Sie sind auf Seite 1von 12

EIN KURS IN WUNDERN

STUDIENKREIS
MIT RAJ
16. April 2011

Guten Abend. Und willkommen an alle, die über’s Internet bei uns sind.

Ich habe in der letzten Zeit, und besonders in den letzten Wochen, Dinge gesagt,
die denjenigen, die den Kurs schon länger studieren, Schwierigkeiten machen, denn
ich habe mich stark auf die Tatsache konzentriert, dass es nur eins gibt, mit dem Ihr
konfrontiert seid, und das ist das Himmelreich, die Wirklichkeit.

Es existiert schlichtweg nichts anderes, das ihr erfahren könntet.

Daher bin ich über diesen Punkt eindeutig: Ihr seht entweder die Wirklichkeit klar
oder durch eine geschwärzte Linse. Entweder seht Ihr Gottes Schöpfung, die einzige
Schöpfung, die es gibt, wie sie wirklich ist, oder Ihr seht nur falsche
Wahrnehmungen.

Und niemals ist, was Ihr seht, eine Alternative zur Realität oder zur Schöpfung. Es
gibt einfach keinen Punkt, von dem Unwirklichkeit erstehen könnte, weil nichts
anderes existiert als Gott.

Wenn Ihr mit Hilfe des Kurses versucht, die Idee zu rechtfertigen, dass alles, was Ihr
seht und Schöpfung nennt, eine Illusion ist, ist das wie ein Schlag ins Gesicht Gottes
– mitten ins Gesicht der Wahrheit – und es widerspricht dem Sein.

Ich rede davon, dass man alles mit Neugier anschauen kann, um das ’Mehr’ zu
erkennen, was Gott dort ist – was mehr ist, als Ihr bisher seht. Und ich tue dies mit
Absicht, denn wenn Ihr nicht genau dort schaut, wo Ihr seid – an dem einzigen Ort,
dem Ihr im Moment Eure Aufmerksamkeit geben könnt - wenn Ihr nicht mit Neugier
dabei seid, macht Ihr effektiv Eure Wahrnehmung der Gegenwart zu Eurem
Gefängnis.

Damit verweigert Ihr Euch die Erfahrung von Gott und blockiert die Wirklichkeit
selbst von Eurer Erfahrung—Eurem Bewußtsein. Das ist nicht Euer Geburtsrecht,
und ich werde ewig immer weiter sagen: "Schaut Euch alles und jedes mit einer
Neugier an, mehr von dem zu sehen, was Gott ist, als Ihr momentan seht."

Das ist unbedingt nötig, ausser Ihr möchtet weiterhin im Traum bleiben, ihn zu Ende
leben. Aber wenn es das wäre, was Ihr wolltet, warum würdet Ihr dann den Kurs
lesen?

Dieses Kapitel heißt "Vergebung und Heilung." Nun, warum benutzen wir das Wort
Heilung? Werden wir in unserer Spiritualität so hochtrabend und unrealistisch
werden, dass Heilung auf einmal nicht mehr so ist, wie sie jeder versteht, und deren
Notwendigkeit alle fühlen? Ist Heilung dann lediglich eine Klärung im Kopf, die
nichts mit Eurer Welt oder Eurem Körper zu tun hat?
Nein! Bleibt auf dem Boden! Das Ziel dieses Kurses ist nicht, die Bedeutung der
Wörter so stark zu verändern, dass sie wenig Relevanz für Euren Alltag haben. Sie
sollen einen Unterschied in Eurem täglichen Leben machen. Wie? Indem Ihr
versponnenen Ideen nachträumt, ohne jemals ein Problem zu korrigieren? Wenn ja,
dann lasst uns schnell durchs Buch gehen und das Wort "Korrektur" entfernen, wo
immer es auftritt.

Korrektur ist angesagt. Heilung ist zu erwarten. Und Heilung ist nicht die irrsinnige
Erfahrung von "Frieden und Wohlergehen", während Verletzungen oder Krankheiten
vorhanden sind. Das ist nicht Spiritualität - das ist Wahnsinn!

Wir wollen mal ganz klar sein hier. Wenn Ihr den Unterschied zwischen Vernunft und
Wahnsinn nicht kennt, habt Ihr Euch verirrt, dann muss jemand Euch den
Unterschied erklären. Und genau das tue ich.

Es gibt zwei Aussagen, die nicht im Kurs sind, aber trotzdem absolut wahr, und ich
möchte sie Euch mitteilen. Die erste lautet: Alles ist Geist. Alles ist Geist, von der
Bewegung der Welten im feinsten Äther bis zu einem Kartoffelacker.

Die andere ist: Gott – Geist – unterhält alle Identitäten, von einem Grashalm bis zu
einem Stern, als differenzierbar und ewig.

