Sie sind auf Seite 1von 7

18.10.

2021

Definition:
• Beobachtung ist der zeitliche Vorgang gezielter
visueller Wahrnehmung eines
Beobachtungsobjekts durch einen Beobachter.

• Beobachtung ist nicht passiv-rezeptiv, sondern


aktiv
• Perspektive und Wissen vermitteln Beobachtung:
BEOBACHTUNG - Beobachtung ist standortabhängig
- Vorwissen (Begriffe) fokussiert und
strukturiert Beobachtung

124 125

Man kann die Beobachtung mit folgenden Schwerpunkten Beobachten:


durchführen
Gezielte Aufnahme von Informationen und
sich selbst andere
deren Bedeutung.
von außen teilnehmend

offen verdeckt

fokussiert schweifend

natürlich künstlich

apparativ gestützt ungestützt

126 127

Dabei liegen der Beobachtung keine besonderen


Beobachtung ist für die meisten Menschen eine Maßstäbe oder Bewertungskriterien zugrunde.
unbewusste Alltagshandlung. Manche Für Pflegende ist die gezielte Beobachtung, die sich
Menschen beobachten genauer, andere an die Wahrnehmung anschließt, von Bedeutung.
ungenauer oder vielleicht gar nicht. Erst durch die tägliche Beobachtung können sie
pflegerischen und therapeutische Maßnahmen
planen, durchführen und feststellen, ob die
Oft wird die Umgebung, Menschen, Situationen
gesetzten Ziele mit den erfassten
oder Reaktionen anderer Menschen auf das Pflegemaßnahmen realisierbar sind bzw. andere
eigene Verhalten unbewusst beobachtet. Maßnahmen ergriffen werden sollten.

128 129

1
18.10.2021

Beobachtung hilft, mögliche Gefährudungen


rechtzeitig zu erkennen, sodass Vorbeugung Die Beobachtung erstreckt sich auf die
möglich ist. Gesamtheit der Pflegeperson, auf deren
psychische, körperliche und soziale Ebene.

130 131

Das gezielt Beobachtete wird nach der


Aufnahme der Informationen in einen Vergleich
zu bekannten Situationen gesetzt und beurteilt,
um so Veränderungen und Abweichungen zu
erkennen.

132 133

Misst eine Pflegekraft z.B. die Köpertemperatur Um also nicht nur intuitiv und subjektiv, zu
von 38.5 Grad C, vergleicht sie diesen Wert mit beobachten, ist es wichtig den
denen in der Dokumentation und beurteilt Beobachtungsprozess in jede Phase des
daraufhin die gemessene Temperatur als Pflegeprozesses zu integrieren.
womöglich zu hoch.

134 135

2
18.10.2021

Ziel der Beobachtung in der Pflege

Beobachten geht über Wahrnehmen hinaus, da • Selbstpflegefähigkeit oder Pflegebedürftigkeit


es: einschätzen können
• Absicht voraussetzt • Wünsche und Bedürfnisse eines
Pflegebedürftigen erkennen
• Aktivität voraussetzt
• Veränderungen festzustellen und zu
• Aufmerksamkeit verlangt
beschreiben
• Anwendung fester Kriterien verlangt
• Auswertung erfordert

136 137

Ziel der Beobachtung in der Pflege


• Pflegebedürftige zu überwachen und
Auf die Beobachtung erfolgt auch immer die
drohende Probleme, Gefahren und
Komplikationen festzustellen Konsequenz.
• Notwendige Daten für die Einschätzung der Wird z.B. bei einem Pflegebedürftigen
Pflegebedürftikeit nach §112 ffSGB XI zu verminderte Hörfähigkeit festgestellt, muss auf
liefern jeden Falle eine Ursachenüberprüfung und z.B.
• Für die Abrechnung der DRGs die die Anpassung eines Hörgerätes erfolgen.
erforderliche und gewünschte Qualität der
Leistungen zu erhalten

138 139

Beobachtungsprozesse Wahrnehmen
Beobachten läuft Prozessartig ab. • Die Wahrnehmung geschieht, wie schon
Erst wenn nach einer Wahrnehmung eine erklärt mit den Schritten der Sinnesaufnahme,
gezielte Beobachtung erfolgt, kann eine gute Selektion, Ergänzung, Interpretation und
Qualität in der Pflege entstehen. Die Einordnung
Wahrnehmung ist also die Voraussetzung für
eine gute Beobachtung.

