Sie sind auf Seite 1von 3

VORTRÄGE

№ 1 «In einer WG oder alleine wohnen?»

Wenn man in einer anderen Stadt studiert oder im Ausland


arbeitet, braucht man eine Wohnung. Und da stehen uns in der Regel 2
Moglichkeiten zur Verfügung: entweder eine Wohnung zu mieten oder in
einer WG zu wohnen. Nur Glückspilze haben Verwandte in dieser Stadt
und können also bei ihnen wohnen. Die anderen müssen sich aber
richtige Entscheidung treffen, wo zu wohnen.

Ich glaube, das Leben in einer Wohngemeinschaft ist nicht Jedermanns


Sache.Das hängt vom Charakter und Interessen des Menschen ab. Es gibt
Menschen, für die das Leben in einer WGüberhaupt NICHT in Frage
kommt.Ob du wirklich dafür geeignet bist, musst du es erst selbst
ausprobieren.Viele Jugendliche träumen davon, wie sie lustig mit
Freunden zusammen wohnen werden, aber nach einigen Monaten ziehen
sie sich schon um, weil sie alleine sein wollen.

Jede Alternative hat natürlich ihre Vorteile. Man muss eine WG


wählen, wenn man tolle Erlebnisse über Studienzeit haben möchte. Das
WG-Leben ist eine gute Lösung für den Start ins Studentenleben. In
jedem Fall wäre es richtig, die Mitbewohner schon vor dem Einzug
kennenzulernen

1) Hier kann man soziale Kontakte knüpfen.Wenn du erst in die Stadt


gezogen bist und noch niemanden kennst, sind WG-Kollegen
diejenigen, die dir die Stadt zeigen, mit denen du reden und
diskutieren kannst. So findest du schnell Anschluss. Bei
gemeinsamen Koch-, Spiel- und Fernsehabende kannst du Freunde
fürs Leben finden.
2) Studierende  mit kleiner Brieftasche können Geld sparen, weil die
WG-Miete niedriger als für eine ganze Wohnung ist. Zudem teilen
sie sich in einer Wohngemeinschaft die Kosten mit seinen
Mitbewohnern (z.B. Betriebskosten und Internetanschluss).  Die
Einrichtung ist schon vorhanden, man muss Möbel nur für dein
eigenes Zimmer mitbringen.
3) In der Not gibt es immer Hilfe. Egal ob du vergessen hast, Milch
einzukaufen.In einer Wohngemeinschaft findet sich immer
einePerson mit einem offenen Ohr, die dir hilft. Oder du findest im
Kühlschrank Milch.
4) Umgang mit anderen ist auch wichtig. In einer WG ist man nie
alleine: man kocht und frühstückt, bespricht Probleme, studiert,
feiert und erholt sich in der Regel zusammen. Das ist wie in einer
großen Familie. Das macht oft Spaß.

Die größten Nachteile des WG-Lebens sind bestimmt Ärger und


mögliche Konflikte. Es gibt einige Gründe dafür:
1) Der Putzplan
Ein häufiges Streitthema in der WG ist das Putzen. Wer ist dran mit Küche
aufräumen? Wer bringt den Müll hinaus? Und warum ist das Badezimmer
schmutzig obwohl es laut Putzplan eigentlich glänzen sollte? Schon klar,
jeder Bewohner hat seine eigene Vorstellung von Sauberkeit und
Hygiene. Es ist ein Problem, den Dreck der Anderen wegzumachen.

2) Die Regeln
Genau deshalb (Punkt 1) gibt es in jeder WG Gemeinschaftsregeln. Man
muß an sie halten.

3) Die Kostenaufteilung
Es kommt oft zum Streit bei der Abrechnung der Strom- und Heizkosten,
weil sich einer der Mitbewohner benachteiligt fühlt.

Die Privatsphäre

Du bist nicht allein – was ein Vorteil ist, kann auch ein Nachteil sein.Das
Badezimmer ist immer dann besetzt, wenn du es benutzen willst? Hat
jemand wieder deinen Joghurt gegessen? Das sind typische Probleme des
Alltags in einer WG. In diesen Situationen ist es besonders wichtig,
Geduld zu haben und Kompromisse schließen ZU können.

Was mich persönlich anbetrifft, würde ich lieber eine Wohnung


mieten. Sie kostet natürlich teurer, doch ich sehe mehrere Vorteile.
Man kann unabhängig von anderen sein und keine Rücksicht auf sie
nehmen. Das heisst, ich könnte die Ruhe haben und das machen,
was ich möchte. Natürlich muss ich mich selber um alles kümmern,
putzen und kochen. Das wichtigste ist für mich die Unabhängigkeit.
Und wenn ich Unterhaltung brauche, könnte ich immer mit Freunden
zusammen etwas unternehmen.
Fazit
Ehrlichkeit, Vertrauen und Sauberkeit sind bestimmt drei wichtige
Voraussetzungen für ein gutes Zusammenleben in einer
Wohngemeinschaft. Wenn sie vorhanden sind, hat man gute Chancen, in
der WG Spaß zu haben! Falls dass esnicht wie gewünscht klappt, kann
man auch recht schnell ausziehen und sich doch eine eigene Wohnung
mieten.

Das könnte Ihnen auch gefallen