Sie sind auf Seite 1von 20

Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabensammlung 2
Aufgabe 1: Kinematik
Zwei Haltestellen sind 150 m voneinander entfernt. Eine Straßenbahn fährt geradlinig mit einer
konstanten Beschleunigung a A von der einen Haltestelle an und erreicht ihre
Fahrgeschwindigkeit von 54 km/h nach 12 s.
Unmittelbar nach erreichen der Fahrgeschwindigkeit betätigt der Fahrer die Bremsen, um die
Bahn mit einer ebenfalls konstanten Bremsverzögerung a B an der nächsten Haltestelle zum
Stehen zu bringen.

Bestimmen Sie

a.) die Anfahrbeschleunigung a A und den Anfahrweg x A ,

b.) den Bremsweg x B , die Bremsverzögerung a B und die Bremszeit t B .

c.) Stellen Sie den Bewegungsvorgang zwischen den beiden Haltestellen in den
Diagrammen a (t ) , v(t ) und x(t ) dar.

Aufgabe 2: Kinematik

Die Bremsverzögerung eines Fahrzeugs ist durch das folgende Diagramm gegeben.

a[m/s²]
t0 = 0 t1 = 40
t [s]

a0

a1=2a0

Wie groß ist a0 , wenn das Fahrzeug zur Zeit t 0 noch mit v0 fährt und zur Zeit t1 zum
Stillstand gekommen ist? Die Anfangsgeschwindigkeit beträgt v0 = 72 km/h .

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 1


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 3: Kinetik – Aufstellen der Bewegungsgleichung

Vor einer um die Strecke f zusammengedrückten Feder mit der Federkonstante c liegt ein
Massenpunkt mit der Masse m . Die Punktmasse wird aus der Ruhelage losgelassen. Bis auf
welche Höhe h rutscht der Massenpunkt die schiefe Ebene hinauf? Beachten Sie den
Bewegungswiderstand µ für den gesamten Vorgang!

m
c
h
α
µ
x
f

Aufgabe 4: Kinetik – Schiefer Wurf

Ein horizontal beginnender Wurf (Luftwiderstand vernachlässigbar) soll so ausgeführt werden,


dass der geworfene Ball (Masse m ) orthogonal durch einen Ring fliegt, der den horizontalen
Abstand a von der Abwurfstelle hat und unter dem Winkel α gegen die Horizontale geneigt
ist.
m v0 a x

b α

z v

a.) Wie müssen dabei der vertikale Abstand b und die Anfangsgeschwindigkeit v0 gewählt
werden?

b.) Welche Geschwindigkeit v hat der Ball beim Passieren des Rings?

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 2


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 5: Kinetik – Impulssatz

Die Laufkatze eines Kranes hat 1100 kg Eigengewicht und soll mit einer Last von 10 t aus dem
Stillstand in 4 s auf eine Fahrgeschwindigkeit von 20 m/min beschleunigt werden. Welche
Antriebskraft Fa ist bei einem Fahrwiderstand von µ = 0, 02 erforderlich?

Aufgabe 6: Kinetik – Impulssatz

Ein Golfspieler schlägt einen Ball ab. Der daraus resultierende Kraftstoß wird dabei in der Zeit
von T = 1 6 s aufgebracht. Die maximale Kraft während des Stoßes beträgt F0 = 114 N.
Man nehme den im Diagramm dargestellten zeitlichen Kraftverlauf an. Der Ball besitzt eine
Masse von m = 150 g.
Bestimmen Sie die Geschwindigkeit mit der der Golfball wegfliegt.

F (t )

F0
π 
F (t ) = F0 sin  ⋅ t 
T 

t0 T t

Aufgabe 7: Kinetik – Stoß

Eine Kugel mit der Masse m wird aus der Ruhelage von einer Höhe h fallengelassen und trifft
auf die unter einem Winkel ϕ = 30o geneigte starre, glatte Platte. Bestimmen Sie die
Geschwindigkeit der Kugel direkt nach dem Stoß und den Winkel α , für eine Stoßzahl
e = 0,5 .

x
h

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 3


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 8: Kinetik - Energiesatz


Vor einer um die Strecke f zusammengedrückten Feder mit der Federkonstante c liegt ein
Massenpunkt vom Gewicht G .

a.) Wie groß ist seine Geschwindigkeit vA beim Ablösen von der Feder?

b.) Wie weit rutscht er die schiefe Ebene hinauf?