Das ist die Wahrheit. Und das erfordert eine Wertschätzung all dessen, was Ihr in
Eurer Welt seht, wie Ihr sie vermutlich bisher noch nie aufgebracht habt. Und es ist
genau diese Art von Wertschätzung von allem in eurer Welt, die es Euch möglich
macht, Eure Aufmerksamkeit genau dort zu haben, wo die göttliche Realität auf
Eure Neuentdeckung wartet.

Eure Bereitschaft, eine "unschöne Sache" anzusehen, ist Vergebung. Und wenn Ihr
bereit seid, das aus einem bestimmten Grund zu tun, nämlich das ’Mehr’ von Gott
zu sehen, das da ist, mehr als die Abwesenheit von Gott, die Ihr sonst seht, ist das
Ergebnis Heilung. Es ist so einfach. Es ist so praktisch.

Und niemand sollte sich mit einem anderen Glauben herumquälen, der dazu führt,
dass man einfach nur dasitzt und im Namen von ’Ein Kurs in Wundern’ oder der
wunderbaren Lehre, die er präsentiert, das unerträgliche toleriert.

Dieser Abschnitt heißt:

PHANTASIE UND VERZERRTE WAHRNEHMUNG

Wenn Ihr behauptet, dass es Schwierigkeitsgrade bei Wundern gibt,


heisst das nur, dass es Dinge gibt, die Ihr der Wahrheit vorenthalten
würdet. Ihr glaubt, dass die Wahrheit nicht mit ihnen umgehen kann, aber
das ist nur, weil Ihr sie nicht zur Wahrheit bringt.

Wollt Ihr, dass ich über etwas praktisches rede? Okay. In den letzten Wochen haben
wir über die Situation in Japan gesprochen. Wir haben über radioaktive Energie –
radioaktive Materie – gesprochen. Und wir haben über die Fähigkeit gesprochen, die
Kapazität, die Ihr habt, um diesen letztlich negativen Aspekt der Energie in eine
völlig gutartige Erscheinung von Energie umgewandelt zu sehen.

Aber das ist sehr schwierig. Ihr alle glaubt generell, dass radioaktive Isotope eine
Gefahr für Euer Wohlbefinden und darüber hinaus sogar lebensgefährlich sind.

Wenn Ihr nun also behauptet, dass es Schwierigkeitsgrade bei Wundern gibt, wenn
Ihr sagt: "Das ist unmöglich, weil radioaktive Isotope wirklich schädlich sind, sie
können mich umbringen, wenn ich zuviel davon ausgesetzt bin!", wenn Ihr das über
Euch selbst sagt, was denkt Ihr dann erst über die Personen, die nur 50 Meilen von
dem Atomkraftwerk weg sind, denn dann verdammt Ihr erst Euch selbst und sie
gleich mit dazu.

So praktiziert Ihr sicherlich nicht den heiligen Augenblick, wo ihr still werdet und in
der Stille sagt: "Vater, was ist die Wahrheit hier?" Versteht Ihr? So wird eine
Entscheidung gefällt, es nicht der Wahrheit vorzuenthalten.

Hört es Euch noch einmal an:

Wenn Ihr behauptet, dass es Schwierigkeitsgrade bei Wundern gibt,


heisst das nur, dass es Dinge gibt, die Ihr der Wahrheit vorenthalten
würdet.

Versteht Ihr? "Nun, ich bringe es nicht fertig, dies zur Wahrheit zu bringen, weil es
nicht korrigierbar ist. Es ist wirklich gefährlich. Und es wird weiterhin gefährlich sein,
manches davon so lange, dass niemand mehr zu unserer Lebenszeit es genießen
können wird, sich auf diesem Stück Land aufzuhalten, und bla ... bla ... bla!“

Stimmt's? Ihr seid völlig darauf versteift, es der Wahrheit vorzuenthalten, weil Ihr so
verdammt genau wisst, was Substanz ist, dass Ihr Euch nicht dazu bringen könnt, zu
glauben, dass es ja vielleicht ein Wunder geben könnte!

Aber das ist es nicht, worum es im ’Kurs’ geht. Wir wollen uns darüber im klaren
sein.

Ihr glaubt, die Wahrheit kann nicht mit radioaktiven Isotopen in Verbindung mit
Eurem Fleisch, Eurem Körper, umgehen – aber nur weil, Ihr sie von der Wahrheit
entfernt haltet.

Es ist ganz einfach so, dass Euer mangelnder Glaube an die Macht,
die alle Schmerzen heilt . . .

– was bedeuten eigentlich diese Worte. . . "Heilt alle Schmerzen?" Sind es


psychologische Schmerzen? Ist es ein innerer Groll, der nichts mit zerrissenem
Fleisch oder einer platzenden Eiterbeule zu tun hat? Hat es nichts mit körperlichen
Schmerzen zu tun?

