Sie sind auf Seite 1von 6

Grundanleitung Socken stricken!

(by babs12351)

Diese Anleitung richtet sich an Stricker / - innen, die noch keine oder nur wenig
Erfahrungen im stricken von Socken haben.
Jeder strickt etwas anders, d.h. die Festigkeit des Gestricks variiert von einer Strickerin zur
Anderen, was unter anderem an der Wahl der Nadelstärke und der Art der Nadel liegt!
Manche stricken mit einem Nadelspiel mit unterschiedlicher Anzahl an Nadeln (i.d.Regel 4
- 5 Nadeln), andere stricken mit 2 kurzen Rundstricknadeln oder mit 1 langen
Rundstricknadel nach Magic Loop Methode.
Des weiteren gibt es Stricker / - innen, die auch beide Socken gleichzeitig (TAAT) auf der
Rundstricknadel arbeiten.
Ich bevorzuge das klassische Nadelspiel mit 5 Nadeln, daher kann ich zu den anderen
Methoden nichts sagen, aber dazu findet man genug Videos bei YouTube & Co.
Ein weiterer Faktor, der eine Rolle spielt, ist die Nadelstärke, d.h. um so lockerer man
strickt, um so dünner sollte die Nadelstärke sein, damit es ein gleichmäßiges Strickbild
ergibt.
Hilfreich zum ermitteln der Richtigen Nadelstärke, kann eine Maschenprobe sein. Das
Maschenbild sollte nicht zu locker sein, da sich die Socke dann schneller durchläuft, aber
ein zu festes Maschenbild kann ein Gefühl hervorrufen, das man auf einem Reibeisen
läuft.Darum kann es notwendig werden die Maschenprobe mit unterschiedlichen
Nadelstärken zu wiederholen, bis man das für sich selbst angenehmste Maschenbild
gefunden hat.Auch die Garnstärke spielt eine große Rolle, dabei gilt die Faustregel, je
dicker das Garn um so dicker die Nadelstärke.
In Meinem Fall stricke ich
eine 4-Fach Sockenwolle mit 2,75mm Nadeln,
eine 6-Fach Sockenwolle mit 3,5mm Nadeln und
eine 8-Fach Sockenwolle (auch aus 2 Fäden 4-Fach Sockenwolle) mit 4mm Nadeln.

Da ich in meinem Leben erst 1x ein Paar Socken Toe-Up (d.h. von der Zehe aufwärts)
gestrickt habe und dabei gemerkt habe das dies nichts für mich ist, ist diese Anleitung auf
Top – Down gestrickte Socken ausgerichtet.

Material:

● 1 Nadelspiel oder 1 – 2 Rundstricknadeln in der entsprechenden Nadelstärken


● evtl. 1 Häkelhaken für den Maschenanschlag
● Sockenwolle (4-Fach ca. 100g, oder 6-Fach ca. 150g, oder 8-Fach ca. 200g)
● 2 Sicherheitsnadeln
● 1 Wollnadel
● evtl. Maschenmarkierer
● evtl. Reihenzähler

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


1
Anschlag:
Um zu Ermitteln, wie viele Maschen in der Runde benötigt werden misst man den Umfang
des Beines in der Höhe wo das Bündchen der Socke sitzen soll, evtl. auch noch einmal in
Höhe des Knöchels und den Umfang des Fußes auf Höhe des vorderen Fußballens.

Nun wird mit Hilfe der Maschenprobe, die Im Muster des Bündchens gestrickt wurde,
errechnet, wie viele Maschen angeschlagen werden müssen.

