Sie sind auf Seite 1von 51

Textdarstellung:

Medien-
Technik
Visuelle
Darstellung
A AA
A AA
Media type Text
representation
Kodierung:

AAA
ASCII (American Standard
Dokumentenbeschreibung:
for Information Interchange)
Typografie:
ANSI (American National
Schrifttypen
Standards Institute)

AA A
Gestaltungsregeln
ECMA (European Computer
Font-Technologie
Manufacturers Association)
ISO (International Organizsation
for Standardazition)
Unicode

1
Medien-
Technik
Typografie

Typographie, die Gestaltung von Schriftarten (Schrifttypen)


für den Druck und in neuerer Zeit auch für die elektronische
Textverarbeitung am Bildschirm,
im weiteren Sinn zusätzlich die Gestaltung des Satzes
(Satzspiegel), des Einbandes und Umschlags, die Wahl
von Papier, Papierformat und der Schriftgröße sowie
die Anordnung von Bildern und Illustrationen.
Literaturempfehlung: Manfred Siemoneit: Typographisches Gestalten
Hans Peter Willberg, Friedrich Forssmann: Lesetypographie 2
Lohnendes
Schriftstile Objekt
Geschichte
Medien- Sehr gutes
Technik Objekt
Wortschriften: Wohlwollendes
Hieroglyphen (ab 3000 v.Chr.), Haus
Kanji (40.000 Schriftzeichen),
Gaunerzinken, Piktogramme Jermand
zuhause

3
Stein von Rosette 196 v.Chr. Aztekische Bilderschrift
Schriftstile Sen-sei
Geschichte
Medien- Meister, Lehrer
Technik
Silbenschriften: Sen-shi
Japanisch (über 3000 Schriftzeichen)
Kämpfer, Krieger

Yonrin-Kudoo
Allrad-Antrieb

Kalligrafie

Hagia
Sophia 4
Schriftstile
Geschichte
Medien-
Technik
Buchstabenschriften:
Lautschrift
phönizisch 900 v.Chr. 22 Konsonanten-Zeichen

netlahre seid llos, tznat netsretnum ma nreznät nella nov nun rew

Wer nun von allen tänzern am muntersten tanzt, soll dies erhalten

Quelle: Otl Aicher 5


Schriftstile
Geschichte
Medien-
Technik
Buchstabenschriften:
Lautschrift
Griechisches Alphabet mit Vokalen,
Daraus entwickelt lateinische Schrift,
seit Karl d. Gr. Alphabet mit 26 Zeichen

Alkuin
Alkuin(735-804),
(735-804),
auch
auch Alcuinus,Alchvine,
Alcuinus, Alchvine,ininYork
Yorkgeborener
geborenerangelsächsischer
angelsächsischerGelehrter
GelehrterundundGeistlicher.
Geistlicher.Seine
SeineBriefe
Briefeund
undSchriften
Schriftenzählen
zählenzuzuden
den
wertvollsten
wertvollstenDokumenten
Dokumentenfür fürdas
dasgesellschaftliche
gesellschaftlicheund undgeistige
geistigeLeben
Lebenim im8.8.Jahrhundert.
Jahrhundert.Nachdem
NachdemAlkuin
Alkuinlange
langeininder
der
Domschule
Domschulevon vonYork
Yorkgelehrt
gelehrthatte,
hatte,übernahm
übernahmerer778 778deren
derenLeitung.
Leitung.BeiBeieiner
einerMission
Missionnach
nachRomRom780 780lernte
lernteererKarl
Karlden
denGroßen
Großen
kennen,
kennen,auf aufdessen
dessenWunsch
Wunscherervon von781
781bis
bis790
790im imFrankenreich
FrankenreicheineinBildungsprogramm
Bildungsprogrammdurchführte.
durchführte.Dieses
Diesesals alskarolingische
karolingische
Renaissance
Renaissancebekannt
bekanntgewordene
gewordeneProgramm
Programmprägte
prägtenachhaltig
nachhaltigdas
dasintellektuelle
intellektuelleLeben
Lebenderderwestlichen
westlichenWelt.
Welt.794
794kämpfte
kämpfteAlkuin
Alkuin
bei der Ratssitzung in Frankfurt erfolgreich gegen den Adoptianismus an. Nach einem kurzen Besuch in seinem Geburtsland
bei der Ratssitzung in Frankfurt erfolgreich gegen den Adoptianismus an. Nach einem kurzen Besuch in seinem Geburtsland
kehrte
kehrteAlkuin
Alkuinins
insFrankenreich
Frankenreichzurück.
zurück.Dort
Dortwurde
wurdeerer796 796Abt
Abtdes
desKlosters
KlostersSankt
SanktMartin
MartinininTours.
Tours.
Ein
Ein Erfolg der von Alkuin initiierten karolingischen Renaissance war die Einführung der karolingischenMinuskel,
Erfolg der von Alkuin initiierten karolingischen Renaissance war die Einführung der karolingischen Minuskel,eine
eineklare
klare
Schrift
SchriftininKleinbuchstaben,
Kleinbuchstaben,die diesich
sichschon
schonbald
baldininnahezu
nahezuallen
allenGebieten
GebietenWest-West-und
undMitteleuropas
Mitteleuropasetablierte.
etablierte.Eine
Eineweitere
weitere
Entwicklung
Entwicklungder derkarolingischen
karolingischenMinuskel
Minuskelfand
fandwährend
währenddes desHumanismus
Humanismusstatt stattund
undwurde
wurdeso soindirekt
indirektzum
zumVorbild
Vorbildder
derAntiqua
Antiquamit
mit
ihren isolierten Lettern.
ihren isolierten Lettern.
"Alkuin",
"Alkuin",Microsoft®
Microsoft®Encarta®
Encarta®99
99Enzyklopädie.
Enzyklopädie.©©1993-1998
1993-1998Microsoft
MicrosoftCorporation.
Corporation.Alle
AlleRechte
Rechtevorbehalten.
vorbehalten.

