Sie sind auf Seite 1von 57

ТЕАТР

Man kann auf verschiedene Weise seine Freizeit gestalten. Für mich ist ein Theaterbesuch eines der
besten Freizeitvergnügen. Ich finde dieses Thema sehr interessant und aktuell, weil es gerade jetzt eine
wichtige Bedeutung hat. Das Theater ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Bestandteile unseres kulturellen
Lebens. Es entwickelt sich nicht nur den Gesichtskreis, sondern gibt es auch emotional Entspannung.

Offensichtlich hat das Theater viele Vorteile. Das Theater gibt uns die Genugtuung und schenkt positive
Eindrücke. Wir können uns entspannen und eine Pause vom Alltag machen. Darüber hinaus werden häufig im
Theater wichtige soziale Themen aufgeworfen. So machen wir nicht nur Spaß, sondern bekommen auch
wichtige Erfahrung.

Was die Nachteile betrifft, gibt es auch einige. Die Theaterkarten können nicht nur zu teuer sein,
sondern auch ausverkauft werden, insbesondere wenn es eine Uraufführung ist oder Stars auf der Besetzung
stehen.

Was mich betrifft, habe ich am ersten Mal ein Theater als Kind besucht. Ich besuchte mit meinen Eltern
das Puppentheater unserer Stadt. Diese Aufführung war für mich wirklich ein Erlebnis, sie hinterließ bei mir
einen tiefen Eindruck. Ich war so beeindruckt, dass ich lange nicht einschlafen konnte. Seitdem habe ich das
Theater oft alleine oder mit meiner Familie besucht. Dies ist zu unserer Familientradition geworden.

Nun möchte ich einen kurzen Überblick über die Situation in meinem Heimatland Russland geben. Ich
bin mir sicher, dass mein Heimatland auf das Theater stolz sein kann. Der Statistik nach besucht jeder Dritte
regelmäßig ein Theater. Russisches Ballett ist auf der ganzen Welt bekannt. Unser kulturelles Leben ist mit dem
Theater auf engste verbunden.

Ich bin davon überzeugt, dass das Theater einen großen positiven Einfluss auf alle Menschen ausübt.

Freizeitgestaltung

Unser Alltag teilt sich in Arbeit und Freizeit. Während der Arbeitszeit sind wir über Stunden nahezu
(почти что) ständig gefordert. Auch für die Freizeit besitzen wir ein hohes Maß an anregenden
(возбуждающий, увлекательный) Aktivitätsangeboten. Ruhe und Entspannung finden oft keinen
ausreichenden Raum. Für das Wohlbefinden von Körper und Seele auf Dauer ist die Balance zwischen
Anspannung und Entspannung lebenswichtig.

Man sagt, dass ein Wechsel der Tätigkeit die beste Erholung ist. Die Psychologen empfehlen, ein
interessantes Hobby zu haben, um das Leben inhalts- und abwechslungsreich zu machen. Es gibt zahlreiche
Möglichkeiten, die Freizeit interessant und nützlich zu verbringen. Zu den wichtigsten Freizeitaktivitäten
gehört der Sport. Da Menschen häufig den ganzen Tag im Büro am Computer arbeiten, ist es für sie besonders
wichtig, sich zumindest am Wochenende zu bewegen und eine körperliche Belastung zu haben.

Leute, die sich als „Stubenhocker“ (домосед) bezeichnen, verbringen ihre Freizeit lieber zu Hause. Für
diese Personen kann man verschiedene Handarbeiten empfehlen. Viele Frauen mögen sticken (вышивать),
häkeln (вязать крючком), stricken (вязать) oder nähen (шить), und diese Freizeitbeschäftigungen sind nicht
nur beruhigend, sondern auch praktisch. Es ist immer so angenehm, ein Geschenk zu bekommen, das mit den
eigenen Händen gemacht wurde. Auch das Kochen ist ein gutes Hobby, das sowohl für Frauen, als auch für
Männer gut passt. Es ist ja so schön, die ganze Familie mit dem eigenen kulinarischen Talent zu erfreuen!

Und natürlich ist es eine wunderbare Freizeitaktivität, Fremdsprachen zu lernen. Wir leben in einer
vielsprachigen Welt, deshalb ist es besonders wichtig, zumindest eine Fremdsprache zu beherrschen. Das
Internet bietet uns dafür so viele Möglichkeiten, die früher unvorstellbar waren.
Kochshows

Seit Langem sind Kochshows ein Lieblingsprogramm mehrerer Leute. Mit der Entwicklung vom
Fernsehen ist diese Art von Programm immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Ich finde dieses Thema sehr
interessant und möchte dazu meine Stellung nehmen (прокомментировать).

Aus meiner Erfahrung betrachte ich Kochshows als eine gesunde und unterhaltsame Form von
visuellem Entertainment. Kochshows ermöglichen den Leuten, nicht nur Spaß zu haben, sondern liefern ihnen
auch die nützlichen Kenntnisse über Lebensmittel und ihre Zubereitung. Außerdem fördern sie auch gesunde
Nährungsweise, wie zum Beispiel wie man leckere sowie gesunde Gerichte zubereiten kann. Diese sind nur
einigen Gründe, warum Kochshows heutzutage immer im Trend liegen.

Wie Kochshows sind andere Fernsehsendungen wie musikalische Wettbewerbe, Talentshows und
ähnliche auch sehr beliebt unter Zuschauern im Laufe der Jahren. Dennoch wegen der Anziehungskraft
(привлекательность) dieser Art von Programmen werden immer mehr Menschen süchtig nach dem
Fernsehen. Wie jede Form der Sucht kann Fernsehsucht einen negativen Einfluss auf die geistige Gesundheit
der Menschen ausüben. Darüber hinaus kann ein übermäßiger Fernsehkonsum zu großer Zeitverschwendung
führen.

Zum Schluss lässt sich sagen, während uns das Fernsehen zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten wie
Kochshows anbietet, sollten wir darauf achten, dass die virtuelle Welt die reale Welt nicht ersetzt.

Lernen von Fremdsprachen

Das Interesse für die Fremdsprachen ist heutzutage sehr groß. Es gibt viele Gründe, um eine
Fremdsprache zu lernen. Einige wollen im Ausland arbeiten oder studieren. Andere wollen auf Reisen mit den
Einheimischen kommunizieren können. Ein weiterer Grund dafür ist, dass gute Fremdsprachenkenntnisse, vor
allem in Englisch, immer häufiger in der Arbeitswelt vorausgesetzt werden.

Es gibt verschiedene Methoden zum Sprachenlernen. In den letzten Jahren hat das Sprachenlernen mit
digitalen Medien an Beliebtheit gewonnen. Viele Apps bieten eine Vielzahl von auditiven, visuellen und
spielerischen Sprachübungen, die flexibler eingesetzt werden können als Lernmaterialien auf Papier. Das
Smartphone ermöglicht es auch, den Lernprozess in den Alltag zu integrieren. Manche Apps bieten auch eine
Verbindung mit einem sozialen Netzwerk an, sodass das Lernen nicht isoliert stattfindet. Menschen können
sich mit Muttersprachler/-innen austauschen und sich von ihnen helfen lassen.

Trotz aller Vorteile, die digitale Angebote bieten: Sie ersetzen weder den Fremdsprachenunterricht
noch den Lehrer. Der persönliche Kontakt zu den Lehrern und Lernende ist sehr wichtig für die Verbesserung
der Sprachfähigkeit. Außerdem verstärken auch die Anwesenheitspflicht bei einem Kurs und der
Gruppenzwang die Motivation, mit dem Lernen fortzufahren.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es sich jedenfalls lohnt, eine Fremdsprache zu lernen.
Während können digitale Medien eine große Hilfe beim Lernen sein, es ist kaum möglich allein mit diesem
Mittel fließend sprechen lernen kann. Deswegen halte ich für sinnvoll, digitale und herkömmliche Medien zu
kombinieren.

Fremdsprachen im Kindergarten ja oder nein?

In der Globalisierung gewinnen Fremdsprachen immer mehr an Bedeutung. Aus Sicht vieler Eltern ist
es sinnvoll, dass die Kinder schon im Kindergarten Fremdsprachen lernen. Deswegen melden sie häufig ihre
Kinder in einer zweisprachigen Kita an. Hier ist es meist so geregelt, dass eine Kindergärtnerin ausschließlich
(только, исключительно) Deutsch mit den Kindern spricht, die andere ausschließlich eine andere Sprache wie
z.B. Englisch.

In einem zweisprachigen Kindergarten wird die fremde Sprache direkt ins Alltagsleben eingebettet
(поместить), und die Kleinen lernen die zweite Sprache spielerisch. Wissenschaftliche Studien belegen: In den
ersten Lebensjahren lernen Kinder eine Fremdsprache mühelos und akzentfrei. Kinder im Vorschulalter haben
keine Angst, Fehler zu machen. Wenn sie dann etwas lernen, was sie später in der Schule nutzen können, ist
das ein Vorteil. Anderer Pluspunkt ist, dass Kinder früher ausländische Kultur verstehen können. Darüber
hinaus werden sie in der Zukunft mehrere Chancen im Leben haben, um eine gute Arbeite zu bekommen.

Das Thema hat nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile. Kleine Kinder können Probleme
haben, die beiden Sprachen auseinander zu halten (различать). Beim Sprechen wechseln sie ständig zwischen
den beiden Sprachen hin und her. Außerdem hat jede Sprache ihre eigene Grammatik, die die Kinder oft
verwechseln (путать). Werden die Kinder durch die zweisprachige Erziehung überfordert, so sprechen sie
schlechter als andere gleichaltrige Kinder, was sich jedoch meist mit der Zeit wieder bessert.

Aus meiner Sicht sollten die Kinder in der modernen Gesellschaft früher Fremdsprachen lernen. Der
Besuch einer zweisprachigen Kita ist das erfolgreichste Modell für den frühen Spracherwerb (приобретение).

Haustiere

Viele Menschen lieben Haustiere, was verständlich ist: Die kleinen Pfleglinge helfen uns häufig, der
Einsamkeit entgehen. Die Psychologen sagen: „Haustiere haben einen positiven Einfluss auf unsere Psyche“. Es
ist eine allgemein bekannte Tatsache, dass Katzen gut beruhigen können, während Hunde ein Gefühl der
Sicherheit schenken. Deshalb haben viele Menschen eine Katze oder einen Hund zu Hause.

Haustiere schenken uns sowohl Gesellschaft als auch ein offenes Ohr, Trost, Dankbarkeit sowie Liebe.
Möchten Sie immer etwas zum Kuscheln da haben, bietet sich ein Hund oder eine Katze an. Weiterhin fördert
die mit einem Hund verbundene Bewegung die Gesundheit. Es ist auch positiv für Kinder, die auf diese Weise
lernen, Verantwortung für eine lebendige Kreatur tragen und Tiere gut behandeln. Es gibt auch Therapietiere,
die Menschen im Leben unterstützen können wie zum Beispiel ein Blinden- oder Diabeteshund.

Neben den Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile. Ein Haustier, egal wie klein, bedeutet
Verantwortung. Man darf nicht vergessen, dass Haustiere keine Spielsachen sind. Sie brauchen viel
Aufmerksamkeit und Pflege. Ein Haustier verursacht auch bestimmte Kosten. Man muss Futter kaufen und ab
und zu einen Tierarzt besuchen. Während des Urlaubs muss jemand für das Haustier sorgen. Manchmal
können Haustiere mit ihren Haaren oder Kratzern Möbel beflecken oder beschädigen.

Allerdings ist all das aber Nebensache, wenn du müde nach Hause kommst und jemand auf dich wartet
und sich auf dich freut. Was mich betrifft, habe ich zu Hause 3 Katzen und 3 Hunde. Ich kann mir das Leben
ohne Haustiere nicht mehr vorstellen. Ich bin davon überzeugt, dass es sich unbedingt lohnt, ein Haustier zu
Hause zu haben.
_____________________________________________
Hamster, Papageien
Manchmal halten die Menschen auch exotischere Tiere zu Hause – Ratten, Spinnen (паук), und sogar Reptilien,
zum Beispiel Schlange oder kleine Krokodile. Aber man darf nicht vergessen, dass die Pflege für diese Tiere
ziemlich kompliziert sein kann.

Partnersuche (zB im Internet)

In der Welt leben Millionen von Singles. Einige sind damit glücklich, für andere ist die Partnersuche oft
Dreh- und Angelpunkt aller Gedanken und Aktivitäten. Doch wie findet man den richtigen Partner? Es gibt
verschiedene Möglichkeiten, einen Partner zu finden, z.B.: Ausgehen und so neue Leute treffen (Disco/Bar
etc), über den Freundeskreis, ganz zufällig (im Café, auf der Straße, im Supermarkt etc.) oder während einer
Reise. Dazu braucht man aber, neben Freizeit, auch Courage, eine fremde Person anzusprechen.

Eine weitere Möglichkeit sind Singlebörsen, Kontaktanzeigen und Flirtportale im Internet. Dort können
Sie Ihr persönliches Profil erstellen, Aussehen, Charaktereigenschaften und die eigenen Vorstellungen vom
Wunschpartner beschreiben. Das Programm sucht dann entsprechende andere Partnersuchende für Sie
heraus. Schon bevor das erste reale Treffen stattfindet, können bereits die wichtigsten Eckdaten geklärt
werden: Alter, Familienstatus, Interessen, Lebensziele. Außerdem ist die Partnersuche im Internet bequem und
an keine Zeiten gebunden.

Obwohl die Partnersuche im Internet viele Vorteile hat, gibt es auch Nachteile. Die Pessimisten
behaupten, dass es nicht so romantisch ist. Außerdem gibt es im Netz viele Schwindler und unehrenhafte
Menschen, deswegen man vorsichtig sein muss. Manche Menschen lügen in ihrem Profil über Ihr Alter,
Gewicht, ihren Job und ihr Einkommen, andere verwenden sogar falsche Fotos. Ein weiterer Nachteil ist, dass
viele Websites und Apps einen starken Fokus auf die physische Attraktivität legen. Jemand mit einem
attraktiven Foto wird wahrscheinlich mehr Nachrichten erhalten.

Der Trend ist aber klar erkennbar: Dank der globalen Computerisierung beginnen Liebesgeschichten
immer häufiger im Netz. Das Internet hat die Partnersuche revolutioniert. Immer selbstverständlicher werden
Kontakte online geknüpft, woraus auch immer öfter dauerhafte Beziehungen entstehen.

Bargeldloses Bezahlen

Nur Bares ist Wahres, – dieses Motto hat vielleicht schon bald ausgedient. Ein Großteil der Bevölkerung
steht dem Bezahlen mit Karte positiv oder zumindest neutral gegenüber. In einigen Ländern spielt Bargeld
jedoch noch immer die Hauptrolle im täglichen Einkauf. Wo liegen die Vorteile, wo die Risiken? Ich gebe ein
paar Gedanken dazu.

Die Vorteile von Bargeld liegen klar auf der Hand: Man entwickelt beim Einkaufen eine bessere
Beziehung zum Geld, behält stets einen Überblick über seine Finanzen und hat beim Ausgeben eine höhere
Hemmschwelle. Die Nachteile sind das hohe Gewicht der Münzen, der geringe Platz im Geldbeutel und es
muss zunächst bei der Bank, wenn möglich kostenlos, abgehoben werden. Das Verlust- oder Diebstahlrisiko ist
auch groß. Außerdem ist Bezahlen mit Bargeld unhygienisch.

Bei der Kartenzahlung liegen die Vorteile in einer ganz anderen Richtung. Es geht schnell, ist
unkompliziert, es gibt kein Münzenrückgeld, kein Nachzählen und vor allem ein geringes Gewicht. Man muss
sich nicht vor jedem Einkauf darum kümmern, genug Bargeld in der Tasche zu haben. Insbesondere bei Reisen
bzw. im Ausland ist dies ein großer Vorteil. Es gibt jedoch Nachteile. Bei der Kartenzahlung verliert man oft das
Gefühl zum Geld und hat einen schlechten Überblick über sein Guthaben. Auch die Hemmschwelle, etwas zu
kaufen, fällt deutlich ab, weil man das Bargeld im Geldbeutel nicht schwinden sieht.

Trotz der Vorteile gelingt es dem Plastikgeld noch nicht, das Bargeld zu verdrängen. Das Bargeld ist und
bleibt für viele Menschen ein bevorzugtes Zahlungsmittel. Meiner Ansicht nach, ob man mit Bargeld oder
Karte bezahlt, ist von jedem individuell abhängig. Je nach Situation und Zeit hilft die Karte für einen
schnelleren Zahlungsvorgang. Für die Kontrolle ist das Bargeld sicherlich sinnvoller.

Geschichtskennnisse vertiefen (zB durch Dokus)

Geschichte gehört zum Allgemeinwissen. Wer sich in Geschichte auskennt, kann die heutige Welt, ihre
Eigenarten und Konflikte besser verstehen, kann kritische Stellung beziehen, ist also nicht dem Hereinfallen
auf Vorurteile und Täuschungen über wirkliche Abläufe und Ursachen ausgeliefert. Geschichtskenntnisse
entwickeln sowohl den Gesichtskreis als auch das Kulturverständnis.
Es gibt viele Möglichkeiten, seine Geschichtskenntnisse zu vertiefen, zum Beispiel: das gedruckte
Lexikon, Online-Nachschlagewerke wie Wikipedia, Lehrbücher, Dokumentarfilme, Smartphone-Apps usw.
Enzyklopädien und Lehrbücher bieten eine Vielzahl von Informationen zum Thema, aber häufig ist die
Information in diesen Quellen schwer zu lesen und zu behalten. Online-Enzyklopädien haben gegenüber den
gedruckten einen entscheidenden Vorteil, der auch ein Nachteil sein kann: Es ist ganz leicht und geht ganz
schnell, die Einträge zu ändern.
Historische Filme wie Schindlers Liste zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Zeit zurückgehen und
historische Ereignisse zeigen – teils basierend auf realen Ereignissen, teils auf fiktionaler Handlung. Natürlich
sind historische Spielfilme nicht immer korrekt, so ist die Verwendung dieser Spielfilme zum Geschichte
Lernen eine unglückliche Wahl. Dennoch kann man in den Geschichtsfilmen viele Grundprinzipien und
Hauptmerkmale der Geschichtsperiode erkennen.
Dokumentarfilme sind eine andere gute Quelle, seine Geschichtskenntnis zu vertiefen.
Dokumentarfilme behaupten, authentisch zu sein. Außerdem werden die Geschichten klar und verständlich
erzählt. Dokumentarfilme an sich sind jedoch kein Garant für eine verlässliche Darstellung von einem
historischen Ereignis. Zwar arbeiten die Dokus mit authentischen Elementen, aber die Auswahl und
Zusammenstellung von historischem Archivmaterial und die Arbeit mit Zeitzeugen schaffen immer ein neues
Statement. Kurz: Auch mit rein dokumentarischen Mitteln ist es möglich, Geschichtsbilder zu manipulieren
und verfälschen.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es besser wäre, eine Vielfalt von Informationsquelle zu
nutzen, um Geschichte zu lernen. Während digitale Medien wie Apps, Podcasts und Webseiten sehr nützlich
sind, sind jedoch konventionelle Informationsquelle wie Bücher, Filme, Dokus, Museen und lebende
Zeitzeugen unverzichtbar.

Leben in der Großstadt (Freizeitgestaltung)

Immer wieder stehen Menschen vor der Wahl, ob sie in eine Stadt ziehen oder auf dem Land wohnen
sollen. Für beides gibt es gute Gründe, aber beide Möglichkeiten haben auch Nachteile. Die richtige
Entscheidung gibt es nicht. Jeder muss selbst herausfinden, welche Argumente im individuellen Fall
überwiegen.

In einer Großstadt gibt es ein umfassendes Angebot – von Bildung über Arbeit bis Freizeit. In der Stadt
gibt es viele Kulturangebote, unzählige Einkaufsmöglichkeiten, und auch die ärztliche Versorgung ist besser.
Die Mobilität ist auch ein großer Vorteil. Größere Städte bieten in der Regel ein gut ausgebautes Netz an
öffentlichen Verkehrsmitteln. Mehr Möglichkeiten bedeuten aber oft auch mehr Stress und weniger Zeit für
sich selbst. Man nimmt hier mehr Lärm, Enge, Schmutz und ständigen Trubel (суматоха) in Kauf. In der Stadt
verdienen die Einwohner zwar mehr, jedoch haben sie auch höhere Ausgaben. Das beginnt bei den Miet- und
Immobilienpreisen und endet bei den Lebensmitteln oder Freizeitmöglichkeiten.

Auf dem Land ist es ruhiger, hier gibt es Entspannung in der Natur und man hat viel Platz für Kinder und
Haustiere. Weniger Autos auf den Straßen bedeuten weniger Unfälle, auch die Kriminalitätsrate ist in der Regel
äußerst gering. So können die Kinder oft problemlos alleine auf den Straßen spielen. Die Möglichkeiten sind
aber sicherlich eingeschränkter. Es gibt deutlich weniger Arbeitsplätze, vielleicht keine Clubs, und das Kino
oder ein Supermarkt kann mehr als 20 Kilometer abgelegen werden. Einen gut ausgebauten öffentlichen
Nahverkehr gibt es hier in der Regel nicht. Das macht ein eigenes Auto unverzichtbar, was bedeutet mehr
Kosten.

Häufig findet in jungen Jahren eine Landflucht statt, resultierend aus der Sehnsucht nach Abenteuern,
sozialen Kontakten und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Auch die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten
sowie Karriereperspektiven locken häufig in die Stadt. Doch nach einigen Jahren kommt es in vielen Fällen
wiederum zu einer Stadtflucht. Dann sind die Ruhe der Natur, das stressfreie Leben, die höhere Sicherheit und
Lebensqualität attraktive Argumente für das Land.
Freundschaft
Die Freundschaft spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Niemand ist eine Insel: Wir alle brauchen
Menschen, die uns nahestehen. Und nicht ohne Grund sagt man, dass Freunde die Familie sind, die man sich
aussuchen (выбрать) kann.
Die Freundschaft beruht (покоится на + дат) auf gleichen Interessen, auf gegenseitiger Sympathie und
auf gegenseitigem Vertrauen. Freundschaften können unterschiedlich sein, haben doch immer einige
Gemeinsamkeiten wie Loyalität, Verlässlichkeit, Offenheit, Ehrlichkeit. Die Freunde unterstützen einander,
lassen einander nicht im Stich, helfen aus der Not. Sie teilen Freude und Sorgen.
Freundschaften sind nicht nur der berühmte Balsam für die Seele, sondern auch gut für unsere
Gesundheit. Freundschaften federn Stress ab (ослаблять, притуплять), machen uns mental stärker und
insgesamt positiver. Somit tragen gute Freunde zu unserer mentalen und emotionalen Stärke bei.
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, neue Freunde zu finden: Im Sprachkurs, im Sportverein, in einer
Reisegruppe, in einer Bar, auf Weiterbildungen. In den sozialen Netzwerken wie Facebook ist es auch relativ
einfach, neue Freunde zu finden.
Wir können Freundschaft nicht erzwingen (вынудить). Freundschaften müssen gepflegt werden.
Neben dem Prinzip vom "Geben und Nehmen“ und füreinander da sein gilt es mit Sicherheit auch,
gemeinsame Aktivitäten zu machen (Zusammen in den Urlaub fahren, Sport treiben, zu Konzerten, Events
oder ins Kino gehen, zusammen kochen oder etwas Kreatives machen). Wichtig ist auch, zu Freunden loyal zu
stehen. Das heißt nicht, dass du Freunde nicht kritisieren darfst. Im Gegenteil: Dem anderen die Meinung zu
sagen, wenn er sich falsch verhalten hat, kann ein echter Freundschaftsdienst sein.
Die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind keine Dinge. Wichtig sind gute Beziehungen zu Menschen,
mit denen man gerne zusammen ist. Viele Menschen sehnen sich nach Halt (поддержка, опора) und
Geborgenheit (защищенность, безопасность) – und finden das meist in Form von Freunden.

Karriere oder Kind?


Diese Frage steht heutzutage oft zur Diskussion. Einerseits bringen die Kinder viel Spaß im Leben,
andererseits sind Kinder mit hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden.
Ich persönlich bin nicht verheiratet und ich möchte mich auf meine Karriere konzentrieren. Wenn ich
ein Kind hätte, würde es meine Arbeit stören, gleichzeitig würde ich mit meinem Kind nicht viel Zeit
verbringen, weil ich sowieso arbeiten muss. Tatsächlich bringen Kinder zwar viel Spaß und Motivation, etwas
Neues im Leben auszuprobieren, aber ein Kind zu haben bedeutet auch viel Stress. Man müsste viele Dinge
gleichzeitig tun Z.B: Arbeit, Haushalt, Kinderbetreuung...Das wird mich depressiv und müde machen.
Vielleicht hat jede Person eine andere Situation und es ist abhängig von vielen Dingen, aber ich bin der
Meinung, dass man zunächst Karriere machen sollte und nur danach Kinder bekommen, weil nicht alle Leute
die Karriere und Kinder unter einen Hut bringen können.

**********************************************************
Umweltverschmutzung

Heutzutage wächst das Problem der Umweltverschmutzung ständig. Unter Umweltverschmutzung fällt
jede Art von Verschmutzung unseres Planeten, egal ob durch Schadstoffe, Abgase, Abwässer, Emissionen oder
Müll.
Die umweltschädigenden Handlungen zerstören Ökosysteme. Globale Wirkungen sind zum Beispiel der
Klimawandel, die Ozonschichtzerstörung, die Regenwaldvernichtung oder die Verschmutzung der Weltmeere.
Nationale und regionale Folgen der Umweltzerstörung sind das Artensterben bei Tieren und Pflanzen, die
Vergiftung der Böden, die Bodenerosion, steigende Abfallprobleme, Trinkwasserverschmutzung, steigender
Schadstoffgehalt der Luft, Lärm, ungesunde Nahrung.

Um die Umweltkatastrophe zu vermeiden, sollen wir die Umweltverschmutzung reduzieren. Dafür


könne wir vor allem keinen Müll entstehen zu lassen. Das spart Ressourcen und schützt die Umwelt. All der
Müll, der nicht vermieden werden kann, soll wiederverwertet, recycelt oder kompostiert. Mein anderer Tipp
ist, möglicherweise Fahrrad statt Auto zu fahren. Es spart CO2 und hilft die Luftverschmutzung zu vermeiden.
Es wäre auch gut die Behandlungsanlage zu installieren, um die Abwässer zu filtern.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Umweltverschmutzung stark diskutiert wird. Das
bedeutet, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen außerordentlich wichtig
für sie ist. Ich bin der Meinung, dass das Problem des Umweltschutzes vielleicht das größte Problem unseres
Zeitalters ist.

Wasserverschmutzung

Heutzutage wächst das Problem der Umweltverschmutzung ständig. Die Ökologie ist heutzutage so
schlecht, dass die Umwelt in großer Gefahr ist und unsere Hilfe braucht. Unter Umweltverschmutzung fällt
jede Art von Verschmutzung unseres Planeten, egal ob durch Schadstoffe, Abgase, Abwässer, Emissionen oder
Müll.

Die Wasserverschmutzung und der Mangel an Trinkwasser zählt man zu den wichtigsten Problemen
unserer Zeit. Die Quellen der Wasserverschmutzung sind Abwässer, Müll und andere Schadstoffe wie Altöl von
Maschinen und Fahrzeugen, Reinigungsmittel, Farben und Lacken, Düngemittel - und Abgase. Die
Wasserverschmutzung zerstört die Wasserökosysteme und tötet Tiere und Fische. Das Trinken eines solchen
unreinen Wassers kann mehrere Gesundheitsrisiken darstellen und unsere Immunität schwächen. Außerdem
ist manchmal das Süßwasser so stark verschmutzt, dass es lebensgefährlich ist, davon zu trinken.

Um die Umweltkatastrophe zu vermeiden, sollen wir die Wasserverschmutzung reduzieren. Dafür


können die Fabriken die Behandlungsanlagen installieren, um die Abwässer zu filtern. Wenn wir also den
Verbrauch von Kunststoffen in unserem Haus reduzieren können, können wir einen kleinen Beitrag zur
Reinigung des Wassers leisten. Es wäre auch gut den Wasserverbrauch im Haushalt zu minimieren, damit das
Süßwasser gespart werden kann.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Umweltverschmutzung stark diskutiert wird. Das
bedeutet, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen außerordentlich wichtig
für sie ist. Ich bin der Meinung, dass das Problem des Umweltschutzes vielleicht das größte Problem unseres
Zeitalters ist.

Plastikverpackung

Heutzutage wächst das Problem der Umweltverschmutzung ständig. Eine der wichtigsten Quellen der
Verschmutzung unseres Planeten ist die überflüssige Einwegverpackung, die meistens aus dem Kunststoff
gemacht ist. Es gibt viele Diskussionen über die Vorteile und Nachteile der Plastikverpackung. Aber mehr und
mehr sagen die Leute ihre „ja“ für die ökologischen Alternativen. Ich werde dieses Thema ausführlicher
betrachten.

Offensichtlich hat die Kunststoffverpackung vielseitige Vorteile. Es ist nicht nur praktisch, sondern auch
sehr billig zu produzieren. Die Verwendung der Kunststoffverpackung ist in moderner Welt vielfältig.
Verschiedene Gegenstände und Lebensmittel wie Joghurt, Getränke, Süßigkeiten, Käse und auch manchmal
Obst und Gemüse sind im Kunststoff verpackt. Wir können uns ein Leben ohne Plastikverpackung kaum
vorstellen.
Dessenungeachtet wächst in den letzten Jahren das Umweltbewusstsein der Menschen. Es gibt heute
einige Alternativen zur Einwegplastikverpackung, die nicht nur umweltfreundlicher sind, sondern auch recycelt
werden können. Viele Geschäfte bieten zum Beispiel zurzeit ihren Kunden die Papiertüten stattdessen die
Plastiktüten. Neuer biologische abbaubarer Kunststoff wird entwickelt. Außerdem gibt es in den vielen Städten
auch Läden für das Einkaufen ohne Verpackung.

