Sie sind auf Seite 1von 4

1.

Maik ist einem Autobahnpoliziere → Mit Blick auf sein blutverschmiertes Bein wird er
ohnmächtig und fällt zu Boden. (Zukunft)

2. Maik wacht im Krankenhaus auf und beobachtet einen Streit (discussione) zwischen einem Arzt
und dem Polizisten, bei dem es offenbar um ihn geht.

3. Maik ist gern im Krankenhaus → Schwestern sind superjung und superfreundlich → Hanna ist
seine Lieblingskrankenschwester → jeden Tag einem anderen Namen gibt zu Maik (Maiki)

4. Der Artz sagt: „Das wird schon wieder, du wirst nur eine Narbe (cicatrice) davontragen."
Der Arzt will von Maik alles wissen, aber Maik hält sich verschwiegen.

5. Er hatte in der sechsten Klasse einem Spitznamen: Psycho → jetzt keine Spitznamen
Er hatte ein Freund Paul → jetzt keine Freunde

6. Mutter → Alkoholkranken → Einzugklinik


Sechsten Klasse → Aufsatz (presentazione) über Mutters Leben → Klassenkameraden sind
begeistert (felicissimi), sein Lehrer empört (indignato) und entsetzt (inorridito)

7. Andre ist vom ersten Tag an bei den Mädchen sehr beliebt → durch Andre, Maik verliert seine
Spitznamen „Psycho“

8. Maik → einer der Besten im Hochsprung (salto in alto) ist → Mädchen aus seiner Klasse schauen
den Jungs immer zu und bejubeln sie (vor allem Andre) → Maik bei seinem Sprung den
Schulrekord bricht → keine Jubelrufe (applausi)

9. Nach Ostern kommt Tschick in die Klasse → er setzt sich lautlos auf seinem Platz, mit einer
Alkoholfahne (bandiera dell’alcol)

10. Tschick hat eine Sechs in Mathe. Betrunken knallt er vom Stuhl → er wird ins Sekretariat
geschickt und kotzt dort auf den Boden → Tschicks schlechten Noten liegen also an seinem
Alkoholkonsum
Docente → Herr Wagenbach

11. Tschick hat statt einer Interpretation zu Brecht eine Verbrechergeschichte (storia del crimine)
über Herrn K. geschrieben

12. Maik will Tatjana ein Geschenk machen → er zeichnet ein Bild von Beyoncé → Maik bekommt
keine Einladung (invito) für Tatjanas Geburtstagsparty
Tschick bewundert (ammira) Maiks übertrieben geile Jacke.

13. Maik ist sehr schlecht gelaunt → Vater → aufgrund Beautyfarm und einem Geschäftstermin
(appuntamento di lavoro) wird Maik. 14 Tage mit 200 Euro allein zu Haus gelassen
Mona → Assistentin und Geliebte seines Vaters

14. Maik bestellt die Putzfrau ab. Tschick kommt auf einem zusammengestückelten (assemblata)
Fahrrad vorbei und begutachtet begeistert (ispeziona con entusiasmo) Maiks Haus → Maik ist in
Tatjana verliebt und sie hat nicht Maik eingeladen → Maik und Tschick spielen zusammen GTA
15. Normaler Ferientag am Pool → Maik liest sein Lieblingsbuch: „Pirat Graf Luckner“

16. Tschick fàhrt mit einem geklauten (rubata) Lada bei Maik vor → Tschick sieht die Zeichnung
(disegno) von Maik für Tatjana und erfährt wie verliebt er in sie ist.

17. Maik und Tscihck, mit einer Spritztour mit dem Lada bringen sie die Beyoncé-Zeichnung zu
Tatianas Geburtstagsparty

18. Tschick erzählt von seinem Grossvater in der Walachei, der so etwas wie ein jüdischer Zigeuner
(zingaro) sein soll

19. Sonntagnacht 4 Uhr → Maik und Tschick bereiten sich für ihre grosse Reise in die Walachei vor
mit dem Lada → sie nehmen alles: von der Luftmatratze bis hin zu Mangaheften

20. Maik und Tschick wollen mit dem Auto von Berlin in die Walachei → sie haben nur einen
Strassenplan von Berlin und keine Landkarte → Orientierungsnot
Sie sind minderjährige Fahrer → sie nehmen die Landstrassen (strade di campagna) → teilweise
tragen falsche Bärte (barbe)
→ um nichts erkannt zu werden

