Sie sind auf Seite 1von 2

Fach: Deutsch Klasse: Datum:

Lehrkraft: Ebbecke
Thema: Präsentation und Vortrag

In jeder Ausbildung kommt der Moment, in dem ein Schüler vor Zuhörern steht und ein
Referat hält oder eine Präsentation vorführt. Wer unsicher auftritt oder sich schlecht
vorbereitet und mit Medien nicht umzugehen weiß, erzielt vermutlich nicht das
gewünschte Ergebnis.

Nervosität hingegen ist nicht nur normal, sondern signalisiert den Zuhörern auch die
Wichtigkeit des Vortrages. Jeder Vortrag enthält bestimmte Stolpersteine. Kennt man
diese, kann man sie umgehen.

Grundregeln und Tipps für Vortrag, Referat und Präsentationen

• Bereiten Sie sich immer gut vor. Führen Sie ruhig ihren Vortrag zu Hause,
möglich im privaten Kreis mehrmals durch. Berücksichtigen Sie die Einwände
der Zuschauer. Sie haben einen anderen Blickwinkel und geben Ihnen wertvolle
Hinweise!

• Benutzen Sie nur Medien, die Sie beherrschen.

• Überlegen Sie sich im Vorfeld, wo und wie Sie am besten bei Ihrer Präsentation
stehen. Sie müssen wortwörtlich einen Standpunkt einnehmen.

• Bauen Sie Blickkontakt auf und halten Sie immer wieder Kontakt mit ihren
Zuschauern. Das gelingt Ihnen aber nur, wenn Sie die Vortragsinhalte bestens
kennen und nicht nur vom Skript ablesen.

• Achten sie auf ein gepflegtes Äußeres, das dem Zuhörerkreis entspricht.

• Setzen Sie gezielt Gestik und Mimik ein. Bedenken Sie, dass über die
Körpersprache ein Großteil der Informationen transportiert wird.
Wildes gestikulieren mit den Händen oder entgleisende Gesichtszüge sind
jedoch zu vermeiden.

• Falls Sie nicht wissen wohin mit Ihren Händen: Halten Sie ihr Skript,
Moderationskarten oder den Presenter fest.

• Beachten Sie ihre Sprechlautstärke und Störungen im Raum.


• Medienwechsel beleben den Vortrag. Nutzen Sie z.B. Tafel oder Flipchart zur
Präsentation der Gliederung.

• Bereiten Sie zum Abschluss ein Handout vor. Fassen Sie darin die wichtigsten
Punkte des Vortrages auf einer oder wenigen Seiten zusammen. Das
signalisiert ihren Zuschauern zusätzlich, dass Sie an sie gedacht haben.

• Notieren Sie nach dem Vortrag kurz, was Ihnen selbst an sich aufgefallen ist
und welche Rückmeldungen Sie erhalten haben.

Quelle: in Anlehnung an Kocs, Ursula/ Kratz, Thomas (2014): Lernen lernen. 1 Auflage. Troisdorf: Bildungsverlag
Eins, S. 62-65.

Entscheidend für das Gelingen eines Vortrags oder einer Präsentation sind:

✓ Sicheres Auftreten, sichere und wechselnde Stimme


✓ Methodenwechsel
✓ Guter Inhalt mit rotem Faden und Spannungsbogen
✓ Sicherer Umgang mit der Präsentationstechnik
✓ Kreativer Einsatz von Medien

Aufgabe:
Formulieren Sie für sich fünf Regeln, die Sie vor jedem Vortrag berücksichtigen
möchten. Begründen Sie ihre Auswahl.