Was mich betrifft, bringe ich immer meine Stofftasche mit, um keine Tüte im Laden zu kaufen. Ich
versuche auch, so viel wie möglich Gegenstände ohne Verpackung zu kaufen, um weniger Abfälle zu
produzieren und die Umwelt zu schonen.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Plastikverpackung und Umweltverschmutzung
stark diskutiert wird. Das bedeutet, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen
außerordentlich wichtig für sie ist. Ich bin der Meinung, dass das Problem der Umweltverschmutzung vielleicht
das größte Problem unseres Zeitalters ist.

Müll

Heutzutage wächst das Problem der Umweltverschmutzung ständig. Einer der wichtigsten Gründe der
Verschmutzung ist die überflüssigen Abfälle. Der Müll verunreinigt die Luft beim Verbrennen, kontaminiert
Boden, Flora und Fauna und verschmutzt Meere, Flüsse und Seen.

Täglich produzieren wir so viel Müll, dass wir uns ein Leben ohne Mülleimer nicht mehr vorstellen
können. Ich bin aber davon überzeugt, dass ein Leben ohne Müll auch heute machbar ist. Müll fällt vor allem
beim Einkaufen an. Um diesen Müll zu vermeiden, können wir nicht nur keine Tüten in den Läden kaufen,
sondern auch Mehrweg- statt Einwegverpackung benutzen. Milch, Joghurt und Sahne bekommt man
beispielsweise in fast allen größeren Supermärkten oder in Bio-Läden in Mehrwegglasflaschen. In vielen
Städten gibt es auch Läden für das Einkaufen ohne Verpackung. All der Müll, der nicht vermieden werden
kann, soll reduziert, wiederverwertet, zur Not recycelt oder kompostiert werden. Dafür soll der Müll korrekt
getrennt werden.

Was mich betrifft, bringe ich immer meine Stofftasche mit, um keine Tüte im Laden zu kaufen. Ich
versuche auch, so viel wie möglich Gegenstände ohne Verpackung zu kaufen und alle meine Sachen so lange
wie möglich benutzen, um weniger Abfälle zu produzieren und die Umwelt zu schonen.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Umweltverschmutzung stark diskutiert wird. Das
bedeutet, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen außerordentlich wichtig
für sie ist. Ich bin der Meinung, dass das Problem der Vermüllung vielleicht das größte Problem unseres
Zeitalters ist.

Einwegprodukte

Heutzutage wächst das Problem der Umweltverschmutzung ständig. Einer der wichtigsten Gründe der
Verschmutzung unseres Planeten ist die überflüssigen Abfälle, insbesondere aus Produkten, die nur einmal
verwendet und dann weggeworfen werden.

Einwegprodukte gehören zum Alltagsgebrauch. Einweg-Kaffeebecher beim Weg zur Arbeit, Plastiktüten
in den Läden, Einwegtaschen und Einweggrill beim Picknick oder bei der Party, Einwegplastikverpackung der
Nahrungsmittel – wir können uns ein Leben ohne diese Produkte kaum vorstellen. Einwegprodukte sparen uns
Zeit, machen unseren Alltag bequemer und sind preiswert.

Doch dabei verursachen diese Produkte – meistens aus Kunststoff – enorme Belastung für die Umwelt,
denn Plastik ist an sich nicht biologisch abbaubar. Die Natur braucht Jahre, um Rückstände abzubauen. Die
Müllberge von Einwegprodukten verunreinigen die Luft beim Verbrennen, kontaminieren Boden, Flora und
Fauna und verschmutzen Meere, Flüsse und Seen. Ein weiters Problem ist das Mikroplastik, das am Ende sogar
in den Ernährungskreislauf des Menschen laden könnte, vor allem wenn die Mikroplastikpartikeln ins
Trinkwasser gelangen.

Um diesen Müll zu vermeiden, können wir nicht nur keine Tüten in den Läden kaufen, sondern auch
Mehrweg- statt Einwegverpackung benutzen. Was mich betrifft, bringe ich immer meine Stofftasche mit, um
keine Tüte im Laden zu kaufen. Ich besitze auch eine wiederverwendbare Trinkflasche und einen Mehrweg-
Kaffeebecher.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Umweltverschmutzung stark diskutiert wird. Das
bedeutet, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen außerordentlich wichtig
für sie ist. Ich bin der Meinung, dass das Problem der Vermüllung vielleicht das größte Problem unseres
Zeitalters ist.

Umweltfreundliches Verhalten im Alltag

Heutzutage wächst das Problem des Umweltschutzes ständig. Die Ökologie ist heutzutage so schlecht,
dass die Umwelt in großer Gefahr ist und unsere Hilfe braucht. Jeder kann jedoch in seinem Alltag
Kleinigkeiten für die Umwelt tun, die einen großen Unterschied machen. Hier ein paar Tipps dazu.

Mein erster Tipp ist möglicherweise keinen Müll entstehen zu lassen. Dafür können wir sowohl
Einwegtüten vermeiden als auch Gegenstände und Lebensmittel ohne Verpackung kaufen. Mein zweiter Tipp
ist den Wasser- und Energieverbrauch im Haushalt zu minimieren. Elektrogeräte, die Beleuchtung oder
Wasser, wenn sie unnötig sind, sollten abgeschaltet werden. Das spart nicht nur Ressourcen, sondern auch ihr
Geld. Mein weiterer Tipp ist umweltfreundliche Produkte nutzen. Hierzu zählen beispielsweise Zahnbürsten
aus Bambus, die Naturkosmetik, Bio Reinigungs- und Putzmittel, wiederverwendbare Trinkflasche und
Kaffeebecher, die Menstruationstasse. Meiner Meinung nach sparen wir damit Müll – und schonen
gleichzeitig unsere Gesundheit und die Umwelt. Bio-Produkte sind aber in der Regel etwas teurer und sie
weisen oftmals eine geringere Haltbarkeit auf. Bioläden sind auch nicht so verbreitet wie konventionelle
Läden. Für meistens Konsumenten sind am Ende immer der Preis und die Bequemlichkeit entscheidende
Argumente.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder in seinem Alltag einen kleinen Beitrag leisten und die Umwelt
schützen kann. Das ist weder „voll öko“ noch „unmännlich“ oder andere sinnfreie Argumente, um sich selbst
aus der Verantwortung zu ziehen. Umweltschutz im Alltag ist menschlich und zeigt vor allem auch, dass man
langfristig und nicht nur kurzfristig denkt.
Erneuerbare Energien

Immer mehr Menschen leben auf der Erde, die Industrie wächst und somit auch der Bedarf an Energie.
Doch fossile Brennstoffe, wie Kohle und Erdöl, sind endlich. Die Welt braucht alternative Energieformen, die
unbegrenzt zur Verfügung stehen. Zu den heute bestehenden erneuerbaren und alternativen Energien zählt
man die Solarenergie, die Wasserkraft, die Biomasse und die Windenergie.
Es ist offensichtlich, dass die saubere Energie viele Vorteile hat. Die Windenergie beispielsweise
erneuert sich selbst und keine endlichen Ressourcen wie Kohle, Erdöl, Erdgas und Uran werden verbraucht.
Die Anlagen stoßen weder Treibhausgase noch Schadstoffe aus und produzieren Energie somit klima- und
gesundheitsfreundlich. Der Bereich der erneuerbaren Energien schafft auch Arbeitsplätze.  
Allerdings hat Ökostrom auch einige Nachteile. Windkraft ist zum Beispiel nicht immer und überall in
ausreichender Stärke vorhanden und ist schlecht prognostizierbar, deshalb kann Windenergie derzeit nicht
flächendeckend zuverlässig zur Verfügung gestellt werden. Ein weiteres Argument dagegen: Windräder
können die Landschaft ändern, sie sind nicht immer angenehm anzusehen.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Gesamtbilanz positiv ist: Ökostrom, obgleich für den
Verbraucher insgesamt ein wenig teurer als konventioneller Strom, weit weniger Nachteile als Vorteile hat. Ich
bin davon überzeugt, dass erneuerbare Energien langfristig die vernünftigste Alternative zu den traditionellen
Formen der Energieerzeugung sind, vor allem aufgrund des Klimaschutzes.

*************************************************************************

Gesünder Ernährung

Die Gesundheit kann nicht gekauft werden. Immer mehr Menschen setzen sich ihrer Gesundheit
zuliebe mit gesunder Ernährung auseinander. Doch wie sieht eine gesunde Ernährung eigentlich aus? Ich gebe
ein paar Gedanken dazu.

Auf eine kurze Formel heruntergebrochen, bedeutet gesunde Ernährung: Mehr pflanzliche (Obst,
Gemüse, Getreide) als tierische Nahrungsmittel (Fleisch, Milchprodukte, Ei) und nur geringe Mengen an Fett,
Salz und Zucker. Viel Flüssigkeit ist unbedingt notwendig: Am besten Wasser, Tees, Saftschorlen und Ähnliches.
Zu den anderen gesunden und nahrhaften Lebensmitteln gehören Fisch, Meeresfrüchte, Vollkorn, Olivenöl,
Hülsenfrüchte und Nüsse. Die richtige Nahrung muss unbedingt vitaminreich sein. Ernährungsgewohnheiten
sind ebenso sehr wichtig. Das bedeutet, dass man um bestimmte Uhrzeiten während des Tages essen sollte.

Wir leben jedoch in einer Welt, wo die Menschen es immer eilig haben und nicht genug Zeit dafür
haben, um sich gesund zu ernähren. Berufstätige haben oft gar nicht genug Zeit und greifen aus diesem Grund
häufig zu den Fertiggerichte oder Fastfood. Das Angebot ist vielfältig, Gerichte sind preiswert und
schmackhaft. Viele dieser Gerichte enthalten aber jede Menge Fett, Salz, Zucker und Kalorien, die schädlich für
die Gesundheit sind. Ungesunde Speisen verursachen Übergewicht und Krankheiten, werden aber oft
bevorzugt, da sie billig sind und vielen subjektiv gut schmecken.

Allgemein kann man mit Sicherheit sagen, dass eine bewusste Ernährung dazu führt, dass man sich
gesünder, fitter und vitaler fühlt. Man fühlt sich also insgesamt wohler in seinem eigenen Körper und tut
seiner Gesundheit etwas Gutes, weil man unter anderem weniger anfällig für Krankheiten ist.

Vegetarische Ernährung

Die Gesundheit kann nicht gekauft werden. Immer mehr Menschen setzen sich ihrer Gesundheit
zuliebe mit gesunder Ernährung auseinander und ernähren sich vegetarisch oder vegan. Dabei gibt es die
unterschiedlichsten Gründe für eine solche Ernährungsweise. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Die Gründe, die für eine vegetarische Ernährungsweise sprechen, sind sehr vielseitig. Der häufigste
Grund ist, dass Menschen Fleisch aus ethischen Gründen nicht mehr konsumieren möchten. Ein weiterer
wichtiger Grund ist der Umweltschutz, weil eine fleischlose Ernährung zur CO2-Reduzierung beiträgt.
Gesundheitliche Aspekte spielen für Vegetarier auch eine große Rolle: Durch eine fleischlose Ernährung
können sie das Risiko für Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes,
Übergewicht verringern.

Eine vegetarische Ernährung sollte vor allem ausgewogenen sein, wobei die Lebensmittel so
zusammengestellt werden müssen, dass sich die Inhaltsstoffe sehr gut ergänzen. Eine falsche
Zusammenstellung der Lebensmittel kann Mangelerscheinungen hervorrufen. Vegetarier sollten darauf
achten, dass die Lebensmittel frisch und möglichst vollwertig sein. Industriell verarbeitete Produkte enthalten
oft weniger wertvolle Nährstoffe.

Für mich persönlich käme eine vegetarische oder vegane Ernährung nicht infrage. Meiner Ansicht
nach, wer sich gesünder ernähren möchte, aber nicht auf das Fleisch verzichten wollte, könnte versuchen,
einen fleischfreien Tag einzuführen. Man könnte auch auf Wurst und Fleisch verzichten, essen aber Fisch und
Meeresfrüchte. Ich halte das für einen guten Kompromiss.

Allgemein kann man mit Sicherheit sagen, dass eine bewusste Ernährung dazu führt, dass man sich
gesünder, fitter und vitaler fühlt. Man fühlt sich also insgesamt wohler in seinem eigenen Körper und tut
seiner Gesundheit etwas Gutes, weil man unter anderem weniger anfällig für Krankheiten ist.

Vegetarischer Tag in öffentlichen Kantinen (zB in der Mensa)

Eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise bedeutet mehr von der Pflanze und weniger vom Tier.
Ein vegetarischer Tag pro Woche ist eine der möglichen Lösungen, diesem Ziel näher zu kommen. Viele
Unternehmen haben seit einigen Jahren auf eigene Initiative einen vegetarischen Tag pro Woche eingeführt.

Es gibt viele gute Argumente für den vegetarischen Tag pro Woche, – sowohl was die eigene
Gesundheit als auch das Klima und die Umwelt betrifft. Durch eine ausgewogenere, fettärmere, mehrheitlich
(в большинстве) pflanzliche Ernährung können wir viel für unser körperliches Wohlbefinden tun. Ein
übermäßiger Fleischkonsum führt zu den Gesundheitsrisiken wie Stoffwechselerkrankungen (нарушение
обмена веществ), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht. Die Herstellung vom Fleisch, insbesondere
Rindfleisch, belastet das Klima deutlich mehr als jene von Gemüse und Obst. Schon ein vegetarischer Tag pro
Woche spart 50 kg Co2 pro Jahr und Person. Außerdem ist der Veggie-Day eine gute Chance, etwas Neues
auszuprobieren.

Es gibt jedoch Argumente, die dagegen sprechen. Der wöchentliche Veggie-Day würde Konsumenten
das Gefühl vermitteln, bereits genug für das Klima zu tun, was angesichts der übrigen sechs Tage mit
Tierprodukten unzutreffend (несоответствующий) wäre. Darüber hinaus enthält Fleisch Eiweiß, Vitamin B,
Eisen und andere Nährstoffe, die wichtig für unseren Körper sind. Die Bemühungen, einen Veggie-Day zu
etablieren, könnten wichtigere Maßnahmen verzögern (затягивать) oder verhindern, z. B. eine Besteuerung
klimaschädlicher Produkte nach dem Verursacher-Prinzip.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass bereits kleine Verhaltensänderungen in Richtung


vegetarischer Ernährung große Wirkung auf den Klimaschutz haben. Würden sich die Menschen mindestens
einen Tag pro Woche vegetarisch ernähren, könntet schon ein Teil der durch die Ernährung verursachten
Emissionen eingespart werden.

Fleischreiche Ernährung

Im Forum stieß ich auf einen Artikel zum Thema „Fleischreiche Ernährung“. Heutzutage wird dieses
Thema stark diskutiert und bei dieser Debatte werden kontroverse Meinungen vertreten. Gesundheit,
Ökologie, Kultur, Ethik spalten die Gesellschaft in zwei Lager. Ich möchte daher auch meine Meinung äußern.

Die Gründe, die für eine fleischreihe Ernährungsweise sprechen, sind sehr vielseitig. Menschen haben
schon immer Fleisch gegessen, es liegt in unserer Natur. Gerichte aus Fleisch sättigen schnell und sind lecker.
Außerdem enthält Fleisch viele wertvolle Nährstoffe wie Eiweiß, Eisen, Vitamine, Mineralstoffe, es ist auch
reich an Aminosäuren. Kaum ein anderes Lebensmittel stellt eine so effiziente Nährstoffversorgung dar. Neben
der hohen Nährstoffdichte besitzt Fleisch auch eine hohe Bioverfügbarkeit. Das bedeutet, dass unser Körper
die Stoffe aus Fleisch schneller, leichter und zu einem größeren Teil verwerten (применять) kann.
Trotzdem gibt es auch Gründe, warum immer mehr Menschen auf Fleisch verzichten. Der häufigste
Grund ist, dass Menschen Fleisch aus ethischen Gründen nicht mehr konsumieren möchten, weil Nutztiere
aus Massentierhaltung oft Opfer von Misshandlung werden. Ein weiterer wichtiger Grund ist der
Umweltschutz. Die Herstellung von Fleisch, insbesondere Rindfleisch, belastet die Umwelt deutlich mehr als
jene von Gemüse und Obst. Fleischerzeugung verbraucht riesige Flächen und stoßt viele Treibhausgase wie
Kohlendioxid aus. Gesundheitliche Aspekte spielen auch eine große Rolle. Fleisch aus Massentierhaltung ist
sehr oft mit Antibiotikarückständen belastet, was hat schwerwiegende Folgen für die Menschen, da sich
Antibiotikaresistenzen verbreiten.

Aus meiner Sicht, ist ein gemäßigter (умеренный) Fleischkonsum grundsätzlich nicht ungesund.
Allerdings ist es heute nicht mehr nötig, Fleisch zu essen, denn alle Nährstoffe kommen auch in pflanzlichen
Nahrungsmitteln vor (встречаются). Zudem können wir durch eine fleischlose Ernährung das Risiko für
Zivilisationskrankheiten verringern. Ein Fleischverzicht wirkt sich auch positiv auf die Umwelt aus. Es ist
trotzdem jedem selbst überlassen (оставить кому-либо что-либо), wie genau man seine Ernährung gestaltet.

Bio-Produkte
Die Gesundheit kann nicht gekauft werden. Immer mehr Menschen setzen sich ihrer Gesundheit
zuliebe mit gesunder Ernährung auseinander und greifen immer häufiger zu Bio-Lebensmitteln.

Der Grund, warum Menschen Bio-Produkte kaufen ist, dass Bio-Lebensmittel gesünder sind. Sie
enthalten mehr wertvolle Nährstoffe, weniger Zusatzstoffe sowie keine Pestizide und sind geeigneter für
Allergie empfindliche Menschen. In industriell verarbeiteten Fleischprodukten wie Wurstwaren beispielsweise
befinden sich häufig allergieauslösende Stoffe wie Laktose und Gluten oder Geschmacksverstärker sowie
Zucker. Viele Verbraucher von Bio-Lebensmitteln kaufen diese aus einem ökologischen Bewusstsein heraus.
Die Nachhaltigkeit einer tier- und umweltfreundlicheren Landwirtschaft entlastet (разгружать, освобождать)
die Ressourcen kommender Generationen. Viele Bio-Verbraucher wollen als gesunde Menschen in einer
gesunden Umwelt leben.

Bio-Produkte sind aber wesentlich teurer und sie weisen oftmals eine geringere Haltbarkeit auf.
Bioläden sind auch nicht so verbreitet wie konventionelle Läden. Für die meisten Konsumenten sind am Ende
immer der Preis und die Bequemlichkeit entscheidende Argumente.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass Bio-Lebensmittel vielfältige Vorteile mit sich bringen, und es
sinnvoll wäre, diese Produkte zu kaufen, wenn man an seine Gesundheit denken will. Zusätzlich wirkt sich die
Herstellung von Bio-Lebensmittel positiv auf die Umwelt aus.

Nahrungsmittelverschwendung
Verlust und Verschwendung von Nahrungsmitteln bereiten weltweit große Probleme. Ein Drittel der
globalen Nahrungsmittelproduktion wird verschwendet und kommt nicht auf unsere Teller. Derzeit wird dieses
Thema stark diskutiert.
Die Ursachen für Lebensmittelverschwendung sind vielfältig. Dazu zählt man Verluste, die während der
Erzeugung, der Lagerung, beim Verpacken oder beim Transport entstehen. Nachteilige Einkaufs- und
Kochgewohnheiten tragen ebenfalls bei. Häufig kaufen Menschen zu viel ein, oder kochen zu große Mengen,
sodass Reste weggeworfen werden.
Während viele Millionen Menschen weltweit hungern, werden gleichzeitig enorme Mengen an
Lebensmitteln zu Abfall. Das ist ein großes ethisches Problem. Für die Herstellung und Weiterverarbeitung der
nicht verzehrten Lebensmittel werden unnötig Ressourcen verwendet, zudem ist die Umwelt belastet.
Für die Verwertung von überflüssigen Lebensmitteln gibt es viele Ideen. Verzehrbare Lebensmittel
können statt weggeworfen gespendet werden, als Tierfutter oder zur Energiegewinnung genutzt, oder
kompostiert werden. Für die privaten Haushalte, die für insgesamt mehr als die Hälfte der Lebensmittelabfälle
verantwortlich sind, gibt es auch viele alltägliche Tipps. Dazu gehören: Planung, Einkaufszettel schreiben,
richtige Lagerung und ein bewusster Umgang mit Lebensmittel.
Die Produktion von Lebensmitteln beeinflusst Ökosysteme, das Klima und unsere Gesundheit. Aus
diesen und weiteren Gründen ist es sehr wichtig, sorgsam mit Lebensmitteln umzugehen und sie
wertzuschätzen.

********************************************

Carsharing
Heutzutage wächst das Problem der wachsenden Zahl von Autos auf den Straßen ständig. Es gibt viele
Diskussionen über die Vorteile und Nachteile des Autobesitzes. Aber mehr und mehr verzichten die jungen
Leute auf ein eigenes Auto. Obwohl, die Anderen andere Meinung haben. Ich werde dieses Thema
ausführlicher betrachten.

Offensichtlich hat ein eigenes Auto einige Vorteile und Nachteile. Einerseits ist es mit dem Auto
einfach, ein gewünschtes Ziel zu erreichen. Andererseits bringt ein Auto mit sich verschiedene Probleme wie
verstopfte Straßen, hohe Kosten und lange Parkplatzsuche. Aber für alle, die sich nur ab und zu ins Auto setzen
wollen, gibt es eine Lösung: Carsharing. Mit Carsharing ist man sowohl mobil als auch muss keine hohen
Kosten für ein eigenes Auto tragen. Außerdem ist man auch flexibel, weil verschiedene Fahrzeugtypen im
Internet vorab gebucht werden können: vom Kleinwagen bis zum Lastwagen.
In meinem Heimatland, Russland, ist Carsharing nicht noch populär. Es ist in Russland sehr einfach, mit
einem Anruf oder sogar mit einer App ein Taxi zu bestellen. Der Preis des Taxis ist auch bezahlbar.

Was mich betrifft, würde ich das Carsharing nicht nutzen. Da ich gerade in einem Dorf wohne, ist es für
mich nötig, mein eigenes Auto zu haben, um in die Stadt jeder Tag zu kommen. Wenn ich in der Stadt wohnen
würde, würde ich bestimmt mit einem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmittel statt eines Autos zur Arbeit
fahren. Dessenungeachtet bin ich der Meinung, dass Carsharing unter bestimmten Bedingungen eine gute
Idee ist, und auch unbedingt umweltfreundlicher als ein eigenes Auto ist.

Fahrrad statt Autо

Heutzutage wächst das Problem der wachsenden Zahl von Autos auf den Straßen ständig. Es gibt viele
Diskussionen über die Vorteile und Nachteile des Autobesitzes. Aber mehr und mehr verzichten die jungen
Leute auf ein eigenes Auto. Obwohl, die Anderen andere Meinung haben. Ich werde dieses Thema
ausführlicher betrachten.

Offensichtlich hat ein eigenes Auto einige Vorteile und Nachteile. Einerseits ist es mit dem Auto
einfach, ein gewünschtes Ziel zu erreichen. Andererseits bringt ein Auto mit sich verschiedene Probleme wie
verstopfte Straßen, hohe Kosten und lange Parkplatzsuche. Mit einem Fahrrad ist es kein Problem mehr.
Gerade in den großen Städten kommt man mit dem Fahrrad oft schneller ans Ziel als mit dem Auto. Außerdem
hilft die Bewegung, Stress abzubauen, während der Straßenverkehr den Stresspegel erhöht. Rad statt Auto zu
fahren ist gut für das Budget: Treibstoffkosten, Steuern und Versicherung kann man sich sparen. Außerdem
muss man mit dem Fahrrad keinen Parkplatz suchen.

Was mich betrifft, wenn ich in der Stadt wohnen würde, würde ich bestimmt mit einem Fahrrad zur
Arbeit fahren. Da ich gerade in einem Dorf wohne, ist es für mich nötig, mein eigenes Auto zu haben, um in die
Stadt jeder Tag zu kommen. Ich bin der Meinung, dass Fahrrad statt Auto zu fahren unbedingt
umweltfreundlicher ist, da es die Umwelt schont, CO2 spart und die Luftverschmutzung zu vermeiden hilft.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Luftverschmutzung durch Abgase stark diskutiert
wird. Das würde bedeuten, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen
außerordentlich wichtig für sie ist.
Elektroautos

Elektroautos werden heute stark diskutiert. Doch die Debatte darüber ist kontrovers — Reichweiten
(дальность), Ladestationen oder die Akku-Herstellung spalten die Gesellschaft in zwei Lager.

Die Gründe, warum immer mehr Menschen sich für ein Elektroauto entscheiden sind vielfältig:
Fahrspaß durch kräftige Beschleunigung aus dem Stand heraus (с места), Prämien, Steuervorteile und weitere
Privilegien (ср.р Privileg) sowie ein grünes Gewissen.

Elektroautos werden als "emissionsfrei" bezeichnet, weil sie im Gegensatz zum (в отличие от)
Verbrennungsmotor keine direkten Emissionen erzeugen. Das würde Abgasproblem gerade in den
Großstädten sichtbar verbessern. Allerdings ist weder die Herstellung noch die Entsorgung der Batterien
umweltfreundlich. Außerdem wird die derzeit benötigte Zusatzenergie für Elektroautos teilweise mit
Atomstrom oder Strom aus Kohlekraftwerken hergestellt. Strombetriebene (приводимые в движение э/э)
Fahrzeuge sind sehr geräuscharm (бесшумный) unterwegs. Das ist zwar freudig für die Anwohner (живущий в
непосредственной близости) von Hauptverkehrsstraßen, aber das birgt Gefahren für Fußgänger,
insbesondere für Blinde und Sehbehinderte. Trotz der staatlichen Förderungen im Betrieb Steuern und
Versicherungen liegen die Stromer preislich höher als Verbrenner. Das liegt vor allem an der Batterie, dem
teuersten Bauteil. Die Erhaltungskosten (тарты на содержание) sind aber niedriger aufgrund der einfacheren
technischen Ausstattung. Den Akku zu laden ist umständlich (обременительно): Aufladen dauert deutlich
länger als Tanken und es gibt zu wenige Ladestationen. Dies ist vor allem bei langen Fahrten ein großer
Nachteil. Für den Großteil der Bevölkerung sind die Reichweiten von Elektroautos aber ausreichend.

Die Entwicklung von E-Autos macht immer mehr Fortschritte. Bei allen Diskussionen über die Zukunft
der Mobilität sollten wir nicht vergessen: Es wird nie die eine perfekte Technologie geben, die alle unsere
Probleme löst. Auch zukünftige Technologien werden nicht komplett ohne Ressourcen, Umweltschäden und
Energieaufwand funktionieren.

Autofreie Innenstadt

Heutzutage wächst das Problem der wachsenden Zahl von Autos auf den Straßen ständig. Nach einer
deutschen Statistik hat die Zahl der privaten Autos in den letzten 5 Jahren wirklich schnell zugenommen.

Täglich quälen sich (мучают себя) viel zu viele Autos morgens in die Stadt und nachmittags wieder
hinaus. Als Folge leiden Innenstädten von Staus, Verkehrslärm und Abgaswolken. Vom Klimaschutz ganz zu
schweigen (не говоря уже). Autoabgase verursachen sauren Regen, Smog und beschleunigen die globale
Erwärmung. Feinstaub aus Motoren kann Allergien, Lungenerkrankungen wie Asthma und sogar Krebs
auslösen. Eine autofreie Innenstadt kann die Lösung dazu sein. Aufenthaltsqualität, Ruhe, weniger Unfälle:
Eine Stadt mit weniger Autos wäre sofort attraktiver. Außerdem kommt man gerade in den großen Städten mit
dem Fahrrad oder einem öffentlichen Nahverkehr oft schneller ans Ziel als mit dem Auto auf den überfüllten
Straßen.

Probleme tauchen an anderer Stelle auf (всплывают): Zum Beispiel wie kommen die Menschen zur
Arbeit? Wer morgens um 4 Uhr zu seinem Arbeitsplatz muss, braucht ein entsprechendes Angebot ohne lange
Wartezeiten. Menschen, die aus dem Umland in die Stadt fahren (z.B. Pendler zur Arbeit), können nicht mehr
direkt ins Stadtinnere fahren. Die Kapazität des ÖPNVs (Öffentlicher Personennahverkehr) reicht bei weitem
(безусловно) nicht aus, um zusätzlich alle Autopendler aufzunehmen. Ein weiteres Argument dagegen ist,
dass der Einzelhandel in den Innenstädten Einbußen (убыток) hinnehmen konnte. Viele Käufer werden keine
Ware mehr vor Ort kaufen, weil sie die Ware nicht mehr mit dem eigenen PKW nach Hause transportieren
können.

Aus meiner Sicht könnte das Verbot einige Probleme unbedingt lösen, aber ganz neue Probleme
werden dadurch entstehen. Deshalb wäre ein Ausbau vom Nahverkehrsnetz vorab nötig, um wirklich
wirksame Alternativen anbieten zu können.

Sicherheit im Straßenverkehr

In den Nachrichten hört man immer von Unfällen im Straßenverkehr. Mal bleibt es beim Blechschaden,
doch oft gibt es auch Verletzte (раненые) und Tote (мертвые). Desto (тем паче) wichtiger ist es, sensibel mit
der Sicherheit im Auto umzugehen und Gefahrensituationen zu vermeiden.

Wichtige Faktoren der Verkehrssicherheit sind: Staatliche Gesetze wie Angurtpflicht (ремень
безопасности обязателен) und Promille-Grenzen, sichere Straßen (intelligente Verkehrszeichen,
Verkehrsinformationen in Echtzeit (реальное время) über Unfälle, Baustellen (стройка) und Wetter) und ein
besonders kritischer Punkt - das Verhalten der Menschen im Straßenverkehr. Die Mehrheit der Autounfälle
geht auf Verhaltensfehler zurück (возвращаться к чему-либо). Dazu gehört neben überhöhter
Geschwindigkeit (скорость) vor allem Ablenkung. Daher gilt: Finger weg vom Handy, und wenn immer möglich
jede ablenkende Aktivität vermeiden. Lieber einmal mehr anhalten (останавливаться) und sich bewusst Zeit
nehmen, E-Mails oder WhatsApp zu lesen bzw. zu telefonieren. Außerdem ist es wichtig, den technischen
Zustand des Autos regelmäßig zu überprüfen: Scheinwerfer (фара), Reifenzustand, die Bremsen usw. Auch
Fahrerassistenzsysteme tragen zur Verkehrssicherheit bei: Regensensoren, Rückfahrkameras,
Müdigkeitserkenner, Einparkhilfe usw. Und es gibt auch Systeme der aktiven Fahrzeugsicherheit, zum Beispiel
Notbremssysteme, Spurhaltesysteme oder Abstandhalter.

