Sie sind auf Seite 1von 44

lOMoARcPSD|5204946

Uebung 5 Schalungsstatik

Baubetrieb- und Bauverfahrenstechnik I (Ruhr-Universität Bochum)

StuDocu wird von keiner Universität gesponsert oder unterstützt.


Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)
lOMoARcPSD|5204946

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT
Eine transparente Planung von Infrastrukturprojekten

Übung Schalungstechnik

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Inhalt Übung Schalungsstatik

Schalungsstatik

1) Dimensionierung einer Wandschalung


2) Berechnung einer Deckenschalung

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 2

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


Aufgabenstellung
Dimensionieren Sie die Schalung für eine Wand des Erdgeschosses des ID-Gebäudes mit
den nachfolgenden Abmessungen mit den erforderlichen rechnerischen Nachweisen für
Schalhaut (Sperrholz), Schalungsträger, Gurtung und Anker. Der maximale Frischbetondruck
σhk,max beträgt 50 kN/m².

3,60 m

d = 100 cm
2,50 m

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 3

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


1. Einwirkungen
Bemessungswert d. Frischbetondrucks: σhd = γF · σhk,max = 1,5 · 50 = 75 kN/m²

Hydrostatische Druckhöhe: hs = σhk,max / γc = 50 / 25 = 2,0 m

hs = 2,0 m

H = 3,60 m

σhk,max = 50 kN/m²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 4

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


2. Bemessung der Schalhaut
1. Angaben zur Schalhaut (s. Tabelle Abschnitt 4.6.3): Sperrholz (Birke)
Querschnittswerte:
− Nenndicke t = 21 mm
− Querschnittsfläche A = 21 mm²/mm
− Widerstandsmoment W = 73,5 mm³/mm
− Trägheitsmoment I = 771,75 mm4/mm

Steifigkeiten:
− E-Modul Emean,quer (maßg.) = 7.642 N/mm²
− Schubmodul Gmean = 620 N/mm²

Widerstände:
− Biegung fm,k,quer (maßg.) = 34,3 N/mm²
− Schub fv,k = 9,5 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 5

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
2.a Berechnung der Bemessungslasten
− Ed = σhd · b = 75 · 1,0 = 75 kN/m

2.b Berechnung der Bemessungswiderstände


− Biegung fm,d = kmod / γM · fm,k,quer = 0,7 / 1,3 · 34,3 = 18,5 N/mm²

− Schub fv,d = kmod / γM · fv,k = 0,7 / 1,3 · 9,5 = 5,1 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 6

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
3. Ermittlung der maximalen Trägerabstände a

aus Biegebemessung (System: Einfeldträger)

σEd = Med,max / W = (Ed · a² / 8) / W ≤ fm,d

↔ a ≤ √(8 · fm,d · W / Ed) = √(8 · 18,5 · 10-3 · 73,5 / 75) = 0,38 m

aus Schubbemessung (System: Zweifeldträger)

τEd = 1,5 · Ved,max / A = 1,5 · (1,25 · Ed · a / 2) / A ≤ fv,d

↔ a ≤ 2 · fv,d · A / (1,5 · 1,25 · Ed) = 2 · 5,1 · 21,0 / (1,5 · 1,25 · 75) = 1,52 m

 gewählt: a = 0,30 m (Biegebemessung wird maßgebend)


 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 7

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
4. Berechnung der Durchbiegung (System: Einfeldträger)

w = 5 · σhk,max · L · a4 / (384 · Emean · I)


= 5 · 50 · 1 · 0,304 / (384 · 7.642 · 771,75 · 10-9)
= 0,0009 m
= 0,9 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 8

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


3. Bemessung der Schalungsträger
1. Angaben zum Schalungsträger (s. Tabelle Abschnitt 4.7): Vollwandträger P20

Querschnittswerte:
− Profilhöhe h = 200 mm
− Mindestgurtbreite b = 80 mm

Steifigkeiten:
− E · I = 450 kNm²

Widerstände:
− Biegung Mr,k = 10,9 kNm
− Schub Vr,k = 23,9 kN

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 9

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


3. Bemessung der Schalungsträger (Fortsetzung)
2.a Berechnung der Bemessungslasten
− Ed = σhd · a = 75 · 0,3 = 22,5 kN/m

2.b Berechnung der Bemessungswiderstände


− Biegung Mr,d = kmod / γM · Mr,k = 0,9 / 1,3 · 10,9 = 7,5 kNm

− Schub Vr,d = kmod / γM · Vr,k = 0,9 / 1,3 · 23,9 = 16,5 kN

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 10

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


3. Bemessung der Schalungsträger (Fortsetzung)
3. Ermittlung der maximalen Gurtungsabstände e

aus Biegebemessung (System: Einfeldträger)

