Sie sind auf Seite 1von 5

Präfixe + fahren

A. Sie wirkte fahrig und unkontrolliert, ganz das Gegenteil von souverän.

 ab- Wir fahren morgen früh um 5 Uhr ab.


S. 1. Die Abfahrt verzögert sich um 10 Minuten. 2. Bei der Abfahrt nach Nürnberg
musst du die Autobahn verlassen.
A. Die neue CD ist völlig abgefahren! Da gibt es Sounds, die hast du noch nie
gehört! (ugs.)

 an- Wenn ich anfahre, gebe ich oft zu viel Gas. (den Motor starten)
S. Die Anfahrt mit der Bahn dauert mehrere Stunden. Mit dem Auto bist du schneller
da.

 auf- 1. Wer zu dicht auffährt, riskiert einen Zusammenstoß. (sehr dicht an das
vorausfahrende Auto heranfahren) 2. Bei ihrer Hochzeit wurden Speisen und
Getränke aufgefahren, als hätten wir eine Woche nichts zu essen bekommen.
(kredenzen, anbieten)
S. Die Auffahrt zu seinem Haus wird von Kameras überwacht.

 aus- 1.Hin und wieder muss das Auto ausgefahren werden, damit sich die Batterie
wieder auflädt. 2. Er fuhr die Antenne aus, um den Radiosender besser zu
empfangen.
S. die Ausfahrt: 1. Bitte die Ausfahrt freihalten! Bitte parken Sie nicht vor unserem
Zugang zur Straße. 2. Bei gutem Wetter war meiner Ausfahrt in die Natur nicht
abgeneigt. (Tour, Ausflug)
Redewendung: Es ist zum Aus-der-Haut-Fahren! Nie tust du, was ich dir sage. (vor
Wut explodieren, los schimpfen)

 be- Sie befahren privates Gelände! Bitte entfernen Sie sich! (nicht trennbar)
A. Die A 7 ist zwischen Kassel und Göttingen stark befahren.

 bei-
S. Als Beifahrer bleibt man am besten ruhig und mischt sich nicht ein.
Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht auf dem Beifahrersitz mitfahren.

 dagegen Er hat den Grenzstein nicht gesehen und ist dagegen gefahren.
(getrennt)

 davon- Ohne sich um die verletzte Person zu kümmern, ist er davongefahren.

Copyright WittstockKowalewski
 dazwischen- Jetzt muss ich doch einmal dazwischenfahren! Wenn wir so weiter
diskutieren, kommen wir keinen Schritt voran! (unterbrechen, einschreiten)

 drauflos - darauflos Auch wenn du den Führerschein hast, kannst du nicht gleich
drauflos fahren. Das ist zu gefährlich. (gedankenlos und riskant starten, fahren)
(getrennt)

 drüber- - darüber- 1. Bei den neuen Touch Screens musst du einfach nur mit dem
Finger drüberfahren, um das Bild zu verändern. 2. Sie brauchte nur einmal drüber
zu fahren, und schon war ihre Hand voller Haare. (streichen)

 durch- 1. Wir durchfuhren eine öde Landschaft. (durchqueren, passieren) 2. Um


seine Frisur zu richten, fährt er nur einmal kurz mit den Fingern durch.

 ein-
S. Bitte halten Sie die Einfahrt frei. Bitte stellen Sie nichts davor!

 er- 1. Wenn sie erfahren will, was es Neues gibt, fragt sie ihre Nachbarin. (lernen,
wissen, Neues vernehmen) (nicht trennbar)
S. die Erfahrung: 1. Auf Reisen können Sie viele Erfahrungen sammeln. 2. Ein
Mann mit so viel Erfahrung ist immer gefragt. 3. Erfahrungswissen ist wertvoller als
angelesenes.
A. Sie ist sehr erfahren und kann dir vieles beibringen.

 ent- Angesichts der Zerstörung entfuhr ihr ein leiser Aufschrei. (nicht trennbar)

 entlang- Wir können die Strecke einmal entlangfahren, dann kennst du sie schon.

 fern-
S. Fernfahrer sind oft tagelang unterwegs. Sie transportieren Waren in Lastwagen
von einem Ort zum anderen.

fest- Der Wagen hat sich im Sand festgefahren. Wir kommt nicht mehr heraus.
(stecken bleiben, festsitzen)
A. Wir kommen nicht weiter. Die Verhandlungen sind festgefahren.

 fort- 1. Ich würde gern einmal wieder fortfahren. Unser letzter Urlaub ist schon
lange her. (verreisen, einen Ausflug machen) 2. Bitte fahren Sie in Ihren
Ausführungen fort, machen Sie in Ihrem Vortrag weiter!

 her- Ihr könnt doch einfach herfahren und bei uns sein! (kommen)

Copyright WittstockKowalewski
 herab- 1. Der Engel fuhr vom Himmel herab. 2. Der Aufzug soll herabfahren, aber
er kommt nicht. 3. Von diesem Berg herabzufahren, erfordert großes Können.

 heran- - ran- 2. Du kannst ruhig näher heranfahren, dann können wir besser sehen.

 herauf- - rauf- 1. Fahrt doch die Strecke zu uns herauf! Zu Fuß ist es doch sehr
anstrengend.

 heraus- - raus- 1. Das Herausfahren aus der Garage sieht leichter aus als es ist.

 herein- - rein- 1. Sie können mit Ihrem Auto ruhig in die Anlage hereinfahren. Es
gibt genügend freie Parkplätze.