Dank moderner Sicherheitstechnik ist die Zahl von schwerwiegenden Unfällen zwar deutlich gesunken,
sie passieren allerdings leider immer noch zu oft. Assistenz- und Sicherheitssysteme können menschliches
Fehlverhalten (плохое поведение) noch nicht wettmachen (исправлять). Umsicht (осмотрительность) und
Rücksicht (внимание) sind immer noch die wichtigsten Tugenden (добродетель) des Autofahrers.

Autonom fahrende Autos

In den Nachrichten hört man immer von Unfällen im Straßenverkehr. Mal bleibt es beim Blechschaden,
doch oft gibt es auch Verletzte und Tote. Zur Zeit zielen (целиться) fast alle Bemühungen rund um die
Verkehrssicherheit in Richtung autonom fahrende Autos.

Die Mehrheit der Autounfälle geht auf Verhaltensfehler zurück. Gerade hier können automatisierte
Fahrfunktionen enorm viel zur Sicherheit beitragen. Selbstfahrende Autos sollen menschliche Fehler als
Hauptursache für Unfälle beseitigen (устранять), und KI in Verkehrsleitsystemen kann den Verkehrsfluss
besser steuern. Noch dazu bringen autonome Autos schon bald mehr Entspannung und Zeitgewinn. Lesen,
Mails checken, einen Film schauen: Wenn die Autos in ein paar Jahren technisch ausgereift (дозревшие) sind,
kann man sich ihnen auf der Autobahn blindlings anvertrauen(довериться).

Der Einsatz von selbstfahrenden Autos wird aber nicht nur positiv gesehen. Es gibt einige, die dabei ein
schlechtes Gefühl haben. Es ist noch ungeklärt (неясно), wer bei Unfällen haftbar ist und welche ethischen
Grundsätze (принцип) autonome Fahrzeuge in Dilemma-Situationen befolgen sollen, wenn Gesundheit und
Leben anderer Verkehrsteilnehmer auf dem Spiel stehen. Diese Fragen sind völlig ungelöst.

Gerade kann es gefährlich sein, komplexe menschliche Entscheidungen auf eine Maschine zu
übertragen. In Innenstädten beispielsweise gibt es zu viele Einflussfaktoren, auf die eine Maschine nicht
adäquat reagieren kann. Eine Alternative sind Autos, in die Fahrer jederzeit eingreifen kann. Bis die vollständig
selbstfahrenden Autos im Innenstadtverkehr ankommen, wird es sicher noch länger dauern.
Tempolimit auf Autobahnen

Deutschland gehört zu einem der wenigen Ländern auf der Welt, wo es kein grundsätzliches
Tempolimit gibt. Deshalb wird es immer wieder heiß diskutiert.

Das wichtigste Argument fürs Tempolimit ist die Rettung von Menschenleben. Aufgrund der hohen
Geschwindigkeiten sind Unfälle auf den Autobahnen oft besonders folgenschwer. Ein generelles Tempolimit
kann dafür sorgen, dass es weniger Verkehrstote gibt. Befürworter von Tempolimits behaupten auch, dass eine
Geschwindigkeitsbegrenzung den Ausstoß an Schadstoffen senken würde und damit ein wichtiger Beitrag für
den Klimaschutz wäre.

Die Gegner widersprechen, dass die Auswirkung aufs Klima fragwürdig ist, weil laut einiger Studien ein
Tempolimit den gesamten CO₂-Ausstoß nur um lediglich 0,5 Prozent verringern kann. Außerdem garantiert
eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht mehr Sicherheit. Statistiken zeigen, dass Länder mit Tempolimit wie
Frankreich kein besseres Verkehrssicherheitsniveau als Deutschland haben. Zudem passiert der Großteil der
tödlichen Unfälle auf Landstraßen, die bereits mit einer Begrenzung ausgestattet sind.

Ich persönlich finde Geschwindigkeitsbeschränkungen auf unfallträchtigen (склонный к несчастным


случаям) Strecken und mehr Verkehrskontrollen sinnvoller als ein generelles Tempolimit. Zudem finde ich,
dass Zukunft der Mobilität in selbstfahrende Autos und E-Autos liegt, die zu nötiger Sicherheit und geringerer
Umweltbelastung beitragen.
kostenloser öffentlicher Nahverkehr

Heutzutage wächst das Problem der wachsenden Zahl von Autos auf den Straßen ständig. Als Folge
leiden Städten von Staus, Verkehrslärm und Abgaswolken. Vom Klimaschutz ganz zu schweigen. Im Kampf
gegen schlechte Luft kann ein kostenloser Nahverkehr die Lösung sein. Ziel ist es, die Zahl der Privatfahrzeuge
in den Städten zu reduzieren.

Auf den ersten Blick wirkt die Idee verheißungsvoll (многообещающе). Je mehr Leute mit Bus und
Bahn fahren, desto weniger Lärm, Dreck, Ausstoße, Unfälle und mehr Platz gibt es. Für viele staugeplagte
Autofahrer bedeutet das auch weniger Stress. Lebensqualität wird in den Städten steigern. Zudem wird der
Nahverkehr sozialer. Zurzeit sind Busse und Bahnen in vielen Städten zu teuer. Nun würden wieder viele
mitfahren, die sich früher Tickets nicht leisten konnten.

Es gibt aber Gründe, die gegen Gratis-Fahrten in U-Bahnen und Bussen sprechen. Zunächst wäre da die
Frage der Finanzierung. Der Betrieb (эксплуатация) von Bussen und Bahnen sowie die Löhne der Fahrer
werden zum großen Teil aus den Ticketgebühren finanziert. Diese Mittel müssten bei einem Gratis-Angebot
durch Steuergeld abgedeckt. Er würde auch zu einer großen Ungerechtigkeit führen: Menschen in den Dörfern
hätten kaum etwas vom kostenlosen Nahverkehr, aber müssten trotzdem auch die Gratis-Fahrten
subventionieren (субсидировать). Unsicher ist auch, ob das Ganze überhaupt umsetzbar (осуществимо) ist.
Denn Busse und Bahnen sind vor allem in Großstädten schon überfüllt, bei kostenlosen Tickets würden sie
vermutlich noch voller.

Aus meiner Sicht interessiert vielen Menschen beim ÖPNV gar nicht der Preis, sondern vielmehr die
Qualität. Also würden die meisten, obwohl der Nahverkehr kostenlos wäre, ihn nicht nutzen. Um attraktiver zu
werden, müsste der gesamte ÖPNV massiv ausgebaut werden – das aber dauert mehrere Jahre.

Führerschein schon ab 16 Jahren

Viele Jugendliche im Alter von 16 Jahren wünschen sich schon ein eigenes Auto. Sei es, um mobiler zu
sein oder einfach nur um ihre Freunden zu beeindrucken.
Auf der einen Seite wäre es vom Vorteil, wenn vor allem die Heranwachsenden, die in Regionen mit
einer schwachen Infrastruktur leben, mehr Mobilität haben würden. Mit dem Auto wären sie viel flexibler und
unabhängiger.
Auf der anderen Seite argumentieren die Kritiker, dass zwischen dem Führerschein und der
Volljährigkeit ein Zusammenhang besteht. Das hat gute Gründe: Denn ein Auto kann so gefährlich wie eine
Waffe (оружие) sein. Wer selbst ans Steuer will, der muss auch volljährig und strafmündig sein. Wer
strafrechtlich nicht voll verantwortlich für sein Verhalten ist, kann auch nicht verantwortlich für Gesundheit
und Leben anderer Verkehrsteilnehmer sein.

Ein anderes Contra-Argument für den Führerschein ab 16 ist das Vorhandensein (наличие) zahlreicher
Alternativen: sowohl öffentliche Verkehrsmittel wie U-Bahn, Bus, Straßenbahn als auch Fahrrad sowie
Elektroroller. Es ist außerdem bereits mit 15 Jahren möglich, den Mofa-Führerschein (мопед) zu machen. Auf
diese Weise sparen sich die Jugendlichen viel Geld, weil Erhaltungskosten für das eigene Auto sehr hoch sind.
Außerdem hilft die Bewegung, fit zu bleiben, und ist gut für unsere Gesundheit. Vom Klimaschutz ganz zu
schweigen.

Ich persönlich halte es für sinnvoll, bis zum 18 Jahren nur ein begleitetes Fahren zu erlauben. Durch das
Fahren mit einer Begleitperson können Risiken besser eingeschätzt werden und der Lerneffekt ist dank der
Anwesenheit eines geübten (опытный) Fahrers von großem Vorteil. Das finde ich eine effektive
Verkehrssicherheitsmaßnahme.

Helmpflicht für Radfahrer

In Deutschland gibt es keine vorgeschriebene Helmpflicht auf dem Fahrrad, weder für Erwachsene
noch Kinder. Es gibt viele Diskussionen über die Vorteile und Nachteile der Helmpflicht. Die Befürworter legen
den Fokus auf die Sicherheit, die Gegner weisen auf negative Folgen einer gesetzlichen Regelung hin. Ich gebe
ein paar Gedanken dazu.
Unstrittig ist, dass ein Helm die Folgen von Unfällen deutlich mildern, weil er vor Verletzungen schützen
oder sie zumindest abmildern kann. Das belegen (подтверждает) die Erfahrungen der Länder, die eine
Helmpflicht eingeführt haben (z.B. Australien, eine Reihe von US-Staaten). Der Fahrradhelm macht den
Radfahrer im Straßenverkehr sichtbarer. Viele Helme reflektieren Licht und sorgen besonders im Dunkeln für
eine gute Sichtbarkeit. Moderne Fahrradhelme sehen nicht nur modisch aus, sondern sind auch sehr leicht
und nicht mehr so teuer wie früher.
Die Gegner sehen die Sache kritischer. Eine Helmpflicht führt dazu, dass viele Menschen ganz auf das
Radfahren verzichten und stattdessen auf das Auto umsteigen. Als Folge verschlechtert sich die Gesundheit
der Bevölkerung und die Umwelt wird mehr belastet. Ein weiteres Argument dagegen ist, dass die Helmpflicht
zu einer größeren Risikobereitschaft der Radfahrer führen würde, weil sie ein falsches Gefühl von Sicherheit
vermittelt. Die Frage ist auch, wer die Helmpflicht kontrollieren würde.
Meiner Ansicht nach ist die Frage nach einer Helmpflicht tatsächlich müßig (праздный, бесполезный).
Im eigenen Interesse sollte jeder einen Helm tragen, ob Klein oder Groß. Ein Fahrradhelm kann im Falle eines
Sturzes (падение) Schlimmeres verhindern. Ich bin davon überzeugt, dass insbesondere Kinder sollten einen
Fahrradhelm tragen.
Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Die Stickoxidbelastung in den Innenstädten nimmt immer weiter zu. Eine der Quellen sind
Dieselfahrzeuge, die zu viele Stickoxide (оксид азота) ausstoßen, die die Umwelt verschmutzen. Als eine
Lösung ist „Fahrverbot für Dieselfahrzeuge“ im Gespräch. Aber ist es die Lösung?
Dieselmotoren sind sparsam, langlebig, produzieren weniger CO2 als Benziner, haben mehr Kraft als
Benziner, sind allerdings gesundheitsschädlich und schlecht für das Klima. Dieselmotoren haben hohe
Stickoxid-Emissionen: Das Gas verursacht sauren Regen, Smog und beschleunigt (торопить, ускорять) die
globale Erwärmung. Außerdem ist Feinstaub aus Dieselmotoren so klein, dass er in die Zellen (клетки)
eindringt (проникать) und dort Krebs auslösen kann. Auch Lungen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Von diesen Fahrverboten werden aber weitestgehend (во многом) nur Besitzer von älteren Autos
betroffen sein, denen Wagen die Norm Euro 6 nicht erfüllen. Die älteren Autos müssten umgerüstet
(переоборудовать) werden, aber wer diese Umrüstung bezahlen soll? Ist eine Umrüstung technisch nicht
möglich, was soll mit diesen Fahrzeugen geschehen? Ein weiteres Argument dagegen ist, dass der Einzelhandel
in den Innenstädten Einbußen (убыток) hinnehmen konnte. Viele Käufer werden keine Ware mehr vor Ort
kaufen, weil sie die Ware nicht mehr mit dem eigenen Dieselfahrzeug nach Hause transportieren können. Die
Nachfrage nach neuen Dieselfahrzeugen könnte reduziert werden, weil die Kunden skeptisch bleiben werden,
ob auch in der Zukunft solche Dieselfahrzeuge nicht betroffen sein werden. Menschen, die aus dem Umland
(окрестности) in die Stadt fahren (z.B. Pendler zur Arbeit), können nicht mehr direkt ins Stadtinnere fahren.
Aus meiner Sicht wird das Dieselfahrverbot nicht wirksam. In Sachen Luftverbesserung bringt das in
Summe eher wenig, sorgt aber für massive Schaden, Bürokratiekosten und Wertverluste bei Millionen von
Diesel-Fahrzeugen. Durch die Fahrverbote würden Verkehr und schädliche Stickoxide nur auf andere Straßen
verteilt (распределены). Gelöst wird das Problem nicht, sondern nur verlagert.

***********************************

Roboter

Roboter sind Maschinen, die sich selbstständig bewegen und verschiedene Tätigkeiten erledigen
können. Der Begriff „Roboter“ wurde zum ersten Mal 1920 in einem Drama verwendet. Heutzutage sind
Roboter ein wesentlicher Teil unseres Lebens. Sie übernehmen schwere und gefährliche Arbeiten in Fabriken,
operieren in Krankenhäusern, unterstützen Aktivitäten im Haushalt und fahren sogar schon Auto.

Der wichtigste Vorteil von Robotern ist der Kostenfaktor. Roboter sind viel billiger als menschliche
Arbeitskräfte und die Kosten sinken zunehmend. Roboter können unter allen Umgebungsbedingungen
arbeiten, sei es im Weltraum, unter Wasser, bei extremer Hitze oder Wind. Und sie können überall dort
eingesetzt werden, wo die Sicherheit des Menschen gefährdet ist. Hierzu zählt beispielsweise das Entschärfen
einer Bombe. Die Anwendung den Industrierobotern lohnt sich für die technologischen unkomplizierten
Einzeloperationen wie Schweißen, Kleben, Farbspritzen und die Montage. Besonders verbreitet ist die
Anwendung der Roboter in der Autoindustrie.

Roboter sind präziser, stärker und schneller als Menschen, sie arbeiten ohne Pause und machen keine
Fehler, aber nur wenn die Programmierung stimmt. Roboter können ihre Arbeit außerhalb der vordefinierten
Programmierung nie verbessern, weil sie einfach nicht selbst denken können. Außerdem, wenn ein Roboter
ausfällt, benötigt man viel Zeit für eine Reparatur oder eine Neuprogrammierung. In den Fabriken, wo die
Roboter eingesetzt werden, steigt die Effizienz, wird aber auch die Arbeitslosenquote erhört, weil keine
menschliche Arbeit mehr erforderlich ist.

Ich bin der Meinung, dass Roboter unser Leben erleichtern und verbessern können. Da die Roboter
schwere, gesundheitsgefährdende und schmutzige Arbeiten übernehmen, werden die Menschen weniger
arbeiten und länger leben. Die Einsatzbereiche von den Robotern werden in der Zukunft immer erweitert
werden, um neue Aufgaben zu lösen.
Roboter in der Medizin

Roboter sind Maschinen, die sich selbstständig bewegen und verschiedene Tätigkeiten erledigen
können. Heutzutage sind Roboter ein wesentlicher Teil unseres Lebens. Roboter spielen eine große Rolle nicht
nur in der Industrie, sondern auch in der Medizin. Hier erleichtern sie die Behandlung der Patienten.

Roboter werden in vielfältigen medizinischen Einsatzbereichen wie Chirurgie, Behandlungen der


Demenzkranker, Rehabilitation und Hightech-Prothesen eingesetzt. Mithilfe eines Operationsroboters können
aufgrund seiner hohen Präzision riskante Operationen, zum Beispiel an einem Nerv, durchgeführt werden. OP-
Roboter zittern nicht und werden nicht müde. Zudem können Operationen minimal invasiv durchgeführt
werden. OP-Roboter arbeitet aber nicht autonom, die Roboterarme werden vom Chirurgen über eine Konsole
gesteuert.

Was die Nachteile betrifft, gibt es auch einige. Für jede Art Operation wird ein spezieller Roboter
gebaut werden müssen, denn jeder Roboter ist auf eine bestimmte Weise programmiert und somit der
jeweiligen Operation angepasst. Weiterhin ist sowohl die Anschaffung als auch die Verwendung der Roboter
teuer.

Dennoch einigen sich Experten, dass die Chirurgie in der Zukunft immer technischer wird. Ich bin der
Meinung, dass Roboter unser Leben erleichtern und verbessern können. Die Einsatzbereiche von den
Robotern in der Medizin werden in der Zukunft immer erweitert werden, um neue Aufgaben zu lösen.
__________________________________________________________________________________
Roboter werden nie über die Rolle des Assistenten hinaus kommen. Sie werden die Arbeit der Ärzte
besser und genauer machen, aber der Chirurg bleibt auch Zukunft im Operationssaal unersetzbar.

Künstliche Intelligenz - Chance oder Risiko

Künstliche Intelligenz ist längst in unserem Alltag angekommen und wirkt sich immer stärker auf unser
Leben aus. Viele Menschen behaupten, dass KI unser Leben verbessern und erleichtern kann. Es gibt aber
einige, die dabei ein schlechtes Gefühl haben. Ich möchte die Chancen und Gefahren angehen.

Die Einsatzbereiche der Künstliche Intelligenz sind vielfältig. Schon heute wird KI in vielen unserer
alltäglichen Anwendungen eingesetzt, zum Beispiel im Auto-Navi, Verkehrsleitsystemen, Suchmaschinen,
Sprachassistenten wie Alexa oder Siri, Robotersteuerung oder im Onlinehandel. Klassischer
Anwendungsbereich für KI sind Spiele, insbesondere Brettspiel wie Dame und Schach.

KI bietet viele Optionen, die unser Leben erleichtern. Viele Menschen befürchten jedoch eine
zunehmende Kontrolle und Überwachung. Unterschiedliche Überwachungstechnologien können direkte
Konsequenzen für das persönliche Leben eines Menschen haben. Datenanalysen auf der Basis von KI können
Entscheidungskriterien auf allen Menschen liefern: Bekommt man einen Kredit, darf man reisen, reicht das
Geld, um eine Wohnung zu mieten? Gesichtserkennung kann unsere Welt sicherer machen, bringt aber auch
Risiken beim Missbrauch. KI kann sogar dazu genutzt werden, um extrem realistische gefälschte Videos und
Bilder zu erzeugen, die als "Deepfakes" bezeichnet werden.

Meiner Meinung nach gibt es bei der KI beide Chancen und Risiken. Dank der KI ist unser Leben in den
letzten Jahren einfacher geworden, aber bleiben noch die Gefahren beim Missbrauch. Ich bin aber davon
überzeugt, dass KI mehr Vorteile hat und die Einsatzbereiche von KI in der Zukunft immer erweitert werden
werden, um neue Aufgaben zu lösen.

Das Internet

Das Internet ist längst in unserem Leben angekommen und wirkt sich immer stärker auf unser Leben
aus. Heutzutage gehören Gadgets mit dem Internetanschluss zu unserem Alltag. Sie machen unser Leben nicht
nur interessant sonder auch ein bisschen hektisch.

Wenn wir über die Vorteile des Internets sprechen, dann ist die Möglichkeit der Kommunikation von
Menschen auf dem ganzen Planeten unabhängig vom Ort das erste Plus. Ein weiteres großes Plus ist die
Verfügbarkeit vieler Informationen. Foren, spezialisierte Website, Blogs geben alles, was eine Person braucht,
um ein bestimmtes Problem zu lösen. Darüber hinaus ist Online-Shopping auch eine große Leistung. Die
Fähigkeit, alles zu kaufen, ohne das Haus zu verlassen, hat das Leben vieler Menschen erheblich erleichtert.

Natürlich müssen wir verstehen, dass das Internet nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile hat. Viele
falsche und schädliche Informationen füllen das Netzwerk. Kinder können diese negativen Informationen in
das Netzwerk finden, und dies beeinflusst ihren Charakter und ihr gesamtes Verhalten. Unter dem Einfluss
solcher Quellen können Menschen sowohl Prioritäten und Werte verändern als auch feindselig werden.
Weiterhin beginnen die Menschen weniger zu kommunizieren, weil sie die Möglichkeit haben, viel zu tun,
ohne das Haus zu verlassen.

Dank dem Internet ist unser Leben in den letzten Jahren einfacher geworden, aber der Einfluss des
Internets auf die Kinder und Jugendliche nicht immer positiv ist. Ich bin davon überzeugt, dass das Internet ein
klarer Vorteil ist, aber es muss vernünftig und in Maßen genutzt werden.

Internetabhängigkeit

Das Internet ist längst in unserem Alltag angekommen und wirkt sich immer stärker auf unser Leben
aus. Viele Menschen verbringen jetzt ihre Freizeit im Internet. Die maßlose Computerbenutzung kann aber
vielfältige Probleme verursachen und in die Sucht verwandeln.

Unter einer Computersucht versteht man einen Drang, sich täglich, möglichst oft und meist
stundenlang mit dem Computer zu beschäftigen. Besonders verbreitet ist die Internetsucht unter 18 Jahren,
weil man heute den ersten Kontakt mit dem Computer bereits im Kindesalter erlebt. Solche Lebensweise,
wenn man viel Zeit am Computer verbringt, hat ihre Folgen. Man vergisst die normalen Lebensgewohnheiten.
Die virtuelle Welt ersetzt das Realleben. Man verliert die freundschaftlichen Kontakte, man vergisst sogar zu
essen und zu schlafen, verliert die Kontrolle und kann die online Zeit nicht mehr kontrollieren. Längeres Sitzen
vor dem Computer führt zu den Rückenschmerzen, Problemen mit den Augen und auch Hörschaden, wenn
der User laut Musik mit Kopfhörer hört. In Folge des Bewegungsmangels bekommt der Nutzer Übergewicht
und manchmal Untergewicht. Beziehungskrisen, Nervosität, Pflichtversäumnis und Schlafstörungen zählen
auch zu den schädlichen Folgen. Für manche wird das Leben ohne Computer sinnlos. Dies kann zu dem Suizid
führen.

Meiner Meinung nach, um die Internetabhängigkeit bei den Jugendlichen zu vermeiden, müssen vor
allem die Eltern ihren Kindern vorleben, dass das Leben auch ohne Computer oder Smartphone spannend sein
kann. Und sie müssen Grenzen setzen und auch durchsetzen. Kinder bis zum Alter von fünf Jahren sollten
überhaupt keinen Kontakt mit digitalen Medien haben. Kleine Kinder müssen primär die reale Welt kennen
lernen.
Computerspiele
Computerspiele sind längst in unserem Alltag angekommen und wirken sich immer stärker auf unser
Leben aus. Viele Kinder und Jugendliche verbringen jetzt ihre Freizeit beim Spielen. Es gibt viele Diskussionen
über die Vorteile und Nachteile der Computerspiele. Ich werde dieses Thema ausführlicher betrachten.

Einerseits bringen Computerspiele mit sich vielfältige Gefahren. Die Gewaltdarstellung in vielen
beliebten Computerspielen kann Aggressivität steigern, schlechtes Verhalten fördern und den Realitätsverlust
hervorrufen. In vielen Spielen werden Kinder für gewalttätige Aggressionshandlungen belohnt, und diese
Gewalt wird immer wieder wiederholt. Viele Spiele gehen beispielsweise davon aus, dass Kinder ihren
Charakteren helfen töten, rauben, stehlen oder schießen. Das maßlose Spielen kann sogar in die Sucht
verwandeln.

Andererseits stellen Spiele einen großen Zeitvertreib dar. Es gibt auch Games, bei denen man mit
Menschen aus der ganzen Welt zusammenspielt. Das fördert nicht nur die Kommunikation und die
Sozialkompetenz, sondern auch den englischen Sprachgebrauch sowie das Kulturverständnis. Außerdem gibt
es auf dem Markt nicht nur Shooter- und Kriegsspiele, sondern auch Lern- und Logikspiele. Heutzutage kann
man mittels Computerspiele Sprachen, Geografie, Geschichte und Mathe lernen.

Ich bin davon überzeugt, dass Computerspiele genau wie alle neuen Medien nicht verteufelt werden
sollten. Wichtig ist, dass die Kinder und Jugendlichen den richtigen Umgang mit den Games lernen und das
setzt voraus, dass sich auch ihre Eltern damit auseinandersetzen. Wenn Eltern angemessene Vorkehrungen
treffen, können die negativen Auswirkungen der Computerspiele vermieden werden.
Altersfreigabe (Computerspiele)
Computerspiele sind längst in unserem Alltag angekommen und wirken sich immer stärker auf unser
Leben aus. Viele Kinder und Jugendliche verbringen jetzt ihre Freizeit beim Spielen. Es gibt jedoch eine Vielzahl
von Spielen, die für Kinder nicht geeignet sind. In Deutschland gibt es verbindliche Regeln für die
Altersprüfung von Medien und digitalen Spielen. Es gibt viele Diskussionen über die Vorteile und Nachteile
dieser Beschränkungen. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Einerseits ist die Notwendigkeit, Kinder vor negativen Einflüssen zu schützen, beispielsweise durch
altersungeeignete Computerspiele, offensichtlich. Die Gewaltdarstellung in vielen beliebten Computerspielen
kann Aggressivität steigern, schlechtes Verhalten fördern und Realitätsverlust hervorrufen. In vielen Spielen
werden Kinder für gewalttätige Aggressionshandlungen belohnt, und diese Gewalt wird immer wieder
wiederholt. Viele Spiele gehen beispielsweise davon aus, dass Kinder ihren Charakteren helfen töten, rauben,
stehlen oder schießen. Je mehr Gewalt, Blut, Sex und Drogen, desto höher fällt die Altersbeschränkung aus.

Andererseits könnte das Spiel für Kinder wegen des Verbotes eher attraktiver als abschreckend werden.
Die heutigen Jugendlichen schaffen es, die altersbeschränkten Spiele immer zu bekommen. Umfassende
Kontrollen sind im digitalen Zeitalter kaum mehr möglich. Außerdem geben Alterskennzeichnungen keinen
Inhalt des Spiels. Sie informieren lediglich darüber, ob das Spiel aus Sicht des Jugendschutzes geeignet ist.

Meiner Ansicht nach ist die Idee der Altersbeschränkung richtig, weil es weniger Gewalt und
Grausamkeit unter Kindern und Jugendlichen geben wird. Es liegt jedoch in der Verantwortung der Eltern, zu
verfolgen, welche Computerspiele ihre Kinder spielen. Die Altersbeschränkungen helfen den Eltern dabei,
besser zu verstehen, was ihre Kinder spielen dürfen und was nicht. Wenn Eltern angemessene Vorkehrungen
treffen, können die negativen Auswirkungen der Computerspiele vermieden werden.

Smartphone für jüngere Kinder

Das Handy ist zu einem der wichtigsten Kommunikations-, Dokumentations- und Unterhaltungsmedien
für die Menschen geworden. Viele Erwachsene können ohne ihr Smartphone nicht mehr aus dem Haus gehen,
viele Jugendliche sitzen mit der Nase vor dem Handy am Essenstisch. Irgendwann wird auch ein kleines Kind
ein Smartphone besitzen wollen, schließlich (все таки) haben die Eltern meist auch eins. Aber ab wann ist das
passende Alter dafür? Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Einerseits ist ein Smartphone für Grundschüler eine gute Idee, weil die Eltern mithilfe einer Standort-
Software immer genau wissen können, wo sich das eigene Kind gerade befindet. Die Kinder werden durch
Nachrichten oder Anrufe immer erreichbar. Fotos machen, Filme drehen – das macht auch jüngeren Kindern
sehr viel Spaß. Außerdem lernt es sich mit einer coolen App viel leichter für die Schule.

Andererseits gibt es auch wichtige Argumente dagegen. In diesem Alter wird gerne Vieles vergessen
und verloren – und vielleicht auch einmal das Smartphone. Die Kinder können kostenpflichtige Apps
herunterladen oder ins Ausland telefonieren, es gibt viele Möglichkeiten, das Taschengeldkonto stark zu
überziehen. Weiterhin kann das Kind mit einem Smartphone jederzeit unkontrolliert im Internet surfen.

Meiner Ansicht nach sollten Kinder bis zum Alter von sieben Jahren überhaupt kein eigenes
Smartphone haben. Wenn ein Kind mit der Schule anfangt, dann ist ein Smartphone vielleicht eine gute Idee,
aber es liegt in der Verantwortung der Eltern, zu verfolgen, dass die virtuelle Welt das Realleben nicht
ersetzen. Wenn Eltern angemessene Vorkehrungen treffen, können die negativen Auswirkungen des
Smartphones vermieden werden.

Handynutzung der Jugendlichen


Das Handy ist zu einem der wichtigsten Kommunikations-, Dokumentations- und Unterhaltungsmedien
für die Menschen geworden. Ob zuhause oder bei Freunden, ist das Handy immer in der Hosentasche der
heutigen Jugendlichen. Doch warum konsumieren Heranwachsende heute so häufig Medien?
Der erste Grund ist die Kommunikation. Mit sozialen Medien ist es sehr einfach, neue Freunde
kennenzulernen, ohne einen Fuß vor die Tür zu setzen. Außerdem hat man zahlreiche Online-Plattformen zur
Verfügung, um die Zeit totzuschlagen (скоротать время). Darüber hinaus bieten die digitalen Medien den
Jugendlichen vielfältige Entwicklungs- und Lernchancen. Aus diesen Gründen ist das Smartphone ein
wesentlicher Bestandteil des Alltagslebens der Heranwachsenden geworden.
Allerdings führt eine übermäßige Handynutzung zur körperlichen Inaktivität und stellt gesundheitliche
Risiken dar: Immer mehr Jugendliche leiden heutzutage an Übergewicht oder Konzentrationsschwäche. Wegen
der Handysucht verlieren Jugendliche nicht nur viel Zeit, sondern auch Lust auf das reale Leben.
Um die Handynutzung zu verringern, stehen uns einige Lösungen zur Verfügung. Es wird empfohlen,
sich eine Freizeitgestaltung zu suchen: Sport treiben, Bücher lesen oder Instrumenten erlernen. Darüber
hinaus bieten Familienaktivitäten auch eine Alternative zum Handykonsum. Wenn die Eltern mehr Zeit mit
ihren Kindern verbringen, fühlen sich die Jugendlichen nicht mehr langweilig und greifen somit auch seltener
auf das Smartphone.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass dank der vielfältigen Vorteile das Smartphone zu unserem
Alltagsleben gehört, insbesondere unter Jugendlichen. Dennoch sollte der Medienkonsum stets unter
Kontrolle sein, sodass das Handy nützlich bleibt.

