Sie sind auf Seite 1von 14

Test, Teach, Test (TTT) ist ein Unterrichtsansatz, bei

dem die Lernenden zunächst eine Aufgabe oder


Aktivität ohne die Hilfe des Lehrers ausführen.
Ausgehend von den festgestellten Problemen plant
und präsentiert der Lehrer die Zielsprache. Dann
machen die Lernenden eine weitere Aufgabe, um die
neue Sprache zu üben.

Beispiel
Die Lernenden, die keine Phrasenverben gelernt
haben, erhalten einen Text und werden gebeten,
Beispiele zu finden. Sie sind in der Lage, dies zu tun,
aber keinen Sinn abzuleiten. Der Lehrer plant eine
Lektion, um den Lernenden dabei zu helfen, dies zu
entwickeln, und bittet sie dann, eine ähnliche
Aktivität durchzuführen.

Im Klassenzimmer
TTT ist ein nützlicher Ansatz, da es Lehrern
ermöglicht, die spezifischen Bedürfnisse der
Lernenden in Bezug auf einen Sprachraum zu
identifizieren und diese Bedürfnisse angemessen zu
berücksichtigen. Es kann besonders nützlich sein,
wenn die Lernenden bereits eine Sprache gesehen
haben, aber spezifische Probleme damit haben, und
es kann in Kursen mit unterschiedlichen
Sprachniveaus hilfreich sein, um die Ziele für jeden
Einzelnen zu ermitteln.

Ok, wir haben den ersten Schritt in unserer Planung


getan und die Art der Lektion festgelegt, die wir
unterrichten möchten: Grammatik. Aber wie Sie sich
vorstellen können, ist es viel zu allgemein, sich
darauf einzulassen, einfach eine Grammatikstunde zu
unterrichten. Wir müssen es eingrenzen. Abstieg.
Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort: Es ist
besser, viel über wenig als ein wenig über viel zu
lehren? Dies ist absolut der Fall, wenn es darum geht,
erfolgreichen Englischunterricht zu planen und zu
unterrichten. Daher müssen wir eine bestimmte
Zeitform oder Struktur auswählen, auf die wir uns in
dieser Grammatikstunde konzentrieren möchten.
Lassen Sie uns für die hypothetische Lektion, die wir
jetzt planen, die Präsensform verwenden.

Für den Fall, dass Sie nicht damit vertraut sind, ist
das gegenwärtige Perfekt die "erledigte" Struktur.
Beispielsweise:

Ich habe diesen Film dreimal gesehen.

Ich war noch nie in Paris.


Er hat sein ganzes Leben in New York gelebt.

Beachten Sie, dass die Grammatik, die wir


unterrichten möchten, als Zielsprache des Unterrichts
bezeichnet wird. Für diese Lektion ist unsere
Zielsprache die Präsensform.

Und jetzt, da wir wissen, was wir unterrichten,


können wir planen, wie wir es unterrichten sollen.
Stufe 1: Der Einstieg
Ein Einstieg ist der Anfang jeder erfolgreichen
Lektion. Der Zweck der Einführung besteht darin,
den Kontext der Lektion vorzustellen und die Schüler
für das zu unterrichtende Thema zu interessieren.
Denken Sie daran, dass die Zielsprache oder eine
bestimmte grammatikalische Struktur, die Sie
unterrichten, nicht dem Kontext entspricht. Der
Kontext dieser Lektion ist nicht die Gegenwart
perfekt. Der Kontext ist nur das Thema der Lektion.
Mit anderen Worten, es ist ein interessanteres Paket,
um die Grammatik zu verpacken und zu präsentieren.
Um den Kontext zu bestimmen, muss ich über
Situationen nachdenken, in denen es angemessen ist,
das Perfekt der Gegenwart zu verwenden.
Beispielsweise verwenden wir häufig das Perfekt der
Gegenwart, um über allgemeine Lebenserfahrungen
oder Ereignisse zu sprechen, die zu einem nicht näher
festgelegten Zeitpunkt in der Vergangenheit
stattgefunden haben.

Es gibt viele Richtungen, in die ich gehen könnte,


aber das Reisen ist ein Thema, in dem es viele
Möglichkeiten gibt, dass die Gegenwart perfekt wird.

-Ich war in Budapest.

-Du hast? Ich habe nicht! Ich war allerdings in Prag.

Das Thema, das ich für diese Lektion festlegen


werde, ist "Reiseerlebnis". Das ist mein Kontext.

Was machen wir damit, nachdem wir den Kontext


der Lektion kennen? Denken Sie daran, dass unser
Ziel hier nicht nur darin besteht, den Kontext
herzustellen, sondern auch die Schüler dazu zu
bewegen, sich darauf einzulassen. Hier ist eine
narrensichere Strategie, um genau das zu tun:
1. Stellen Sie der Klasse eine direkte Frage (in Bezug
auf den Kontext).