Glaubt mir nur, dass es es damit zu tun hat! Oder sonst werft das Buch weg, und
seid weiterhin ein sterblicher Mensch . . . und hört auf, Euch darüber zu beklagen!
Und hört ausserdem auf, so zu tun, als ob Ihr eine Vision hättet, die über die
’conditio humana’ – den menschlichen Traum – hinausgeht.

Es ist ganz einfach so, dass Euer mangelnder Glaube an die Macht,
die alle Schmerzen heilt, von Eurem Wunsch kommt, bestimmte Aspekte
der Realität im Bereich der Phantasie zu halten.

Mit anderen Worten, Ihr wollt den kleinen Teil des Himmlischen Königreichs, den Ihr
"radioaktive Isotope" nennt, für Euch behalten und Ihr wollt ihn in der Phantasie
einsetzen. Ihr wollt sagen: "Dieser Teil des Himmlischen Königreichs " - der in
Wirklichkeit überhaupt nicht polarisiert oder gefährlich sein kann, "diesen kleinen
Teil des Himmlischen Königreichs werde ich für Phantasie reservieren, und die
Phantasie, die ich für sie geltend machen werde, ist, dass er radioaktiv ist,
polarisierte Energie, die sehr gefährlich ist für die menschliche Existenz. Dies ist die
Definition, an der ich festhalten werde. "

Ihr wollt . . .
. . . bestimmte Aspekte der Realität für Phantasie zurückbehalten.

Nun, hier wird’s interessant. Dieser Abschnitt heißt:

PHANTASIE UND VERZERRTE WAHRNEHMUNG

. . . als ob sie zwei verschiedene Dinge sind. Und das sind sie auch. Phantasie ist
etwas, das Ihr ganz alleine haben könnt. Ihr könnt nach Herzenslust phantasieren.
Aber eine verzerrte Wahrnehmung kann man nicht ganz alleine haben. Eine
verzerrte Wahrnehmung entsteht, wenn man mit einer Phantasievorstellung zu
einem Bruder oder einer Schwester geht und der oder die dann bereit ist, die
Phantasie zu teilen.

In dem Moment, wo Ihr Euch beide der Phantasie verschreibt, und den Vater als
Euren Ursprung verleugnet, wo Ihr Ihm die Schöpfung aberkennt und Ihr sie Euch
für Eure Zwecke aneignet, bindet Ihr Euch an einen gegenseitigen Wahnsinn aus
verzerrten Wahrnehmungen, wo die gutartige Substanz des Geistes – die Substanz
aller Schöpfung, die verkörperte Liebe ist – etwas völlig anderes wird, völlig
entgegen ihrer wirklichen Natur.

Wow! Ob Ihr es glaubt oder nicht, das ist, was passiert ist, und was Euch an eine
menschlichen Existenz bindet, die keines der Merkmale dessen zeigt, was ein
heiliger Sohn oder eine heilige Tochter Gottes erleben würde.

Aber, wie wir schon besprochen haben, habt Ihr natürlich vergessen, wer Ihr seid.
Und Ihr habt Euch ganz der Phantasie ergeben, zu der Ihr die Schöpfung, oder einen
kleinen Teil davon, verpflichtet habt.

Und nun macht es wirklich keinen großen Unterschied, ob Ihr über radioaktive
Isotope oder Krebszellen redet, sie haben anscheinend beide die gleiche Kapazität,
die gleiche Absicht, Euch zu töten.
[wiederholt] Sie haben anscheinend beide die gleiche Kapazität, die gleiche Absicht,
Euch zu töten.

Ist eins schlimmer als das andere? Nun, nicht wirklich.

Es wird Zeit zu beginnen, eine andere Erfahrung von Substanz, von allem in diesem
Universum, zu haben. Es ist Zeit für Euch, zu wagen, Eure Phantasie zur Wahrheit zu
bringen, anstatt Wahrheit zu Phantasie.
Und genau das ist es, worum es hier geht.

Noch einmal . . .

Ganz einfach, Euer mangelnder Glaube an die Macht, die alle


Schmerzen heilt, kommt davon, dass Ihr Aspekte der Realität für die
Phantasie beibehalten möchtet. Wenn Ihr nur klar sehen könntet, was das
Eurer Wertschätzung des Ganzen antut!

Es vernichtet sie. Es macht es Euch unmöglich, die ganze Schöpfung zu schätzen,


weil Ihr radioaktive Isotopen und Krebszellen und beliebig viele andere
lebensgefährliche Dinge habt, die Euch den Frieden rauben.

Und wisst Ihr was? Wenn Ihr Euren Frieden verliert, befindet Ihr Euch in Angst, und
dann ist es Euch fast unmöglich, bereit zu sein, das was Euch Angst macht,
anzuschauen, und Euch dafür zu entscheiden, es zur Wahrheit zu bringen.
Es wird unmöglich für Euch, zu wagen, es in irgendeiner Weise zu akzeptieren,
obwohl dieses Annehmen die Funktion hätte, über die scheinbar polarisierten
Aspekte hinauszugehen, die sich hauptsächlich negativ präsentieren und Euch
bedrohen.

