Sie sind auf Seite 1von 10

Wenn wir über italienische Kultur sprechen, ist eines der

wichtigsten Themen sicherlich der Platz! Was ist der


Platz für die Italiener?
Einfach! Es ist unser Kompass, ohne ihn fühlen wir
Italiener uns verloren, ohne Orientierung. Der Platz ist
ein Ort der Aktivität, aber auch der Ruhe, einige von
ihnen werden zu einem sicheren Unterschlupf
eine Art "Haus", so wie Lucio Dalla auf seiner "Piazza
Grande" singt. Andere hingegen beherbergen die
wichtigsten Stadtmärkte.
Eine Kuriosität ist, dass dieser Ort mit Redewendungen
verbunden ist, die sich im Laufe der Zeit geändert haben.
Sehen wir uns einige davon an:

"Auf die Straße gehen": Früher war die Referenz


politisch, heute wird sie verwendet, um die Teilnahme an
einer öffentlichen Demonstration anzuzeigen.
"Eroberung der Plätze": Der Bezug ist immer politisch,
weil sich die Ideen der verschiedenen Parteien auf den
Plätzen verbreiten; heute wird dieser Ausdruck
verwendet, um die Eroberung der Masse durch die
eigenen Ideen anzuzeigen;
"Auf die Straße gehen": In der Vergangenheit und auch
heute noch zeigt es den Wunsch an, alle eigenen oder
fremden Geschäfte bekannt zu machen;
Tipp: Wenn Sie in Italien sind, lassen Sie sich vom
Charme unserer unzähligen Plätze verzaubern! Bis bald!

Caffe blog

Was ist Kaffee? Einfach, das beliebteste Getränk der


Italiener, eines der weltweit anerkannten Symbole
Italiens und hergestellt in Italien. Kaffee und die ihm
gewidmete Zeit sind für Italiener ein unverzichtbarer
Moment ihrer Zeit. Es gibt einige "offensichtliche
Dinge" im Zusammenhang mit Kaffee, die in den Augen
eines Ausländers in Italien nicht so offensichtlich sind.
Beginnen wir mit den wichtigsten:

1) Wenn ein Italiener eine Bar betritt, macht er das für


einen Kaffee!

2) Auf sprachlicher Ebene bietet der Ausdruck "wir


trinken / trinken einen Kaffee" viel umfassendere
Erklärungen und Absichten. Beispielsweise ist er die am
häufigsten verwendete Ausrede, jemanden zu bitten, ein
paar Wörter auszutauschen.
3) Warum Espresso nennen? Sowohl für die schnelle
Zubereitung als auch für den ebenso schnellen Verzehr.
Und wo kann man es besser schnell trinken als an einer
Bar ?!

4) Kaffeetrinken hat für die Italiener keine festgelegte


Uhrzeit wie z.B. die Teezeit, weit davon entfernt ist es
immer eine gute Zeit für einen Kaffee!

5) Ganz einfach, aber für uns Italiener bedeutet die


Bestellung von "einem Kaffee" an der Bar eindeutig
"einen Espresso".

6) Möchten Sie mit echten Italienern verwechselt


werden? Einfach nie einen Cappuccino nach 10:00 Uhr
morgens bestellen. Wenn nicht? In kurzer Zeit wird der
Tisch neben Ihnen bereits wissen, ohne mit Ihnen zu
sprechen, dass Sie ein Tourist im Urlaub sind!
Ich habe vergessen ... offensichtlich geht Kaffee in
Italien, wenn nicht aus bestimmten Gründen, nie
betrunken zum Mitnehmen!

In der Geschichte wissen wir, dass die Sterne die


Vorstellungskraft der Menschen geleitet und inspiriert
haben, und stellen sicher, dass es auch heute noch
Zeugnisse archäologischer Stätten gibt, die die
Konformation der Planeten, der Sonne, des Mondes und
der Sterne reproduzieren.
In Sizilien gibt es einen Ort, der dazu neigt, die Natur,
die Sterne und die menschliche Vorstellungskraft in
Einklang zu bringen. Worüber spreche ich? Vom
Andromeda-Theater ein offener Raum auf 1000 Metern
Höhe in den Sicani-Bergen im Agrigento-Gebiet. Es ist
die Schöpfung eines Hirtenbildhauers Lorenzo Reina.
Der Name des Theaters ist eng mit seiner Konformation
verbunden, da die Steinsitze 108, die es charakterisieren,
genau den Sternen der Konstellation entsprechen, nach
der es benannt ist.

