause

IT Standardisierung: Erfahrungen bei der Generalifür das Unternehmen? 15.40 Kaffee- und Kommunikationspause Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen 16.10

Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen

16.10

10.40 Kaffee- und Kommunikationspause

IT und Vertriebsinnovationen

11.10

Web-basierte Versicherungen

Heinz I. Ackermann, European Representative, smart-insurer

Revolutioniert der Online-Vertrieb die Versicherungs- branche?

Entwicklung des Online-Vertriebs von Versicherungspro- duktender Online-Vertrieb die Versicherungs- branche? Was verlangt der Konsument? Welche Ideen und

Was verlangt der Konsument?des Online-Vertriebs von Versicherungspro- dukten Welche Ideen und Geschäftsmodelle funktionieren? Richard

Welche Ideen und Geschäftsmodelle funktionieren?von Versicherungspro- dukten Was verlangt der Konsument? Richard Eisler, Geschäftsführer, Comparis Visionen 11.50

Richard Eisler, Geschäftsführer, Comparis

Visionen

11.50

Fragen und Diskussion

 

16.50

12.00

More then IT (Keynote)

Strategie: Multichannel bei Versicherungen (Podiumsdiskussion)

Anforderungen und HerausforderungenMultichannel bei Versicherungen (Podiumsdiskussion) Mögliche Distributionskanäle Dr. Diether Kuhn, Leiter

Mögliche Distributionskanäle(Podiumsdiskussion) Anforderungen und Herausforderungen Dr. Diether Kuhn, Leiter Programm Mehrkanalfähigkeit, Die

Dr. Diether Kuhn, Leiter Programm Mehrkanalfähigkeit, Die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge Yvonne Lang Ketterer, Leiterin Direct & Distribution Partners, Zurich Schweiz Lukas Schmid, Leiter Privatkunden und Vertrieb, Sympany Martin Waeber, Leiter Distribution, Touring Club Schweiz

Where will insurance-IT be in 2012?Martin Waeber, Leiter Distribution, Touring Club Schweiz What is required for Swiss Insurance companies to keep

What is required for Swiss Insurance companies to keep up? keep up?

Yury Zaytsev

17.30 Ende der Veranstaltung

5

Informationstechnologien bei Versicherungen | Referentinnen und Referenten

Referentinnen und Referenten

Marc Abbt, CIO, Generali-Versicherungen CIO, Generali-Versicherungen

Heinz I. Ackermann, European Representative, smart-insurer European Representative, smart-insurer

Robert Blass, CIO, Helsana Versicherungen CIO, Helsana Versicherungen

Richard Eisler, Geschäftsführer, Comparis Geschäftsführer, Comparis

René Güttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen

Richard HeinzerGüttinger, Leiter IT und Logistik, Basler Versicherungen Peter Kleinert, Präsident, IG B2B for Insurers + Brokers

Peter Kleinert, Präsident, IG B2B for Insurers + Brokers Präsident, IG B2B for Insurers + Brokers

Dr. Diether Kuhn, Leiter Programm Mehrkanalfähigkeit, Die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge Leiter Programm Mehrkanalfähigkeit, Die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge

Dr. Peter Maas, Vize-Direktor, Institut für Versicherungswirtschaft, Universität St.Gallen Vize-Direktor, Institut für Versicherungswirtschaft, Universität St.Gallen

Yvonne Lang Ketterer, Leiterin Direct & Distribution, Partners, Zurich Leiterin Direct & Distribution, Partners, Zurich

lic. iur. David Rosenthal, Rechtskonsulent, Homburger Rechtsanwälte und Lehrbeauftragter, Universität Basel und ETH Zürich Rechtskonsulent, Homburger Rechtsanwälte und Lehrbeauftragter, Universität Basel und ETH Zürich

Christoph Rothenbühler, Leiter Personenversicher- ungen Nichtleben, Allianz Suisse sowie Vertreter SVV zum Thema Lohnstandard-CH (Nichtleben) Leiter Personenversicher- ungen Nichtleben, Allianz Suisse sowie Vertreter SVV zum Thema Lohnstandard-CH (Nichtleben)