Medien (в общем)

Die Rolle von Massenmedien im unserem heutigen Leben ist sehr wichtig. Ohne Massenmedien kann
die moderne menschliche Gesellschaft überhaupt nicht auskommen. Die Massenmedien schließen Presse,
Rundfunk, Internet und Fernsehen ein.

Eines der wichtigsten Massenmedien unserer Zeit ist das Fernsehen, weil Fernsehsendungen von
vielen Milliarden Menschen unseres Planeten täglich angeschaut werden. Im Fernsehen werden aktuelle
Reportagen und Nachrichten, Diskussionen und Shows, Unterhaltungs- und Sportsendungen,
populärwissenschaftliche und Lernprogramme für Kinder und Erwachsene übertragen.

Es gibt aber einige Regionen, wo das Fernsehen aus technischen Gründen unzugänglich ist. Dort spielt
der Rundfunk eine sehr wichtige Rolle. Im Radio wird viel Musik übertragen. Es gibt auch Wetterberichte,
verschiedene Interviews, Nachrichten, Lehrsendungen etc.

Die moderne Presse ist das älteste Massenmedium und ist von zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften
vertreten. In der Presse werden die aktuellsten Probleme des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen,
sozialen und wissenschaftlichen Lebens erläutert.

Sehr schnell wächst heute die Bedeutung von Internet und sein Einfluss auf unser Leben. Es wurde als
eine der wichtigsten Informationsquelle für die gesamte Bevölkerung des Planeten. Im Internet kann man alle
möglichen Informationen finden, Nachrichten, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher lesen usw.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle der Massenmedien im Leben einer Person zu diskutieren:
positiv oder negativ. Jeder hat seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß zu haben.
Und jede Informationsquelle muss analysiert werden. Es ist kein Geheimnis, dass wir regelmäßig falsche
Informationen von den Medien erhalten. Die Aufgabe einer Person ist es, alle Informationen zu sortieren und
bewusst über diese oder andere Fakten nachzudenken. Sie können nicht alles glauben, was die Medien sagen.

Wie beeinflussen Medien unser Leben?

Die Medien sind ständiger Begleiter in unserem Alltagsleben. Täglich werden wir mit zahlreichen
Medienbotschaften konfrontiert. Sie beeinflussen unser tägliches Leben mehr als wir glauben.

Zurzeit ist das Fernsehen die verbreitetste Informationsquelle und hat den größten Einfluss auf die
Bevölkerung. Fernsehprogramme sind für alle Bevölkerungsgruppen zugeschnitten (приспособлены,
адаптированы). Durch gezielten Einsatz (применение) von Medien können dem Zuschauer vorgefertigte
(готовые) Meinungen geliefert werden. Beispielsweise können dadurch gewisse (некие) Parteien, Firmen oder
religiöse Gruppen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Ein weiteres Aspekt unseres Lebens, das von den Medien stark beeinflusst ist, ist unser
Konsumverhalten. Moderne Medien wie Internet, Zeitschriften oder das Fernsehen sind die drei Hauptträger
der Werbung. Große Konzerne investieren jährlich mehrere Millionen in Werbung – nicht ohne Grund.
Werbekampagnen beeinflussen uns mithilfe der Psychologie und durch besondere Methoden, konkrete
Produkte zu kaufen. Man kauft oft unter dem Einfluss der Werbung Produkte, die man gar nicht braucht oder
sich überhaupt nicht leisten kann.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle der Massenmedien im Leben einer Person zu diskutieren:
positiv oder negativ. Jeder hat seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß zu haben.
Und jede Informationsquelle muss analysiert werden. Es ist kein Geheimnis, dass wir regelmäßig falsche
Informationen von den Medien erhalten. Die Aufgabe einer Person ist es, alle Informationen zu sortieren und
bewusst über diese oder andere Fakten nachzudenken. Sie können nicht alles glauben, was die Medien sagen.

Nachrichten + Fake News

Nachrichten sind heutzutage ein ständiger Begleiter in unserer Lebenswelt. Einige Menschen schauen
Nachrichten allabendlich, Andere nur zufällig oder folgen denen gar nicht. Wie bei allen Sachen gibt es immer
ein Für und ein Zuwider. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Nachrichten helfen uns informiert zu sein, Vorgänge in der Welt zu verstehen, einzuordnen und zu
hinterfragen. Sie begegnen uns auf vielen Wegen: Im Internet, im Fernsehen, in der Zeitung aber auch im
öffentlichen Raum. Aber nicht alle Nachrichten sind verlässlich, der Anteil an Falschinformationen ist hoch.
Besonders verbreitet sind Fake News in den Sozialen Netzwerken. Denn im Gegensatz zu traditionellen Medien
gibt es bei Facebook und Co. keine Redaktion, die die Veröffentlichung von Falschmeldungen verhindert. Oft
geschieht das nicht in böser Absicht: Jemand liest etwas und denkt nicht nach, ob das überhaupt stimmt. Dann
verbreitet er das einfach weiter. Trotzdem werden diese gefälschten Nachrichten häufig völlig unkritisch
aufgenommen und millionenfach weiterverbreitet. Manchmal hat die Erstellung und Verbreitung von Fake
News andere Motive. Man kann dies beispielsweise aus monetären Gründen oder aus Vergnügen und einer
Sucht nach Aufmerksamkeit tun. So brauchen wir die Medienkompetenz, um Fakten einzuordnen, zu
hinterfragen und um Fake News zu erkennen.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle der Massenmedien im Leben einer Person zu diskutieren:
positiv oder negativ. Jeder hat seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß zu haben.
Man muss nicht unbedingt jeden Tag Nachrichten schauen. Aber gut informiert zu sein halte ich für sinnvoll.
Und jede Informationsquelle muss analysiert werden. Sie können nicht alles glauben, was die Medien sagen.

Soziale Netzwerke

Twitter, Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter & Co.: Heutzutage wird das ganze Leben online geteilt.
Neue Freundschaften werden geknüpft, alte bleiben erhalten. Soziale Netzwerke können viel Spaß bereiten,
doch sie haben auch eine dunkle Seite. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Wenn wir über die Vorteile der Soziale Netzwerke sprechen, dann ist die Möglichkeit jederzeit mit
Freunden und Familie auf der ganzen Welt problem- und meist kostenlos im Kontakt stehen, das erste Plus.
Programme wie Skype, Facetime oder WhatsApp machen es möglich. Vor allem isolierte Senioren können
häufig einsam sein. Dank Vernetzung und Video-Chats können diese mit der Familie und Freunde in Kontakt
treten, und so gegen die Einsamkeit ankämpfen. Soziale Netzwerke können helfen, neue Freunde oder einen
Partner finden. Ein weiterer Vorteil ist, dass auf Social Media-Plattformen ihr Bilder und Videos wichtiger
Momente teilen könntet.

Wir müssen verstehen, dass soziale Netzwerke nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile haben. Die
maßlose Benutzung der Soziale Netzwerke kann in die Sucht verwandeln. Ob Instagram, YouTube oder
Facebook, mit sozialen Netzwerken vergeht die Zeit wie im Flug. Außerdem können Fotos und andere Beiträge,
die einmal geteilt werden, häufig nicht vollständig gelöscht werden. Aus fehlendem Datenschutz oder
Datenlecks können Informationen über euch in die Hände Dritter gelangen und so gegen euch verwendet
werden. Beleidigungen, Mobbing und Hetze können in den sozialen Netzwerken häufig vorkommen.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle der Soziale Netzwerke im Leben einer Person zu
diskutieren: positiv oder negativ. Jeder hat seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß
zu haben. Es muss klar verstanden werden, dass das Leben auch ohne Internet spannend sein kann. Ich bin
davon überzeugt, dass soziale Netzwerke ein klarer Vorteil sind, aber sie müssen vernünftig und in Maßen
genutzt werden.

Private Fotos in sozialen Medien


Wir leben heute in einer digitalen Welt, in der wir auf soziale Netzwerke mit anderen Leuten weltweit
kommunizieren und die privaten Fotos bzw. die alltäglichen Erinnerungen (воспоминания) teilen können.
Bedauerlicherweise (к сожалению) bringt das Hochladen (загрузка) von privaten Fotos einige versteckten
(скрытые) Risiken mit sich.
Auf Social Media-Plattformen Bilder und Videos zu teilen, das ist eine der beliebtesten Beschäftigungen
in sozialen Medien, aber man sollte sich der damit verbundenen Folgen bewusst sein. Hat man z.B. in seiner
Jugend oder unter Alkoholeinfluss ein unvorteilhaftes Foto hochgeladen, so ist dieses praktisch nicht mehr aus
dem Internet zu entfernen und kann bei einer Jobsuche äußerst nachteilige Auswirkungen nach sich ziehen.
Außerdem können die Nutzer Cybermobbing wie beispielsweise die Beleidigungen, Bodyshaming zum Opfer
fallen. Aus diesem Grund ist es unratsam, die Fotos ständig in sozialen Plattformen zu präsentieren.
Um die Fotos weiterzugeben oder abzuspeichern (заносить в память), stehen uns die Online-Dienste
wie Google-Fotos zur Verfügung. Dank der automatischen Synchronisierung, ist es möglich, die Datendateien
auf andere Geräte ohne Angst vor Datenverlust zu übertragen. Man sollte auch die gedruckten Fotoalben nicht
außer Betracht lassen. Es gibt keinen Zweifel daran, dass wir die alltäglichen Momente oder Sternstunde
(звездные моменты) festhalten (запечатлеваем). Besondere Motive sind normalerweise Reisen,
Familienbilder oder spezielle Anlässe wie Hochzeit.
Ob die privaten Fotos auf Social Media hochzuladen oder nicht, hängt wirklich vom Nutzer ab. Jeder
entscheidet für sich selbst, ob die Vor- oder Nachteile im individuellen Fall überwiegen.
Weblogs

Wir leben heute in einer digitalen Welt. Mit der Entwicklung des Internets sind Weblogs schon längst in
unserem Alltag angekommen und haben seitdem an Beliebtheit gewonnen.

Die Gründe, warum Blogging heute so populär ist, sind vielfältig. In erster Linie bieten Blogs eine
außergewöhnliche Möglichkeit, seine Gedanken zu verschiedensten Themen zu äußern. Auf diese Weise
lernen Bloggers neue Leute kennen, die ihre Interessen teilen. Manche dieser Onlinejournale widmen sich nur
dem Privatleben des jeweiligen Bloggers, andere beschäftigen sich mit wissenschaftlichen, religiösen,
medizinischen, politischen oder anderen Themen. Blogs werden regelmäßig aktualisiert. Blogs ermöglichen
auch die Einbindung (включение) der Leser. Blogs sind oft in Social Media enthalten, da die Leser die
Möglichkeit haben, Kommentare abzugeben und eine Diskussion mit dem Blogger und anderen, die den Blog
lesen, zu führen.

Es gibt auch andere Alternativen zu den Weblogs. Eine davon ist Facebook-Gruppen, in denen haben
Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit anderen Facebook-Nutzern auszutauschen. Meistens hat die Gruppe ein
Thema, über das sich dann diskutieret wird. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass diese Besprechungen nicht
ordentlich organisiert werden, was zu Konflikten führen könnte.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass Weblogs ein populäres Mittel sind, um seine Interessen zu
verfolgen und freundschaftliche Diskussionen mit den anderen Teilnehmern zu halten.

Einkaufen – Online oder im Geschäft

Online-Shopping ist eine große Leistung unserer Zeit. Die Fähigkeit, alles zu kaufen, ohne das Haus zu
verlassen, hat das Leben vieler Menschen erheblich erleichtert. Kunden können nicht nur Elektronik, Bücher
und Kleidung im Internet erwerben, sondern auch sogar Medikamente und Lebensmittel. Es gibt viele
Diskussionen über die Vorteile und Nachteile der Online-Einkäufe. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Die Vorteile beginnen schon beim Geld: Im Netz finden sich oft die günstigeren Angebote und der
Preisvergleich ist sehr einfach. Ein großer Faktor ist auch die Bequemlichkeit. Verbraucher können unabhängig
von Ladenöffnungszeiten einkaufen, und die Waren bekommen sie nach Hause geschickt. Zuletzt ist im
Internet der Umtausch unkomplizierter. In Geschäften gilt oft: Nur Defektes wird zurückgenommen. Im
Internet kann man die bestellten Sachen 14 Tage lang ohne Angabe von Gründen wieder zurückschicken.

Dennoch haben Geschäfte einen riesigen Vorteil: die Waren können ausprobiert werden. Gerade bei
Kleidung ist es wichtig, sie einmal anzuprobieren. Online müssen sich Kunden auf Fotos verlassen, wo die
Farbe oder Struktur des Produktes verfälscht sein kann. Auch der Kundenservice ist wichtig: Profis können den
Käufer beraten und andere Produkte empfehlen, die ihm gefallen könnten. Weiterhin gehen viele Menschen
gern mit Freunden oder der Familie einkaufen, um von einem gemeinsamen Erlebnis profitieren zu können.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es kein richtig oder falsch bei der Wahl der Einkaufsart gibt,
denn beide Arten haben ihre Vorteile. Online sind die Kunden nicht an Ort oder Zeit gebunden und können
Preise einfacher vergleichen. Im Geschäft hingegen können Produkte ausprobieren werden und der Kunde
kann sich beraten lassen. Ich persönlich halte es für sinnvoll, sowohl Online-Shopping als auch der Einkauf in
den Geschäften benutzen, weil keines von beiden besser ist.

Werbung

Werbung ist heutzutage ein ständiger Begleiter in unserer Lebenswelt. Werbung finden wir heute nicht
nur in den Zeitungen, Plakaten, Flugblättern, sondern auch in zahlreichen Formen im Fernsehen, Radio, Apps,
Filmen, Serien oder Computerspielen. Täglich werden wir mit zahlreichen Werbebotschaften konfrontiert. Und
so beeinflusst Werbung unser Konsumverhalten nicht unbedeutend.
Einerseits ist es offensichtlich, dass die Werbung nützlich sein kann. Die Werbung informiert uns über
neue Produkte und Preissenkungen. Mithilfe der Werbung werden Webseiten, Fernsehsendungen, sogar
Sportereignisse oder Konzerte finanziert. Weiterhin schafft die Werbeindustrie auch Arbeitsplätze. Und zuletzt
können Werbekampagnen einen wichtigen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben beispielsweise durch
informieren über Gefahren wie Rauchen.

Andererseits gibt es wichtige Argumente, die gegen die Werbung sprechen. Man kann sagen, dass
Werbung eine Art Manipulierung ist, weil sie mithilfe der Psychologie und durch besondere Methoden uns
beeinflusst, konkrete Produkte zu kaufen. Die Nachteile der Produkte werden aber nie erwähnt und man kauft
oft unter dem Einfluss der Werbung Produkte, die man gar nicht braucht oder sich überhaupt nicht leisten
kann. Ein weiteres Argument dagegen ist, dass es zu viel Werbung gibt, die sich an Kinder richtet. Kinder sind
besonders leicht zu beeinflussen und wollen Spielzeugen oder Süßigkeiten, die sie in der Werbung gesehen
haben.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle der Werbung zu diskutieren: positiv oder negativ. Jeder hat
seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß zu haben. Während kann die Werbung eine
große Hilfe sein, bleibt es die Aufgabe einer Person, Werbebotschaften kritisch zu hinterfragen und mit ihnen
umzugehen. Sie können nicht alles glauben, was die Werbungen sagen.

Lesen am Computer

Es ist zweifellos, dass Computer unser Leben erleichtert hat. Deswegen ist es keine Überraschung,
wenn man heutzutage am Bildschirm mehr liest. Anstatt vieler Bücher kann man einfach nur ein Smartphone
oder ein Laptop mitbringen. Egal wo man sich befindet, im Café, im Zug, hat man immer etwas zu lesen.
Anderer großer Vorteil ist, dass man das Buch im Internet suchen kann, ohne in die Bibliothek oder in die
Buchhandlung zu gehen. Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass Bücher im Internet billiger als gedruckte
sind. Im Netz sind auch zahlreiche kostenlose E-Books verfügbar. Wenn man am Bildschirm liest, trägt man
auch der Umweltschutz bei, da es sich um ein papierloses Format handelt. Man kann auch Buchstaben enorm
vergrößern.

Aber wenn Sie viel Zeit zum Lesen am Computer verbringen, führt das auch zu Gesundheitsproblemen
wie beispielsweise Kopfschmerzen oder Augenkrankheiten wie Kurzsichtigkeit. Dieser Nachteil kann aber
verringert sein, wenn man sich ein Lesegerät kauft. Man kann auch die wichtigen Informationen am Computer
wie im Buch nicht markieren.

Meiner Ansicht nach ist Lesen am Computer zwar sehr bequem, sollte man maximal 4 Stunden pro Tag
vor dem Laptop sitzen, um die Gesundheit und Augen zu schützen. Eines Tages werden Bücher aus Papier vom
Markt verschwinden.

Sollen Prüfungen in der Zukunft am Computer abgelebt werden

Die Online-Industrie entwickelt sich in rasantem Tempo. Online-Prüfungen entwickeln sich zweifellos zu
einem bekannten Medium zur Beurteilung von Fähigkeiten der Teilnehmer. Es gibt jedoch viele Diskussionen
über die Vorteile und Nachteile der Online-Prüfungen. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Einerseits liefern Online- Prüfungen ein neues Maß an Flexibilität. Sie können die Prüfung
ortsunabhängig, an jedem Tag und zu jeder Zeit schreiben. Auch sparen sich die Studierenden Reisezeit und
-kosten. Stattdessen können sie die Prüfung in ihrer gewohnten Lernumgebung schreiben - das hilft auch
Studierenden sowie mit körperlichen Behinderungen als auch Prüfungsangst. Ein wichtiges Argument dafür ist,
dass dank der automatischen Bewertung die Testergebnisse direkt nach Abschluss des Tests deklariert werden
können. Darüber hinaus stellt die Verwendung eines Online-Prüfungssystems sicher, dass Institutionen
papierlos arbeiten können, so nehmen sie die Rücksichtnahme auf Natur und Umwelt.
Andererseits äußern einige Menschen noch Bedenken. Diese richten sich vor allem auf die Gefahren
bei der Weitergabe von Daten an Dritte. Außerdem ist die Betrugsgefahr noch nicht hinreichend ausgeräumt.
Bewerter sollten niemals die Tatsache außer Betracht lassen, dass Schüler, die Prüfungen von zu Hause aus
ablegen, zu unlauteren Mitteln greifen können, da es niemanden gibt, der sie kontrolliert. Und schließlich
können technische Probleme wie längere Unterbrechungen der Internetverbindung zur Wiederholung der
Klausur führen.

Es bleibt somit zu beobachten, ob sich die Online-Klausuren in den nächsten Jahren als alternative und
beliebte Prüfungslösung etablieren. Wir sind gezwungen, mit einem System zu leben, das nun schon seit mehr
als einem Jahrhundert besteht. Das ist unnötig. Das ganze System ist einfach nicht mehr auf dem Stand der
Technik und ich glaube, dass es bald schon Geschichte sein wird. Es gibt keine Zweifel daran, dass ein
Umschwung erforderlich ist, um die stressigen, belastenden Stift & Papier-Bewertungen zu vermeiden.

*********************************************

Billigfluglinien

Heutzutage reisen Menschen so oft wie nie zuvor. Einer der wichtigsten Gründe ist die bezahlbaren
Reisemittel, insbesondere Billigflieger. Es gibt viele Diskussionen über die Vorteile und Nachteile der
Billigfluglinien. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Dank Billigflieger haben auch Menschen, die nicht so viel Geld haben, die Möglichkeit zu verreisen.
Besonders beliebt sind sie bei Studenten und größeren Familien. Man kann schnell und preiswert von einem
Ort zu anderem kommen, ohne viel zu bezahlen. Allerdings damit wir billig fliegen können, senken die
Billigflugunternehmen ihre Kosten. Um die Kosten zu senken, bieten sie weniger Komfort und niedrige Qualität
an. Dies muss man in der Rücksicht nehmen. Aufgabegepäck ist meistens extra zu bezahlen, es gibt keine gratis
Snacks und Getränke, Sitzreservierungen müssen auch extra bezahlt werden. Billigflieger landen auf
abgelegenen Flughäfen, so kommen auf den günstigen Flugpreis noch Transportkosten hinzu. Ein weiterer
Nachteil der Billigflieger ist die schlechte Bezahlung des Personals.

Eine Alternative zu den Billigfliegern wären Reisebusse. Sie sind günstig, flexibel und bequem.

Meiner Meinung nach muss man alle Vor- und Nachteile abwägen und Kosten berechnen, bevor einen
Billigflug zu buchen. Einerseits ist billiges Reisen gut, andererseits sind die angebotenen Bedingungen nicht für
jeden geeignet. Ich bin davon überzeugt, dass mit vielfältigen Möglichkeiten, denen die moderne Welt
anbietet, jeder sein geeignetes Reisemittel finden kann.

Urlaubsziele / Urlaubsarten

Heutzutage reisen Menschen so oft wie nie zuvor. In der modernen Welt ist in Sachen Reisen praktisch
alles möglich: Städteurlaub, Strandurlaub, Urlaub in den Bergen, Kreuzfahrt, Safari, Aktivurlaub oder sogar
Extremurlaub wie Höhlenwandern oder Freiklettern. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Was mich betrifft, bevorzuge ich den Städteurlaub. Während meines Urlaubs besuche ich so viel wie
möglich Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ich versuche viele positive Eindrücke zu bekommen, damit ich wieder
Energie habe, das ganze Jahr zu arbeiten. Allerdings ist solch ein Urlaub mit seinen überflüssigen Checklisten
hektisch und ich habe wenig Zeit zum Entspannen. Der Strandurlaub, der bei meinen Kollegen sehr beliebt ist,
gefällt mir aber gar nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich den ganzen Tag auf einem überfüllten Strand
liege und immer das Gleiche mache. Für mich muss der Urlaub interessant, aktiv und aufregend sein. Eine gute
Alternative könnte eine Kreuzfahrt sein. Man kann sowohl schnell viele Sehenswürdigkeiten besuchen als auch
unterwegs Luxus und Komfort genießen. Eine Kreuzfahrt ist aber nicht flexibel und kann teuer sein.
Ich glaube, man kann mit Sicherheit sagen, dass es kein richtig oder falsch bei der Wahl der
Urlaubsziele gibt, weil alle Menschen unterschiedliche Vorlieben haben. Es ist sicher, dass mit vielfältigen
Möglichkeiten, denen die moderne Welt anbietet, jeder seine Lieblingsurlaubsart finden kann.

Urlaub auf Balkonien

Eine Auszeit vom Alltag ist für die meisten das wichtigste Argument, wenn es an die Urlaubsplanung
geht. Allerdings könnte der eigene Balkon ein traumhaftes Reiseziel sein, damit ihr könntet sich entspannen
und euren Urlaub zu Hause richtig genießen. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.
Es gibt vielfältige Gründe, den eigenen Balkon zu wählen, anstatt in die Ferne zu fliegen. Ihr könntet
euren Urlaub nutzen, um Neues ausprobieren und einfach mal ein Buch lesen. Wie wäre es zum Beispiel
damit, endlich mit Yoga anzufangen? Oder die Kochrezepte, die ihr schon ewig in der Schublade liegen habt,
könntet ihr im Urlaub endlich mal ausprobieren. Ein Tagesausflug oder eine Entdeckungsreise in der eigenen
Heimatstadt hilft eure Stadt mit ganz neuen Augen sehen. Oder einfach Freunde einladen, um auf dem Balkon
essen, trinken und feiern. Die Möglichkeiten sind zahlreich und helfen euch beim Abschalten.

Was mich betrifft, mal mache ich einen Städteurlaub, mal bleibe ich zu Hause. Zwar bekomme ich
während meines Ausfluges viele positive Eindrücke, aber ist solch ein Urlaub mit seinen überflüssigen
Checklisten hektisch. Deshalb möchte ich manchmal keinen Freizeitstress haben. Auf Balkonien heißt es:
Nichts müssen! Ich glaube, man kann mit Sicherheit sagen, dass Balkonien das nächstgelegene, entspannende
und günstigste Urlaubsziel überhaupt ist.
___________________________________________________________________________________
Vorbereitungen wie das Buchen der Reise, Impfungen und das Kofferpacken und die Hin- und Rückfahrt
fallen komplett weg
Mach deinen Balkon zum Pflanzen-Paradies.
Tisch, Stuhl, Sonnenliege - deine Balkonmöbel darfst du nach Lust und Laune wählen.
die Auszeit nehmen – взять тайм-аут
traumhaft — сказочный, великолепный
das Abschalten — отключение, выключение, отключка
nächstgelegen – ближайший

Overtourismus

Der Tourismus spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Jedoch ausübt der
Tourismus ebenfalls negative Wirkungen wie zum Beispiel Zerstörung der Landschaften, übermäßiger
Ressourcenverbrauch in Hotels und Ausstoß von Treibhausgase.

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Bereiche der Weltwirtschaft. Der Tourismus schafft hunderte
Millionen Jobs weltweit und sorgt damit gerade auch in wenig entwickelten Regionen
Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Wirtschaft vor Ort profitiert vom Tourismus, weil Touristen ihr Geld gern
ausgeben. Durch interkulturelle Begegnungen verstärkt der Tourismus Akzeptanz und Toleranz.

Massentourismus verursacht hohe Treibhausgasemissionen sowie große Mengen an Müll und


Abwasser. An vielen Orten verursachen Touristen direkte Schäden an der Natur. Zum Beispiel werden die
sensiblen (чувствительные) Wasserökosysteme in Thailand beim Tauchen an Korallenriffen geschädigt.
Manchmal führt Tourismus auch zu sozialen Spannungen, zum Beispiel in Barcelona. Dort führt die Vermietung
von privaten Unterkünften über Internetportale wie Airbnb dazu, dass Wohnraum (жилплощать) für die
Einheimischen knapper und teurer wird. In Venedig und anderen Küstenstädten sind Kreuzfahrtschiffe ein Teil
des Problems. Durch die Schiffe besuchen mehrere Tausend Gäste gleichzeitig die beliebten
Sehenswürdigkeiten, doch die Wirtschaft vor Ort profitiert nur wenig von ihnen, weil die Reisenden ihr Geld
überwiegend (преобладающий) an Bord ausgeben.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass Tourismus sowohl positive, als auch negative Folgen nach sich
zieht. Es ist zweifellos, dass Tourismus ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft ist, trotzdem müssen
wir überlegen, wie wir negative Auswirkungen verringern können.

Ökotourismus

Tourismus spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Jedoch ausübt der Tourismus
ebenfalls negative Wirkungen wie zum Beispiel Landschaftenzerstörung, übermäßiger Ressourcenverbrauch in
Hotels, Ausstoß von Treibhausgasen. Als nachhaltiger Tourismus wird eine Form des Reisens bezeichnet, bei
der Umwelt und Menschen in der Region möglichst wenig durch den Tourismus beeinflusst werden.

Die Vorteile im Vergleich zum konventionellen Massentourismus liegen klar auf der Hand. Die
vorhandenen Ressourcen der Reiseregionen werden so genutzt, dass keine ökologischen Prozesse gestört
werden, zum Beispiel die Natur wird intakt und sauber bleiben. Auf der sozialen Ebene soll die Lebensqualität
der Bevölkerung nicht unter dem Tourismus leiden, sondern sogar verbessert werden. Ein Beispiel dazu ist,
dass der Tourismus sichere Arbeitsplätze mit fairen Arbeitsbedingungen schaffen kann. Insgesamt sollte die
Wirtschaft vor Ort vom Ökotourismus profitieren.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich als Tourist nachhaltiger zu verhalten. Dazu gehören die bewusste
Wahl des Reiseziels und des Verkehrsmittels sowie das Verhalten vor Ort. Die wohl ökologischste Variante des
Reisens ist natürlich ein Urlaub in der Heimat. Man kann Reiseziele in der Nähe mit der Bahn, dem Bus oder
sogar mit dem Rad erreichen, was wesentlich umweltfreundlicher ist als mit dem Flugzeug. In vielen Städten
lassen sich problemlos Fahrräder leihen. Kleine lokale Unterkünfte statt Hotelketten sowie lokale Restaurants
statt internationalem Fast-Food zu wählen, sorgt dafür, dass das Geld am Reiseort bleibt.

Insgesamt bietet der sanfte Tourismus eine nachhaltige Alternative zum herkömmlichen Reisen. Denn
sanfter Tourismus nimmt nicht nur Rücksicht auf die Natur, sondern auch auf die Bedürfnisse der Menschen,
die vom Tourismus profitieren.

***********************************

Leistungssport

In der ganzen Welt treiben die Menschen Sport. Sport macht die Menschen gesund, hält sie in Form,
macht sie organisierter und disziplinierter. Einige Menschen treiben Sport um die Gesundheit zu kräftigen.
Andere Menschen sind professionellе Sportler. Zu den beliebtesten Leistungssportarten zählt man Fußball,
Tennis, Fechten, Turnen, Eishockey, Radsport, Basketball, Boxen, Schwimmen, Skifahren.

Es ist offensichtlich, dass Leistungssport vielseitige Vorteile hat. Sportler lernen mit Stresssituationen
klarzukommen, Niederlagen zu einstecken und seine Schwäche zu kämpfen. Darüber hinaus kann als ein
positiver Faktor angesehen werden, dass Leistungssport finanziert wird. Als Leistungssportler unternimmt man
viele Reisen und besichtigt viel, kann auch berühmt werden und viel Geld verdienen. Außerdem ist das
Training für viele Leistungssportler ein Ort, an dem sie ihre Freunde treffen und sich wohlfühlen.

