Sie sind auf Seite 1von 1

Das 20.

Jahrhundert zeigt eine Vielfalt musikalischer


Die Musik des
20. Jahrhunderts
Stile (,Stilpluralismus‘). Komponisten suchen nach
neuen Wegen und lassen sich zum Teil von anderen
Künsten inspirieren. Die schrecklichen Weltkriege
spiegeln sich in der ‚Neuen Musik’ wider; sie klingt
daher oft nicht ,schön‘, sondern ausdrucksstark,
dissonant.
In vielen Stilrichtungen des 20. Jahrhunderts – auch im Jazz, Rock und Pop – steht Rhythmisches im Vordergrund
(z. B. bei Carl Orff, der eine Synthese aus Musik, Sprache und Bewegung anstrebt).
Daneben haben drei Kompositionsprinzipien die ,moderne‘ Musik immer wieder geprägt:

Bewahren und Erneuern Organisieren und Kontrollieren Schichten und Überlagern


Der Impressionismus Komponisten wie Arnold Schönberg, Anton Webern Wie in der bildenden Kunst schaffen
bewahrt romanti­ und Alban Berg geben Tonalität und ,Wohlklang‘ be­ Komponisten musikalische Collagen
schen ,Wohlklang‘ wusst auf. In ihren Zwölftonreihen sind alle Tonhöhen und Montagen.
und rückt Klangfarbe gleichberechtigt. Bei György Ligeti schichten und
in den Mittelpunkt. Die serielle Musik (Pierre Boulez, Karlheinz Stock­ überlagern sich ganze ,Klangwolken‘.
Der Expressionismus hausen) organisiert dann auch Dauer, Lautstärke,
versucht mit radikalen Klangfarbe und Spielweise von Tönen durch mathema­
Mitteln (z. B. Disso­ tische Reihen.
nanzen) Seelenzu­ Elektronische Klänge und Geräusche aus dem
stände darzustellen, Tonstudio machen Interpreten überflüssig; der
gleichzeitig aber tra­ Komponist hat die völlige Kontrolle über seine Klänge.
ditionelle Formen zu
bewahren. Statt traditioneller
Notenschrift
Nationale Folklore inspiriert Komponisten wie
verwendet man
Béla Bartók und Igor Strawinski zu archaischen,
häufig recht frei
oft ‚wild‘ klingenden Werken. E. L. T. Mesens: La partition complète complétée (Collage), 1945
interpretierbare
Die Neoklassizisten füllen alte Gattungen und grafische Minimal Music (z. B. Terry Riley
Formen mit neuen musikalischen Inhalten. Notationen. und Steve Reich) erzeugt durch
das ständige Wiederholen bzw.
Überlagern kurzer Patterns eine
John Cage: Variations
© Edition Peters oft meditative Wirkung.
Pablo Picasso

2 0 . J a h r h u n d e r t
Musiciens aux masques
1921

Romantik 21. Jh.


1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Stilbezeichnungen: Impressionismus Expressionismus Neoklassizismus Neue Einfachheit
Kompositionstechniken: Atonale Musik / Zwölftonmusik Serielle Musik Elektronische Musik Aleatorik Minimal Music

Wichtige Komponisten
Claude Debussy Arnold Schönberg Igor Strawinski John Cage Karlheinz Stockhausen
(1862 – 1918) (1874 – 1951) (1882 – 1971) (1912 – 1992) (1928 – 2007)
mit Maurice Ravel ,frei atonale‘ impressionistische, expressio­ Hauptvertreter serielle und
Hauptvertreter des Phase, nistische, neoklassizistische der Aleatorik, elektronische Musik,
Impressionismus Zwölftonmusik und serielle Phasen Experimente mit monumentale
,Stille‘ in der Musik und mystische Werke

Fotos: wikipedia, akg­images, Corbis


© Helbling

HI­S7259

Das könnte Ihnen auch gefallen