Sie sind auf Seite 1von 13

COVID Version Stand: April 2021

Informationen zur Zulassungsprüfung


Studienjahr 2021/22

Bachelorstudium Lehramt Unterrichtsfach


Musikerziehung

StudienCenter Studiendekanat für


T +43 1 711 55-6910 musikpädagogische Studien
studiencenter-mp@mdw.ac.at T +43 1 711 55-2030
mdw.ac.at/studiencenter dekanatmp@mdw.ac.at
mdw.ac.at/stdmp

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien


Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Österreich
Allgemeines zum Studium
Das Fachcurriculum regelt das Bachelorstudium Lehramt aus dem Unterrichtsfach Musikerziehung (BA
Lehramt ME). Es bildet zusammen mit dem Rahmencurriculum für das Bachelorstudium Lehramt ein
integratives Ganzes. Die zum Lehramtsstudium gehörenden allgemeinen bildungswissenschaftlichen
Grundlagen und Querschnittsaufgaben sowie Schulpraktische Studien sind an der Universität Wien /
StudienServiceCenter LehrerInnenbildung, ssc-lehrerinnenbildung.univie.ac.at zu absolvieren.

Das Bachelorstudium Lehramt aus dem Unterrichtsfach Musikerziehung ist ein berufsvorbildendes
künstlerisch-wissenschaftlich-pädagogisches Studium im Hinblick auf Musikunterricht (ME) an
Sekundarstufen (Allgemeinbildung).

Im Lehramtsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sind zwei
Unterrichtsfächer zu kombinieren.

Rahmen- und Fachcurriculum:


mdw.ac.at/upload/mdwUNI/files/ba_lehramt_19w.pdf

Termine
Prüfungstermine, Hochladefristen und Infotagtermine finden Sie auf der Homepage des
Studiendekanats für musikpädagogische Studien.

Zulassungsvoraussetzungen
Voraussetzungen für die Zulassung zum Unterrichtsfach Musikerziehung sind

1. die allgemeine Universitätsreife oder die besondere Universitätsreife


2. die Kenntnis der deutschen Sprache (Niveau C1) sowie
3. die künstlerische, leistungsbezogene, persönliche, fachliche und pädagogische Eignung.

Die künstlerische, leistungsbezogene, persönliche, fachliche und pädagogische Eignung ist in der
Zulassungsprüfung nachzuweisen. Prüfungsmethoden sind der künstlerische Vortrag von Musik,
musikpraktische Darbietungen, schriftliche und musikpraktische Testverfahren, das musikalische
Anleiten von Gruppen sowie ein Gespräch mit der Kommission.

Wir weisen auf das Aufnahme- und Eignungsverfahren der Universität Wien hin:
slw.univie.ac.at/studieren/studien-mit-aufnahme-eignungsverfahren

Zulassungsprüfung
AKTUELLE INFORMATIONEN
Aufgrund der derzeit nicht abschätzbaren COVID-19 Situation im Juni/
Juli findet die Zulassungsprüfung ausschließlich (ausgenommen
Chorleitung) online statt !!

Die nachfolgende Tabelle soll Ihnen einen Überblick verschaffen, welche Prüfungsteile analog an
welchem Tag geprüft und welche Prüfungsteile rein digital auf Basis Ihrer Videoeinsendungen beurteilt
werden.
Prüfungsteile analog/ Zoom digital
Allgemeine Musiklehre X
Gehörtest X
Musikalische Gruppenleitung und Gespräch 24./25.6.2021 (ZOOM) X
Pflichtfach Klavier X
Pflichtfach Gesang X
Weitere Fähigkeiten im instrumentalen und vokalen Musizieren X
Blattsingen, Kadenzspiel und einfache Liedbegleitung X
Bass - Popularmusik X
Basstuba X
Blockflöte X
Chorleitung 28.6.2021 (analog!) Backup *)
Cembalo X
Fagott X
Flöte X
Gesang - Popularmusik X
Gesang X
Gitarre - Popularmusik X
Gitarre X
Harfe X
Horn X
Klarinette X
Klavier X
Kontrabass X
Oboe X
Orgel X
Posaune X
Saxophon - Popularmusik X
Saxophon Klassik X
Schlaginstrumente Klassik X
Schlagzeug/Percussion - Popularmusik X
Tasteninstrumente - Popularmusik X
Trompete - Popularmusik X
Trompete X
Viola X
Violine X
Violoncello X

Videos:
Es werden ausschließlich aktuelle Videos zur Beurteilung herangezogen, die eigens für diesen
Prüfungstermin aufgenommen wurden.

