Sie sind auf Seite 1von 62

Mittelstufe Deutsch

für Jugendliche und junge Erwachsene Lehrerhandbuch

von Anni Fischer-Mitziviris

Max Hueber Verlag


Quellenverzeichnis
Seite 23: Statistik ,,Fremdsprachenunterricht in der Bundesrepublik":
@Stiftewerband füdie Deutsche Wissenschaft e.V., Essen
Seite 27: Text aus: BRIGITTE 13/96, S. 78ff ,,Vielleicht ist was mit deiner Aura nicht in Ordnung''
von Christa Kölblinge(gekürzt)Picture Press, Hamburg
Wir haben uns bemühtalle Inhaber von Textrechten ausfindig zu machen.
Sollten Rechteinhaber hier nicht aufgeführsein, so wärder Verlag füentsprechende
Hinweise dankbar.

Dieses Werk folgt der seit dem 1. August 1998 gültigeRechtschreibreform.


Ausnahmen bilden Texte, bei denen künstlerischephilologische oder lizenz-
rechtliche Gründeiner Änderun entgegenstehen.

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt


Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fälle
bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.

3. 2. 1.
2003 02 01 00 1999
1 bezeichnen
Die letzten Ziffern
Zahl und Jahr des Druckes.

Alle Drucke dieser Auflage könnenda unverändertnebeneinander benutzt werden.


1. Auflage
0 1999 Max Hueber Verlag, D-85737 Ismaning
Umschlaggestaltung: ofczarek!
Satz: abc Media-Services, Buchloe
Druck und Bindung: Druckerei Ludwig Auer GmbH, Donauwört
Printed in Germany
ISBN 978-3-19-051596-7
Inhalt
LB = Lehrbuch Vorwort 4
AB = Arbeitsbuch
HA = Hausaufgabe Hinweise zu den Lektionen........................ ....... 7
L = Lehrer/in
Lektion 1............................................................ 7
S = Schüler/in
Lektion 2 8
OHP = Overhead-Projektor Lektion 3 9
LHB = Lehrerhandbuch
Lektion 4 10
= Hörkassette Lektion 5 11
Lektion 6 12
Lektion 7 13
Lektion 8 14

Tests 15
Test 1 15
Schriftlicher Ausdruck (Leserbrief)
Test 2 16
Grammatik und Wortschatz
Test 3 19
Leseverständnis (Auswahlantworten zu
Strukturen/Wortschatz)
Test 4 20
Grammatik und Wortschatz
Test 5 23
Schriftlicher Ausdruck (Referat)
Test 6 24
Grammatik und Wortschatz
Test 7 27
Leseverständnis (Textzusammenfassung)
Test 8 29
Grammatik und Wortschatz
Transkriptionen 32
(Hörtexte und Phonetikteile)
Lösungen............................................................ 46
Lehrbuch....................................................... 46
Arbeitsbuch 51
Tests 58

3
Bestandteile und Umfang des Lehrwerks Einstiegsseite
Blick führin drei Bände zur Zentralen Mittel- Jede Lektion beginnt mit einer Einstiegsseite, die
stufenpriifung (ZMP) des Goethe-Instituts. Zu in der Regel wichtige Aspelcte des Themas dar-
jedem Band gehöre Lehrbuch, Arbeitsbuch, Hör stellt. Hier könne an der Tafel oder am OHP
lcassetten/CDs und Lehrerhandbuch. Der vorliegen- Wörte gesammelt und aktiviert werden, die be-
de Band 3 baut unmittelbar auf Blick 2 auf und reits bekannt sind. Der Lehrer hat hier außerde
bietet Stoff füCa. 120 Unterrichtseinheiten. die Möglichkeit Redemittel anzugeben, die fü
die Lektion eine wichtige Rolle spielen (s. Lern-
wortschatz).
Zielgruppe
Blick 3 wendet sich an Jugendliche und junge
Erwachsene ab ca. 15 Jahre mit mindestens 180
Unterrichtseinheiten auf Mittelstufenniveau. Es
vertieft und erweitert die in Blick 1 und 2 aufge-
bauten Kenntnisse und Fertigkeiten und bereitet
gezielt auf die Zentrale Mittelstufenprüfunvor.
Das Lehrwerk kann eingesetzt werden im Mittel-
stufenunterricht der Goethe-Institute, an staat-
lichen oder privaten Schulen, die Unterricht fü
fortgeschrittene Deutschlerner anbieten.

Aufbau des Lehrwerks


Das Lehrwerk ist in 8 Lektionen eingeteilt. Dies er-
möglichdem Lerner sprachliches Handeln inner-
halb eines breiten thematischen Rahmens. In jeder
Lektion gibt es Texte und Aufgaben zum Training
des Lese- und Hörverständnisssowie zur schrift-
lichen und mündlicheTextproduktion. Die Texte
sind Jugendmagazinen, Tageszeitungen, Zeitschrif-
ten und Sachbücherentnommen und behandeln
Aspekte des Lektionsthemas, die jugendliche Ler-
ner besonders ansprechen. Die Hörtext sind Ra-
diosendungen, Interviews und Diskussionen, bei
denen vor allem selegierendes und genaues Verste-
hen geübwird. Die Grammatik schließin der
Regel an die Textarbeit an. Zu vier Lektionen gibt
es Phonetikübungeim Anhang.
Lerntipps Arbeitsbuch
Blick 3 gibt U.a. auch Lerntipps, die die Prüfungs Das Arbeitsbuch bietet zu jeder Lektion im Lehr-
vorbereitung erleichtern. Ziel ist auch hier das buch zwei ÃœbungsblockeDer erste Ãœbungsbloc
selbständigArbeiten des Lerners außerhaldes enthäl zahlreiche ergänzend und vertiefende
Kurses. Ãœbunge zur Festigung der Grammatik und der
Redemittel. In diesem Übungsbloc wird außer
dem das Leseverständniund der schriftliche Aus-
Grammatik druck im Hinblick auf die Anforderungen in der
Die Grammatikarbeit erfolgt induktiv, d.h. sie ZMP trainiert: Es werden Ãœbunge zu allen vier
geht von bestimmten Strukturen in den Texten Aufgaben des LVs und zu den prüfungsrelevante
aus. Im Vordergrund steht die Verwendung des Textsorten angeboten.
jeweiligen grammatischen Phänomens Gesetz- Am Beginn des zweiten Übungsblocl~ befindet sich
inaßigkeitesollen vom Schüleselbst aufgedeckt eine Wortliste mit dem Lernwortschatz. Die Wort-
werden. Die Grammatikdarstellungen, die weitge- listen enthalten den Wortschatz der Lektion, der
hend auf Terminologie verzichten, dienen dem den Schüleraktiv zur Verfügunstehen soll, damit
Schüle zur Überprüfu und Festigung des sie sich im Rahmen des jeweiligen Themenkreises
Gelernten und sind nicht Ausgangspunkt der
Grammatikarbeit.

Phonetik
Phonetik ist ein wichtiger Bestandteil des Sprach-
unterrichts. Der Lehrer sollte immer auf eine kor-
rekte Aussprache der Schüleachten und ihnen
Ausspracheprobleme bewusst machen.
Der Phonetikteil im Anhang enthälÜbunge zu
typischen Ausspracheproblemen und ist den Lek-
tionen 1, 3, 5 und 7 zugeordnet. In den entspre-
chenden Lektionen wird jeweils darauf verwiesen.
Alle Phonetikübunge sind zur Selbstkontrolle
auf den Kassetten bzw. auf den CDs.
angemessen ausdrückekönnenAn die Wortliste
schließsich eine Vielfalt von Aufgaben zur Festi-
gung des Lernwortschatzes und zur kommunikativ
und sprachlich richtigen Anwendung an.
Am Ende jeder Lektion gibt ein Fragebogen den
Schülerdie Möglichkeitihre eigenen Lernfort-
schritte zu kontrollieren.

Lehrerhandbuch
Das Lehrerhandbuch bietet zu den einzelnen
Lektionen Vorschläg zur Unterrichtsgestaltung,
Hinweise zu den Sozialformen und Tipps füal-
ternative Vorgehensweisen. Der Lehrer erhäl
Vorschlägewelche Übunge des Lehrbuchs und
des Arbeitsbuchs als Hausaufgabe geeignet sind.
Zu jeder Lektion im Lehrbuch gibt es im Lehrer-
handbuch einen Test als Kopiervorlage: jeweils ein
Thema zum schriftlichen Ausdruck zu Lektion 1
(Leserbrief) und Lektion 5 (Referat), Gramma-
tik/Wortschatztests zu den Lektionen 2, 4, 6 und
8 und jeweils einen Test zum Leseverstehen zu
den Lektionen 3 und 7.
Bearbeitungszeiten:
Test 1,5: 70 Minuten
Tests 2, 4, 6, 8: 50 Minuten
Test 3: 15 Minuten
Test 7: 35 Minuten
In den Grammatiktests werden Aufgabentypen
verwendet, wie sie auch im Unterricht praktiziert
werden. Die Aufgabentypen von SA und LV ori-
entieren sich an der ZMP. Jeder Schüler der min-
destens 50 Prozent der Aufgaben richtig gelös
hat, hat bestanden.
Füalle Übunge im Lehrbuch und im Arbeits-
buch und füdie Testaufgaben gibt es einen Lö
sungsschlüssel
Außerde enthäldas Lehrerhandbuch die Trans-
kriptionen sämtlicheHörtextund der Phonetik-
Ãœbungen
Hinweise zu den lektionen
Lektion 1 In Partnerarbeit machen die S d). Dann
überlegen sie, warum der Text auch ohne die
markierten Wörter zu verstehen ist (s. Lese-
tipp), und lösen e)-f) als HA.
Einstiegsseite
S suchen passendes Horoskop für Nach-
GR1 Wortstellung
barn/Nachbarin aus und ergänzen es im
Heft. Am Ende mit Foto als Wandzeitung Tabelle auf Folie kopieren, fett gedruckte An-
aushängen. gaben abdecken. S lesen die Sätze und geben
an, was für ein Ausdruck auf Position 1 im
Satz steht. Dann suchen sie entsprechende
1 Die besten Tricks zum Flirten
Beispiele aus dem Text und ordnen sie den
L schreibt Überschrift an die Tafel oder auf Typen in der Tabelle zu.
Folie, S notieren Tricks. S einigen sich im AB 4-7 als HA.
Plenum auf die besten Vorschläge, die L an g): SIesen Redemittel und lösen die Aufgabe
die Tafel schreibt. Dann lösen S in Partner- (s. Lerntipp). h): S schreiben als HA einen
arbeit a). Bei b) weist L darauf hin, dass die Text. Dabei sollen sie vor allem auf einen lo-
markierten Ausdrücke möglicherweise un- gischen Aufbau achten. Gemeinsame Korrek-
bekannt sind, aber mit Hilfe des Kontexts tur über OHP. L weist auf die Elemente hin,
erschlossen werden können (s. Lesetipp die Sätze miteinander verknüpfen.
S.l1). Genaue Besprechung in der Klasse, AB 8 in der Klasse, gemeinsame Kontrolle
eventuell ein Wörterbuch hinzuziehen. über OHP. AB 9 als HA.
Anschließend c)-e) in der Klasse, d) über
Dann Phonetik 1
OHP, dabei Bewusstmachung bzw. Wieder-
holung der Imperativbildung.
AB 1-2 als HA. 4 Verdammt, ich lieb' dich
~ S lösen a)-b) in Partnerarbeit. c) S schreiben
2 Zwei im Glück den Brief in Einzelarbeit und tauschen ihn
jeweils mit einem Partner aus. In Partner-
a) S sehen sich das Foto an und überlegen,
arbeit Fehler besprechen und korrigieren.
welche Beziehung wohl zwischen den beiden
Jugendlichen bestehen könnte. Dann lesen
sie den Hörtipp und lösen die Aufgabe (vgl. 5 Über Bilder sprechen
ZMP, HV Aufgabe 2). b) in Partnerarbeit.
S in 2 Gruppen (A-B) teilen. Jede beschreibt
AB 3 sollte in der Klasse gemacht werden,
eins der Bilder und stellt Hypothesen auf
damit den Schülern das Vorgehen, wie in a)
(a) + b)). L achtet darauf, dass dabei die ent-
+ b) beschrieben, klar wird (vgl. ZMP, LV
sprechenden Redemittel verwendet werden.
Aufgabe 1).

GR2 Modalverben: Subjektiver Gebrauch


3 Was ist Liebe?
S lesen die Beispielsätze und ordnen ihnen
L präsentiert Comic über OHP, S machen
Sätze aus b) zu.
a) + b). Bei c) weist L die S vor dem Lesen
AB 10+12 als HA, AB 11 in der Klasse.
darauf hin, dass der Text ziemlich schwer
Im Zusammenhang mit c) und d) können
ist und dass sie die markierten Wörter noch
an der Tafel Kategorien wie "Familienmit-
nicht verstehen müssen, also erst einmal
glieder - Aufgabenverteilung in der Familie
ignorieren können.
- gemeinsame Aktivitäten" usw. gesammelt
Wenn möglich Text als HA lesen. Zuord-
werden. c) und d) dienen als Hinführung zu
nung dann in Partnerarbeit.
dem in 6 angesprochenen Thema.

7
6 Terry und ihre Familie GR2 Komparation der Adjeldive
L bringt, wenn möglich, das Jugendbuch S lesen Beispielsätze und unterstreichen
mit in die Klasse. S lesen Klappentext und dann im Text alle Ausdrücke, die eine quan-
sprechen darüber, ob sie das Buch für inte- titative Veränderung ausdrücken.
ressant halten oder nicht. Dann lösen sie AB 5 als HA. In der Klasse berichten die S
a)-d) in Partnerarbeit. mit Hilfe ihrer Tabelle über die Berufe.
d) Vor dem Spiel Berufsbezeichnungen S. 27
klären. Dann Redemittel S. 26 auf Kärtchen
schreiben und bei den Gesprächen konse-
quent verwenden. Die Dialoge sollten insge-
Lektion 2
samt nicht länger als 15 Minuten dauern.
AB 6a) als HA, Besprechung in der Klasse;
AB 6b) in der Klasse. AB 7 (vgl. ZMP, LV
Einstiegsseite
Aufgabe 4) sollte ebenfalls in der Klasse ge-
L kopiert jedes Bild zu den Berufen auf macht werden, damit die S die Schritte, die
eine Extraseite und verteilt je ein Bild an 2 in der Arbeitsaufgabe angegeben sind, rich-
Schüler. S beschreiben den Tätigkeitsbe- tig ausführen. AB 8 + 9 können zu einem
reich des Berufes und diskutieren über die späteren Zeitpunkt zur Wiederholung als
Zukunftsaussichten. HA gemacht werden.

1 Was Jugendliche vom Berufsleben erwarten 3 Juniorenfirma Ravensburger


S machen a) + b) in der Klasse, c) schrift- Info für den Lehrer: Eine Juniorenfirma ist
lich als HA, Korrektur in der Klasse. L ach- eine reale Übungsfirma. Auszubildende
tet darauf, dass Redemittel zur Beschrei- (Azubis) betreiben innerhalb des großen
bung der Grafik richtig verwendet werden. Unternehmens ihre eigene Firma.
Weitere Redemittel, die zur Beschreibung In den Wortschatz, der den Schülern weitge-
der Grafiken verwendet wurden, auf Folie hend unbekannt sein dürfte, kann man mit
sammeln. einem Wort-Igel zu "Betrieb" einsteigen und
Dann d) in Partnerarbeit. Im Anschluss dabei die Wörter ergänzen, die für b) rele-
daran vergleichen die S die Redemittel, die vant sind. Dann lösen S a) in der Klasse, b)
sie in ihren Texten zur Beschreibung der in Partnerarbeit, c) in Gruppenarbeit.
Grafik eingesetzt haben, mit denen in d). Zur Vorbereitung in der Klasse anhand ei-
Dann AB 1 in Partnerarbeit, AB 2 als HA. nes beliebigen Produktes die Verknüpfung
der verschiedenen Abteilungen deutlich
machen. L macht darauf aufmerksam, dass
2 100 Berufe auf dem Prüfstand
diese Verknüpfungen je nach Produkt un-
Alternativer Einstieg: S überlegen zuerst, wel- terschiedlich sein können.
che Berufsgruppen bzw. Berufe in ihrem Hei- Das Interview d) hören die S nur einmal
matland als zukunftssicher gelten (s. S. 27, und ergänzen die Lücken mit wenigen Wor-
e)). Dann lösen sie a) in der Klasse, b) + c) als ten (vgl. ZMP, HV Aufgabe 1). Als HA
HA. Gemeinsame Korrektur über OHP. Zu schreiben die S einen kurzen Text mit Hilfe
c) Lesetipp S. 24. des Rasters.
AB 10 ebenfalls als HA.
GR1 Konzessive Angaben
4 Über Bilder sprechen
L kopiert Tabelle auf Folie und deckt Er-
klärungen links ab. S lesen Beispielsätze Teil 1 in der Klasse, Teil 2 in Gruppenarbeit:
und analysieren, an welcher Position im S in 2 Gruppen (A-B) teilen, jede Gruppe
Satz der markierte Ausdruck steht. Dann übernimmt ein Foto und bereitet die Auf-
suchen sie Sätze mit konzessiven Angaben gabe wie angegeben vor, je ein Vertreter der
im Text und ordnen sie den Beispielsätzen Gruppen A und B hält einen kurzen Vor-
zu. Danach Anschlussaufgabe im LB. trag in der Klasse.
AB 3 + 4 als HA.

8
5 Zivis Für alle Gruppen wird eine begrenzte Vor-
bereitungszeit festgelegt.
Alternativer Einstieg: L schreibt das Wort
S führen Rollenspiele durch und nehmen
an die Tafel, S spekulieren, was es bedeuten
sie auf Kassette auf.
könnte (notfalls schreibt L "Zivildienstleis-
tende" an die Tafel). S äußern sich dazu, ob
u?d in welcher Form es das Angebot, Zivil- 3 Werbung
dIenst zu leisten, auch in ihrem Land gibt.
S bringen Werbeprospekte, die sie beson-
Dann lösen sie b) in Partnerarbeit, c) in
ders originell finden, mit in die Klasse und
Gruppen und d) in der Klasse.
analysieren sie (Farben, Personen, Gegen-
Anschließend AB Ha) in der Klasse, AB
stände, Symbole, Text).
11b) als HA.
Dann stellen sie in Partner- oder Gruppen-
arbeit selbst ein Werbeplakat her und hän-
gen es in der Klasse aus. (Optische Ele-
~ente können aus vorhandener Werbung
Lektion 3 ubernommen werden, alle Textteile müssen
S selbst produzieren.)

Einstiegsseite
4 Über Bilder sprechen
S sehen sich die Seite an und überlegen, was
S beschreiben Fotos (s. auch Redemittel
es auf einer Jugendmesse außer den abgebil-
S. 17) und halten einen kleinen Vortrag mit
deten Angeboten noch geben könnte. Die
den genannten Schwerpunkten.
Ideen werden an der Tafel gesammelt. Dann
lesen sie die Redemittel auf S. 34 und notie-
ren Gründe für bzw. gegen die Angebote 5 Als gäbe es alles umsonst ...
(vgl. ZMP, MA Aufgabe 2). Anschließend
S lösen a)-d) in der Klasse.
führen sie mit Hilfe der Notizen ein Ge-
AB 2-3 als HA.
spräch darüber.
Zur Vorentlastung notfalls schwierige Wörter
AB 1 als HA.
an die Tafel schreiben und ihre Bedeutung in
der Klasse klären (Hinweis auf Bedeutungs-
1 Glück aus dem Supermarkt findung bei Komposita und auf Lesetipp
S.14).
S sammeln an der Tafel alle Informationen
über die Jugendmesse, die sie bisher zusam-
mengestellt haben. Dann lösen sie a)-f). 6 Moderne Konsumenten
Zur Vorbereitung von a): Ein Assoziogramm
S lösen a) und ergänzen eventuell weitere
(Wort-Igel) zu "Geld" und "Glück" machen.
Konsum-Artikel, dann b) + c) in Partnerar-
Zur Vorentlastung von e): Kurze Definition
beit. Anschließend unterstreichen S alle
der drei Begriffe anhand der Wortteile der
Präpositionen im Text, die nach bestimmten
Komposita erarbeiten
Verben stehen. Dann d) in Partnerarbeit.
Alternative zu f): In Gruppen zwei konträre
Statements auswählen und Diskussion da-
rüber vorbereiten, dabei Redemittel zu ein- GR Verben mit Präpositionen
wenden, begründen, widersprechen" "von
S ordnen bisher gesammelte Verben mit
S. 34 verwenden.
Präpositionen den beiden Spalten zu und
bilden Beispielsätze.
2 Fernsehtall{show AB 4a)+c) in der Klasse, AB 4b) und
AB 5-7, 10 als HA. AB 8-9 zu einem späte-
Zur Vorbereitung des Rollenspiels machen
ren Zeitpunkt als Wiederholung.
sich die Gruppenmitglieder die Funktion
der verschiedenen Rollen klar, notieren Dann Phonetik 3
Stichpunkte zum Gesprächsverlauf und
bringen sie in eine sinnvolle Reihenfolge.

9
7 Sie nennen es "Erlebnis-Shopping" 3 Naturwissenschaftlerinnen im 20. Jahr-
hundert
S lesen Titel und spekulieren darüber, was
damit gemeint sein könnte. Dann lesen sie S sprechen darüber, wie die Situation der
die Aufgaben und klären unbekannten Wort- Naturwissenschaftlerinnen in ihrer Heimat
schatz. b) Formeller Brief: Zur Vorbereitung ist. Dann lösen sie a) + b) als HA, gemein-
lösen S AB 11 und begründen ihre Entschei- same Besprechung in der Klasse.
dung. AB 12a) in der Klasse, AB 12b) als
HA.
GR Temporale Angaben
S orientieren sich mit Hilfe der Tabelle über
die temporalen Angaben und lösen in Part-
nerarbeit die Aufgabe zur Grammatik.
Lektion 4
Als HA machen sie AB 3a), b), AB 4, 6-9;
AB 5 kann zu einem späteren Zeitpunkt als
Wiederholung gemacht werden.
Einstiegsseite
c) S bereiten in Partnerarbeit ein Referat
S notieren, was sie für typisch männlich vor (s. Lerntipp S. 48) und halten es in der
bzw. für typisch weiblich halten, und disku- Klasse. Sie sollten dabei 3-5 Minuten zu-
tieren darüber in der Klasse. sammenhängend sprechen.
S lesen die "Jungensprüche" und "Mädchen-
sprüche" und fassen jeden Spruch zu einem
4 "Plus und Minus" als Spiel
Schlagwort zusammen.
Dann bilden sie 2 Gruppen und machen 2 Gruppen bilden (A-B). S sammeln in
das Spiel (entweder ein Mädchen spielt Partnerarbeit Sätze, die zur Spalte "Plus"
gegen einen Jungen oder Mädchengruppe bzw. "Minus" passen.
gegen Jungengruppe). Saus A liest einen Plus-Satz vor, Saus B ant-
wortet mit Minus-Satz. Dann liest ein Saus
B einen Plus-Satz vor usw. Für jeden richti-
1 Millionen geborener Feinde
gen Ergänzungssatz bekommt die Gruppe 2
S lösen a) in der Klasse. Bei b) schreibt L Punkte (1 für Inhalt, 1 für Grammatik).
Begriffe auf Wortkarten und pinnt sie unter- Danach AB 10-13 als HA.
einander an die Tafel. S notieren daneben
die Wörter, die sie damit assoziieren.
5 Über Bilder sprechen
c) zur Vorentlastung unbekannte Kompo-
sita an die Tafel schreiben und in der Klasse S bringen Werbefotos mit in die Klasse und
Bedeutung anhand des Grundwortes klären sprechen darüber, was dargestellt ist, wie
(siehe Lerntipp S. 44); und ob dies der Wirklichkeit entspricht.
d) als HA
e) zu Hause vorbereiten, in der Klasse aus-
6 Eine moderne Familie
führlich besprechen, eventuell über OHP
oder als Tafelanschrieb. L bringt, wenn möglich, das Jugendbuch
Dann AB 1 in der Klasse, falls notwendig mit in die Klasse. S überlegen, was hier
kurze Wiederholung des Konjunktivs 11. wohl unter einer modernen Familie zu ver-
AB 2 als HA. stehen ist und ob das auch ihrer Vorstellung
von einer modernen Familie entspricht.
Dann lösen sie a) in Partnerarbeit, b) + c)
2 Mädchen und Mathe
als HA, d) in Partnerarbeit, e) in der Klasse.
a) in Partnerarbeit vorbereiten, Ergebnisse Vorschläge an der Tafel festhalten, f) in
an der Tafel notieren Partnerarbeit, g) in der Klasse, Vergleich
c) in Partnerarbeit oder als HA mit den Lösungsvorschlägen aus e).
d) kann auch in Einzelarbeit gelöst werden.
Ergebnisse mit Partner vergleichen. Bei un-
gleichen Ergebnissen Kassette als Kontrolle
hören

10
7 Wie verändert sich die Familie? 2 Über Bilder sprechen
S machen Vorschläge, was in die leeren Fel- S bekommen 10 Minuten Zeit, um sich die
der passen könnte, und schreiben eine Ge- Fotos und die Aufgabe anzusehen und No-
schichte als HA. tizen zu machen. Dann halten 2 Seinen
Dann AB 14 in der Klasse, AB 15 als HA. Vortrag in der Klasse. Die übrigen S beno-
ten die Vorträge und begründen ihre Ent-
scheidung.

