Sie sind auf Seite 1von 1

Der roten Hahn, Kapite 1-13

Carsten Tsara ist ein Detetiv. In den letzten Tagen wurden einige Häuser anzünden und

Margarete Dürr brauche seine hilfe, weil die Polizei Margaretes Neffen Leo verdächtigt. Leo

hatte eine angebrannte Jacke das riecht nach Benzin. Dürr sagt Tsara, dass ein Chris und eine

Ulla sind Leos Freunde und sie machmal treffen sich in einer alten Fabrik

Tsara möchte diesen Fall untersuchen, aber ihre Chefin Verena Müller gibt er nur drei Tage,

weil ein Sache für die Polizei ist, nicht für ihn. Unser Detektiv liest in der Zeitung, dass der

zuständige Polizeibeamte den Fall Walter Hoppe heißt. Tsara möchte eine Termin mit ihm und

rufe seine Freund Andreas Gastl, für eine Termine zu besorgen, wenn es möglich ist.

Detektiv Tsara geht zum die alte Fabrik. Da sind viele Garage, die moisten leer oder mit alten

Sachen, aber es gibt eine, die mit einem Fahrradschloss verschlossen ist. Tsara bekommt das

Schloss leicht auf. In dieser Garage gibt es drei lte Sessel, einen Tisch, einen vollen

Aschenbecher und ein paar leere Flaschen, dies könnte der Treffpunft de Jungen sein. Aber

was Tsara am moisten überrascht, ist eine 50er-Zündapp. Plötzlich erscheinen ein Junge un ein

Mädchen. Vielleicht Chris und Ulla? Sie laufen weg. Dann klingelt Tsaras handy, bekommen er

die Termin mit Walter Hoppe.

Sie sprechen über die Fälle und Hopper zeigt ihm eine Aufnahme eines Anonymen, der Leo

anzeigt.

Tsara denkt über das Moped, die angebrannt Jacke un das Benzin. Er ist sicher, dass Leo nicht

schuldig ist. Er geht zum Tatort. Die ersten beiden waren gleich aber die dritte war

unterschliedlich. Ein Mann erscheint mit einem Hund und sagt Tsara zu gehen.

Aingeru