Sie sind auf Seite 1von 3

Marokkanische Sahara: die neue Resolution des Sicherheitsrates bestätigt

das „Kontininuum“ des Prozesses der runden Tische (Herr Hilale)

New York–Die Resolution 2602 des Sicherheitsrates der UNO, deren


Rechtsgültigkeit am Freitag erklärt wurde, bestätigt das „Kontininuum“ des
Prozesses der runden Tische als „einzigen“ Rahmen für die Schlichtung des
regionalen Konflikts um die marokkanische Sahara, hat in New York der
Botschafter und permanente Vertreter Marokkos bei der UNO, Omar Hilale,
beteuert.

Die neue Resolution, welche in die Gewässer der vier letzten Resolutionen des
Sicherheitsrates fischt, „bestärkt und bestätigt das „Kontininuum“ des Prozesses
der runden Tische mit dessen Modalitäten und dessen vier Beteiligten – nämlich
Marokko, Algerien, Mauretanien und die Front Polisario- als einzigen Rahmen
für die Schlichtung“ des regionalen Konflikts um die marokkanische Sahara,
unterstrich Herr Hilale auf dessen Pressekonferenz beim Sicherheitsrat infolge
der Verabschiedung dieser neuen Resolution.

In dieser Hinsicht hat der Sicherheitsrat aufs Neue beschlossen, dass die
Finalzielsetzung des politischen Prozesses darin besteht, zu einer politischen
realistischen pragmatischen dauerhaften gegenseitig annehmbaren Lösung auf
Kompromisswege zu gelangen, stellte der Botschafter fest.

„Von diesem Blickwinkel aus und in dem der Sicherheitsrat in dessen 18.
konsekutiven Resolution die Vorrangstellung, die Ernsthaftigkeit und die
Glaubwürdigkeit der marokkanischen Autonomieinitiative aufs Neue beteuert,
macht er die Bestätigung davon, dass die Autonomie die allerletzte und finale
Lösung für diesen regionalen Konflikt bleibt und sein würde“, gab Herr Hilale
an, hinzufügend, dass die Verabschiedung einer neuen Resolution in einem
Kontext zustande kommt, welcher „vom Optimismus für die Wiederaufnahme
des politischen Prozesses überfüttert wird“, und dies infolge der Ernennung von
Herrn Staffan de Mistura in seiner Eigenschaft als neuen Sonderbeauftragten des
Generalsekretärs der UNO für die marokkanische Sahara.

In diesem Sinne hat der marokkanische Diplomat darauf bestanden, dem neuen
Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der UNO gegenüber „seine herzlichen
Glückwünsche“ zu bekunden, und ihm gegenüber seine Unterstützung und die
Kooperation Marokkos für das Gelingen seiner Vermittlung zu beteuern.
Darüber hinaus hat der Botschafter und permanente Vertreter Marokkos bei der
UNO angegeben, dass der Sicherheitsrat in dessen neuen Resolution die
„Unterstellungen und Lügen“ ans Licht gebracht hat, welche seitens Algeriens
und der Front Polisario betreffs eines sogenannten Krieges „aus Hollywood“ in
der marokkanischen Sahara kolportiert werden, „und dies in dem völlig ihre
kriegslustige Erzählkunst übersehen wird, somit von der Ruhe und von der
Lebensnormalität in unseren südlichen Provinzen bezeugend“.

Parallel dazu hat die exekutive Instanz der UNO „die Irreversibilität“ der
friedensstiftenden Aktion bestärkt, welche seitens Marokkos in der Region El
Guerguerat im November 2020 durchgeführt wurde, was in die Lage versetzt
hat, „definitiv und ein für alle Mal die bewehrten Milizen der Front Polisario zu
verscheuchen“, ließ Herr Hilale beobachten, hinzufügend, dass der
Sicherheitsrat „seine starke Beunruhigung“ der Nichteinhaltung des
Waffenstillstandes durch die separatistische bewehrte Gruppe sowie der
Obstruktion der Freizügigkeit der MINURSO gegenüber bekundet, was
„gefährlicherweise ihr Mandat der Überwachung des Waffenstillstandes vor Ort
blamieren lässt.

Und fortzufahren, dass Marokko seitens der höchsten Autorität des Königreichs
dem Generalsekretär der UNO gegenüber seine Anhänglichkeit der Einhaltung
und der Aufrechterhaltung des Waffenstillstandes sowie seine Kooperation mit
der MINURSO bekundet hat.

In dieser Hinsicht hat der Botschafter angegeben, dass Marokko sich zu der
Ernennung des Herrn Alexander Ivanko in seiner Eigenschaft als
Sonderbeauftragten und Chefs der MINURSO gratulieren kann, in dem es ihm
die Kooperation des Königreichs „zusichert“.

Bei dieser Gelegenheit hat Herr Hilale bemerken lassen, dass der Sicherheitsrat
sich aufs Neue zu den Realisationen und zu den Bemühungen des Königreichs
in der Förderung und im Schutze der Menschenrechte in dessen südlichen
Provinzen hat gratulieren können, „somit Algerien und der Front Polisario ein
scharfes Zurechtweisen versetzend, „welches sich abschindet, mittels von
Millionen Dollars den Vollgenuss durch die Population der marokkanischen
Sahara ihrer Anrechte zu entstellen und zu desinformieren“.

Der marokkanische Diplomat hat sich darüber hinaus beim Federhalter, den
Vereinigten Staaten, für die Unterbreitung und für die Verhandlung dieser
Resolution sowie bei etlichen Mitgliedsstaaten des Sicherheitsrates für das
Rückgrat bedankt, das sie Marokko gegenüber gestärkt haben.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Das könnte Ihnen auch gefallen