-3-
I. Künstlerisches Hauptfach Instrument bzw. Gesang bzw. Chorleitung

Wählbar für das Künstlerische Hauptfach:


Bass Popularmusik, Basstuba, Blockflöte, Cembalo, Chorleitung, Fagott, Flöte, Gesang, Gesang
Popularmusik, Gitarre, Gitarre Popularmusik 1, Harfe, Horn, Klavier, Klarinette, Kontrabass, Oboe, Orgel,
Posaune, Saxophon Klassik, Saxophon Popularmusik, Schlaginstrumente Klassik 2, Schlaginstrumente
Klassik/ Popularmusik, Schlagzeug/Percussion Popularmusik2, Tasteninstrumente Popularmusik,
Trompete, Trompete Popularmusik, Viola, Violine, Violoncello.

In diesem Prüfungsteil geht es um anspruchsvolle künstlerische Leistungen am Instrument bzw. Gesang


bzw. Chorleitung im Hinblick auf das im Studienplan vorgesehene Künstlerische Hauptfach.
Bewertet werden technische Bewältigung und musikalische Gestaltung.
Die auf den jeweiligen Homepages angegebenen Werke sollen Maßstab für die
MINDESTANFORDERUNGEN sein. Die dort angeführten Werke können durch andere im selben oder
höheren Schwierigkeitsgrad ersetzt werden.

Institut für Popularmusik:


ipop.at
Bass Popularmusik, Gesang Popularmusik, Gitarre Popularmusik1, Saxophon Popularmusik,
Schlagzeug/Percussion Popularmusik2, Schlaginstrumente Klassik/Popularmusik, Tasteninstrumente
Popularmusik, Trompete Popularmusik

Ludwig van Beethoven Institut für Klavier in der Musikpädagogik:


mdw.ac.at/lvb
Klavier

Institut für Alte Musik:


mdw.ac.at/altemusik
Cembalo

Josef Hellmesberger Institut für Streichinstrumente, Gitarre und Harfe in der Musikpädagogik:
mdw.ac.at/hbi
Gitarre, Harfe, Kontrabass, Viola, Violine, Violoncello

Franz Schubert Institut für Blas- und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik:


mdw.ac.at/fsi
Basstuba, Blockflöte, Fagott, Flöte, Horn, Klarinette, Oboe, Posaune, Saxophon Klassik,
Schlaginstrumente Klassik2, Schlaginstrumente Klassik/Popularmusik, Trompete

Antonio Salieri Institut für Gesang und Stimmforschung in der Musikpädagogik:


mdw.ac.at/instas
Gesang

Anton Bruckner Institut für Chor- und Ensembleleitung sowie Tonsatz in der Musikpädagogik:
mdw.ac.at/abi
Chorleitung

Institut für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik:


mdw.ac.at/iok
Orgel

1 Hinweis: Künstlerischer Einzelunterricht findet geteilt statt: 0,75 Gitarre (Popularmusik-Akustik) und 0,75 Gitarre

(Popularmusik-E-Gitarre).
2 Hinweis: Bei Schlaginstrumente Klassik und Schlagzeug/Percussion Popularmusik wird der Unterricht nach

Möglichkeit während zwei Semestern geteilt und zwar zwischen dem 3. Semester und dem 7. Semester: KE findet
statt: 0,75 Schlaginstrumente und 0,75 Schlagzeug/Percussion.
-4-
II. Weitere instrumentale und vokale Fähigkeiten

Dieser Komplex besteht aus getrennt zu prüfenden Teilbereichen, von denen 2 zu absolvieren sind:

a) Pflichtfach Gesang – Digitaler Prüfungsmodus


Verpflichtend für alle Kandidat_innen, die nicht Gesang oder Gesang Popularmusik als
„Künstlerisches Hauptfach“ wählen!