„Wer reist gerne? Welche Länder oder Städte haben


Sie besucht? "

2. Nennen Sie ein Beispiel.

„Zum Beispiel reise ich sehr gerne und habe viele


verschiedene Orte auf der Welt besucht. Kürzlich bin
ich nach Kanada gereist und habe mit ein paar
Freunden eine Woche in Québec verbracht. “

3. Lassen Sie die Schüler diskutieren. Stellen Sie die


Schüler zu zweit auf und lassen Sie sie zwei Minuten
lang über die von Ihnen gestellte Frage diskutieren.

"Sagen Sie jetzt Ihrem Partner, wohin Sie gereist


sind."

4. Feedback einholen. Nominieren Sie nach der


Paardiskussion einige Schüler, indem Sie sie bitten,
der Klasse zu berichten, was ihr Partner gesagt hat.

„Ok, gute Arbeit, alle zusammen. Anastasia, was hat


Marek dir gesagt? Wohin ist er gereist? "
Möchten Sie wissen, warum das funktioniert? In
diesem Beitrag erfahren Sie alles über Lead-Ins.

Stufe 2: Der Diagnosetest


Bis zu diesem Punkt in der Lektion müssen die
Schüler nicht einmal wissen, dass es sich um eine
Grammatikstunde handelt. Soweit sie wissen, reden
wir nur über Reisen.

Der diagnostische Test ist, wenn wir den Schülern


zum ersten Mal die Zielsprache präsentieren. Wir tun
dies, indem wir ihnen ein kurzes Arbeitsblatt oder
eine Übung geben, in der sie ihre Fähigkeit testen, die
Zielsprache zu verwenden - in diesem Fall das
Perfekt der Gegenwart.

Dies kann eine Lückentext-Übung, eine Wahl-der-


richtigen-Option-Übung, eine Match-the-Satz-
Hälften-Übung sein ... alles, wo jede Frage eine
eindeutige richtige Antwort hat, damit wir die
Schüler beurteilen können anfängliche Fähigkeit, die
Grammatik genau zu verwenden.

Hier einige Beispiele, wie der Diagnosetest aussehen


könnte:
Ein tatsächlicher Diagnosetest sollte wahrscheinlich
etwas länger dauern. fünf oder sechs Fragen wären
angemessener. Die obigen Beispiele sollen Ihnen nur
eine Vorstellung davon geben, wie das Format
aussehen könnte.

Der Zweck dieser Übung ist es, ein Gefühl dafür zu


bekommen, was die Schüler bereits über die
Grammatik wissen, die wir unterrichten möchten. Sie
"testen" ihre derzeitige Fähigkeit, die Grammatik zu
verwenden, um ihre Zuverlässigkeit zu
"diagnostizieren". Es ist daher wichtig, dass Sie ihnen
erst dann etwas über die Grammatik beibringen,
wenn sie diese Übung absolviert haben. Auf diese
Weise können Sie sich zu Beginn der Lektion ein
genaues Bild von ihrem Wissen machen. Keine
Panik, wenn sie nicht alle diese Fragen richtig
beantworten - eigentlich ist es fast besser, wenn sie
nicht in Panik geraten! Dies beweist die
Notwendigkeit für Ihre Lektion.

Bedenken Sie, dass aufgrund des „diagnostischen“


Charakters dieser Übung wahrscheinlich mehr als
fünf oder sechs Fragen nicht erforderlich sind.
Wiederum geht es in dieser Phase nur darum, eine
Vorstellung davon zu bekommen, was die Schüler
bereits über die Zielsprache wissen und was sie
lernen müssen. Wenn sie nicht viel wissen, hilft es
ihnen nichts, wenn sie zu einer Übung mit 20 Fragen
aufgefordert werden. Sie fühlen sich nur frustriert
und entmutigt.

Und noch ein Tipp: Entgegen Ihrer Vorstellung


müssen Sie die Grammatik beim Austeilen des
Diagnosetests nicht selbst ankündigen. Anstatt zu
sagen: "Hier ist ein Arbeitsblatt zum gegenwärtigen
Perfekt", wechseln Sie vom Einstiegstest zum
Diagnosetest, indem Sie den Kontext verwenden.
„Hier sind einige Sätze zum Thema Reisen. Fülle die
Lücke in jedem Satz mit der korrekten Form des
Verbs in Klammern aus. “

Erlauben Sie den Schülern, diese Übung zuerst selbst


auszuprobieren, damit sie die Möglichkeit haben, ihre
Kenntnisse über die Grammatik zu verarbeiten. Dann
können Sie sie zusammenführen und ihre Antworten
mit einem Partner vergleichen lassen, bevor Sie die
Antworten mit der Klasse durchgehen.

Stufe 3: Klärung
Nachdem Sie die Antworten auf den Diagnosetest
durchgearbeitet haben, haben Sie (und die Schüler!)
Eine klarere Vorstellung davon, was sie mit der
Grammatik, die Sie ihnen beibringen möchten,
bereits können und was sie zum Üben benötigen. Von
hier aus betreten wir die „Lehr“ -Stufe unserer
Lektion: Klärung.