6
Schriftstile
Geschichte
Medien-
Technik
Serifen (Schraffen)

Troja
Ephesus

Griechisch Römisch
500 v. Chr. 100 n. Chr.
Geometrische Kapitalis
Formen Quadrata 7
Schriftstile
Geschichte
Medien-
Kleine Buchstaben Groß- Gebrochene
Technik Rundschrift Kleinschreibung Rundungen
Breitfeder steiler gitterförmig

Karolingisch Romanisch Gotisch


800 n. Chr. 1100 n.Chr. 1250 n. Chr.
Minuskeln Textura
Schreibschrift 8
Schriftstile
Medien-
3D
Technik Edle Einfalt Grotesken Farbe
Kursivschrift stille Größe Serifenlose Grafische Effekte

Volkswagen

Renaissance Barock Klassizismus Neue Rundschriften


1500 n. Chr. Rokoko 1800 n. Chr. Sachlichkeit
Minuskel+ 1700 n. Chr. Drucktype 1930 n. Chr.
Gotik Zierschwünge Bauhaus 9
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien- Typologie = Unterscheidung von Schriftarten
Technik Antiqua-Schriften (Lateinische, Rundschriften)

Trump Medieval I.Venezianische Renaissance-Antiqua 1465


Garamond Französische Renaissance-Antiqua, Geralde

Schreibschriften
Times Barock-Antiqua

Bodoni Klassizistische Antiqua


Chancery
Rockwell Serifenbetonte Antiqua
Handschriftl.
Helvetica Serifenlose Antiqua
Antiqua
Boulevard
Optima Antiqua-Varianten 10
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien- Typologische Merkmale
Technik

1. Hauptstrich
2. Haarstrich
3. Serife
4. Achsstellung bei Rundungen
5. Anstrich
6. Endstrich
7. Scheitel
8. Bauch
9. Schlinge
10. Innenform
11. Verbindungen
12. Kehlung
www.schriftgrad.de 11
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Kennzeichen Renaissance Antiquen
Technik
Verstärkungen der Schräge obere
Rundungen schräg Serifen
beq bild

Garamond Grund: Schräg


geführte Breitfeder

Venezianisch:
Ausgerundete
beidseitige Serifen schräger Oberstrich im e e
HTp Französisch:
kleine x-Höhe im Vergleich

Palatino zur Versalhöhe

12
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe I: Venezianische
Technik Renaissance Antiquen

Die Venezianische Renaissance-Antiqua entwickelte sich zwischen dem 14.-16.