Die Art des Maschenanschlages ist ebenfalls eine Sache der eigenen Vorlieben.
Da ich häufig mit Wassereinlagerungen in den Beinen zu kämpfen habe, bevorzuge ich es
die Maschen aufzuhäkeln, da der Maschenanschlag dadurch deutlich elastischer ausfällt
(was auch für Diabetiker oder bei Durchblutungsstörungen gut geeignet ist).
Dabei häkele ich immer eine Masche mehr auf, als ich für das Bündchen benötige, da ich
diese zusätzliche Masche zum schließen der Runde benötige.
Nach dem aufhäkeln der Maschen, werden Alle Maschen einmal rechts abgestrickt und in
der 2. Reihe wird die Erste Masche nur abgehoben. wie zum links stricken, dann wird bis
zur vorletzten Masche im Bündchenmuster gestrickt und dabei die Maschen gleichmäßig
auf die Nadeln verteilt, die letzte Masche der Reihe stricke ich dann mit der vorher
abgehobenen ersten Masche zusammen ab. Dadurch entsteht an dieser Stelle keine
größere Lücke.

Bündchen:
Als Bündchenmuster gibt es viele Varianten:

Z.B.: 1 M rechts / 1 M links


oder 2 M rechts / 1 M links
oder 3 M rechst / 1 M links
auch Varianten mit verschränkten rechten Maschen sind bei manchen Stricker / - innen
beliebt.
Ich bevorzuge das Bündchen mit 2 M rechts / 1 M links , da es elastisch ist, aber
gleichzeitig auch schnell wieder seine Form annimmt, wenn es gewaschen wird.

Die Länge des Bündchens ist ebenfalls eine individuelle Präferenz (meist zwischen 10 bis
30 Runden). Ich bevorzuge eine Bündchenlänge von 20 Runden.

Schaft:
In der Ersten Runde nach dem Bündchen wird, je nach geplantem Muster, die
Maschenzahl durch Zu - oder Abnahmen angepasst. Hierbei ist eine im geplanten Muster
gearbeitete Maschenprobe hilfreich.
Dann wird der Schaft bis zur gewünschten Länge gearbeitet.

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


2
Ferse:
Für das Stricken von Fersen gibt es ebenfalls diverse Möglichkeiten.
Z.B.: Tomatenferse, Herzchenferse oder Käppchenferse und noch viele weitere.
Auch Kombinationen der verschiedenen Fersen sind möglich.
Darüber findet man auch viele hilfreiche Tipps und Videos bei YouTube und Co.
Meine bevorzugte Art der Ferse ist die Käppchenferse, diese wird mit einer Fersenwand,
einem Käppchen und einem Spickel gearbeitet.
Sie ist gut geeignet, wenn man einen hohen Spann hat oder auch bei sehr langen Füßen,
mit denen bei keilförmigen Fersen das „um die Ecke kommen“ manchmal recht schwierig
sein kann.
Fersenwand:
Die Fersenwand wird in Reihen über die Hälfte der vorhandenen Maschen gestrickt.
Die benötigte Höhe der Fersenwand wird ermittelt, indem beim gerade stehenden Fuß, der
Abstand zwischen Knöchel und Boden gemessen wird.
Das Muster der Fersenwand ist auch wieder eine individuelle Entscheidung,
Ich stricke gerne eine verstärkte Fersenwand mit Hebemaschen.

10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Stitches Borders
re / k Mustersatz - Reihenrapport (diese Reihen wiederholen)
li / p Position für Maschenmarkierer oder Nadeleinteilung
RS: re verschr. / k tbl; WS: Maschenrapport (diese Maschen so oft wie benötigt wiederholen)
RS: HM - h / slst - b; WS: Pattern repeat - ( repeat these Rows)
repeat these stitches as often as needed
position for marker or needle separation (dpns)

Die Rote Umrandung stellt den Maschenrapport dar und wird so oft wiederholt wie nötig.
Die Blaue Umrandung zeigt den Reihenrapport, diese Reihen werden so oft wiederholt wie
nötig.
Die ungeraden Reihenzahlen zeigen die rechte Seite (Die Außenseite) der Fersenwand
und werden von rechts nach links gearbeitert.
Die geraden Reihen zeigen die linken Reihen (Die Innenseite) der Fersenwand und
werden von links nach rechts gearbeitet.