Leistungssport hat nämlich nicht nur positive Seiten. Wenn man seine ganze Zeit dem Sport widmen,
kann es passieren, dass einige andere Dinge auf der Strecke bleiben. Wegen vieler Trainings müssen
Leistungssportler häufig ihren Freunden oder der Familie absagen. Außerdem sind manche Sportarten so
körperbelastend, dass die Athleten starke Beschwerden haben. So kann das Turnen zum Beispiel stark auf die
Knie oder die Schultern gehen. Manche Sportverletzungen können sogar bleibende Schäden hinterlassen.
Leistungssport kann auch eine große psychische Belastung werden. Der Konkurrenzdruck ist groß. Jeder will
der oder die Beste sein. Für einige ist das zu viel und sie wenden sich vom Leistungssport ab.

Es ist möglich, viel und lange über die Rolle des Leistungssports zu diskutieren: positiv oder negativ.
Jeder hat seine eigene Meinung dazu. Meiner Meinung ist: in allem ein Maß zu haben. Es ist nützlich, zum
eigenen Vergnügen Sport zu treiben, aber es wäre besser zu wissen, wenn man aufhören sollte.

_______________________________________________
Unter Leistungssport versteht man das intensive Ausüben eines Sports mit dem Ziel, im Wettkampf eine hohe
Leistung zu erreichen. Der Leistungssport unterscheidet sich vom Breitensport insbesondere durch den
wesentlich höheren Zeitaufwand (in der Regel tägliches Training) sowie die Fokussierung auf den sportlichen
Erfolg. Umgangssprachlich wird Leistungssport auch als Spitzensport bezeichnet.

Meisterschaft
treiben - trieb - getrieben

Extremsport

Extremsportarten werden bei einer großen Anzahl von Menschen immer beliebter. Menschen, die
davon träumen, einen Nervenkitzel zu bekommen, beschäftigt sich damit. Zu den beliebtesten
Extremsportarten zählt man Bergsteigen, Snowboarden, Fallschirmspringen, Tauchen, Parkour, Springen und
Surfen. Wie in jeder Sportart gibt es jedoch Vor- und Nachteile. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Extremsport ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Ängste zu überwinden. Wenn Sie das Bungee-Jumping
ernsthaft in Angriff nehmen, werden Sie definitiv die Angst vor Flugzeugen loswerden, und nach dem Skifahren
in den Bergen erscheint jede Achterbahn wie eine Kinderattraktion. Beim Extremsport treten zudem
unvergleichliche Emotionen auf, die den Stress perfekt bewältigen. Ein weiterer Pluspunkt - Extremsport
erfordert eine gute körperliche Form, was bedeutet, dass Ihr Körper stark und trainiert ist.

Der offensichtlichste Nachteil von Extremsportarten ist die Gefahr für Leben und Gesundheit. Obwohl
die korrekte Technik und gute Ausrüstung dieses Risiko minimieren, kommt es regelmäßig zu Unfällen. Weitere
Nachteile sind unter Umständen höhere Kosten für eine Sportausrüstung, weniger Möglichkeiten, den Sport
überall ausüben zu können. Konstanter Adrenalinschub ist auch nicht gut für die Gesundheit. Aber
Extremsport ist einer Abhängigkeit ähnlich - wenn man das einmal ausprobiert hat, möchte man das wieder
wiederholen.

Meiner Meinung nach ist dieser Sport nicht für alle. Extremsport ist nicht nur gefährlich, aber auch
teuer. Dessenungeachtet kann es behilflich sein, mit den notwendigen Vorkehrungen einmal im Leben etwas
extrem auszuprobieren, um sich zu entspannen, den Stress zu bewältigen und sein "Ich" auszudrücken.
Jedenfalls muss man sorgfältig alle Vor- und Nachteile abwägen

************************************

Alkoholverbot für Jugendliche

Wir leben in einer Gesellschaft, in der ein Fest oder eine Feier mit Alkohol eng verbunden ist. Alkohol
bedeutet für viele Menschen Spaß und Entspannung und gehört einfach zu ihrem Alltag dazu. Natürlich wollen
auch die Heranwachsenden irgendwann Alkohol trinken.

Aus meiner Sicht sollen die Jugendlichen lernen, ohne Alkohol Spaß zu haben, weil Alkohol
grundsätzlich eine gesellschaftlich anerkannte Droge ist und abhängig macht. Der ständige Genuss (=Konsum)
vom Alkohol führt langfristig zu gesundheitlichen Schäden wie nachlassende Konzentrationsfähigkeit und
Gedächtnisverlust und zerstört soziale Beziehungen. Alkoholkonsum kann auch zu Unfällen im Straßenverkehr
führen, weil sich der Lenker betrunken ans Steuer setzt. Jugendliche können außerdem sehr einfach im
betrunkenen Zustand ihr Ansehen ruinieren. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist ein Foto mit dem
Smartphone schnell gemacht und kann direkt online gestellt werden.

Und lässt sich die Frage stellen, warum junge Menschen zum Alkohol greifen. Der erste Grund dafür ist
Stress. Heutzutage stehen zahlreiche Jugendliche unter großen Leistunsdruck, deswegen trinken sie den
Alkohol, damit sie den Stress abbauen und einfach ihren Alltag vergessen können. Gruppenzwang spielt oft
eine große Rolle: Alle anderen trinken, fängt man selber an, zu trinken, obwohl man eigentlich gar nicht will.
Viele Jugendliche wollen auch einfach einmal was neues ausprobieren und Erfahrungen für das Leben
sammeln.

Sinnvoll wäre es, wenn man als Kind schon bewusst wäre, wie schädlich der übermäßige
Alkoholkonsum ist. Jugendlichen unter 18 Jahren sollten gesetzlich den Alkohol nicht kaufen dürfen. Das
Problem ist nur, ob das Verbot wirksam ist. Alles was verboten ist, wird noch reizvoller sein, und
Alkoholkonsum wäre aufgrund der Illegalität ein Abenteuer.

Meiner Ansicht sollte man auf jeden Fall den freien Zugang zum Alkohol für Minderjährige
(несовершеннолетний) verhindern. Der Alkoholkonsum sollte als das gesehen, was er ist: Ein großes
Problem. Das Alkoholverbot kann der erste Schritt im Kampf gegen Alkoholismus sein.

Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen

In manchen deutschen Städten ist es verboten, Alkohol an öffentlichen Plätzen zu trinken, weil es in
letzter Zeit in vielen Städten Probleme mit Partys an öffentlichen Plätzen gibt, die zu einem übermäßigen
Alkoholkonsum und Gewalt eskalieren. Ich werde dieses Thema ausführlicher betrachten.

Zahlreiche Studien zeigen, dass Alkoholkonsum zu einer erhöhten Aggressivität und Bereitschaft zu
Gewalt führt. Das Alkoholverbot ist ein Versuch, den öffentlichen Raum von Gewalt, Sachbeschädigung,
Urinieren und Erbrechen zu befreien. Ein weiteres Argument dafür ist die "Vorbild"-Wirkung. Seitdem das
Rauchen so strikt aus der Öffentlichkeit verbannt wurde, hat die Neigung von Kindern und Jugendlichen zum
Nikotin deutlich nachgelassen. Warum sollte das nicht auch beim Alkohol funktionieren? Das Bewusstsein
dafür, was normal ist und was nicht, wird wachsen: Alkohol in der Öffentlichkeit? Macht man nicht! Das ist die
Botschaft, die schon Kleinkinder mitbekommen sollten.

Die Frage ist nur, ob das Verbot wirksam wird. Als wäre einer der Betrunkenen durch ein Verbot
zurückgehalten worden. Die lauten Säufer im Park werden sich einfach einen neuen Platz suchen, wenn sie an
alter Stelle nicht mehr trinken dürfen. Gelöst wird das Problem nicht, sondern nur verlagert. Auch junge
Leute, die mit Freunden ein Bier im Freien trinken wollen, in Ruhe und ohne Müll zu hinterlassen, wären
davon betroffen. Da gibt es keine Gewalt oder Geschrei, sondern Lebensfreude, Entspannung und Freiheit. Ein
Verbot für Alkoholwerbung oder eine höhere Besteuerung werden vielleicht wirksamer.

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass das Alkoholverbot richtig und sinnvoll ist. Während einige
Menschen den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit als das Freiheitsrecht ansehen, ist die Sicherheit hier ein
höheres Gut. Der Alkoholkonsum sollte als das gesehen, was er ist: ein großes Problem. Das Alkoholverbot an
öffentlichen Plätzen kann der erste Schritt im Kampf gegen Alkoholismus sein.

Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen (zB in Fußballstadien)

In manchen deutschen Städten ist es verboten, Alkohol an öffentlichen Plätzen zu trinken, weil es in
letzter Zeit in vielen Städten Probleme mit Partys an öffentlichen Plätzen gibt, die zu einem übermäßigen
Alkoholkonsum und Gewalt eskalieren. Ich werde dieses Thema ausführlicher betrachten.
Das Alkoholverbot konnte als eine Vorbeugungsmaßnahme gegen Gewalt und Sachbeschädigung
eingeführt werden. Denn Alkohol ist oft die Ursache für Aggressionen und kann die Bereitschaft zu Gewalt
erhöhen. Bei einer Großsportveranstaltung beispielsweise kommt es in den Stadien zu einer Ansammlung von
vielen Menschen auf engstem Raum, Gedränge und Lärm. Nicht jeder kann damit gut umgehen. Kommt dann
noch Alkohol hinzu, kann aus diesem Stress auch mal schnell Aggression werden. Es kann schließlich schon
eine kleine Gruppe betrunkener Fußballfans ausreichen, um eine Menge Ärger zu verursachen.

Die Frage ist nur, ob das Verbot wirksam wird. In der Fußball-Bundesliga gehört ein Bier für viele Fans
einfach dazu. Grundsätzlich lehnen die meisten Unterstützer den übermäßigen Alkoholkonsum ab, aber ein
generelles Verbot wird vielleicht die Situation nicht verbessern. Die Menschen, die an Gewalt interessiert sind,
trinken in der Regel nicht. Die Menschen, die trinken wollen, machen das einfach exzessiv vorher. Und die
Riesenmehrheit, die einfach nur ein Bierchen beim Fußball trinken will, fühlt sich gegängelt.

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass das Alkoholverbot richtig und sinnvoll ist. Während einige
Menschen den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit als das Freiheitsrecht ansehen, ist die Sicherheit hier ein
höheres Gut. Der Alkoholkonsum sollte als das gesehen, was er ist: ein großes Problem. Das Alkoholverbot an
öffentlichen Plätzen kann der erste Schritt im Kampf gegen Alkoholismus sein.

Rauchen

Jeder weiß, dass das Rauchen schädlich, ja sogar gefährlich sein kann. Trotzdem ist das
Zigarettenrauchen bei sehr vielen Jugendlichen derzeit „in“.

Die Gründe, warum so viele junge Menschen zum Glimmstängel greifen, sind vielfältig. Zum einen
betäubt (притуплять) Rauchen das Hungergefühl. Viele junge Menschen wollen beispielsweise schlank sein,
um dem aktuellen Schönheitsideal zu entsprechen. Aus diesem Grund ersetzen viele das Abendessen mit
Zigaretten, weil sie wissen, dass man abends nicht viel essen soll. Noch bedeutsamer ist aber der Grund, dass
Rauchen beruhigt. Das Nikotin beim Rauchen schenkt ein Gefühl der Entspannung und baut den Stress ab. Das
wichtigste Argument ist allerdings, dass das Rauchen in jungen Jahren wie ein Erwachsener zu sein scheint.
Außerdem ist „cool“-Sein für viele Heranwachsende unheimlich wichtig (крайне важно).

Bestimmt gibt es auch andere Gründe, warum so viele Jugendliche nicht mehr ohne Zigarette leben
können. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die Gefahren und Nachteile, die das Rauchen mit sich bringt,
wesentlich schwerwiegender sind als die Vorteile.

Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden

Jeder weiß, dass das Rauchen schädlich, ja sogar gefährlich sein kann. Trotzdem ist das
Zigarettenrauchen bei sehr vielen Menschen beliebt. Als eine Gegenmaßnahme ist das Rauchverbot in
öffentlichen Gebäuden in Gespräch.

Das Hauptargument für das Gesetzt ist, dass das Passivrauchen für Nichtraucher gesundheitsschädlich
ist. Passivrauchen erhöht das Krankheitsrisiko erheblich, was durch zahlreiche Studien nachgewiesen ist. Ein
weiterer wichtiger Grund ist, dass von sehr vielen Nichtrauchern der Geruch (запах) und Rauch (дым) eines
Glimmstängels als sehr unangenehm empfunden wird. Der Rauch brennt in den Augen, und die Lungen
werden durch den Qualm (дым) beim Atmen gereizt.

Die Gegner behaupten, dass ein Rauchverbot überflüssig ist. Wenn ein öffentliches Rauchverbot
eingeführt würde, wäre dies eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Außerdem weisen die Kritiker hin,
dass ein Nichtrauchergesetz unsinnig ist, weil sich so oder so niemand daran halten wird. Das Rauchverbot ist
nur mit einer Horde (орда) von „Raucherpolizisten“ durchsetzbar (осуществимый).
Da ich selbst Nichtraucherin bin, fühle ich mich durch Zigarettenrauch gestört und möchte meiner
Gesundheit nicht schaden. Deshalb bin ich der Meinung, dass ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden
positiv ist und eingeführt werden sollte.

Wahlrecht für Jugendliche

Das Interesse der Jugendlichen für Politik nimmt zu. Viele engagieren sich, zum Beispiel für den
Klimaschutz. Wählen dürfen sie aber erst mit 18 Jahren und viele fühlen sich nicht von den politischen
Parteien vertreten. Mehrere Parteien fordern deshalb das Wahlrecht mit 16.
Die Befürworter sind grundsätzlich davon überzeugt, dass 16-Jährige schon die nötige persönliche
Reife, das politische Wissen und Interesse haben, um eine Wahlentscheidung treffen zu können. Kritiker sind
davon überzeugt, dass Jugendliche unter 18 Jahren politisch unreif sind. Sie sind nicht in der Lage, die
komplexen Zusammenhänge der politischen Arbeit zu verstehen, und sie fehlen einfach politisches
Basiswissen. Die Kritiker argumentieren auch, dass zwischen dem Wahlalter und der Volljährigkeit ein
Zusammenhang besteht. Wer wählen will, der muss auch volljährig und strafmündig (доста́точно взро́слый
для привлече́ния к отве́тственности) sein. Wer strafrechtlich (уголовно-правовой) nicht voll verantwortlich
für sein Verhalten ist, kann auch nicht verantwortlich für das Schicksal des Staates sein. Kritiker behaupten,
dass Jugendliche leichter manipulierbar sind und dadurch zu Extrempositionen neigen. Auch Erwachsene sind
manipulierbar und können zu extremen Positionen tendieren. An Jugendliche sollte deshalb kein höherer
Maßstab (критерий) gesetzt werden. Kritiker behaupten auch, dass sich Jugendliche nicht für Politik
interessieren, was sich durch die Absenkung des Wahlalters nicht ändern würde. Befürworter widersprechen,
dass die Wahlberechtigung (право участия в выборах) bei Jugendlichen zur stärkeren Teilnahme am
politischen Leben führen würde. Auch werden dann Politiker gezwungen, die Jugendlichen als potenzielle
Wähler ernst zu nehmen und ihre Interessen besser zu vertreten.

Aus Meiner Sicht, kann ich es mir grundsätzlich vorstellen. Ich weiß, dass 16-Jährige reif genug zu
wählen sein können und es genügend ältere Personen gibt, welche nicht die Kompetenz dazu besitzen.
Jugendliche sollten viel früher integriert werden, denn es ist schließlich ihrer Zukunft.
Migration

Das Thema „Migration“ ist hitzig und häufig diskutiert. Bei dieser Diskussion werden kontroverse
Meinungen vertreten. Kritiker sehen in der Zuwanderung die Gefahr für den Zusammenhalt (сплоченность)
der Gesellschaft, Befürworter betonen die Vorteile, die sich für die Herkunfts- und Aufnahmeländer ergeben
(оказываются). Die Wahrheit liegt wie so oft dazwischen: Migration bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit
sich.
Die Gründe für Migration sind vielfältig und können ökonomische, politische oder persönliche Ursachen
haben. Armut und Krieg gelten als häufiger Auslöser (спуск) für Wanderungsbewegungen.
Ein zentrales Argument für Immigration ist, dass sie die Überalterung der Bevölkerung verhindert.
Dadurch wird die Zahl der aktiv Berufstätigen erhöht, Rentenvorsorge wird durch Zuwanderer abgedeckt und
das Rentensystem wird stabilisiert werden. Für Unternehmen reduzieren Zuwanderer den Fachkräftemangel.
Gut ausgebildete Immigranten bringen Talent, Fähigkeiten und eine entsprechende berufliche Qualifikation
mit. Vollständig integriert, bezahlen Einwanderer Steuern und tragen zum Wirtschaftswachstum
(экономический рост, ср.р) bei. Viele Zuwanderer fördern auch die daheim gebliebenen Familien mit Geld,
sodass (так что) auch das Ursprungsland von der Einwanderung profitiert. Einer der vielen Vorteile der
Immigration ist der interkulturelle Austausch und die Diversifizierung der Gesellschaft.
Es gibt auch Nachteile. Da schlecht qualifizierte Migranten in der Regel bereit sind, auch schlecht
bezahlte und harte Arbeiten zu übernehmen, werden sie zur Konkurrenz für einheimische Wenigqualifizierten,
die es dadurch auf dem Arbeitsmarkt noch schwerer haben. Nachteile gibt es auch für die Länder, aus denen
die Migranten stammen, wenn gut ausgebildete Migranten ihre Heimat verlassen. Andere mögliche negative
Folgen sind Probleme bei der Integration der Neuankömmlinge, soziale Spannungen und steigende
Kriminalität. Unter den Migranten können sich auch unbekannte Terroristen befinden.
Migration kann mit sich große Vorteile bringen, im Übermaß stellt aber eine Belastung dar und
beinhaltet (содержать) große ökonomische, politische und soziale Risiken. Wichtig ist, die Zuwanderer
(иммигранты) richtig zu integrieren, damit sie sich an die Gesetze halten und die geltenden Werte und
Gepflogenheiten (обычаи) des Aufnahmelands respektieren.

Die Vergreisung der Gesellschaft

Die Vergreisung unserer Gesellschaft mit immer mehr Senioren und immer weniger Kindern ist ein
großes Problem der modernen europäischen Gesellschaft. Die Geburtenrate sinkt von Jahr zu Jahr und es gibt
mehr und mehr Familien, die nur ein Kind haben. Das kann schwerwiegende (серьезные, веские)
soziologische und wirtschaftliche Folgen haben.
Die Gründe für den Demografiewandel sind unter anderem die niedrige Geburtenrate und das
Ausscheiden (выбывание) der „Babyboomer“-Generation aus dem Berufsleben. Die Ursache der sinkenden
Geburtenzahlen ist hohes wirtschaftliches Risiko für die Eltern aufgrund der hohen Kosten von Kindern und der
zunehmenden sozialen Not.
Die Lebenserwartung steigt, es gibt mehr ältere Menschen und gleichzeitig weniger junge Menschen.
In dieser Situation müssen wenige Berufstätige mit ihrer Arbeitsleistungen die Renten der wachsenden älteren
Population decken. Zusätzlich gibt es auch einen hohen Bedarf an sozialen Leistungen wie Krankenpflege. Die
geringen Geburtenzahlen haben auch fatale Folgen für die Wirtschaft. Es wird irgendwann an Konsumenten,
Facharbeiter, Auszubildende und Arbeitskräfte fehlen. All das führt langfristig zur Rezession, Verarmung und
Wirtschaftskrise.
Der Staat muss eine gesunde und solide Basis für die Familiengründung bieten wie z.B. hohes
Kindergeld, gute Kindergärten und Ganztagsschulen. Es ist auch sehr wichtig, Frauen besser zu unterstützen,
und nicht nur ihre Gehälter höher machen, sondern auch die Kindererziehung erleichtern. Im Kampf gegen die
Überalterung der Bevölkerung und den Bevölkerungsschwund (депопуляция) empfehlen die Ökonomen, das
Potential der Einwanderer besser zu nutzen.
Zum Schluss würde ich sagen, dass das Problem der Vergreisung der Gesellschaft stark diskutiert wird.
Das würde bedeuten, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Frage
außerordentlich wichtig für sie ist.
Gründe für das Sinken der Geburtszahlen

Die Vergreisung unserer Gesellschaft mit immer mehr Senioren und immer weniger Kindern ist ein
großes Problem der modernen europäischen Gesellschaft. Die Geburtenrate sinkt von Jahr zu Jahr und es gibt
mehr und mehr Familien, die nur ein Kind oder gar keine Kinder haben. Das kann schwerwiegende
soziologische und wirtschaftliche Folgen haben.
Ein Hauptgrund der sinkenden Geburtenzahlen ist sicherlich die Veränderung der Geschlechterrollen.
Frauen wollen nicht mehr Hausfrauen bleiben, sondern Karriere machen, einen guten Job haben und Geld
verdienen. Der stressige Alltag lässt keine Lücken für das Großziehen der Nachkommen. Daher tauschen
Frauen ungern ihren Karriere-Job gegen den Job als Mutter. Ein weiterer wichtiger Grund ist die Lebensdauer
der Beziehungen. Das Risiko, nach einer Scheidung alleinerziehend zu bleiben, ist für viele Menschen zu hoch.
Nicht nur für das Kind wäre das Aufwachsen mit nur einem Elternteil schwer, sondern auch die Mutter müsste
ihren ganzen Alltag umstellen.
Eine mögliche Maßnahme gegen dieses Phänomen ist, dass der Staat das Kindergeld erhöht. Die
Erhöhung des Kindergeldes könnte eine Motivation darstellen und das Problem des Geldmangels aufheben
(снимать, отменять). Der Staat sollte auch eine gesunde und solide Basis für die Kindererziehung bieten wie
z.B. gute Kindergärten und Ganztagsschulen.
Zum Schluss würde ich sagen, dass das Problem der Geburtenrate stark diskutiert wird. Das würde
bedeuten, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Frage außerordentlich wichtig
für sie ist.
Tierversuche

Jeder kennt Tierversuche, die der medizinischen Forschung dienen. Es geht um die Streitfrage: Müssen
Tierversuche sein, weil nur so wissenschaftlicher Fortschritt möglich ist, oder sollten sie abgeschafft werden,
weil sie mit ethischer Haltung gegenüber Tieren nicht vereinbaren lassen?

Das Hauptargument dafür ist, dass Tierversuche es erlauben, Krankheitsverläufe zu untersuchen, und
so Therapien und Medikamente für Krankheiten herausfinden zu können. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Tiere
als Testfall verwendet werden, um die Unschädlichkeit von Medikamenten, Impfstoffen und Chemikalien
festzustellen (устанавливать). Durch diese Versuche können Unfälle an Patienten vermieden werden. Darüber
hinaus fördern Tierversuche Hirnforschungen.

Gegen Tierversuche spricht die Tatsache, dass Menschen auf viele Wirkstoffe (действующее
вещество) anders all Tiere reagieren, so können die Ergebnisse verfälscht sein, und Patienten werden
gefährdet. Außerdem darf man auch nicht übersehen (игнорировать), dass viele Tiere von Versuchen im
Labor sehr stark leiden. Tierversuche sind meist mit erheblichen Schmerzen, Leiden und Schäden verbunden.
Viele Tiere müssen nach den Versuchen getötet werden.

Während helfen wissenschaftliche Tierversuche, Menschenleben zu bewahren (оберегать), leiden viele


Tiere darunter und noch mehr daran sterben. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass man die Zahl der
Tierversuche verringern sollte, weil Verantwortung gegenüber der Natur nicht nur das Gutes für das Leben des
Menschen meinen soll.

Armut und soziale Gerechtigkeit

Weltweit leben mehr als eine Milliarde Menschen in Armut, die kaum das Nötigste für Nahrung,
Kleidung, Wohnung und Gesundheit haben. Die Überwindung von Armut ist die größte Herausforderung der
Gegenwart. In den Industrieländern sind Menschen in Armut nur eine Minderheit. In den Entwicklungsländern
aber ist Armut ein Massenproblem.
Bestimmte Bevölkerungsgruppen oder Personen tragen ein besonders hohes Armutsrisiko. Dazu
gehören Jugendliche, Familien mit Kindern – insbesondere Großfamilien und Familien mit nur einem Elternteil
– ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und Migranten. In allen Kategorien sind Frauen stärker
betroffen als Männer.
Armut führt zu einer Vielzahl von Problemen wie schlechte Wohnverhältnisse oder Obdachlosigkeit,
Mangelernährung, Gesundheitsprobleme, geringere Lebenserwartung und beschränkter Zugang zu den
Gesundheitsleistungen, beschränkter Zugang zu den Schul- und Berufsbildung und Freizeitaktivitäten,
finanzielle Ausgrenzung und Überschuldung, Kriminalität, Unruhe und politische Destabilisierung der
Gesellschaft.
Die folgenden Maßnahmen können eingesetzt werden: die Arbeitsmarktpolitik und spezielle
Hilfsmaßnahmen zur Integration von Gruppen mit erhöhtem Armutsrisiko; Maßnahmen gegen schlechte
Wohnverhältnisse; Förderung der sozialen Eingliederung (включение) durch Bildung; Maßnahmen, die einen
freien Zugang zu den Sozialleistungen garantieren; die Einführung von Mindesteinkommenssystem.
Es ist eine Frage der Solidarität und Gerechtigkeit, Menschen in sozial schwierigen Lebensphasen in die
Gesellschaft zu integrieren und ihnen ein Sprungbrett (трамплин) ins Erwerbsleben (занятость) zu
ermöglichen. Die Armutsbekämpfung ist die Voraussetzung für eine friedliche (мирный) Zukunft der
Menschheit.

Einnahme der Medikamente bei Schlafstörung

Schlafstörungen sind weit verbreitet. In Europa leiden Untersuchungen zufolge etwa 5 bis 19 Prozent
der Bevölkerung an einer Schlafstörung.

Die Ursachen sind häufig Stress oder ungeeignete Schlafbedingungen, aber auch Erkrankungen oder
Medikamente. Als Folge der Schlafstörung leiden Menschen an Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen,
Gedächtnisprobleme, Essstörungen, Depression. Chronische Schlafprobleme können das Alltagsleben und
Leistungsfähigkeit des Betroffenen stark einschränken.

Deshalb nehmen einige Menschen Medikamente, um Schlafprobleme zu kämpfen. Allerdings sollten


Schlafmittel prinzipiell erst eingesetzt werden, wenn alle anderen Maßnahmen erfolglos blieben. Diese
Medikamente sollten nur selten und kurzzeitig eingenommen werden, da sie schnell abhängig machen.
Außerdem haben sie viele Nebenwirkungen wie verringerte Konzentrationsfähigkeit.

Zwei Drittel aller Schlafstörungen lassen sich mit nicht-medikamentösen Maßnahmen besser. Dazu
gehört vor allem eine gute Schlafhygiene. Hierzu zählt man regelmäßige Schlafenszeiten, angenehme
Schlafzimmertemperatur, Abends kein Kaffee oder Alkohol und beispielsweise Entspannungstechniken wie
Yoga oder Meditation. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiges körperliches Training tragen ebenfalls
bei. Wenn die Schlafstörungen andauern und man massiv belastet ist, ist der Gang zum Arzt ratsam.

Diese Maßnahmen sind gute Mittel gegen Schlafstörungen und Stress. Sie wirken sich positiv auf den
Tiefschlaf und das Einschlafen aus. Tagsüber wird man aktiver, hat mehr Kraft und Energie für Arbeit und
Studium.
Sterbehilfe

Jährlich müssen Menschen mit ihren todkranken Familienmitgliedern, deren Leben nur dank Geräten
zu führen ist, leiden. Die Streitfrage, ob die Sterbehilfe in Deutschland erlaubt werden sollte, spaltet die
Gesellschaft in zwei Lager.

Ein Aspekt für das Erlauben der Sterbehilfe wäre, das qualvolle (мучительный) Leben eines Menschen
zu beenden, ihn von seinem Leid zu erlösen (избавлять). Mit Sicherheit ist es auch für die Angehörigen
schlimm, zusehen zu müssen, wie quälend die letzte Stufe (ступень) des Lebens eines geliebten Menschen ist.
Ein weiterer Punkt ist, dass einige Menschen selbst ihr Leid oft nicht mehr ertragen (терпеть, переносить)
können und ihre Qual (мука, мучение, ж) beenden wollen, jedoch nicht mehr fähig sind.

Allerdings ist die aktive Sterbehilfe besonders für sehr religiöse Menschen nicht mit den ethischen
Vorstellungen zu vereinbaren. Man könnte auch jemanden Sterbehilfe leisten, der noch gewisse
Überlebenschancen hat. Außerdem gibt es keinen Zweifel daran, dass durch eine Legalisierung aktiver
Sterbehilfe es auch zu Missbrauchsfällen kommen würde. Das Gesetz würde bestimmt ausgenutzt
(использовать возможность) werden, um zum Beispiel ein Erbe (наследство) früher zu bekommen.

Es ist möglich, viel und lange darüber diskutieren, ob die Sterbehilfe erlaubt werden soll, weil es
schwer ist, über Menschenleben zu entscheiden. Meiner Meinung nach sollte man nicht selbst entscheiden
dürfen, wann man das Leben beendet. Ein Kompromiss kann sein, wenn Sterbender (умирающий) schon eine
Zeitlang (некоторое время) ein Leben dank der Technik führt und es keinerlei Anzeichen dafür gibt, dass ein
Heilungsprozess stattfindet, könnte man das Recht haben, die Geräte auszuschalten.