Die Anforderungen finden Sie auf der Homepage:


mdw.ac.at/instas/studienrichtungen/pruefungsanforderungen-fuer-zulassungspruefungen/

b) Pflichtfach Klavier - Digitaler Prüfungsmodus


Nicht für künstlerisches Hauptfach Klavier, Orgel, Cembalo, Tasteninstrumente
Popularmusik

Die Anforderungen finden Sie auf der Homepage:


mdw.ac.at/lvb/musikerziehung-pflichtfach-klavier/

c) Weitere Fähigkeiten im instrumentalen und vokalen Musizieren- Digitaler Prüfungsmodus


Verpflichtend für künstlerisches Hauptfach Gesang, Gesang Popularmusik, Klavier, Orgel,
Cembalo, Tasteninstrumente Popularmusik.
1. Es sind zwei unterschiedliche musikalische Beiträge (Solo-Stücke) vollständig vorzubereiten.
Es können im Prinzip alle (auch mehrere) Instrumente gewählt werden, um weitere musikalische
Fähigkeiten und Kompetenzen zu zeigen. Ausnahmen sind: Cembalo, Gesang, Gesang
Popularmusik, Klavier, Tasteninstrumente Popularmusik. Wenn Orgel (nur für Kandidat*innen ohne
Hauptfach Orgel möglich!) als Instrument gewählt wird, müssen Stücke gespielt werden, in denen
der Pedalgebrauch nötig ist!
Die Programmwahl ist frei. Dabei kann es sich um (Original)Stücke aus dem klassischen Solo- oder
Orchester-Repertoire handeln, aber auch um (Eigen-)Kompositionen oder Improvisationen aus
Volksmusik, Pop, Rock, Jazz usw., oder um andere Formen musikalischer Performance mit
herkömmlichem oder ungewohntem Instrumentarium. Lied - Begleitungen auf der Gitarre gelten nicht
als selbständige Solo – Stücke.
In diesem Prüfungsteil geht es nicht – wie im Hauptfach – primär um hohen instrumentalen und
künstlerischen Anspruch, sondern im weiteren Sinne um den praktischen Zugang zum Musizieren
und um angemessene musikalische Gestaltung. Bewertet werden die anspruchsvolle und stimmige
Realisierung, Ausdruckswille und -fähigkeit sowie Kreativität. Erwartet wird eine über das
Anfängerniveau hinausgehende Beherrschung des Instruments/der Instrumente.

2. Ein Stück mit Begleitung des eigenen Gesangs mit dem Klavier oder anderen Instrumenten
(z.B. Gitarre, Akkordeon). Bewertet werden sowohl die Gesamtdarbietung als auch die Qualität der
Begleitung (z.B. stiladäquate Rhythmik und Harmonik, dynamische Balance, Textdeutlichkeit).

Insgesamt müssen 3 Videobeiträge hochgeladen werden.


Fragen richten Sie bitte per E-Mail an nagl-e@mdw.ac.at

-5-
III. Musikhören/Musikkunde

Besteht aus 3 Prüfungsteilen:

a) Allgemeine Musiklehre in Form eines Multiple-Choice-Tests:


Benennung der Noten im Violin- und Bass-Schlüssel, Oktavbereiche, richtiger Gebrauch von Vor-
und Versetzungszeichen (Aufbau der Dur- und der verschiedenen Molltonleitern, Quintenzirkel),
Akkordlehre (Drei- und Vierklänge und ihre Umkehrungen, leitereigene Dreiklänge in Dur und Moll),
Erkennen von Akkordtypen (Durdreiklang, verminderter Dreiklang, übermäßiger Dreiklang,
Dominantseptakkord, verminderter Septakkord,...), Notation chromatischer und enharmonisch
verwechselter Töne, Notenwerte erkennen, Notation von rhythmischen Details

b) Gehörtest:
Nachweis von Fähigkeiten im musikalischen Hören (diatonische und freitonale Melodien, Rhythmen,
Intervalle. Dur- und Molldreiklänge, Septakkorde einschließlich Umkehrungen) durch Notendiktate,
Fehlererkennen und gehörmäßiges Wiedererkennen notierter Beispiele (vom Klavier)

