Sie sind auf Seite 1von 2

TEXT »Immer dabei und online« (über Handys), Vitamin.de, Winter 2016, Nr.

71, Seite 26-27

1. Statistik: Was machen die Deutschen mit ihrem Smartphone?

…….% aller Befragten (vprašanih) nutzt ihr Smartphone zum /für das Telefonieren. (koristi za)
…….% aller Befragten (vprašanih) nutzt ihr Smartphone für die Suche nach Fotos. (koristi za)
Für …….% aller Befragten (vprašanih) dient (služi) ihr Smartphone als Kalender. (služi kot)
Für --.% aller Befragten (vprašanih) dient ihr Smartphone dazu, Musik zu hören. (služi za to, da…)

2. Wortschatz aus dem Text

ständig verpassen
die Nutzung, nutzen jdn. wecken, der
Wecker
das Gerät (-¨e) die Nachricht (-en)
erfolgreich-mit Erfolg nachschauen
herunterladen posten=
veröffentlichen
benutzen= ausschalten
verwenden
spannend einschalten
auswendig lernen das Ergebnis (-se)
unterwegs sein online sein
etwas bezweifeln

3. Ergänze die Sätze sinnvoll mit den Wörtern aus der Wortschatzliste.

a. Ich brauche morgens keinen ________________, weil mein Handy mich ________________ und
dann stehe ich auf.
b. Wann hast du zuletzt ein Foto in deinem FB-Profil _____________________? Oder postest
(=____________________) du keine Fotos?
c. Die _________________ von Smartphones im Unterricht wird heiß diskutiert.
d. Wenn ich im Internet bin, kann ich Musik und Filme auf meinen Computer ______________, aber
das ist oft illegal.
e. Ich schaue immer wieder im FB und im Internet nach, ob etwas Neues passiert ist, weil ich ja nichts
___________________ möchte. Ich möchte _______________(non stop) auf dem Laufenden sein.
f. Hast du dein Handy vor dem Unterricht ________________ oder ist es immer eingeschaltet.
g. Welche elektronische ____________________ habt ihr zu Hause?
h. Ich __________________, dass alle Fotos, die er in seinem FB-Profil postet, wirklich wahr sind. Da
bin ich mir nicht ganz sicher.
i. Wann hast du zuletzt dein Handy _________________? Heute morgen zum Telefonieren.

4. Antworte mit »damit« und »um….zu + Infinitiv«.

Wozu benutzt du den Wecker auf deinem Handy?________________________________________


______________________________________________________________________________
Wozu verwendest du die Kamera auf deinem Handy?_____________________________________
_________________________________________________________________________________
Wozu prüfst du soziale Netzwerke?____________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Wozu benutzt du den Kalender auf deinem Handy?_______________________________________
_________________________________________________________________________________
Wozu bist du ständig online?_________________________________________________________
_________________________________________________________________________________
Wozu geht man oft ins Internet?______________________________________________________
_________________________________________________________________________________

B.SPRACHGEBRAUCH: Premiere Smartphone-Orchester: Ergänze den Text mit passenden Wörtern. 4


Wörter sind zu viel.
zumachen - öffentlichen – konnte – ausmachen –offenen - üben – um – Gegenteil – Sänger – sondern –
könnte – zum

Handys in der Kirche? _____ niemanden zu stören, sollte man sie _________________. Die Frauen und
Männer vom Digiensemble tun aber genau das _____________: Sie spielen in der Kirche auf ihren
Smartphones und Tablet-Computern – kein Computerspiel, _____________ digitale Musikinstrumente. Im
letzten Jahr ____________ man sie zum Beispiel im Berliner Dom hören. Sie haben mit Musik-Apps eine
Arie von Bach gespielt. Nur der ____________ hat ohne digitale Hilfe gesungen. Das Digiensemble hat aber
nicht nur Klassik im Repertoire. Die Musiker ___________ verschiedene Stile – und brauchen für einen
Song oft mehrere Monate. Im Juni kann man sie wieder sehen und natürlich auch hören: bei einem
__________ Konzert im Berliner Dom.
Aus: Deutsch Perfekt, März 2013-03-17

C. »Benimm-Regeln« für das Handy (sich benehmen = obnašati se, das Benehmen= obnašanje)

1.Stellen Sie den Klingelton von Ihrem Handy auf Reisen möglichst leise oder noch besser: Schalten Sie auf
Vibrationsalarm. T- Mobile
2.Machen Sie das Handy aus, wenn Sie in öffentlichen Räumen sind.
3.Telefonieren Sie im Bus oder im Zug nicht!
4.Große leere Räume sind ideal zum Telefonieren, z.B. Kirchen, Museen, Bibliotheken.
5.Telefonieren Sie auf keinen Fall mit ihrem Handy beim Autofahren! Es ist gefährlich und verboten! ADAC

Forme die Regeln um.


a. » Es ist empfehlenswert (priporočljivo), ………………zu……………. .
b. Man sollte (nicht)…….

In dem Text geht es um die Handynutzung zweier Jugendlicher.


Sowohl Rike als auch Julian benutzen ihre Telefone, um zu telefonieren, zu chatten und online einzukaufen. Beide
nutzen auch soziale Netzwerke, um sich zu informieren, was passiert.
Das Telefon dient als Wecker für beide.
Aber auch bei der Nutzung des Telefons gibt es Unterschiede.
Julian nutzt sein Telefon auch zur Überwachung des Wetters und als Kalender. Sie veröffentlicht auch Fotos in den
sozialen Medien.
Rike nutzt ihr Handy als Hilfsmittel, um etwas über Organisation und Chemie zu lernen. Sie nutzt auch Pinterest, wo
sie sich Fotos ansieht und sich für eine Reise inspirieren lässt.
Immerhin gibt er zu, dass er auch ohne Telefon gut zurechtkommt.

Das könnte Ihnen auch gefallen