Warum, meint Ihr, ist es eigentlich notwendig, Eure Feinde zu lieben? Weil Eure
Feinde Söhne und Töchter Gottes sind, Aspekte der Schöpfung, die Ihr verzerrt
wahrnehmt, und denen Ihr daher abwehrend gegenübersteht.

Ihr werdet nur dann in der Lage sein, das ’Mehr’ von dem, was Gott in Eurem Feind
ist, zu entdecken, wenn Ihr bereit seid, ihm Eure Aufmerksamkeit zu schenken,
ohne Euch durch sein oder ihr Auftreten ablenken zu lassen, damit Ihr vielleicht
schlicht und einfach durch die Darstellung hindurchgehen könnt, mit der Absicht,
die Gegenwart Gottes in ihm zu sehen, so daß Gott selbst sich Euch als bewusste
Erfahrung offenbart und Ihr dann spontan die Freude der Erkenntnis von Gottes
Sohn, Eurem Bruder, fühlt und auszudrückt. Er ist Eurer Liebe so sehr würdig, und
kann Euch in Eurer Anerkennung seiner Gottheit offenbaren, dass Ihr genauso
göttlich seid, so dass Ihr in dieser gewaltigen, gemeinsamen Erfahrung verbunden
werdet.

Was Ihr für Euch behalten möchtet, nehmt Ihr dem weg, der Euch
befreien könnte.

Wer ist es aber, der Euch befreien könnte? Es ist der Heilige Geist— das, was nichts
anderes ist als Eurer Rechter Verstand.

Was Ihr für Euch behalten möchtet,. .

Versteht Ihr? . . "Oh, dieser kleine Teil des Königreichs des Himmels, ich nenne es
mal ’radioaktive Isotopen’. Und ich sage mal, dass es polarisierte Eigenschaften hat,
die allem, das ihnen nahe kommt gefährlich sind. . . "

Ihr behaltet das für Euch. Und Ihr nehmt es. . .

. . . von ihm weg. . .

. . . vom Heiligen Geist. . .

. . . der Euch befreien würde.

Ihr nehmt es von Eurem Rechten Verstand weg, der Euch, ich sage mal, von Eurem
’falschen Verstand’ befreien würde – von Eurer Unwissenheit.

Wenn Ihr es nicht zurück gebt, ist es unvermeidlich, dass Eure


Perspektive der Realität verzerrt und. . .

. . . was? Hier ist das Wort "Korrektur". . .

. . . unkorrigiert bleibt.

[Wiederholt] Wenn Ihr es nicht zurück gebt, ist es unvermeidlich, dass


Eure Perspektive der Realität verzerrt und unkorrigiert bleibt..

Warum steht das da? Weil Korrektur angesagt ist. Das sind gute Nachrichten. Aber
Ihr werdet nicht die Erfahrung von Korrektur machen, so lange Ihr sagt, "Nun, es ist
eine materielle Welt, sie ist Illusion, und sie wird verschwinden." Das ist ein Fluch.
Da ist keine Vergebung drin. Und ohne Vergebung, ohne die Bereitschaft zu sagen:
"Warte mal, wenn hier überhaupt etwas passiert, und es wirklich keine andere
Macht als Gott gibt, dann gibt es nichts anderes hier für mich zu erkennen oder
fehlerhaft wahrzunehmen außer Gott.

Und deshalb muss das, was da ist, im Wesentlichen Wirklich und gutartig sein. . .
ungeteilt, unpolarisiert, unfähig zu Sünde, Krankheit, Tod oder Zerfall. Deshalb wäre
ich gut beraten, und ich bin dazu bereit, mit echter Neugier zu schauen, um die
Göttlichkeit, die hier ist, zu sehen. Und ich werde unbeirrt darin fortfahren, bis ich
die Erfahrung mache. "

Nun, wenn das ist nicht das zentrale Thema von ’Ein Kurs in Wundern’ ist, legt das
Buch weg! Hört auf zu lesen! Und wenn Ihr nicht dachtet, dass es das war, schaut
noch einmal hin, mit neuen Augen.

Die Illusion vom Schwierigkeitsgrad von Wundern wird, solange Ihr


wollt, bei Euch verbleiben. Ihr habt nämlich diese Schwierigkeitsgrade
erstellt, indem Ihr ein Stueck davon einem Lehrer gabt, und ein anderes
Stueck davon einem anderen. Und so lernt Ihr, mit einem Teil der
Wahrheit in einer Weise umzugehen, und mit einen anderen Teil in einer
anderen Art.

So bringt Ihr also Illusion zur Wahrheit, um sie zu heilen, aber einen anderen Teil
der Wahrheit bringt Ihr zur Illusion, um zu bestimmen, was Wahrheit ist. Versteht
Ihr?