Lektion 5 3 Die Sprache lernt man ganz nebenbei


S machen a)-d) in der Klasse. Dann AB 10:
S lesen die Aufgabe und überlegen, welche
Einstiegsseite
Informationen Dimitri K. noch braucht. L
Alternatives Vorgehen: S bilden 6 Gruppen notiert untereinander an der Tafel. Dann le-
(A-F). L kopiert die Bilder auf jeweils eine sen S den persönlichen Brief und ergänzen
Seite und verteilt sie an die Gruppen. Jede die Redemittel. Anschließend ergänzen sie
Gruppe beschreibt die Vor- und Nachteile die Lücken des formellen Briefes und
ihrer Methode. notieren diese an der Tafel.

1 Muss Sprachen lernen schwer sein?


Infos persönl. Brief formeller Brief
S lösen a) in der Klasse. Für b) bilden S 4
Gruppen (A-D). L kopiert die einzelnen
Textabschnitte auf je eine Seite. Jede Gruppe
bekommt 2 Abschnitte und schreibt eine
kurze, einfache Zusammenfassung. L berät
die Gruppen und hilft, wenn notwendig. L
liest als Erster seine Zusammenfassung von
Abschnitt 1 vor. Die Gruppe mit der passen-
den Zusammenfassung liest weiter usw.
Dann b) in der Klasse.
Nach dem Lesen jeder Zusammenfassung
suchen S die entsprechende Stelle auf dem
Notizzettel und tragen die passende Ziffer 4 Fremdsprachen im Beruf
dort ein.
Vor dem Lesen der einzelnen Texte schauen
Am Ende lesen die S den Text zur Kontrolle
S das Raster auf S. 59 an, um den Texten
noch einmal laut aus dem Buch vor.
gezielt Informationen entnehmen zu kön-
Dann c) als HA, gemeinsame Korrektur in
nen.
der Klasse. Bei d) machen S Notizen als
b) Aufgabe lesen, beim erneuten Lesen des
HA und halten einen kurzen Vortrag in der
ausgewählten Textes Schlüsselwörter zu
Klasse (4-5 Minuten); e) in Partnerarbeit in
den beiden Aspekten "Tätigkeiten" und
der Klasse.
"Rolle der Fremdsprachenkenntnisse" un-
Anschließend Phonetik 5 terstreichen
c) Berufe an der Tafel sammeln; evtl. zu ei-
nigen Berufen kurze Vorträge zu Tätigkei-
GR Infinitiv mit "zu"
ten und Rolle der Fremdsprache in diesen
S informieren sich mit Hilfe der Tabelle Berufen halten lassen
über den Infinitiv mit "zu". Alternatives Vorgehen: S überlegen und
Dann AB 1, 7 in Partnerarbeit, AB 2, 4-6 notieren, in welchen Berufen Fremdspra-
als HA, AB 3, 8-9 zu einem späteren Zeit- chenkenntnisse notwendig sind (c). Dann
punkt als Wiederholung. machen sie a) + b) in der Klasse.
AB 11 als HA.

11
5 Interview mit einer Dolmetscherin 4 Internationale Schule in Hannover
Begriff "Dolmetscher" in der Klasse klären. a) Bedeutung schwieriger Wörter wie "Aus-
S sprechen in der Klasse darüber, wie man richtung", "unabdingbar" vorher in der
Dolmetscher werden kann. Klasse abklären (Komposita aus Wortbe-
(Der HV ist recht anspruchsvoll, vorher standteilen klären; über unbekannte Wörter
Textverständnis der Aufgaben sichern.) Vermutungen aus dem Sinnzusammenhang
Dann machen S a)-c) in der Klasse. anstellen, zum Überprüfen im Wörterbuch
AB 12-14 als HA. nachschlagen)
S lösen a)-d) + f) in Partnerarbeit, e) als HA.
zu e) Zur Kontrolle kann Brief auch mit
Partner ausgetauscht werden, dann gemein-
same Korrektur.
Lektion 6

5 EU-Programm SOKRATES
Einstiegsseite S sammeln, L notiert an der Tafel, was sie
Alternativer Einstieg: S notieren, was ih- über die verschiedenen EU-Programme wis-
nen bei "Deutschland" spontan einfällt. sen. Dann lesen sie den Text, wenn möglich
Dann wählen sie passende Motive für einen als HA, und lösen a) + b); c) gemeinsam in
Prospekt aus. der Klasse. L notiert Sätze an der Tafel und
markiert Dativ- und Akkusativ-Objekte mit
farbigen Stiften.
1 Kleines Deutschlandquiz
Dann AB 7-8 als HA.
Der Spielleiter stoppt die Zeit und vergibt
die Punkte.
GR2 Funktions-Verb-Gefüge
Wenn die Schüler Spaß an Quiz haben, in
Gruppenarbeit weitere Fragen zu Deutsch- S überlegen, warum der Text besonders
land entwickeln. Gruppe A macht ein Quiz schwer verständlich ist (auf Grund der
für Gruppe B, Gruppe B eines für Gruppe A. festen Verbindungen = FVG). Dann unter-
streichen sie im Text alle festen Verbindun-
gen und erklären ihre Bedeutung (s. auch
2 Unser Ausland
Lerntipp S. 69).
S lösen in Partnerarbeit a)-b). Anschließend AB 9-10 in Partnerarbeit,
zu c). Gliederung der Redemittel nach Posi- AB 11 als HA.
tiv-Negativ-Wertung
6 Über Bilder sprechen
GR1 Graduierende Adverbien
Info für den Lehrer:
S machen sich mit Hilfe der Beispielsätze Das Bild rechts zeigt das Brandenburger
die Funktion der graduierenden Adverbien Tor in Berlin inmitten der Menschenmenge,
klar. Sie sammeln weitere graduierende Ad- die am 3. Oktober 1990 die Vereinigung der
verbien. L notiert an der Tafel. d) in der beiden deutschen Staaten feierte.
Klasse. Das Brandenburger Tor und die am 13. Au-
AB 1, 2, 4 als HA, AB 3 in der Klasse. gust 1961 von der Ostberliner Regierung er-
richtete Berliner Mauer galten jahrzehnte-
lang als Symbole der starren Grenzen nicht
3 Der perfekte Europäer
nur zwischen Ost- und Westberlin, sondern
S lösen a)-c) in der Klasse. Hierauf sollte auch zwischen zwei politischen Systemen.
nur so viel Zeit verwendet werden, wie die 3 S halten jeweils einen kurzen Vortrag
S mit Spaß bei der Sache sind. (3-4 Minuten) über ein Thema, das mit den
Dann AB 5-6 als HA. beiden Fotos zusammenhängt. Die übrigen
S bilden 3 Gruppen. Die S jeder Gruppe
benoten einen Referenten und begründen

12
anschließend ihre Entscheidung. Dann 5 Im Netz der Seelenfänger
AB 12 als HA, gemeinsame Korrektur in der
Fakultativ: Der Text sollte nur dann be-
Klasse. handelt werden, wenn die Schüler daran
interessiert sind, sich mit den Praktiken
auseinanderzusetzen, die Jugendreligionen
einsetzen, um Mitglieder zu werben und in
l.ektion 7
der Gruppe zu halten.
Der Lesetext eignet sich auch dazu, als
Hörspiel aufgenommen oder als Spielszene
Einstiegsseite
aufgeführt zu werden.
S sprechen über das Bild. L notiert Prakti-
ken und Stichwörter dazu an der Tafel.
6 Jugendreligionen -
Analyse der individuellen Prozesse
1 Oh mein Gott
S diskutieren über Gründe für Zugehörig-
S sehen sich die Fotos an und nennen ent- keit zu Jugendreligionen.
sprechende Religionen (a). Bei a) Foto in die Überlegungen mit ein-
Wenn Interesse besteht, können S noch beziehen. Jugend und Gruppe - Chancen
über andere Religionen diskutieren. Dann und Risiken. Stichwörter an der Tafel
lösen sie b) als HA. sammeln
Für b) sollte L schwierigen Wortschatz des
Textes vorentlasten. Dann lösen die Sb) in
2 Jugend und Religion
der Klasse; Vergleich mit Stichwörtern aus
S lesen den Text, möglichst als HA, und lö- a); c) als HA.
sen a) + b).
Dazu AB 1 als HA. AB 2 kann in der
GR Modalverben: Subjektiver Gebrauch
Klasse gemacht werden (ca. 60 Minuten)
und wird von L korrigiert. Anschließend Tabelle auf Folie kopieren, rechte Spalte
AB 3 als HA. abdecken. S versuchen, die passenden Um-
schreibungen selbst zu finden.
Dann Phonetik 7
Dann AB 4 + 6 in der Klasse, AB 5 + 7 als
HA.
3 Über Bilder sprechen
Freiwillige halten einen kurzen Vortrag 7 Geht die Jugend zum Teufel?
(3-5 Minuten), L hilft mit Redemitteln.
S lesen die Überschrift und versuchen die
Bedeutung zu verstehen; evtl. entsprechen-
4 Jugendreligionen den Ausdruck in der Muttersprache suchen
Dann lösen sie a)-d) in der Klasse. Vor c)
S lesen den Artikel und ignorieren dabei vor-
schwierige Wörter in der Klasse klären.
erst unbekannte Adjektive. Beim zweiten
e) als HA.
Lesen versuchen sie, die Adjektive mit Hilfe
AB 9 + 10 ebenfalls als HA.
des Kontextes zu verstehen. Dann lösen sie
b) + c).
Beim zweiten Lesen unbekannte Wörter
unterstreichen. Die Klärung dieser Wörter
aus dem Kontext sollte in der Klasse ge-
macht werden. Sammeln von Hinweisen für
das Verständnis, die man aus dem Kontext
ziehen kann (Wörter mit Bindestrich, Rei-
hung von Adjektiven = Hinweis auf ähnli-
che Bedeutung der Einzelwörter)

13
Lektion 8 e) Wenn die Schüler Spaß daran haben,
kann der Text als Hörspiel aufgenommen
oder als Spielszene aufgeführt werden.
Einstiegsseite
S beschreiben das Zimmer und nennen die 2 Über Bilder sprechen
Tiere. Kann auch als Wettspiel mit mehreren 3 S verlassen den Klassenraum und bereiten
Gruppen gespielt werden: Welche Gruppe einen kurzen Vortrag vor. Nachdem sie den
findet in einer Minute die meisten Tiere? L Vortrag gehalten haben, benoten die übri-
notiert an der Tafel, jeweils mit Artikel. gen S ihren Vortrag und begründen ihre
Entscheidung.
1 Ein Mensch vor dem Gericht der Tiere AB 9 in der Klasse, AB 10 als Leistungs-
kontrolle in der Klasse.
S lösen a) in der Klasse. Dazu kann das
Bild aus b) hinzugezogen werden. Vorerst
geht es noch nicht um die genaue Bezeich- 3 Sind Tierversuche notwendig?
nung der einzelnen Personen, sondern S lösen a)-d) in der Klasse.
darum, ihre Funktion in einer Gerichtsver- d) In der Gruppe klären, welche Argumente
handlung klar zu machen. Danach Bild ko- von welchem Rollenträger in die Diskus-
pieren und die genaue Bezeichnung der sion eingebracht werden sollen; Stichwörter
einzelnen Personen dazuschreiben. auf den Kärtchen notieren.
b) + c) als HA.

4 Unberechenbare Gäste
GR Passiv
L kann Material zu H. Bölls Biographie
S ergänzen die Sätze und wiederholen mit und einige seiner Bücher in deutscher Aus-
deren Hilfe die Bildung des Passivs. gabe mit in die Klasse bringen. S sprechen
Dann machen sie AB 2 + 6 in der Klasse, über Bücher, die auch in ihre Mutterspra-
AB 1, 3, 4, 5 als HA, AB 7 + 8 als Wiederho- che übersetzt wurden.
lung zu einem späteren Zeitpunkt. a) in der Klasse als Vorbereitung auf das
d) in Partnerarbeit oder als HA. Evt1. kön- Thema und damit Vorentlastung des Text-
nen S Redewendungen mit Tieren aus ihrer verständnisses; bund c) in der Klasse.
Muttersprache zusammenstellen; Vergleich: d) und e) als HA, f) in der Klasse. g) als HA,
Wie werden die verschiedenen Tiere in evt1. Brief mit Partner austauschen, gemein-
deutschen Redewendungen und denen aus sam Fehler korrigieren.
der Muttersprache eingeschätzt?

14
Test 1 - Schriftlicher Ausdruck: Leserbrief (Lektion 1)

Name: Punkte: /20

Datum: Note:

Die Jugendzeitschrift "FÜR DICH" hat ihre Leser und Leserinnen aufgefordert zu schreiben,
wie sie sich die ideale Jugendzeitschrift vorstellen.
Reagieren Sie darauf und schreiben Sie einen Leserbrief an die Zeitschrift.
Sagen Sie darin,
- wie oft Sie eine Jugendzeitschrift lesen
- was Sie vor allem lesen
- was Ihnen am besten gefällt bzw. was Ihnen gar nicht gefällt
- welche anderen Jugendzeitschriften es gibt (keine Titel, sondern Zielgruppe bzw. Inhalt/Themen
nennen!) und wie Sie diese Jugendzeitschriften finden
- was Sie bei der Jugendzeitschrift "FÜR DICH" gern anders hätten
Bei der Beurteilung wird nicht nur darauf geachtet, wie korrekt Sie schreiben. Sorgen Sie auch dafür, dass
die Abschnitte und die Sätze gut aneinander anschließen.
Schreiben Sie etwa 230-250 Wörter.

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 15


Test 2 - Grammatik und Wortschatz (Lektion 1-2)

Name: Punkte: /30

Datum: Note:

1. Was sagen Sie in diesem Fall?


Formulieren Sie eine passende Aufforderung im Imperativ.
Beispiel:
Deine Brieffreundin soll zu dir in dein Heimatland kommen.
Besuch mich doch mal hier!

a) Sie mächten bei McDonald Hamburger und Pommes bestellen.

b) Sie haben die Mathematikaufgaben nicht verstanden und bitten Ihren Lehrer um Hilfe.

c) Sie mächten gern ein Foto von Ihrer neuen Brieffreundin aus Deutschland.

d) Sie müssen nach der Schule noch etwas mit Ihrem Lehrer besprechen. Dann mächten Sie wie immer
mit Ihren Freunden nach Hause gehen. Ihre Freunde sollen auf Sie warten.

e) Sie müssen für den Deutsch-Test am nächsten Tag lernen, aber Ihr kleiner Bruder macht dauernd Krach.

_/5
2. Wortstellung
Bilden Sie aus den angegebenen Ausdrücken Sätze.
a) ich / mein neuer Mitschüler / die Aufgabe / erklären

b) meine Eltern / gut / in den Alpen / in diesem Sommer / sich erholen

c) wir / wegen der hohen Hotelpreise / dieses Jahr / nicht ins Ausland / fahren

d) der Folklore-Abend / unsere Gäste / dieses Mal/besonders gut / gefallen

16 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


e) meine kleine Schwester / zum Geburtstag / eine Puppe / sich wünschen

_/5
3. Setzen Sie die richtigen Ausdrücke ein.
dagegen - im Gegensatz zu - im Gegenteil- aber - obwohl- zwar
Ich habe den Eindruck, du kannst dir leicht Vokabeln merken.
Nein, . Ich habe große Schwierigkeiten, besonders bei den deutschen Wörtern,
_ _ _ _ _ _ _ _ _ ich sie immer wieder schreibe. Im Französischen lerne ich die Vokabeln
_ _ _ _ _ _ _ _ _ sehr schnell.

Es ist mühsam, wenn man die Wörter immer wieder wiederholen muss, bis man sie
kann, man vergisst sie dann auch nicht so leicht wieder. Ich sehe _
_ _ _ _ _ _ _ _ _ dir nämlich auch die positive Seite.
_/3
4. Adjektive
Worauf legen Sie bei Ihren h:ünftigem Beruf besonders großen Wert, worauf nicht?
Ergänzen Sie 4 passende Adjeldive zu den Nomen. Achten Sie auch auf die richtige Endung.
Eine Rolle spielt für mich das Arbeitsklima in einem Betrieb. Außerdem sollte es sich um eine
Tätigkeit mit Karrierechancen handeln. Dinge wie lange Anfahrtswege würden mich nicht so stören,
weil ich das ja ändern könnte.

5. Komparation
Setzen Sie Adjeldive in der richtigen Form ein (Grundform, Komparativ, Superlativ).
Die (viel) Arbeitslosen gibt es im Bereich Forschung/Entwicklung.
Nicht so schlecht steht es dagegen bei den Ingenieuren, denn es werden trotz aller konjunkturellen
Schwankungen immer Leute gebraucht, die die immer (komplex) werdenden
Maschinen bedienen können. Und je (breit) die Ausbildung angelegt ist, desto
(problemlos) kann man in andere Berufe überwechseln. Als die
(krisensicher) Branche gilt das Handwerk. Als (positiv) _
gelten außerdem die Zukunftschancen in Büroberufen.
_/3

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 17


6. Wie heißt das Nomen?
a) jemand, der es ablehnt, zum Militär zu gehen?
b) Grundkenntnisse, die man in vielen Bereichen hat? _
c) ein bestimmter Prozentsatz des Einkommens, den man an den Staat zahlen muss?

_/3
7. Verben
Schreiben Sie je einen Satz mit den folgenden Verben.
jemanden abweisen

sich durchsetzen _

verfügen über _

_ /3
8. Ergänzen Sie ein Adjektiv mit gegensätzlicher Bedeutung.
a) frech/aufdringlich :f::.

b) kleinlich :f::.

c) kurzfristig :f::.

d) feige :f::.

- /4

18 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


Test 3 - Leseverstöndnis (Lektion 3)

Name: Punkte: I 20
Datum: Note:

Lesen Sie den folgenden Text. Welches Wort oder welcher Ausdruck (A, B, C oder D) passt in die
Lücken 1-1O? Es gibt jeweils nur eine richtige Lösung.

SEE YOU AT "YOU11 Das Bundesministerium für Jugend und Familie lud unter
Die Idee des erfolgreichen Messemachers Volker Ebener dem Thema "Graffity Iife" zum Bodypainting ein und die
lockte bereits am ersten Messetag 87000 junge Men- Jugendorganisationen großer Parteien und Verbände
schen (1) 14 und 24 Jahren auf das Dortmunder Messe- warben um neue (5) .
gelände. Auf der YOU konnten sich Marketingexperten bei einem
Dort (2) es Mitmachen, Mitmachen, Mitmachen. Von Kongress (6) mit Jugendthemen auseinandersetzen. Dabei
Inline-Skating über Beach-Volleyball, von Bungee-Jumping wurde festgestellt, dass sich die "Kids heute immer früher
bis zum Fußball-Eriebnispark, für alle Teens und Twens von den Werten der Familie abwenden" und dass sie sich
gab es eine Menge Spaß und Erlebnis. In den sieben bei Geschmacksfragen und bei der Auswahl (7) Marken zu-
Hallen mit 40000 Quadratmeter Fläche deckten 150 nehmend vom Freundeskreis beeinflussen lassen.
Aussteller, (3) Händler, Versicherungen und Getränke-
produzenten, die Bereiche Outfit, Sport und Lifestyle Zusammengefasst: Die YOU wird (8) etablieren. Die erste
erlebnisaktiv ab. Veranstaltung hat bewiesen, dass das Konzept richtig ist.
Mit dieser neuen Messeform der YOU ist ein Forum für Der Beifall der jungen leute zeigte, dass die YOU ihre
Begegnung und Austausch aufgebaut (4), in dem die Sprache spricht. (9) Wunder, dass sich bereits jetzt viele
Vorstellungen und Wünsche der jungen leute im Mittel- Aussteller und Gruppen zur nächsten YOU Ende Mai in der
punkt stehen. Dortmunder Westfalenhalle (10) haben.

1 A) unter B) zwischen C) von D) über


2 A) sagte B) gilt C) will D) hieß
3 A) darunter B) dazwischen C) darüber D) daneben
4 A) lassen B) worden C) gewesen D) geworden
5 A) Glieder B) Bewerber C) Mitglieder D) Teile
6 A) stattdessen B) auch C) lieber D) dagegen
7 A) seiner B) deren C) ihrer D) dessen
8 A) es B) uns C) sich D) sie
9 A) das B) ein C) wie D) kein
10 A) angemeldet B) beworben C) informiert D) interessiert

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 19


Test 4 - Grammatik und Wortschatz (Lektion 3-4)

Name: Punkte: /30

Datum: Note:

1. Ergänzen Sie da + Präposition.


Beispiel:
Er spricht die ganze Zeit davon, dass er einen Sportwagen kaufen will.

a) Alle schimpfen , dass die Preise ständig steigen, aber keiner tut etwas _
b) Was, wir müssen Geld für den Ausflug mitbringen? habe ich überhaupt nicht
gedacht.
c) Am 5. März mache ich eine große Faschingsparty. Über 30 Leute möchte ich _

...
lIl:t einladen. Ich freue mich schon sehr _

.!'"
d) Wer will sich denn mit so was Langweiligem beschäftigen? interessiert sich ja nun
wirklich niemand.
_/3
2. Verben mit Präpositionen
Schreiben Sie Sätze wie in den Beispielen.
Beispiele: - Er spricht die ganze Zeit von ihr.
- Von wem?
- Von seiner neuen Freundin.

- Er spricht die ganze Zeit davon.


- Wovon?
- Von seinem neuen Sportwagen.

a) Ich habe mich wirklich sehr darüber gewundert.

b) Ich verlasse mich immer auf ihn.

c) Danach hast du mich schon einmal gefragt.

20 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


d) Ich habe mich schnell an sie gewöhnt.

3. Ergänzen Sie die Sätze sinngemäß.


a) Als , wollte ich Stewardess werden.
b) Wahrscheinlich werde ich umziehen, nachdem _
c) Ich treibe jetzt viel mehr Sport, seitdem _
d) Solange , kann ich nicht so viel Geld für einen Wagen ausgeben.
e) Früher hast du uns immer besucht, wenn -====-.-:.-~

_/5
4. Ergänzen Sie passende temporale Angaben.
Erst 1908 dürfen Frauen an allen deutschen Universitäten studieren. konnten
sie höchstens im Ausland ein Studium absolvieren. dem 2. Weltkrieg waren Männer
und Frauen zwar auf dem Papier gleichberechtigt, aber in den akademischen Berufen gab es weiterhin
große Unterschiede zu Gunsten der Männer. hat sich die Situation nicht entscheidend
geändert. Frauen werden immer noch benachteiligt, und zwar in unsere Zeit. Noch
_ _ _ _ _ _ wenigen Jahren waren z.B. an der Universität Hamburg von 828 ProfessorensteIlen nur
39 mit Frauen besetzt. _/3

5. Schreiben Sie den Text in der indirekten Rede (Konjunktiv I bzw. 11)
Eine Wissenschaftlerin klagt: "Ich musste mich wirklich viel mehr anstrengen als ein Mann, um meine
Stelle zu bekommen. Männer werden einfach mehr gefördert an den Hochschulen. Schuld haben aller-
dings auch wir Frauen. Wir sind einfach zu nachgiebig, wenn es gilt Härte zu zeigen. Ich fürchte, eine
echte Gleichberechtigung liegt noch in weiter Ferne."

Eine Wissenschaftlerin klagt, sie habe sich _

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 21


6. Ergänzen Sie passende Verben.
a) gegen Unterdrückung _
b) jdn. zu Harmoniedenken und Gehorsam _
c) jdn. wegen seines Geschlechts _
d) einen Verbrecher nach der Tat _
e) ein Projekt _
f) sich über Ungerechtigkeiten _
_ /3
7. Erklären Sie die folgenden Nomen mit Ihren eigenen Worten.
Alleinerziehende: _
Rollenverteilung: _
Feministin: _
Einzelkind: _
...
~

U'»
.! 8. Ergänzen Sie passende Ausdrücli:e.
a) Die anderen sind uns zahlenmäßig haushoch überlegen: Wir sind _
b) Ich fürchte, ich werde die Prüfung nicht schaffen: Ich _
c) Ich habe so viel englische Wörter vergessen. Ich sollte wirklich mal etwas tun, um _
_ /3

22 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


Test 5 - Schriftlicher Ausdruck: Referat (Lektion 5)

Name: Punkte: /20

Datum: Note:

Sie sollen in einem Referat vor Ihrer Klasse den Fremdsprachenunterricht in Deutschland und in
Ihrem Heimatland vergleichen.

