Sie sind auf Seite 1von 3

Grüner Marsch 

: eine historische grandiose Episode, welche ungezählte


Lehren in sich verbirgt

Rabat–Der grüne Marsch, dieses geschichtsträchtige Ereignis, das immerdar im


Gedächtnis aller Marokkaner eingebrannt bleiben wird, wurde von Meisterhand
seiner verstorbenen Majestät des Königs Hassan II in 1975 in Gang gebracht.

Am 06. November jeden Jahres begangen, ist dieser große March


friedenstiftenden Charakters in die Dekolonisierung der südlichen Provinzen
gemündet und hat eine aufblühende Zukunft geschmiedet, welche sich durch
einen wirtschaftlichen und sozialen Wandel zugunsten der saharawischen
Population auszeichnet, welche heute auf Betreiben seiner Majestät des Königs
Mohammed VI fortbesteht.

Das samstägliche Begehen des 46. Jahrestages des grünen Marsches konstituiert
eine Gelegenheit für das gesamte marokkanische Volk, zwecks dessen sich ein
nationales glorreiches Epos und eine geschichtsträchtige grandiose Episode auf
dem Weg der Vollendung der territorialen Integrität des Königreichs Marokko
zu vergegenwärtigen, was die felsenfeste Anhänglichkeit und das konstante
Willen der Marokkaner versinnbildlicht, ihr Land zurückerobern zu wollen,
worum sie gebracht wurden.

An diesem sehr besonderen Tag beteuern die Marokkaner auch aufs Neue ihre
Entschlossenheit, ihre sakralen Werte des Königreichs zu behüten und sie den
künftigen Generationen beizubringen, zwecks der Konsolidierung ihrer
Gefühlszugehörigkeit zu ihrem Land und zu ihrer Kultur.

Das Zelebrieren des grünen Marsches versteht sich somit als eine Gelegenheit
für die unterschiedlichen Komponente der Gesellschaft, sich weiterhin
kollektiverweise zugunsten der mehrdimensionalen Entwicklung dieses
Territoriums einzusetzen, welches allen Marokkanern lieb und teuer ist und
dessen triumphale Rückkehr in den Schoss des Mutterlandes zu feiern.

Sich darin ungezählte Lehren verborgend, stellt dieser eigenartige Marsch,


welcher die perfekte Symbiose zwischen dem ruhmreichem Thron der Alawiten
und dem marokkanischen Volk bebildert, die Weisheit des vereinigenden
Königs deutlich heraus, welchem es gelungen ist, auf zivilisiertem und
friedlichem Wege der Kolonialpräsenz in der marokkanischen Sahara ein Ende
zu bereiten.
Eine Menschenwoge von ungefähr 350.000 Marokkanern, Männern und Frauen
zusammengenommen, leistete spontanerweise dem Aufruf seiner verstorbenen
Majestät des Königs Hassan II Folge, in dem sie sich in einer ordnungsliebenden
Art und seelenruhig in die Region der Sahara begab, in vollstem Vertrauen die
Nationalflagge im Himmel dieses Territoriums emporschwingend, welches seit
Anbeginn der Zeit Bestandteil Marokkos war und ist.

Somit ist dieses Ereignis ohne Präzedenz, welches mit goldenen Lettern in der
Geschichte Marokkos eingemeißelt ist, ein Symbol der gesamten Nation und der
Ausdruck des Ausspähens eines gesamten Landes nach einer dauerhaften
globalen und harmonischen Entwicklung.

46 Jahre danach geht der Marsch des Königreichs immer in Richtung des
Fortschritts unter der aufgeklärten Führung seiner Majestät des Königs
Mohammed VI vonstatten. Mit einem neuen Modell der wirtschaftlichen
Entwicklung mit einem Budget in Höhe von zehn Milliarden Dirhams
ausgerüstet, befindet sich die marokkanische Sahara auf dem Gleichklang, sich
zu einem wirtschaftlichen Vorzeigezentrum auszuwachsen.

Das neue Entwicklungsmodell in den südlichen Provinzen, welches in 2015


seitens seiner Majestät des Königs Mohammed VI auf die Schiene gebracht
wurde, versteht sich als ein echtes gesellschaftliches Projekt, welches darauf
abzielt, der Selbstverwirklichung des marokkanischen Bürgers Vorschub zu
leisten, seine Menschenwürde unter Schutz zu halten und ihn inmitten in den
Prozess der Entwicklung hineinzuschieben. Die unterschiedlichen Baustellen
und die in diesem Rahmen ins Werk gesetzten Projekte zielen darauf ab, die
marokkanische Sahara in eine echte regionale und internationale Drehscheibe
aufspielen zu lassen.

Ziffernmäßig ist die Mehrheit der Baustellen, welche im Rahmen von diesen
Megaprojekten zu sehen sind, zu 70% realisiert worden, davon sind 179
Projekte vollendet worden bzw. befinden sich in der Bewirtschaftungsphase mit
Globalkosten in Höhe von 13,2 MMDH, während 336 Projekte im Gange sind,
vollendet zu werden.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net
http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com