Med,max = Ed · e² / 8 ≤ Mr,d

↔ e ≤ √(8 · Mr,d / Ed) = √(8 · 7,5 / 22,5) = 1,63 m

aus Schubbemessung (System: Zweifeldträger)

VEd,max = 1,25 · Ed · e / 2 ≤ Vr,d

↔ e ≤ 2 · Vr,d / (1,25 · Ed) = 2 · 16,5 / (1,25 · 22,5) = 1,17 m

 gewählt: e = 1,10 m (Schubbemessung wird maßgebend)


 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 11

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


3. Bemessung der Schalungsträger (Fortsetzung)
4. Berechnung der Durchbiegung (System: Einfeldträger)

w = 5 · σhk,max · a · e4 / (384 · E · I)
= 5 · 50 · 0,30 · 1,104 / (384 · 450)
= 0,0006 m
= 0,6 mm

5. Überprüfung der Dimensionierung


2 · e = 2 · 1,10 = 2,20 m ≤ vorh H = 3,60 m  erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 12

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


4. Bemessung der Gurtung
1. Angaben zur Gurtung: 2x U100 Stahlprofil

Querschnittswerte:
− Flanschdicke t = 0,85 cm
− Querschnittsfläche A = 27,0 cm²
− Widerstandsmoment Wy = 82,4 cm³
− Trägheitsmoment Iy = 412 cm4
− Statisches Moment Sy = 49,0 cm³

Steifigkeiten:
− E = 210.000 N/mm²

Widerstände:
− Streckgrenze fy,k = 235 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 13

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


4. Bemessung der Gurtung (Fortsetzung)
2.a Berechnung der Bemessungslasten
− Ed = σhd · e = 75 · 1,10 = 82,5 kN/m

2.b Berechnung der Bemessungswiderstände


− Biegung σr,d = fy,d = fy,k / γS = 235 / 1,1 = 213,6 N/mm²

− Schub τr,d = fy,d / √(3) = 213,6 / √(3) = 123,3 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 14

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


4. Bemessung der Gurtung (Fortsetzung)
3. Ermittlung der maximalen Ankerabstände L

aus Biegebemessung (System: Einfeldträger)

σEd = Med,max / Wy = (Ed · L² / 8) / Wy ≤ σr,d

↔ L ≤ √(8 · σr,d · Wy / Ed) = √(8 · 213,6 · 82,4 · 10-3 / 82,5) = 1,31 m

aus Schubbemessung (System: Zweifeldträger)

τEd = Ved,max · Sy / (Iy · t) = (1,25 · Ed · L / 2) · Sy / (Iy · t) ≤ τr,d

↔ L ≤ 2 · τr,d · Iy · t / (1,25 · Ed · Sy)


= 2 · 123,3 · 412,0 · 0,85 · 10-7 / (1,25 · 82,5 · 49,0 · 10-6) = 1,71 m

 gewählt: L = 1,20 m (Biegebemessung wird maßgebend; L muss Vielfaches von a sein)

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 15

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


4. Bemessung der Gurtung (Fortsetzung)
4. Vergleichsspannung (Kombinierte Beanspruchung aus Biegung und Schub)

σV = √(σE,d² + τE,d²) = √( [(Ed · L² / 8) / Wy]² + [(1,25 · Ed · L / 2) · Sy / (Iy · t)]² )


= √( [(82,5 · (1,20 · 103)² / 8) / (82,4 · 103)]² + [(1,25 · 82,5 · 1,20 · 103 / 2) · 49,0 · 103 /
(412,0 · 104 · 8,5)]² )
= 199,94 N/mm² ≤ σr,d = 213,6 N/mm²  erfüllt

 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 16

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


4. Bemessung der Gurtung (Fortsetzung)
5. Berechnung der Durchbiegung (System: Einfeldträger)

w = 5 · σhk,max · e · L4 / (384 · E · Iy)


= 5 · 50 · 1,10 · 1,204 / (384 · 210.000 · 412 · 10-5)
= 0,0017 m
= 1,7 mm

6. Überprüfung der Dimensionierung


L = 1,20 m ≤ vorh B = 2,50 m  erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 17

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


5. Bemessung der Anker
1. Angaben zu Ankern: Spannanker mit D = 15 mm

Widerstände:
− Streckgrenze σs = 900 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 18