Die Bewegungswiderstände sind zu vernachlässigen, (μ = 0). Bearbeiten Sie die Aufgabe mit
Hilfe des Energiesatzes.

Aufgabe 9: Kinetik - Arbeitssatz


Bearbeiten Sie die obige Aufgabenstellung mit Hilfe des Arbeitssatzes und berücksichtigen Sie
die Reibung, (Reibungskoeffizient μ).

Aufgabe 10: Kinetik – Energiesatz


Ein Fadenpendel besteht aus einem masselosen Faden der Länge l und einer Punktmasse m .
Das Pendel wird aus der horizontalen Ruhelage losgelassen. Bestimmen Sie mit dem
Energiesatz:

a.) die maximale Geschwindigkeit vmax , die der Massenpunkt erreichen kann.

b.) die Funktion der Winkelgeschwindigkeit ϕ& (ϕ ) .

c.) den Winkel ϕmax , bei dem der Faden reißen wird, wenn er nur eine begrenzte
Tragfähigkeit S max = 1, 5 ⋅ mg besitzt.

m
ϕ

l
g
y
x

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 4


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Musterlösungen
Aufgabe 1
m
15
v − v0 s = 1,25 m
a) aA = = (Anfahrbeschleunigung)
t 12 s s2

(12 s )
2
m
xA = 1,25 2 ⋅ = 90 m (Anfahrweg)
s 2

b) x B = 150 m − 90 m = 60 m (Bremsweg)

gesucht: a ( x ) = aB

v 2 = v02 + 2 ⋅ ∫ a ( x ) dx
x0

2
 m
⇒ 0 = 15  + 2 ⋅ aB (150 m − 90 m )
 s 

2
 m
15 
= − 
s  m
aB = − 1,875 2 (Bremsverzögerung)
2 ⋅ 60 m s

m
− 15
tB = s = 8s (Bremszeit)
m
− 1,875 2
s

12 s + 8 s = 20 s (Gesamtzeit)

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 5


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

c) Beschleunigung:
m
a 2 
s 

1,25

t [s ]
12 s 20 s

konst.
− 1,875

Geschwindigkeit:
m
v 
s

15

linear

t [s ]
12 20

Strecke:

x [m ]

150
140
120
100
80 quadratisch
60
40
20
t [s ]
12 20

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 6


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 2

Aufstellung der Funktion a ( t ) z.B. mit Hilfe der Zwei-Punkte-Form der Geraden-
gleichung:

a − a 0 a1 − a 0
= mit a1 = 2 ⋅ a0
t − t0 t1 − t 0

Bei t 0 = 0 und t1 = 40s erhält man,


a
a ( t ) = a = a0 + 0 ⋅ t .
40

dv
a= = v& → dv = a dt
dt

t1
a0 a
v1 = v0 + ∫ a0 + t dt = v0 + a0 ⋅ t1 + 0 t12
t0
40 80

Gegeben: v1 = 0, t0 = 0, v0 = 72 km h = 20 m s , t1 = 40s

m a
+ a0 ⋅ 40s + 0 ⋅ ( 40s )
2
0 = 20
s 80

1 m
a0 = −
3 s2

1 m
Die Bremsverzögerung a 0 beträgt − .
3 s2

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 7


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 3

Bewegungsgleichung:
x
→: m ⋅ x&& = FFeder − R = c ⋅ (f − x ) − µ ⋅ N (1)
FFeder
↑: m ⋅ y&& = −m ⋅ g + N (2) m⋅g
R

Es gilt y&& = 0 , da der Körper an die Ebene gebunden ist. Damit folgt aus (2)

