Sie sind auf Seite 1von 4

Hamburg und Schwerin

Stellenbeschreibung Fachkräfte für einen Pflegeträger im Süden Deutschlands

Unter dem Dach dieses Trägers versammeln sich Einrichtungen, die in ihrer Region meist schon viele
Jahre eine verlässliche Größe in der Pflege und Betreuung von Senioren sind. Jede Einrichtung hat ihre
eigene, unverwechselbare Identität. Viele der Pflegeheime sind als Familienunternehmen entstanden. Bis
heute werden sie liebevoll und zugleich professionell in bester Tradition fortgeführt.

Alle Einrichtungen sind in der medizinischen Infrastruktur vor Ort bestens vernetzt. Permanenter Kontakt
zu Vereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen, Kindertagesstätten und Schulen für den Austausch und ge-
meinsame Veranstaltungen wird großgeschrieben, womit eine bestmögliche Integration von ausländi-
schen Fachkräften und Auszubildenden unterstützt wird.

Das erfahrene Management sieht seine Aufgabe vor allem darin, die Einrichtungen in ihren betrieblichen
Abläufen und Entscheidungsprozessen vor Ort so zu stärken, dass sie sich in erster Linie um ihre Kern-
kompetenzen kümmern können: die optimale Pflege und Unterstützung der Bewohner. Die Identität der
Häuser bleibt erhalten, Bewährtes wird gestärkt und behutsam Neues dort hinzufügt, wo es sinnvoll ist.
Gleichzeitig ist es ein Anliegen, die Häuser nicht nur zu erhalten, sondern ihr Angebot weiter auszubauen
und so fit für die Zukunft zu machen.

Der Arbeitgeber beschäftigt derzeit 500 Mitarbeiter, Tendenz stark wachsend.

Der Personalbedarf liegt bei 6 Fachkräften

Mitarbeiter werden als Herzstück des Unternehmens gesehen. Daher liegt ihm Ihr Wohlergehen und
Ihre Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber besonders am Herzen. Eine wertschätzende Unternehmens-
kultur, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter Rücksicht nimmt und Ihnen die Möglichkeit zur Weiter-
entwicklung gibt, ist für den Arbeitgeber besonders wichtig und eine Grundvoraussetzung für ausge-
zeichnete Pflege. Dem Mitarbeiter werden Handlungsspielräume eröffnet, damit sie ihre Arbeit aktiv ge-
stalten können – und damit auch die Lebenszeit der Bewohner.
Großer Wert wird auf kollegiale Teams und ein familiäres Miteinander gelegt. Viele Einrichtungen sind
als Familienunternehmen entstanden, das ist noch heute spürbar.
Ein attraktives Basisgehalt und überdurchschnittliche Zuschläge für Sonderdienste sind für den Pflege-
träger als Arbeitgeber selbstverständlich. Darüber hinaus gibt es viele Extras, wie Finanzierung von
Weiterbildungen und Förderung von fachspezifischer Spezialisierung, eine betriebliche Altersvorsorge
mit herausragenden Arbeitgeberzusatzleistungen, Familienunterstützung mit bis zu 180,-€ für einen
Kitaplatz, ein umfangreiches Programm mit vielfältigen Preisnachlässen beim Online-Shopping über
Corporate-Benefits-Programm, das attraktive Rabatte in vielen beliebten Onlineshops beinhaltet. Ob
Mode, Technik, Reisen oder Haus und Garten. Mit Weihnachtsfeiern, Sommerfesten und gemeinsamen
Sportunternehmungen wird der interne Zusammenhalt gefördert.

