Sie sind auf Seite 1von 1

Wenn wir ein Gespräch analysieren oder es mit der geschriebenen Sprache vergleichen,

können wir uns merken, dass in der gesprochenen Sprache einige Phänomene auftreten, die in
der geschribenen Sprache nicht vorkommen. Einige Phänomene, die wir in der gesprochenen
Sprachen finden können, sind diese:

 Umgangsprache: Die Sprache, die im täglichen Umgang mit anderen Menschen


verwendet wird (nicht standardisierte, aber akzeptierte Sprache)
 Pausen: Während eines Gesprächs gibt es Pausen zwischen den Sprecher.
 Parallelsprechen; Überlappung: In einem Gespräch können die Sprecher eingreifen,
während der Sprecher seine Rede noch nicht beendet hat.
 Fehlerhaft: Die gesprochene Sprache ist nicht so sorgfältig wie die geschriebene
Sprache.
 Verkürzungen; Ellipse: “(ich) weiß (es) nicht” (Dialog 1; Zeile 24)
 Rahmendurchbrechung: “ich habe gut geschlafen heute” (Dialog 1; Zeile 5)
 Reformulierungen: “Da war also da war n Teil waren ja so ältere Leute aus Berlin”
(Dialog 2; Zeile 8)
 Rückmeldung: Während eines Gesprächs sendet der Gesprächspartner “Signale” an
der Sprecher, um ihm zu zeigen, dass er das Gespräch folgt.

Um eine genaue Gesprächsanalyse durchzuführen, reicht es nicht aus, ein Alltagsgespräch zu


analysieren, sondern wir müssen bestimmte Abläufe folgen. Zum Beispiel, um eine
Gesprächsanalyse durchzuführen, muss ein alltägliches Gespräch vorgegeben werden
(Primärdaten), dieses Gespräch muss aufgenommen werden (Sekundärdaten), und nach der
Aufnahme muss eine Transkription des Gesprächs, unter Beachtung der paraverbalen und
nonverbalen Kommunikation, erstellt werden (Tertiärdaten).

Die Aufnahme von Gesprächen kann auf 4 verschiedene Arten erfolgen:

 Offen: Der Sprecher und der Gesprächspartner wissen, dass sie aufgenommen
werden.
 Pseudo-offen: Der Sprecher und der Gesprächspartner wissen, dass sie
aufgenommen werden, aber sie wissen nicht, wann.
 Provisorisch verdeckt: Die Aufnahme wird verdeckt durchgeführt, und danach
werden der Sprecher und der Gesprächspartner um Erlaubnis gebeten.
 Verdeckt: Sie wissen nicht, dass sie aufgenommen werden.

Es gibt verschiedene Transkriptionssysteme, aber das am besten geeignet ist das


Gesprächsanalytische Transkriptionssystem 2 (GAT 2). Dieses System analysiert das Gespräch
in “Schichten” (Zwiebelsystem).

a) Transkriptionskonventionen:
-Minimaltranskript
-Basistranskript
-Feintranskript
b) Transkript eines Dialogs