Sie sind auf Seite 1von 1

Die stationäre Aufnahme von Herr. Robert Jekel, geb. 01.01.

1954, erfolgte aufgrund der seit einpaar


ein paar Monate bestehenden Wadeschmerzen in beide Beine. Des Weiteren gibt der Patient an,
Muskelkrämpfe und Taubheitsgefühlt aufgetreten zu seien. Er klagt über Bewegungseinschränkungen,
angeblich hätte habe er nicht mehr als 100mg schmerzloss laufen können. In der Vorgeschichte fanden
sie die folgende Vorekrankungen: Diabetes Mellitus typ2, arterielle Hypertonie, Hypercholisterinemie.
Der Patient sei auf die linke Schulter 2011 operiert worden. Die Medikammenteanamnese ergab
regelmäßige Einnahme von Statin ( 1-0-0), Insulin ( 10I.E- 8I.E - 0 ) seit einer Woche ( vorher nehme er
Metformin ein), Kadersatan 10mg ( 1-0-0). Bis auf Allergie gegen Nusse und Nikotinabusus ( 2 Schachtel
am Tag schon 49 Jahre) war die Vegetativeanamnese unaufällig. In der Familieanamnese erwähnte der
Patient dass sein Vater an Herzinfarkt mit 65 Jahren gestorben sei. Der Patient arbeitet in Büro, lebe mit
seiner Ehefrau und hat einen Sohn der ADHD ADHS habe.

In der körperlicher Unterscuhung fanden sie vollorientierte AZ mit gutem EZ. Ich gehe auf den Verdacht
auf pAVK aus, aber könnten auch die folgende DD im Betracht kommen: Ulcus cruris, Ischias, Herpes-
Zoster. Der Patient weisst auf viele Risikofaktoren auf: DM2, Nikotinabusus, arteriele Hypertonie. Zur
Ermittlung der Verdachtsdiagnose würde ich Laboruntersuchungen ( D-dimere, Glikemie, GRBB),
Farbkodierte DupplexSonographie auf die beide Beine durchführen und Knöchel-Arm Index überprüfen.