Aufgrund der aktuelle Covid-19 Situation einen werden die Prüfungsteile a) und b) digital über die
Lernplattform Moodle durchgeführt. Weitere Informationen und modellhafte Beispiele siehe Homepage
des Anton Bruckner Instituts für Chor- und Ensembleleitung sowie Tonsatz in der Musikpädagogik:
mdw.ac.at/abi/zulassungspruefungen

c) Blattsingen, Kadenzspiel und einfache Liedbegleitung:

2021: VIRTUELLE ZULASSUNGSPRÜFUNG aufgrund von COVID-19 (Übermittlung von Videos)

1. Liedbegleitung
2 Lieder/Songs (Begleitung des eigenen Gesangs):
Die Stilrichtungen der Lieder/der Songs können frei gewählt werden (Pop, Rock, Jazz,
Volkslied/internationale Folklore, Singer/Songwriter, Musical, Chanson, etc. – kein Kunstlied!),
müssen sich jedoch in Charakter und Tempo unterscheiden. Eines der beiden Lieder/Songs kann
eine Eigenkomposition sein.
Bewertungskriterien sind: Qualität/Gestaltung der Klavierbegleitung, Stilsicherheit, Balance
Klavier/Stimme, Authentizität der Gesamtdarbietung.
Im Mittelpunkt soll ein den eigenen technischen Fähigkeiten entsprechender
überzeugender künstlerischer Vortrag stehen.

2. Kadenzspiel
Eine einfache Kadenz in allen Lagen sowie zwei erweiterte Kadenzen in Oktavlage, davon eine mit
Trugschluss (siehe im Anhang „Beiblatt 1“/Kadenzmodelle a, b und c).
Folgende Kriterien müssen erfüllt sein: Eine Kadenz muss mit einem, eine mit zwei und eine mit 3
Vorzeichen vorgetragen werden, außerdem sind sowohl #- und b-Tonarten als auch Dur und Moll
zu verwenden (z.B.: einfache Kadenz in C-Moll, Kadenz 2 in D-Dur und Kadenz 3 in F-Dur). Die
Kadenzen sind auswendig vorzutragen.

3. Blattsingen
Singen von Intervallen, Melodien und Akkorden (Dreiklänge und Septimenakkorde einschließlich
Umkehrungen).
Information: am 10.05.2021 wird auf der Homepage des Studiendekanats für musikpädagogische
Studien der mdw das „Beiblatt 2“ mit Beispielen und genauen Informationen zu diesem
Teilbereich veröffentlicht. Die Aufgabenstellungen müssen dann in einem eigenen Video
ausgeführt und wie auch die anderen Videos zu diesem Prüfungsteil fristgerecht hochgeladen
werden.

Zur Erstellung der Videos:


• Um sich kurz vorzustellen, nehmen Sie bitte ein Video auf, in dem Sie ein offizielles
Ausweisdokument mit Lichtbild (z.B. Reisepass) deutlich in die Kamera zeigen. Ihr Name, Ihr
Foto und das Geburtsdatum müssen dabei gut erkennbar sein. Bitte nennen Sie in diesem
Video Ihren Namen und geben Sie die Titel der Lieder/Songs sowie die Tonarten der
Kadenzen an.

-6-
• Insgesamt müssen 5 Videos eingereicht werden (das Vorstellungsvideo, ein Video pro
Song/Lied, eines für die 3 Kadenzen und ein Video für die Aufgabenstellungen im Blattsingen).
Zusätzliche Schnitte sind nicht erlaubt.
• Bitte verwenden Sie eine durchgehende Kameraeinstellung, die Sie immer als ganze Person
sowie zumindest auch einen Teil der Tastatur zeigt.
• Um eine möglichst gute Tonqualität zu erzielen, empfehlen wir die Verwendung eines
externen Mikrofons.
• Bitte übermitteln Sie ausschließlich aktuelle Videos, die eigens für diesen Prüfungstermin
aufgenommen wurden.