Fremdsprachenunterricht in der Bundesrepublik

Sprache Anzahl %-Anteil Anzahl %-Anteil

Schüler 8.055.852 100 6.379.568 100


insgesamt
von ihnen lernen:

Englisch 5.270.503 65.42 3.754.741 58.86


Französisch 1.412.651 17.53 1.040.069 16.30
Latein 805.283 9.99 556.320 8.72
Griechisch 27.837 0.34 18.441 0.29
an
Russisch 25.547 0.31 34.323 0.54 ...
lI)
Spanisch 29.685 0.36 37.750 0.59 g!
Italienisch 7.772 0.09 12.688 0.20
Dänisch 7.987 0.09 2.273 0.04
Niederländisch 2.083 0.02 3.284 0.05
Polnisch 494 0 913 0.01
Türkisch 3.006 0.03 9.549 0.15
Hebräisch 372 0 231 0

Teilnahme am Unterricht in sämtlichen Schulsprachen einschließlich der "Tertiärsprachen"

Arbeiten Sie das Referat schriftlich aus. Gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein:
- welche interessanten Informationen die Statistik bietet
- wie diese Tatsachen Ihrer Meinung nach zu erklären sind
- welche Fremdsprachen in Ihrem Heimatland gelernt werden und wo
- welche Parallelen bzw. Unterschiede Sie im Vergleich zu Deutschland sehen
- wie sich der Fremdsprachenunterricht im vereinigten Europa in Zukunft wohl entwickeln wird.

Bei der Beurteilung wird nicht nur darauf geachtet, wie korrekt Sie schreiben. Sorgen Sie auch dafür, dass
die Abschnitte und Sätze gut aneinander anschließen.
Schreiben Sie etwa 230-250 Wörter.

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 23


Test 6 - Grammatik und Wortschatz (Lektion 5-6)

Name: Punkte: / 30

Datum: Note:

1. Schreiben Sie wenn möglich Infinitivsätze, andernfalls dass-Sätze.


a) Du darfst meinen Computer nicht benutzen. Ich erlaube es dir nicht.

b) Ich werde gewinnen. Ich weiß es.

c) Euch ist bei dem Unfall nichts passiert. Ich bin froh darüber.

d) In diesem Restaurant solltest du nicht essen. Ich rate es dir.

e) In diesem Sommer werden wir nach Bali fliegen. Wir haben es beschlossen.

_/5
2. Ergänzen Sie die Sätze sinngemäß.
a) Ich halte es für gefährlich, _
b) Hast du Zeit und Lust, _
c) Es ist unmöglich, _

3. Ergänzen Sie graduierende Adverbien (sechs verschiedene!). - /3


a) Die Angelegenheit ist komplizierter, als ich gedacht hatte.
b) Dein Freund mag ja sympathisch sein, aber er sieht hässlich aus.
c) Französisch kann ich besser als Englisch. Da habe ich ja nur Grundkenntnisse.
d) Das Fahrrad war neu und jetzt hast du's mir kaputtgemacht.
e) Die Sprachprüfung an der Uni soll schwierig sein.

- /3

24 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


4. Bilden Sie Sätze mit Dativ und Akkusativ.
Beispiel: Leih doch deiner Schwester dein Fahrrad, Hannes.

Ich möchte _ _ schenken.


Sie hat _ _ erzählt.
Können Sie _ _ erklären?
Paula hat _ _______________ weggenommen.

5. Ersetzen Sie das Verb durch ein Funktions-Verb-Gefüge.


a) Bitte berücksichtige auch unsere finanzielle Situation.

b) Er hat ihr wirklich sehr geschadet.

c) Darf ich bitte etwas fragen?

d) Ich muss noch einige Dinge für die Reise vorbereiten.

e) Niemand kann diese Frage beantworten.

_/5
6. Ergänzen Sie ein passendes Nomen.
Beispiel:
eröffnen: ein Geschäft

a) betreffen: _
b) leiden unter: _
c) fördern: _
d) auffallen: _
e) sich aneignen: _
f) vorsehen: _
_ /3

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 2S


7. Erklären Sie die Nomen mit Ihren eigenen Worten.
Nachahmungsvermögen: _
Kultusminister: _
Dolmetscher: _

8. Wie heißt das Adjektiv? - /3

a) Man wächst mit zwei Muttersprachen auf: _


b) Es macht einem Spaß, sich mit vielen Dingen zu beschäftigen: _
c) Es gehört einem: _
d) Man braucht es: _
e) Man spricht eine Fremdsprache mit derselben perfekten Aussprache wie seine
Muttersprache:
f) Auf lange Sicht:
g) Man kommt rechtzeitig: _
h) Man kann gut mit Dingen oder Menschen umgehen: _

- /4

26 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


Test 7 - Leseverstöndnis (Lektion 7)

Name: Punkte: /20

Datum: Note:

Lesen Sie den folgenden Text.

WIE STEHT ES MIT IHRER "ENERGY//? Es ist eher unwahrscheinlich, dass jemand noch einen Überblick
darüber hot, was olles Heil und/oder Heilung bringen kann.
Mein Ex-Freund Daniel sogt ich sei blockiert, die Energie in Steine, Öle, Düfte sogen die einen, andere nennen Licht und
meinem Körper fließe irgendwie nicht ungehindert. luft auch aufs Meer, auf Metalle und auf die Musik schwören
Woher er dos weiß? Dos merke mon mir on, meint er. "So, manche. Sonne, Mond und Sterne, Blüten, Träume und nun
wie zu lebst ... noch genau wie vor fünf Jahren!" sogar subatomare Teilchen ohne Masse - "positive Energie"
Da liegt Alexander, mein (ousin, mehr im Trend, dos ist wahr. und heilende Kräfte ohne Ende und in ollem.
Er stabilisiert schon seit längerem seine )nnere Balance" mit Unter dem Stichwort Jsoterik", was ursprünglich nichts ande-
Kristallen, genauer gesagt, mit Amethysten, den Steinen mit res bedeutete als "eine nur Eingeweihten zugängliche lehre",
den für ihn günstigsten Schwingungen. Und seine Freundin firmiert heute eine bunte Mischung aus alternativen Heilmetho-
Monika pendelt olles aus: die Gesichtscreme, die neuen Bücher, den und fernöstlichen Entspannungspraktiken, aus Astrologie,
die sie sich kaufen will. Was ist eigentlich los? New-Age-Therapien und schlichter lebenshilfe. Ein riesiger
Nichts ist los. Nur dass uns langsam, ober sicher der Himmel auf Markt hot sich dieses Trends angenommen:
den Kopf föllt, sogen manche und meinen, jede Menge "energy"
sei nötig, um uns selbst und unseren Planeten wieder ins lot zu • Jedes dritte Buch, dos in Deutschland verkauft wird, gilt
bringen. Dabei sollte es Ziel eines jeden sein, die Trennung von mittlerweile diesem Thema.
Körper, Geist und Seele aufzuheben, um zu einem neuen • Milliardenumsätze werden gemocht mit Ölen, Kristallen,
(Os, Pendeln, Bioantennen, Amuletten und was es sonst
Denken, zu einer neuen, heilsamen Harmonie zu kommen.
New Age und moderne Esoterik: Ein Firlefanz aus Aberglauben, noch gibt on Jso"-Zubehör.
falsch verstandenem Okkultismus und knallharter Geldmacherei • Auch die Reiseveranstalter stellen sich zunehmend auf die-
sen Markt ein und bieten neuerdings Reisen samt "Magie
sei dos, sogen andere.
Wahr ist: Wer ganzheitlich lebt, sich auch im Einklang mit dem am Mittelmeer" oder "Biblische Tänze in Israel" on.
Kosmos, mit Lichtgestalten und anderen Mächten sieht, hot dos Und schon rollt der Rubel.
ganze Jahr über rund um die Uhr on ziemlich viel zu denken. Die Sehnsucht noch Spiritualität, noch dem Glauben on außerir-
Zum Beispiel beim Wäschewaschen. Dos möge mon bitte nur bei dische Mächte und einen höheren Sinn unseres Daseins ist un-
abnehmendem Mond erledigen, auch für den Fenster-, Silber-, gebrochen. "Der Individualisierungsschub macht vor dem Glau-
Schuhputz sollte mon auf diese Phase warten. "Wer diese ben nicht Holt", sogt Arnim Adam vom Geschwister-Scholl-Insti-
Arbeiten bei zunehmendem Mond ausführt, braucht länger, weil tut für Politische Wissenschaften der Universität München. "Die
der Schmutz hartnäckiger ist." So steht es wörtlich in einem der Gier noch Außerordentlichem kann die Kirche nicht mehr befrie-
vielen Mondbücher, die sich zur Zeit verkaufen wie warme Sem- digen." Gefragt sind nämlich heute nicht mehr Institutionen,
meln. Dabei ist ein leben noch dem Rhythmus unseres Erdtra- sondern der direkte Weg zu kosmischen Energien, zur Einheit
banten sehr kompliziert. Haare dorf mon beispielsweise nur bei des Ichs mit dem Universum, zu körperlicher sowie seelischer
zunehmendem Mond schneiden, dos gleiche gilt für Fußnägel. Gesundheit.

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 27


Ergänzen Sie in der folgenden Textzusammenfassung die fehlenden Wörter (1-2 Wörter pro Lücke).
Der Artikel handelt davon, welche Rolle Bewegungen wie (0) heutzutage im Leben
vieler Menschen spielen. Die Anhänger dieser Bewegung streben (1) von Körper und
Seele an, um die Probleme unserer Erde und (2) zu lösen. Die Kritiker prangern
dagegen das Profitdenken an und halten vieles einfach für (3).
Wenn man diese Bewegung ernst nimmt, muss man im Alltag viele Dinge beachten;
z.B. dürfen bestimmte Tätigkeiten nur an bestimmten Tagen verrichtet werden.
Bei (4) wird beispielsweise davon abgeraten sauber zu machen, weil es viel mehr
Zeit braucht. So begründen es zumindest die (5), die zur Zeit haufenweise auf den
Markt kommen.
Es ist nicht leicht zu durchschauen, was letzten Endes gut für den Menschen ist.
Die einen halten Öle und Düfte (6), manche anderen schwören auf Musik.
Die Industrie hat sich bereits auf diesen (7) eingestellt. Vom Buch bis zur (8) steht
alles unter dem Motto "Esoterik". So macht man gute Geschäfte und versucht, dem
Bedürfnis der Menschen nach (9) entgegenzukommen.
Die Kirche ist längst nicht mehr imstande, dieses Bedürfnis der Menschen zu befrie-
digen, denn die Menschen wollen nicht mehr von (10) betreut werden, sondern su-
chen den direkten Weg zur psychischen und physischen Gesundheit.

o moderne Esoterik 6 _
1 _ 7 _
2 _ 8 _
3 _ 9 _
4 _ 10 _
5 _

28 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


Test 8 - Grammatik und Wortschatz (Lektion 7-8)

Name: Punkte: / 30

Datum: Note:

1. Schreiben Sie die Sätze mit Modalverben (dürfen, können, müssen).


a) Wahrscheinlich wird mein Freund zum Klassensprecher gewählt.

b) Das war vielleicht der Briefträger.

c) Hier ist ein Fehler gemacht worden. Anders ist die Sache nicht zu erklären.

d) Hat es geläutet? Das ist höchstwahrscheinlich meine Schwester. Sie wollte mich um 7 Uhr abholen.

f) Es war eine Frauenstimme mit starkem französischem Akzent. Ich glaube, es war deine Brieffreundin
aus Paris.

2. Ergänzen Sie wollen oder sollen.


- /5

a) Er eine bessere Position bekommen haben. So habe ich gehört.


b) Sie den Schönheitswettbewerb gewonnen haben! So ein Quatsch, sie ist doch
hässlich wie die Nacht!
c) Ich will dir einen Rat geben: Du dir das Ganze noch einmal gut überlegen und
keine voreilige Entscheidung treffen.
d) Man hört so manches, z.B. dass er schwer krank sein _
e) Sie das Haus ohne fremde Hilfe gebaut haben. Aber das kann ja jeder sagen!
f) Bei dem Erdbeben über 2000 Häuser zerstört worden sein, hieß es in den Nachrichten.

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning 29


3. Schreiben Sie Sätze im Passiv.
Der Mensch vor dem Gericht der Tiere verteidigt sich.
Beispiel: Ich kann es nicht glauben, dass (Frösche quälen)
Frösche so gequält worden sind.

a) Ich halte es für unmöglich, dass (Blaubock ausrotten)

b) Ich wusste gar nicht, dass (Affen bei Experimenten umbringen)

c) Es ist doch sicher übertrieben, dass (Leopardenfelle zu Bettvorlegern verarbeiten)

4. Was ist in der Tierarztpraxis schon erledigt, was muss noch getan werden?
- /3

Schreiben Sie Sätze.


a) Geräte sterilisieren (+) Blut untersuchen (-)
b) Kaninchen Spritze geben (+) Tabletten verschreiben (-)
c) Schäferhund röntgen (+) Röntgenbild entwickeln (-)

_/3
5. Was könnte/muss hier getan werden? Schreiben Sie Sätze im Passiv.
a) Der Computer funktioniert nicht mehr.

b) Die Musik in der Disko ist zu laut.

..'"
00

g!
c) Es gibt viele herrenlose Hunde und Katzen.

_/3

30 Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hueber Verlag, Ismaning


6. Welche Begriffe passen dazu? Notieren Sie 3-4 passende Begriffe zu jedem Wort.
Religion: _
Haustier: _

Gericht:

7. Ergänzen Sie ein passendes Verb.


- /3

a) sich mit den Jugendreligionen kritisch _


b) neu geborene Kinder in der Kirche _
c) zu Gott _
d) Andersgläubige _
e) einen Traum _
f) einer Religionsgemeinschaft _

8. Erldären Sie die Nomen mit Ihren eigenen Worten.


- /3

Jenseits: _
Versuchtstier: _
Narkose: _
Kirchensteuer: _

9. Ergänzen Sie passende Ausdrücl{e.


- /4

a) Sie war die ganze Zeit total deprimiert und ist am Ende sogar _
b) Ich werde das Fahrrad nicht kaufen, bevor ich es mir nicht ganz genau angesehen habe. Ich will doch
nicht
c) In manchen Situationen sind junge Leute eher anfällig für die Versprechungen der Sekten: wenn sie
nämlich in einer _

- /3

Blick, Band 3, Lehrerhandbuch © Max Hucbcr Verlag, Ismaning 31


Transkriptionen (Hörtexte und Phonetikteile)
Lektion I [I]
2. Teil
m
3. Teil
CDl ITJ R: Und ihr, Nadja und Thomas, wie hat R: Nun zu euch, Patricia und Markus,
2 Zwei im Glücl,
es bei euch angefangen? wie lange seid ihr denn schon ein Paar?
(R = Reporter, S = Sabine, T = Tim, N = N: Hm, also wir standen am Kartenstän- M: Ich bin vor sieben Monaten von zu
Nadja, Th = Thomas, P = Patricia, M = der vor einem Schreibwarengeschäft und Hause ausgezogen und wohne jetzt mit
Markus, D = Dirk, J = Jessica)
sagten nur "Hi" und "Tschüs". Erst Patricia zusammen.
1. Teil wollte ich überhaupt gar keinen Kontakt R: Und wie klappt das Zusammenleben?
R: Sabine und Tim, ihr seid jetzt seit zu ihm haben; er hat so chaotisch ge- P: Ganz toll! Ich mag eigentlich alles an
sechs Monaten zusammen. Könnt ihr wirkt. Markus. Das einzige, was mich schreck-
kurz erzählen, wie eure Freundschaft an- Th: Als sie weg war, habe ich einen lich ärgert, ist, dass er öfter mal die
gefangen hat? Freund nach ihrem Namen gefragt. Es Kurve kratzt und anderen Mädchen hin-
S: Also, (lacht) begonnen hat es mit einem war wohl Liebe auf den ersten Blick. terherschaut.
Kribbeln im Bauch. Seit 6 Monaten sind Näher kennen gelernt haben wir uns M: Ich mag Patricia so, weil sie immer
wir jetzt eng befreundet, aber kennen tun dann bei gemeinsamen Freunden. Das optimistisch ist und immer bereit zu hel-
wir uns schon länger, weil sich unsere ist jetzt genau sechs Wochen her. fen. Aber ich mag überhaupt nicht, dass
Cliquen nämlich im selben Bistro getrof- R: Und habt ihr euch schon mal gestrit- sie versucht, mich unter den Pantoffel zu
fen haben. ten? kriegen. Ich glaube, eh, also: Patricia ist
Übrigens war das anfangs mit unserer Th: Ja, manchmal streiten wir uns auch. eher häuslich, ich will dagegen etwas er-
Beziehung gar nicht so einfach; Tim Jeder hat ... also es hat ja jeder so seine leben und abends auch mal losziehen.
wollte nämlich nicht! Macken. Ich bin schon mal Thema des Da gibt's dann schon mal ziemlich Streit.
T: Ja, das war so: Mit meiner letzten Streits, wegen meiner etwas chaotischen R: Ist die Meinung eurer denn Eltern
Freundin bin ich ziemlich auf die Nase Lebensweise. Ich hab' auch oft die wichtig für euch?
gefallen, da war ich einfach vorsichtig Schule geschwänzt: Ich hab' früher sehr P: Ja, aber unsere Eltern akzeptieren un-
und außerdem haben meine damaligen viel Mist gebaut und hab' dafür auch sere Beziehung. Zur Zeit hilft uns meine
Freunde dauernd dagegen geredet. Strafen bekommen. Jetzt will ich aber Mutter noch finanziell. Bald braucht sie
S: Aber das war bei mir genauso! Tim den Hauptschulabschluss nachholen das nicht mehr. Ich bin in 2 Monaten
galt nämlich bei den Mädchen als abso- und eine Lehre machen. fertig mit meiner Lehre - ich werde Ver-
luter Playboy! N: Meine Mutter war anfangs nicht so käuferin - und Markus braucht noch ein
R: Und, wie haben eure Eltern auf eure begeistert von meinem neuen Freund, Jahr, bis er mit seiner Ausbildung als
Beziehung reagiert? aber jetzt mag sie Thomas gern. Und Schlosser fertig ist. Wir wollen dann erst
S: Meine Eltern sind mit dieser Freund- wenn er beweist, dass er seine Lehre ab- mal eigenes Geld verdienen.
schaft einverstanden. Tim gehört inzwi- schließt, dann wäre sie wahrscheinlich R: Macht ihr also auch gemeinsam Pläne
schen schon fast zur Familie. Es ist rich- noch glücklicher. für die Zukunft?
tig schön, wenn wir alle zusammen sind. R: Was erwartest du von einer Bezie- M: Nicht direkt, aber ich glaube schon,
Ich mag Tims offene Art. Was mich stört, hung, Thomas? dass wir irgendwann heiraten und Kin-
ist allerdings die Eifersucht. Er findet es Th: Hm, da muss ich mal nachdenken. der haben.
zum Beispiel schrecklich, wenn ich mit Ich denke, eine Beziehung verlangt Ehr-
lichkeit, Hilfsbereitschaft und Offenheit.
[}]
meiner Freundin losziehe.
4. Teil
R: Und was magst du besonders an Man muss dem Partner total vertrauen
R: Dirk und Jessika, könnt ihr jetzt mal
Sabine und was nicht? können. Nadja lässt mir meine Freiheit,
ein bisschen von euch erzählen?
T: Ich mag, dass sie mir vertraut und mit und ich lasse sie ihr, wenn sie mal was
J: Also, wir sind seit 8 Monaten zusam-
mir über alles redet. Aber sie hat einen ohne mich unternehmen will.
men. Ich habe eine 2 Jahre alte Tochter,
enormen Dickkopf. Aber wir ... also, R: Unternehmt ihr denn auch mal was
und ich finde es ganz toll, wie Dirk sich
trotzdem haben wir nur selten Streit. mit anderen Freunden?
um sie kümmert.
Wenn wir darüber reden, ist das Problem Th: Nachmittags sind Nadja und ich
R: Was magst du besonders an Jessica,
schnell aus der Welt. meist zusammen, aber abends treffen wir
Dirk?
S: Wir sind jetzt manchmal mit Tims uns schon mit Freunden. Wir treffen uns
D: Ich mag eigentlich alles an ihr, nur
Clique unterwegs, weil's meine Clique in einer Kneipe oder in einem Cafe, da
nicht die ständige Rumnörgelei (lacht)!
gar nicht mehr gibt. Seit ich mit Tim zu- tauschen wir unsere Probleme aus. Wir
J: Und ich finde, er schläft zu viel!
sammen bin, sehe ich meine Freundin- wollen unsere Freunde nicht vernachläs-
R: Wohnt ihr zusammen?
nen fast nicht mehr. Das ist schade! Aber sigen.
J: Leider nicht. Im Augenblick fehlt uns
dafür habe ich jemanden gewonnen, der R: Und macht ihr Pläne für eine gemein-
das Geld dazu. Das ist auch der Grund,
immer für mich da ist. Man gibt und be- same Zukunft?
warum ich am Ende der 11. Klasse die
kommt Liebe und Zuneigung. Also, wir N: Wir wissen ja nicht, wie lange wir zu-
Schule abbrechen werde. Dirk verlässt
wollen auf jeden Fall zusammenbleiben sammenbleiben werden. Es kommt, wie
die Schule dann mit der Mittleren Reife.
und irgendwann werden wir heiraten es kommt.
Dann werd' ich versuchen, irgendeinen
und eine Familie gründen. Th: Ich hoffe, dass wir ganz, ganz lange
Job zu finden und Geld zu verdienen.
zusammenbleiben. Und dass ich nach
R: Verbringt ihr denn viel Zeit zusam-
der Lehre einen Job bekomme.
men?