Ehrenamtliche Tätigkeit (zB FSJ)

In Deutschland haben etwa 31 Millionen Menschen eine ehrenamtliche Tätigkeit. Ohne Bezahlung
trainieren sie zum Beispiel Kinder in Sportvereinen, versorgen alte und kranke Menschen in Pflegeheimen
und arbeiten als Feuerwehrleute oder in Hilfsorganisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz. Eine
weitere Möglichkeit, die insbesondere für die Absolventen der Schule wichtig ist, ist ein Freiwilliges
Soziales Jahr.
Das FSJ ist die Möglichkeit, über seine beruflichen und persönlichen Ziele klarzuwerden. Bei einem
Freiwilligendienst engagiert man sich im sozialen Bereich. Man erlebt einen Arbeitsalltag und lernt die
Abläufe einer Organisation kennen. Nach einem FSJ weißt man sich in einem Arbeitsumfeld
zurechtzufinden. Viele Ausbildungsbetriebe und Unternehmen schätzen es, wenn Bewerber bereits
Praxiserfahrungen gesammelt haben. Die Begegnung mit unterschiedlichen Menschen, das aktive
Einbringen (вклад) und Mitgestalten (участие в организации чего-то) in der Gesellschaft stärken die Soft
Skills und werden sich in einem Lebenslauf gut machen. Für manche Ausbildungen oder Studiengänge
kann diese Zeit außerdem als Praktikum oder Anerkennungsjahr gerechnet werden und Sonderpunkte bei
der Bewerbung liefern.
Allerdings gibt es auch ein paar negative Aspekte: finanzielle Abhängigkeit von den Eltern, Aufschieben
der Ausbildung und des Lebensplans. Die meisten Freiwilligen können sich solch ein Jahr nur dann leisten,
wenn sie reiche Eltern haben, weil Freiwillige nur ein kleines Taschengeld beziehungsweise eine
Aufwandsentschädigung (пособие, компенсация затрат) erhalten. Außerdem kann die psychische Belastung
bei einigen Projekten sehr groß sein. Die berufliche Orientierung ist manchmal danach genauso unklar wie
davor.
Meine persönliche Meinung dazu ist, dass sich ehrenamtliches Engagement in jedem Fall auszahlt. Man
tut nicht nur was Gutes für seine Mitmenschen, sondern auch für seine persönliche Entwicklung. Finanziell
lohnt sich die Arbeit nicht. Dennoch leistet man einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft, man hilft
Menschen in Not, die sich nicht oder nur schwer selbst helfen können. In jedem Fall verbessert man nicht nur
die Welt, sondern vor allem auch sich selbst.
Behinderten Menschen helfen (zB ehrenamtlich)
Eine Behinderung beeinflusst das Leben. Körperbehinderte Menschen haben gelernt, mit ihrer
Behinderung zu leben, oft können sie sich gut selbst helfen. Dennoch kommen auch sie in Situationen, in
denen sie zusätzliche Hilfe brauchen.

Jeder kann in seinem Alltag etwas tun, um den behinderten Menschen zu helfen. Oftmals brauchen
Menschen mit Behinderungen Hilfe dabei, herum zu kommen. Manchmal sind Spendensammlungen sehr
hilfreich. Menschen mit Behinderungen brauchen oftmals zusätzliche Mittel, um Arztkosten, häusliche
Umbauen (перестройка) oder andere Ausgaben abzudecken. Man kann dabei helfen, die Mittel
aufzubringen(доставать), beispielsweise durch soziale Medien. Man kann auch einem Verein der
Behindertenhilfe vor Ort oder den bundesweiten Wohlfahrtsorganisationen wie Deutsches Rotes Kreuz,
Caritas, Diakonie, Malteser, Johanniter spenden (пожертвовать).

Man kann sich auch ehrenamtlich engagieren, beispielsweise in der Organisation von
Freizeitaktivitäten. Dies sind Kinderfreizeiten, musische Kurse, offene Treffens und vieles mehr. Es gibt auch
viele Sozialprojekte, in denen man Menschen mit Behinderungen versorgen und betreuen kann. Die
Betroffenen leben zum Beispiel in Heimen oder kommen zur Betreuung in Gesundheits- und
Rehabilitationszentren. Eine andere Möglichkeit ist der Fahrdienst. Hier werden behinderte Menschen zu
Arztbesuchen, Freizeitaktivitäten oder anderen Anlässen gefahren, um ihnen die Teilhabe am
gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Jeder kann Mitdenken und Verständnis aufbringen, doch geht das in unserem hektischen Alltag allzu oft
vergessen. Wenn Nicht-Betroffene mitdenken würden, dass man zum Beispiel keine Autos in den
Behindertenparkplatz parken sollte, wäre der Alltag der Betroffenen sehr viel einfacher.

Inklusion

In Deutschland leben 83 Millionen Menschen, jeder achte davon hat eine Behinderung. Tendenziell
werden Menschen mit Behinderung separiert. Sie können zwar eine Schule besuchen, arbeiten und von zu
Hause ausziehen, aber die Schule ist meist eine Förderschule, der Arbeitgeber häufig eine
Behindertenwerkstatt und die Wohnung entpuppt sich (оказываться) oft als Heim.
Die Inklusion versteht sich als Gegenentwurf (контрпроект) dazu. In einer inklusiven Gesellschaft
müssen behinderte Menschen ihre Bedürfnisse (потребность) nicht an die Gegebenheiten (данность)
anpassen, sondern die Gegebenheiten werden auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten (быть рассчитанным под
кого-то). In der Praxis kann das bedeuten, dass ein Mensch mit einer Lernbehinderung seine
Behördenschreiben in Leichter Sprache erhält, Kinder mit Behinderung auf eine allgemeine Schule gehen und
Blinde Mitarbeiter mit einer Sprach-Software am Computer genauso schnell und effektiv wie sehende Kollegen
arbeiten. Dazu gibt es in einer inklusiven Gesellschaft Leitsysteme für Behindertenparkplätze, Fahrstühle an
allen S- und U-Bahnen, Rampen, breite Türen, behindertengerechte Toiletten und vieles mehr, was zur
ungebremsten Mobilität und Teilhabe beiträgt.

Aus Sicht ihrer Befürworter liegen die Vorteile der Inklusion auf der Hand. Zum einen hilft sie den
Menschen, ihr Potenzial entfalten (расправлять, распускаться). Zum anderen sorgt sie für mehr soziale
Gerechtigkeit. Auch für einen Betrieb kann sich die Inklusion rechnen. Es lohnt sich, Menschen mit
Behinderung zu beschäftigen: Sie sind wertvolle Fachkräfte und besonders loyale Mitarbeiter. Das Arbeitsklima
wird sich auch definitiv verbessern. Manchmal besitzen behinderte Menschen auch besondere Fähigkeiten,
die den Unternehmen zugutekommen. Mitarbeiter mit dem Asperger-Syndrom sind beispielsweise
außerordentlich gründlich.

Die Gegner sehen die Sache kritischer. Sie fürchten, dass behinderte Menschen in einer inklusiven
Gesellschaft unter Leistungsdruck geraten (попасть) und überfordert sind. Diskutiert wird auch darüber, ob
behinderte Kinder in einer allgemeinen Schule die notwendige Förderung erhalten, die sie benötigen.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Inklusion ein schönes Ziel ist. Niemand soll zu ihnen
sagen: Das kannst du nicht. Das Leben in der Gesellschaft soll so gestaltet sein, dass alle Menschen am
gesellschaftlichen Leben teilhaben können.
_________________________________________________________________
In Deutschland gibt es Gesetze für Menschen mit Behinderung: Nach diesen Gesetzen haben Menschen
mit Behinderung das Recht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Wenn sich zum Beispiel ein Mensch mit
Behinderung für einen Job bewirbt, darf der Arbeitgeber ihn nicht wegen seiner Behinderung ablehnen.

Inklusion bedeutet die vollständige und selbstverständliche Einbindung aller Menschen in die
Gesellschaft. Ziel ist die umfassende Teilhabe aller an der Gesellschaft und zwar unabhängig von ihrer
Herkunft, dem Geschlecht oder Alter sowie unabhängig von ihren Fähigkeiten oder Einschränkungen wie etwa
Behinderungen.

Schulische Inklusion

In Deutschland leben 83 Millionen Menschen, jeder achte davon hat eine Behinderung. Tendenziell
werden Menschen mit Behinderung separiert. Sie können zwar eine Schule besuchen, arbeiten und von zu
Hause ausziehen, aber die Schule ist meist eine Förderschule, der Arbeitgeber häufig eine
Behindertenwerkstatt und die Wohnung entpuppt sich oft als Heim. Die Inklusion versteht sich als
Gegenentwurf dazu. In einer inklusiven Gesellschaft müssen behinderte Menschen ihre Bedürfnisse nicht an
die Gegebenheiten anpassen, sondern die Gegebenheiten werden auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. In der
Praxis kann das bedeuten, dass beispielsweise Kinder mit Behinderung auf eine allgemeine Schule gehen.

Aus Sicht ihrer Befürworter liegen die Vorteile der Inklusion auf der Hand. Studien zeigen, dass
behinderte Schüler mit einer Lernbehinderung deutlich besser in einer allgemeinen Schule lernen. Das
gemeinsame Lernen fördert außerdem soziale Fähigkeiten aller Schüler wie Toleranz und Hilfsbereitschaft.
Außerdem werden auf diese Weise Kinder mit Behinderung besser auf das „echte“ Leben und die
Selbstständigkeit vorbereitet.

Einige Eltern haben jedoch Bedenken, dass ihre nicht behinderte Kinder in Inklusionsklassen zu kurz
kommen. Kinder mit Behinderung können das Lerntempo bremsen, weil ihre Bedürfnisse und ihr Verhalten
den Ablauf des Unterrichts stören können. Diskutiert wird auch darüber, ob behinderte Kinder in einer
allgemeinen Schule die notwendige Förderung erhalten, die sie benötigen. Es gibt auch Förderschüler, die sich
überfordert, ausgegrenzt und alleingelassen fühlen. Lehrer fühlen sich auch oft überfordert. Ein weiterer
Stolperstein (камень преткновения) ist die Ausstattung in den Schulen. Nicht alle Gebäude sind barrierefrei
und müssten entsprechend umgebaut werden.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass schulische Inklusion heute häufig und kontrovers diskutiert wird.
Einerseits bietet sie viele Möglichkeiten für die behinderte Kinder, andererseits müssen die Bedenken der
Gegner nicht einfach von der Hand gewiesen werden. Meiner Meinung ist, dass sich die Bildungschancen der
Kinder in keinem Fall nicht verschlechtern dürfen.

Ist wissenschaftlicher oder technischer Fortschritt immer positiv?


Wissenschaft entwickelt sich seit Jahrhunderten und hat das Leben der Menschen ganz verändert.
Wissenschaftliche und technische Fortschritte haben unser Leben erleichtert, doch wie bei allen Sachen gibt es
auch eine dunkle Seite.
Heutzutage haben wir viele wissenschaftliche und technische Entdeckungen gemacht. Die Erfindung
des Computers gehört zu den größten Erfindungen der Welt. Es ist unmöglich, modernes Leben ohne
Computer vorzustellen. Er ist heute in Industrie, Landwirtschaft, Medizin, Arbeitsumfeld, Schulen und auch im
Alltag breit verwendet und seine Verwendungsmöglichkeiten erweitern sich jeder Tag. Unser Alltag ist mit dem
Fernsehen oder dem Auto bequemer als früher geworden. Mit dem Handy können wir einfach
kommunizieren. Viele Krankheiten wurden geheilt, zum Beispiel Pocken.
Jedoch haben wissenschaftliche Schritte ebenso einige negative Aspekte. Der Bedarf an das
sogenannte modernes Leben schadet unserer Umwelt. Schadstoffe, Abgase, Abwässer, Emissionen, Müll: Alle
diese umweltschädigenden Folgen des technischen Fortschritts zerstören unseres Planeten. Globale
Wirkungen sind zum Beispiel der Klimawandel, die Ozonschichtzerstörung, die Regenwaldvernichtung oder die
Verschmutzung der Weltmeere. Vergessen wir auch Atomkatastrophen wie Japan oder Tschernobyl nicht. Ein
anderer Beispiel zu erwähnen ist Internet. Internet, das alles schnell, besser und produktiver machen soll, birgt
auch Nachteile mit sich. Die Internet-Sucht ist seit kurzem als Krankheit anerkannt.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass Fortschritt nicht aufzuhalten ist. Trotzdem zwar er nötig und
gut ist, aber die Menschen sollen mehr auf die Folgen achten, denn alles hat ein Für und Wider.
****************************************

Ausbildung oder Studium

Heutzutage wächst das Problem der weiteren Ausbildung der Jugendlichen in Deutschland ständig. Es
gibt viele Diskussionen über die Vorteile und Nachteile dieses Problems. Aber mehr und mehr sagen die
jungen Leute ihre „ja“ für das Studium. Obwohl, die Anderen andere Meinung haben. Ich werde dieses Thema
ausführlicher betrachten.

Offensichtlich haben beide Optionen einige Vorteile und Nachteile. Einerseits bietet die Ausbildung
eine außergewöhnliche Möglichkeit an, früh sein eigenes Geld zu verdienen, andererseits der Statistik nach
Nicht-Akademiker geringer bezahlt werden. Andere große Vorteile der Ausbildung sind eine kurze
Einarbeitungszeit und keine Bücher, von denen man schon keine Lust hat. Im Gegenteil behaupten viele
Jugendlichen, dass das Studium mehrere Chancen hat. Mit vielseitigen Interessen ist es möglich, eine gute
Arbeit zu finden, die sich höher bezahlt wird. Außerdem vermuten die Schüler, die Arbeitslosigkeit in der
Zukunft zu vermeiden.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich das Studium wählen. Mein wichtiges Argument besteht darin, dass
das akademische Studium mehr Vorteile hat. Es entwickelt sich nicht nur den Gesichtskreis, sondern auch die
Kompetenzen, die für den künftigen Beruf am wertvollsten sind. Dessenungeachtet meinen viele Gegner, dass
die Ausbildung nicht so anstrengend ist und schnell ein Start ins Leben macht.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass das Problem der Wahl zur künftigen Karriere stark diskutiert wird.
Das würde bedeuten, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Fragen
außerordentlich wichtig für die deutschen Jugendlichen ist.

Wohnen während des Studiums (zB Studentenwohnheim)

Die Frage nach der Unterkunft während des Studiums ist für viele Studierende sehr aktuell. Es gibt
verschiedene Möglichkeiten: Man kann in einem Studentenwohnheim wohnen, in einer Wohngemeinschaft
(WG), eine Wohnung mieten oder weiter im Elternhaus bleiben.

Bei den Eltern zu wohnen ist praktisch und spart Kosten. Das geht natürlich nur, wenn die Eltern in der
Nähe der Uni wohnen oder die Anbindung sehr gut ist. Für viele ist auch von Vorteil, dass sie in der gewohnten
Umgebung bleiben. Wer im „Hotel Mama“ wohnt, muss sich nicht um den Haushalt kümmern. Viele junge
Leute finden es aber viel interessanter von der Familie unabhängig zu sein.
Die meisten Studenten entscheiden sich dafür, in einer WG zu wohnen. Einer der größten Vorteile der
WG ist die Möglichkeit, sich die anfallenden Kosten mit den Mitbewohnern zu teilen. Das betrifft nicht nur die
Miete, sondern auch die Kosten für z.B. Internetanschluss. Außerdem ist es in einer WG nie einsam. Die
Argumente dagegen sind, dass man sich an die Gemeinschaftsregeln halten muss und es auch zu Konflikten
über Reinigung/Müllentsorgung/Lärm kommen kann.
Das Wohnheim ist für Studenten eine gute Möglichkeit, während des Studiums günstig
unterzukommen. Die Zimmer im Wohnheim sind meist möbliert, was spart Geld. Aber die Plätze sind rar und
die Wartezeiten oft lang.
Leben in einer eigenen Wohnung ist meistens die teuerste Lösung. Man kann seine Zeit frei gestalten,
kann sich aber einsam fühlen. Außerdem ist eine eigene Wohnung in Großstädten für Studenten oft
unbezahlbar.

Es ist somit nicht leicht, in dieser Diskussion zu einem einheitlichen Ergebnis zu kommen. Für jede der
Wohnmodelle gibt es gute Gründe, aber alle Möglichkeiten haben auch Nachteile. Die richtige Entscheidung
gibt es nicht. Jeder muss selbst herausfinden, welche Argumente im individuellen Fall überwiegen.

Studiengebühren – pro contra

In Deutschland gibt es zunehmende Diskussionen darüber, ob Studierende an der Finanzierung ihrer


Hochschulausbildung beteiligt (участвующий) werden sollen. Diskussionen Pro und Contra Studiengebühren
sind stark und ständig. Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Wenn Studenten ihr Studium bezahlen, können sie auf diese Weise die Lernbedienungen verbessern.
Jede Institution wird sich bemühen, für Studenten besonders attraktiv zu werden, die besten Professoren
anzuziehen (привлекать), die angenehmste Lernumgebung zu schaffen. Studiengebühren tragen unter
anderem zur sozialen Gerechtigkeit bei. Ohne Studiengebühren wird das Studium durch Steuergelder
finanziert. So kann es passieren, dass Menschen die Lehre finanzieren, die weder selbst, noch ihre Kinder,
studieren. Im Falle von Studiengebühren übernimmt dies zu einem großen Teil Studierende. Außerdem
werden Studenten für ihr Geld auch mehr von der Universität einfordern (требовать). So engagieren
Studenten sich mehr und das kommt ihrer eigenen Bildung zu Gute.

Die Gegner von Studiengebühren behaupten dagegen, dass das Geld oft dazu genutzt wird, um
Haushaltslöcher der Univerwaltung zu stopfen (штопать, затыкать). Um Studiengebühren richtig einzuteilen,
braucht man eine Kontrolle, die nicht immer möglich ist. Außerdem haben nicht alle die Möglichkeit, ihr
Studium zu bezahlen. Deshalb werden Studiengebühren jungen Menschen aus den einkommensschwachen
Schichten der Gesellschaft den Zugang (доступ) zum Studium erschweren. Muss man einen Studienkredit
aufgrund der Studiengebühren aufnehmen, beginnt man das Berufsleben mit einem Schuldenberg. Es kann
zur Abwanderung in Länder ohne Studiengebühren kommen.

Meiner Meinung nach ist die kostenlose Bildung ein hohes Gut unserer Gesellschaft. Durch die
Einführung der Studiengebühren würde vielen Menschen die Chance für ein Studium genommen. Ich glaube,
dass im Fall der Studiengebühren die Universitäten auch kostenlose Plätze anbieten sollten, um den jungen
Leuten aus den armen Familien den Zutritt zum Studium zu ermöglichen.
___________________________
Bei Studiengebühren handelt es sich um Beiträge, die die Studenten regelmäßig zahlen müssen, damit
sie am Studium teilnehmen können.

Studiengebühren – Methoden

Während des Studiums müssen Studenten neben dem Lebensunterhalt (расходы на жизнь) auch
Kosten für Bücher, andere Studienmaterialien und den öffentlichen Nahverkehr abdecken. Wer nicht von zu
Hause mit dem nötigen Kleingeld versorgt wird, muss sich mit anderen Quellen über Wasser halten. Es gibt
einige Möglichkeiten, um das Studium zu finanzieren: BAföG, Studienkredit, Bildungsfonds oder Studienfonds,
Stipendium, Jobben, Duales Studium.

Der Begriff BAföG steht für die staatliche Unterstützung von Studierenden, die im
Bundesausbildungsförderungsgesetz geregelt ist. Zur Verfügung steht die Förderung Studierenden an
Fachhochschulen, Akademien oder Universitäten. Bis auf einige Ausnahmen ist die Studienfinanzierung vom
Einkommen der Eltern abhängig. BAföG ist zur einen Hälfte der Zuschuss (пособие), zur anderen Hälfte das
Darlehen (ссуда, займ). Das bedeutet, dass 50% der Förderung zurückgezahlt werden muss.

Mit einem Studienkredit leihen sich Studierende Geld von der Bank, um ihr Studium zu finanzieren. Die
Zinsen (%, м.р.) für die Rückzahlung sind am unteren Rand der üblichen Konditionen.

Bildungs- oder Studienfonds werden von Unternehmen, Stiftungen, oder Privatpersonen gegründet.
Ausgewählte Studienbewerber erhalten während ihrer Ausbildung Geld von diesem Studienfonds. Nach dem
Studienabschluss zahlen Studenten beim Eintritt in das Berufsleben einen Prozentsatz (%) ihres Einkommens
für einen bestimmten Zeitraum zurück.

Ein Stipendium muss nicht zurückbezahlt werden. Es ist die Unterstützung des Studiums, die von
politischen Parteien, Konzernen und religiösen Organisationen, die ihre soziale Verantwortung demonstrieren
wollen, zur Verfügung gestellt wird. Neben der finanziellen Unterstützung erhalten viele Stipendiaten auch
soziale Förderung wie Sommercamps, Einladungen zu verschiedenen Tagungen (заседание), Alumni-
Netzwerke und Auslandspraktika. Wichtige Kriterien für die Auswahl der Bewerber sind Talent, Noten und
soziales Engagement.

Viele Studierende arbeiten neben dem Studium und finanzieren so einen Teil ihres Lebensunterhalts.

Ein duales Studium verbindet ein Studium an einer Universität mit der Praxis im Unternehmen.
Studierende sind als Auszubildende in einem Betrieb angestellt und bekommen jeder Monat eine Vergütung
(оплата, возмещение) für ihre Arbeit.

Ein Job für Studenten

Es wird heutzutage oft diskutiert, ob ein Job für Studenten nötig ist. Heute gibt es für Studierenden
viele Möglichkeiten, während des Studiums zu jobben. Studenten können im Call-Center oder im Restaurant
arbeiten, als Eisverkäufer oder Pizzalieferant Geld verdienen. Bei einer Diskussion über Studentenjobs werden
kontroverse Meinungen vertreten.
Die Befürworter vertreten die Meinung, dass eine solche Arbeit viel Positives beinhaltet(содержит).
Zum einen kann der Job die finanzielle Situation des Studenten verbessern, was besonders wichtig ist, wenn
der Student keine Unterstützung durch die Eltern hat. Zum anderen erlaubt ein Job, erste Erfahrungen im
Berufsleben zu sammeln, auch wenn der Student später in einer anderen Branche (отрасль) arbeiten wird.
Der Job kann auch helfen, Kontakte zu knüpfen, die für die Karriere nützlich sein könnten.

Im Gegensatz dazu behaupten die Gegner, dass ein Studentenjob viele Nachteile mit sich bringt. Zum
einen ist es sehr stressig, gleichzeitig zu studieren und zu arbeiten. Nicht alle können diese Doppelbelastung
bewältigen und im Ergebnis leiden die Leistungen im Studium. Zum anderen bleibt kaum noch Freizeit, was
aber für junge Menschen oft wichtig ist.

Aus meiner Sicht überwiegen die Nachteile, aber manchmal kann der Studienjob eine Notwendigkeit
sein.

****************************

Ganztagschulen (Alternativen, zB privat organisierte Betreuung am Nachmittag)

Eine Ganztagsschule ist eine Schule mit dem Ziel, Schüler während eines großen Teils des Tages
unterzubringen (размещать). Im Gegensatz zu einer normalen Schule wird hier Mittagessen und zusätzliche
Betreuung angeboten. In der Regel endet ein Tag zwischen 16 und 17 Uhr.

Ganztagsschulen sind vor allem für berufstätige und alleinerziehende Eltern attraktiv. Der Vorteil der
Betreuung in der Schule liegt darin, dass Kinder nicht den Ort wechseln müssen. Nach den Unterrichten
bleiben sie in der Schule, machen seine Hausaufgaben und bekommen Unterstützung beim Lernen.
Ganztagsschule bietet außerhalb der Unterrichtszeiten eine Vielzahl an kreativen, kulturellen, sportlichen und
wissenschaftlichen Angeboten, so bekommen auch Schüler aus sozial schwachen Familien ein vollwertiges
Freizeitangebot. Zusätzlich wird die Beziehung zwischen Schülern und Lehrern gestärkt.

Als Nachteil der Ganztagsschulen wird der abnehmende Einfluss der Eltern auf ihre Kinder gesehen.
Außerdem behaupten die Kritiker, dass Kindern zu viel Freizeit verlieren und sie in den Schulen überfordert
werden könnten. Auch die längere Arbeitszeit und Anforderungen an das Schulpersonal kann als Nachteil
gesehen werden.

Nicht jede Schule bietet eine Nachmittagsbetreuung an. Die sinnvolle Alternative ist dann der Hort. Das
Angebot entspricht dem einer Ganztagsschule, aber es befindet sich jedoch nicht auf dem Schulgelände.
Andere Möglichkeit ist eine Tagesmutter, die die Kinder in deren Zuhause betreut. Von allen Optionen
ist dies in der Regel die teuerste. Der Vorteil ist jedoch, dass die Kinder in ihrem gewohnten Umfeld bleiben.
Insbesondere Kinder, die sich in der Schule unwohl fühlen, könnten davon profitieren.
Auch das familiäre Netzwerk ist eine Möglichkeit, die Betreuung nach der Schule zu organisieren.
Onkels, Tanten und auch Großeltern können die Kinder nach der Schule betreuen, bis sie von den Eltern
abgeholt werden.

Ganztagsschulen werden in Deutschland immer beliebter. Eltern sollten allerdings Vor- und Nachteile
abwägen, bevor sie sich für eine Ganztagsschule für ihr Kind entscheiden.

Sind Schulnoten notwendig?


Seit einigen Jahren wird in Deutschland viel über das Bildungssystem diskutiert. Die meisten Schulen
verlassen sich bei der Beurteilung der Schüler oft auf die Schulnoten, weil sie eine landesweite
Vergleichbarkeit schaffen. Mittlerweile fragt man sich auch, ob eine spätere Notengebung sinnvoll wäre.

Schulnoten sind in der Regel ein gutes Mittel, um Schüler einzuschätzen (оценивать) und ihr
Leistungsniveau einzuordnen (расположить). Von "Sehr gut" bis "Nicht genügend" ist ein klares und
nachvollziehbares (понятная) Beurteilungssystem gegeben. Schüler bekommen eine klare Rückmeldung über
ihr derzeitiges Leistungsniveau, was fördert ihren Leistungswille (мотивация). Kinder lernen auch mit
Misserfolgen umzugehen. Wenn sie eine schlechte Note bekommen, ermöglicht es aus Fehlern zu lernen und
es beim nächsten Mal besser zu machen.

Für keine Notengebung spricht aber, dass es dadurch keinen ärger mit den Eltern wegen schlechter
Noten geben würde. Der Schüler wird zur Selbstständigkeit und Selbstverantwortung erzogen, da er selbst
einschätzen muss, wie viel er lernt und was er noch nicht kann. Konstante schlechte Noten können Schüler
demotivieren und ihnen das Gefühl geben, ein Versager (неудачник) zu sein. Das Gefühl weniger Wert zu sein
als andere ist für Kinder und Jugendliche eine große Belastung. Außerdem ist die Notengebung in einigem
Maß vom subjektiven Empfinden des jeweiligen Lehrers abhängig.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass viele Länder die Schulnoten schon abgeschafft haben. Moderne
Unterrichtskonzepte versuchen Schüler positiv zu motivieren, statt mit Druck Leistungen zu erzwingen. Aus
meiner Sicht wäre es sinnvoll, Notengebung zum Beispiel erst ab der vierten Klasse einzusetzen.

Schuluniformen

Heutzutage wird das Thema „Schuluniform“ oft diskutiert. Während es in vielen Teilen der Welt üblich
ist, sich an eine Kleiderordnung zu halten, ist dies in Deutschland noch untypisch. Jede Schule entscheidet
diese Frage für sich selbst.

Zu diesem Thema gibt es verschiedene Meinungen. Es gibt Menschen, die überzeugt sind, dass
Schuluniformen mehr Vorteile haben. Die gleiche Bekleidung stärkt das Gemeinschaftsgefühl unter Schülern,
die ihre Zugehörigkeit zur Schule fühlen. Ein weiteres Argument dafür ist, dass Schüler sich keine Gedanken
mehr über die Kleidung machen müssen, sondern können sich auf andere Themen konzentrieren. Es ist auch
wichtig, dass Schuluniformen alle sozialen Unterschiede ausgleichen. Auf diese Weise kann Mobbing
verhindert werden. Insbesondere ärmere Kinder, denen die Eltern nur wenige Klamotten zur Verfügung stellen
können, profitieren von diesem Punkt.

Es gibt auch entgegensetzte Meinung. Viele Menschen glauben, dass Schuluniformen unnötig sind.
Ihrer Meinung nach führt diese Art der Bekleidung zu einer Gleichmacherei. Kleidung ist eine
Ausdrucksmöglichkeit für Kinder und Jugendliche. Bei einer einheitlichen Schuluniform bleibt die Freiheit und
Identität auf der Strecke. Außerdem führt die Schuluniform zu einer Abgrenzung (размежевание) gegenüber
Schülern anderen Schulen. Es wird auf einen Blick deutlich, welches Kind das Gymnasium besucht und welches
Kind lediglich zur Hauptschule geht. Außerdem können die Kosten für Schuluniformen für die Eltern sehr hoch
sein, insbesondere, wenn mehrere Kinder einer Familie ausgestattet werden müssen.

Aus meiner Sicht hat die Schuluniform mehr Nachteile. Eine einheitliche Schuluniform kann zwar dazu
beitragen, Konflikte zu reduzieren, aber sie löst keine sozialen und kulturellen Probleme im heutigen
Schulalltag. Meiner Meinung nach reicht es, nur ein paar Regeln einzuführen, zum Beispiel keine freizügige,
übermäßig auffällige oder ablenkende Kleidung in der Schule zu tragen.