⇒ N = m⋅g

Einsetzen in (1) liefert

m ⋅ x&& = c ⋅ (f − x ) − µ ⋅ m ⋅ g

a = x&& = ⋅ (f − x ) − µ ⋅ g
c
m

Integration:

a (x ) = a =
dv dv dx dv
= ⋅ =v⋅ ⇒ v ⋅ dv = a ⋅ dx
dt dx dt dt

v1
c 
f

∫ v ⋅ dv = ∫  ⋅ (f − x ) − µ ⋅ g  ⋅ dx
0 
v 0 =0
m

v1 f
v 2  c c x2 
  =  ⋅ f ⋅ x − ⋅ − µ ⋅ g ⋅ x
 2 0 m m 2 0

v 12 c 2 c f 2
= ⋅f − ⋅ − µ ⋅g ⋅f
2 m m 2

c 2
v f = v1 = ⋅f − 2 ⋅ µ ⋅g ⋅f
m

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 8


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2
Bewegungsgleichung:

: m ⋅ x&& = −m ⋅ g ⋅ sinα − R (3)

: m ⋅ y&& = −m ⋅ g ⋅ cos α + N (4)


mg ⋅ cos α

Der Körper ist wieder an die Ebene gebunden.


mg
R mg ⋅ sinα
⇒ y&& = 0
α
⇒ N = m ⋅ g ⋅ cos α

In (3) eingesetzt

m ⋅ x&& = −m ⋅ g ⋅ sinα − µ ⋅ m ⋅ g ⋅ cos α

x&& = − g ⋅ (sinα − µ ⋅ cos α )

Integration:

a (x ) = a = v ⋅
dv
dt

0 xh

∫ v ⋅ dv = ∫ (− g ⋅ sinα − g ⋅ µ ⋅ cosα ) ⋅ dx
v1 0

0
v 2 
  = [− g ⋅ x ⋅ sinα − g ⋅ µ ⋅ x ⋅ cos α ]0
xh

 2  v1

v 12
0− = −g ⋅ x h ⋅ sinα − g ⋅ µ ⋅ x h ⋅ cos α
2

v 12
xh =
2 ⋅ g ⋅ (sinα + µ ⋅ cos α )
h
sin α =
h
⇒ h = sin α ⋅ xh α
xh

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 9


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Damit erhält man für die gesuchte Höhe

v 2f ⋅ sin α
h=
2 ⋅ g ⋅ ( sin α + µ ⋅ cos α )

oder mit der Geschwindigkeit

c 
 ⋅ f − 2 ⋅ µ ⋅ g  ⋅ f ⋅ sinα
m 
h=
2 ⋅ g ⋅ sinα + µ ⋅ cos α )
(

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 10


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 4

a.) Bewegungsgleichungen:

m &x& = 0 m &z& = G = m g

Integrationen: (mit unbestimmten Integralen)

x& = C1 z& = g t + C 3
g t2
x = C1 t + C 2 z= + C3 t + C 4
2

Anfangsbedingungen:

Gegeben sind 2 Differentialgleichungen 2. Ordnung. Bei der Integration treten damit


2 × 2 = 4 Integrationskonstanten auf. Sie folgen aus den 4 Anfangsbedingungen:

x& (0) = v0 → C1 = v 0

x (0) = 0 → C2 = 0

z& (0) = 0 → C3 = 0

z (0) = 0 → C4 = 0

Einsetzen liefert die Lösung in Parameterdarstellung (Parameter t):

x& (t ) = v 0 z& (t ) = g t
g t2
x (t ) = v 0 t z (t ) =
2

→ Die Bewegung ist unabhängig von der Größe der Masse m.