Der Pflegeträger unterstützt jeden neuen Mitarbeiter gerade am Anfang, um ein gutes und nachhaltiges
Ankommen, Einarbeiten/ Lernen und Wohlfühlen zu ermöglichen. Dafür wurde ein externer Dienstleister
beauftragt. Dieser hat sich all dies und mehr auf die Fahne geschrieben. Zudem wird jedem neuen Mitar-
beiter eine Unterkunft vermittelt, die für den Start alles bietet, was nötig ist, um sich dort einzuleben
(schlafen, kochen, duschen, WLAN) und das Ganze zu einem bezahlbaren Preis (Beispiel: Appartement
in Hüffenhardt 200,- € warm)

1/4
Hamburg und Schwerin

Zahlen, Daten, Fakten:

 Vollzeit: 40 Std./ Woche (bei einer 6 Tage Woche)


 Überstunden werden in Freizeit abgegolten
 Startgehalt für die Anerkennungsphase: 2.170 € brutto. (2.170 gilt für Pflegehelfer) (entspricht ca. für
alleinstehenden MA netto: 1.478 €/ 1.533€)
Zuschläge bei Sonntagsarbeit: 25%, Feiertagsarbeit: 35%, Nachtarbeit – 21:00 bis 06:00 Uhr 20%
 Gehalt als anerkannte Fachkraft: 2800 – 3300 € brutto pro Monat (entspricht ca. für alleinstehenden
MA netto: 1.891 €)
Zuschläge bei Sonntagsarbeit: 25%, Feiertagsarbeit: 35%, Nachtarbeit – 21:00 bis 06:00 Uhr 20%
 Betriebliche Altersvorsorge:
Üblicherweise werden beteiligt sich der Arbeitgeber mit 20% des Betrags, den der Mitarbeiter selbst
anlegt.
 Bezahlter Urlaub pro Jahr: 28 Tage
 Lohnfortzahlung im Krankheitsfall 6 Wochen, entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen
 Probezeit: 6 Monate
 Sondervereinbarung:
Bleibeprämien zur Rückerstattung des finanziellen Einsatzes:
Dem Arbeitgeber ist bewusst, dass der Bewerber nicht nur einen hohen persönlichen Einsatz er-
bracht hat, um die Stelle bei ihm in Deutschland anzutreten, sondern auch einen hohen finanziellen
Einsatz. Um dies zu wertschätzen und auch aufzuzeigen, wie wichtig ihm ein nachhaltiges Arbeits-
verhältnis ist, wird eine Sonderregelung getroffen.
So erhält der Arbeitnehmer nach erfolgreicher Anerkennung und bestandener Probezeit 1000-€.
Nach 12 Monaten weitere 1000,- Euro, ebenso wie nach 24 Monaten.
 Ein geschlossener Arbeitsvertrag hat ab Unterzeichnung 14 Monate Gültigkeit. Eine Hilfskraft hat 12
Monate Zeit, um alle Bedingungen für die Anerkennung zu erfüllen und diese zu erhalten. Ist dies
nicht der Fall wird der Arbeitsvertrag ungültig.
 Einrichtungsinterner Jahresfortbildungsplan (im Durchschnitt 5 Tage im Jahr)

Beschreibung der möglichen Einsatzorte:

 FELLHEIM: (BAYERN)
Die Einrichtung ist seit 20 Jahren vor Ort/ Unterallgäu, lebhafte Gemeinde im Illertal und nur 15 km
von Memmingen.
Kapazität: 80 Senioren für stationäre Pflege, Demenzpflege, betreutes Wohnen, Tagespflege sowie
Kurzzeit- und Verhinderungspflege mit den Grundprinzipien: Einfühlungsvermögen und menschliche
Wärme, optimale medizinische und pflegerische Versorgung und Betreuung, Veranstaltungen, wie
das Schlossfest im Sommer, dem Bauernmarkt im Herbst, dem Maibaumstellen, dem Christbaum-
loben oder diversen Fachvorträgen im Haus, nicht nur für die Bewohner, sorgen für reges Treiben
und Miteinander, zumal viele Ehrenamtliche gerne dabei sind.
Um die Kontakte ganzjährig zu pflegen finden Singrunde, gemeinsames Handarbeiten statt und es
gibt ein öffentliches Schlosscafé.
In der eigenen Schlossküche wird täglich für die Bewohner und gegen ein günstiges Entgelt auch
bei Bedarf für die Mitarbeiter, frisch gekocht, zudem gibt es Essen auf Rädern für außerhalb (ca.
60 Haushalte)

2/4
Hamburg und Schwerin

Umgebungsbeschreibung:

Die Lage von Fellheim ist geradezu ideal, um Naturnähe und urbanes Lebensgefühl zu verbinden.
Grüne Wiesen, klare Flüsse, idyllische Wälder – das Unterallgäu bietet mit seiner abwechslungsrei-
chen Landschaft einen hohen Erholungswert für Naturbegeisterte. Das wirtschaftlich erfolgreiche
und kulturell interessante Memmingen ist nur 12 Autominuten entfernt und bietet vielfältige Ein-
kaufsmöglichkeiten, Zugang zu hervorragender medizinischer Versorgung und kulturelle Abwechs-
lung.
Auch Augsburg ist gut erreichbar.
Vielfältigste Vereine und die Illertalhalle laden vor Ort ebenfalls zum Miteinander und Kontakte
knüpfen ein.

Memmingen: kleiner internationaler Flughafen https://www.allgaeu-airport.de/home/rund-ums-flie-


gen/fliegen/flugziele/

 HÜFFENHARDT (BADEN-WÜRTTEMBERG)
Die Einrichtung ist schon seit über 70 Jahren eine Institution in der Seniorenpflege in der Region. Das
Heim befindet sich im Herzen einer aktiven Gemeinde. Nicht umsonst gilt Hüffenhardt auch als „Ge-
meinde der Vereine“. Entsprechend aktiv und abwechslungsreich ist das Leben in diesem Haus. Es
bietet rund 133 Plätze für stationäre Pflege, Demenzpflege sowie Kurzzeit- und Verhinderungspflege.
Ziel ist es, jeden Menschen individuell und auf seine Bedürfnisse abgestimmt zu begleiten. Einfüh-
lungsvermögen und menschliche Wärme sind dafür ebenso wichtig wie die optimale medizinische
und pflegerische Versorgung und Betreuung. Dabei wird es ermöglicht, dass die Bewohner ihre Le-
benszeit selbstbestimmt, aktiv und als Teil einer Gemeinschaft genießen.
Die tragenden Säulen des Hauses sind jedoch bis heute die erfahrenen Mitarbeiter-Teams, die das
Pflegeheim prägen und vielfach schon lange Jahre dort tätig sind.

3/4
Hamburg und Schwerin

Umgebungsbeschreibung:
Eine kleine Gemeinde ca. 50km von Heidelberg entfernt. Ob als Reiter oder als Wanderer, Natur-
freunde kommen im Naturpark Neckartal-Odenwald voll auf ihre Kosten. Auch Sportvereine sind vor
Ort: Tennis, Fußball, sonstiger Breitensport.

 Neunkirchen: folgt
 Michelbach: folgt
 Kehl: folgt
 Bayreuth (ab Ende 2021)

Von Anfang an gemeinsam ans Ziel:


Wir, das heißt Sie, der Arbeitgeber und wir, verstehen uns als großes Team, in dem alle gemeinsam
daran und dafür arbeiten, Sie auf Ihrem Weg in Ihre berufliche Zukunft zu unterstützen. Das beginnt bei
der Suche nach einem passenden Sprachkurs, Ihre notwendigen Dokumente von einem anerkannten
Übersetzungs- und Beglaubigungsbüro für die Beantragung der Anerkennung vorzubereiten, Ihre Aner-
kennung zu beantragen, Fragestellungen zu lösen, Interviews/ Vorstellungsgespräche gut vorbereitet zu
führen, Ihre Anreise zu planen. Bei Ihrer Ankunft in Deutschland holen wir Sie ab, bringen Sie in Ihr neues
Zuhause, zeigen Ihnen alle wesentlichen Behörden und Geschäfte und begleiten Sie dorthin. Auch beim
ersten Kennenlernen Ihres neuen Arbeitsplatzes und Arbeitgebers sind wir an Ihrer Seite und dies auch
danach die ersten Monate bis zu Ihrer vollständigen Anerkennung. Dazu arbeiten wir mit Partnern zu-
sammen, die für diesen Gesamtprozess notwendig sind und für alle Bereiche, auf die es ankommt, das
nötige Knowhow besitzen.

4/4