Jahrhundert.
Typische Eigenschaft einer Venezianischen Renaissance-Antiqua ist der sehr geringe
Unterschied in der Strichstärke, sowie der nur leicht nach links geneigten Symetrieachse bei
Rundungen.
Die Querstriche und der Dachansatz sind schräg und die Serifen sind gerundet.
www.schriftgrad.de 13
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe II: Französische
Technik Renaissance Antiquen

Die Französische Renaissance-Antiqua entwickelte sich wie die Venezianische


Renaissance Antiqua zwischen dem 14.-16. Jahrhundert. Neben den gleichen
Eigenschaften wie dem schrägen Dachansatz und den gerundeten Übergänge beim
Fußansatz, ist die Stellung der Symetrieachse jetzt deutlicher nach links gestellt und
der Strichstärkenkontrast ausgeprägter. Die Querstriche sind waagerecht.

www.schriftgrad.de 14
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Renaissance Antiquen
Technik
Aldus Munitius
1449-1515

Centaur ( Bruce Rogers, 1914--1929 ) a f g e G R v


Armand, CE 49, Centaurus, Centrum, Centur, Centus, Classic Text, Cuba Libre, Myrtos, Venetian 301.

Schneidler ( Ernst Schneidler, 1939 ) a e m p E N v


Amarilia, Bauenschrift, Bauer Text, Brewer Text, Clemente, Deutch, EFN Symeon, Kohinoor, Künstler 460, Schneidler, Schneidler Mediaeval,
Schneidler Old Style, Schnittger, Schroeder, Shnedlia.

Bembo ( Monotype Corp., 1930 ) a r s R W ) urspr. Francesco da Bologna


Aldine 401, Aldine Roman, Ambo, BE 17, Bamberg, Bem, Bemtus, Bemure, Joyce, Revival 565.

Plantin ( Frank Pierpont, ca. 1913 ) a e g k A M


Aldine 721, Atlantic, Francisco, Ghent Aldine, PL 15, Placid, Plan, Planet, Plating, Platoro, Platus, Reighton, Terminus.

Palatino ( Hermann Zapf, 1950/51 ) a n t R W


Trump-Mediaäval ( Georg Trump, 1958 ) a e k G R Activa, Ascot,
Blackford, Continental, EFN Press, Knight, Künstler 480, Mediaeval, Olympus, Renaissance, Saul, TM, TR 14,
Triumph, Triumph Mediaeval, Troubadour, Truckman, Truman, Trump Imperial.

15
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Renaissance Antiquen
Technik
Aldus Munitius
1449-1515

Centaur
( Bruce Rogers, 1914--1929 )

Armand, CE 49, Centaurus, Centrum, Centur, Centus, Classic Text, Cuba Libre, Myrtos, Venetian 301.

Schneidler
( Ernst Schneidler, 1939 )

Amarilia, Bauenschrift, Bauer Text, Brewer Text, Clemente, Deutch, EFN Symeon, Kohinoor, Künstler 460,
Schneidler, Schneidler Mediaeval, Schneidler Old Style, Schnittger, Schroeder, Shnedlia.

Bembo
( Monotype Corp., 1930 ) urspr. Francesco da Bologna

Aldine 401, Aldine Roman, Ambo, BE 17, Bamberg, Bem, Bemtus, Bemure, Joyce, Revival 565.
16
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Renaissance Antiquen
Technik
Aldus Munitius
1449-1515

Plantin
( Frank Pierpont, ca. 1913 )

Aldine 721, Atlantic, Francisco, Ghent Aldine, PL 15, Placid, Plan, Planet, Plating, Platoro, Platus, Reighton,
Terminus.

Palatino
8 Hermann Zapf, 1950/51 )

Trump-Mediaäval
( Georg Trump, 1958 )

Activa, Ascot, Blackford, Continental, EFN Press, Knight, Künstler 480, Mediaeval, Olympus, Renaissance, Saul,
TM, TR 14, Triumph, Triumph Mediaeval, Troubadour, Truckman, Truman, Trump Imperial. 17
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Renaissance Antiquen
Technik

Goudy Old Style ( Frederic W. Goudy , 1915 ) g i k E e G


Galliard ( Matthew Carter , 1978 ) a f k G R
Acanthus, Aldine 701, GA 10, GR, Galant, Galathea, Gallery, Gisele, Greeley, Gregorian, Joulliard.

Stempel Garamond ( D. Stempel AG, 1925 ) a f g e G R E W k


Aldine 430, Deutch Garamond, Garamond, Garamond (Euro), Garamond Antiqua, Garamond No. 2, Garamond Royale,
Gasa. .
Sabon ( Jan Tschichold, 1967 ) a f g G R E W k
Aldine 421, Berner, Classical Garamond, SA 10, Sabius, Samba, Sarah, Sarone, Savoy, September, Soap, Sybil, Symposia, Trajon, Veronica.