 herüber- - rüber- Statt zu gehen, fährt er schnell zu mit herüber.


 herum- - rum- Sie liebt es, herumgefahren zu werden.

 herunter- - runter- 1. Er kam mit dem Aufzug heruntergefahren, um sie am Eingang


zu begrüßen. 2. Kannst du nicht einen Gang herunterfahren? Mir geht das alles viel
zu schnell. (langsamer fahren, bremsen)

 hin- Meiner Mutter geht es nicht gut. Lass uns zu ihr hinfahren und ihr helfen!

 hinauf- - nauf- Lasst uns zur Bergstation hinauffahren und dort die schöne Aussicht
genießen!

 hinaus- - naus- Am Wochenende fahren viele hinaus aufs Land.

 hindurch- Mit dem Zug kann man durch den Berg hindurchfahren. Es gibt dort
einen Tunnel.

 hinein- - nein- Sie glauben, ein böser Geist sei in ihn hineingefahren, und das sei
der Grund für seine Krankheit.

 hinterher- Du musst ihm unbedingt hinterherfahren. In diesem Zustand darf er nicht


allein sein.

 hinüber- - nüber- Fahr doch zu ihnen hinüber und hilf mit!

 hinunter- - nunter- Den Abhang hinunterzufahren trauen sich nur die größeren
Kinder.

Copyright WittstockKowalewski
 hoch- Sie können mit dem Aufzug hochfahren. Das macht das Tragen leichter.
A. Sie hat ein hochfahrendes Wesen, weil sie meint, anderen überlegen zu sein.
(arrogant, ungeduldig, aufbrausend)

 ineinander Wegen des Nebels sind viele Fahrzeuge ineinander gefahren, z.T. mit
erheblichen Sachschäden.

 los- Lass uns endlich losfahren. Wir haben schon lange genug gewartet. (starten)

 mit- Ich würde so gern mitfahren, aber ich habe zu viel Arbeit.
S. der/die MitfahrerIn: Seine Mitfahrer waren alle sehr freundlich und teilten ihren
Proviant miteinander.
Über eine Mitfahrzentrale findet ein Fahrer Mitfahrer für seine Fahrt.
Die Mitfahrt per Anhalter ist meistens umsonst.

 nach- Wenn du ihm jetzt nachfährst, fühlt er sich von dir bedrängt.
S. der Nachfahr: Die Nachfahren eines berühmten Menschen sind selten genauso
erfolgreich wie er. (Kinder und Kindeskinder)

 über- Jedes Jahr werden Kinder überfahren, weil sie einfach auf die Fahrbahn
rennen. (durch fahrende Autos getötet werden). (nicht trennbar)
A. Sie fühlte sich überfahren, als er plötzlich in der Tür stand. (überrumpelt,
bedrängt, genötigt)

 um- Sie sollten die Innenstadt großräumig umfahren, um Staus zu vermeiden. (um
etwas herum fahren) (nicht trennbar)
Vorsicht, sonst fährst du das Schild um! (anstoßen, beschädigen, umwerfen)
(trennbar)

 ver- Ohne Karte oder Navigationsgerät kann man sich leicht verfahren. Man kommt
vom Weg ab und kennt sich nicht mehr aus. (verirren) (nicht trennbar)
S. das Verfahren: 1. Das Gerichtsverfahren gegen sie ist noch nicht abgeschlossen.
Es ist offen, ob sie für schuldig erklärt wird oder nicht. 2. Es gibt jetzt ein neues
Verfahren, wie Lebensmittel besser konserviert werden können. (Technik, Methode)
A. Die Situation ist verfahren. Es muss sich schnellstens etwas ändern.

 vor- 1. Du kannst ruhig schon vorfahren. Wir kommen dann nach. 2. Der
Staatsgast fuhr in seiner Limousine vor und wurde vom Präsidenten empfangen.
S. der Vorfahr: Seine Vorfahren waren russische Adelige, die nach Paris
emigrierten.
die Vorfahrt: 1. „Vorfahrt achten“ bedeutet das 3-eckige, rot umrandete

Copyright WittstockKowalewski
Verkehrsschild. 2. Sie nahm ihm die Vorfahrt und prallte mit voller Wucht gegen
seinen Wagen.

 voran- Fahr doch bitte voran, dann folge ich dir einfach und brauche nicht auf den
Weg zu achten.

 voraus- Der Wagen mit dem Hochzeitspaar fährt voraus, alle anderen bleiben
dahinter.

 weg- Ich möchte mal wieder wegfahren und ein paar Tage woanders verbringen.

 wider- Mir ist etwas Seltsames widerfahren. (geschehen, passiert) (nicht trennbar)

 zer-
A. Das ist eine zerfahrene Situation. Ohne Kompromisse gibt es keine Lösung.

 zu- Du kannst einfach zufahren. Ich komme schon hinterher.


S. Die Zufahrt zu meinem Parkplatz ist versperrt.

 zusammen- Bei ihrem Anblick fuhr er zusammen: Er hatte geglaubt, dass sie tot sei.
(erschrecken, zusammenzucken, perplex sein)

 zwischen- Wenn sich die Kinder nicht untereinander einigen können, fahre ich
schon mal dazwischen. Das hilft ihnen, das Problem zu beheben. (sich einmischen,
intervenieren)

Copyright WittstockKowalewski

Das könnte Ihnen auch gefallen