32
J: Ja, eigentlich schon. Während der Wo- Firma funktioniert. Und dann soll natür- K: Die sind eindeutig sehr gut. Zum
che sind wir meist bei mir zu Hause, am lich auch soziale Kompetenz vermittelt einen mal wegen der positiven Umsatz-
Wochenende unternehmen wir dann oft werden, also Verantwortungsbewusst- entwicklung und durch die Tatsache,
etwas mit dem Kind. sein, Engagement, mit Konflikten umge- dass die Azubis mit großem Engagement
R: Sind eure Eltern mit dieser Freund- hen zu können und die Fähigkeit im und viel Motivation bei der Sache sind.
schaft einverstanden? Team zu arbeiten. Und nicht zu vergessen: Wissen wird ja
D: Die halten sich da raus. Man kann R: Und die Azubis leiten die Junioren- ganz nebenbei auch noch vermittelt!
mit ihnen darüber reden, aber sie mi- firma selbst? R: Gut, und nun noch eine letzte Frage
schen sich nicht ein. K: Unsere Juniorenfirma ist eine GmbH, an Sie persönlich, Frau Knath: Wie sehen
R: Also dann, ich wünsche euch alles also eine Gesellschaft mit beschränkter Ihre Zukunftspläne aus? Möchten Sie
Gute! Haftung. Jeder Gesellschafter muss eine gern bei der Firma Ravensburger bleiben?
Einlage von 20 Mark leisten. Gesell- K: Ja, ich kann mir gut vorstellen, weiter
schafter sind alle kaufmännischen Aus- im Ravensburger Spieleverlag zu arbei-
Lektion 2 zubildenden. Das sind insgesamt so ten. Ich habe ja als Azubi die Möglich-
zwischen 15 und 20 Mitglieder. Die keit, die meisten Abteilungen kennen zu
W Leitung besteht aus zwei Azubis, die als lernen. Und mir wird immer klarer, dass
3d Juniorenfirma Ravensburger
Geschäftsführer gewählt worden sind. die Arbeit interessant ist. Und das Be-
(R = Reporter, K = Silvia Kanth)
Außerdem gibt es die Bereiche Buchhal- triebsklima, das ist echt gut.
R: Frau Kanth, Sie sind zur Zeit Azubi. tung, Werbung, Vertrieb, Einkauf und ... R: Frau Kanth, ich danke Ihnen für das
Was für eine Ausbildung machen Sie? Moment, ja klar: Produktion und Auslie- Gespräch.
K: Ich bin im ersten Jahr meiner Ausbil- ferung. Die werden von den verschiede-
dung zur Industriekauffrau. nen Azubis übernommen, je nach Inte-
[!Q]
5 Zivis
R: Könnten Sie ein paar Worte über die resse. Die Azubis treffen sich jeweils am
(M = Moderator, S = Jörg Stammei, W =
Firma Ravensburger sagen? Unsere Hö- Mittwoch Nachmittag von 13.00-17.00
Stephan Wenzel, J = Michael Jacobi)
rerinnen und Hörer werden diese Firma Uhr, um die Firma zu betreiben.
nicht unbedingt kennen. R: Und wer trifft wichtige Entscheidun- 1. Teil
K: Ja klar, also: Die Unternehmensgruppe gen? M: In unserer Sendereihe "Was kommt
Ravensburger besteht aus verschiedenen K: Wichtige Entscheidungen werden nach der Schule?" geht es heute um den
Firmen, die Spiele für Kinder und Er- nach einer Diskussion von den Gesell- Zivil- oder Ersatzdienst.
wachsene, Puzzles und Bücher herstellen. schaftern gemeinsam getroffen und zum Liebe Hörerinnen und Hörer, wie Sie
Außerdem werden Fernsehsendungen für Teil in Absprache mit unserer Ausbil- wissen, herrscht in der Bundesrepublik
Kinder, Computersoftware für Kinder und dungsleiterin. allgemeine Wehrpflicht. Jedoch hat jeder
Freizeitprogramme für Unternehmen pro- R: Was passiert, wenn Fehler gemacht das Recht, den Wehrdienst aus Gewis-
duziert. Hm ... ja ... Der Sitz der Firma ist werden.? sensgründen zu verweigern und als Ersatz
Ravensburg, in Süddeutschland. Dort K: Es ist ja Sinn der Sache, dass auch einen Zivildienst im sozialen Bereich ab-
sind 1.200 Mitarbeiter beschäftigt. Und Fehler gemacht werden. Denn man kann zuleisten. Seit der Einführung der allge-
dann haben wir in den meisten deutschen nur aus Fehlern lernen nach dem Motto meinen Wehrpflicht im Jahre 1956 haben
Ländern noch Vertriebstochterfirmen. "Learning by doing". Ja und die Fachleute mehr als eine Million Wehrpflichtige un-
R: Sie sind Azubi in der so genannten der Mutterfirma, sind jederzeit ja auch ter Berufung auf den Artikel 4, Absatz 3
Übungsfirma. Inwiefern unterscheidet bereit weiterzuhelfen, wenn irgendwo des Grundgesetzes: "Niemand darf gegen
sich diese Übungsfirma von der Original- Probleme auftauchen. sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der
firma? R: Seit wann gibt es eigentlich solche Waffe gezwungen werden" den Status
K: Die Übungsfirma, wie Sie sagen - sie Übungsfirmen? "anerkannter Kriegsdienstverweigerer" er-
wird auch Juniorenfirma genannt -, also K: Die Idee eine solche Azubi-Übungs- halten. Wir haben heute im Studio drei
die Juniorenfirma ist keine selbständige firma zu gründen hatte der damalige Aus- junge Männer, die den Wehrdienst ver-
Firma, sie ist nicht im Handelsregister bildungsleiter der Zahnradfabrik Frie- weigert haben und zur Zeit in verschiede-
eingetragen. Sie arbeitet aber trotzdem drichshafen, der heißt Professor Dr. Wolf- nen sozialen Bereichen Ersatzdienst leis-
mit den echten Waren und echtem Geld, gang Fix. Das war - Moment - 1975. Aus ten: Ich begrüße Jörg Stommel, Stephan
im Gegensatz zu anderen Übungsfirmen. dieser Idee wurde dann ein Modellver- Wenzel und Michael Jacobi.
Die Juniorenfirma hat im letzten Jahr ei- such, der von mehreren Firmen unter- H: Hallo.
nen Gewinn von fast 7.000 Mark erwirt- stützt wurde, unter anderem eben auch W:Tag.
schaftet. Organisatorisch ist das so gere- von der Firma Ravensburger. Die Ravens- J:Hi.
gelt, dass die Juniorenfirma innerhalb burger Juniorenfirma gibt es seit 1983. M: Jörg, du leistest deinen Zivildienst
der Unternehmensgruppe Ravensburger R: Und welche Berufe kann man hier beim Rettungsdienst, genauer gesagt in
wie eine extra Abteilung behandelt wird. lernen? der Rettungswache in Neunkirchen-
R: Was ist denn der Sinn einer Übungs- K: Kaufmännische Ausbildungsberufe. Seelscheid. Kannst du uns einmal dein
bzw. Juniorenfirma? Also zum BeispielIndustriekaufieute, Tätigkeitsfeld beschreiben?
K: Sinn einer solchen Übungsfirma ist, Werbe- und Verlagskaufleute, Diplom- S: Also, ich sitze am Funkempfang der
den Azubis Fach- und Methodenkompe- Betriebswirte, ja, und dann gibt's gewerb- Rettungswache. Hier kommen die Notrufe
tenz zu vermitteln. Dabei geht es vor al- liche Ausbildungsberufe so wie Drucker an, die Transportaufträge. Wir machen
lem darum, die Theorie, also den Schul- oder Verpackungsmitteltechniker. hier mit unseren fünf Fahrzeugen nämlich
stoff in die Praxis umzusetzen. Es soll R.: Wie sind denn die bisherigen Erfah- nicht nur Rettungseinsätze, sondern auch
transparent gemacht werden, wie eine rungen mit Übungsfirmen? undramatische Krankentransporte.

33
M: Kannst du uns mal an einem Beispiel W: Ja, das stimmt. Am Anfang, da hab' Da handelt es sich um ganz verschiedene
erklären, wie das im Ernstfall dann aus- ich immer wieder Gedanken von der Ar- Charaktere. Da turnen Männer mit, die
sieht? beit mit nach Hause genommen. In der in verantwortlicher Position bei großen
S: Nachdem ein Notruf eingegangen ist, ersten Zeit hat vor allem die große An- Firmen das Sagen hatten, die sind ent-
sitzen wir, also mein Kollege und ich, in- spannung auf der Station viel verdrängt, sprechend selbstbewusst. Andere wie-
nerhalb von zwei Minuten im Rettungs- ich konnte gar nicht richtig nachdenken, derum sind der Sportgruppe eher zöger-
wagen und rasen mit eingeschaltetem ich habe eigentlich erst nach zwei, drei lich beigetreten, weil sie Vereinsamung
Blaulicht zur UnfallsteIle. Solange es Monaten richtig begriffen, dass hier so im Alter fürchten.
draußen hell ist, kommt immer auch der viele Patienten mit aussichtslosen Diag-
Rettungshubschrauber aus Köln zu Hilfe nosen liegen. Das war eine ganz schwie-
@)
4. Teil
und nimmt den Verletzten auf. Man muss rige Phase, da hat mir aber dann die gute
M: Michael, du bist von Beruf Industrie-
allerdings sagen, dass Verkehrsunfälle nur Atmosphäre im Pflegeteam geholfen.
kaufmann, aber in deiner Freizeit hat
einen Bruchteil der täglichen Rettungsar- Wirklich, die Schwestern und Ärzte sind
Sport immer schon eine große Rolle ge-
beiten ausmachen. Die meisten Einsätze sehr offen, man kann mit ihnen gemein-
spielt. Ist denn das nun Zufall, dass du
fahren wir zu Herzinfarkten, Herzan- sam anstehende Probleme bewältigen.
deinen Ersatzdienst nun gerade im Sport
fällen, Kreislaufkollapsen und so. Es M: Du arbeitest nun schon fast ein Jahr
absolvierst?
kommt dabei wirklich auf Sekunden an. dort. Hat dich deine Tätigkeit verändert?
J: Ja, genau, das ist purer Zufall. Bei ei-
Also, wenn wir nicht innerhalb von 10 W: Ich glaube schon. Vor einem Jahr
nem Sportfest habe ich einen Bekannten
Minuten da sind, ist es oft schon zu spät. habe ich meinen Dienst unbefangen und
getroffen, der mit einer Seniorengruppe
M: Zivildienstleistende, die im Rettungs- neugierig angetreten. Inzwischen fühle
geturnt hat. Ich habe ihn gefragt, was er
dienst eingesetzt werden, müssen vor ich mich psychisch stärker, aber ich bin
da treibt. Die Antwort hat dann bei mir
ihrem Einsatz doch fachspezifisch ausge- auch sensibler für die Probleme der
eine Gedankenflut ins Rollen gebracht.
bildet werden. Wie war das bei dir, Jörg? Kranken. Für mich ist vor allem wichtig,
Ich habe mich gemeldet und wurde ge-
S: Bei Notfalleinsätzen dürfen Zivil- einen Sinn in meinem Dienst zu sehen.
nommen.
dienstleistende als Rettungshelfer nur zu- Auch wenn ein Patient dann stirbt, hat
M: Und welche Schulung musstest du
sammen mit einem ausgebildeten Ret- man doch das Gefühl, alles getan zu ha-
machen?
tungssanitäter eingesetzt werden. Trotz- ben, um den Weg in den Tod so einfach
J: Also, ich musste an einem 4-wöchigen
dem muss man natürlich vorher eine wie möglich zu machen. Und was mir
Übungsleiterlehrgang beim Rheinischen
Schulung machen, die dauert einige Wo- immer wieder Kraft gibt, das sind die po-
Turnerbund in Bergisch Gladbach teil-
chen. Es ist nämlich ganz wichtig, dass sitiven Reaktionen der Patienten. Da
nehmen. Da habe ich das Rüstzeug für
man als Sanitäter seine Handgriffe wie gibt's z.B. einen 70jährigen Mann auf der
die Leitung von Seniorensportgruppen
im Schlaf beherrscht. Wenn's ernst wird, Station, der begrüßt mich jeden Morgen
gelernt: Wassergymnastik, Kennenlern-
da bleibt keine Zeit zum Überlegen und mit den Worten: "Da kommt ja mein
übungen, Bodenturnen, Ballspiele usw.
Nachlesen, wie's geht.Ich selbst habe zu- Freund."
M: Als Übungsleiter mit Kindergruppen
erst ein vierwöchiges Praktikum im Sieg- M: Stefan, wie lange dauert dein Zivil-
hast du ja bereits Erfahrung. Wo liegen
burger Krankenhaus gemacht und dann dienst noch?
denn da die Unterschiede?
einen fünfwöchigen Lehrgang als Sanitä- W: 1995 ist der Wehrdienst ja auf 10 Mo-
J: Die Unterschiede? Na ja, die Kinder
ter. Und trotz dieser Ausbildung be- nate verkürzt worden. Der Zivildienst
baue ich spielerisch auf und feuere sie zu
schränken wir Zivis uns auf Maßnahmen dauert jetzt noch 13 Monate. Das bedeu-
sportlichem Elan und Engagement an.
der so genannten "Erweiterten Ersten tet, ich habe noch zwei Monate.
Bei den Senioren muss ich darauf ach-
Hilfe". Die wirklich anspruchsvollen Ret-
tungshandgriffe übernimmt der Notarzt.
@] ten, dass sie sich nicht überfordern.
3. Teil Denn die Männer zwischen 58 und 79,
[:DJ M: Liebe Hörerinnen und Hörer, zur die regelmäßig kommen, die sind in ihrer
2. Teil Zeit sind etwas 145.000 junge Männer Begeisterung kaum zu bremsen. Die ha-
M: Stefan, du arbeitest als Zivi in der als Zivis tätig, etwa die Hälfte von ihnen ben alle Freude am Leben und wollen es
"Tätigkeitsgruppe 01, Pflegehilfe und im Bereich Pflege- und Betreuungs- bis zum Schluss genießen.
Betreuungsdienste", wie es offiziell dienste, wie Stefan, mit dem wir gerade M: Was gehört denn noch zu deinem
heißt, und zwar in der Inneren Medizin gesprochen haben. Andere Bereiche, wo Tätigkeitsbereich?
der Kölner Universitätskliniken. Was viele junge Männer ihren Zivildienst ab- J: Als Übungsleiter bin ich etwa 20 Stun-
machst du da genau? leisten, sind Versorgungstätigkeiten, Um- den wöchentlich eingesetzt. Den Rest
W: In dieser Etage liegen vorwiegend weltschutz und auch Krankentransporte. meiner Zeit brauche ich vor allem zum
Krebspatienten. Der Frühdienst beginnt Darüber hat uns Jörg Informationen ge- Vor- und Nachbereiten. Außerdem
um halb sieben mit der Pflegearbeit auf geben. Unser dritter Gast im Studio, steuere ich das Behindertenfahrzeug des
den Patientenzimmern. Dann müssen Pa- Michael, ist in einem Bereich tätig, in Vereins, hole behinderte Sportler von zu
tienten für Untersuchungen vorbereitet dem es nur ca. 100 Zivis gibt. Michael, Hause ab oder bringe sie zu den Wett-
werden, ich muss medizinische Instru- am besten erzählst du das selbst. kämpfen.
mente reinigen und sie zur Sterilisation J: Klar, mach' ich. Ja, also ich leiste mei- M: So, liebe Hörerinnen und Hörer, wir
bringen. Ich sortiere Infusionen, Medika- nen Zivildienst im Bereich des sozialen sind zum Ende unserer heutigen Sen-
mente, Verbandszeug und räume es ein. Sports, als Übungsleiter von Senioren- dung gekommen. Sie hören uns wieder
M: Die Arbeit auf einer Station, wo viele gruppen beim TSV Bayer Leverkusen. am kommenden Mittwoch mit einer wei-
Krebspatienten mit der Diagnose "un- M: Und was hast du da genau zu tun? teren Sendung in unserer Sendereihe ...
heilbar" liegen, ist sicher nicht leicht, J: Jeweils zweimal in der Woche mache
oder? ich Sportunterricht mit älteren Herren.

34
Lektion 3 Diese Trendsetter oder Meinungsmacher Hofmann: Natürlich sollten außerge-
versucht die werbungstreibende Wirt- wöhnlich gute Leistungen belohnt wer-
0] schaft natürlich ganz besonders anzu- den. Das Kind darf allerdings die Schule
5 Als gäbe es alles umsonst ... sprechen. Darüber gibt es ja einschlägige nicht als Arbeitsverhältnis empfinden.
(R = Reporter) Untersuchungen. Ein nach Zensuren gestaffeltes Tarifwerk
1. Teil R: Aber wie kann denn das Elternhaus aufzustellen wäre grundfalsch.
R: Herr Hofmann, wann entdeckt ein das Konsumverhalten steuern? R: Was passiert einem "Überflusskind",
Kind eigentlich den Wert des Geldes? Hofmann: Kinder sind heute viel stärker wenn sich die Eltern erheblich ein-
Hofmann: Von allein entdeckt es den auf die Erwachsenen fixiert. Das liegt vor schränken müssen? Etwa, wenn der ver-
Wert überhaupt nicht. Ein Kind im Kin- allem daran, dass die Haushalte von der dienende Teil arbeitslos wird?
dergarten kann häufig noch nicht ab- Zahl der Personen her immer kleiner Hofmann: Wenn das Kind auf eine sol-
schätzen, ob etwa ein Eis wertvoller ist werden. Ein Einzelkind mit einem Al- che Situation nicht vorbereitet ist, kann
als ein Fernsehapparat. Erst wenn das leinerziehenden hat zu dem Erwachse- das schlimme Folgen haben. Es fühlt
Kind im Alter zwischen sechs und neun nen ein ganz anderes Verhältnis als ein sich gegenüber Gleichaltrigen an den
in der Schule das Rechnen lernt, be- Kind in einer klassischen Familie mit Rand gedrängt, psychische Störungen
kommt es eine Vorstellung. Letztendlich Mutter, Vater und mehreren Geschwis- sind die Folge. Diese für das Kind
entscheidend für die Vermittlung von tern. Dass Kinder mit fünf Jahren bereits scheinbar zwangsweise unterdrückte
Wertschätzung und Vernunft im Umgang die Sprache der Erwachsenen sprechen Wunscherfüllung kann dazu führen, dass
mit Geld sind aber die Eltern und nicht und mit zwölf schon reine Kinderspiele es in die Kriminalität abgleitet. Da jede
die Fähigkeit, rechnen zu können. ablehnen, das ist heute keine Seltenheit. Familie in eine solche Situation geraten
R: Ist es denn heute für Eltern schwerer, Unter diesen Voraussetzungen orientiert kann, sollten die Eltern den Kindern im-
ihren Kindern den vernünftigen Umgang sich das Kind natürlich auch ganz stark mer wieder bewusst machen, dass Geld
mit Geld beizubringen als etwa vor 30 am Konsumverhalten seiner Bezugsper- nicht unbeschränkt zur Verfügung steht.
Jahren? sonen. Das Kind muss lernen, dass es nicht alles
Hofmann: Ja, natürlich. Das Geld ist in R: Sind die meisten Eltern in dieser haben kann und sich zwischen mehreren
vielen Lebensbereichen ja gar nicht Überflussgesellschaft damit nicht total Wünschen entscheiden muss. Am besten
mehr sichtbar. Es gibt keine Lohntüte überfordert? ist natürlich, wenn die Eltern die Kinder
mehr, Gehälter werden überwiesen, die Hofmann: Man kann sagen, gut die in die Haushaltsplanung mit einbezie-
Miete wird nicht mehr in bar kassiert, Hälfte aller Eltern steuert den vernünfti- hen, damit sie erfahren, wie Geld in ei-
die Kosten für die Heizung werden abge- gen Umgang mit dem Überflussangebot ner Gemeinschaft richtig verteilt werden
bucht und große Einkäufe mit Scheck nicht mehr. Kaum einer wagt zu sagen: muss.
oder Kreditkarte bezahlt. Für das Kind Das kann ich mir nicht leisten, das ist zu R: Ist es denn umgekehrt so, dass zur
entsteht so der Eindruck, als gäbe es teuer. Für Kinder entsteht der Eindruck: Sparsamkeit erzogene Kinder später ein-
praktisch alles umsonst. Schon ganz früh Du kannst alles haben. Und die Wer- mal den Konsumrausch voll ausleben?
muss hier die kindgemäße Aufklärung bung verstärkt diesen Eindruck natürlich Hofmann: In den überwiegenden Fällen
der Eltern einsetzen. noch, wenn sie bewusst Preise und das nicht. Auch hier gilt: Wenn die Erzie-
R: Wann etwa können Kinder einschät- Wort "kaufen" vermeidet. Da heißt es hung vernünftig war, wirkt sie sich später
zen, ob ein Preis gerechtfertigt ist? dann immer. "Hol dir ..." was weiß nicht kompensatorisch aus. Ein bewusst
Hofmann: Bis zum neunten, zehnten ich, irgendwas. Es ist in diesem Zusam- sparsam erzogenes Kind wird später
Lebensjahr macht ein Kind noch keine menhang fast nicht mehr verwunderlich, ebenfalls vernünftig mit dem Geld umge-
Preisvergleiche. Auch hier ist es die Auf- wenn Kinder ohne Schuldbewusstsein hen.
gabe der Eltern, bei den vielen alltägli- Diebstähle begehen.
chen Einkäufen darauf hinzuweisen, Phonetil{
@]
dass man erst einmal verschiedene Ange- 2. Teil @]
bote prüfen muss, bevor man etwas R: Sollten Eltern eigentlich Einfluss neh- b) Klamotten, Schuppen, kriminell, Erleb-
kauft. Selbständig handeln können mei- men, wie die Kinder mit ihrem Taschen- nis, Dieb, Kinder, jobben, endlich, Lachen,
stens erst 13- bis 14-Jährige wenn sie es geld umgehen? Mitschüler, Geschäft, Betriebe, wissen,
gelernt haben. Hofmann: Viele Eltern sind zu Unrecht machen, holen, Mitte, Eröffnung, Ableh-
R: Das Interesse für bestimmte Marken- stolz darauf, dass sie den Kindern beim nung, Zähne, Leben, Berufe, Dummheit,
produkte setzt bei Kindern ja heute Thema Geld nichts vorschreiben. Ein Vorlesung, Verhalten
schon sehr früh ein. Ist das eigentlich Kind im Einschulungsalter kann aber
nur mit den Aktionen der werbungstrei- mit Geld noch nicht planvoll umgehen.
benden Wirtschaft zu klären? 7 Sie nennen es "Erlebnis-Shopping"
Es kann zum Beispiel nicht überblicken,
Hofmann: Nicht nur. Ein wenig eitel ist was es sich für zehn Mark leisten kann @]
ja jedes Kind. In seiner Gruppe, ob nun und was nicht. Die Eltern sollten das (M = Moderator, R = Frau Reuter, V =
in der Schulklasse oder im Freundes- Kind lehren, zum Geld kein emotiona- Herr Vogel, 0 = Oliver, A = Angelika)
kreis, steht es unter einem sozialen les, sondern ein rationales Verhältnis zu
Druck, denn in jeder dieser Gemein- 1. Teil
entwickeln. Das ist sehr wichtig, denn
schaften gibt es einen Trendsetter, dem M: Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer!
diese Lernphase ist mit dem zwölften
man ebenbürtig sein möchte. Und der Hier ist Nicole Grossmann mit dem aktu-
Lebensjahr abgeschlossen. Eigentlich
bezieht sein Verhalten aus mehreren ellen Jugendmagazin, in dem es heute um
müsste Geld und Konsum ein Unter-
Quellen. Aus den Medien oder aus der das Thema "Ladendiebstahl" geht. Wir
richtsfach in der Schule sein.
Werbung der Industrie und nicht zuletzt haben wie immer Gäste ins Studio einge-
R: Sollten denn auch gute Noten hono-
-aus dem Verhalten der Eltern. laden. Ich begrüße herzlich Frau Helga
riert werden?

