Sie sind auf Seite 1von 10

Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM

© Prof. Dr. Josef Wieland

Wirtschaftsethik und
Wertemanagement

Prof. Dr. Josef Wieland


Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

WerteManagement betrifft drei Handlungsebenen

Personen Systeme Organisationen

Tugendethik Governanceethik

Motive Werte Informale Institutionen Formale Institutionen


Gewinnerzielung, Gerechtigkeit,
Egoismus, Fairness, Kultur Staat Unternehmen
Altruismus, Vertrauens-
Nutzen- würdigkeit, Normen, Standards, Verfassung, Verfassung,
maximierung Ehrlichkeit Glauben, Überzeugungen Gesetze, Organisation,
etc. etc. Wirtschafts- Verhaltens-
ordnung, standards etc.
Wettbewerbs-
ordnung etc. Verbände
Verträge,
Standards

Kriterien:
Achtung / Missachtung Anreiz / Prävention
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

Die zunehmende Globalisierung bewirkt eine


veränderte Werteproblematik
Positive Negative Moralsensitive
Faktor Auswirkung Auswirkung Probleme
Identität
Co-opetition
(+) Nutzung der Kontrolle Kultur-Fit
Komplexität Wertschöpfungskette Integration Betrug
Korruption
Transparenz
Akquirierung
Economies Management Karriereplanung
(+)
Subjektivität of Behaviour of Diversity Motivation
Leistungsqualität
Multikulturelle Teams
Profess. Abhängigkeit
Beschäftigung
(+) Nutzung von Legitimation Soziale Sicherheit
Gesellschaft Ressourcen Umwelt
Gesellschaftsvertrag
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

Die Identität eines kollektiven Akteurs lässt sich als ein


Set von Werten aus dem Werteviereck beschreiben

Leistungswerte
Leistungswerte Kommunikationswerte
Kommunikationswerte

❒ Nutzen
❒ Nutzen ❒ Achtung
❒ Achtung
❒ Kompetenz
❒ Kompetenz ❒ Zugehörigkeit
❒ Zugehörigkeit
❒ Leistungsbereitschaft
❒ Leistungsbereitschaft ❒ Offenheit
❒ Offenheit
❒ Flexibilität
❒ Flexibilität ❒ Transparenz
❒ Transparenz
❒ Kreativität
❒ Kreativität ❒ Verständigung
❒ Verständigung
❒ Innovationsorientierung
❒ Innovationsorientierung ❒ Risikobereitschaft
❒ Risikobereitschaft
❒ Qualität
❒ Qualität

Kooperationswerte
Kooperationswerte Moralische
Moralische Werte
Werte

❒ Loyalität
❒ Loyalität ❒ Integrität
❒ Integrität
❒ Teamgeist
❒ Teamgeist ❒ Fairness
❒ Fairness
❒ Konfliktfähigkeit
❒ Konfliktfähigkeit ❒ Ehrlichkeit
❒ Ehrlichkeit
❒ Offenheit
❒ Offenheit ❒ Vertragstreue
❒ Vertragstreue
❒ Kommunikations-
❒ Kommunikations- ❒ Verantwortung
❒ Verantwortung
orientierung
orientierung
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

Wertemanagement als Prozess

Grundwerte

• Code of Conduct Leitlinien

• ‚Gift-giving and Operative


• Leitbild
-receiving‘ Policy Dokumente
• ‚M V V‘-Statement • Consultancy
• Guidelines für
Partner- und Agreement
• ...........................
Länder-Selektion
• Qualitäts-
• ........................... management
• ........................
SA 8000
• .............................
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

Die vier Prozeßstufen des WerteManagementSystems

Organisation
4 Ethik-/Compliance- Chefsache Funktionale Integration
Organisieren Office (z.B. Revision, QM)

Instrumente
3 Compliance- Werte-
EthikAuditSystem
Implementieren programm programm

Unternehmenskommunikation
2 Policies & Procedures: Arbeitsverträge, Arbeitsanweisungen,
Kommunizieren
Lieferantenscreening, Corporate Citizenship-Programm usw.