Ihre inhaltlichen Fragen zu Programm und Videos richten Sie bitte per E-Mail an
hauser-f@mdw.ac.at.

IV. Musikalische Gruppenleitung und Gespräch

Modalitäten im Rahmen der virtuellen Zulassungsprüfungen für Musikerziehung 2021

In diesem Prüfungsteil haben Sie die Aufgabe, mit einer kleinen Gruppe von mind. 3 bis max. 6
Menschen zwei musikalisch-praktische Aktionen anzuleiten, die Sie auf Video dokumentieren. Diese
Personen können Menschen allen Alters und mit jeglichen musikalischen Vorkenntnissen aus Ihrer
Verwandtschaft oder Bekanntschaft ebenso sein wie Schul- oder Studienkolleg_innen. Heterogene
Gruppenzusammensetzungen sind möglich und willkommen! Beachten Sie, dass beide Musikstücke
mit derselben Gruppe aufgenommen werden müssen.

Ihre Aufnahmen dienen als Grundlage für ein Gespräch mit der Kommission (s.u.), wobei es nicht
um eine möglichst perfekte, fehlerfreie Interpretation der Stücke geht. Vielmehr steht eine
angemessene Auseinandersetzung mit dem gewählten Musikstück und der
Einstudierungsprozess mit der Gruppe im Fokus. Das Video soll nicht die aufführungsreife
Präsentation fertig geprobter Versionen der gewählten Musikstücke zeigen, sondern jeweils einen
Ausschnitt aus dem Erarbeitungsprozess mit der Gruppe und Ihren Umgang mit den dabei
auftretenden Entwicklungen.

Wählen Sie bewusst Videoausschnitte, in denen bestimmte Problemstellungen bearbeitet werden bzw.
in denen Fortschritte im Prozess zu erkennen sind. Nach Möglichkeit sollte auch ein musikalisches
Zwischenergebnis im Einstudierungsprozess sichtbar werden. Ihre Auswahl des Musikstücks sowie des
Videoausschnitts wird auch im anschließenden Gespräch mit der Kommission thematisiert.

Videos
Dauer der Videos: 4 bis max. 5 Minuten pro Musikstück
Vorgaben für die Form der Videos: Erstellen Sie zwei ungeschnittene und unbearbeitete (One-
Shot) Videos (eines pro Musikstück). Wichtig sind durchgängige Sprach- und Tonverständlichkeit,
die/der Prüfungskandidat_in muss als Person eindeutig erkenn- und identifizierbar sein. Die/der
Prüfungskandidat_in und die Gruppe sollten möglichst immer im Bild zu sehen sein (vermeiden Sie
Schwenks, Zoom-Bewegungen u.ä.); filmen Sie also primär in der Totalen und achten Sie darauf, dass
die/der Prüfungskandidat_in immer mindestens halbfrontal sichtbar ist.
Benennen Sie Ihre Videos bitte nach dem folgenden Muster:
NACHNAME_VORNAME_Studienrichtung_MGL_VIDEO1_STÜCKTITEL bzw.
NACHNAME_VORNAME_ Studienrichtung_MGL_VIDEO2_STÜCKTITEL

Musikstücke
Wählen Sie zwei Musikstücke aus, die z.B. aus einer der folgenden Kategorien stammen können:
Lied/Song, Chorsatz, Kanon, musikalisches Spiel, graphische Notation, Text- oder Bildimpuls.
Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Stücke Ihre persönlichen Stärken und präsentieren Sie
sich möglichst vielfältig!
Verpflichtende Vorgabe ist, dass Sie mindestens in einem Stück mit der Gruppe singen. Über
Stimme und Körper hinaus können in den Musikstücken ggf. auch zur Verfügung stehende Instrumente
und/oder Alltagsgegenstände verwendet werden. Bei Bedarf können Sie als Leitungsperson ein
(Begleit-) Instrument einsetzen (z.B. Klavier oder Gitarre). Improvisatorische Gestaltungsprozesse und
die Integration Bewegung sind möglich.