Wozu noch Hausaufgaben

Hausaufgaben und Schule gehören zusammen wie Sommer und Sonne. Doch immer wieder wird der
Sinn von Hausaufgaben hinterfragt. Tragen sie wirklich effektiv zum Lernen bei oder gehören sie schon längst
abgeschafft? Ich gebe ein paar Gedanken dazu.
Einerseits sind Hausaufgaben wichtig zum Üben. Manche Sachen versteht man erst, wenn man es übt,
und die Zeit in der Schule reicht oft nicht, um den Lernstoff in ausreichendem Umfang (объем) zu üben.
Hausaufgaben sind sinnvoll vor allem bei geisteswissenschaftlichen (гуманитарные) Fächern oder Sprachen
als Ergänzung zum Unterricht oder als Vorbereitung auf neuen Stoff. Denn hier müssen die Schüler trainieren,
wie man richtig recherchiert, formuliert oder freie Texte schreibt. Auch bei Vokabeln ist das Wiederholen
wichtig.
Andererseits bedeuten Hausaufgaben für viele Schüler und Eltern vor allem Stress und Streit. Während
manche Eltern drohen mit Internet- und Fernsehentzug (лишение), können viele Eltern gar nicht helfen oder
haben dafür keine Zeit. Schwächere Schüler, bei denen die Eltern wenig helfen können, werden dadurch noch
weiter benachteiligt. Ein weiteres Argument dagegen ist, dass wegen der Hausaufgaben Schüler keine Zeit für
Freunde und Hobbys haben. Außerdem machen viele Schüler oft die Hausaufgaben unreflektiert und
phantasielos. Viele Lehrer klagen heute, dass Schüler ihre Hausaufgaben nicht mehr selbst machen, sondern
sie fertig aus dem Internet downloaden.
Als eine Lösung ist es möglich, Hausaufgaben während der Schulzeit zu integrieren. Es kann spezielle
Schulstunden sein, in denen Übungsaufgaben aus allen Fächern erledigt werden können. Die Stunden werden
von Lehrkräften geleitet, die bei Fragen und Problemen statt der Eltern helfen können.
Sollten Hausaufgaben also ganz abgeschafft werden? Die Frage ist nicht eindeutig zu beantworten.
Hausaufgaben an sich sind keine schlechte Sache, denn gerade der Übungsaspekt spricht dafür. Jedoch sollte
man die Art und Weise von Hausaufgaben überdenken. Auch das Bestrafen beim Nichtmachen ist nicht
besonders sinnvoll.

Smartphones im Unterricht – ja oder nein?

Wir leben heute in einer digitalen Welt und Handys gehören zum Alltag aller Jugendlichen dazu. Aber
sollten sie im Klassenzimmer benutzt werden dürfen oder gehören die Smartphones in der Schule in die
Tasche? Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Das Hauptargument gegen die Verwendung von Smartphones liegt in der fast grenzenlosen
Möglichkeit bei Tests oder Schularbeiten zu schummeln (обманывать, списывать). Lösungen können
entweder gegoogelt, von Freunden im Chat erfragt oder von vorbereiteten Fotos abgelesen werden. Die
Gegner behaupten auch, dass die Konzentration und Aufmerksamkeit der Schüler leiden. Viele Schüler sind in
mehreren sozialen Netzwerken aktiv. Sobald erhalten sie eine Nachricht, ist die ganze Aufmerksamkeit sofort
verflogen. Die Bedenken liegen auch in der Richtung von Datenschutz. Viele und strenge Rahmenrichtlinien
müssen beachtet (соблюдать) werden, um die Daten der Schüler richtig zu schützen. Ein weiteres Argument
dagegen ist, dass ob die ständige Nutzung der Smartphones in der Schule erlaubt ist, steigt die Gefahr nach
einer Handysucht enorm.

Für Handys in der Schule spricht die Tatsache, dass man mithilfe moderner Smartphones schnell und
problemlos Informationen finden kann. So wird viel Zeit gespart, die Schüler für andere Arbeiten nutzen
können. Inhalte des Unterrichts können auch in einer Vielzahl von Formaten erfasst (охватывать) werden, z. B.
durch Videos, Bilder, Texte, Podcasts. Medienkompetenz wird vermittelt (передавать). Die Schüler lernen,
Quellen zu hinterfragen und sensibel mit ihren Daten umzugehen. Auch machen Verbote Handys noch
reizvoller. Schüler werden Handys einfach heimlich im Unterricht für Privates nutzen.

Der Fortschritt (прогресс) ist nicht aufzuhalten (задерживать). Die heutigen Schüler sollten heute
bereits mit digitalen Medien aufwachsen - auch in der Schule. Natürlich dürfen die Bedenken der Gegner nicht
einfach von der Hand gewiesen werden, sondern müssen mitgedacht und berücksichtigt werden. Dennoch
überwiegen aus meiner Sicht die Pro-Argumente.

Laptop in der Schule


Wir leben heute in einer digitalen Welt und Computer gehört zum Alltag aller Jugendlichen dazu. Aber
sollte er im Klassenzimmer benutzt werden dürfen? Ich gebe ein paar Gedanken dazu.

Das Hauptargument gegen die Verwendung von Laptops liegt in der fast grenzenlosen Möglichkeit bei
Tests oder Schularbeiten zu schummeln (обманывать, списывать). Lösungen können entweder gegoogelt,
von Freunden im Chat erfragt oder von vorbereiteten Fotos abgelesen werden. Die Gegner behaupten auch,
dass die Konzentration und Aufmerksamkeit der Schüler leiden. Wenn jeder seinen eigenen Laptop mit in die
Schule nimmt, können sie auf die Idee kommen, den Laptop für Privates während des Unterrichts zu nutzen.
Auch der finanzielle Aspekt spielt eine wichtige Rolle. Manche Schüler aus finanziell schwachen Familien
können sich den eigenen Computer nicht leisten und werden dadurch hervorgehoben und ausgegrenzt.

Für Laptops in der Schule spricht die Tatsache, dass man mithilfe moderner Technik schnell und
problemlos Informationen finden kann. So wird viel Zeit gespart, die Schüler für andere Arbeiten nutzen
können. Inhalte des Unterrichts können auch in einer Vielzahl von Formaten erfasst (охватывать) werden, z. B.
durch Videos, Bilder, Texte, Podcasts. Schüler werden auch besser Computerkenntnisse bekommen.

Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Die heutigen Schüler wachsen bereits mit digitalen Medien auf. So
sollten sie diese Medien auch in der Schule nutzen können. Natürlich dürfen die Bedenken der Gegner nicht
einfach von der Hand gewiesen werden, sondern müssen mitgedacht und berücksichtigt werden. Dennoch
überwiegen aus meiner Sicht die Pro-Argumente.

Einsatz von digitalen Medien im Unterricht

Wir leben heute in einer digitalen Welt und die Digitalisierung ist schon längst in unserem Leben
angekommen. Der Bereich der Bildung ist keine Ausnahme. Immer mehr Schulen führen technologische
Erreichungen in ihren Unterrichtsmethoden ein.

Meiner Meinung nach ist der Einsatz der Technologien im Unterricht sehr vorteilhaft. Tablets,
interaktive Whiteboards und auch althergebrachte (стародавний) Overhead-Projektoren können das
Unterrichtsgeschehen auf vielen Ebenen bereichern (обогатить). Digitale Medien ermöglichen eine interaktive
Darstellung von Informationen, und komplexe Materialien können grafisch präsentiert werden (bspw. durch
3D-Animationen). Inhalte des Unterrichts können auch in einer Vielzahl von Formaten erfasst werden, z. B.
durch Videos, Bilder, Texte, Podcasts. Dadurch werden die Unterrichte animierter gestaltet, und die
Lerneffizienz Lernender wird steigern. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Lehrkräfte durch verschiedene
Lehrplattformen Unterrichtsmaterial flexibler anpassen können. So beispielsweise erhalten Studierende
personalisierte Lerninhalte, die auf ihre Lerninteressen und Lernfähigkeiten zugeschnitten sind. Außerdem
können Lehrer mithilfe Lern-Apps individuelle Fortschritte der Schüler besser kontrollieren.

Trotzdem wird das Umsetzen eine große Herausforderung für Schulen und Lehrenden. Zunächst kommt
die Frage der Finanzierung, weil die Ausstattung eines digitalen Klassenzimmers viel Geld kostet. Themen wie
Service und Wartung (тех.обслуживание) sind gerade in den Schulen nicht genügend implementiert
(встроено), sodass technische Probleme den Ablauf des Unterrichtes stören können, weil die meisten Lehrer
technisch noch nicht versiert (опытный) genug sind. Wenn jeder seinen eigenen Laptop oder Tablet mit in die
Schule nimmt, können sie auf die Idee kommen, diese für Privates während des Unterrichts zu nutzen.
Darüber hinaus werden Kopfrechnen und Rechtschreibung der Lernenden leiden, da ihnen diese Dinge durch
Medien abgenommen werden. Vom Datenschutz ganz zu schweigen. Was passiert eigentlich mit all den Daten,
die bei der Nutzung der Lehrplattformen gesammelt werden?

Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Die heutigen Schüler wachsen bereits mit digitalen Medien auf. So
sollten sie diese Medien auch in der Schule nutzen können. Natürlich dürfen die Bedenken der Gegner nicht
einfach von der Hand gewiesen werden, sondern müssen mitgedacht und berücksichtigt werden. Dennoch
überwiegen aus meiner Sicht die Pro-Argumente.

Sollen Jungen und Mädchen zusammen im Unterricht lernen?


In manchen Staaten wird es diskutiert darüber, ob Jungen und Mädchen getrennt oder zusammen
unterrichtet werden sollen.
Die Befürworter der gemischten Klassen argumentieren, dass die Schule die Vorbereitung auf das
Leben ist, und Gleichberechtigung (равноправие) als dessen Teil in der Schule nicht fehlen darf. Schüler an
geschlechtsspezifischen Schulen haben oft ein Fremdbild vom anderen Geschlecht. So werden Stereotype
gefördert. An koedukativen Schulen erlernen Schüler den Umgang mit dem anderen Geschlecht, was im Leben
wichtig ist, da auch im späteren Beruf das andere Geschlecht vertreten sein wird.
Doch gibt es auch Argumente für Unterrichte in homogenen Gruppen. An getrennten Schulen können
die unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten und Interessen individueller gefördert werden und so optimale
Voraussetzungen für beide Geschlechter geschafft werden. Ab der Pubertät kommt ein weiterer Aspekt für
eine Trennung in Geschlechtergruppen dazu: Um das Interesse des anderen Geschlechts zu erwecken, werden
verschiede Maßnahme benutzt. Es kann das Arbeitsklima stören und vom eigentlichen Unterricht ablenken.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Positionen gleich schwerwiegende Argumente haben.
Eine Lösung könnte eine gemischte Schule mit z.B. getrennten spezialisierten Fächern wie Mathematik sein.
Unterrichte zu Hause
In Zeiten der Corona-Pandemie wird das Wort „Homeschooling“ wie selbstverständlich verwendet.
Aber das Homeschooling unter Corona-Bedingungen ist nicht gleichzusetzen (приравнивать) mit
Hausunterricht. Hausunterricht bedeutet, dass die Eltern als Pädagogen gelten und die Kinder abseits von
öffentlichen Schulen unterrichten. Hausunterricht wird in Deutschland gesetzlich verboten, in vielen anderen
Länder aber erlaubt (Australien, Großbritannien, Kanada, USA, Frankreich, Italien, Österreich). Doch welche
Vor- und Nachteile bietet der Unterricht zu Hause?
Bei dieser Unterrichtsform haben Eltern viele Freiheiten in der Unterrichtsgestaltung. Durch die
individuelle Förderung können alle Faktoren, beispielsweise das Lerntempo, angepasst werden. Eltern können
genau auf die Bedürfnisse und Interessen ihre Kinder eingehen. Die Unterrichtszeiten und die Ferienzeiten für
den Urlaub können selbst gewählt werden. Die Lernatmosphäre ist bei den Eltern auch sehr ungezwungen
(непринужденный). Es gibt kein Mobbing und keinen negativen Gruppendruck. So leidet das Kind nicht unter
Schulstress.
Für die Eltern ist der Hausunterricht jedoch mit hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand (расходы,
м.р.) verbunden. Lernstoff muss selbst vorbereitet werden. Eltern müssen entweder ganz auf den Job
verzichten oder können nur Teilzeit arbeiten. Nicht vergessen werden sollten auch die Aufwendungen
(затраты) für das Schulmaterial, die beim Homeschooling selbst getragen werden müssen. Beim
Hausunterricht fehlen auch die sozialen Kontakte. Dadurch bekommt das Kind nur eine mangelnde
Vorbereitung auf das Leben außerhalb des häuslichen Umfeldes. Außerdem kann die Konzentrationsfähigkeit
im eigenen Heim schwer sein. Die Ablenkung und Versuchung (искушение) durch die gewohnte Umgebung
und allgegenwärtiges (вездесущий) Spielzeug ist eine große Herausforderung.
Kinder zu Hause zu unterrichten sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Eltern sollten
verstehen alle zeitlichen und finanziellen Aufwände. Möglicherweise wäre Homeschooling eine geeignete
Alternative in Ausnahmesituationen, wie beispielsweise bei langer Krankheit oder Behinderungen.
Mobbing

Das Thema „Mobbing und Gewalt gegen Mitschüler“ ist heute leider noch aktuell. In den Nachrichten
hört man wieder von Mobbingfällen in Schulen.

Einer der wichtigsten Gründe für Mobbing ist wohl die Intoleranz der meisten Jugendlichen
heutzutage. Deshalb werden oft ausländische Schüler zu Mobbingopfern. Der finanzielle Aspekt kann auch der
Grund für Mobbing sein. Nur die Schüler mit den neusten und teuersten Kleidungsstücken oder Handys liegen
im Trend. Schüler ohne Markenkleidung werden zum Außenseiter (аутсайдер), und von anderen rücksichtslos
(бесцеремонно) gemobbt.

Als eine sehr wichtige Gegenmaßnahme halte ich, dass der betroffene Jugendliche seine Eltern oder
einen Lehrer informiert. Sehr sinnvoll scheint mir auch, die Eltern der betroffenen Schüler mit dem Täter und
dem Mobbingopfer zu einem Gespräch einzuladen. In manchen Fällen ist den Eltern gar nicht bekannt, was ihr
Kind in der Schule macht, und durch ein solches Gespräch bessert sich die Lage oftmals. Zudem können auch
Mitschüler zum Stoppen des Mobbings beitragen, wenn sie sich nicht heraushalten (держаться в стороне),
sondern sich konkret auf die Seite des Opfers stellen und den betroffenen Schüler bei Beleidigungen oder
Angriffen (нападение) verteidigen. Bei einem schweren Mobbingfall halte ich einen Schulverweis
(исключение) des Täters notwendig.

Ich denke, wenn sich in der Gesellschaft als Ganzes nichts ändert, wird die Anzahl der
Mobbingopfer nicht zurückgehen. Nut richtige Erziehung, Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft können
die Situation verbessern.

********************************

Berufserfahrung im Ausland (zB Ausbildungsjahr im Ausland)

In der heutigen Zeit ist es einfacher als je zuvor eine Auslandserfahrung zu sammeln. Es kann ein
Auslandssemester, ein Praktikum, ein ehrenamtliches Jahr oder eine längere Festanstellung sein. Für viele
Menschen ist der Auslandsaufenthalt (пребывание за границей) attraktiv, da er viele Chancen, neue
Herausforderungen und vielfältige Möglichkeiten bietet.

Neben der Möglichkeit, ein neues Land kennenzulernen, spielen auch die beruflichen Vorteile eine
wichtige Rolle. Wer Auslandserfahrung sammelt, legt damit wichtige Grundsteine für die weitere Karriere. Der
Umgang mit fremden Kulturen und neuen Menschen führt zu einer persönlichen und beruflichen Entwicklung.
Arbeit im Ausland gibt auch bessere Sprachkenntnisse. Zumindest Englischkenntnisse werden perfektioniert,
wenn nicht sogar eine weitere Sprache erlernt. Arbeiten im Ausland bedeutet auch, an neuen
Herausforderungen wachsen zu müssen. Das fördert Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Flexibilität.
Außerdem hat man bei der Arbeit im Ausland die Gelegenheit, das Kontaktnetz auszubauen.

Einen Job im Ausland zu beginnen, das ist immer eine Herausforderung. Man muss plötzlich mit
Kollegen arbeiten, die nicht seine Muttersprache sprechen. Man muss sich außerdem an ein ganz neues Leben
und eine neue Umgebung gewöhnen, der Alltag wird ganz anders aussehen. Darüber hinaus müssen Freunde,
Familie oder Partner häufig zurückgelassen werden. Auswandern, ob auf bestimmte oder unbestimmte Zeit, ist
auch teuer. Ausgaben reichen (протягиваются) vom Flugticket bis hin zu Anschaffungen (приобретение), die
geplant oder ungeplant nötig werden. Häufig muss auch mit viel Bürokratie gerechnet werden
(Arbeitserlaubnis, Ämter, Versicherungen, Visumsantrag, etc.)

Sein Leben für ein paar Jahre ins Ausland zu verlagern, braucht natürlich Mut. Auf einer anderen
Sprache zu kommunizieren und alles zu planen, kann anstrengend sein. Allerdings ist ein Auslandsaufenthalt
ein Erlebnis, der sowohl persönliche als auch berufliche Entwicklung mit sich bringt.

Sabbatjahr im Beruf

Das Sabbatjahr bezeichnet eine berufliche Auszeit von bis zu einem Jahr, die Mitarbeiter nehmen
können, ohne den eigenen Arbeitsplatz zu verlieren. Nach dem Sabbatical kehren sie in der Regel wieder in
ihren früheren Job zurück und machen mit der Karriere da weiter.
Das Sabbatjahr kann für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen Vorteile haben. Arbeitnehmer
nutzen häufig diese Zeit, um ihre Gesundheit zu stärken oder drohendem Burn-Out-Syndrom zu begegnen.
Viele Menschen nehmen ein Sabbatjahr, um sich fortzubilden und seine Karrierechancen zu erhöhen. Es kann
um Computerkenntnisse, Sprachen, Rhetorik, fachliche Weiter-Qualifikation etc. gehen. Manche Arbeitnehmer
nutzen die Zeit auch, um sich beruflich komplett neu zu orientieren. Natürlich kann die Zeit auch für private
Dinge wie Reisen genutzt werden. Während einer Reise kann man sich entspannen, seine
Fremdsprachenkenntnisse verbessern und seinen beruflichen und persönlichen Horizont erweitern. Einige
Arbeitnehmer nehmen eine Auszeit von ihrem Beruf, um sich für soziale Projekte im Bereich Kinder, Armut,
Umwelt oder Politik zu engagieren.
Die Arbeitnehmer, die ein Sabbatjahr genommen haben, kehren in der Regel gestärkt wieder in den
Beruf zurück: Oft haben sie an Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen, haben
Auslandserfahrung gesammelt, haben Sprachen gelernt beziehungsweise Sprachkenntnisse verbessert, haben
neue und motivierende Erfahrungen gesammelt etc. Somit werden sie für das Unternehmen wertvoller. Ein
weiterer Grund für Unternehmen, dem Sabbatjahr grundsätzlich offen und positiv gegenüber zu stehen, ist
Unternehmen für junge und hochqualifizierte Jobsuchende attraktiver zu machen.
Aus meiner Sicht ist ein Sabbatjahr in jedem Fall ein persönlicher Gewinn. Wenn ein Sabbatjahr also gut
geplant ist, können beide Seiten – Arbeitgeber wie Arbeitnehmer – sowohl kurzfristig als auch langfristig
profitieren.
__________________________________________________
Der Begriff „Sabbatical“ stammt vom hebräischen „Sabbat“
Finanzierung
* Teilweiser Gehaltsverzicht im Vorfeld: Arbeit von 40 Stunden, aber lediglich Bezahlung von 20 Stunden, um
im Sabbatjahr dann wiederum die Entgeltfortzahlung zu sichern
* Langzeitarbeitskonto: Nicht verbrauchte Urlaubstage und Überstunden nutzen
* Unbezahlter Sonderurlaub mit Verzicht auf eine Entgeltfortzahlung / Freistellung

Moderne Arbeitszeitmodelle

Digitalisierung, Unabhängigkeit und Flexibilität werden immer wichtiger in der modernen Gesellschaft
und Arbeitsmodelle ändern sich entsprechend. Moderne Arbeitsmodelle bewegen sich weg von einem 9-to-5
Job hin zu mehr Unabhängigkeit und Flexibilität des Arbeitsplatzes in Ort und Zeit.
Um für junge und hochqualifizierte Jobsuchende attraktiv zu sein, reichen ein hohes Gehalt und andere
finanzielle Leistungen nicht mehr aus. Flexible Arbeitszeitmodelle und digitale Arbeitsplätze machen das
Unternehmen attraktiver. Mitarbeiter sind zufriedener und motivierter, wenn ihnen mehr Freiheiten
eingeräumt (допускать) werden und die Work-Life-Balance stimmt. Das erhöht die Produktivität und die
Leistungsfähigkeit im Job. Vor allem für Geschäftsleute, die viel unterwegs sind und auch am Flughafen, in der
Bahn oder im Hotel arbeiten, sind moderne Arbeitsmodelle in Kombination mit einem digitalen Arbeitsplatz
enorm wichtig geworden, um weiterhin produktiv zu bleiben und die Zeit sinnvoll zu nutzen.
Es gibt allerdings auch einige Nachteile. Neben der Selbstorganisation braucht man ein gutes Stück
Selbstdisziplin. Soziale Kontakte sind auch deutlich reduzierter als bei der Anwesenheitspflicht. Viele
Mitarbeiter können auch zwischen Freizeit und Arbeitszeit nur schwer trennen. Wer arbeiten kann, wann er
will, macht das häufig rund um die Uhr. Die Folge sind unbezahlte Überstunden, Wochenendarbeit und
psychische Belastung durch zusätzlichen Stress.
Moderne Arbeitsmodelle gewinnen immer mehr an Bedeutung – sowohl für Unternehmen als auch für
Arbeitnehmer. Flexibilität und Unabhängigkeit werden immer wichtiger in der Zukunft werden, um die
Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen.

*******************
Die meisten Arbeitszeitmodelle lassen heutzutage eine freie Gestaltung der Arbeitszeiten zu und
basieren zum größten Teil auf Vertrauen seitens des Unternehmens, dass die Aufgaben wirklich erfüllt werden.
Remote-Arbeitsplatz ermöglicht Arbeitnehmern das Arbeiten an einem Ort ihrer Wahl. Mit einem
Laptop und eine gute Vernetzung funktioniert das beispielsweise auf dem Sofa, unterwegs in der Bahn oder in
einem Café.
Jobsharing bedeutet, dass zwei oder mehrere Mitarbeiter sich einen einzelnen Arbeitsplatz teilen. So
können beispielsweise zwei Arbeitnehmer jeweils (соответственно) exakt die Hälfte der Stunden arbeiten
oder sich die sämtlichen (все) Aufgaben zu gleichen Teilen teilen.
Im 4-Tage-Woche Modell werden die Aufgaben in 4 statt 5 Tagen erledigt. Die Mitarbeiter haben mehr
Zeit zum Entspannen, was sorgt für eine bessere mentale und körperliche Gesundheit und wirkt sich natürlich
auch positiv auf die Produktivität aus.
Co-Working-Spaces sind sehr beliebt geworden. Freiberufler, kleinere Start-ups oder digitale Nomaden
nutzen solche modernen Arbeitsplätze als Ersatz für das klassische Büro. Hier werden Arbeitsplätze und
Infrastruktur (Netzwerk, Drucker, Scanner, Telefon, Beamer (проектор), Besprechungsräume) zeitlich befristet
(ограниченно по времени) zur Verfügung gestellt. Es ist zum einen günstiger und zum anderen erlaubt
Teammeetings oder Geschäftstermine.
Bei der Gleitzeit (скользящий график) haben Mitarbeiter keinen festen Arbeitsstart und -endpunkt, sie
können quasi kommen und gehen, wann sie wollen, solange sie ihre festgelegte wöchentliche Stundenzahl
erfüllen. Meistens gibt es jedoch eine Kernarbeitszeit, in der Arbeitnehmer auf jeden Fall anwesend sein
müssen. In dieser Zeit werden oftmals Meetings abgehalten (проводить).
Bei der Vertrauensarbeitszeit erfassen (регистрировать) Mitarbeiter kaum die genauen Arbeitszeiten.
Mitarbeiter bestimmen selbst den Arbeitsort und die Zeit und können somit die Arbeit den Terminen,
Bedürfnissen oder Aufgaben anpassen. Zwar wird eine wöchentliche Stundenzahl vereinbart (согласовывать),
jedoch ist es bei der Vertrauensarbeit hauptsächlich relevant, dass Aufgaben unabhängig vom Zeitaufwand
erledigt werden.
Mittagschlaf im Büro

Aufgrund eines Leistungstiefs (низкая производительность) zwischen 13 und 15 Uhr sind viele
Mitarbeiter nach dem Mittagessen müde und der Körper ruft nach Ruhe und Schlaf. Der positive Effekt vom
Mittagsschlaf ist mittlerweile (между тем) wissenschaftlich belegt. Trotzdem ist Schlafen am Arbeitsplatz in
westlichen Ländern noch lange kein Standard.
Die Befürworter betonen die Vorteile. Ein Mittagsschläfchen ist eine ideale Kraftquelle, die den Stress
abbaut und gegen Burn-out und Depressionen hilft. Wenn man 15-20 Minuten Mittag schläft, gewinnt man
wieder Energie, um am Nachmittag produktiv weiterzuarbeiten. Nach einer Erholungsphase ist man
leistungsfähiger und fitter, kann sich besser konzentrieren und die Reaktion verbessert sich. Wenn man gegen
den Schlaf ankämpft, bedeutet es Stress für unseren Körper. Mittagsschlaf sollte jedoch zwischen 10 bis 30
Minuten liegen und diese Zeit nicht überschreiten (превышать), weil man sonst in eine Tiefschlafphase fällt
und danach mit einer Schlaftrunkenheit (сонливость) aufwacht.
Es gibt allerdings auch einige Nachteile. Schlafen im Büro kann körperliche Schmerzen durch schlechte
Schlafpositionen verursachen, weil nur kaum einige Firmen einen Ruheraum für den Mittagsschlaf haben.
Mittagsschlaf hat in deutschen Unternehmen ein schlechtes Bild. Wenn jemand am Schreibtisch einnickt
(задремать), schadet es dem Image des Angestellten.
Ich bin der Meinung, dass wenn man die Gelegenheit dazu hat, ist ein kurzes Mittagsschläfchen
empfehlenswert. Besonders geeignet ist ein Mittagsschlaf für Berufstätige, die bei ihrer Arbeit volle
Konzentration erbringen müssen.
Stress am Arbeitsplatz

In unserer modernen Gesellschaft ist Stress bei der Arbeit ein wichtiges Thema. Immer erreichbar sein,
viele Aufgaben gleichzeitig erledigen, Termin- und Leistungsdruck: All das kann zu psychischen Belastungen
führen – und im schlimmsten Fall sogar zur Arbeitsunfähigkeit.
Für Stress am Arbeitsplatz gibt es verschiedene Gründe. In vielen Unternehmen haben die Mitarbeiter
eine sehr hohe Arbeitsbelastung. Sie müssen viel Arbeit in kurzer Zeit schaffen oder viele Aufgaben gleichzeitig
erledigen und stehen deshalb dauernd unter Druck. Ein Problem ist auch, dass sich viele Arbeitnehmer in ihrer
Freizeit nicht mehr richtig erholen können. Durch Handys sind sie für ihre Arbeitgeber ständig erreichbar –
auch am Wochenende. Für emotionalen Stress sorgt häufig auch ein schlechtes Arbeitsklima.
Stress am Arbeitsplatz hat verschiedene negative Folgen. Man verliert Konzentration, wird nervös oder
reizbar (раздражительный). Das beeinflusst die Qualität der Arbeit. Die Folge von psychischen Belastungen
können Motivationsverlust und Erschöpfung sein. Stress im Job hat nicht nur Auswirkungen auf das Gemüt
und die Produktivität, sondern auch direkt auf den Körper. Wenn Angestellte lange Zeit gestresst sind, können
sie Krankheiten wie Burn-out, Depression, permanente Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder sogar
Herzerkrankungen bekommen. Im schlimmsten Fall können sie überhaupt nicht mehr arbeiten.
Entspannung ist die oberste (высший) Maßnahme für Stressbewältigung. Man sollte regelmäßige
Pausen einlegen, auch hilft die Bewegung. Joggen, Fahrradfahren oder ruhigere Beschäftigungen wie Yoga
oder Meditation reduzieren das Stressniveau. Auch Unternehmen können und sollten etwas gegen die
übermäßige Belastung ihrer Mitarbeiter tun. Die möglichen Lösungen sind Teilzeitmöglichkeiten, Homeoffice-
Modelle oder Sabbaticals. Auch eine freundliche Atmosphäre im Unternehmen kann helfen, damit sich alle
besser fühlen.
Zum Schluss würde ich sagen, dass das Problem des Stresses bei der Arbeit stark diskutiert wird. Das
würde bedeuten, dass sich viele Menschen dafür interessieren und die Lösung dieser Frage außerordentlich
wichtig für sie ist.
Verbesserung des Arbeitsklimas in Firmen

Arbeitsklima hat entscheidenden Einfluss auf Mitarbeiter. Wer sich wohlfühlt, arbeitet gut und gerne.
Zahlreiche Studien belegen, dass die allgemeine Mitarbeiterzufriedenheit einen enormen Einfluss auf die
Produktivität, Effizienz und Leistungsstärke hat.
Wichtige Faktoren eines guten Arbeitsklimas sind die freundliche Zusammenarbeit mit Arbeitskollegen,
eine als sinnvoll empfundene (воспринимать, чувствовать) Tätigkeit und Förderungsmöglichkeiten durch den
Arbeitgeber. Mangelnde Kommunikation, das Gefühl, gegen die eigenen Werte zu arbeiten, oder Konflikte mit
den Kollegen: All das sind typische Ursachen für ein Arbeitsklima, das als negativ empfunden wird. Eine
steigende Fehlerquote, sinkende Motivation bis hin zu gesundheitlichen Problemen und Entlassungen können
die Folgen sein. Damit wird klar: Ein schlechtes Arbeitsklima belastet nicht nur einzelne Mitarbeiter, sondern
letztlich das gesamte Unternehmen.
Führungskräfte können eine Menge zu einem positiven Betriebsklima beitragen. Neben dynamischer
Kommunikation und gemeinsamen Aktivitäten prägen Lob und Anerkennung die Stimmung in großem Maß.
Ein freundlicher Umgangston ist genauso schwerwiegend wie gegenseitige Wertschätzung und Respekt.
Gleichzeitig muss auch Kritik möglich sein – solange sie konstruktiv ist. Das Unternehmen sollte seinen
Mitarbeitern berufliche Perspektiven bieten und Weiterentwicklung ermöglichen. Eine einfache Methode, um
das Arbeitsklima familiärer zu gestalten, ist ein Teamevent oder das Angebot von Firmensport. Wichtig sind
auch konkrete Dinge wie zum Beispiel die Gestaltung des Arbeitsplatzes. Denn auch ein Schreibtisch mit
ausreichendem Licht, frischer Luft und dem richtigen Bürostuhl trägt erheblich zur Leistungssteigerung bei.
Ein gesundes Arbeitsklima spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die langfristigen
Erfolgschancen des Unternehmens geht. Denn nur wenn sich Mitarbeiter in einem Betrieb wohl fühlen,
werden sie sich gerne engagieren und erfolgsorientiert handeln.