35
Reuter, Geschäftsführerin in einem hiesi- Entscheidung, finde ich. Oliver, kannst gesehen, die ich im vorhergehenden
gen Kaufhaus, Herrn Peter Vogel, Psy- du einfach mal über dein Erlebnis be- Schuljahr hatte. Sie hat mir ziemlich ins
chologe, und unsere beiden jugendlichen richten? Gewissen geredet, und da habe ich dann
Gäste, Oliver und Angelika. 0: Also, nach der Schule, da bin ich öf- auch gemerkt, was ich da riskiert habe.
Über 600.000 Ladendiebe wurden letztes ter mit meiner Clique ins Kaufhaus ge- M: Hat sie dich bei der Polizei ange-
Jahr in Deutschland gefasst. Experten gangen. Dann haben wir z.B. in der Hut- zeigt?
schätzen, dass die Zahl der Diebstähle in abteilung Hüte aufprobiert, die Mädchen A: Nein, sie hat überhaupt nichts gegen
Wirklichkeit etwa 20-mal höher liegt. haben sich am Kosmetikstand ge- mich unternommen. Wir haben ziemlich
Überrepräsentiert sind mit rund einem schminkt, ohne zu bezahlen, und lange miteinander geredet und ich hab'
Drittel die Jugendlichen, sie stellen den manchmal hat jemand was eingesteckt. ihr auch erklärt, warum ich's getan hatte.
größten Täterkreis. Ich hab' schon auch mal was mitgehen Sie kennt so einen Typ bei einer Tages-
Frau Reuter, wie setzt sich diese Gruppe lassen, keine großen Sachen, aber es hat zeitung und hat mir über den einen Job
der Jugendlichen zusammen? mich einfach so gereizt, etwas Verbote- vermittelt. Da gehe ich jetzt zweimal die
R: Diese Gruppe umfasst alle Jugendli- nes zu tun. Woche hin und jobbe für Klamotten und
chen bis zum Alter von 21 Jahren. Be- Ich wurde ... also an dem Tag, als ich er- Schuhe.
sonders stark vertreten sind die Jungen wischt wurde, hatte ich eigentlich gar M: Die Jugendlichen gehen ja ziemlich
im Alter von 12 bis 14 und die Mädchen nicht geplant, etwas zu klauen. Ich hatte geschickt vor, wenn sie etwas mitneh-
zwischen 16 und 18 Jahren. Diese bei- eine CD in der Hand und war auf dem men wollen ohne zu bezahlen. Wie
den Gruppen fallen als Ladendiebe be- Weg zur Kasse. Da kam mir der Ge- schützt sich denn nun die andere Seite,
sonders auf. danke: Mensch, das Ding kostet fast 50 Frau Reuter?
M: Sind die hinter ganz bestimmten Din- Marle Das sieht doch kein Mensch, R: Nun, das ist ja bekannt. Videokame-
gen her? wenn ich das in die Jacke schiebe. Na ja, ras an der Decke, elektronische Anhän-
R: Ja, Mädchen haben es vor allem auf kaum hatte ich die CD in der Tasche, da ger, die an der Tür ein Alarmsignal aus-
Kleidung und Kosmetikartikel abgese- stand schon jemand hinter mir: "Bitte lösen, und Detektive. Aber obwohl die
hen. Süßigkeiten, CDs, Musikkassetten kommen Sie mit in unser Büro!" Super- Warenhäuser dafür Millionen investie-
nehmen beide, vor allem, wenn es auf peinlich, die ganze Sache. Die Detektive ren, werden nur ca. 5 Prozent der Diebe
Wühltischen rumliegt ... haben dann mit meinen Eltern telefo- gefasst. Geld, das sie sich natürlich über
M: Herr Vogel, aus welchem Grund steh- niert und der Polizei den Diebstahl ge- einen höheren Preis von den ehrlichen
len Jugendliche? meldet. Kunden wiederholen.
V: Früher sagte man: "Not macht M: Und was ist dann passiert? M: Soviel zum Thema Ladendiebstähle.
Diebe." Das trifft aber heutzutage sicher 0: Na ja, es war ja das erste Mal, da pas- Ich danke Ihnen allen, dass Sie zu unse-
nicht mehr zu. In den allerseltensten Fäl- siert nicht so viel. Anders ist es, wenn rer heutigen Sendung ins Studio gekom-
len spielt Geldmangel eine Rolle. Die man wiederholt erwischt wird. Also, ich men sind. Liebe Hörerinnen und Hörer,
meisten Ladendiebe könnten die Ware musste zur Strafe im Stadtpark den Ra- ich darf mich nun auch von Ihnen verab-
ohne Probleme bezahlen. Oft ist das ge- sen mähen. Das war erstens eine sinn- schieden. Vielen Dank fürs Zuhören.
stohlene Teil nur wenig wert. Ich würde volle Sache, ich meine, nicht einfach nur Auf Wiederhören bis morgen um die
sagen, Ladendiebstahl ist ein Sport ge- eine Geldstrafe, und außerdem habe ich gleiche Zeit zu unserem aktuellen Ju-
worden, eine Art Wohlstandssport. mir dadurch klargemacht, dass eben gendmagazin mit Nicole Grossmann.
M: Sind sich die Jugendlichen denn auch das, was ich gemacht habe, eine
nicht im Klaren darüber, dass das, was Straftat ist.
sie da machen, kriminell ist? Lektion 4
V: Nun, ich denke, im Bewusstsein der
@TI
meisten Jugendlichen ist der Klau im
3. Teil ~
M: Angelika, bei dir war es wohl nicht 2 Mädchen und Mathe -
Kaufhaus keine kriminelle Handlung. Es
einfach "Erlebnisshopping", oder? geht's ohne Jungen wirldich besser?
macht Spaß, vertreibt die Zeit. Die Ju-
A: Nein. Ich bekomme nicht viel Ta- (B = Brigitte, K = Uta Krautkrämer-Wag-
gendlichen nennen das "Erlebnisshop-
schengeld. Bei uns zu Hause geht es zur ner)
ping". Das wird natürlich dadurch be-
Zeit ziemlich knapp her, weil mein Vater
günstigt, dass im Kaufhaus alles in 1. Teil
schon fast zwei Jahre arbeitslos ist.
großen Mengen herumliegt, als ob es um- B: Es heißt immer wieder, dass Mädchen
Meine Mutter arbeitet als Aushilfskraft
sonst wäre. Hier wird signalisiert: Nimm in Mathe schlechter seien als Jungen.
im Supermarkt und verdient da natürlich
mich, greif zu, lang hin ... Ein schlechtes Woher kommt das eigentlich?
auch nicht so viel. In meiner Klasse, bei
Gewissen hat da kaum einer. K: Das Seltsame ist ja, dass alle Leute
meinen Mitschülerinnen ist es so, wer da
glauben, dass Mädchen in Mathe
@Q] nicht die richtigen Sachen trägt, ist
schlechter sind als Jungen. Aber das
2. Teil draußen. Die Marke ist das Wichtigste:
stimmt objektiv gar nicht. Mädchen ha-
M: Und nun zu unseren beiden jugendli- Man muss Schuhe, Jeans oder Schmuck
ben in naturwissenschaftlichen Fächern
chen Gästen. Ich möchte gleich zu Be- von bestimmten Herstellern tragen, um
im Schnitt die gleichen Noten wie Jun-
ginn sagen, dass ihre Namen von der Re- "in" zu sein. Deshalb hab' ich manchmal
gen. Sie haben aber das Gefühl, dass sie
daktion geändert wurden, denn Oliver Klamotten oder Schuhe geklaut. Ich
weniger können. Wir arbeiten zur Zeit
und Angelika, wie wir sie hier nennen hatte da schon einige Tricks drauf, z.B.
zusammen mit der Technischen Univer-
wollen, haben selbst schon Erfahrung zwei Hemden übereinander anziehen,
sität Berlin an einer Studie über
mit Ladendiebstahl gemacht. Vielen oder meine alten Schuhe im Geschäft
Mädchen und Naturwissenschaften. Ein
Dank, ihr beiden, dass ihr ins Studio ge- lassen und mit den neuen rausgehen. Ei-
erstes Ergebnis ist, dass Mädchen sich
kommen seid. Das war eine sehr mutige nes Tages hat mich dabei eine Lehrerin

36
durch rein abstrakte Mathe-Aufgaben, haben weniger Angst. In den koedukati- Beispiel mit aktuellen Themen befassen
ohne Illustrationen und ergänzende ven Schulen herrscht ja keine echte Kon- wie Tierquälerei, Umweltverschmutzung,
Texte, sehr abgeschreckt fühlen. Sie kurrenz, sondern da wird von den Jungen Lebensmittelvergiftungen, Atomkraft-
trauen sich nicht zu, sie lösen zu kön- demonstriert: Du bist eh zu doof, geh werken usw.
nen, obwohl sie es dann doch schaffen. weg, Mädchen verstehen nichts davon.
Das geht auch später so weiter: Sie sind Eine weitere Erklärung ist, dass es in rei- ~
4. Teil
gut in Mathe, trauen sich aber das Stu- nen Mädchenschulen weibliche Schullei-
B: Man hat ja in Untersuchungen nachge-
dium nicht zu. Oder studieren und ter und Lehrerinnen als Vorbilder gibt. In
wiesen, dass das Interesse der Mädchen
trauen sich dann den Beruf nicht zu. gemischten Schulen ist es außerdem so,
an Naturwissenschaften durchaus nicht
B: Ist es also nur eine Frage des Selbst- dass Jungen mehr Aufmerksamkeit erhal-
immer so gering ist wie in den letzten
bewusstseins? ten, also auch bestimmen, in welche
Schuljahren.
K: Nicht nur. Aber es ist ein Muster, das Richtung der Unterricht geht. Das wer-
K: Man kann sagen, dass bis zur sechs-
sich verfestigt: Mädchen erwarten und den viele Lehrer bestreiten, aber es ist
ten Klasse die Mädchen genauso viel
bekommen kaum positive Reaktionen nachgewiesen. Die Jungen werden auch
Lust und Interesse an naturwissenschaft-
und Anerkennung von Eltern, Lehrern deshalb häufiger drangenommen, weil sie
lichen Fächern haben wie Jungen. Da-
und Freunden, wenn sie sich in diesem dauernd stören, während die Mädchen
nach sinkt die Motivation der Mädchen
Bereich anstrengen und profilieren wol- vernachlässigt werden, weil sie da so pas-
rapide ab. Später bekommen die
len. Wie weit tatsächlich Leistung und siv und angepasst sitzen und dauernd
Mädchen tatsächlich auch schlechtere
Selbsteinschätzung auseinanderfallen brav sein wollen.
Noten, weil sie keine zusätzlichen Kurse
können, zeigte sich bei den Mathe-Zen-
suren: Bei gleichen Noten schätzen ~ belegen, sich in der Freizeit nicht damit
2. Teil beschäftigen. Der Bruch im Pubertätsal-
Mädchen ihre Mathe-Fähigkeiten trotz-
B: Welche Lösungen außer Mädchen- ter zeigt, dass es mit den Geschlechter-
dem schlechter ein als ihre Klassenka-
schulen gibt es denn, um mehr Frauen für rollen zu tun hat. Mädchen denken dann
meraden. Man könnte sagen, dass
Naturwissenschaften zu interessieren? oft, dass sie sich aus angeblich jungenty-
Mädchen ihre Fähigkeiten in den natur-
K: Man muss eben schon ganz früh damit pischen Bereichen zurückziehen müss-
wissenschaftlichen Fächern total unter-
anfangen. In der Familie ist es so, dass ten. Dazu kommt, dass Naturwissen-
schätzen und sich so selbst ihre Chancen
sich Männer nachweislich mehr mit ihren schaftler eher ein negatives Image in der
und Möglichkeiten für die Zukunft ver-
Söhnen als mit ihren Töchtern beschäfti- Öffentlichkeit haben, das wurde in Stu-
bauen.
gen, dass sie zum Beispiel mit den Jungen dien nachgewiesen. Sie gelten als intro-
B: Sollten Mädchen schon im Kindergar-
zusammen das Fahrrad reparieren, das vertiert, kleinkariert, kontaktarm, eben
ten an den späteren Beruf denken?
Auto waschen, in die Werkstatt fahren. Verstand statt Gefühl. Frauen, die ja im-
K: Nein, aber in der Schule. Ein weiteres
Mädchen machen also in ihrer Freizeit mer von allen geliebt werden wollen, sa-
Zwischenergebnis unserer Studie ist,
viel weniger praktische Erfahrungen mit gen dann: So was Kontaktgestörtes will
dass Jungen sehr früh klare Konzepte ha-
technischen Problemen. Die Folge davon ich nicht werden.
ben, wie sie ihr Leben gestalten wollen.
ist, dass sie Hemmungen haben, sich im
Mädchen können sich weniger als Jun-
Unterricht an Experimenten zu beteiligen, ~
gen vorstellen, was ihnen Mathe oder 5. Teil
weil sie sich eventuell verletzen oder ein-
Physik im späteren Leben nutzen B: Wäre es denn eine Möglichkeit, Ma-
fach nur blamieren könnten.
könnte. Typische Aussage: "Bei Spra- the getrennt zu unterrichten?
chen oder Erdkunde hab' ich wenigstens @i] K: Extra Mädchen-Mathekurse wären si-
was davon, wenn ich in fremde Länder 3. Teil cher keine Lösung. Statt dessen müsste
fahre." Nur sehr wenige hatten zum B: Wie könnte man denn den Schulun- man den Lehrern die wissenschaftlichen
Zeitpunkt der ersten Befragung vor, na- terricht ändern, um das geringere Inte- Ergebnisse klarmachen, ihnen sagen:
turwissenschaftliche Fächer als Leis- resse der Mädchen zu steigern? Überlegt mal, was bei euch im Unterricht
tungskurs zu wählen oder später einen K: Die Schulen müssen die Defizite, die falsch läuft und was in Mädchenschulen
entsprechenden Beruf zu ergreifen. Sie Mädchen im Umgang mit Technik von besser ist. Achtet darauf, wie die Jungen
glaubten, naturwissenschaftliche Berufe zu Hause mitbringen, ausgleichen, also die Mädchen ständig ärgern und zur
erforderten besondere Leistungen und viel mehr praktische Übungen in allen Seite drücken. Man müsste Videos dre-
diese Berufe ließen sich deshalb nicht Fächern anbieten. hen und ihnen die vorführen, sie auffor-
mit einer Familie vereinbaren. Herkömmliche Textaufgaben sollten um- dern: Zählt mal nach, wie oft ihr
B: Konkret zu Mädchenschulen: Es hat geformt werden. Statt Maximalgeschwin- Mädchen und wie oft ihr Jungen dran-
sich herausgestellt, dass Mädchen dort digkeiten bei Autorennen und Flugzeug- nehmt. Das muss schon in der Ausbil-
bessere Leistungen in Naturwissenschaf- starts, die es normalerweise zu berech- dung für Lehrer und auch für Kinder-
ten erbringen. Wie ist das zu erklären? nen gilt, könnte man quadratische Glei- gärtnerinnen anfangen. Ich hoffe auch,
K: Es ist schon beeindruckend, das Er- chungen anhand von Beispielen aus dem dass die Ergebnisse der Untersuchungen
gebnis einer Studie aus Nordrhein-West- täglichen Leben, z.B. anhand einer Party, einfließen in den Unterrichtsplan und in
falen zu lesen: Rund ein Drittel aller erklären. Mädchen sind außerdem be- die Schulbücher. Es genügt nicht, Unter-
Chemie- und Informatikstudentinnen sonders an den sozialen Auswirkungen suchungen durchzuführen und Daten zu
kommen dort aus Mädchenschulen, ob- interessiert. Man müsste ihnen erklären, sammeln. Wichtig ist deren Umsetzung
wohl es nur noch ganz wenige solche welchen Nutzen oder auch welche im Schulalltag.
Schulen gibt. Da gibt es nun mehrere Er- Nachteile eine technische Entwicklung B: Frau Krautkrämer-Wagner, wir dan-
klärungen.: Der Druck fällt weg, wenn für die Menschen hat. In Biologie, Che- ken Ihnen für dieses Gespräch.
keine Jungen dabei sind, die Mädchen mie und Physik könnte man sich zum

37
@TI zeit ohne die Kinder hatte, seit du arbei- Wilfried und ich, und dass diese Art zu
6d "Dicke Luft" test? Ich weiß ja schon gar nicht mehr, leben unserer eigenen Erziehung und
(N = Nele (Erzählerin), G = Gussi (klei- wie es ist, sich mit erwachsenen Men- Erfahrung und allem, was wir ganz tief
ner Junge), M = Mama, P = Papa) schen zu unterhalten oder mal keinen innen von uns selber erwarten, wider-
Säugling auf dem Arm zu haben. spricht. Nicht mit dem Verstand, natür-
1. Teil M: Glaubst du denn, bei mir war das all lich", sagte Mama und trank noch einen
N: Ich hätte mich nicht über Kattas Eltern die Jahre anders? Und bin ich auf den Schluck. "Der überzeugt uns ja, dass es
aufregen sollen. Oder darüber, dass Katta Gedanken gekommen, dreimal die Wo- ganz in Ordnung ist, wenn ich arbeite
sich den Streit zwischen ihren Eltern che Tennis zu spielen und dich die ganze und Papa bleibt zu Hause. Aber dahin-
gleich so zu Herzen genommen hat. Hausarbeit machen zu lassen? ter, weißt du, da sitzt bei mir immer
Wenn man über andere den Kopf schüt- P: Hättest du es bloß getan! Dann hätte noch ein schlechtes Gewissen und das
telt, kommt es bekanntermaßen bei einem ich mir vielleicht viel seltener ein miss- Gefühl, dass sich eben die Frau um den
selber manchmal noch viel dicker. mutiges Gesicht ansehen müssen! Haushalt und die Kinder kümmern
Mama kam nach Hause und schleuderte M: Danke schön! Vielen Dank! Jetzt sollte, und wenn Wilfried zu Hause
gleich hinter der Tür ihre Schuhe von kriege ich auch noch Vorwürfe dafür zu irgendwas nicht geschafft hat, fühle ich
den Füßen. hören, dass ich hier jahrelang die Arbeit mich gleich verpflichtet, das für ihn zu
M: Oh, ihr Lieben, bin ich heute fertig! allein gemacht habe! erledigen. Und dann komm' ich natür-
P: War's so schlimm? P: ... Ilse ... lich nie dazu, mich auch mal auszuru-
M: Noch viel schlimmer. hen, und fühle mich völlig kaputt. Ach,
P: Übrigens, Arno hat vom Tennisplatz ~ Mist alles."
angerufen und mich gefragt, ob ich beim 3. Teil
Ich versuchte, sie zu verstehen.
Hallenturnier mitmache. Es ist in vier G: Sie ist weggegangen! Du hast sie zu
"Du kannst ja wieder aufhören zu arbei-
Wochen. doll ausgeschimpft! Jetzt ist sie uns weg-
ten", sagte ich vorsichtig. Mir war das ein
N: Früher hat Papa viel Tennis gespielt. gelaufen und kommt nicht mehr wieder!
bisschen zu viel Verstand und Gefühl.
Das war für ihn immer "sein" Luxus. P: Klar kommt sie wieder, Gussi.
"Das doch nicht", sagte Mama und
Aber seit Mama arbeitet, ist er nicht G: Das sagst du! Aber wenn sie sich nun
stellte ihre Tasse heftig wieder hin. "Im
mehr gegangen. verläuft? Du sollst mich nicht ins Bett
Allgemeinen arbeite ich doch gerne, und
M: Und? Hast du zugesagt? bringen, Nele soll das! Zähne putze ich
außerdem bin ich überzeugt, dass es so
P: Na, klar. mir aber nicht, dass du das weißt!
auch gehen kann. Und Wilfried ist es ja
M: Aber wie soll das denn gehen? N: Es war kein Wunder, dass ich abends
auch. Warum sollte ein Mann schließlich
P: Keine Sorge! Arno bringt mich bis da- nicht einschlafen konnte. Ich lag im
schlechter staubsaugen und Kinder groß-
hin schon wieder in Form. Wir trainieren Dunkeln und horchte, ob Mama nach
ziehen und Schränke auswischen kön-
dreimal die Woche. Samstags und sonn- Hause kam. Ziemlich spät hörte ich, wie
nen als eine Frau? Und warum sollte
tags, und dann noch an einem Wochen- leise die Wohnungstür geöffnet wurde.
eine Frau eine schlechtere Juristin oder
tag, wenn es dir recht ist, Schatz. Ich wartete darauf, dass Mama ins
Ärztin oder Klempnerin oder sonstwas
Wohnzimmer zu Papa ging und ich Stim-
sein als ein Mann? Darüber streitet sich
~ men hörte. Meinetwegen auch wütende
ja auch schon kaum noch einer. Schwie-
2. Teil Stimmen. Aber Mama zog sich nur im
M: Wenn es dir recht ist? Das ist dir rig wird es eben immer erst, wenn man
Flur ihre Schuhe und ihren Mantel aus.
doch offensichtlich ganz egal. dann auch wirklich so leben will", sagte
Dann ging sie direkt ins Schlafzimmer.
P: Aber Schatz! Mama. "Dann gucken sie und halten ei-
M: Du trainierst ja nur dreimal die Wo- CD2[I] nen für verrückt, und du siehst ja, so
che. Und hinterher gehst du jedesmal 6f Die Lösung richtig klappen tut es auch nicht."
nur zwei Stunden in die Sauna und Jakob hatte schon wieder seine Tüte ver-
"Hallo", sagte Mama und guckte den
trinkst noch ein Bier und was weiß ich. loren und streckte mit angestrengtem
Flur entlang. "Wie ist das ruhig hier!"
Die Kinder sind bei mir ja gut aufgeho- Ächzen seine Arme nach vorn.
Das stimmte. Jakob lag in der Küche auf
ben, und die Arbeit, die deswegen liegen "Da, du kleine Nudel", sagte Mama und
seiner Matte und knatterte mit einer Tüte,
bleibt, werde ich schon erledigen, nicht? gab sie ihm zurück. "Der krabbelt bald,
und sonst war ja nur noch ich da.
Klar, nach der Arbeit, gerne, und am Nele, sollst du mal sehen."
Ich erzählte Mama, was heute Nachmit-
Wochenende, ich mache auch weiter das Jakob lachte. "Mem-mem-mem", sagte er
tag passiert war. Mama trank langsam
Bad sauber, damit du zu deinem Turnier und knatterte mit der Tüte.
ihren Kaffee und hörte zu. Als ich fertig
kannst, klar, klar, klar! "Aber weißt du", sagte Mama und setzte
war, seufzte sie und schenkte sich nach.
P: Ilse! Ich mache das doch nicht, damit sich wieder zu mir, "das muss ja alles
"Was wir alles falsch gemacht haben,
du noch mehr Arbeit hast. Das müssen nicht so sein. Ich meine, dass wir jetzt so
Nele", sagte sie. Jetzt sah sie es also end-
wir einfach irgendwie regeln, bestimmt ... Schwierigkeiten haben. Das lässt sich ja
lich ein.
M: Ja, irgendwie. Und irgendwie bin im- erklären. Und dann lässt es sich auch be-
Ich gab Jakob die Tüte zurück, die ihm
mer ich! Ich habe nichts dazu gesagt, wältigen, ist doch logisch."
aus der Hand gefallen war. Selber hinter-
dass ich jeden Abend noch Hausarbeit Mama sah heute ganz anders aus als ges-
herkrabbeln konnte er noch nicht.
machen musste, ich weiß, dass es viel für tern Abend. Voller Energie, fand ich.
Wir haben gedacht, es geht einfach mit
dich ist. Aber ich habe gedacht, es wird Beinah, als ob es ihr gerade recht wäre,
ein bisschen gutem Willen", sagte Mama.
allmählich besser. Statt dessen lädst du dass es Schwierigkeiten gab. Als ob sie
"Wir haben gedacht, weil wir es richtig
mir immer noch mehr auf und merkst es richtig Lust hätte, jetzt mal zu zeigen,
finden, können wir auch so leben. Aber
noch nicht einmal! dass man die in den Griff kriegen konnte.
wir haben ganz vergessen, dass wir
P: Und du? Hast du eigentlich mitge- "Guck doch, Nele", sagte Mama und
schon ziemlich fertige Menschen sind,
kriegt, dass ich noch nicht einmal Frei- fuchtelte mit den Händen in der Luft.