Lorenzo Reina hat die Grenze seiner pastoralen Welt in


ein Tor zur Kunst verwandelt, eine Kunst, die mit der
Natur, dem Himmel, der Sonne und den Sternen in
Dialog tritt.
Um zum Theater zu gelangen, müssen Sie sich öffnen
und durch eine Tür gehen.

Wie bei jeder Öffnung hinterlassen Sie eine Landschaft,


die im Schatten bleibt, um eine neue, traumhafte,
visionäre und sehr eindrucksvolle Welt zu finden, die
von der Sonne beleuchtet wird.
Heute ist das Theater ein Ort für künstlerische und
musikalische Veranstaltungen.
Bist du nicht neugierig, dich an einen zeitlosen Ort
ziehen zu lassen?
Bis bald!

Einer der am häufigsten verwendeten Sätze von


Italienern ist: "Wir sehen uns für einen Aperitif?"
Dieses dreifarbige Phänomen ist heute ein Moment, den
viele Italiener nicht aufgeben. In der Regel treffen sich
Italiener in vielen italienischen Regionen zwischen 18:00
und 21:00 Uhr in Bars oder Restaurants, um in
Begleitung von Freunden eine entspannende Pause nach
der Arbeit zu genießen.

Dieses Phänomen ist in der italienischen Kultur


mittlerweile so weit verbreitet, dass es zu einem echten
"gesellschaftlichen Ereignis" geworden ist. Der Aperitif
ist nicht nur ein Moment der Entspannung in der
Gesellschaft von Freunden, sondern kann auch ein
Geschäftstreffen zwischen zwei Unternehmen oder
zwischen Arbeitgeber und zukünftigem Arbeitnehmer
sein, bis er zu einem klassischen ersten Date für ein Paar
wird.

Der Aperitif ist eine italienische Art zu sein, da er so eng


mit unserer Kultur verbunden ist, dass er zu einem
Moment des Teilens, Plauderns, aber auch der
Diskussion wird. Wir dürfen den Aperitif jedoch nicht
mit der berühmten "Happy Hour" verwechseln.

Die erste hat tatsächlich italienischen Ursprung und


nimmt die Zeit des Abendessens vorweg. Der zweite,
Amerikaner, ist nichts anderes als eine Reihe von
Alkohol- und Lebensmittelaktionen während der
Nacharbeitszeit.
Was sind die Aperitifgetränke, die in unserer "Bella
Italia" geboren wurden?

1) L’Americano (roter Wermut, Soda und Bitter), der


älteste, der im 19. Jahrhundert zu Ehren von Primo
Carnera, einem italienischen Boxer in den USA, geboren
wurde.

2) Negroni, geboren in den 1920er Jahren mit dem


Ersatz von Gin durch Soda.
3) Martini Dry, geboren im italienischen
Wirtschaftsboom, hergestellt aus Gin und Wermut.

4) "Spritz", der bekannteste unter den Aperitifs. Ein


venezianischer Alkohol aus Weißwein oder Prosecco,
Aperol, Mineralwasser und Eis.
Wir sehen uns dann für ein Aperitif?
Bis bald!