Es geht immer noch um Wahrheit und es geht immer noch um Substanz. Und es
geht immer noch um den Umgang mit der Wirklichkeit – das einzige, was existiert,
die Wahrheit und Substanz, die Geist sind. Aber man kann Wahrheit missbrauchen
und Geist ’Materie’ nennen, die keines der Merkmale der Realität oder ihrer Quelle –
Gott – hat.

Wahrheit zu fragmentieren, heisst, sie zu zerstören, indem man sie


bedeutungslos macht.

Ihr könnt nicht die Wahrheit benutzen, um Illusion zu korrigieren, und dann
Wahrheit zu Illusion bringen, um mit Hilfe von Illusion zu bestimmen, was Wahrheit
ist.

Wahrheit zu fragmentieren. . .

. . . auf diese Weise. . .

. . . heisst, sie zu zerstören, indem man sie bedeutungslos macht.


Unterschiedliche Wirklichkeiten deuten auf eine Perspektive ohne
Verstand hin, einen Bezugsrahmen für die Wirklichkeit, der überhaupt
nicht auf sie angewendet werden kann.

Beginnt Ihr, zu verstehen hier?

Die Einigkeit. . . die Singularität des Seins. . . die unpolarisierte Natur des Seins, der
Existenz – das ist die Wahrheit, in die Ihr jeden Aspekt Eurer Mentalität bringen
müsst, so dass Eure Mentalität an der Wahrheit gemessen wird und zwangsläufig
vergrößert, unendlich gemacht, zwangsläufig so korrigiert werden kann, dass Eure
Vernunft wieder einkehrt.
Denkt Ihr, Ihr könnt Wahrheit zur Phantasie bringen, und von der
Perspektive der Illusionen lernen, was Wahrheit bedeutet?

Nein! Und deshalb, wenn etwas scheinbar katastrophales oder für Eure aktuelle
unwissende Denkweise sehr bedrohliches geschieht, neigt Ihr dazu, Eure aktuelle
Einstellung als die etablierte Ordnung, das umfassende Verständnis der Wirklichkeit
zu nehmen. Und immer, wenn etwas passiert, wird es durch Eure bestimmte
aktuelle Denkweise geändert. Und dann erschreckt Ihr zu Tode.

Das ist es nicht, was der Kurs lehrt. Und es ist auch nicht die angemessene Antwort.
Weil Ihr die heiligen Söhne und Töchter Gottes seid, nichts weniger als das, weder
heute noch jemals zuvor. Und das, wovor Ihr Angst habt, ist eine Fehlwahrnehmung
des himmlischen Königreichs, die Euch in keiner Weise schaden könnte. Was
bedeutet, dass Ihr im Moment im Wahnsinn lebt. Aber wisst Ihr was? Wahnsinn wird
durch erkannte Intelligenz korrigiert. . .
[wiederholt] Wahnsinn wird durch erkannte Intelligenz korrigiert.

Und daher drücke ich Intelligenz aus. Ich vertrete Intelligenz, so dass Ihr sie erkennt
und darum Euer Engagement in Eure Unwissenheit aufgebt, und wagt, ich sage mal,
aus Eurem Käfig auszubrechen.

Aber wisst Ihr, was? Eines der Dinge, die man oft von der Wahrheit fernhält, ist
[lacht] die Idee, dass es ein außerhalb des Käfigs gibt. . . Ihr sagt zB zu jemandem:
"Hey, ich bin dran, aus dem Käfig auszubrechen."

Und die andere Person sagt: "Ha, du Dummkopf! Es gibt nichts außerhalb des
Käfigs. Es gibt nicht einmal einen Käfig. Es ist einfach das Leben. Du musst es
schlichtweg ertragen und es zu Ende leiden bis zu deinem letzten Tag, klar? Sei
doch nicht töricht. " Versteht Ihr?

Also, Realität wurde zur Phantasie gebracht und der Phantasie wurde erlaubt zu
bestimmen, was Realität ist. Das Ergebnis davon ist, dass Ihr Euch die Möglichkeit,
ein Wunder zu erleben versagt, weil Ihr nicht außerhalb der Definitionen denkt – Ihr
lasst Euren Geist nicht aus dem Käfig der Definitionen.

Denkt Ihr, Ihr könnt Wahrheit zur Phantasie bringen, und dadurch
lernen, was Wahrheit bedeutet . .

. . . wirklich bedeutet. . .

. . . aus der Perspektive der Illusionen? Wahrheit hat keine


Bedeutung in der Illusion. Der Bezugsrahmen für ihre Bedeutung muss sie
SELBST sein.

Anders ausgedrückt, muss der Bezugsrahmen für die Bedeutung der Wahrheit die
Wahrheit selbst sein. Oh, aber das ist außerhalb des Käfigs, nicht wahr! Die
Wahrheit ist nicht im Käfig, nicht in der Illusion und nicht im Waisenhaus. Sie ist
außerhalb.