38
"Das hat man mir doch beigebracht als Sie nahm noch einen Schluck Kaffee. Zeitpunkt für so einen Aufenthalt im
Kind und später auch noch, dass man "Aber er hat recht, wenn er auch mal Ausland?
das eben macht als Frau, Haushalt und was anderes tun will, und ich habe auch K: Zwischen 15 und 17 ist das beste
Kinder. Im Fernsehen und in der Wer- recht, wenn ich mich deshalb nicht zu Alter, also nach der 10. Klasse oder nach
bung sowieso. Und wenn man einen Be- Tode schuften will. Wir müssen das nur der Realschule. Dann werden die Klas-
ruf hat, und beides zusammen geht so hinkriegen, dass wir alle nicht zu kurz senverbände aufgelöst und der Einstieg
nicht, wer hört dann auf mit der Arbeit? kommen. Ihr nämlich auch nicht", sagte in die Oberstufe oder in den Beruf kann
Die Frau!" Mama und struwweIte mir durchs Haar. auch ein Jahr später geschehen.
Mama war richtig aufgeregt. Dabei Zum Glück war die Frisur sowieso M: Welche Voraussetzungen sind Ihrer
stimmte das alles für sie ja gar nicht längst hinüber. Meinung nach notwendig dafür?
mehr ganz. Bei uns hatte diesmal "Und wie wollt ihr das machen?", fragte K: Also, hier möchte ich erst mal eins
schließlich Papa aufgehört. ich. Reden konnte man ja immer gut. klarmachen: Schulnoten sind unwichtig.
"Und irgendwann erwartet man das auch Schwierig wurde es erst, wenn man dann Es kommt uns nicht darauf an, wie gut
selber von sich", sagte Mama. "Wenn auch etwas tun sollte. die Leute, die sich bewerben, in der
dann einer nur noch zu Hause ist, dann "Weiß ich nicht genau", sagte Mama. Schule sind, auch nicht in Fremdspra-
wird von dem eben auch erwartet, dass er "Das lässt sich doch nicht auf einen chen. Ausschlaggebend ist dagegen die
alles sauber hat und die Kinder mit einem Schlag lösen, so naiv bin ich ja auch Bereitschaft des Bewerbers, sich auf neue
Lächeln erzieht, und was das Verrückte- nicht. Aber mehr miteinander über die Sachen einzulassen. Die Jugendlichen
ste ist, es wird sogar noch erwartet, dass Probleme reden müssen wir. Und einfach sollten auf die Zeit im Ausland scharf
es einen total ausfüllt und man dabei akzeptieren, dass es nicht so einfach ist, sein. Es hätte auch keinen Sinn, wenn
ständig zufrieden ist. Auch wenn der Ver- plötzlich anders zu leben, als Familien es Eltern ihre Kinder dazu zwingen würden.
stand einem sagt, dass das ja eigentlich seit Jahrhunderten gemacht haben. Das M: Ja, klar. Nach welchem Auswahlver-
gar nicht sein kann, nicht?" steckt schließlich auch in uns drin." fahren werden die Jugendlichen denn
Ich dachte an Kattas Mutter. So war sie Ich nickte. Ich merkte, wie ich mich ausgewählt?
gewesen, eine wundervolle Hausfrau, langsam erleichtert fühlte, obwohl Mama K: Nun, wir laden alle, die sich bei uns
strahlend und zufrieden, aber jetzt war doch überhaupt keine Lösung kannte. beworben haben, an verschiedene Orte
sie mit Kattas Vater verkracht und Aber ich wusste plötzlich wieder, dass in Deutschland zu Auswahlwochen-
heulte, und er musste Whisky trinken. Mama und Papa es weiter versuchen enden ein. Die meisten Bewerber haben
"Da wäre ich mir doch wie eine total würden und dass ich es auch so wollte. wir für die USA. Im vergangenen Jahr
schlechte Mutter und Hausfrau vorge- Und ich wusste, dass es noch genug Pro- zum Beispiel haben sich für insgesamt
kommen, wenn ich dreimal die Woche bleme und Streit und Kummer geben 270 Plätze in den USA über 1000
hätte Tennis spielen wollen", sagte würde, aber am Schluss würden wir es Mädchen und Jungen im Alter zwischen
Mama. "Da hätte ich mein Gewissen ja schon schaffen. So gut es ging jedenfalls. 15 und 17 Jahren beworben. Das sind
nie mehr zur Ruhe gekriegt." über 95 Prozent unserer Bewerber.
Ein bissehen verstand ich Mama jetzt Dabei kann man Englisch genauso gut in
schon. Obwohl mir nicht richtig klar Lektion 5 Großbritannien, Australien oder Neu-
war, wieso sie das alles begriffen und seeland lernen.
[I]
trotzdem alles anders gemacht hatte. M: Jetzt eine ganz wichtige Frage: Mit
3 Die Sprache lernt man ganz nebenbei
"Aber der Wilfried", sagte Mama, "der welchen Kosten muss man denn für ein
(M = Moderator, K= Herr Kandel, J =
hat ja nicht solche Ansprüche, nicht? Jahr im Ausland rechnen?
Jenny, 0 = Olivia)
Der findet sich schon ganz toll, weil er K: Schulbesuch, Unterbringung und Ver-
überhaupt seinen Beruf aufgegeben hat, 1. Teil pflegung sind frei. Taschengeld geht
und der ist beim Putzen nicht so pingelig M: Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer. In extra. In den USA rechnet man mit etwa
und findet es ganz normal, dass er neben unserem aktuellen Jugendmagazin geht es 100 Dollar pro Monat. Aufgebracht wer-
dem Haushalt und Kindern auch noch heute um das Auslandsjahr. Um Fremd- den müssen Reisekosten, d.h. Transat-
Lust zu anderen Sachen hat. Und das ist sprachen und Toleranz gegenüber Aus- lantik- und Inlandflüge, Transfer zur
ja auch normal, oder nicht?" ländern zu lernen, gibt's nichts Besseres Gastfamilie, Visagebühren usw., außer-
"Klar", sagte ich. Natürlich war das nor- als längere Zeit in einem anderen Land dem Verwaltungskosten und zum Teil
mal. Dann hätte Mama nur gestern nicht zu leben. Darum boomt das Auslandsjahr Schulbücher. Wichtig ist die Versiche-
so wütend auf Papa zu sein brauchen. für Schüler zwischen 15 und 18. rung, also Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-
"Meinst du denn, du bist schuld?", Zu unserer Sendung haben wir auch und die Gepäckversicherung. Ein Jahr in
fragte ich. heute wieder Gäste ins Studio eingela- Europa kostet mindestens 6000 Mark,
"Schuld!", sagte Mama. "Blödsinn. Ich den. Ich begrüße ganz herzlich Herrn USA und Übersee 6700 bis zu 9000
habe mich doch nicht selber so verquer Kandel von der Organisation Internatio- Mark. Übrigens gibt es auch Veranstal-
erzogen. Ich hab' mir doch nicht selber nale Begegnungen aus Hamburg. ter, die Stipendien gewähren.
diese ganzen Geschichten von den K: Guten Morgen. M: Und wo werden die Jugendlichen un-
Pflichten der perfekten Frau beigebracht. M: Außerdem haben wir zwei junge tergebracht?
Und außerdem hätte Wilfried sich auch Leute im Studio, Jenny und Olivia, die K: Untergebracht sind die jungen Leute
gerne mal in meine Situation hineinden- bereits an einem Schüleraustausch teil- bei Gastfamilien, die von uns bzw. unse-
ken können. Daran hapert es nämlich genommen haben. ren Partnerorganisationen im Gastland
bei ihm, das muss man schon sagen", J: Hallo. sorgfältig ausgewählt werden.
sagte Mama, und ich war froh, dass sie 0: Tag. Gemeinnützige Veranstalter wie wir
immer Wilfried sagte und nicht "dein M: Erst mal Herr Kandel. Wann ist stecken viel Geld in das Repräsentanten-
Vater". denn Ihrer Meinung nach der richtige netz.

39
M: Wird eigentlich das Schuljahr im 0: Also, ich bin selbstbewusster gewor- tungen wie z.B. bei politischen oder me-
Ausland hier in Deutschland anerkannt? den und toleranter. Ich habe den Mut dizinischen Kongressen.
K: In der Regel bedeutet das Jahr im entwickelt, Initiative zu ergreifen. Und R: Könnten Sie bitte erklären, was das ist:
Ausland, ein Jahr länger zur Schule ge- ich habe gelernt, Verantwortung zu über- Konsekutivdolmetschen und Simultan-
hen. Nur in Ausnahmefällen kann die nehmen, auch für mein eigenes Land. dolmetschen?
versäumte Klasse übersprungen werden. B: Also, beim Konsekutivdolmetschen fi-
Die meisten steigen dort ein, wo sie auf-
[I] xiert der Dolmetscher mit Hilfe einer
4. Teil
gehört haben. Notizentechnik Zusammenhänge auf
M: Nun noch eine letzte Frage an Sie,
seinem Block und anschließend über-
[I] Herr Kandel. Könnten Sie denjenigen
setzt er in die Sprache des Gegenübers.
2. Teil von unseren Hörern, die Interesse an ei-
Diese Zeichensprache in den Notizen ist
M: Ja, danke. Und nun zu Jenny Holtz nem solchen Auslandsjahr haben, viel-
für ihn eine Gedächtnisstütze. Ein Blick
aus Wedel bei Hamburg. Jenny, du warst leicht noch ein paar Ratschläge mit auf
darauf genügt, dann wendet er sich sei-
nach der 10. Klasse für ein Jahr auf der den Weg geben, worauf sie besonders
nem Gesprächspartner bzw. dem Publi-
südlichen Japan-Insel Kyushu. War das achten sollten?
kumzu.
nicht sehr schwierig für dich mit der K: Ja, denke schon. Ratsam ist vorab ein
Und nun zum Simultandolmetschen:
Sprache? Du konntest ja vorher kein Ja- Gespräch der Eltern mit dem Klassen-
Simultandolmetschen geschieht fast
panisch, oder? lehrer oder der Klassenlehrerin, denn die
gleichzeitig mit dem Originalredner
J: Ja, also, die ersten zwei Monate habe wissen am besten, wie sich Jugendliche
über Kopfhörer und Mikrofon. Dafür
ich kein Wort verstanden, da habe ich nur in einer Gruppe verhalten, wie kontakt-
braucht man eine komplette technische
geguckt und zugehört. Nach ungefähr drei freudig sie sind. Dann ist wichtig, einen
Anlage mit Kabine und Technikern vor
Monaten gab es so einen Knackpunkt, seriösen Veranstalter zu wählen. Denn
Ort. Immer häufiger wird auch die
plötzlich konnte ich fast alles verstehen. die Organisation und Betreuung im
Videokonferenz. Dabei sind die Dol-
M: Wie war es denn in der Schule? Hast Gastland sind bei den verschiedenen Or-
metscher vom Konferenzgeschehen
du am Unterricht teilgenommen? ganisationen nicht immer gleich gut. In-
räumlich getrennt und folgen dem Ab-
J: Da habe ich die halbe Stundenzahl ab- teressant ist in diesem Zusammenhang
lauf über Bildschirm. Manchmal sind
solviert. Ich habe an Mathematik, Phy- die Quote der Programmabbrecher. Das
sie per Satellitenschaltung aus einer an-
sik, Chemie, Englisch und Kunst teilge- ist in der Regel ein wichtiges Indiz, wie
deren Stadt, sogar von einem anderen
nommen. Auch an Arbeitsgruppen: Tee- zuverlässig der Veranstalter ist. Und Vor-
Kontinent mit den Vorgängen verbun-
zeremonie, japanische Kalligrafie und sicht bei den Rücktrittsklauseln! Wenn
den. Simultandolmetschen ist dann an-
der AG Schülerzeitung. eine Reise kurzfristig abgesagt wird, ver-
gebracht, wenn viele Teilnehmer zu-
M: Hattest du kein Heimweh? langen manche Anbieter 60 bis 100 Pro-
sammenkommen und vor allem viele
J: Heimweh? Ich hatte darauf gewartet, zent der Reisekosten. Nehmen Sie des-
Sprachen gesprochen werden.
aber es ist ausgeblieben. halb die Anmeldebedingungen genau
M: Und wie würdest du insgesamt dein unter die Lupe und unterschreiben Sie [IQ]
Jahr im Ausland bewerten? erst, wenn Sie alles genau durchgelesen 2. Teil
J: Ich habe in einem Jahr so viel erlebt haben. R: Danke, Frau Becker. Wie sind Sie
und gelernt - die Sprache übrigens ganz M: Damit sind wir wieder am Ende unse- Dolmetscherin geworden?
nebenbei - wie vorher in Jahren nicht. res Jugendmagazins angekommen. Jenny B: Über Umwege, das ist nicht selten in
Ich kann das Auslandsjahr nur weiter- und Olivia, Herr Kandl, ich danke Ihnen diesem Beruf. Zuerst habe ich Philologie
empfehlen. allen, dass Sie ins Studio gekommen studiert, nämlich Romanistik und Angli-
sind. Liebe Hörerinnen und Hörer, auch stik. Ich hatte recht unklare Vorstellungen
ITJ Ihnen danke fürs Zuhören und auf Wie- über meinen Berufswunsch, und zwischen
3. Teil
derhören morgen um die gleiche Zeit. dem 1. und 2. Staatsexamen habe ich
M: Unser zweiter Gast im Studio ist Olivia
dann eine Pause eingelegt und in Paris
Heese. Olivia, du warst in den USA, nicht [I] einen Job als eine Art Übersetzerin und
wahr? 5 Interview mit einer Dolmetscherin
Dolmetscherin in der Industrie gefunden.
0: Ja, in Chicago. (R = Reporter, B = Frau Becker)
Ich hatte Mitarbeiter in der kaufmänni-
M: Kannst du mal ein bisschen uns er-
1. Teil schen Abteilung und Ingenieure auf ihren
zählen von deinen Erfahrungen? Gab es
R.: Frau Becker, Sie sind Simultan-Dol- Reisen durch Europa zu begleiten, ja, und
denn auch Dinge, die dich gestört haben?
metscherin und arbeiten unter anderem da habe ich das Dolmetschen im weite-
0: Ich habe mich mit meiner Familie
bei der Europäischen Union in Straß- sten Sinne kennen gelernt. Ja, und dass
ganz toll verstanden. Aber in vielen Din-
burg und bei der Europäischen Kommis- ich als Kind bereits im europäischen Aus-
gen sind Amerikaner einfach prüde und
sion in Brüssel. Könnten Sie zuerst ein land gelebt hatte und auch so anderen
konservativ. Ich musste sehr früh zu
paar allgemeine Worte über die Tätigkeit Sprachen und Gepflogenheiten früh be-
Hause sein, meinen Freund durfte ich
des Simultan-Dolmetschers sagen? gegnet war, half mir sehr dabei, weil ich
auch nicht mit aufs Zimmer nehmen,
B: Ich denke, es ist korrekter, von Kon- Aufgeschlossenheit, Unternehmungsgeist
nur unten im Wohnzimmer durften wir
ferenzdolmetscher zu sprechen, schon und Neugierde mitbrachte. All das
uns treffen. Das heißt, es gab also keine
deshalb, weil damit der Ort des Gesche- braucht man in diesem Beruf, weil man
Sonderbehandlung für die deutsche Aus-
hens klar abgesteckt wird. Je nach Teil- mit Menschen in Verbindung treten und
tauschtochter, sondern auch nur für
nehmerzahl arbeitet der Konferenzdol- Kontakte für andere knüpfen muss. Ich
mich US-Alltag. Aber ich habe mir ge-
metscher entweder konsekutiv - das ist habe dann nach gut zwei Jahren beschlos-
sagt, das dauert ja nur ein Jahr.
gewöhnlich bei einem kleineren Kreis sen, mein Studium durch das Referendar-
M: Was hat dir denn persönlich das Aus-
von etwa 2 bis 10 Personen - oder si- jahr abzuschließen, aber mir war klar, dass
landsjahr gebracht?
multan, das ist bei größeren Veranstal- ich nicht im Lehrfach bleiben wollte, also

40
begann ich mein Zweitstudium am Hei- Besichtigungen in Werken, Baustellen R: Sie haben auch Familie. Wie lässt sich
delberger Dolmetscher-Institut. hinzukommen, sich Abend- und Nacht- das mit Ihrer anstrengenden Arbeit ver-
Um es kurz zu machen: Nach erfolg- sitzungen anschließen. Und dann einbaren?
reichem Abschluss durfte ich mich dann gehören auch Abendessen mit Verdol- B: Wie es sich vereinbaren lässt? Mal
in der Brüsseler Kommission als Hilfs- metschung von Tischreden zum Ge- besser, mal schlechter. Auf jeden Fall mit
dolmetscherin versuchen. schäft. Umgekehrt kann ein Einsatz Hilfe von draußen. Oft muss improvisiert
auch extrem kurz sein z.B. dauert ein werden. Alle Familienmitglieder müssen
[TI] Fernsehinterview während der Nach- lernen, sich auf Wechsel einzustellen.
3. Teil
richtensendung oft nur eine Minute! Und letztlich, oh Wunder, klappt die Or-
R: Sie haben gesagt, Sie haben Anglistik
ganisation dann doch!
und Romanistik studiert. Heißt das, dass [TI] R: Prima! Frau Becker, wir danken Ih-
Sie aus und in diese Sprachen übersetzen? 5. Teil
nen für dieses Gespräch.
B: Ja. In Heidelberg habe ich Französisch R: Und wie bereiten Sie sich auf Ihre Ar-
B: Bitte, gern geschehen.
und Englisch studiert, damals noch die beit vor?
übliche Sprachkombination. Sehr bald B: Durch Lesen! Sich einlesen und hin-
war das aber nicht mehr ausreichend, da eindenken in das Thema. Im Idealfall Lektion 6
Niederländisch und Italienisch sehr ge- liefert der Veranstalter rechtzeitig eine
fragt waren und in den folgenden Jahren Dokumentation, aber wie viele Ideale [BJ
durch die neuen Beitrittsländer der EU nicht die Regel! Also muss man sich 4 Internationale Schule in Hannover -
weitere Sprachen aktuell wurden wie über Lexika und Fachliteratur informie- Interview mit Walter Kronshage
Spanisch, Dänisch, Griechisch und kürz- ren. Jeder Konferenzdolmetscher legt (R= Reporter, K = Walter Kronshage)
lich auch Norwegisch, Schwedisch und sich Glossare an, sammelt Fachartikel
1. Teil
Finnisch. Jeder Berufsanfänger musste zum Fachbereich und archiviert dieses
R: Die Internationale Schule Hannover
sich schnell für eine dritte Fremdsprache Material für das nächste Mal.
Region ist eine von elf derartigen Ein-
entscheiden. R: Sind Dolmetscher eigentlich fest an-
richtungen in der Bundesrepublik. Wel-
Das war nun mein persönlicher Werde- gestellt oder eine Art Beamte?
chen Platz nimmt sie im Vergleich zu
gang. Viele beginnen das Dolmetscher- B: Also das ist so: Konferenzdolmetscher
den anderen Schulen ein?
Studium auch direkt nach dem Abitur an können nach einem Ausleseverfahren in
K: Wir haben zur Zeit 73 Schüler und
einer Universität, in Dolmetscher-Schulen einer internationalen Organisation oder
sind damit die zweitkleinste Internatio-
oder bei internationalen Organisationen in einem Ministerium die Beamtenlauf-
nale Schule in Deutschland. Außerdem
oder in privaten Dolmetscher-Instituten. bahn einschlagen. Anderenfalls kann
sind wir natürlich die jüngste.
Einige Schulen verlangen sogar ein abge- man freiberuflich tätig sein, als Free-
R: Die Schule wird zu einem großen Teil
schlossenes Erststudium. Ich arbeite aus lance, indem man einem Dolmetscher-
bezuschusst. Woher kommt das Geld?
dem Englischen und Französischen ins Sekretariat beitritt. Das Arbeitsfeld ist
K: Die Schule erhält eine Finanzhilfe sei-
Deutsche, aus dem Deutschen auch ins wirklich breit gefächert: Firmen bis hin
tens des Landes Niedersachsen und des
Französische. Später habe ich übrigens zu multinationalen Großkonzernen, Ver-
Kommunalverbandes Hannover. Außer-
noch Griechisch dazugelernt, vor kurzem bände, die Medien, Regierungsinstitutio-
dem wird uns die Schulanlage durch die
habe ich mit Italienisch angefangen, weil nen, Gewerkschaften, Banken, aber vor
Landeshauptstadt Hannover kostenlos
ich seit einiger Zeit in Italien lebe. allem internationale Organisationen. An
überlassen. Eine wichtige Rolle spielen
erster Stelle steht im westeuropäischen
@] Raum die EU mit all ihren einzelnen In-
außerdem noch die Spenden von Spon-
4. Teil soren und Zuwendungen vom Förder-
stitutionen.
R: Aber Dolmetschen und Übersetzen ist verein. Dennoch muss ein Schulgeld ge-
R: Bitte, wie sind die Verdienstmöglich-
ja nicht dasselbe. Was ist am Dolmet- fordert werden, um die Gesamtkosten
keiten eines Dolmetschers?
schen eigentlich so schwierig? der Schule zu decken. Aufgrund der ge-
B: Im Rahmen einer Festanstellung wie
B: Der Dolmetscher stellt Kommunika- nannten finanziellen Hilfen kann dieses
bei einer internationalen Organisation
tion her. Jetzt sofort. Er arbeitet unter aber im Vergleich zu anderen Internatio-
oder in einem Ministerium sicherlich gut.
Zeitdruck, muss fähig sein, Zusammen- nalen Schulen niedrig gehalten werden,
Der Freelance ist, wie jeder Selbständige,
hänge rasch zu erfassen und sie sprachlich vorausgesetzt, die Schülerzahl entwickelt
Marktschwankungen unterworfen, da gibt
umgesetzt zu vermitteln, damit sein Zuhö- sich zufrieden stellend.
es fette und magere Jahre.
rer anhand der Information handeln @]
R: Aber das Geld ist ja sicher nicht das
kann. Der Übersetzer hat selbstverständ-
einzig Attraktive bei diesem Beruf? 2. Teil
lich auch Zeiten einzuhalten, hat jedoch
B: Nein, sicher nicht. Übrigens entschei- R: Wie viele Schüler müsste die Einrich-
mehr Spielraum, kann vertiefen. Beides
den sich erfreulich viele Kollegen für die tung denn haben, um auf die Dauer le-
verlangt hohe Konzentration. Beides kann
Selbständigkeit und ziehen es vor zu bensfähig zu sein?
Stress erzeugen.
streuen, d.h. sie arbeiten für Institutio- K: Wir verlangen zur Zeit mit 7200 Mark
R: Könnten Sie uns vielleicht einmal be-
nen und den Privatmarkt. Ich finde, jährlich das niedrigste Schulgeld aller In-
schreiben, wie ein normaler Arbeitstag
auch diese Abwechslung beflügelt den ternationalen Schulen in Deutschland.
bei Ihnen abläuft?
Geist. Unter wechselnden Arbeitsbedin- Wenn wir das halten wollen, brauchen wir
B: Das kann stark variieren. Grundsätz-
gungen dafür zu sorgen, dass Menschen 160 bis 180 Schüler. Aber ich bin absolut
lich arbeitet ein Team vormittags und
miteinander kommunizieren, ja, das ist sicher, dass wir das erreichen werden.
nachmittags je eine Sitzungseinheit, also
eine Befriedigung. Allgemein Reisen, R: Ist denn geplant, finanziell schwäche-
je 3 Stunden. Sollte die Sitzung länger
neue Menschen: das hält auf Trab, stimu- ren Familien entgegenzukommen?
dauern, wird das Team entweder ver-
liert - ab und zu ist allerdings eine K: Wenn die Kinder einer solchen Fami-
stärkt oder ausgewechselt. Es können
Pause vonnöten. lie auf den Besuch einer Internationalen

41
Schule angewiesen sind, kann nach Ein- die schon gut Deutsch sprechen, werden oder Mutter die deutsche Nationalität ha-
zelentscheidung eine Reduzierung des daher von vornherein in einer anderen ben. Da gibt es gegenseitige Einladungen
Schulgeldes gewährt werden. Außerdem Gruppe unterrichtet als diejenigen, die und damit auch ein intensives Kennenler-
gibt es eine günstige Regelung für Fami- noch Anfänger sind. Ziel ist es, späte- nen. Außerdem lehren wir von der ersten
lien mit mehreren Kindern. Besuchen stens mit Abschluss der 10. Klasse alle Klasse an Deutsch als Fremdsprache.
Kinder derselben Familie die Internatio- auf etwa den gleichen Kenntnisstand zu Dort wird natürlich auch etwas über die
nale Schule, wird für jedes zweite und bringen. Vergleichbare Probleme treten Kultur des Gastlandes gelehrt. Und das
dritte Kind nur die Hälfte des Schulgel- natürlich auch beim Französischunter- nicht nur theoretisch. Die zweite Klasse
des jährlich gefordert, also 3600 Mark. richt auf, der ab der sechsten Klasse an- ist zum Beispiel neulich mit ihrer Lehre-
Vom vierten Kind an ist der Besuch frei. geboten wird. Hier wird es, wenn die rin auf dem Wochenmarkt gewesen.
R: Die Unterrichtssprache ist Englisch. Gruppen größer werden, dieselben Hil- R: Herr Kronshage, ich danke Ihnen
Nehmen Sie denn auch Schüler auf, die fen geben wie jetzt beim Englisch- oder sehr für dieses Gespräch und wünsche
diese Sprache nicht sprechen? Deutschunterricht. Zur Zeit kann vieles Ihnen und Ihrer Schule viel Erfolg.
K: Ja, aber nur in Ausnahmefällen. Wenn noch im Klassenunterricht aufgefangen
die Kinder zum Beispiel ausländische werden.
Eltern haben, die aus einem Land kom- R: Woher kommen denn die Lehrkräfte? Lektion 7
men, in dem kein Englisch gesprochen K: Die zehn Lehrkräfte sind native-
Phonetik
wird. Diese Kinder bekommen zuerst ein speakers, sie stammen aus dem Vereinig-
halbes Jahr intensiven Sprachunterricht ten Königreich, den USA, Kanada und ~
in Englisch. Wir sind aber keine Nach- Australien sowie aus Deutschland für das a) 1 Bewältigung 7 Gastländer
hilfeschule in Englisch für Deutsche. Fach Deutsch als Fremdsprache und aus 2 Vermögen 8 zeitgenössisch
Derartige Anfragen hat es auch schon Frankreich, ebenfalls als Fremdsprache. 3 unvernünftig 9 Verhältnis
gegeben. 4 Mitgefühl 10 muskulös
R: Bedeutet das, dass Sie Kinder deut- ~ 5 Gegensätze 11 berühmt
5. Teil
scher Eltern nicht aufnehmen können? 6 Möglichkeit 12 unglücklich
R: Die Ausbildung endet nach zwölf Jah-
K: Es gibt eine Reihe von Fällen, in de-
nen dies möglich ist. Wenn z.B. die Kin-
ren mit dem Bakkalaureat. Wird dieser ~
Abschluss überall als Zugang zum Stu- A7 Geht die Jugend zum Teufel?
der vorher bereits eine Internationale
dium anerkannt? (M = Moderator, J = Johannes Menko,
Schule oder eine ähnliche Einrichtung
K: Man kann damit in jedem anderen E = Elise Blank, F = Friedrich-Wilhelm
besucht haben oder wenn die Eltern z.B.
Land ein Studium beginnen. Auch in Heck)
aufgrund ihres Berufes enge Beziehun-
Deutschland - allerdings nur, wenn man
gen zum Ausland haben, auch wenn eine 1. Teil
Ausländer ist. Deutsche benötigen für
Ausreise aus Deutschland nicht unmit- M: Schwarze Magie, Tischrücken, Pen-
ein Studium im eigenen Land bekannt-
telbar geplant ist. delschwingen und Geisterbeschwörun-
lich immer noch 13 Jahre Ausbildung.
gen sind "in", vor einer neuen Droge
~ R: Die Kinder kommen ja aus ganz un-
Okkultismus warnt Professor Johannes
3. Teil terschiedlichen Kulturen. Inwieweit wird
Menko von der Universität Freiburg.
R: Die Unterrichtssprache ist Englisch, die Herkunft der Schüler im Schulleben
Was es mit spiritistischen und anderen
wie Sie schon sagten. Entstehen hier berücksichtigt?
Praktiken auf sich hat, liebe Hörerinnen
nicht manchmal Probleme durch die un- K: Wir werden die unterschiedlichen
und Hörer, damit wollen wir uns in der
terschiedlichen Voraussetzungen der Feste der verschiedenen Nationalitäten
heutigen Folge unseres aktuellen Mor-
einzelnen Schüler? auch im Schulalltag berücksichtigen.
genmagazins beschäftigen. Wir haben
K: In der Tat stellt der Sprachunterricht Zum Beispiel haben wir erst vor kurzem
auch heute wieder Gäste im Studio. Ich
für die Internationalen Schulen ein be- das amerikanische Halloween gefeiert.
begrüße herzlich Professor Menko von
sonderes Problem dar, denn mehr als bei Aber auch muslimische Feiertage wollen
der Universität Freiburg, Frau Blank aus
den Sachfächern unterscheiden sich die wir nicht übergehen. Die Kinder lernen
München, Sektenbeauftragte der evange-
Kenntnisse der Schüler sowohl im Engli- auf diese Weise ganz selbstverständlich
lischen Kirche, und Herrn Heck, Okkul-
schen als auch in den Fremdsprachen. die Achtung vor anderen Kulturen.
tismus-Beauftragter des Kultusministeri-
Fehlende oder unzureichende Kennt- R: Integration ist eines der Lernziele.
ums. Herr Menko ist Professor am Lehr-
nisse in der Unterrichtssprache Englisch Wie gut klappt denn die Eingliederung
stuhl für "Psychologie und Grenzgebiete
müssen schnell ausgeglichen werden, da- innerhalb des Klassenverbandes?
der Psychologie" und hat vor einiger Zeit
mit der Schüler oder die Schülerin dem K: Ich bin immer wieder erstaunt, wie
eine Untersuchung an Schulen geleitet,
Unterricht folgen kann. Hierfür werden schnell sich die Kinder integrieren.
die einiges Aufsehen erregt hat. Thema
besondere Kurse angeboten oder es wird Wahrscheinlich liegt es daran, dass die
der Untersuchung war: "Okkultismus an
für ein individuelles Förderprogramm ge- Unterrichtssprache Englisch für sehr
Schulen". Herr Professor Menko, Ok-
sorgt. viele nicht ihre Muttersprache ist. Also
kultismus fasziniert immer mehr Jugend-
sitzen alle in einem Boot.
@] R: Und wie sieht es mit der Integration
liche. Was treiben die da eigentlich?
4. Teil
im Gastland Deutschland aus?
J: Die Palette ist ungeheuer weit. Das
R: Und wie ist es mit Fremdsprachen? reicht von A wie Astrologie bis Z wie Zen.
K: Die Eingliederung hängt stark davon
K: Von der ersten Klasse an wird An erster Stelle stehen aber die seit alters
ab, wie die Eltern integriert sind. Viele
Deutsch als Fremdsprache betrieben. her bekannten spiritistischen Praktiken:
Kontakte kommen aber auch durch El-
Hier gibt es noch mehr Unterschiede im Gläserrücken, automatisches Schreiben,
tern zustande, bei denen entweder Vater
Kenntnisstand als bei Englisch. Schüler, Pendeln.

