Sie sind auf Seite 1von 9

B1.

2-Blended Learning

Urlaubsvorlieben

Sprechen Sie über Ihre Urlaubsvorlieben.

Name: Name:

1 Wo sind Sie gern unterwegs?

2 Worauf achten Sie bei der


Urlaubsplanung?

3 Was machen Sie gern im Urlaub?

4 Geben Sie viel Geld für das Reisen


aus?

Erzählen Sie von den Urlaubsvorlieben Ihrer Kurskolleg *innen.

Ich war in der Gruppe mit ...

Sie/Er ist gern ... unterwegs.

Wieviel Service im Urlaub?


Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

1. Hören Sie die Aussagen der Personen? Wie machen sie Urlaub? Was ist ihnen wichtig?

________________________________

________________________________

____________________________________

________________________________________

________________________________________

________________________________________

________________________________________

________________________________________

________________________________________

_______________________________________

_______________________________________

_______________________________________

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

2. Ordnen Sie die Sätze zu und verbinden Sie sie mit sodass oder so..., dass… sinnvoll.

sie entscheidet sich für Pauschalreisen/sie zahlt für perfekten Service auch mehr/er plant nichts vorher
und bucht vor der Reise nur das Nötigste/ er bucht viele Führungen und Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten

1. Er sucht Abenteuer unterwegs,

___________________________________________________________________

2. Er hat großes Interesse an Kultur,

___________________________________________________________________

3. Ruhe und Entspannung sind ihr im Urlaub so wichtig,

___________________________________________________________________

4. Ihr ist unkomplizierte Organisation der Reise wichtig,

___________________________________________________________________

Es war so toll, dass…

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

Sagen Sie zu dem Thema auf dem Feld einen Satz zu Ihrer letzten Reise. Bei den Augenzahlen 1, 2, 3
bilden Sie einen Satz mit sodass, bei den Augenzahlen 4, 5, 6 benutzen Sie so..., dass… . Verwenden Sie
dabei die Kommunikationsmittel in Kästen.

die Fahrt (Busfahrt, die Verpflegung (das die Unterkunft (Hotel,


Zugfahrt) Frühstücksbuffet/das Pension, Ferienwohnung)
Essen im Hotel)

der Service die Reiseleitung der Flug

die Urlaubsform das Wetter das Hotelzimmer

Beispiel: Der Service im Hotel Lopota Lake Resort war wirklich super, sodass ich das Hotel sehr
empfehlen kann.

Die Reise war so perfekt organisiert, dass alles super gut geklappt hat.

Meine Erfahrungen
1. Sprechen Sie über Ihre letzte Reise. Ist sie positiv zu bewerten?

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

-Wo waren Sie und was für eine Reise war das?

-Wie zufrieden waren Sie? Haben Sie die Reise genossen?

-Wie sind Sie angekommen?

-Wie war das Wetter?

-Entsprach die Unterkunft Ihren Anforderungen? Wie fanden Sie den Service?

2. Nehmen Sie Ihr Gespräch auf. Laden Sie das Gespräch ins Teilnehmerforum hoch.

Hallo und herzlich willkommen

zum Podcast von .....

Wir sprechen heute über die

Erfahrungen, die wir bei der letzten

Reise gemacht haben...

Rund um die Reisen


1. Sammeln Sie in Ihrem Team so viele Wörter wie möglich.

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

1. Transportmittel 2 2. Unterkunft

das Flugzeug das Hotel

3. Urlaubsziele

Stadt-Urlaub

2. Tauschen Sie sich über alle Stationen aus. Zum Beispiel: Welche Art von Transportmitteln gefällt
Ihnen (nicht)?

Die nächste Reise geht nach ...


1. Das Goethe-Institut bezahlt Ihre nächste Reise. Aber nur, wenn Sie kreativ sind. Lesen Sie die
Bewerbungen.

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

Wenn ich gewinnen würde, könnte ich meine Traumreise verwirklichen. Ich würde
eine Rundreise durch Deutschland machen und alle Städte alphabetisch besuchen.
Aalen, Bremen, Chemnitz, ...

Wenn ich mir aussuchen dürfte, wohin die Reise geht, dann
würde ich ganz klar mit dem Fahrrad von Norden nach Süden
fahren – einmal durch ganz Deutschland. Ich würde zelten,
hätte bestimmt ziemlich viel Muskelkater, wäre aber so glücklich.

Welche Reise würden Sie gewinnen lassen? Stimmen Sie ab.

Reise 1 Reise 2

2. Markieren Sie die Formen, mit denen man Irreales ausdrückt und ergänzen Sie.

ich kann –

ich darf –

ich habe –

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

ich bin –

ich mache –

ich fahre –

Wie bildet man ein irrealer Bedingungssatz?

___________________________________________________________________

Welche Struktur verwendet man in irrealen Bedingungssätzen?

___________________________________________________________________

3. Was würden Sie machen, wenn...

Wenn ich gewinnen würde,

.... Wenn ich mir aussuchen


dürfte, wohin die Reise
geht, dann...

Unsere Goethe-Reise

1. Diskutieren Sie und füllen Sie gemeinsam das Bewerbungsformular aus.

Was würden Sie machen, wenn das Goethe-Institut Ihre nächste Reise bezahlen würde?

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.
B1.2-Blended Learning

Unsere Goethe Reise


Bewerbung von:

Reiseziel:

Unterkunft:

Transportmittel:

Besondere Information:

2. Präsentieren Sie Ihre Ideen.

Quelle: Goethe-Institut New York, Elena Alston. Bearbeitet von Pati Ramishvili Shorena Kvantchiani.