Sie sind auf Seite 1von 1

In unserem Zeitalter wird infole der Digitalisierung die Gebrauch von digitalen Medien in der Schule

oder an der Uni mehr verbreitet.

Im Laufe der Zeit verbessert sich die Technologieentwicklung und liegt man größer Wert auf den
Einfluss, der die digitale Medien in unserem Leben haben.

Infolgedessen, stehe ich auf dem Standpunkt, dass man heutzutage die digitale Medien im
Unterricht nutzen soll, weil die Schuler ein großes Interesse an der Technologie haben. Ein Grund,
weshalb die Lehrer öfter digitale Medien im Unterricht einbeziehen, liegt in der Tatsache, dass mit
ihrer Hilfe die Lehrer die Aufmersamtkeit den Schülern aufwachen. Deswegen kommt es leicher für
die Lehrer "in die Kinderwelt zu tretten" und auf verständliche Sprache zu unterrichten.

Dieser Herangehen ist meiner Meinung nach sehr hilfreich und wirkt sich positiv auf die Leistungen
der Schüler. Für passende Medien für den Deutschunterricht betrachte ich Online-Wörterbuch,
interaktive Übungen, Youtubechannels (wie z.B. "Deutsch mit Maria' oder "Easy German"). Dazu
kommen noch Podcasts zum Deutschlernen oder Filme, die gut geeignet für jedes Sprachniveu sind.
Selbstverstandlich gibt es beim digitalen Lernen auch Nachteile. Ein Nachteil wäre, dass immer wenn
es eine gute Internetverbindung gibt, lenken sich leichter die Schuler ab. Vergleichen mit dem
modernen Unterrichtsmethoden haben die "herkömmloche" Vorteile. Ein Vorteil wäre, dass
beispielsweise auf einen Heft zu schreiben, hilft man nicht nur Auswedig zu lernen, sondern auch die
Rechtschreibung zu üben.

Zum Schluss würde ich sagen, dass man die Entwicklung von Technologie berüchsichtigen soll und
das Beste auf sie in seinem Leben durchzusetzen.