-7-
Folgende Anforderungen sind zu beachten:
- Achten Sie auf stilistische Angemessenheit in Bezug auf die Einstudierung und die
Ausführung (mit oder ohne Noten / Bewegung / Begleitung...).
- Überlegen Sie, ob Sie Ihrer Gruppe Noten oder andere Vorlagen zu Verfügung stellen
wollen, Sie können aber auch im Call&Response-Verfahren arbeiten. Für die Kommission
stellen Sie bitte in jedem Fall das gewählte Musikstück/die gewählte Vorlage in digitaler
Form zur Verfügung (Noten, Leadsheets oder bei mündlich tradierter Musik eigene
Transkriptionen; wird gemeinsam mit dem Videobeispiel eingereicht).

Ablauf des Prüfungsteils & Bewertungsgrundlagen


Der Prüfungsteil findet per ZOOM (Online-Videokonferenz) statt. Bitte halten Sie in jedem Fall einen
gültigen amtlichen Lichtbildausweis bereit.
Die Kommission wählt eines Ihrer beiden Stücke aus und sieht es sich gemeinsam mit Ihnen zur
Gänze an. Im Zuge des anschließenden Gespräches mit der Kommission können Sie bei Bedarf aus dem
zweiten Stück noch einen kurzen Ausschnitt (ca. 1 min.) wählen, den Sie ebenfalls präsentieren wollen.
Im Gespräch reflektieren Sie Ihre Stückauswahl und die im Video zu sehenden Prozesse und
reagieren auf Nachfragen der Kommission. Das Gespräch dient der Gegenüberstellung von
Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung und der Darstellung Ihrer Fähigkeit zu (kritischer)
Selbstreflexion hinsichtlich…
• Selbsteinschätzung,
• Einschätzung der musikalischen Arbeit,
• Einschätzung des Umgangs mit der Gruppe und
• Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen.

Folgende Aspekte fallen dabei als Bewertungskategorien ins Gewicht:


• Umgang und Kommunikation mit der Gruppe
(Kommunikative Aspekte sowie Balance zwischen Vorgabe und Freiraum für die Gruppe im
Kontext der musikalischen Arbeit)
• Vorgehen bei der musikalischen Einstudierung
• Umgang mit der Musik

Inhaltliche Fragen zum Prüfungsteil bzw. dem Video richten Sie bitte per E-Mail an
petri-preis@mdw.ac.at oder aigner-w@mdw.ac.at.

-8-
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Online-Portal
online.mdw.ac.at/mdw_online/webnav.ini

Sie haben Ihre Anmeldung mit folgenden Unterlagen zu ergänzen:


• Vorbereitete Werke (inklusive Angaben zur Korrepetition)
• Einzahlungsbeleg/Kaution
• Bisherige künstlerische Ausbildung
• Passbild (optional)
• Reifeprüfungszeugnis

Etwaige Fragen richten Sie an: studiencenter-mp@mdw.ac.at

Nachweis der Kenntnis der deutschen Sprache


Studienwerber_innen, deren Erstsprache nicht die Unterrichtssprache Deutsch ist, haben die Kenntnis
der deutschen Sprache auf dem Niveau C1 vor der Zulassungsprüfung nachzuweisen (Sie haben
den Nachweis spätestens 1. Juni 2021 im Prüfungsreferat für musikpädagogische Studien
einzureichen).

Der Nachweis wird durch folgende Belege erbracht:

• Goethe-Zertifikat C1 der Goethe-Prüfungszentren nicht älter als 2 Jahre (Datum des letzten
abgelegten Prüfungsteils). Nicht ausreichend sind Prüfungen, die den Zusatz „Österreich“
tragen.
• ÖSD Zertifikat C1 der ÖSD-Prüfungszentren nicht älter als 2 Jahre (Datum des letzten
abgelegten Prüfungsteils). Nicht ausreichend sind Prüfungen, die den Zusatz „Österreich“
tragen.
• Reifeprüfungszeugnis auf Grund des Unterrichts in deutscher Sprache (z.B. Matura an einer
deutschsprachigen Auslandschule)
• Aufrechte Zulassung zu einem Studium oder Abschluss eines Studiums an der mdw mit
Sprachnachweis C1.
• Bestätigung über aufrechte Zulassung zu einem deutschsprachigen Studium oder Abschluss
eines deutschsprachigen Studiums an einer anderen anerkannten inländischen oder
ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung und Bestätigung dieser
Bildungseinrichtung, dass Sprachkenntnisse auf Niveau C1 verlangt werden. Der Abschluss
darf nicht länger als 2 Jahre zurückliegen (ab Datum der letzten abgelegten Prüfung).