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


3
Käppchen:
Direkt im Anschluss an die Fersenwand wird das Käppchen gearbeitet.
1.R) Rechte Maschen inkl. 1. Masche nach der Mitte – 2M re zus – 1M re – wenden
2.R) 1M wie zum li. Stricken abheben – li Maschen bis einschließlich der 1. M nach der
Mitte – 2M li zus – 1M li – wenden
3.R) 1 M wie zum re stricken abheben – bis 1 M vor der großen Lücke re stricken – 2M
re zus – 1M re – wenden
4.R) 1M wie zum li stricken abhben – bis 1M vor der großen Lücke li stricken – 2M li zus
– 1M li – wenden
Die Reihen 3 und 4 werden so lange wiederholt bis alle Maschen aufgebraucht sind.
Nach der letzten Wende sollte der Anfang wieder bei der ersten Masche auf der rechten
Seite des Käppchens liegen.
In der nächsten Reihe werden die Maschen des Käppchens wieder aufgeteilt.
Die erste Hälfte der Maschen des Käppchens rechts stricken.

Spickel:
Um die Maschen der Ferse wieder mit den Maschen der vorderen Nadeln zu Verbinden
und damit wieder in der Runde arbeiten zu können, werden an beiden Seiten der
Fersenwand Maschen aufgenommen.
Dabei werden für jede Hinreihe der Fersenwand je 1 Masche aufgenommen, zusätzlich
wird noch in der „Ecke“ zu den vorderen Nadeln eine Masche aufgenommen, damit dort
keine größere Lücke entsteht.
Danach werden in jeder 2. Runde Maschen abgenommen, bis die Maschenzahl soweit
reduziert wurde, das es für den Umfang des Fußes passt.
1.R) Die 2. Hälfte der Maschen des Käppchens rechts abstricken – auf der linken Seite
der Fersenwand die benötigten Maschen aufnehmen – Die Maschen des
Oberfußes im Muster laut Chart stricken – jetzt die gleiche Anzahl Maschen auf der
rechten Seite der Fersenwand aufnehmen – die 1. Hälfte der Maschen des
Käppchens rechts abstricken
2.R) Nadel 1: Käppchenmaschen rechts – Spickelmaschen rechts verschränkt
Nadel 2 und 3: Oberfuß laut Chart im Muster arbeiten
Nadel 4: Spickelmaschen rechts verschränkt – Käppchenmaschen rechts
3.R) Nadel 1: re stricken bis 3 M vor Ende der Nadel – 2M re zus. stricken – 1M re
Nadel 2 und 3: laut Chart
Nadel 4: 1 M re – 2 M re verschränkt zus. stricken – re stricken bis Nadelende
4.R) Nadel 1: re stricken bis Nadelende
Nadel 2 und 3: laut Chart
Nadel 4: re stricken bis Nadelende
Die Runden 3 und 4 werden so lange wiederholt, bis auf den Sohlennadeln durch die
Abnahmen nur noch so viele Maschen vorhanden sind, wie für die Fußsohle benötigt
werden.
Da die Sohle nicht so viele Maschen benötigt, reduziere ich die Maschen im Spickel immer
so weit, das die Fußweite passt und verteile die Maschen dann vor Beginn der Spitze neu.

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


4
Fuß:
Die Sohle wird weiterhin glatt rechts gestrickt und der Oberfuß wird im Muster gearbeitet.
Wie lang der Fuß gearbeitet werden muss, lässt sich auf zweierlei Art ermitteln:
1. Am einfachsten ist es, wenn der Empfänger der Socken zur Anprobe greifbar ist.
D.h. die Socke wird dem Empfänger angezogen und wenn die Länge des Socken
den Beginn der Kleinen Zehe des Empfängers erreicht, wird mit dem Ausformen der
Spitze der Socke begonnen.
2. Sollte der Empfänger der Socken nicht greifbar sein (evtl. soll es ja ein Geschenk
werden!?), so sollte zumindest der Fuß des Empfängers einmal ausgemessen
worden sein. Dafür wird das Maßband flach auf den Boden gelegt und der Fuß so
darauf gestellt, dass der Nullpunkt an der hinteren Kante der Ferse ist. Jetzt kann
die Länge des Fußes gut abgelesen werden. Dabei braucht man 2 Werte, einmal
die Länge bis zum Beginn der kleinen Zehe (dies Markiert den Start der Fußspitze
und den Beginn der Abnahmen in der Socke) und als zweites die Länge bis zu
Längsten Punkt an den Zehenspitzen (Welche der Gesamtlänge der Socke
entspricht)

Spitze:

So wie es viele Möglichkeiten gibt ein Bündchen oder eine Ferse zu stricken, so gibt es
auch für die Sockenspitze mehrere Möglichkeiten, über die ebenfalls viele hilfreiche Tipps
und Videos bei YouTube und Co. zu finden sind. Ich bevorzuge die Bändchenspitze.

