Sie sind auf Seite 1von 1

10 Die Alpen

Höhenstufen in den Alpen KV 10-1/L


Begleite Fabian und Carla auf dem Weg zum Gipfel. Unterwegs gibt es Einiges zu entdecken.
Lies den Text, markiere Wichtiges und trage zu der jeweiligen Höhenstufe Nutzungsform, Vegetation und
Temperaturangaben in die Tabelle ein.

Fabians und Carlas Fahrt beginnt auf 250 m über NN in der Obst- und Ackerbaustufe. Mit 21° Grad ist es
angenehm warm. Mit ihren T-Shirts sind beide gut gerüstet. Auf dem Weg nach oben können Carla und
Fabian gut erkennen, dass das unter ihnen liegende Land gut als Weideland und zum Ackerbau, in einigen
günstigen Lagen sogar zum Obst- und Weinanbau genutzt. Kirschbäume und Apfelbäume wollen geerntet
werden. Die meiste Fläche wird aber zur Viehhaltung genutzt. Fabian weiß, dass man noch bis 800 m
Landwirtschaft betreiben kann. Man nennt dies die Ackerbau- oder Rebengrenze.
Während Carla und Fabian über die Laubbaumstufe, in der sich v.a. Eichen und Buchen befinden,
hinwegschweben, beginnt ab 1500 m der Nadelwald, mit Kiefern, Fichten oder Lerchen. In der Laubbaum-
und Nadelwaldstufe findet v.a. Fortwirtschaft statt. Ab einer Höhe von rund 1800 m / 2000 m beginnt die
Waldgrenze bzw. Baumgrenze. Darüber steht kein einziger Baum mehr, da hier Bäume, aufgrund der Kälte,
nicht mehr gedeihen können.
Brrrr… Carla und Fabian beginnen zu frieren. Auch der zusätzliche Pullover, den beide mitgenommen haben,
ist keine große Hilfe, schließlich beträgt die Temperatur ab 2000 m in der Mattenstufe, in der Bergwiesen,
niedrige Sträucher und Almwirtschaft dominieren, nur noch rund 8°C. Aber das ist gar nichts gegen die
Schnee- und Felsstufe, die ab 2500 m beginnt. Hier ist es nur noch 4°C warm (oder besser gesagt kalt).
Einzelne Berghütten für Kletterfreunde sind zu sehen, ansonsten kein Strauch, kein Baum. Für Carla und
Fabian heißt es nun nur noch mit dem nächsten Lift wieder schnurstracks hinunter zu fahren. Wer will schon
eine Schneemumie werden?

Höhenstufen Vegetation Nutzung Temperatur

Schnee-/
keine Berghütte 4°C
Felsstufe

Bergwiesen,
Almwirtschaft
Mattenstufe Matten, niedrige 8°C
Almhütte
Sträucher

Kiefern,
Nadelbaum-
Lerchen Forstwirtschaft
stufe
Fichten

Misch-/ Eichen
Forstwirtschaft
Laubwaldstufe Buchen

Ackerbau
Kirschbäume
Obst- und Viehhaltung
Apfelbäume 21°C
Rebenstufe Weinanbau
Felder
Obstanbau

Name: Klasse: Datum:

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010. | www.klett.de | Erstellt für: TERRA GWG 2 Gymnasium Baden-Württemberg | ISBN: 978-3-623-27821-6
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.
Die Kopiergebühren sind abgegolten. Für Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung. Lösung

Das könnte Ihnen auch gefallen