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


5. Bemessung der Anker (Fortsetzung)
2.a Berechnung der Bemessungslasten
− Ed = 2* · Ed,Gurtung · L / 2 = 2 · 82,5 · 1,20 / 2 = 99,0 kN

* Zweihäuptige Schalung: Die Ankerkraft entspricht der zweifachen maximalen Querkraft der Gurtung
als Einfeldträger

2.b Berechnung der Bemessungswiderstände


− Normalkraft FN,k = σs · A = 900 · π · 15² / 4 · 10-3 = 159,0 kN

FN,d = FN,k / γS = 159,0 / 1,1 = 144,5 kN

3. Normalkraftbemessung
− Ed = 99,0 kN ≤ FN,d = 144,5 kN  erfüllt!

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 19

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


6. Nachweis der Ebenheitstoleranz
1. Berechnung des Messpunktabstands
− m = √( L1² + L2² ) mit: L1 = e und L2 = L
= √( e² + L² ) = √( 1,10² + 1,20² ) = 1,63 m

2. Ermittlung des zulässigen


Stichmaßes zul s
(s. auch 4.3)

zul s ≈ 11 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 20

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


6. Nachweis der Ebenheitstoleranz (Fortsetzung)
3. Nachweisführung
− ∑w = ∑(wGurtung + wTräger + wSchalhaut)
= 1,7 + 0,6 + 0,9 = 3,2 mm ≤ zul s = 11 mm  erfüllt!

 damit sind alle erforderlichen Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit


erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 21

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

1. Dimensionierung einer Wandschalung


7. Zeichnung a = 0,30 m

L = 1,20 m

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 22

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Inhalt Übung Schalungsstatik

Schalungsstatik

1) Dimensionierung einer Wandschalung


2) Berechnung einer Deckenschalung

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 23

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


Aufgabenstellung
Führen Sie für die gewählte Schalungskonstruktion (Schalhaut, Schalungsträger, Jochträger)
der 2. Geschossdecke des ID-Gebäudes alle erforderlichen rechnerischen Nachweise in den
Grenzzuständen der Tragfähigkeit und der Gebrauchstauglichkeit!

Draufsicht

4,00 m

4,70 m d = 25 cm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 24

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


Angaben zur Schalung
Grundriss

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 25

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


Angaben zur Schalung (Fortsetzung)
Querschnitt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 26

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


Angaben zur Schalung (Fortsetzung)
Gewählte Elemente
− Die einzelnen Komponenten einer Deckenschalung können anhand von
Herstellerinformationen gewählt werden.

− Hier gewählte Elemente:


• Schalhaut: Dreischichtensperrholzplatte (Fichte), Nenndicke t = 21 mm
• Querträger: Vollwandträger P20: Abstand a = 0,50 m, Länge L = 2,45 m
• Jochträger: Vollwandträger P20: Abstand e = 1,55 m, Längen L1 = 2,9 m, L2 = 2,45 m
• Abstützung: Deckenstützen mit Stützbein und Gabelkopf

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 27

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


1. Einwirkungen
Ständige Lasten
− Eigengewicht der Schalung (Angabe des Herstellers)
hier gewählt: gk = 0,30 kN/m²

Veränderliche Lasten: Verkehrslasten nach DIN EN 12812


− Frischbeton Decke qk,1 = 0,25 m · 26 kN/m³ = 6,50 kN/m²
− Bauarbeiten, Arbeitskräfte qk,2 = 0,75 kN/m²
− Zusatzlast Ortbeton
(10% von qk,1; min. 0,75 kN/m², max. 1,50 kN/m²) qk,3 = 10% · 6,50 = 0,65 kN/m²
< 0,75 kN/m²  maßgebend
− Summe veränderliche Lasten qk = ∑qk,i = 6,50 + 0,75 + 0,75 = 8,0 kN/m²

Bemessungseinwirkungen
− Ek = gk + qk = 0,30 + 8,0 = 8,3 kN/m²
− Ed = γG · gk + γQ · qk = 1,35 · 0,30 + 1,5 · 8,0 = 12,41 kN/m²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 28

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


2. Bemessung der Schalhaut
1. Angaben zur Schalhaut
− Dreischichtenplatte mit Nenndicke t = 21 mm
− Sperrholz der Biegefestigkeitsklasse F25/10 parallel zur Faserrichtung der Deckfurniere