ITC Garamond ( Tony Stan, 1954 ) a f g e G R E W k

18
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe III: Barock Antiquen
Technik
Übergangs-Antiqua
Weniger schräge
obere Serifen
bild

bookman
Verstärkungen der
Rundungen eher senkrecht
beq
Times
Nicht ausgerundete
beidseitige Serifen
Stärkerer Duktus als Renaissance-A.
Größere x-Höhe HTp 19
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Kennzeichen Barock Antiquen
Technik
Übergangs-Antiqua

Die Barock-Antiqua Schriften entwickelten sich Ende des 16.-18. Jahrhundert. Der
Ansatz bei den Serifen ist fast gerade und der Strichstärkenkontrast sehr deutlich.
Die Querstriche sind waagrecht und die Symetrieachse ist leicht nach links geneigt.

www.schriftgrad.de 20
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Barock Antiquen
Technik

Stanley Morrison

Baskerville 1768

Bookman

Cheltenham

21
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Barock Antiquen
Technik

Stanley Morrison

Janson
Nicolaus Kisz, 1690

Times
Stanley Morrison, 1932

22
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe IV: Klassizistischen Antiquen
Technik
Jüngere Antiqua
Didone
Modern Type
Waagrecht fein
senkrecht kräftig

Bodoni Book Ungerundete Serifen


waagrechter Abschluß
der Senkrechten
HTp
Century Schoolbook 23
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe IV: Klassizistischen Antiquen
Technik
Jüngere Antiqua
Didone
Modern Type

Die Klassizistische Antiqua entwickelte sich zwischen dem Jahre 1750-1800.


Hauptunterscheidungsmerkmal sind hier der waagerechte Dachansatz, sowie die
senkrechte Symetrieachse bei den Rundungen. Die Serifen sind fein und die
Querstriche waagerecht. Deutlich bleibt auch der Strichstärkenkontrast.
www.schriftgrad.de 24
Klassifizierung nach DIN 16518
Beispiele Klassizistische Antiquen
Medien-
Technik
Bodoni
Morris Fuller Benton

Bauer Bodoni
Giambattista Heinrich Jost 1926
Bodoni

Melior
( Hermann Zapf

25
Klassifizierung nach DIN 16518
Beispiele Klassizistische Antiquen
Medien-
Technik
Walbaum
Justus Erich Walbaum ca. 1800

Pergamon
Giambattista
Bodoni

Corvinus zz

26
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe V: Serifenbetonte Antiquen
Technik
Egyptienne
Linear-Antiqua
Waagrecht und
senkrecht gleiche Schriftstärke

Clarendon
Rockwell
Ungerundete Serifen
waagrechter Abschluss
der Senkrechten
HTp
Glypha 27
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe V: Serifenbetonte Antiquen
Technik
Egyptienne
Linear-Antiqua

Die Serifenbetonten Schriften (Egyptienne) entwickelten


sich im 19. Jahrhundert. Erkennen kann man sie an den
deutlich hervorgehobenen Serifen, die wie angesetzte
Balken wirken. Der Strichstärkenkontrast ist fast nicht
mehr vorhanden und die Symetrieachse bei Rundungen ist
senkrecht. Teilweise wirken sie konstruiert.
www.schriftgrad.de 28
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenbetonte Antiquen
Technik

New Century Schoolbook a f g G M

Memphis
Rudolf Wolf, 1935 Serifa Frutiger
Egizio
Volta
Schadow
Neutra
Clarendon Typewriter
Herrmann Eidenbenz 1953 Pro Arte 29
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenbetonte Antiquen
Technik

Glypha

Courier

Rockwell

Weitere:
Serifa, Frutiger, Egizio, Volta, Schadow, Neutra, Typewriter, Pro Arte 30
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe VI: Serifenlose Antiquen
Technik
Groteskschrift

Waagrecht und
senkrecht gleiche Schriftstärke

Helvetica Keine Serifen

Futura
Arial 31
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe VI: Serifenlose Antiquen
Technik
Groteskschrift

Die Serifenbetonten Schriften (Egyptienne) entwickelten sich im 19.