Nun, zum Glück wisst Ihr, dass das stimmt. Ihr wißt, dass Wahrheit existiert, egal,
ob Ihr wißt, was sie ist, oder nicht. Tief in Euch habt Ihr die unbestreitbare
Erkenntnis, dass es so etwas wie Wahrheit gibt. . . Gott sei Dank!

Also. . .

Zu versuchen die Wahrheit zu Illusion zu bringen, heisst, Illusionen


WAHR zu machen, und an ihnen festzuhalten, indem Ihr Euren Glauben an
sie rechtfertigt.

Versteht Ihr? Ihr wollt, dass Wahrheit die Illusion bestätigt, damit Ihr sie bewahren
könnt. Ihr wollt Wahrheit in Euren Versuch, unabhängig zu sein – keinen Ursprung
zu haben – einbringen, damit Ihr völlig unabhängig und stolz darauf sein könnt.

Aber Illusionen zur Wahrheit zu geben. . .

. . . es rückgängig zu machen. . .

. . . heisst, es der Wahrheit zu ermöglichen zu lehren, dass Illusionen


unwirklich sind, und dadurch zu erlauben, dass Ihr ihnen entkommt . . .

. . . eigentlich, aus dem Käfig heraus zu kommen.

Hört Euch das an:

Haltet nicht eine einzige Idee von der Wahrheit fern. .

. . . behaltet nicht eine private Idee. "Nun, ich höre, dass radioaktive Isotope
gutartig sein können. Und ich könnte glauben, dass ich vielleicht unversehrt
davonkommen könnte, wenn zu viele um mich herum sind. Aber verdammt noch
mal, testet mich bloss nicht! "

Haltet nicht eine einzige Idee von der Wahrheit fern. .

. . . abgesondert von der Wahrheit. . .

. . . sonst schafft Ihr Ränge der Wirklichkeit, die Euch gefangen halten
müssen. Es gibt keine unterschiedlichen Ränge in der Realität, weil dort
alles, was existiert, wahr ist.

"Nun, alles, was existiert, ist wahr. Wo? Wo ist das? " Es ist hier! Wenn es nicht hier
ist, bedeutet das Buch nichts. Wenn es nicht hier ist, bedeuten die Worte nichts, es
sei denn, im himmlischen Paradies, wenn Ihr gestorben seid. Na, wenn es erst dann
wahr wird, legt das Buch weg und genießt Eure Sterblichkeit. Macht bei allen
Sünden mit, die Ihr wollt. . . Lebt das Leben in vollen Zügen, mit rohem Genuss . . .
Denn man kann ja nichts tun, außer es vielleicht bis zum Anschlag genießen, denn
es gibt natürlich keine Antwort, bis Ihr gestorben seid.

Es gibt keine Ordnungsgrade in der Realität, weil alles, was dort ist,
wahr ist.

Und dort ist hier. Und daher ist es also Eure Aufgabe, Euer Vergnügen, bereit sein,
alles mit frischen Augen zu sehen. Ich sage auch mit unschuldigen Augen, mit einer
Kapazität, über Eure Konditionierung hinauszusehen – einer Kapazität, die bereits
vorhanden ist. Denn egal, wie sehr Ihr es auch überdeckt habt, Ihr seid der Sohn,
die Tochter Gottes.

Seid also bereit, dann Ihm, der die Wahrheit kennt, alles zu geben,
was Ihr der Wahrheit vorenthalten habt . . .

. . . Ihm, dem Heiligen Geist, der nichts anderes ist als Euer Rechter Verstand . . .

. . . und in dem alles zur Wahrheit gebracht wird. Befasst Euch mit
nichts anderem als Eurer Bereitschaft, dies zu erreichen.
Da habt Ihr es:

Befasst Euch mit nichts anderem. . .

. . . nicht mit der Fürchterlichkeit von Radioisotopen oder Krebs oder irgendetwas
anderem.

Befasst Euch mit nichts anderem als Eurer Bereitschaft, dies zu


erreichen.

Und hier kommt der beleidigendeTeil:

ER wird es vollbringen, NICHT Ihr.

Und doch ist das das Schöne daran, die Liebe darin und ausserdem Eure unendliche
Unverwundbarkeit.

Ich habe schon irgendwann früher mal erwähnt, dass es zwei Dinge gibt: Wünscht,
den Beweis der Liebe, egal was Euch gegenübersteht, zu sehen. Und wünscht, die
Präsenz der Liebe zu sein.
Den Beweise der Liebe sehen wollen, und Beweis der Liebe sein wollen. Und das ist
wichtig: welches kommt zuerst? Es gibt eine Reihenfolge dabei.