42
M: Tanzende Gläser, schreibende Tische: Aber entgegen sensationell aufgemach- sein ist, das unsere Handlungsweisen
gibt es dafür eine wissenschaftliche Er- ten Illustriertenberichten rangieren Teu- steuert, sondern dass auch unbewusste
klärung? felskult und schwarze Messen noch an Impulse eine Rolle spielen.
J: Es gibt eine Tendenz der menschlichen
Psyche, Gedanken und Vorstellungen,
unterster Stelle in der Rangskala der ok-
kulten Praktiken bei Jugendlichen. Im- rm
5. Teil
die noch nicht bewusst sind, in Bewe- merhin erklärte aber von 222 befragten
M: Herr Heck, Sie wollten noch etwas
gung umzusetzen. Beim Pendeln und bayerischen Realschülern jeder Zehnte,
dazu sagen?
beim Gläserrücken sind Muskelbewe- dass er an die Existenz von Hexen
F: Ja, ich würde sagen, vor allem die
gungen, die dem Menschen nicht be- glaube, 14 Prozent kannten Satanslieder
Lehrer müssen lernen, den Schülern die
wusst werden, für den Ausschlag des und Satanszeichen. Und nach einer Stu-
natürlichen Ursachen dieser Vorgänge
Pendels verantwortlich. die der Forschungsstelle für psychiatri-
zu erklären. Dann verlieren die Dinge
M: Aber die Jugendlichen empfinden es sche Soziologie der Universität Düssel-
als mysteriös? nämlich den Nimbus des Übersinn-
dorf glauben über 60 Prozent der Haupt-
lichen, sie werden entmythologisiert. Ich
J: Ja, genau. Sie sagen, das Glas habe schüler fest an die magische Kraft des
sich von selbst bewegt, ohne dass es fürchte, im Augenblick stehen die meis-
Pendels, an den Gymnasien immerhin
ten Lehrer den Fragen, die die Schüler
berührt wurde, und sie betrachten das noch knapp 30 Prozent der befragten
bedrücken, ziemlich hilflos gegenüber.
als Signal, dass die Botschaft aus dem Schüler. Meiner Meinung nach geht der
Fast 80 Prozent der Pädagogen fühlen
Jenseits kommt. Dabei gibt's nur ein Ge- Trend eindeutig zu einer weiteren Ver-
sich selbst unzureichend informiert.
heimnis bei der ganzen Sache: dass sich breitung.
M: So viel zum Thema Okkultismus.
meine Hand nämlich wirklich hebt,
wenn ich denke, ich möchte sie heben.
§ Frau Blank, Herr Menko, Herr Heck,
3. Teil ich danke Ihnen, dass Sie heute ins Stu-
M: Das klingt ja alles recht harmlos.
M: Herr Heck, Sie sind offizieller Okkul- dio gekommen sind. Liebe Hörerinnen
Worin liegen denn nun die Gefahren?
tismus-Beauftragter des Kultusministeri- und Hörer, ich darf mich nun auch von
J: Gefährlich ist, dass diese Form einer ums des Landes Bayern und haben in Ihnen verabschieden. Vielen Dank fürs
unkontrollierten Kontaktaufnahme mit
dieser Eigenschaft Einblick in die Schu- Zuhören. Auf Wiederhören bis morgen
dem Unbewussten süchtig und abhängig
len Bayerns. Wie stellt sich das Problem um dieselbe Zeit im aktuellen Morgen-
machen kann. Häufig treten psycho-
aus Ihrer Sicht dar und wie gehen Sie es magazin.
seähnliche Fehlverarbeitungen von Er-
an?
lebnissen auf, im Extremfall können so-
F: Nun, ich denke, es gibt in ganz Bayern
gar Psychosen ausgelöst werden, die der Lektion 8
wohl keine Schule mehr, an der okkulte
Schizophrenie ähneln. Viel früher be-
Praktiken nicht üblich sind. Ziel meiner
ginnt es aber damit, dass die Jugend-
zahlreichen Besuche in den Schulen ist ~
lichen das Gläserrücken in immer mehr A3 Sind Tierversuche überflüssig?
es den Schülern klarzumachen, was in
Lebensbereiche hineinnehmen. Sie stel- (R = Reporter, G = Gunnar Schwarzer,
Wirklichkeit hinter den geheimnisvollen
len Fragen über den Freund oder die F = Friedhelm Fischer)
Phänomenen steckt. Ich versuche zu be-
Freundin, die Schule, den Beruf, die
weisen dass alles natürliche Ursachen 1. Teil
Zukunft und schließlich auch über den
hat: T~lepathie, Telekinese, Geisterfotos, R: Einen schönen guten Morgen, liebe
eigenen Sterbetag. Das kann dann Ängste
Gläserrücken, Pendelschwingungen: Das Hörerinnen und Hörer! Sind Tierversu-
und unbewusste Erfüllungszwänge aus-
lässt sich alles leicht mit Hilfe physikali- che notwendig oder kann bzw. muss
lösen, bei denen der eigene Wille verloren
scher Gesetze erklären. Das ist doch nur man den Tieren diese Quälerei ersparen?
geht.
autosuggestiver Selbstbetrug, Tricks! Übri- Darum soll es heute in unserem aktuel-
M: Und welche Folgen sind zu befürch-
gens kommt mir dabei zugute, dass ich len Morgenmagazin gehen. Gäste im
ten?
selbst Amateurzauberer bin, also kann ich Studio sind Herr Gunnar Schwarzer,
J: Die meisten Jugendlichen üben diese selbst ein paar einfache Tricks vorführen. Tierschutzbeauftragter eines bekannten
Praktiken ja in der Gruppe aus. Da kann
deutschen Pharmazeutikunternehmens,
es passieren, dass man sich gegenseitig ~ und Herr Friedhelm Fischer vom Deut-
hochschaukelt. Ängste können sich ver- 4. Teil
schen Tierschutzbund. Ich beginne mit
stärken, Schulschwierigkeiten auftreten M: Was raten Sie Eltern, die mit solchen
Ihnen, Herr Schwarzer. Welche Aufga-
oder sogar Selbst- und Fremdzerstörun- Problemen konfrontiert werden? Herr
ben haben Sie als Tierschutzbeauftragter
gen. Wie z.B. bei einem Jugendlichen, Professor Menko?
Ihres Unternehmens?
der bei einer solchen Sitzung versuchte, J: Vor allem nicht tabuisieren. Offen über G: Also, die Aufgaben des Tierschutzbe-
sich mit dem Messer das Bild eines Dä- die Dinge sprechen, damit im Kontakt
auftragten sind vom Gesetzgeber genau
mons in den Unterarm zu ritzen und da- das Realitätsbewusstsein der Jugendli-
definiert. So soll er die Versuchsleiter bei
bei eine Hauptader traf. Er musste sofort chen gestärkt wird. Verbote helfen we-
der artgerechten Haltung, bei der Pflege
vom Notarzt behandelt werden. nig, sie bewirken eher das Gegenteil.
und bei der Fütterung der Versuchstiere
M: Also verständnisvoll auf die Jugendli-
~ chen zugehen.
beraten, auch hinsichtlich ihrer Betreu-
2. Teil ung direkt vor, während und sofort nach
M: Frau Blank, Sie sind Sektenbeauf-
J: Man muss sich vor Augen halten, dass dem Experiment. Er ist eine Kontroll-
sie auf der Suche nach ihrer eigenen
tragte der evangelischen Kirche. Wie instanz: Er muss die Einhaltung aller
Identität sind, auch wenn Okkultismus
weit ist Ihres Erachtens der Glaube an gesetzlichen Bestimmungen kontrollieren
ein ungewöhnlicher Weg zur Selbstfin-
das Übersinnliche verbreitet? und muss darauf hinwirken, dass
dung ist. Wichtig ist es, Kritikfähigkeit
E: Wir haben das Problem jetzt schon an unnötige Tierversuche vermieden werden
gegenüber Neuem einzuüben, klarzuma-
den Grundschulen - Zehnjährige, die ihr und dass die Zahl der erforderlichen Ver-
chen, dass es nicht nur unser Bewusst-
Leben nach dem Horoskop ausrichten. suche so weit wie möglich beschränkt

43
wird. Ehm ... Der Tierschutzbeauftragte ähnlichsten sind. Aus Südamerika stam- Tierversuchen kommt, wissenschaftlich
ist in seiner Arbeit von den Anordnungen mende Meerschweinchen reagieren z.B. nicht ausreichend gesichert seien. Was
der Firmenleitung unabhängig und er wie der Mensch auf bestimmte Infektio- meinen Sie damit?
muss seine Kompetenz durch ein abge- nen. Hund und Hausschwein ähneln F: Sehen Sie, streng genommen gibt es
schlossenes Studium der Medizin, Tier- dem Menschen in Herz-Kreislauf-Fragen kein Tierversuchsmodell, das genau auf
medizin oder Zoologie nachweisen. am meisten. Auch in seinem Stoffwech- den Menschen übertragbar wäre. Man
R: Was sagen Sie? Sind Tierversuche sel und im Stressverhalten weist das geht bei den Tierversuchen einfach da-
wirklich unbedingt notwendig? Schwein Parallelen zum Menschen auf. von aus, wenn bei fünf Arten von Säuge-
G: Ja. Weil nur mit Hilfe des Tierver- Ja, und Mäuse und Ratten sind beson- tieren nichts passiert ist, dann ist die
suchs konnten Medikamente zur Verhü- ders geeignet für Untersuchungen des Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch
tung oder Therapie von gefährlichen In- Immunsystems, der Zuckerkrankheit beim sechsten Säugetier, dem Menschen,
fektionskrankheiten entwickelt werden: und des Bluthochdrucks. nichts Schädliches passiert.
gegen Kinderlähmung, Diphtherie, Tu- R: Tierversuche sind aber vom Gesetz
berkulose und viele andere Krankheiten.
@Q] vorgeschrieben, oder nicht?
3. Teil
Ohne Tierversuche gäbe es auch heute F: Das ist leider richtig. In den Arznei-
R: Wie viele Tiere werden von der deut-
noch keine wirksamen Mittel gegen mittelprüfrichtlinien vom 1. Dezember
schen Pharmaforschung denn insgesamt
Bluthochdruck oder Herzerkrankungen 1989 wird die Durchführung von Tier-
jährlich eingesetzt?
oder dergleichen. Trotz aller Fortschritte versuchen ausdrücklich vorgeschrieben.
G: In der gesamten pharmazeutischen
in der Medizin kann aber bis heute nur Bevor man eine neue Substanz bei Pati-
Industrie sank die Zahl der benötigten
ein Drittel der rund 30000 bekannten enten erstmals anwendet, muss dieser
Versuchstiere von 4,2 Millionen im Jahr
Krankheiten behandelt werden oder Stoff "ausreichend" am Tier getestet wor-
1977 auf 1,4 Millionen im Jahr 1988. Das
aber geheilt werden. Daher sind Tierver- den sein. Deshalb berufen sich Arznei-
ist ein Rückgang auf nur noch ein Drit-
suche auch in Zukunft erforderlich. mittelhersteller darauf, dass der Gesetz-
tel. Bundesweit wurden 1988 z.B. 2144
Krankheitsursachen und Krankheitsver- geber die neuen, tierversuchsfreien Me-
Katzen und 4283 Hunde für Tierver-
lauf werden zunächst am Tier erforscht, thoden noch nicht anerkannt hat und
suche benötigt. 90 Prozent der eingesetz-
bevor gezielt nach einem Wirkstoff ge- stattdessen Tierversuche verlangt.
ten Tiere sind übrigens Ratten und
sucht wird. Dieser Wirkstoff wird am
Tier auf Wirkung und Nebenwirkung ge-
Mäuse. Jeder einzelne Tierversuch wird ~
genau aufgezeichnet, mit Angaben über 5. Teil
testet. Mögliche schädliche Wirkungen
die Versuchsleitung, die Art des Ver- R: Wie weit ist denn zum jetzigen Zeit-
eines Arzneimittels müssen so genau wie
suchs und die Zahl und Herkunft der punkt die Erforschung von alternativen,
möglich bekannt sein, bevor es auf den
eingesetzten Tiere. also tierversuchsfreien Methoden?
Markt kommt.
R: Woher kommen denn die von Ihrer F: Sehen Sie, 1986 wurde in der Akademie
~ Firma eingesetzten Versuchstiere? für Tierschutz die Datenbank zu Altemativ-
2. Teil G: Die meisten Versuchstiere kaufen wir methoden für Tierversuche gegründet.
R: Sind denn Tierversuche nur für die bei Spezialzüchtern in Deutschland, den Inzwischen umfasst sie rund 14.000 wis-
Arzneimittelforschung wichtig? USA, China, den osteuropäischen Län- senschaftliche Dokumente und gibt einen
G: Nein, Tierversuche sind ebenso uner- dern, Frankreich, England, Skandinavien guten Überblick über den Stand der Alter-
lässlich beispielsweise auch für die Er- und den Niederlanden. Die Lebensum- nativrnethodenforschung. Wie groß das
probung neuer Operationsmethoden. stände dieser Tiere werden von uns über- Interesse an dieser Informationsmöglich-
Bevor die erste Transplantation eines prüft. Vor Ort habe ich mich überzeugt, keit ist, zeigt sich darin, dass mehrere For-
Spenderorgans am Menschen möglich dass die Zuchtfarmen ordentlich geführt schungsinstitute und Behörden im In- und
wurde, hatte man viele Tierversuche ma- werden. Es dürfen übrigens nur Tiere aus Ausland unsere Datenbank komplett
chen müssen; man musste die Organab- Zuchteinrichtungen verwendet werden, übernommen haben und nun regelmäßig
stoßung und andere Schwierigkeiten die von einer Behörde überwacht werden. ergänzende Informationen über Doku-
überwinden. Das Gleiche gilt auch für mente erhalten, die neu dazugekommen
die Untersuchung der Sicherheit und
@I] sind. Außerdem werden in der Al<ademie
4. Teil
Umweltverträglichkeit von Chemikalien ständig Untersuchungen zur Beantwor-
R: Herr Fischer, Sie haben sich ja jetzt
und Pflanzenschutzmitteln, die in unse- tung individueller Anfragen von Wissen-
nun lange genug zurückgehalten. Wie
rer Umwelt eingesetzt werden. schaftlern, Behörden, Studenten, Tier-
steht der Deutsche Tierschutzbund denn
R: Ja, aber lassen sich die Ergebnisse der schutzvereinen und einzelnen Tierschüt-
zu den Tierversuchen?
Tierversuche denn überhaupt auf den zern durchgeführt.
F: Also, erklärtes Ziel des Deutschen
Menschen übertragen? R: Könnten Sie uns vielleicht ein Beispiel
Tierschutzbundes ist die Abschaffung
G: Ja, schon. Allerdings muss man sagen, für Methoden nennen, bei denen auf Ver-
von Tierversuchen. Wir verdeutlichen
es besteht die Gefahr, dass organische suchstiere verzichtet werden kann?
am Beispiel bestehender Tierversuche
und physische Unterschiede zwischen F: Am weitesten fortgeschritten sind die
immer wieder, dass Tierversuche aus un-
Mensch und Tier zu falschen Schlussfol- Arbeiten zum Ersatz des Fischtests nach
serer Sicht nicht nur unmoralisch, son-
gerungen führen. Darum müssen in der dem Abwassergesetz. Bekanntlich müssen
dern auch wissenschaftlich völlig un-
endgültigen Bewertung eines einzigen die Unternehmen für die Abwässer, die sie
zulänglich sind. Wir verfolgen das Ziel,
Arzneimittels immer die Erfahrungen in öffentliche Gewässer einleiten, eine Ge-
dass Tierversuche entweder ersatzlos ge-
aus Versuchen an verschiedenen Tierar- bühr bezahlen. Die Höhe der Gebühr
strichen oder stattdessen tierversuchs-
ten eingehen. Doch man weiß inzwi- richtet sich nach der Giftigkeit der Abwäs-
freie Methoden durchgeführt werden.
schen ziemlich genau, welche Tiere dem ser. Bis heute wird die Giftigkeit von Ab-
R: Sie sagten, dass die Untersuchungser-
Menschen bei welchen Krankheiten am wässern mit Hilfe eines Fischtests be-
gebnisse, zu denen man mit Hilfe von
stimmt. Die Testfische werden nacheinan-

44
der verschiedenen verdünnten Abwässern die Berechnung der Abwässer brauchen gut wie schmerzfrei. Damit könnte die
ausgesetzt. Die Fische sterben hier also dann also keine Fische mehr zu sterben. Wirkung verschiedener Giftstoffe auf den
nur, damit die Abgabegebühr bestimmt Der Fischzelltest wird im Augenblick Menschen untersucht werden.
werden kann. Die biologische Giftigkeit noch einmal eingehend geprüft. Ziel ist es, R: So viel zum Thema Tierversuche. Herr
von Abwässern lässt sich aber auch mit den Fischtest, wie er bisher durchgeführt Fischer, Herr Schwarzer, vielen Dank,
Fischzellen bestimmen. Aus einem Tier wird, im Gesetz durch den Fischzelltest zu dass Sie ins Studio gekommen sind. Auch
werden Zellen isoliert, die sich dann als ersetzen. Übrigens können Zell- und Ge- Ihnen, liebe Hörerinnen und Hörer,
Zellkulturen beliebig vermehren lassen. webekulturen auch mit menschlichen Zel- danke fürs Zuhören und bis morgen um
Im Labor sind sie unbegrenzt haltbar. Für len angelegt werden. Die Entnahme ist so die gleiche Zeit.

45
lösungen: lehrbuch
Lektion 1 Lektion 2 GR1
1: im Gegenteil
1 a) 1 d) 2: dagegen . einerseits - andererseits
1. Nur keine Angst - locker bleiben (rechte Spalte): 9 - 6 - 2 - 1 - 3 - 4 - 5 - 8 - zwar . dennoch . im Gegensatz zu ...
2. Zeig, wer du bist 11-7-10 trotzdem' hingegen
3. Small talk - große Wirkung 3: doch' aber
2 a) + b) siehe Tabelle 2
4. Mach ein Kompliment 4: obwohl
5. Frag was 2 e)
6. So tun als ob ... Macht es da ... (Zeile 7-8) . deshalb GR2
7. Die gleiche Wellenlänge (Zeile 31-33) . Trotzdem (Zeile 35-37) . Z. 79: ... das Angebot gestiegen ist:
8. Mach kein Kompliment Ähnlich (38-41) . Außerdem (Zeile Es werden mehr Arbeitsplätze angeboten
9. Lachen ist ansteckend 47-49) . Auch (Zeile 53-54) . Im Ge- Z. 90: ... ständig wachsende Zahl:
genteil (Zeile 54-56) . Doch (Zeile Die Zahl wird immer größer
1 d) Z. 96: Der Bedarf wird ... sinken:
56-59) . dagegen (Zeile 60-61) . hinge-
frag' atme durch, nimm' sei· tu so Der Bedarf wird kleiner
gen (Zeile 74-78) . Dort (Zeile 80) .
2 a) aber dennoch (Zeile 84) . Andererseits Z. 101: ... abgebaut werden: ... kleiner
1. Jessika 2. Patricia 3. Timm (Zeile 96-97) . Ähnlich ... auch (Zeile gemacht werden
4. Thomas 5. Patricia + Markus 102-106) Z. 111: Produktivitätsfortschritt:
6. Patricia + Markus 7. Patricia + Markus Die Produktion wird größer
8. Nadja + Thomas 9. Jessika
10. Nadja + Thomas Tabelle 2
3 e) Berufsgruppe Berufe Zukunftsaussichten
19' 2b . 3f· 4c . 5d . 6a . 7e
Maschinenbau Werkzeugmacher Ausbildung breit angelegt,
3 f) kann in andere Berufe
1. Zeile 11-14 2. Zeile 29-33 überwechseln
3. Zeile 42-45 4. Zeile 45-49
5. Zeile 52 ff. 6. Zeile 69-73 industrielle Maschinenschlosser
Produktion
"
7. Zeile 79-84 8. Zeile 107-109
9. Zeile 109-112 10. Zeile 134-137 Handwerker Installateure, sehr gut (viele alte Gebäude
11. Zeile 14-148 (Ausbaugewerbe) Fliesenleger werden renoviert)

Phonetik Büroberufe Datenverarbeitungs- alle gut


fachleute
a) siehe Tabelle 1 Informatiker
6 b) Bankkaufleute gut, weil Umorientierung
Terry - Vater: bewundert/liebt ihn möglich
Terry - Mutter: hasst sie Naturwissenschaftler Biologen, Physiker, nicht schlecht, können aber
6e) Chemiker nur in wenigen Bereichen
Terry: verschlossen, gemein, aggressiv arbeiten
Mutter: verschlossen, jähzornig, hilflos Handel/Vertrieb/ gut
Vater: verschlossen, großzügig Marketing
6 d) Dienstleistungen/ Touristikberufe/ sehr gut
Lieschen kümmert sich um Terry, wenn Service-Berufe Umweltberufe
sie Hilfe braucht, z.B. wenn ihre Eltern
sich streiten Erziehung/Bildung/ Lehrer/Mediziner nicht so gut
Soziales/Gesundheit
Juristen/Steuerberater usw. gut
Medienberufe gut

Tabelle 1
1 2 3 4 5 6
Wissenschaftler Eifersucht einmischen verdammt studieren kulturell
Stimmung Säugetiere zustimmen Enttäuschung pubertieren Problem
Gefühl

Regel 2: die erste Silbe . Regel 4: die zweite Silbe . Regel 6: .. , die letzte Silbe ...
Regel 3: die erste Silbe . Regel 5: vorletzten Silbe .