Die ÖSD-Prüfungszentrale (osd.at) sowie das Goethe-Institut (goethe.de) führen eine Liste von
autorisierten internationalen Institutionen und Sprachschulen, die Prüfungstermine zum Erwerb des
Sprachdiploms anbieten. Auf den oben genannten Internetseiten sind auch Musterprüfungen abrufbar.
Es wird empfohlen, eines dieser Diplome nach Möglichkeit bereits im Heimatland abzulegen.

-9-
Allgemeine Angaben zum Video-Upload
Der Video-Upload setzt voraus, dass Sie die Bewerbung über das Online Portal korrekt durchgeführt
haben. Dies können Sie bis 31.3. überprüfen, indem in Ihrem mdw-Account bei der Bewerbung
ein grüner Haken angezeigt wird. Nur dann wurde die Anmeldung abgeschlossen. Ab 1.4., mit
Beginn der Hochladefrist, werden Sie aus dem Studiencenter per Mail aufgefordert Ihre Bewerbung mit
den Videos zu ergänzen. Über eine für Sie bereitgestellte Applikation in mdwOnline erhalten Sie Zugang
zu Ihrem Upload-Verzeichnis in der mdwBox, dem Cloudspeicher der mdw. Ihre Videos werden auf
Servern der mdw gespeichert. Das Uploadverzeichnis bleibt während der Hochladefrist für Sie
zugänglich, danach wird es für die Prüfungskommission freigegeben.

Allgemeine Angaben zur Video-Aufnahme

• Alle Stücke müssen komplett, unbearbeitet und ohne Schnitte aufgenommen werden.
• Es werden ausschließlich aktuelle Videos zur Beurteilung herangezogen, die eigens für diesen
Prüfungstermin aufgenommen wurden.
• Bitte achten Sie unbedingt auf eine präzise Dateibenennung.
Bsp: Zuname_Vorname_Studienrichtung_Teilprüfung_Stückbezeichnung
Test_testine_BAME_Hauptfach_Stück
• Bitte sorgen Sie für eine gute Tonqualität!
• Die Videoaufnahme soll aus einer festen Kameraperspektive erfolgen. Details finden Sie bei
den jeweiligen Prüfungsanforderungen Ihres gewählten Instruments.

Technische Vorgaben:

• File Formate – bevorzugt mp4, oder mov


• Maximale Filegröße: 1GB

Rechtliche Informationen zum Video-Upload

Als Bewerber_innen erstellen Sie von sich in eigener Verantwortung ein Video, in welchem Sie die
geforderten Prüfungsleistungen erbringen. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie vorab die Zustimmung
aller abgebildeten Personen eingeholt haben.

Alle rechtlichen Bestimmungen, vor allem auch die urheberrechtlichen und datenschutzrechtlichen
Vorgaben sind von Ihnen als Verantwortliche_r einzuhalten. Achten Sie hinsichtlich des Urheberrechts
speziell darauf, freie Werke für den Upload zu verwenden oder sich zuvor die entsprechenden Rechte
einräumen zu lassen.

Für den Fall, dass Dritte bei der Darbietung mitwirken, stellen Sie bitte sicher, dass Sie vorab die
Zustimmung aller abgebildeten Personen auch für die Übermittlung des Videos an die mdw eingeholt
haben.

Zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nehmen Sie bitte unsere Datenschutzinformation zur
Kenntnis, insbesondere Punkt 2.11 Verwendung von Audio- und Videodateien unter
mdw.ac.at/datenschutz/datenschutzinformation-der-mdw/

- 10 -
Kaution

Für die Anmeldung zur Zulassungsprüfung ist eine Kaution in Höhe von € 55.- zu erlegen.
Diese muss bis spätestens bis am Ende der Anmeldefrist „spesenfrei für den Empfänger“ auf dem Konto
der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien „ZP-Kautionen pädagogische Ausbildung“ bei
der Bank Austria IBAN: AT82 1200 0100 1466 9898
BIC: BKAUATWW

Verwendungszweck: „Kaution ZP-ME sowie Vor- und Zuname


der Zulassungswerberin/des Zulassungswerbers“

eingegangen sein (bei Auslandsüberweisungen sind die Modalitäten bei der jeweiligen Bank zu
erfragen).

Bitte geben Sie unbedingt auch Ihre Bankverbindung an, da ansonst keine Rücküberweisung durch die
Universität erfolgen kann.

Bareinzahlung ist nicht möglich!

-----------------------------------

Sie erhalten die Kaution zurück, wenn Sie

• bei der Zulassungsprüfung antreten


oder
• sich bis spätestens 1 Woche vor Beginn der Zulassungsprüfung schriftlich/mail:
zulassungspruefung@mdw.ac.at abgemeldet haben
oder
• kurzfristig aus schwerwiegenden Gründen (z.B. Krankheit, Fremdverschulden wie Ausfall des
Fluges etc., höhere Gewalt) verhindert sind. Diese Gründe müssen schriftlich (ärztliches Attest,
entsprechende Bescheinigungen) nachgewiesen werden.

In den angeführten Fällen wird Ihnen die Kaution nach Abschluss der Zulassungsprüfungen bis Ende
des Jahres zurücküberwiesen. Bei Fernbleiben ohne fristgerechte Abmeldung oder ohne Nachweis des
Vorliegens eines schwerwiegenden Grundes wird die Kaution einbehalten.

Achtung: Ihre Online-Anmeldung zur Zulassungsprüfung ist nur bei zeitgerechtem Eingang der Kaution
gültig!

- 11 -
Beiblatt 1

Die folgenden 3 Kadenzmodelle sind von den Kandidat*innen im Rahmen der


Zulassungsprüfung ME für den Prüfungsteil „Blattsingen, Kadenzspiel und einfache
Liedbegleitung“ vorzubereiten und auf Video aufzunehmen:

a) Einfache Kadenz in Oktav-, Terz- und Quintlage

b) Erweiterte Kadenz 1 in Oktavlage

c) Erweiterte Kadenz 2 mit Trugschluss in Oktavlage

Literatur zum Erlernen von Klavierpraktischen Fertigkeiten:


Tilman JÄGER, Praxis Klavierbegleitung, Mainz: Schott 2008
Herbert WIEDEMANN, Improvisiertes Liedspiel, Wilhelmshaven: Heinrichshofen 1995

- 12 -
Digitale Zulassungsprüfung
FORMBLATT
Information zur verwendeten Aufnahme-Technik
Bitte wandeln Sie dieses vollständig ausgefüllte Formular in eine pdf-Datei (Scan) oder jpg-Datei (Foto) um.

Name: _________________________________________________________________________
Familienname, Vorname(n)

1. Teilprüfung: künstlerisches Hauptfach_______________

Angaben zum elektronischen Equipment:


Gerätetyp (Kamera, Handy, Tablet,…) :

__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________

Externes Mikrofon: � NEIN � JA Marke/Type:_______________________________

Ungefähre Angabe zur Raumsituation (Bsp.: Unterrichtsraum, Wohnzimmer, Konzertsaal, Tonstudio, etc.):

__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________

2. Teilprüfung: Pflichtfach Gesang

Angaben zum elektronischen Equipment:


Gerätetyp (Kamera, Handy, Tablet,…) :
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________

Externes Mikrofon: � NEIN � JA Marke/Type:_______________________________

Ungefähre Angabe zur Raumsituation (Bsp.: Unterrichtsraum, Wohnzimmer, Konzertsaal, Tonstudio, etc.):
_________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________

- 13 -

Das könnte Ihnen auch gefallen