21. Maik und Tschick fahren auf einem Feld → Aufgrund eines Gewitters → bleiben sie die Nacht
über im auf dem Weizenfeld (campo di grano)

22. Tschick bringt Maik das Autofahren bei. Maik lernt noch, wie man ein Auto kurzschließen
(cortocircuitare)

23. Sie treffen bei einem Bäcker auf Lutz Heckel und erzählen von einer Fahrradtour.
Sie tauschen die Nummernschilder (scambiano le targhe) des Ladas.
Es folgt die erste Nacht mit Bier und Sternegucken (guardare le stelle)

24. Maik und Tschick treffen auf eine Gruppe komischer Leute und Tschick fragt ein Mädchen, was
sie dort machen würden → sie antwortet sie wären „Adel auf dem Radel“ und fahren von Gut zu
Gut

25. Maik uns Tschick wollen sich etwas zu essen besorgen → in einem kleinen Dorf → fragen sie
einen Jungen, wie es zum Supermarkt geht → er antwortet „Wir kaufen bei Froelichs“ → seine
Mütter lädt (invita) die zwei zu einem Mittagessen bei ihnen ein (Familie Friedemann)

26. Maik und Tschick waren einkaufen → sie treffen dem Dorfsheriff → sie versuchen ihn zu
täuschen (ingannare), indem sie so tun, als ob sie nur etwas für ihren Vater aus dem Auto holen
(prendere) wollen → Tschick flüchtet mit dem geklauten Lada, während Maik das Fahrrad des
Dorfsheriff stiehlt (ruba)

27. Maik und Tschick verloren sich → sie haben kein Handy → Maik beschließt (decidono) zum
letzten sicheren Ort zurückzukehren (ritornare) und findet er einen Brief von Tschick: er ihn nachts
abholen (venire a prendere) würde, da es am Tag zu gefährlich (pericoloso) sei.
28. Der Tank (serbatoio) ist leer → kommen sie darauf, einfach fremde Autotanks anzuzapfen
(attingere), da sie ihre Reise noch nicht beenden wollen (keine Tankstelle (benzinaio))

29. Maik und Tschick treffen Isa auf der Müllkippe → Isa sucht der Brombeerhecke (siepe di more)
(sie helfen Isa)
→ Maik und Tschick suchen ein Schlauch (tubo) für die Basis (Isa helft Maik und Tschick)

30. Isa erweckt den Eindruck (dà l’impressione), dass sie auf der Mülkippe lebt und obdachlos
(senzatetto) ist

31. Maik und Tschick versuchen bei einem anderen Auto den Tank anzuzapfen → sie schaffen es
einfach nicht den Schlauch richtig anzusagen → das Mädchen vom Müllberg zeigt ihnen wie’s geht

32. Maik und Tschick fahren mit Isa → sie kommen zu einem Gebirge (montagna), das sich nicht
kennen → sie fahren das Gebirge herauf, wo sie einen See finden → Tschick wirft (spinge) Isa und
Maik in den See und springt (salta) dann selbst hinein

33. Maik schneidet (taglia) Isas Haare → nach dem er fertig ist und Tschick immer noch nicht
zurück ist, will Isa eine Romanze (storia d’amore) mit Maik haben, doch vorerst lehnt (rifiuta) er
ab.

34. Maik, Isa und Tschick steigen (scalano) auf einen hohen Berg, auf dem eine kleine Holzhütte
(capanna di legno) ist.
Tschick schnitzt (incide) die Anfangsbuchstaben (iniziali) ihrer Namen ein → sie schwören sich (si
giurano), dass sie in 50 Jahren wieder auf den Berg steigen → Isa verabschiedet sich (dice addio)
von Tschick und Maik (sie sich 30 Euro von Maik ausgeliehen (preso in prestito) hat)

35. Maik und Tschick sehen Blaulicht (luci blu) und bekommen Angst, dass die Polizei sie sieht →
der einzige Fluchtweg (via d’uscita) ist ein kleiner Feldweg (strada sterrata)→ Tschick fährt den
Weg entlang (guida fino al sentiero), bis er an einem Krater endet

36. Maik und Tschick kommen in ein heruntergekommenes Dorf (villaggio fatiscente) → jemand
schiesst auf (spara) sie und den Wagen (es ist ein alter Mann) → der Mann lädt sie auf eine Limo in
sein Haus ein und spricht mit ihnen über Mädchen → zum Abschied gibt den beiden ein kleines
Fläschchen und sagt, sie sollen es nur in großer Lebensgefahr (pericolo di vita) aufmachen (aprire)
→ die zwei öffnen das Fläschchen und werfen es einfach aus dem Fenster