Jahrhundert. Erkennen kann man sie an den deutlich hervorgehobenen
Serifen, die wie angesetzte Balken wirken. Der Strichstärkenkontrast ist fast
nicht mehr vorhanden und die Symetrieachse bei Rundungen ist senkrecht.
Teilweise wirken sie konstruiert.
www.schriftgrad.de 32
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenlose Antiquen
Technik

Adrian Frutiger

Helvetica Max Miedinger 1957


D. Stempel AG Haas'sche Schriftgiesserei, 1959

Univers 430
Adrian Frutiger, 1957/99

33
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenlose Antiquen
Technik

Adrian Frutiger

Futura
Paul Renner 1928

Gill
Eric Gill 1928

34
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenlose Antiquen
Technik

Adrian Frutiger

AvantGarde
Herb Lubalin, 1970

UnitusT (URW) a k t G Q

FrutusT (URW) a g t G R
Franklin Gothic ( Morris Fuller Benton, 1904 ) a g t
35
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Beispiele Serifenlose Antiquen
Technik

Adrian Frutiger

AvantGarde
Herb Lubalin, 1970

UnitusT (URW) a k t G Q

FrutusT (URW) a g t G R
Franklin Gothic ( Morris Fuller Benton, 1904 ) a g t
36
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe VII: Antiqua-Varianten
Technik

Schriften, die zwar ansatzweise die typologischen


Eigenschaften einer der Gruppen I-VI haben, letztlich
aber aufgrund ihrer Eigenschaften nicht in genannte
Gruppen passen, werden hier zusammen gefaßt. Man
nennt sie auch Varia- oder Bastart-Schriften.
www.schriftgrad.de 37
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe VIII: Schreibschriften
Technik

Zu den Schreibschriften zählen alle Schriften, die sich von der ursprünglichen lateinischen Handschrift
ableiten lassen. Man zählt auch Pinselschriften dazu, da die Strichführung dem Wechselzugcharakter
entspricht. (Englisch Vivace)

www.schriftgrad.de 38
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe IX: Handschriftliche Antiquen
Technik

Die Gruppe der Handschriftlichen Antiqua umfäßt die Schriften, die in der Stricheigenschaft
den Charakter eines Pinsels oder ähnlichen Schreibgeräts aufweisen, aber in der Strichführung
nur eine Zug-Richtung haben. (Bernhard Fashion)

www.schriftgrad.de 39
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe X: Frakturschriften
Technik
Gebrochene Schriften

X a: Gotische (konsequent gebrochen, Raute statt Serife)


X b: Rundgotische (serifenlos, teils rund), Oberitialien
X c: Schwabacher (Rund, Deutschland) 40
X d: Fraktur (Deutsche Schrift, Spaltung der Oberlängen)
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Gruppe X: Frakturschriften
Technik

Gebrochene Schriften haben ihre Enstehungszeit zwischen dem 11.-15. Jahrhundert. Es


sind mittelalterliche Texturschriften, die hart und urtümlich wirken. Die Gruppe der
gebrochenen Schriften wird in fünf Untergruppen aufgeteilt.
a) Gotisch (11. Jh.), b) Rundgorisch (14. Jh.), c) Schwabacher (14-15. Jh.)
d) Fraktur (15. Jh.), e) Fraktur-Varianten,

www.schriftgrad.de 41
Schriftstile
Klassifizierung nach DIN 16518
Medien-
Frakturschriften
Technik
Gebrochene Schriften

X a: Gotische (konsequent gebrochen, Raute statt Serife)


Weiß-Gotisch
Trump-Deutsch
Schwaben Alt
Wedding Text Ganz Grobe Gotisch
X b: Rundgotische (serifenlos, teils rund), Oberitialien, Rotunda
Wallau
Weiß-Rundgotisch
X c: Schwabacher (Rund, Deutschland)
Alte Schwabacher URW
Renata
X d: Fraktur (Deutsche Schrift, Spaltung der Oberlängen)
Breitkopf Fraktur, Luthersche Fraktur Unger Fraktur, Gilgenart, 42

Dürer
Medien- Tip:
Technik

43
Medien- Tip:
Technik

44
Schriftschnitte einer Schriftart
Medien- bilden eine Schriftfamilie
Technik

Schriftbreiten:
Extraschmal, Schmal, Normal, Breit und Extrabreit
Extra Condensed, Thin, Condensed, Compressed,
Narrow, Normal, Regular, Expanded, Extra, Expanded
Schriftstärken:
Ultraleicht, Extraleicht, Leicht, Mager, Buch, Normal,
Halbfett, Fett, Extrafett, Ultrafett
Ultralight, Extralight, Light, Roman, Book, Regular,
Semibold, Medium, Bold, Heavy, Extrabold, Black
Schriftlagen:
Normal, Kursiv
Regular, Italic, Oblique, Slanted