Fit und gesund am Arbeitsplatz

Langes Starren auf den Bildschirm, stundenlanges Sitzen und Fastfood zum Mittagessen – das sieht der
Arbeitstag für viele Berufstätige aus. Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, leidet oft unter Stress, Müdigkeit und
Konzentrationsschwierigkeiten. Wer gegen diese Zustände ankämpfen will, muss an den Ursachen ansetzen
(начинать).
Sitzen über einen längeren Zeitraum ist oft mit Kopf- und Rückenschmerzen oder
Nackenverspannungen (напряжение шеи) verbunden. Eine Vielzahl von Berufstätigen klagt heutzutage über
Beschwerden an der Wirbelsäule (позвоночник). Wichtig ist deshalb ergonomisch richtige Schreibtische und
Bürostühle zu haben. Kurze und einfache Büroübungen können auch diese Verspannungen im Nacken- und
Schulterbereich und davon resultierenden Kopfschmerzen vorbeugen und Auflockerung (расслабление
мышц) schaffen. Andere wichtige Vorbeugungsmaßnahme ist die Bewegung. Man kann zur Arbeit zu Fuß
gehen oder zumindest Rad statt Auto fahren. Man kann auch so oft wie möglich die Treppe statt des Fahrstuhls
nutzen und während der Telefonate aufstehen und umhergehen.
Die Mittagspause ist ebenso wichtig, um den Kopf wieder frei zu kriegen und neue Energie zu tanken.
Man sollte, wenn möglich, nach draußen gehen, sich bewegen und frische Luft schnappen (подышать свежим
воздухом). Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung. Ideal wäre es, selbst zu Hause zu kochen und eine
Portion mitzunehmen, anstatt Fastfood wie Pizza, Döner und Pommes zu nehmen. Wer mittags eine Kantine
besucht, sollte Gemüse oder Salat kombiniert mit Kartoffeln oder Vollkornangeboten essen, um alle Nährstoffe
zu erhalten, die für den Körper wichtig sind. Gesunde Zwischenmahlzeiten sind Obst, Joghurt oder Nüsse.
Trinken ist auch essenziell für eine gesunde Lebensweise, am besten Wasser, ungesüßter Tee und keine
zuckerhaltigen Softdrinks.
Digitale Nomaden
Digitale Nomaden sind Personen, die ortsunabhängig mit digitalen Technologien arbeiten und einen
Lebensstil wie Nomaden führen. Digitale Nomaden sind meist jung und arbeiten in Branchen wie Design, IT,
Redaktion, Medien, Tutoring oder Consulting.
Der größte Vorteil des nomadischen Lebens ist die Freiheit zu leben, wo man möchte. Mit nur 30
Urlaubstagen pro Jahr ist es unmöglich, eine solche Vielfalt an Ländern und Kulturen kennenzulernen, wie ein
Leben als Digitaler Nomade ermöglicht. Normalerweise gibt es auch mehr Freiheiten, seine Arbeitszeiten zu
bestimmen, weil man meist keine feste Arbeitszeit hat. Als digitaler Nomade ist man in keinem Urlaub und
muss natürlich auch Geld verdienen, aber man hat die Freiheit in einer Stadt mit niedrigen
Lebenshaltungskosten zu leben, sodass man deutlich weniger Geld zum Leben braucht.
Aber dieser Lebensstil hat auch Nachteile. Man sieht seine Familie und alte Freunde seltener. Durch
social Media ist es heutzutage zwar einfacher in Kontakt zu bleiben, aber digitale Kommunikation kann
physische Treffen nicht ersetzen. Häufig muss auch mit viel Bürokratie gerechnet werden (Ämter,
Versicherungen, Visumsantrag, etc.). Es ist auch schwieriger Gewohnheiten beizubehalten (сохранять
привычки). Ein Beispiel ist Ernährung und Fitness. Wenn man in einer neuen Stadt ankommt, muss man
erstmal herausfinden, wo man die richtigen Lebensmittel kaufen kann und wo man diese zubereiten kann.
Darüber hinaus muss man in jeder Stadt ein neues Fitnessstudio finden und kurze Mitgliedschaften sind
oftmals teuer. Man ist außerdem neuen Risiken ausgesetzt (подвержен) wie ZB hohe Kriminalitätsraten,
exotische Krankheiten, geringe Verkehrssicherheit, politische Instabilität, Diebstahlrisiko. Die meisten Risiken
lassen sich jedoch durch gute Planung minimieren.
Jede Entscheidung im Leben bringt neue Probleme und Herausforderungen mit sich. Ortsunabhängiges
Arbeiten ist deshalb auch nicht die Antwort auf alle Probleme, sondern ein Trade-off von Problemen. Als
digitaler Nomade tauscht man ein Bündel von Problemen gegen ein neues Bündel von Problemen ein. Digitale
Nomaden tauschen Sicherheit und Komfort gegen Freiheit und Abenteuer ein.

Die Bewerbung

Die Bewerbung für einen deutschen Arbeitgeber unterscheidet sich gründlich (основательно) von der
Bewerbung, die für einen russischen Arbeitgeber geschrieben wird. Bei der Bewerbung in Deutschland ist es
empfangen (принято) den Arbeitgeber eine Bewerbungsmappe vorzulegen (предъявлять). Eine
Bewerbungsmappe ist ein spezieller Ordner, der folgende Bewerbungsunterlagen enthält: ein Deckblatt, ein
Anschreiben, ein Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Zertifikaten, die Referenz von den letzten
Arbeitsplätzen.
Das Deckblatt ist das erste Dokument in der Bewerbungsmappe. Es enthält den Namen, den
Nachnamen und die Kontaktdaten sowie ein Foto.
Im Anschreiben erläutert (пояснять) man den Grund, warum er für die geöffnete Leerstelle passt. Das
gibt eine kurze Beschreibung der Fähigkeiten und positiven Eigenschaften.
Ein Lebenslauf ist in der Regel tabellarisch. Die folgenden Daten sind angegeben: persönliche Daten
(Nach-, Vor-, und Vatersname, Adresse, Geburtsdatum, Familienstand); Daten über berufliche Erfahrungen;
Ausbildung; berufliche Fähigkeiten, Errungenschaften (достижения); persönliche Eigenschaften, Interessen.
In den Ordner soll man auch Kopien der Zeugnisse (аттестат), Zertifikate, Urkunden (грамота,
свидетельство) und Auszeichnungen (награды), die für diesen Job relevant sind, legen.
Die Referenz wird in der freien Form geschrieben. Die wichtigste Voraussetzung für die richtige
Anordnung (расположение) ist das Vorhandensein (наличие) von Kontaktdaten, Datum, Stempel und
Unterschrift des Vorgesetzten, der die Referenz gegeben hat.
Bewerbung ohne Anschreiben – die Vor- und Nachteile

Der Lebenslauf ist das Herzstück einer Bewerbung – da sind sich alle Experten einig. Aber über ein
Anschreiben werden kontroverse Meinungen vertreten. In vielen Branchen zählt ein Anschreiben bei der
Bewerbung zum Standard, einige Unternehmen haben jedoch auf ein Anschreiben schon verzichtet.
Die Befürworter einer Bewerbung ohne Anschreiben behaupten, dass ein Anschreiben keinerlei
(никакой) Zusatzinformationen gegenüber dem Lebenslauf beinhaltet. Denn vielen Bewerbern fällt es schwer,
ein ansprechendes (привлекательный), präzises (точный) und gut formuliertes Anschreiben zu verfassen
(сочинить). Sie setzen daher auf Floskeln (пустая фраза) und Standardformulierungen. Außerdem ist das
Anschreiben für viele Berufsgruppen (vor allem im Handwerk) im Grunde ohnehin nicht entscheidend, weil sie
in ihrem Beruf nicht gut schriftlich formulieren können müssen. Schließlich muss die Motivation sowieso im
persönlichen Gespräch geklärt werden.
Trotzdem gibt es wichtige Argumente, die für das Anschreiben sprechen. Wer auf ein Anschreiben
verzichtet, verzichtet auch auf die Gelegenheit, die eigene Motivation darzustellen und die eigenen Stärken
und Kompetenzen zu unterstreichen und hervorzuheben (подчеркивать). Das ist insbesondere dann ein
Nachteil, wenn der Lebenslauf eigentlich nicht optimal zur Stellenausschreibung passt. Denn dann gilt es zu
erklären, weshalb (почему) man sich dennoch für die Stelle interessiert und welche Qualifikationen man
mitbringt. Außerdem muss man sich Gedanken zur Motivation sowieso vor dem Vorstellungsgespräch machen
und es kann nichts schaden, das auch schriftlich auszuformulieren.
Wer hat keine Zeit oder Lust, ein ausgeklügeltes (заумный, замысловатый) Anschreiben zu verfassen,
für den kann ein kurzes Anschreiben (Zum Beispiel per E-Mail) oftmals die beste Wahl sein: Es bietet die
Chance für Bewerber Zeit zu sparen, und trotzdem Interesse zu wecken. Man beantwortet einfach die Fragen:
„Warum ich?“ und „Warum will ich diesen Job haben?“ – kurz und knackig (в двух словах). Dies ist
beispielsweise in Russland sehr üblich, wo kein Anschreiben bei der Bewerbung erforderlich ist.
Ein richtig gut verfasstes Anschreiben kann die Chancen auf den Job nämlich erhöhen. Allerdings kann
ein schlecht formuliertes Standard-Anschreiben auch das Gegenteil bewirken. Ob man die Bewerbung mit
oder ohne Anschreiben einreicht (подавать), sollte daher gut durchdacht sein.

Bewerbung

In jedermanns Leben muss man das Thema "Bewerbung" mindestens einmal erfahren und daneben
gibt es viele signifikante Faktoren für eine erfolgreiche Bewerbung.
Von meinem Standpunkt aus gewinnt die vollständige Vorbereitung auf die wichtige Zeugnisse an
großer Bedeutung, da diese uns in die Lage versetzet, um einen ersten guten Eindruck zu machen. Im
Bewerbungsschreiben müssen die Bewerber nicht nur detaillierte Informationen formulieren, sondern auch
Rechtschreibfehler vermeiden.
Bei einem Vorstellungsgespräch müssen die Arbeitnehmer in der Lage sein, um die Teamfähigkeit und
Verantwortungnsbereitschaft darzulegen. Sie sollten hervorheben, dass sie auch fähig sind, alleine zu arbeiten,
wenn die Aufgaben es verlangen. Dies sind die Eigenschaften, mit denen die Bewerber die Chance auf den
neuen Job wesentlich erhöhen können.
Keiner von uns möchte bei einem Vorstellungsgespräch spät kommen. Eine kleine Verspätung kann
einen mäßigen Eindruck im Gedächtnis unseres Chefs verankern. Im Grunde ist der erste Eindruck sicherlich
das Wichtigste.
Zusammenfassend kann man sagen, bevor man ein Bewerbungsformular bei irgendeiner Firma
abschickt, ist die perfekte Vorbereitung auf das kommende Vorstellungsgespräch nicht zu vernachlässigen.

Der Erfolg im Beruf


In der modernen Gesellschaft sind die Meinungen über die Definition von beruflichem Erfolg getrennt.
Für den einen ist eine Beförderung (повышение) oder finanzielle Unabhängigkeit wichtig, für den anderen
aber eine gute Work-Life-Balance. Manche wollen eine Führungsposition, andere machen lieber eine
horizontale Karriere und probieren verschiedene Bereiche (область) aus oder werden Fachexperten auf ihrem
Gebiet (сфера, область). In der Definition von beruflichem Erfolg gibt es deshalb unterschiedliche
Bedeutungen und darüber lässt sich nicht streiten.
Es gibt viele Faktoren, die die Aufstiegschancen positiv beeinflussen können. Der familiäre Hintergrund
wird als ein wichtiger Karrierefaktor betrachtet. Kinder aus Akademikerfamilien oder Kinder von erfolgreichen
Eltern werden mit größerer Wahrscheinlichkeit ebenfalls beruflichen Erfolg haben. Motivation und Ambition
sind auch einen Grundstein für den beruflichen Aufstieg (повышение). Wer keine Ziele hat, kann auch nichts
erreichen. Um seine Karriere sicherzustellen (обеспечивать), sollte man sein Wissen auf seinem Beruf
vertiefen und sich ständig weiterbilden. Dafür kann man Konferenzen und Seminare besuchen oder an
verschiedenen Kursen teilnehmen. Teamfähigkeit, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit, Disziplin und
Professionalität: Diese Eigenschaften wirken sich auch positiv auf den Erfolg im Beruf aus.
Im Arbeitsumfeld ist Wettbewerb unter Kollegen normal und kann sie sogar produktiver,
leistungsfähiger und kreativer machen. Ein gewisses Maß an Wettbewerb drängt die Arbeitnehmer, die beste
Leistungsfähigkeit zu erreichen. Außerdem leistet die Konkurrenz auch einen Beitrag zur Selbstmotivation.
Unser Job ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Allerdings entscheidet jeder die Definition
des beruflichen Erfolgs für sich selbst und verfolgt seinen eigenen beruflichen Weg.

Wettbewerb unter Mitarbeitern


In jedem Team gibt es Mitarbeiter, die besser sein wollen als andere. Sie verfolgen ehrgeizig
(честолюбиво, амбициозно) ihre beruflichen Ziele. Ein gewisses Maß an Wettbewerb kann sehr wertvoll sein
und Mitarbeiter leistungsfähiger und kreativer machen. Es kann aber auch zu Konflikten im Team führen.
Es gibt zwei Arten der Konkurrenz: die inhaltlichen Konkurrenz und die persönlichen Konkurrenz. Bei
der inhaltlichen Konkurrenz konkurrieren Mitarbeiter durch ihre Leistungen miteinander. Zum Beispiel: Wer
hat das beste Konzept, die genialste Idee. Diese Form von Konkurrenz ist für ein Team unglaublich förderlich.
Sie sorgt für Innovation und auch dafür, dass sich die Mitarbeiter in ihrer Arbeit vergleichen, über Inhalte
diskutieren und im besten Fall voneinander lernen.
Bei der persönlichen Konkurrenz gerät (попасть, очутиться) das gemeinsame Ziel aus dem Fokus und
die Zusammenarbeit funktioniert nicht mehr. Statt miteinander zu reden, misstrauen die Mitarbeiter einander
und legen sich gegenseitig Steine (здесь - препятствия) in den Weg. Das kann dazu führen, dass andere im
Team sich unwohl fühlen, krank werden oder den Arbeitgeber wechseln. Diese Art Wettstreit ist fatal für die
Teamarbeit – und letztlich für das Unternehmen.
Damit der Wettbewerb fair bleibt, musste der Vorgesetzte den inhaltlichen (содержательный)
Wettbewerb durch klare Aufgaben und Lob fördern und die Bemühungen aller Mitarbeiter anerkennen.
Kommt es immer öfter zu Konflikten im Team, sollte die Führungskraft eingreifen (вмешаться). Zunächst sollte
der Chef mit den Mitarbeitern reden. Ändere sich das Verhalten nach dem Gespräch nicht, müsste der
Vorgesetzte über eine Kündigung nachdenken. Ansonsten (в противном случае) leidet das ganze Team und
letztlich auch die Arbeit.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass Wettbewerb unter Kollegen im Arbeitsumfeld an sich keine
schlechte Sache ist. Wichtig ist, dass die Konkurrenz inhaltlich statt persönlich bleibt.

Siezen oder Duzen


Oft ist es gar nicht so einfach, zu entscheiden, ob man beim SIE bleiben soll oder zum DU übergehen
kann. Die Pro- und Kontra-Argumente variieren je nach Situation. Die Einflussfaktoren allerdings bleiben
dieselben: Knigge (этикет), Kultur, Ethik, Rangordnung, Zeitgeist (дух времени) und noch viele weitere.
Die Vorteile des Duzens im Büro liegen klar auf der Hand. Das Vertrauen der Mitarbeiter untereinander
wird gestärkt, ebenso das Gemeinschaftsgefühl und der Teamgeist. Hierarchien werden flacher, und
kommunikative Hürden (барьер, препятствие) werden abgebaut. Es entsteht eine lockere Arbeitsatmosphäre.
Das Duzen sorgt auch für schnellere Integration neuer Mitarbeiter, unabhängig vom Alter oder der
Nationalität. Das Duzen schafft Nähe, kann aber auch zu distanzloser Kommunikation führen und den
respektvollen Umgang erschweren. Vor allem Frauen berichten, dass sie das Duzen oft als Eindringen in die
persönliche Komfortzone betrachten. Schließlich entsteht mit dem Duzen die Neigung, private Dinge am
Arbeitsplatz zu thematisieren.
Mit dem Siezen wird in der Kommunikation automatisch Höflichkeit, Zurückhaltung (сдержанность)
und Respekt gezeigt. Das Siezen sorgt für Kommunikation auf Augenhöhe. Das Siezen wirkt respektvoller und
diskreter (тактично), gerade bei Konflikten oder schwierigen Gesprächen. Leider wirkt sich auch das Siezen
unter Umständen negativ aus. Es kann als steif (жесткий), altmodisch und distanziert ausgesehen werden. Es
kann auch als störend empfunden werden, wenn Kollegen schon lange und gut zusammenarbeiten, und sich
einander verbunden fühlen.
Grundsätzlich ist im Geschäftsleben oder bei neuen Kontakten zunächst das Sie die korrekte Ansprache
und gerade im beruflichen Umfeld wird dadurch eine notwendige Distanz gewahrt (удовлетворить). Im
Unternehmen wird das Duzen von oben nach unten angeboten, der Chef bietet es dem Mitarbeiter an, die
älteren Kollegen den jüngeren.

**********************************

Schönheitsoperation
Im Forum stieß (наткнуться на) ich auf einen Artikel zum Thema Schönheitsoperation. Heutzutage wird
dieses Thema stark diskutiert und bei dieser Diskussion werden kontroverse Meinungen vertreten. Ich möchte
daher auch meine Meinung äußern.

Schönheitsoperationen werden heutzutage bei den jungen Menschen immer beliebter. Einer der
wichtigsten Gründe dafür ist das zunehmende Bedürfnis nach der idealen Schönheit. Mit einer ästhetischen
Chirurgie versuchen junge Leute Mängel an ihrem Aussehen zu beseitigen (устранять) und dadurch attraktiver
und selbstbewusster (уверенный в себе) werden. Es ist auch möglich, mit einer Schönheitsoperation
körperliche Behinderung zu beheben (устранять). Wenn Menschen mit einer angeborenen Missbildung
(уродство) zur Welt kommen (z.B. Hasenscharte), dann kann eine Schönheitsoperation die einzige Möglichkeit
sein, jemanden ein normales Leben zu ermöglichen. Auch bei der Beseitigung (устранение) von Verletzungs-
oder Operationsfolgen kann die Schönheitschirurgie einen wichtigen Beitrag leisten: z.B. Beseitigung von
Narben (шрамы).

Zwar bringt die Schönheitsoperation viele Vorteile mit sich, birgt (таить) ein solcher Eingriff trotzdem
Risiken. Vor allem ist die Narkose immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Und da die
Schönheitsoperation keine lebensnotwendige Operation ist, setzt man seine Gesundheit unnötigerweise aufs
Spiel (рисковать). Dazu kommt die Frage der Kosten. Eine Schönheitsoperation ist mit hohen Kosten
verbunden. Viele haben einfach nicht das Geld dafür und verschulden sich deswegen. Zudem kann das
Ergebnis einer Schönheitsoperation sehr enttäuschend sein bis hinzu einem unnatürlichen Aussehen.

Meiner Meinung nach besteht es neben der Schönheitsoperation noch zahlreiche Möglichkeiten, um
das Aussehen schöner zu machen. Einige Methoden sind beispielsweise Schminken und gut ausgewählte
Kleidung. Man kann auch mehr Gewicht auf eine ausgewogene Ernährung und Sport legen, um sich fit zu
halten und dadurch sich attraktiver zu machen. Regelmäßiges Training und gesunde Ernährung helfen auch
seine Gesundheit zu kräftigen.

Zusammenfassend ist eine Schönheitsoperation an sich keine schlechte Sache. Trotzdem muss man alle
Für und Wieder sorgfältig abwägen, bevor man etwas an seinem Körper operieren lässt.

Sollten Kinder Make up Artikel benutzen?

Ob die Kinder sich schminken dürfen, ist eine Streitfrage unserer Gesellschaft. Viele Eltern diskutieren
hitzig darüber, ab welchem Alter ihre Töchter Make-Up tragen dürfen.

Man kann es jungen Mädchen nicht verübeln (сердиться на кого-то за что-то, +D), dass sie sich
schminken wollen. Oftmals will ein kleines Mädchen ein Make-Up, einfach weil die Mutter es vorlebt. In
Zeitschriften, dem Fernsehen und dem Internet wird Schminke den Mädchen auch vorgelebt. Außerdem
tragen wahrscheinlich viele ihrer gleichaltrigen Mitschüler bereits Make-Up, weil sie viel älter auszusehen
versuchen, als sie es eigentlich sind.

Allerdings sind Kosmetika erst ab einem gewissen Alter geeignet. Man sollte nicht zu früh damit
beginnen. An der ersten Stelle steht der gesundheitliche Grund. Besonders junge Kinderhaut ist empfindlich,
und das Risiko von Allergien durch Make-Up steigt zunehmend. Kinder sollten sich auch gründlich
abschminken, aber viele Kinder mögen das Waschen im Gesicht nicht. Zudem können die konventionellen
Abschminkwassern Kinderhaut reizen. Schließlich, brauchen Kinder es nicht, ihr Selbstvertrauen durch Make-
Up zu erhöhen. Sie haben schon eine schöne Haut, benötigen keine Abdeckung (покрытие) von Pickeln
(прыщ) oder Hautunreinheiten (пятна на коже).

Aus meiner Sicht, sollte es für die Kinder bis zum 13 Jahren eine Ausnahme sein, wie beispielsweise
kleine Schminkexperimente zu besonderen Anlässen. Wenn das Kind das Alter von 13 Jahren erreicht hat, ist
es kein Kind mehr, sondern ein Teenager. In diesem Alter kann es erlaubt werden, Schminke zu nutzen.

Der Beauty-Wahn

In der heutigen Gesellschaft werden es Unmengen (масса) Geld in die Erhaltung (сохранение) der
Jugend und in die Versuche den gängigen (ходовой) Schönheitsidealen möglichst näher zu kommen gesteckt
(засунуть, здесь — вложить деньги).

Viele Menschen wollen Mängel an ihrem Aussehen beseitigen und dadurch attraktiver und
selbstbewusster werden. Sie geben sich deshalb so viel Mühe und investieren so viel Geld, dem
Schönheitsideal zu entsprechen. Die Kosmetikindustrie fördert diesen Wahn natürlich, da sie ihren Gewinn
daraus bezieht.

Allerdings bewirken die meisten dieser „Verbesserungen“ des Aussehens auf lange Sicht genau das
Gegenteil, und sind mehr oder weniger ungesund. So wird durch zu häufiges Verwenden von Cremen und
Make-Up die Haut trockener, und durch zu häufige Haarwäschen neigen die Haare dazu, schneller fettig zu
werden, wodurch man noch häufiger zum Shampoo greifen muss. Man kann also sagen, dass diese
sogenannten Pflegeprodukte in gewissem Sinne abhängig machen. Ein weiteres Kontra-Argument der neuen
Methoden zur Erhaltung der Jugend ist, das sie oft auf Kosten des Komforts gehen. Immer mehr Leute setzen
sich sogar schon der Gefahr einer Operation aus (подвергать себя опасности), die jederzeit schief gehen
könnte, nur um ihr Aussehen zu Verändern. Und auch die Umwelt leidet unter all den Abfallstoffen und
Chemikalien, die durch diese Produkte entstehen.

Grundsätzlich halte ich es für sinnlos, immer nur ans Aussehen zu denken und dabei auf die wichtigen
Dinge im Leben zu vergessen. Doch wie wichtig es jemandem ist, dem Schönheitsideal zu entsprechen, muss
jeder für sich selbst entscheiden.
Mode

Der Begriff Mode begegnet uns täglich und jeder kann dazu etwas sagen. Die Mode hat 2
Bedeutungen. Im weiteren Sinne bedeutet Mode einen Wandel des Geschmacks in Kultur, Zivilisation und
Lebensweise. Im engeren Sinne werden "Mode” und "Kleidung” oft synonym verwendet. Aufgrund der
gesellschaftlichen Prozesse sind Moden immerzu im Wandel und werden durch neue ersetzt.

Die Mode in Kleidung ändert sich immer schnell. Die Kleidung, die heutzutage trendy und schick ist,
kann in einigen Monaten unmodern, ausgefallen werden. Es gibt Damenmode, Herrenmode und Kindermode.
In jeder Richtung gibt es verschiedene Stile, und besonders viele Stile bietet selbstverständlich Damenmode
an. Die Damenkleidung kann elegant, modern, festlich, sportlich, für Strand, für Zuhause, für Business, etc.
sein. Während Mode einem ständigen Wandel unterliegt, ist Stil individuell und normalerweise relativ
konstant. Kurz gesagt: Moden kommen und gehen, Stil bleibt.
Ich bin keine Modenärrin und kann nicht sagen, dass ich der Mode blind folge. Ich glaube, es ist sinnlos,
in der Kleidung immer den letzten Schrei der Mode zu zeigen und nur die Sachen zu tragen, die heute „in“
sind. Das führt häufig zu unnötiger Geldverschwendung. Ich denke, dass Still wichtiger als Mode ist. Der
Spruch „Kleider machen Leute“ gilt auch umgekehrt: „Leute machen Kleider.“
_________________________________________
Es gibt auch weltberühmte Modehäuser, beispielsweise «Gucci», «Armani», «Versace», Chanel etc.
Das deutsche Sprichwort „Kleider machen Leute“ drückt aus, dass durch Kleidung oft der erste Eindruck
vermittelt wird, den wir von Personen haben. Wie wir uns kleiden, sagt eine Menge darüber aus, wer wir sind.

Marken-Kleidung

Heutzutage verfolgt fast jeder die Mode, vor allem Teenager.


Jugendliche kopieren oft den Stil ihrer Idole, wie Popstars oder Schauspieler, nehmen diese Vorbilder
aber oft völlig unkritisch auf. Deswegen geben sie viel Geld für Marken-Kleidung aus. Ein weiterer Grund ist,
dass Heranwachsende ihre Individualität durch Klamotten ausdrücken und dadurch ihr Selbstwertgefühl
steigern möchten. Marken-Kleidung helfen dabei, sich von anderen abzuheben (выделяться). Die
Gruppenzugehörigkeit lässt sich auch durch Kleidung zeigen, was in der Pubertät wichtig ist. Da die
beliebtesten Gruppen immer Markensachen tragen, muss man auch Markensachen tragen, um in die Gruppe
zu gehören.

Vielen jungen Leuten fällt es aber schwer zu verstehen, dass Statussymbole nicht alles sind. Und dass
sie mit dem Tragen einer bestimmten Marke auf lange Sicht nicht zu einem besseren Menschen werden.
Außerdem kann sich nicht jeder diese Sachen finanziell leisten. Die Mode in der Kleidung wechselt sich sehr
schnell. Kleidung, die gerade trendy und schick ist, kann in ein paar Monaten aus der Mode kommen, daher
sollten Sie immer neue Kleidung kaufen. Der Mode blind zu folgen, kann zu einem Verlust an Individualität
führen – ohne authentischen Stil sehen alle gleich aus.

Ich persönlich finde es sinnlos, Marken-Kleidung zu kaufen, weil sie überteuert sind. Ich denke, dass
man auch mit der billigeren Klamotten seinen individuellen Stil zeigen kann. Es gibt viele preiswerte No-Name
Produkte auf dem Massenmarkt, die auch von guter Qualität ist.

Kleidungskonsumverhalten
Der Kleiderschrank ist prall (туго) gefüllt, und trotzdem gefällt uns nichts davon. Gern fällt in solchen
Situationen der Satz "Ich habe nichts zum Anziehen“.

Kleidung hatte schon immer einen großen Stellenwert (значимость), aber zurzeit hat sich der
Rhythmus der Mode extrem beschleunigt: Kleidung, die gerade trendy und schick ist, kann in ein paar
Monaten aus der Mode kommen. Dadurch entsteht schneller das Gefühl, dass nichts im Schrank hängt, was
der aktuellen Mode entspricht. Internet und Fehrnsehen machen es nicht einfacher. Wir sind ständig damit
konfrontiert, was andere tragen. Das fördert den Drang, neue Kleidungen zu kaufen. Sonderverkäufe und
Rabatte am Saisonende machen die Situation nur noch schlimmer.

Weniger zu kaufen, wohlüberlegt (хорошо обдуманный) auszuwählen und keine trendigen


Impulskäufen der Saison zu machen — dies ist die Philosophie, die ich empfehle, um vernünftig zu
konsumieren. Ich halte es für sinnvol, statt immer neue Kleidung zu kaufen, das Geld in hochwertige
(высококачественный) Kleidungsstücke und zeitlose Klassiker zu investieren. Außerdem ist es wichtig, vor
dem Kauf zu überlegen, ob man das Kleidungsstück wirklich haben möchte. Auf diese Weise kann man die
Situation vermeiden, dass man bereut, etwas Falsches gekauft zu haben. Um das Geld zu sparen und bewusst
zu konsumieren, kann man in Secondhandläden einkaufen. Dort finden sich oft Kleidungsstücke der letzten
oder sogar der aktuellen Kollektionen großer Modemarken, zum ganz kleinen Preis und fast neu.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass die sogenannte Fast Mode die Umwelt schadet und nicht
nachhaltich ist. Wir sollen weg vom Konsumwahn billiger Massenware, hin zum bewussten Genießen einiger
schönen Stücke im Kleiderkasten.

Das könnte Ihnen auch gefallen