Kommt zuerst der Wunsch, die Beweise der Liebe zu sein oder um der Wunsch, die
Beweise der Liebe zu sehen? Ich will es Euch sagen: Es ist der Wunsch, die Beweise
der Liebe zu sehen. Der erste Teil, der erste Schritt, ist Selbstlosigkeit, Euren Bruder
zu beschenken anstatt Euch selbst.

Wenn Ihr den Beweis der Liebe in Eurem Bruder. oder was immer Ihr auch anschaut,
sehen wollt, öffnet Ihr Euch dem Zustrom der göttlichen Klarheit. Und wenn diese
göttliche Klarheit in Euch dämmert, Euch erfüllt, inspiriert sie Euch, und Ihr werdet
ganz unfreiwillig selbst zu Beweisen der Liebe. Und ich meine damit, dass Euer
Verhalten nicht darauf hinauszielt, eine besondere Wirkung zu haben, denn Euer
Verhalten steht jenseits Eures Willens. Freude, die spontan von Euch ausstrahlt, ist
der Beweis der Liebe, die alle segnet, die davon berührt werden, vor allem
denjenigen, der nach Liebe gerufen hatte, für den Ihr aber zunächst entschieden
hattet, nicht Beweis der Liebe zu sein.

"Oh ja, ich werde Beweis der Liebe für meinen Bruder hier sein. Er braucht es
wirklich und ich kann es ihm geben. Ich studiere seit Jahren, kenne den Kurs von
innen und außen, und ich werde Beweis der Liebe sein. . . "

Blödsinn! Ihr habt es nicht begriffen! So könnt Ihr nicht Beweis der Liebe sein. Ihr
könnt nicht von Euch selbst und Eurer Vergangenheit anfangen. Ihr müsst von der
Unschuld des Augenblicks, in dem Ihr Euch befindet, ausgehen, wo Ihr der Sicht des
Vaters, seinem Willen, der in Wahrheit Euer eigener ist, nicht mehr abwehrend
gegenübersteht. Aber wenn der Wille des Vaters in Euch erwacht, werdet Ihr Euch in
völlig unerwarteter Weise verhalten, weil Ihr Euer Verhalten nicht mehr länger
selbst bestimmt.

Und das ist ein wunderbares Ereignis, Ihr seid überglücklich und alle anderen sind
überglücklich mit Euch. So funktioniert das.

Also. . .

Seid daher bereit, Ihm, der die Wahrheit kennt, und in dem alles zur
Wahrheit gebracht wird, alles zu geben, was Ihr der Wahrheit
vorenthalten habt. Beschäftigt Euch mit nichts anderem als Eurer
Bereitschaft, dass dies erreicht werden möge. ER wird es vollbringen,
NICHT Ihr.
Aber vergesst nicht: Wenn Ihr aus der Ruhe kommt und Euren Frieden
verliert, weil ein anderer versucht, seine Probleme durch Phantasie zu
lösen, weigert Ihr Euch, Euch selbst für eben diesen Versuch zu verzeihen.

Was aber bedeutet das? Es bedeutet, dass wenn Ihr aus der Ruhe kommt und Euren
Frieden verliert, weil ein anderer versucht, seine Probleme durch Phantasie zu
lösen, habt Ihr entschieden, diese Darstellung nicht der Wahrheit zu übergeben,
damit die Wahrheit sie korrigieren kann. Ihr wollt dann vielmehr für Eure Zwecke
daran festhalten, und zB einen kleinen Wutanfall haben und das Bestmöglichste aus
ihm herausholen, denn das ist Euch wichtiger. Das nennt man Selbstbehauptung,
nicht wahr? Es zeigt Euch, dass Ihr wirklich seid, dass Ihr wirklich existiert.

Wutausbrüche haben diesen Effekt. Es ist das einzige, was sie überhaupt je tun. Sie
helfen Euch, wieder Boss in Eurem eigenen Kopf zu sein, weil sie Euch die
Hauptrolle in Eurem Kopf geben. Und das gibt Euch das Gefühl, gestärkt und mehr
präsent zu sein, obwohl Ihr vollkommen aus der Wirklichkeit herausgetreten seid,
und Euch in einem kleinen Stückchen Verrücktheit im Kreis dreht, ohne die
geringste Verbindung zu etwas Wirklichem zu haben, und unfähig, Beweis der Liebe
zu sein. Warum? Weil Ihr sagtet: "Nein, ich möchte nicht den Beweis der Liebe
sehen."
Da habt Ihr es!

Noch einmal:

Wenn Ihr aus der Ruhe kommt und Euren Frieden verliert, weil ein
anderer versucht, seine Probleme durch Phantasie zu lösen, weigert Ihr
Euch, Euch selbst für eben diesen Versuch zu verzeihen.
Und damit verhindert Ihr Wahrheit und Erlösung für Euch beide.

Versteht Ihr?
Ihr lasst es alles in einem kleinen Stückchen Verrücktheit im
Kreis herumsausen.