Adrian Schmid, Leiter Geschäftsstelle eHealth Bund-Kantone, Bundesamt für Gesundheit (EDI) Leiter Geschäftsstelle eHealth Bund-Kantone, Bundesamt für Gesundheit (EDI)

Lukas Schmid, Leiter Privatkunden und Vertrieb, Sympany Leiter Privatkunden und Vertrieb, Sympany

Prof. Dr. Gerhard Schwabe, Lehrstuhl Informations- management, Institut für Informatik, Uni Zürich Lehrstuhl Informations- management, Institut für Informatik, Uni Zürich

Roland Siebelink, Head of Group Strategy, Swiss Life Head of Group Strategy, Swiss Life

Sylvia Steinmann, Chief Information Officer Financial Services Products, Swiss Re Chief Information Officer Financial Services Products, Swiss Re

Markus Tresch, CIO Southern Europe, Zurich Financial Services CIO Southern Europe, Zurich Financial Services

Martin Waeber, Leiter Distribution, Touring Club Schweiz Leiter Distribution, Touring Club Schweiz

Yury ZaytsevMartin Waeber, Leiter Distribution, Touring Club Schweiz Ausführliche biografische Angaben zu den Referentinnen und

Ausführliche biografische Angaben zu den Referentinnen und Referenten finden Sie unter www.euroforum.ch/p5100375.

Fax-Antwort: +41–43–444 7879 | Informationstechnologien bei Versicherungen

So melden Sie sich an

Bitte verwenden Sie möglichst diese Seite als Anmeldeformular, ggf. in Kopie.

per Fax:

+41–43–444 78 79

via E-Mail:

anmeldungch@euroforum.com

im Internet:

www.euroforum.ch

schriftlich:

EUROFORUM Handelszeitung Konferenz AG Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich

Adressänderungen

per Telefon:

+41–43–444 78 70

per Fax:

+41–43–444 78 80

per E-Mail:

infoch@euroforum.com

Weitere Fragen zu dieser Tagung?

Pascal M. Novotny (Senior Project Manager) Andrea Grozaj (Project Coordinator), Tel.: +41–43–444 78 73 E-Mail: andrea.grozaj@euroforum.ch

Ja, ich/wir nehme(n) teil am 27. und 28. August 2008 zum Preis von CHF 2790.– zzgl. MwSt. pro Person

Ich kann nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die Tagungsunterlagen zum Preis von CHF 590.– zzgl. MWSt. (Lieferbar ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung)

Bitte informieren Sie mich über Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten

Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben:

[P5100375M012]

Name-1:

Position:

Abteilung:

Name-2:

Position:

Abteilung:

Firma:

Ansprechpartner im Sekretariat:

Adresse:

Tel.:

Fax:

E-Mail:

Beschäftigtenanzahl an Ihrem Standort

bis 20

21–50

51–100

101–250

251–500

501–1000

1001–5000

über 5000

101–250 251–500 501–1000 1001–5000 über 5000 Rechnung an (Name) : Abteilung: Adresse: Datum,

Rechnung an (Name):

Abteilung:

Adresse:

Datum, Unterschrift:

Per Fax an Andrea Grozaj: +4143444 78 79

Termin und Ort

27. und 28. August 2008 WTC Zürich Leutschenbachstrasse 95, CH-8050 Zürich Telefon: +41–44–309 11 11, Fax: +41–44–309 11 22

Ihre Zimmerreservierung

Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stich- wort «EUROFORUM-Veranstaltung» vor.

Teilnahmebedingungen

Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken ist nach Erhalt der Rechnung fäl- lig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erho- ben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Die EUROFORUM Handelszeitung Konferenz AG mit Sitz in

Die EUROFORUM Handelszeitung Konferenz AG mit Sitz in Zürich ist ein Gemeinschaftsunter- nehmen der Verlagsgruppe Handelszeitung und der EUROFORUM Gruppe und gehört zu den führenden Veranstaltern von Management-Tagungen und -Seminaren in der ganzen Schweiz. Die Verlagsgruppe Handelszeitung ist Herausgeberin der «Handelszeitung» sowie von sieben Wirt- schaftszeitschriften. Der Name EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

www.euroforum.ch

www.handelszeitung.ch