Querschnittswerte:
− Nenndicke t = 21 mm
− Querschnittsfläche A = 21 mm²/mm
− Widerstandsmoment W = 73,5 mm³/mm
− Trägheitsmoment I = 771,75 mm4/mm

Steifigkeiten:
− E-Modul (für 15% Holzfeuchte) Emean,15% = 8.000 N/mm²

Widerstände:
− Biegung (für 15% Holzfeuchte) zul σ15% = 5,9 N/mm²
− Schub fv,k = 1,1 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 29

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
2. Berechnung der Bemessungswiderstände
− Biegung fm,d = 0,875* · γF · zul σ15% = 0,875 · 1,5 · 5,9 = 7,74 N/mm²

* Wert 0,875 steht für die erforderliche Umrechnung des Bemessungswiderstandes


zur Berücksichtigung einer erforderlichen Holzfeuchtigkeit von 20%

− Schub fv,d = kmod / γM · fv,k = 0,7 / 1,3 · 1,1 = 0,59 N/mm²

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 30

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
3. Biegebemessung (System: Einfeldträger)

Med,max = Ed · a² / 8 = 12,41 · 0,50² / 8 = 0,39 kNm

σEd = Med,max / W = 0,39 / 73,5 · 103 = 5,31 N/mm² ≤ fm,d = 7,74 N/mm²  erfüllt

4. Schubbemessung (System: Zweifeldträger)

Ved,max = 1,25 · Ed · a / 2 = 1,25 · 12,41 · 0,50 / 2 = 3,88 kN

τEd = 1,5 · Ved,max / A = 1,5 · 3,88 / 21 = 0,28 ≤ fv,d = 0,59 N/mm²  erfüllt

 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 31

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


2. Bemessung der Schalhaut (Fortsetzung)
5. Durchbiegung
Emean,20% = 0,9167* · Emean,15% = 0,9167 · 8.000 = 7.333,6 N/mm²

* Wert 0,9167 steht für die erforderliche Umrechnung des E-Moduls zur Berücksichtigung einer
erforderlichen Holzfeuchtigkeit von 20%

w = 5 · Ek · a4 / (384 · Emean,20% · I)
= 5 · 8,3 · 0,504 / (384 · 7333,6 · 771,75 · 10-6)
= 0,0012 m
= 1,2 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 32

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


3. Bemessung der Querträger
1. Angaben zum Querträger: Vollwandträger P20

Querschnittswerte:
− Profilhöhe h = 200 mm
− Mindestgurtbreite b = 80 mm

Steifigkeiten:
− E · I = 450 kNm²

Widerstände:
− Biegung zul M = 5,0 kNm
− Schub zul V = 11,0 kN

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 33

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


3. Bemessung der Querträger (Fortsetzung)
2. Berechnung der Bemessungslasten
− Ek,Querträger = Ek · a = 8,3 · 0,5 = 4,15 kN/m
− Ed,Querträger = Ed · a = 12,41 · 0,5 = 6,21 kN/m

3. Berechnung der Bemessungswiderstände


− Biegung Mr,d = γF · Mr,k = 1,5 · 5,0 = 7,5 kNm

− Schub Vr,d = γF · Vr,k = 1,5 · 11,0 = 16,5 kN

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 34

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


3. Bemessung der Querträger (Fortsetzung)
4. Biegebemessung (System: Einfeldträger)

Med,max = Ed,Querträger · e² / 8 = 6,21 · 1,55² / 8 = 1,86 kNm ≤ Mr,d = 7,5 kNm  erfüllt

5. Schubbemessung (System: Einfeldträger, da Querträger als Einfeldträger verlegt werden)

Ved,max = Ed,Querträger · e / 2 = 6,21 · 1,55 / 2 = 4,81 kN ≤ Vr,d = 16,5 kN  erfüllt

 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

6. Durchbiegung
w = 5 · Ek,Querträger · e4 / (384 · E · I)
= 5 · 4,15 · 1,554 / (384 · 450)
= 0,0007 m
= 0,7 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 35

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


4. Bemessung der Jochträger
− Angaben zum Jochträger wie Querträger (Vollwandträger P20)
− Für die Bemessung sind maßgebend:
• Mittelträger im großen Feld (damit sind auch Randträger in großen Feld und Mittelträger
in kleinen Feld nachgewiesen)
• Randträger im kleinen Feld
− Bemessungswiderstände wie Querträger

1. Berechnung der Bemessungslasten


Für Mittelträger im großen Feld (Einflussbreite e)
− Ek,Jochträger = Ek · e = 8,3 · 1,55 = 12,89 kN/m
− Ed,Jochträger = Ed · e = 12,41 · 1,55 = 19,24 kN/m