. . . Ihr verhindert Wahrheit und Erlösung für Euch beide [Aber]. . .

. . . das Wort "aber" steht hier nicht. . .

[Aber] Indem Ihr ihm verzeiht, gebt Ihr der Wahrheit zurück, was ihr
von Euch beiden verweigert wurde. Und Ihr werdet Vergebung dort sehen,
wo Ihr sie GEGEBEN habt.

Nun sagt mir mal, was ist hier der Unterschied: [Auf der einen Seite ed] Euren
Bruder anschauen, ihm verzeihen und Wahrheit für Euch beide wiederhergestellt zu
sehen, und [auf der anderen Seite ed] einen Ort in Japan anschaün, der mit
Radioaktivität und gefährlichen Radioisotopen überlastet ist, und das zu verzeihen,
so dass man Korrektur und Wahrheit wiederhergestellt sehen kann?

Was ist der Unterschied? Was ist anders daran, wenn Ihr das anschaut, was Ihr
Materie nennt und es zur Wahrheit bringt, so daß Wahrheit Euch enthüllen könnte,
dass es tatsächlich Substanz ist, auch wenn Ihr es ’Materie’ nennt und dass
Substanz in ihrer Wirklichkeit, in ihrer Einzigkeit Geist ist – die Substanz Gottes.
Was ist der Unterschied? Und in welcher Weise widerspricht, was ich diskutiere,
dem, was der Kurs erklärt, wenn ich sage, schaut Materie mit der Neugier an, zu
sehen, wie sie beginnt, sich wie Geist zu verhalten. Es gibt keinen Unterschied. Und
solange jemand behauptet, dass es aber doch einen Unterschied gibt, wird das
korrigierende Prinzip im Kurs für Euch nicht funktionieren, weil Ihr das grundlegende
Prinzip ableugnet, das nur eins sagt: Gott ist alles. . . alles. . . alles. . . alles. . . ist
alles, was an dem radioaktiven Isotop dran ist. . . ist alles, was an dem Holzsplitter
dran ist, der in Eurem Finger steckt . . ist alles, was an meinem Finger dran ist.

Geist unterhält alle Ideen – von einem Grashalm zu einem Stern – als klar
unterscheidbar und ewig. Sobald Euch klar wird, dass der Kurs genau das lehrt,
werden wir alle Veränderungen auftreten sehen, die Ihr Alle verdient zu erleben und
dann wird der Kurs seinen Zweck erfüllt haben.

Ihr lebt nicht in einer beängstigenden Welt, sondern (einige von Euch im Moment) in
einer erschreckenden Sichtweise der Welt – einer isolierten, unabhängigen Weise,
vom Vater getrennt, aber verbunden mit Brüdern und Schwestern in der gleichen
gegenseitigen Vereinbarung. . . einer Fehlwahrnehmung.

Und ich teile Euch das gerne immer wieder mit, bis Euch klar wird, wie gut die
Nachricht ist, und Ihr beginnt, den Kurs und damit auch Eure Welt, auf eine völlig
neue Art anzunehmen.

Ich liebe Euch alle, und ich freue mich darauf, nächste Woche wieder mit Euch
zusammen zu sein.

Ein Kurs in Wundern (Referenz Seiten)


Kapitel 17 - Vergebung und Heilung
Sektion: PHANTASIE und verzerrte Wahrnehmung
1 Sparkly Buch - S. 400 / JCIM - S.168 / CIMS - p. 337
Kapitel 17 - Vergebung und die heilige Beziehung
Erste Ausgabe - S. 327, Abs.3 / Second Edition - p.351, Abs.3

Alle Aktivitäten der Nordwest-Stiftung für "Ein Kurs in Wundern" werden kostenlos und
unverbindlich zur Verfügung gestellt.Dies ist möglich durch rücksichtsvolle und
bedingungslose Liebe. Das ist das Wesen einer echten Gabe. Als Ergebnis stehen diese
Materialien zur Verfügung, weil ein Mitmensch das Geschenk bereits gemacht hat.

Auf Raj's Anweisung hin werden diese Materialien nie verkauft werden.

Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit und Liebe hinzufügen möchten, um anderen das Geschenk
der Verfügbarkeit dieser Materialien zu machen, laden wir Sie ein, eine steuerlich
absetzbare Spende auf unserer Website zu machen oder sie an eine der folgenden Adressen
zu senden:

Ein Kurs in Wundern Studienkreis mit Raj, 16. April 2011


© Northwest Die Stiftung für "Ein Kurs in Wundern" ein Non-Profit-Unternehmen.
Alle Rechte vorbehalten

PO Box 1490 / Kingston, WA 98346-1490, USA


Telefon: 360-638-0530 Fax: 360-881-0071
Webseite: http://www.nwffacim.org
E-Mail: paul@nwffacim.org