45
Schriftstile:
Familien von Schriften
Medien- Beispiel: Unitus
Technik

Font (engl.)
Fond (Franz.)
dt: Fundus

Zeichenvorrat
eines StartFontMetrics 2.0
Schriftschnittes Comment Copyright URW Software, Copyright 1993 by URW
resp. einer Comment Creation Date: 5/25/1993
Schriftfamilie. FontName UnitusT-Regular
FullName Unitus T Regular
FamilyName Unitus T
Weight Regular

46
Schriftstile:
Familien von Schriften
Medien- Beispiel: Unitus
Technik

Font (engl.)
Fond (Franz.)
dt: Fundus

Zeichenvorrat
eines FontName UnitusT-Light FontName UnitusT-LightItalic
Schriftschnittes FullName Unitus T Light FullName Unitus T Light Italic
resp. einer FamilyName Unitus T FamilyName Unitus T
Schriftfamilie. Weight Light Weight Light
ItalicAngle 0.0 ItalicAngle -17.5
IsFixedPitch false IsFixedPitch false
UnderlinePosition -96 UnderlinePosition -96
UnderlineThickness 42 UnderlineThickness 42
47
Schriftstile:
Familien von Schriften
Medien- Beispiel: Unitus
Technik

Font (engl.)
Fond (Franz.)
dt: Fundus

Zeichenvorrat
eines FullName Unitus T Black FullName Unitus T Black Italic
FamilyName Unitus T FamilyName Unitus T
Schriftschnittes
Weight Black Weight Black
resp. einer
ItalicAngle 0.0 ItalicAngle -17.0
Schriftfamilie.
IsFixedPitch false IsFixedPitch false
UnderlinePosition -104 UnderlinePosition -104
UnderlineThickness 107 UnderlineThickness 107
Version 001.004 Version 001.004
Notice URW Software, Copyright 1993 by URW
48
Schriftstile:
Familien von Schriften
Medien- Beispiel: Unitus
Technik

Font (engl.)
Fond (Franz.)
dt: Fundus

Zeichenvorrat
eines FullName Unitus T Regular Condensed
Schriftschnittes FamilyName Unitus T
resp. einer Weight Regular
Schriftfamilie. ItalicAngle 0.0
IsFixedPitch false
UnderlinePosition -100
UnderlineThickness 78

49
Schriftstile:
59 Schnitte von Univers (Adrian Frutiger)
Medien-
Technik

Frutigers
Numerierung
der Schnitte

50
Vorlesung „Medientechnik SS 2005“ © Manfred Jackel
Dr. Manfred Jackel E-Mail: jkl@uni-koblenz.de
Studiengang Computervisualistik WWW: www.uni-koblenz.de/~jkl
Medien- Universität Koblenz-Landau mtech.uni-koblenz.de
Campus Metternich
Technik Postfach 201602
D-56016 Koblenz

Literatur zu diesem Kapitel: Hyperlinks zu diesem Kapitel: Grafik-Quellen


Willberg, Hans Peter, Forssmann, www.fontpool.com Folie 2: Microsoft Encarta
Driedrich: Lesetypografie www.gutenberg.de
Siemoneit, Manfred: Typografisches www.konrad.de/Lexikon/seiten/Lexmain.htm Folie 3,4,25: Siemoneit: Typographie
Gestalten www.unizh.ch/RZU/ps/zeichen.html Folie 3,17:
Aicher, Otl: Typographie www.cg.inf.ethz.ch/Html/Lehrveranstaltungen/Vor
Knuth, Donald E.: The TeX Book lesungen/applets.html Folie 23:
www.tu- Folie 39, 40:
dresden.de/mwism/projects/b_spline/bspline.html
www.muenster.de/~regen/typographie/typoframe.
html
www.hfg-archivulm.de/
www.rz.uni-
karlsruhe.de/~German.Eichberger/dtp/dtp.html
yi.com/home/TeichPeter/documedia/typo.html
www-gewi.kfunigraz.ac.at/fula/themen/typografie/
http://www.wam.umd.edu/~rfradkin/alphapage.ht
ml
http://www-cgrl.cs.mcgill.ca/~luc/fraktur.html
http://www.linotypelibrary.com/http://www.micros
oft.com/typography/default.asp
http://www.typographer.de/
http://www.typolexikon.de/

51