Sie sind auf Seite 1von 2
7 10....dann stehste nackt und bloB! Couplet aus der Metropoltheater-Operette ;, Frauen im Metropol! von Heinz Hentschke Musik: Ludwig Schmidseder Worte: Giinther Schwenn Moderato Gesang Piano er- stens kei - ne Zeit, und Ver - traum), der hat i= tik; Jetat et - was an - pro- biert, hei - rat war’ wie ich (ganz im Herrn beim Bier ‘von Po - 4.Mann, der vie - Ie 2 @f = ter schon ver - 3 ore - den tig - lich »Man - ne - quin* sich Jeid! die Frain? tut er ga - ran-tiert als das ist son - nen- klar: was Wolln sie be - .son- ders gern von Stu ~ vou dir kas und von — Sieg! Copyright MOML by Abert Benefla, BelinW SERIES, ertotenhatftkranges Arrangement,Verviel&ipinge- und Dbreetaungorecte fe alle Linder vorbehalten Abas 4-Sehnel-der, der sein Fach ver-stet, pro- lert, dad nest fu Kapp, dann rei6t er yas or 2. er- ste hat dein Herz ge-wollt, die zwei-te die Ma - rie“; jetat kommt die drit - te 3. ken- nen heat schon ganz ge-nau'den Plan der niich-sten Schlacht: Wir Kom - men ein - fach 4. schén ge-niht, auf ein- mal wie- der ab! Da denkst:der neu-e An- zug 2. an - ge-rolit,—zum Kuk-kuck, was will die? Du hiiltst sie beim Ver - lo- bungs: 3. hin-ten-rum, dann ist das Ding ge- macht!" Am Stammetisch bei “ner Mol - le 1 e- Wen gam fa - mos, doch wenn dn in den Spie- gel sichst, dann steh-ste nackt und 2stimmt firs ero - Be Los’, doch wenn du dann ge schie-den bist, dann steh- ste nackt und 8. Brii-der ‘sich ganz groB, | doch wenn sie damn ge - mu-stertwerdn,dann ff 1. 1 2.Wer )stehn-se nackt und bloB! 3. Es 2 ABatg