Unternehmenswerte
1 Grundwerte, „Mission, Vision, Values“, Code of Ethics
Kodifizieren
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland
Die drei Bestandteile des
WerteManagementSystemZfW (WMSZfW)
Integre Geschäftspraktiken
WMS Ziele
durch Selbststeuerung

Werteprogramm (WP) Einhaltung der Gesetze

Mitgliedschaft Verhaltens- Integration Personelle Schulung Informationsoffenheit


EMB standards in Arbeits- Verantwort- Interne Reports
verhältnisse lichkeit Externe Audits

Wertesystem (WS) Ethisches Qualitätsmanagement

Mitgliedschaft Interne und externe Ombudsmann Hotline


EMB Auditprogramme

Ethikmanagement der
Reputation, Clearing
Bauwirtschaft (EMB)

Vergabe / Entzug Beratung Öffentlich- Richtlinien Ordnungspolitische Mitglieder-


von Zertifikat WP / WS keitsarbeit QM Initiativen versammlung
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

ZfW und WerteManagementSystemZfW (WMSZfW)

Weiterentwicklung
des WMSZfW
Zentrum für Wirt- Expertenrat für Werte-
Anwenderrat für Werte-
schaftsethik (ZfW) managementZfW (EfWZfW)
managementZfW (AfWZfW) Zertifizierungs
-ausschuss Erfahrungsaustausch:
Förderung des WMSZfW : - Eigentümer des
Standards WMSZfW - Entwicklung von Skills für
- Weiterentwicklung Beratung, Implementierung
- Koordinierungsstelle und Auditierung des WMSZfW
- Legitimationsinstanz für AfW und EfW
- Durchführung von Audits
- Qualitätssicherung - Clearingstelle
- Veranstaltung von WMSZfW-
Seminaren
- Aufsicht der Zertifizierung -
- Entwicklung eines Evalua-
- Erfahrungsaustausch der tions-Standards für Anwender
Anwender des WMSZfW
- Entwicklung eines Leitfadens
für die Zertifizierung

WerteManagementSystemZfW (WMSZfW)
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

Zertifizierungsverfahren des ZfW


Prozessbeschreibung:
Zentrum
Zentrumfürfür
Wirtschaftsethik
WirtschaftsethikgGmbH
gGmbH 1. Antrag auf Zertifizierung
(ZfW)
(ZfW) 2. Unternehmen beauftragt ZfW
mit Ethik-Audit
3. ZfW sendet Fragebogen an
1. Unternehmen, das diesen ausgefüllt
Zertifizierungs-
Zertifizierungs- zurückschickt
ausschuss
ausschuss(ZA)
(ZA) 4. ZfW führt Ethik-Audit vor Ort im
7. Unternehmen durch
5. 5. ZfW informiert ZA über die Ergebnisse
6.
des Ethik-Audit
6. ZA zertifiziert / zertifiziert nicht
Unternehmen 2. ZfW
Unternehmen ZfW das Unternehmen
3.
7. ZfW übermittelt Jahresbericht der
4. Audits mit Statistik an ZA
8. 8. ZfW führt für den ZA (Akkreditierungs-
instanz) die Akkreditierung weiterer
geeigneter externer Auditoren durch
weitere
weitereexterne
externe (Schulung etc.)
Auditoren
Auditoren
Konstanz Institut für WerteManagement - KIeM
© Prof. Dr. Josef Wieland

WerteManagementSystemZfW (WMSZfW)

Prinzipien und Bausteine für Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung

- Leitfaden mit praktischen Beispielen -

Der Leitfaden zum WerteManagementSystemZfW (WMSZfW) enthält Erläuterungen


zu dessen Prinzipien sowie Angaben über die grundlegenden Anforderungen
(Mindestanforderungen) an seine Bausteine.

Des Weiteren werden zu einzelnen Bausteinen Beispiele aus der Unternehmens-


praxis gegeben – zur Illustration und Anleitung im Sinne einer „best practice“.

Das könnte Ihnen auch gefallen