Vor Beginn der Abnahmen, müssen die Maschen evtl. noch einmal neu verteilt werden.
Es sollten auf allen Nadeln die gleiche Anzahl an Maschen vorhanden sein.

1. Rd.) Nadel 1: rechte Maschen bis 3 Maschen vor Nadelende – 2 M rechts


zusammen stricken – 1 Masche rechts
Nadel 2: 1 Masche rechts – 2 Maschen rechts verschränkt zusammen stricken
– rechts bis zum Nadelende
Nadel 3: rechte Maschen bis 3 Maschen vor Nadelende – 2 M rechts
zusammen stricken – 1 Masche rechts
Nadel 4: 1 Masche rechts – 2 Maschen rechts verschränkt zusammen stricken
– rechts bis zum Nadelende

2. Rd.) Nadel 1 bis 4: Alle Maschen rechts abstricken

Die runden 1 und 2 werden so lange wiederholt, bis sich auf jeder Nadel nur noch die
Hälfte der ursprünglichen Maschen befinden.
Ab jetzt wird nur noch die Runde 1 gestrickt, bis die Maschenzahl noch einmal halbiert
wurde.
Jetzt wird die Nadel 1 noch einmal rechts abgestrickt, damit sich der Arbeitsfaden wieder
an der Seite der Socke befindet.

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


5
Schließen der Socke:

Die Maschen des Oberfußes und die Maschen der Sohle werden jeweils auf eine
Sicherheitsnadel geschoben und die Sicherheitsnadeln werden geschlossen.
Jetzt wird die Socke auf links gewendet. Nun die Maschen der einen Sicherheitsnadel auf
eine Nadel des Nadelspiels und die Maschen der anderen Sicherheitsnadel auf eine
zweite Nadelspielnadel schieben.
Jetzt beide Stricknadeln zusammen abstricken indem beide Nadeln parallel hintereinander
gehalten werden.
Nun wird zuerst in die erste Masche der vorderen und dann in die erste Masche der
hinteren Nadel eingestochen und beide Maschen werden zusammen rechts abgestrickt,
Jetzt mit der nächsten Masche auf beiden Nadeln wiederholen und die Masche der zuerst
abgestrickten Maschen welche sich noch auf der Nadel in der rechten Hand befindet, über
die neue Masche heben. Dies wird wiederholt, bis alle Maschen abgstrickt sind und nur
noch 1 Masche auf der rechten Nadel vorhanden ist. Jetzt Faden mit ca. 15cm Restlänge
abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.
Nun noch die Fäden vernähen.

Nun viel Spaß beim stricken!

Stitch Glossary

HM - h / slst - b
Masche abheben wie zum rechts stricken, Faden liegt hinten. / slip stitch as if to knit, with
yarn in back.

li / p
Linke Masche / purl.

re verschr. / k tbl
1 Masche rechts verschränkt stricken / knit through back loop.

re / k
Rechte Masche / knit.

© 2021 Barbara Dahnke!


Die Urheberrechte liegen bei Barbara Dahnke! Verwendung nur für den persönlichen Gebrauch. Die Weitergabe der
Anleitung – auch in Teilen – in Druck oder unter Nutzung Digitaler Medien, ist untersagt. Ebenfalls ist der Kommerzielle
Vertrieb der aus dieser Anleitung entstandenen Produkte untersagt. Es ist untersagt, Änderungen an dieser Anleitung
vorzunehmen und diese Variante in jedweder Form zu publizieren.

„Grundanleitung Socken stricken!“


6