Schließe deine Augen. Denken Sie an Sizilien. Was fällt


dir ein? Schöne Strände mit kristallklarem Meer,
unglaublichen Denkmälern unterschiedlichster
historischer Epochen und dann?
Gib es zu! Schäme dich nicht für die Sünde. Ich weiß,
was Sie denken: der König des sizilianischen Gebäcks,
seine Majestät der Cannolo. Weltweit bekannt und
geschätzt, das wahre Rückgrat des "Sizilianers", ist ein
Besuch auf Sizilien ohne Verkostung eines authentischen
Cannoli so, als hätte man seinen tiefsten Geschmack
nicht gekostet. Für diejenigen, die damit nicht vertraut
sind, ist Cannolo ein Dessert, das aus einer knusprigen,
in Schmalz gebratenen Waffel besteht, die "Schale"
genannt wird und mit Ricotta-Creme gefüllt ist, die
ausschließlich von Schafen stammt. An jedem Ort
Siziliens werden knusprige Cannoli hergestellt, die sich
von Ort zu Ort in der Dekoration unterscheiden und von
Pistazienkörnern zu kandierten Früchten übergehen.

Aber wem müssen wir für dieses "süße Erbe der


Menschheit" danken? Sein Ursprung lässt sich auf
kulinarische Experimente der Sarazenen zurückführen.
Und der Name? Haben Sie sich jemals gefragt, woher es
kommt? Der Name "Cannolo" leitet sich vom Flussschilf
ab, mit dem der Kuchen geformt wurde: Die Waffeln
wurden tatsächlich vor dem backen auf dem Schilf
gerollt, damit sie die klassische zylindrische Form
annehmen konnten, die wir heute alle kennen. Cannoli
ist für uns Sizilianer nicht nur ein Dessert, es ist IL
Dolce. Unbestrittener König der Sonntags-Tische,
Weihnachtsessen, Osteressen und jeder Anlass, den Sie
mit Familie, Freunden und, warum nicht, sogar unter
Arbeitskollegen feiern möchten. Wenn Cannoli auf dem
Tisch sind , ist es immer eine Party!

Vertraut uns!
Testa di moro

Deshalb solltest du niemals einen Sizilianer verraten!


Wenn man durch die Straßen sizilianischer Städte geht,
lässt man sich leicht von der Majestät der Vasen
verzaubern, die Gesichter mit einem feierlichen und
melancholischen Ausdruck darstellen, die sogenannten
"Moorköpfe".

Diese prestigeträchtigen Kunstwerke, die Töchter einer


tausendjährigen Tradition sind, haben einen
gemeinsamen Ursprung in einer alten Legende: Die
Protagonisten dieser ergreifenden Geschichte sind ein
schönes sizilianisches Mädchen und ein junger Moro.
Wir sind um das Jahr 1100, während der Zeit der
maurischen Herrschaft in Sizilien, im Stadtteil Kalsa von
Palermo.
Dort lebte ein schönes Mädchen. Das Mädchen war fast
immer zu Hause und kümmerte sich um die Pflanzen auf
ihrem Balkon.

Eines Tages kam ein junger Moor vorbei und verliebte


sich in sie. Alles schien gut zwischen den beiden zu
laufen, bis das Mädchen entdeckte, dass ihr Geliebter sie
bald verlassen würde, um in den Osten zurückzukehren,
wo seine Frau und seine Kinder auf ihn warteten. Das
Mädchen, das sich betrogen und verletzt fühlte,
entwickelte ihre Rache.

Sie wartete auf die Nacht und sobald der Mohr


einschlief, tötete sie ihn und schnitt ihm den Kopf ab.
Was hat sie damit gemacht? Einen Blumentopf, in den
sie Basilikum gepflanzt und draußen auf dem Balkon
gestellt hat. Auf diese Weise wäre der Mohr, für immer
bei ihr geblieben.

In der Zwischenzeit wurde das Basilikum so üppig, dass


die Nachbarn neidisch wurden, und auch Tontöpfe in
Form eines Moorkopfes töpfern ließen. Ist Ihnen jetzt
klar, warum Sie eine Sizilianerin nicht betrügen sollten?
Sonst wirst du wie die Köpfe von… ..Moro enden !!!

P.S: Oh, ich hätte es fast vergessen, heute werden die


Moorköpfe paarweise produziert und diese Legende hat
Künstler, Schriftsteller und sogar weltberühmte Stylisten
wie das D & G selbst immer fasziniert, die sich
entschieden haben, sie zu den Protagonisten ihrer
Sammlung zu machen !!