37. Maik und Tschick sind auf der Flucht (in fuga) vor der Polizei → Tschick fährt die Böschung
hinunter (lungo l’argine) und der Lada überschlägt sich (si ribalta) viele Male → sie treffen eine
Dame mit einem Feuerlöscher (estintore)→ vor Schreck (spavento) lässt sie den Feuerlöscher auf
Tschicks Fuß fallen

38. Die Frau beschliesst (decide) sie die beiden in ein Krankenhaus zu fahren → als sie in ihrem
BMW sitzen, bemerkt nur Maik, dass die Polizei ihnen folgt aber sie werden nicht eingeholt

39. Tschick wird vom Arzt aufgerufen → wird behandelt und muss die Nacht im Krankenhaus
verbringen (trascorrere) → sein Bein ist gebrochen
Maik schläft ein und als er erwacht (sveglia), sieht er vor dem Fenster die Polizei
40. Maik und Tschick sitzen im Krankenhaus fest → Tschick kann mit gebrochenem Bein nicht Auto
fahren → der Lada ist kaputt und die Polizei vor dem Krankenhaus → Maik macht einen fingierten
Anruf (chiamata falsa) zur fiktiven Tante Mona → Maik wählt (compone) eine zufällige (casuale)
Nummer (ein Mann mit dem Namen Reiber meldet) → Krankenschwester ist skeptisch aber Maik
und Tschick können das Krankenhaus hinter sich lassen

41. Das Gespräch (coversazione) nimmt eine Wendung (svolta) und Tschick sagt, dass er schwul ist.
Auch sagt er Maik, was er von Tatjana hält und das ihm Isa viel besser gefalle.

42. Es ist Nacht und Maik sitzt am Steuer (volante) → er erinnert sich (si ricorda) an eine Nacht in
seiner Kindheit, als er sich auch so frei und als Teil der Erwachsenewelt gefühlt hat (si sentiva
parte del mondo degli adulti)

43. Maik und Tschick fahren auf der Autobahn (autostrada) → im dritten Gang (marcia) mit Vollgas
(tutto gas) krachen (si schiantano) sie mitten in den albanischer LKW

44. Maik und Tschick überleben (sopravvivono) den Autounfall (incidente) → Tschick frägt
mehrmals: „Maik bist du okay?“ → Tschick flieht

45. Maik hat Tschick schon über drei Wochen nicht gesehen. Maiks Vater schlägt (picchia) ihn und
versucht ihn zu einer Falschaussage (falsa dichiarazione) gegen Tschick zu bringen, was Maik aus
voller Überzeugung ablehnt (rifiuta): - zum einen aus Loyalität
- weil Maik meint, der Richter sei ja schließlich nicht blöd
(stupido)

46. Es ist der Tag, an dem Maik und Tschick vor Gericht (tribunale) aussagen (testimoniare) müssen
→ sie erzählen die ganze Geschichte → das Urteil lautet:
- Tschick → muss im Heim bleiben
- Maik → muss 30 Sozialstunden abarbeiten

47. Als der Rektor und die Polizei letztendlich für Erlösung sorgen und Maik aus der Klasse holen,
genießt (gode) dieser zum ersten Mal die ungeteilte Aufmerksamkeit (attenzione) aller Mitschüler
(compagni) und fühlt sich groß.

48. Zwei Polizisten fragen Maik um den Diebstahl (furto) eines Lada drehen. Sie fragen auch, ob
Maik noch in Kontakt mit Tschick ist → Maik verneint (nega) → Polizisten glaubten sie ihm
→ In der Klasse war Maik jetzt nicht mehr der Langweiler, sondern das Zentrum der Neugier
(curiosità)

49. Maik bekommt einen Brief von Isa. Maik ist zuhause und hört, wie seine Mutter Möbel in den
Pool wirft (getta). Er unterstützt sie so lange, bis die von den Nachbarn (vicini) wegen Ruhestörung
gerufene Polizei eintrifft. Als sich die Polizisten vor den beiden aufbauen, springen Mutter und
Sohn in den Pool und tauchen ab (immergono). Unter Wasser denkt er an den Sommer mit
Tschick, an sein Abenteuer (avventura) und an Isa - eben an seine unvergessliche Zeit (momenti
indimenticabili)
Fingere = vorgeben
Considerare = berücksichtigen