Sie sind auf Seite 1von 1

Liebe Pflegerinnen und Betreuerinnen Frau Dr.

Ohrt

Ich war über fast 1,5 Jahre Fr. Dr. Ohrts Betreuerin.
Ich kenne sie nur als Demenzkranke und möchte Ihnen einige ihrer Gewohnheiten
beschreiben mit der Hoffnung damit behilflich zu sein um leichter mit Situationen umzugehen,
die mit ihr zusammenhängen und Ihre Lebensqualitet erhalten besser als möglich.

Auch in ihrer jetzigen Lebenssituation ist sie ein sehr intelligenter und einfallsreicher Mensch,
mit sehr guter Sinn.

- Barbara ist eigenwillig. (wenn sie keine andere Möglichkeit findet, ihren Willen
durchzusetzen, sie kann beißen, kratzen, kneifen und beleidigt sein)
- Wenn sie etwas nicht will, ist es besser, sie einige Zeit allein zu lassen, und erst etwas
später – es wieder neu zu versuchen.
- Am besten geht es mit ihr, wenn man etwas erfinderisch ist.
- Oft will sie alles alleine lösen, was bei der Pflege und Betreuung Schwierigkeiten machen
kann.
- Sie erlaubt oft die ihr angebotene Hilfe nicht, weil sie eine Situation alleine lösen will. Wenn
ihr dann klar ist, dass sie alleine nicht kann (es soll auswarten), dann ist sie sehr dankbar für
die Hilfe.
- Sie zieht sich gerne alleine an (das kann etwas lange dauern) aber muss die
Kleidungsstücke einzeln bekommen

- Sie ist schwerhörig – aber das Hörgerät hat sie nie anziehen wollen, und deshalb haben wir
es nicht benutzt. Ich habe ihr gezeigen (mit Hande, durch Mimik) was sie höre /verstehe nicht.

- Beim Baden und Haare waschen hat sie zuhause (neben der Pflegerin) eine männliche
Pflegekraft gehabt. Mit Männern geht es bei ihr meistens besser, als mit Frauen. Der Pfleger
war dabei bei der Fußpflege und auch beim  Friseur.

- Sie schläft viel, besonders über den Winter

- Sie macht gerne nach dem Mahlzeiten einen Schlaf.

- Wenn Sie viel sitzt, tut ihre Taille weh, deshalb liegt sie lieber.

- Sie genießt sehr die Spaziergänge - jetzt mit Rollstuhl auch

Bekleidung: sie trägt immer ein Unterhemd, ein weißes langärmliges Hemd (über Sommer
kurzärmiges) und einen Oberteil
Sie trägt immer schwarze Hosen oder Leggins (wir haben etwa. 8 Stück davon mit ins Heim
gebracht)

Essen: morgens  isst sie  immer Dinkelflocken mit etwas dünn geschnittenem Obst.
Zum Mittagessen gerne Suppe, Gemüse, mit wenig Fleisch oder Fisch. (keine Nudeln,
Spätzle, Spaghetti usw.) Sie isst gerne Eier. Sie isst sehr langsam (kann 1 Stunde dauern).
Oft vergisst sie zu trinken - muss man es ihr sagen.
Die Kuchen geht immer, und gehackte Obst auch. Von viel Milchprodukten kann sie Durchfall
bekommen.

Ich hoffe, meine Erfahrungen können Ihnen bei der Pflege behilflich sein.
LG, Adriana Janko                        

Das könnte Ihnen auch gefallen