Klarstellung ist die Phase, in der Sie den Schülern


alle Informationen über die Zielsprache geben, die sie
benötigen, um sie richtig zu verwenden: Bedeutung,
Form und Aussprache.

Der Schlüssel für einen reibungslosen Übergang (und


um das Beste aus Ihrem Material herauszuholen)
besteht darin, in Ihrer Klärungsphase dieselben Sätze
zu verwenden wie in der Diagnose. Sie müssen nicht
alle besprechen - zwei oder drei sollten ausreichen.
Verwenden wir also die Sätze aus den obigen
Diagnosebeispielen:

Sie haben bereits zwei Ferien in diesem Jahr


gemacht.

Sie war noch nicht außer Landes.

Ich habe alle fünfzig Staaten besucht.


 

Das erste, was Sie tun möchten, ist, diese Sätze an die
Tafel zu bekommen. Sie können sie aufschreiben,
während Sie die Antworten auf den Diagnosetest
durchgehen. Lassen Sie über und unter jedem Satz
etwas Platz.

Nachdem Sie Ihr Bild vorbereitet haben, können Sie


diese Beispielsätze (die die Schüler bereits analysiert
und in der vorherigen Aktivität bearbeitet haben)
verwenden, um die Bedeutung, Form und Aussprache
zu klären.

Fragen Sie das Konzept des Schülers nach dem Sinn,


um zu verstehen, warum das Präsens-Perfekt hier
verwendet wird:

„In diesem Jahr haben sie bereits zwei Ferien


gemacht. Haben die Ferien irgendwann in der
Vergangenheit stattgefunden? (Ja). Aber wissen wir
genau, wann in der Vergangenheit die Ferien passiert
sind? (Nein). Haben sie dieses Jahr noch die Chance,
mehr Urlaub zu machen? (Ja)."
Um die Form zu verdeutlichen, geben Sie den
Schülern die Formel für die Zielsprache. Verwenden
Sie dazu dieselben Beispielsätze. Fragen Sie die
Schüler, welcher Teil der Sprache in den einzelnen
Wörtern der grammatikalischen Struktur vorkommt,
und schreiben Sie diese beim Antworten in einer
anderen Farbe unter den Beispielsatz.

Für die Aussprache modellieren und bohren Sie die


Sätze an die Tafel.

Stufe 4: Die kontrollierte Praxis


Nachdem Sie den Schülern die Grammatik
beigebracht haben, werden sie in der kontrollierten
Praxis erneut getestet, um festzustellen, wie sie sich
verbessert haben. Diese Aktivität kann im Format
dem diagnostischen Test ähneln, ist jedoch etwas
länger und komplexer / komplizierter.

Dies kann wiederum ein Arbeitsblatt sein, in dem die


Schüler die leeren Sätze ausfüllen oder Sätze in der
Zielsprache umschreiben müssen. Es sollte immer
noch eine richtige Antwort auf jede
Eingabeaufforderung geben, damit Sie die Fähigkeit
der Schüler messen können, die Grammatik genau zu
verwenden. Lassen Sie die Schüler, wie beim
diagnostischen Test, diese Übung zunächst
unabhängig durchführen, damit sie ihre Arbeit
wirklich durchdenken können. Lassen Sie sie dann
ihre Antworten paarweise überprüfen, bevor Sie die
Antworten als Klasse durchgehen.

Stufe 5: Die freiere Praxis


In der letzten Phase Ihres Unterrichts haben die
Schüler Spaß an der Grammatik. Ein freies Üben ist
eine Aktivität, mit der die Schüler die Zielsprache
flüssiger üben können. Dies kann eine gesprochene
Diskussion oder eine längere Schreibaufgabe sein,
oder so etwas wie ein Rollenspiel oder ein
Kommunikationsspiel. Die Idee dabei ist, dass die
Schüler viel mehr Freiheit über die Sprache haben,
die sie verwenden. Ihre Aufgabe beim Entwerfen
oder Auswählen dieser Aktivität besteht darin,
sicherzustellen, dass die Grammatik eine Möglichkeit
bietet, aber die Schüler nicht dazu zu zwingen, eine
bestimmte Struktur zu verwenden.

Erlauben Sie den Schülern, zu zweit oder in kleinen


Gruppen zu arbeiten, und gehen Sie herum, um zu
überwachen, während sie an der Aktivität teilnehmen.
Bleiben Sie an dieser Stelle unauffällig; Denken Sie
daran, dass die Schüler ihre Grammatik fließend üben
sollen, ohne durch Korrekturen unterbrochen zu
werden. Nach der Aktivität können Sie alle Fehler,
die Sie an der Tafel gehört haben, korrigieren und
erhalten ein inhaltliches Feedback, indem Sie den
Schülern Fragen zu ihren Diskussionen stellen.