140 141

3
18.10.2021

Beobachten Bewerten
• Mit Hilfe des vorhanden Fachwissen und ihrer • Nach der Beobachtung kommt es zu einer
bisherigen Erfahrungen beobachtet Die Bewertung, bei der die beobachteten
Pflegekraft gezielt. Merkmale beurteilt werden.

142 143

Handeln Beeinflussende Faktoren


• Um professionell pflegerisch Handeln zu Die Beobachtung unterliegt zunächst den
können, planen Pflegekräfte geeignete gleichen beeinflussenden Faktoren wie die
Pflegemaßnahmen und veranlassen Wahrnehmung, da die Wahrnehmung der
entsprechende Schritte. Beobachtung zu Grunde liegt.

144 145

Beeinflussende Faktoren • Mangelndes Vorwissen und Vorkenntnisse


• Eigenes Befinden (z.B. Müdigkeit)
Neben den Faktoren, die schon bei der • Konzentration und Aufmerksamkeit
Wahrnehmung von Bedeutung sind, führen • Prozesshaftigkeit. Ist das Phänomen neu oder
folgende Einflüsse zu einer subjektiven bekannt?
Beobachtung: • Einstellung zum Betroffenen (Sympathie und
Antipathie)
• Bisherige Verlauf der Beobachtung
• Alleiniges Beobachten (statt im Team)
• Einsatz objektivierender und rückversichernder
Maßnahmen

146 147

4
18.10.2021

Einem Pflegenden, der gerade selbst eine große


Portion zu Mittag gegessen hat, erscheint die
Portion eines Pflegebedürftigen kleiner als
einem Pflegenden, der selbst gerade nur eine
kleine Portion gegessen hat.

148 149

Beobachtungshilfen
Unter professioneller Pflege versteht man auch das • Sinnesorgane
Bewusstsein, dass die gleichen Beobachtungen bei Was sehe ich, was höre ich, was fühle ich,
verschiedenen Menschen ein unterschiedliches Bild was rieche ich.
hervorruft.
• Selbstbeobachtung
Professionell Pflegende sind sich dieser Tatsache
bewusst, tolerieren die unterschiedlichen • Besprechung im Team
Wahrheiten, erkennen sie an und versuchen über • Hilfsmittel und technische Instrumente
die Anwendung verschiedener Beobachtungshilfen • Gespräche mit Angehörigen
zu einem gemeinsamen objektiven Bild zu kommen.

150 151

Systematik
• Durch verschiedene beeinflussende Faktoren
kann es sein, dass einige
Beobachtungskriterien stark in den
Vordergrund rücken und andere vergessen
werden. Vor allem eine Fokussierung auf
kranke oder veränderte Merkmale ergibt keine
vollständige Beobachtung.

152 153

5
18.10.2021

Erst die Beobachtung der Gesamtsituation des • Je nach Bedarf können Pflegende dazu „von
Menschen ist qualitativ hochwertig. Das Kopf bis Fuß“ jeden Abschnitt des Menschen
systemische Vorgehen bei der Beobachtung inspizieren. Checklisten abarbeite, oder den
dämmt solche Fehlerquellen ein. Pflegebedürftigen anhand von Pflegemodellen
beobachten. Unabhängig von der
angewendeten Systematik führen Pflegende
alle Beobachtungen zu einer
Gesamteinschätzung zusammen.

154 155

Dokumentation und Weitergabe


• Alle Beobachtungen, auch die subjektiven,
sind für die Pflege von Bedeutung und werden
so früh und präzise wie möglich für die
Verwendung im Team dokumentiert.
• Eine Beobachtung wird dadurch transparent
und gewinnt oft erst im Zusammenhang mit
anderen Beobachtungen an Bedeutung.

156 157

• Dabei ist das Eintragen objektiv gemessener


Beobachtungsergebnisse wesentlich einfacher
als die Beschreibung von beobachteten
Verhalten oder der Wirkung von Pflege.
• Vor allem in der ambulanten Pflege ist die
Dokumentation häufig die einzige
Informationsquelle für wichtige
Beobachtungsmerkmale.

158 159

6
18.10.2021

Immer geht es darum, auf Veränderungen


adäquat zu reagieren und die weitere Pflege
und Therapie anzupassen.

160 161