Randbedingungen beim Passieren des Rings (Zeitpunkt tR):

x& (t R ) = v sin α → v0 = v sin α (1)

x (t R ) = a → v0 t R = a (2)

z& (t R ) = v cos α → g t R = v cos α (3)

g t R2
z (t R ) = b → =b (4)
2

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 11


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Bestimmung des Abstandes b und der Anfangsgeschwindigkeit v0:

Durch umformen und einsetzen der Gleichungen (1) – (4) ineinander, folgt

a
b=
2 tan α
und
v0 = g a tan α .

b.) Bestimmung der Geschwindigkeit v (beim Passieren des Rings):

Gl. (1) umgestellt ist


v0
v= . (5)
sin α

Gl. (2) umgeformt nach v0 und in Gl. (5) eingesetzt, liefert

a
v= (6)
t R sin α

und (3) umgeformt nach tR und eingesetzt in Gl. (6), ist die Lösung

ga
v= .
cos α sin α

m m m
Einheiten zur Kontrolle:   =  2 
s  s 

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 12


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 5

Anfangsgeschwindigkeit: v 0 = 0

m 20m min 1 m
Endgeschwindigkeit: v = 20 = =
min min 60s 3 s

N = m⋅g
Fa
⇒ R = µ ⋅N = µ ⋅ m ⋅ g m⋅g
R = µ ⋅N

Impulssatz:
t1

m ⋅ v − m ⋅ v 0 = ∫ F ⋅ dt
t0

4s

∫ (F − µ ⋅ m ⋅ g ) ⋅ dt
1 m
11100 kg ⋅ −0 = a
3 s 0

11100 kg 1 m m
Fa = ⋅ + 0,02 ⋅ 11100 kg ⋅ 9,81 2
4s 3 s s

Fa = 3102,8 N =ˆ 3,1 kN

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 13


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 6
t
Impulssatz: m ⋅ v − m ⋅ v0 = ∫ F ⋅ dt
t0

π
T
1
v = ⋅ ∫ F0 ⋅ sin( ⋅ t ) ⋅ dt
m 0 T

π 
T
1 T 
= − ⋅ F0 ⋅ ⋅ cos ⋅ t 
m π  T 0

− F0 T
= ⋅ ⋅ (−2)
m π

114 N 1 2 m
v= ⋅ s ⋅ = 80, 64
0,15kg 6 π s

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 14


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 7

↓: m ⋅ y&& = m ⋅ g

a = y&& = g
x
a (x ) = a =
dv dv dx dv
= ⋅ =v⋅ ⇒ v ⋅ dv = a ⋅ dx
dt dx dt dt
mg
v1 h

∫ v ⋅ dv =
v =0
∫ g ⋅ dx
x =0

v1
v 2 
  = [g ⋅ x ]0
h

 2 0

v 12
= g ⋅h
2
v 1 = 2 ⋅ g ⋅ h Geschwindigkeit direkt vor dem Aufprall auf die Platte.

v1x = −v1 ⋅ cos ϕ


v1 y = −v1 ⋅ sin ϕ

x =ˆ Stoßnormale
α

Da in y -Richtung kein Kraftstoß wirkt (glatte Platte), gilt v 1y = v1y

v1x
e=− ⇒ v1x = −e ⋅ v1 x = e ⋅ v1 ⋅ cos ϕ
v1x

v 1x = 0,5 ⋅ 2 ⋅ g ⋅ h ⋅ cos ϕ
g ⋅h
v1x = ⋅ cos ϕ
2

Für den Winkelα erhält man

v 1x e ⋅ v1x e
tan α = = = und mit e = 0,5 und ϕ = 30° folgt α = 40,89° .
v1y v1y tan ϕ

7
Geschwindigkeit v1 nach dem Stoß: v1 = v12x + v12y = gh
8

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 15


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 8

a.) Energiesatz:

E K 0 + E P 0 = E K 1 + E P1

c ( f − x)
2
m v A2
0+ = +0 mit x = 0
2 2

c
vA = f
m

b.) Energiesatz:

E K 0 + E P 0 = E K 1 + E P1

m v 2A
+ 0 = 0 + m g x 0 sin α
2

v A2
x0 =
2 g sin α

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 16


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Aufgabe 9

a.) Bewegungsgleichungen:

m &x& = FX = FFeder − R
m &y& = Fy = G − N = 0 (da in y-Richtung keine Verschiebung)

→ N =G

FX = c ( f − x ) − µ m g

Arbeitssatz:

E K1 − E K 0 = W

x
m v12 m v 02 1

− = ∫ Fx dx = W
2 2 x0

x1 = f
m v A2 c f2
−0 = ∫ (c ( f − x) − µ m g ) dx = c f − 2 − µ m g f
2

2 x0 =0

c 
v A =  f 2 − 2µ g f 
m 

b.) Bewegungsgleichungen:

m &x& = FX = −G sin α − R
m &y& = Fy = G cos α − N = 0

→ N = G cos α

FX = −G sin α − µ G cos α

Arbeitssatz:

x = x0
m v A2
0−
2
= ∫F
x =0
X dx = (−G sin α − µ G cos α )

v 2A
x0 =
2 g (sin α + µ cos α )

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 17


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2
l
Aufgabe 10:
Lage 0
a.) Energiesatz:
v0 = 0 ϕ
Ek 1 + E1 = Ek 0 + E p0
1
424 3 1
42p4
3 1
424 3 1
424 3
kinetische Energie potentielle Energie kinetische Energie potentielle Energie
in Lage 1 in Lage 1 in Lage 0 in Lage 0
l

m ⋅ v 12 m ⋅ v 02 y
+ m ⋅ g ⋅ h1 = + m ⋅ g ⋅ h0
2 2 v1
Lage 1
x
m ⋅ v 12 m ⋅0
+ m⋅g ⋅0 = +m⋅g ⋅l
2 2

m ⋅ v 12
= m⋅g ⋅l
2

v 12 = 2 ⋅ g ⋅ l ⇒ vmax = v1 = 2 ⋅ g ⋅ l

Merke: Energiesatz nur anwenden, wenn kein Bewegungswiderstand (Reibung) auftritt.

b.)

Lage 0
ϕ
v0 = 0
l ⋅ sin ϕ

Lage 1

v1
y l − l ⋅ sinϕ = l ⋅ (1 − sin ϕ )

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 18


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2

Energiesatz:

E k1 + E p1 = E k 0 + E p 0

m ⋅ v 12 m ⋅ v 02
+ m ⋅ g ⋅ l ⋅ (1 − sinϕ ) = + m⋅g ⋅l
2 2

v 12 = 2 ⋅ g ⋅ l ⋅ sinϕ ⇒ v 1 = 2 ⋅ g ⋅ l ⋅ sinϕ (1)

Sonderfall Kreisbewegung: v = r ⋅ ω = r ⋅ ϕ&

v 1 = l ⋅ ϕ&

2 ⋅ g ⋅ sinϕ
2 ⋅ g ⋅ l ⋅ sinϕ = l ⋅ ϕ& ⇒ ϕ& (ϕ ) = ϕ& = (2)
l

c.)

Bewegungsgleichung in Polarkoordinaten:
v2
(Sonderfall Kreisbewegung: ar = = r ⋅ ω 2 = r ⋅ ϕ& 2 )
r

m ⋅g S

S
m ⋅ g ⋅ sinϕ
Bewegungsgleichung in
ϕ m ⋅g Polarkoordinaten:
m ⋅ g ⋅ cos ϕ

: m ⋅ ar = S − m ⋅ g ⋅ sin ϕ (3)

m ⋅ l ⋅ϕ& 2 = S − m ⋅ g ⋅ sin ϕ

S = m ⋅ l ⋅ ϕ& 2 + m ⋅ g ⋅ sin ϕ (4)

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 19


Technische Mechanik III Aufgabensammlung 2
3
• maximale Seilkraft Smax = ⋅ m ⋅ g und Gl. (2) in Gl. (4) eingesetzt und man erhält
2

3 2 ⋅ g ⋅ sinϕ
⋅m⋅g = m⋅l ⋅ + m ⋅ g ⋅ sinϕ
2 l

3
= 2 ⋅ sinϕ + sinϕ
2

3 1 1
sinϕ = ⋅ = ⇒ ϕ max = ϕ = 30°
2 (2 + 1) 2

Universität Siegen ◊ FB10 – Lehrstuhl für Baustatik 20