Sie sind auf Seite 1von 5

Nebensatz mit „weil“

Durch einen Nebensatz mit „weil“ sagt man, warum man etwas macht. Dieser

Satz gibt also einen Grund an. Oft ist der Grund eine logische Konsequenz des

Hauptsatzes.

Beispiele:

Die Kinder spielen im Park, weil die Sonne scheint.

Ich bin müde, weil ich viel gearbeitet habe.

Weil es heiß ist, essen wir ein Eis.

Weil du schnell gelaufen bist, hast du gewonnen.

Der Nebensatz mit „weil“ kann vor oder nach dem Hauptsatz stehen. Wichtig ist

dabei, dass die beiden Sätze durch ein Komma getrennt werden.

Nebensatz mit „obwohl“


Durch einen Nebensatz mit „obwohl“ sagt man, warum man etwas macht, das

nicht eine logische Konsequenz des Hauptsatzes ist. Dieser Satz gibt somit einen

Gegengrund an.

Beispiele:

Die Kinder spielen im Haus, obwohl die Sonne scheint.

Ich bin müde, obwohl ich mich ausgeruht habe.

Obwohl es kalt ist, essen wir ein Eis.

Obwohl du schnell gelaufen bist, hast du leider nicht gewonnen.


Der Nebensatz mit „obwohl“ kann auch vor oder hinter dem Hauptsatz stehen.

Genauso wie bei dem Nebensatz mit „weil“ muss man Haupt- und Nebensatz

immer durch ein Komma trennen.

Wenn man den Nebensatz an den Anfang stellt, folgt gleich auf das Komma das

Verb des Hauptsatzes!

Was ist ein Kausalsatz?


Ein Kausalsatz ist ein Nebensatz, der einen Grund oder
eine Ursache angibt.

Die Fragewörter lauten: Warum? Wieso? Weshalb? Aus welchem


Grund? Weswegen?

Die Konjunktionen „weil“ und „da“ leiten Kausalsätze ein.

A: „Warum bist du 1 Stunde zu spät?“


B: „Weil ich den Bus verpasst habe.“

Weil oder da?


Benutzung von „weil“:
• „Warum hast du keine Übungen gemacht?“
• „Ich habe keine Übungen gemacht, weil ich keine
Lust habe.“
• „Wieso arbeitet Stefan heute nicht?“
• „Stefan arbeitet nicht, weil er krank ist.“

Wenn der Hauptsatz vor dem Nebensatz steht, wird in der Regel
„weil“ verwendet.
Benutzung von „da“:
• „Warum hast du keine Übungen gemacht?“
• „Da ich keine Lust habe, habe ich keine Übungen
gemacht.“
• „Wieso arbeitet Stefan heute nicht?“
• „Da er krank ist, arbeitet Stefan heute nicht.“

Wenn der Nebensatz vor dem Hauptsatz steht, wird in der Regel
„da“ verwendet.
Wenn man nicht auf eine Frage antwortet, benutzt man auch
öfters „da“:

• „Stefan kommt heute nicht in die Schule, da er letzte


Woche einen Verweis bekommen hat.“

Sind „weil“ und „da“


Synonyme?
Die Konjunktion „weil“ bedeutet genau das Selbe wie „da“. Sie
können grammatikalisch ohne Probleme gegeneinander getauscht
werden. Aber in der Umgangssprache wird „da“ oft benutzt, wenn
der NS vor dem HS steht.

⇒ Die Handlung, über die gesprochen wird, ist dabei meist schon
bekannt.
Beispiel:
• „Da ich in einem Monat nach
Deutschland gehe, muss ich viel Deutsch lernen.“

Der Gesprächspartner weiß wahrscheinlich schon, dass ich nach


Deutschland gehe. Mit „weil“ erzähle ich es ihm wahrscheinlich
zum ersten Mal.

Achtung:

Das ist nur die Art und Weise, wie „weil“ und „da“ benutzt
werden. Aus grammatikalischer Sicht können beide ausgetauscht
werden. Es ist also kein Problem, wenn man einen Satz mit „weil“
anfängt und man kann auch Fragen mit „da“ beantworten,
Muttersprachler würden aber „weil“ benutzen.

Besonderheiten - Kausalsatz
Mit „weil“ eingeleitete Kausalsätze können auch allein,
also ohne Hauptsatz stehen.

Das geht aber nur, wenn die Situation, also die W-Frage, klar ist.

• „Warum bist du nicht in der Schule?“ - „Weil die


Schule heute ausfällt.“
• „Aus welchem Grund fährt er Bus?“ - „Weil sein
Auto kaputt ist.“