Für Randträger im kleinen Feld (Einflussbreite e2 = 0,45 + 1,55/2 = 1,23 m)


− Ek,Jochträger = Ek · e2 = 8,3 · 1,23 = 10,21 kN/m
− Ed,Jochträger = Ed · e2 = 12,41 · 1,23 = 15,26 kN/m

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 36

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


4. Bemessung der Jochträger (Fortsetzung)
2. Biegebemessung Mittelträger (System: Einfeldträger)

Med,max = Ed,Jochträger · L² / 8 = 19,24 · 1,05² / 8 = 2,65 kNm ≤ Mr,d = 7,5 kNm  erfüllt

3. Schubbemessung Mittelträger (System: Zweifeldträger)

Ved,max = Ed,Jochträger · L / 2 = 1,25 · 19,24 · 1,05 / 2 = 12,63 kN ≤ Vr,d = 16,5 kN  erfüllt

 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

4. Durchbiegung Mittelträger
w = 5 · Ek,Jochträger · L4 / (384 · E · I)
= 5 · 12,89 · 1,054 / (384 · 450)
= 0,0005 m
= 0,5 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 37

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


4. Bemessung der Jochträger (Fortsetzung)
5. Durchbiegung Randträger (langes Feld)
w = 5 · Ek,Jochträger · L4 / (384 · E · I)
= 5 · 10,21 · 1,054 / (384 · 450)
= 0,0004 m
= 0,4 mm

6. Resultierende Durchbiegung langes Feld


wres = (0,5 + 0,4) / 2 = 0,45 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 38

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


4. Bemessung der Jochträger (Fortsetzung)
7. Biegebemessung Randträger (System: Einfeldträger)

Med,max = Ed,Jochträger · L2² / 8 = 15,26 · 1,70² / 8 = 5,51 kNm ≤ Mr,d = 7,5 kNm  erfüllt

8. Schubbemessung Randträger (System: Einfeldträger, da nur über ein Feld verlegt)

Ved,max = Ed,Jochträger · L2 / 2 = 15,26 · 1,70 / 2 = 12,97 kN ≤ Vr,d = 16,5 kN  erfüllt

 damit sind alle Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit erfüllt

9. Durchbiegung Randträger
w = 5 · Ek,Jochträger · L24 / (384 · E · I)
= 5 · 10,21 · 1,704 / (384 · 450)
= 0,0025 m
= 2,5 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 39

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


4. Bemessung der Jochträger (Fortsetzung)
10.Durchbiegung Mittelträger (kurzes Feld)
w = 5 · Ek,Jochträger · L34 / (384 · E · I)
= 5 · 12,89 · 0,854 / (384 · 450)
= 0,0002 m
= 0,2 mm

11.Resultierende Durchbiegung kurzes Feld


wres = (2,5 + 0,2) / 2 = 1,35 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 40

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


5. Nachweis der Ebenheitstoleranz
1. Berechnung der Messpunktabstände
− m1 = √( e² + L2² )
= √( 1,55² + 1,70² ) = 2,30 m

− m2 = √( e² + L² )
= √( 1,55² + 1,05² ) = 1,87 m

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 41

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


6. Nachweis der Ebenheitstoleranz (Fortsetzung)
2. Ermittlung des zulässigen
Stichmaßes zul s

zul s1 ≈ 7 mm
zul s2 ≈ 6 mm

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 42

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)


lOMoARcPSD|5204946

Übung Schalungsstatik

2. Berechnung einer Deckenschalung


6. Nachweis der Ebenheitstoleranz (Fortsetzung)
3. Nachweisführung
− Langes Feld: ∑w = ∑(wJochträger + wQuerträger + wSchalhaut)
= 0,45 + 0,7 + 1,2 = 2,35 mm ≤ zul s2 = 6 mm  erfüllt!

− Kurzes Feld: ∑w = ∑(wJochträger + wQuerträger + wSchalhaut)


= 1,35 + 0,7 + 1,2 = 3,25 mm ≤ zul s1 = 7 mm  erfüllt!

 damit sind alle erforderlichen Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit


erfüllt

INTERAKTIVES BAUMANAGEMENT – EINE TRANSPARENTE PLANUNG VON INFRASTRUKTURBAUWERKEN | 8.-14.4.2014 43

Heruntergeladen durch Ben Akacha Oussama (oussama.akacha@gmail.com)

Das könnte Ihnen auch gefallen