46
3 b) Rolle der Werbung: Marken bekannt ma- ss . ch . I . tt . ff . hn . hn .
Produktion: Planung und Gestaltung chen, Leistungssport sponsern b . f . mm . s . It
neuer Produkte/Erstellung von Ferti- Kritik: zu teuer
7 a)
gungsplänen ...
5b) Moderator: 3, 5
Werbung: Durchführung von Werbeak-
Ir . 2f . 3r . 4r . 5f· 6r . 7r . 8f· 9r . lOf Frau Reuter: 1,7,9
tionen/Präsentation ...
Herr Vogel: 2, 10
Vertrieb: regelmäßige Besuche der Ein- 5 c)
Oliver: 4, 6
zelhändler ... /telefonischer und schriftli- Die Eltern sollten dem Kind erklären,
Angelika: 8
cher Kundendienst dass es nichts umsonst gibt.
Lager: regelmäßige Bestandskontrolle ... / Man sollte verschiedene Angebote prü-
Lagerorganisation- und verwaltung fen, bevor man kauft. Lektion 4
Geschäftsführung: Koordination der Die Eltern sollten es ruhig zugeben, wenn
einzelnen Abteilungen .. ./Festlegung der sie sich etwas nicht leisten können. 1 d)
Ziele ... Eltern sollten dem Kind beibringen, ein 1. Zeile 30-31 7. Zeile 18-20
Buchhaltung: Kassenführung/Buchung rationales Verhältnis zum Geld zu ent- 2. Zeile 53-60 8. Zeile 39-44
und Überprüfung ... wickeln. 3. Zeile 84-86 9. Zeile 79-83
Einkauf: Bestellung von Artikeln/Kon- Die Eltern sollten nicht grundsätzlich 4. Zeile 6-8 10. Zeile 32-36
trolle der eingegangenen Waren ... gute Leistungen in der Schule mit Geld 5. Zeile 86-89 11. Zeile 61-64
honorieren. 6. Zeile 70-72
3 d)
Die Eltern sollten dem Kind klarma-
1. Spiele, Puzzles, Bücher 2 c)
chen, dass es sich zwischen mehreren
2.1.200 in gemischten Schulen:
Wünschen entscheiden muss.
3.7.000 Mark Mädchen: sitzen passiv da, wollen brav
Die Eltern sollten die Kinder an der
4. man lernt Verantwortungsbewusstsein, sein, schätzen eigene Leistung schlechter
Haushaltsplanung mit beteiligen.
Engagement ein
5.20 Mark Einlage 6 b) Jungen: bestimmen, in welche Richtung
6. kaufmännische Azubis + BA-Studenten F-C-E-B-A-D der Unterricht geht, stören, wenn sie
7. Ausbildungsleiterin nicht drangenommen werden, beschimp-
6 c)
8. 1983 fen Mädchen als dumm
Marketing-Experten (Marketingstrategen):
9. Industriekaufleute, Werbe-, Verlagskauf- Lehrer/innen: nehmen Jungen mehr dran
machen versteckte Werbung in Kinder-
leute, Diplom-, Betriebswirte
gärten und Schulen in Mädchenschulen:
10. sehr gut
Banken und Sparkassen: geben in Schu- Mädchen: lernen ohne Druck und Angst
5b) len Sparkassenbücher aus mit Formularen Lehrpersonen: sind weiblich, haben oft
1f. 2r . 3f· 4f· Sr . 6r . 7f· 8r . 9r . 10f für Dauerauftrag Vorbildfunktion
Commerzbank: gibt Jugendmagazin mit
2 e)
Firmenzeichen der Bank heraus/spon- 1b . 2a . 3b . 4c . 5a
Lektion 3 sert Kinderverkehrsclub
3 b)
1 c) 6d)
1869: Eröffnung des ersten Zahn-
Zielgruppe: Jugendliche 2. mit - um 3. an 4. in 5. auf
ateliers
Veranstalter: Sportartikel-Hersteller, Ver- 6. über 7. um 8. über 9. zu
1905: erstmals Frau als Ordinarius
sicherungen, Banken, Fernsehsender, Ge- 10. nach 11. auf
1907: Beginn der Zusammenarbeit
tränkeproduzenten
Meitner-Hahn
Angebote: Bungee-Springen, Autorennen Phonetik
1908: erstmals Zulassung von Frauen
usw.
a) siehe Tabelle 3 1920: Habilitationsrecht für Frauen
Ziele: Lebensgefühl der Jugend treffen,
1933: Abschaffung des Habilitations-
zum Kaufen anregen b)
rechts
Vorlieben: Mode, Musik, Muskeln tt . pp . II . b . b . nd .
1945: formelle Wiederherstellung
bb . nd . ch . I . ft . b .
bis 1945: keine Berufung

Tabelle 3
lange Vokale kurze Vokale
1 2 3 4 5 6
Vokale Meer empfehlen Miete Dinge bestellen
Leser Waage Bohnen bilden Interesse
duzen dunkel Lotto
Regel Arme Brille
Schwester

Regel 2: Doppelvokale ... Regel 4: lang... Regel 6: ... Doppelkonsonant ...


Regel 3: ... ein h folgt. Regel 5: zwei oder mehr Konsonanten ...

47
6d) 4 a) Deutsche sind tierlieb,
1. Der Vater will beim Tennisturnier mit- Jan Eric Fischer: Beerdigungen in Deutschland werden
spielen, muss deshalb dreimal in der Wo- Flugbegleiter . Schwedisch, Englisch, Fran- nur von wenigen besucht,
che trainieren. Die Mutter muss sich in zösisch, Italienisch, Spanisch; Holländisch, Besucher in Krankenhäusern bleiben
dieser Zeit um die Kinder kümmern, zu- Japanisch . Fluggäste begrüßen; auf Flug- nicht lange,
sätzlich zu ihrer Berufstätigkeit. gäste eingehen· Schwedisch - Sprache der Intellektuelle legen wenig Wert auf ihre
2. f . M . f . M . f . M . f . V . f Mutter . Gehaltszulage für jedes Sprach- Wohnungseinrichtung, Arbeiter und
diplom Arbeitslose legen großen Wert darauf,
3. Die Mutter verlässt wütend die Woh- die Deutschen machen sich ihre Liebes-
Beatrix Dietz:
nung, kommt dann zurück und geht beziehungen schwer,
(angehende) Hotelkauffrau . Englisch,
schlafen, ohne noch einmal mit dem Va- die Deutschen tanzen anders als Afrika-
Französisch, Spanisch (Anfänger) . Ver-
ter gesprochen zu haben. ner,
ständigung mit Kollegen und Gästen .
die Deutschen tun nur, was sie gelernt
6f) Sprachkurs (Spanisch), Au-pair-Mädchen
haben
1. Ja 2. Nein 3. Ja 4. Ja 5. Nein (Französisch vertieft) . bessere Chancen
6. Nein 7. Nein 8. Ja 9. Ja 10. Ja in der Hotelbranche; kann im Ausland ar- 2 b)
beiten 1. negativ 2. negativ 3. positiv
4. positiv 5. negativ 6. negativ
Lektion 5 Max Roth:
Büroinformations-Elektroniker· Englisch· 2 c)
1 b) um technische Anleitungen zu lesen, . Schlimmer aber noch ist die Tatsache,
5·9·7·1·4·8·2·6·3 täglicher Umgang mit technischen Anlei- dass ... (Z. 7-8) ... ist es ohnehin sehr
tungen· bessere Verständigung im Urlaub merkwürdig (Z. 15-16)
1 c) siehe Tabelle 4
Ich wundere mich wirklich darüber, wie
5b)
3b) ... (Z. 48-50)
1b . 2c . 3c . 4c . 5a . 6b . 7b . 8a . 9c . lOb·
1. zwischen 15 und 17 Jahren Ich finde, dass ... (Z. 73-74)
11b
2. Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen
4 b)
3. USA
4. 1000 Jungen und Mädchen auf 270 1. eröffnete in Hannover ...
Lektion 6 2 sind bisher ...
Plätze
3 wird Englisch .
5. 6000 DM pro Jahr 2 a)
6. in Gastfamilien, von einer Partnerorga- Leute sitzen zu nah vor dem Fernseher 4 sollen vorerst .
nisation ausgewählt 5 ist vorgesehen .
und zu oft bei elektrischem Licht,
6 soll das ...
7. nur in Ausnahmefällen Kleinkinder haben unerfüllbare Wün-
8. ungefähr drei Monate sche, 7 ist die Schule ...
9. Teezeremonie, japanische Kalligraphie Nahrungsmittel werden streng kontrol- 8 hat sich für Hannover ...
10. Selbstbewusstsein, Toleranz, Fähigkeit, liert, 4 c)
Verantwortung zu übernehmen die Deutschen essen viel Schokolade, 1.11
11. Quote der Programmabbrecher beach- die Deutschen haben schlechte Zähne, 2. Niedersachsen, Hannover, Sponsoren,
ten, Vorsicht bei Rücktrittsklauseln Menschen im Osten: unzufriedener, Förderverein
Menschen im Westen: weniger ruhig und 3. 7200
europäisch, 4.160-180
Klassengegensätze haben sich verstärkt, 5. Geschwisterkinder
6. enge Beziehungen der Eltern zum
Ausland / voriger Besuch einer solchen
Tabelle 4 Schule
Sprachwettbewerb + 7. unterschiedlichelfehlende Kenntnisse
8. besondere Kurse / Förderprogramm
Ausländerkinder als Kinder weniger gehemmt 9. Deutsch / Französisch
können besser nachahmen 10. England, USA, Kanada, Australien,
durch Aufschreiben Gelerntes wird durch Schreib- Deutschland, Frankreich
bewegung besser eingeprägt 11. 12 Jahre
12. Integration
andere Sprach- Fremdwörter helfen
kenntnisse 4 d)
- Englisch: Unterrichtssprache; Deutsch:
Ausländer Motivation, die Sprache zu Sprechfähigkeit verbessert Fremdsprache ab Klasse 1; Franzö-
(Arbeitsmigranten, lernen, Zugang zur Sprache sich nach einiger Zeit sisch: Fremdsprache ab Klasse 6
Flüchtlinge, und eigenes Sprachtalent nicht mehr Nach 12 Jahren: Bakkalaureat; Voraus-
Asylsuchende) helfen setzung für Studium im Ausland oder
Einfluss der typische Übersetzungsfehler in Deutschland für Ausländer
Muttersprache (Interferenzfehler) Man feiert Feste anderer Kulturen
Durch gegenseitige Einladungen; Ein-
Erstspracherwerb müssen erst Denkkonzepte tauchen in den Alltag; im Rahmen des
für Kinder lernen Fremdsprachenunterrichts (Deutsch-
landkunde)

48
5 a) 2 b) 7 c)
Erasmus - Comenius - Lingua Christentum: evangelische Kirche, Kon- 1. Johannnes Menko 2. Johannes Menko
firmandenunterricht, Bibel!Altes Testa- 3. Elise Blank 4. Fritz Heck
5 b)
ment 5. Johannes Menko 6. Moderator
1E·2C·3E·4L·5C·6L·7E·8L·9C·
Islam: Moslem, Koranschule, Allah, Bet- 7. Fritz Heck 8. Johannes Menko
10L· 11E· 12C
saal, Moschee, Vorbeter 9. Fritz Heck 10. Johannes Menko
GR2 Judentum: 600 Gebote, fünf Bücher Mosis,
2 stehen ... zur Verfügung. (Z. 66-69). Davidstern, Synagoge, Sabbat, Bibel!Altes
3 einen größeren Beitrag ... leisten Testament, Thora Lektion 8
(Z.81-87).
1 c)
4. Überall werden Anstrengungen ... un-
Phonetik Igel werden von Autos überfahren.
ternommen (Z. 90-93).
Den Fröschen werden die Beine aus-
5. Des Weiteren erfahren Bildungsange- a)
gerissen. / Sie werden gequält.
bote ... eine Unterstützung. (Z. 108-111). 1. ä 7. ä
Die Schnecken werden vergiftet/gefres-
2. ö 8. Ö
sen.
3. ü 9. ä
Lektion 7 Die Schlangen werden gehäutet und ihre
4. u 10. Ö
Haut wird zu Taschen usw. verarbeitet.
5. ä 11. ü
1 a) Hühner werden in einer Geflügelbatterie
6. ö 12. ü
Foto S. 72: Islam, Foto S. 72/73 unten: gehalten. Ihnen werden die Eier weg-
Buddhismus, Foto S. 73 oben: Christen- 4 b) genommen.
tum, Foto S. 73 Mitte: Judentum 1c . 2b . 3c . 4a . 5b . 6a Der Blaubock wurde ausgerottet.
Leoparden wurden umgebracht, aus
1 b) 5 b) siehe Tabelle 6
ihrem Fell wurden Mäntel hergestellt.
1. A-O-O-B-O
6 c) Affen werden gequält, zu wissenschaft-
2. A - B - A - A - 0
1. Zeile 65-67 5. Zeile 26-30 lichen Experimenten benutzt.
3. A - B - B - A - 0
2. Zeile 59-61 6. Zeile 39-43 Hunde werden geliebt/gut behandelt.
4. A - B - A - A - 0
3. Zeile 1-8 7. Zeile 22-26
5. 0 - B - A - A - A GRPassiv
4. Zeile 62-64
6. B - B - 0 - A - B Frösche werden ... überfahren.
Der Blaubock wurde ausgerottet.
2 a) siehe Tabelle 5
300 Schweinchen sind gefressen worden.

Tabelle 5

Informationen über die Religion religiöse Aktivitäten Rolle/Bedeutung der Religion


für ihr/sein Leben

Adern Gebete fünfmal am Tag, glaubt daran, dass Beten helfen kann
Waschungen vor dem Gebet

Alexandra - hat Bibel gelesen; findet Kraft, Zuversicht, Trost im Gebet,


gestaltet Kindergottesdienste versucht ihre Religion im Alltag
zu leben, ist toleranter geworden

Ilana Religion wird von Mutter an Kind lebt nach den Religion ist Wegweiser im Leben,
weitergegeben, über 600 Gebote Gesetzen der Bibel fühlt sich in Israel heimisch und will
im Alten Testament, jede Synagoge nach Abitur dorthin gehen
bewahrt Thora-Rollen auf
(fünf Bücher Mosis),
Sabbat ist religiöser Feiertag, Ruhetag,
bestimmte Regeln zur Nahrung

Tabelle 6

Astrid Marco Martin Rene

ist fasziniert vom - sehr dominierend, eng mit Sekte


"wahren Meister", abweisend gegenüber verbunden,
will sich enger an Kritik, macht A und R mag A gern und will
Sekte binden neugierig auf weitere ihr auf weiterem Weg
Entwicklung in der in die Sekte helfen
Sekte

49
1 d) sich in der Höhle des Löwen. befinden jemandem das Fell über die Ohren zie-
eine Schweinerei (Z. 39) = starke Ver- (Z. 277) = sich an einem gefährlichen hen (Z. 142) = jemanden betrügen, hier:
schmutzung Ort befinden jemanden umbringen
gemeine Hunde (Z. 56) = bösartige We- Schwein haben (Z. 311) = Glück haben
sen ein Hühnchen mit jemanden rupfen 3 b)
ein Wolf im Schafspelz (ein Mensch im (Z. 320) = Drohung: man fängt mit je- 1b . 2c' 3c . 4a . 5c . 6a . 7b . Sb . 9a . 10c
Hundepelz) (Z. 233) = sich anders be- mandem Streit an, weil man sich wegen
4 d)
nehmen, als man in Wirklichkeit ist einer älteren Sache rächen will
richtig: 3 - 4 - 5 - 7 - 9
die Katze im Sack kaufen (Z. 274) = sich einen Schweinestall aus etwas machen
für etwas entscheiden, ohne genau darü- (Z. 96) = etwas herunterwirtschaften,
ber Bescheid zu wissen verdrecken

so
lösungen: Arbeitsbuch
Lektion 1 7. Wir könnten in den Ferien zusammen b)
Tennis spielen. die Entstehung, die Empfindung . der
1 8.... , dass man dem anderen etwas S in Schutz, der Hass, der Flirt· das Erlebnis,
Zieh ... an! . Lass dir ... schneiden und der U bieten muss. das Ereignis, das Bedürfnis . das Ver-
mach dir ... ! . Schmink dich ! . Vergiss 9.... , aber jetzt geht es nicht mehr weiter. trauen, das Schweigen . die Dominanz,
... nicht! . Kauf ... ! . Nimm mit! . Ver- 10. Es hat sich trotzdem gelohnt - auch die Definition, die Pubertät· das Gefühl
späte dich ... nicht! . Sei lieb ... ! . Sag wenn es nur ein Flirt und nicht die große
ihm/ihr ... ! . Geh ... ! . Lade ihn/sie c)
Liebe war.
.. .ein! . Schau ... an! das Individuum . schüchtern . mutig .
6 witzig· die Geborgenheit· taktlos· nüch-
2 1. ich mir 2. du ihn mir 3. es mir tern . die Persönlichkeit· die Eigenschaft
2. Setzen Sie sich bitte auf meinen Platz! 4. sie dir ich ... sie mir 5. ich sie ihm . wesentlich . kräftig . muskulös . eifer-
3. Leih mir deinen Walkman fürs Wo- 6. ich es dir 7. ich ihn euch süchtig' die Gemeinsamkeit· zudringlich
chenende, Paola! 8. ihn euch 9. es Ihnen
4. Hör auf, mich zu ärgern, Hans! d)
5. Holt mich um acht Uhr ab! 7 Adjektiv + -heit:: ... Geborgenheit,
6. Besucht mich in den Sommerferien! 1. früher mit Begeisterung Nüchternheit
7. Lassen Sie Lisa doch in die Disko ge- 2. neulich den ganzen Abend wegen einer Adjektiv + (igllich)-keit: Taktlosigkeit,
hen! Kleinigkeit Persönlichkeit, Zudringlichkeit
8. Schreib mir, wenn du in den USA bist! 3. jetzt deswegen / deswegen jetzt Adjektiv + -schaft: Eigenschaft
9. Unterschreibt den Protestbrief an den 4. letzte Woche beim Skateboardfahren Adjektiv ohne ig/lich: Mut, Witz, Wesen,
Direktor! 5. gestern aus Versehen Kraft, Eifersucht
10. Korrigieren Sie diesen Fehler! 6. aufgrund deiner Beschreibung ganz Fremdwort: Muskel
11. Passt auf! anders
17
7. nach der Zeugnisverteilung aus Freude
3 1: Schutz, Geborgenheit, Fürsorge
über die guten Noten hoch erfreut
lC' 2E· 3 negativ· 4F· 5H 2: Vertrauen, Leidenschaft, eifersüchtig
8. dieses Jahr allein in den Bergen
3: Partnerwahl, Scheidung, Gemeinsam-
4 10 c) keit, Zweierbeziehung
1. ... ergibt sich ein buntes Spektrum A: Familienmotto - Streit - langweilig - 4: Säugetier, Wurzel
von Antworten. selbständig - gemeinsam - isolieren 5: Schulter, Hüfte, Kinn, Figur
2 lässt sich Liebe schwer beschreiben. Gefühlen - Harmonie 6: Auseinandersetzung, Dominanz, Ge-
3 definiert Liebe als die Überwindung B: Meinung - Ruhe - fair - sicher allein schrei
der Bindung an die Familie. - stabil - verletzen
4.... gelingt es den Jugendlichen, sich C: trotzdem - überwiegen Kont1ikte-
von den Eltern zu trennen. Distanz Nähe - Bedürfnisse Lektion 2
5.... halfen auch die Väter mit und blie- D: Dauerkrach - Umgang - respektieren
ben länger mit der Mutter zusammen. 2 a)
- frei Offenheit und Direktheit - kon-
6.... mussten die Affenmenschen-Weib- - Für den Beruf der Tierarzthelferin.
struktiv - zu schnell - gelten
chen ihre Babys auf den Armen herum- - Die Lehrstelle ist 20 Kilometer von
tragen, während die Männchen für Nah- 13 ihrem Wohnort entfernt, aber in
rung sorgten. 2. bevorzugen 3. genießen ihrem Dorf gibt es keinen Bahnhof.
7.... Frauen, deren Figur auf Gesund- 4. kränken 5. austauschen 6. äußern Den Schulbus kann sie nicht benut-
heit, ... schließen lässt. 7. trösten 8. bewähren 9. verlieben zen, denn ihre Arbeitszeiten sind an-
8.... fühlt man sich zu jemandem hinge- 10. hinausgehen 11. erinnern ders als die Schulzeiten.
zogen, der die gleiche Liebesgeschichte Sie fährt mit dem Auto, das ihre El-
14
erleben will. tern ihr geschenkt haben.
1. die Geborgenheit 2. der Hass
9.... ist die Liebe ein kulturelles Phä- 3. der Vorfahre 4. die Gemeinsamkeit b)
nomen. 5. die Sippe 6. das Schweigen ... , aber sie wusste nicht, welchen Beruf
10. ... wird diese durch die partner- 7. der Gesprächsstoff 8. die Begegnung sie lernen sollte.
schaftliche ersetzt. 9. die Partnerschaft ... , gefiel ihr das Praktikum als Pferde-
5 wirtin nicht, weil sie nur Ställe aus-
15 misten durfte.
1. ..., gibt es ... längerfristig' mutig· locker· stabil· zu-
2. Ab und zu kann man jemandem ein ... jeden Tag mit dem Fahrrad durch den
dringlich· gemeinsam· zufällig' schüch-
nettes K machen. Wald zur Praxis fahren.
tern . nachtragend' gegenseitig· großzü-
3. Aber keinesfalls darf man den anderen ... verstarb ihre Chefin plötzlich.... muss-
gig· originell
kränken. te sie sich eine neue Lehrstelle suchen.
4.... , dann sollte man es ihm auch zeigen. 16 a) ... es keine Verkehrsverbindung gab.
5. Lachen macht allen beiden ... die Dominanz . der Hass . die Empfin- ..., aber ihre Eltern haben ihr zum Glück
6. Man kann abends zusammen in die dung . die Definition . die Entstehung . ein altes Auto geschenkt, denn sie wurde
Disko gehen. das Vertrauen' das Schweigen· der Flirt . gerade 18.
sich erinnern· das Bedürfnis· das Gefühl ... ; aber sehr viel davon muss sie für
. pubertieren' erleben· sich ereignen Benzin und Fahrkarten ausgeben.

51
3 6. jemand, der Waren einkauft und ver- die ... Frage . der Gedanke an die ...
1. Er ist sehr sportlich, ich dagegen über- kauft Freundin . die Eifersucht auf den Ar-
haupt nicht. 7. jemand, der Werkzeuge macht und re- beitskollegen . der Mangel an ... Vor-
2. Im Gegenteil! Ich hasse die Berge ge- pariert aussetzungen . der Hass auf den Kon-
radezu. kurrenten . die Liebe zu den Eltern
15
3. In Nordeuropa dagegen regnet es die Klage über die ... Ansprüche
1. Reinigungsfachkraft 2. Aufstiegs-
doch sehr viel.
chancen 3. Steuern 4. Gehalt (n) 5
4. Im Gegenteil! Ich bin noch sehr frisch.
5. Teilnahme 6. Hiobsbotschaft 1. für alle möglichen ...geworben
5. Nein, im Gegenteil! Ich mag sie sehr.
7. Fachmann / Fachfrau 2. mit den Personen... 3. über neue
6. Ich möchte ins Kino, mein Freund da-
8. Reklamation 9. Akademiker Produkte 4. über gute Werbespots
gegen will tanzen gehen.
lachen 5. von Werbung 6.... , über die
7. Nein, im Gegenteil! Was ich in die 16
man ...nachdenken muss 7. über die
Hand nehme, geht kaputt. 2. reihenweise 3. zeitgemäßes 4. sinn-
Werbesendung ... 8. auf jede Werbung
volle 5. hoch qualifizierter 6. mittel-
7
fristige 7. zukunftssichere 8. gelernter 6
1B . 2B . 3A . 4B . 5A . 6C . 7D . 8C· 9B .
9. entscheidende an . auf· Über . mit . nach . an . über .
IOD· 11A· 12C
auf· von· für . mit
17
9
1. konkreten Vorstellungen 2. sich 10 b)
1. Bekannte 2. Auszubildende
selbständig machen 3. Wehrdienst 1f. 2r . 3r . 4f . Sr . 6f· 7f
3. Deutsche 4. Tote 5. Verwandte
leisten 4. Zivildienst leisten 5. breit
6. Jugendlichen 7. Angestellter 8. Ar- 11
angelegte Ausbildung
beitslose 9. Alten 10. Gleichaltrigen Sehr geehrte Frau Wassermann
Ich höre Ihre Sendung ... / (Ich bin 16 ...)
10 b)
Lektion 3 Es hat mich sehr '" / Bei uns passieren
1. Hauptschule
auch ...
2. Stoffe für Dauerwellen / Färbemittel /
2 Ich würde es sehr begrüßen, ...
Shampoos
- als könnten sie alles haben / als ob Mit freundlichen Grüßen
3. keine Allergie
sie alles haben könnten
4. Schneiden / Dauerwellen wickeln / 12 b)
als hätte ... / als ob ... hätte
mit Farbe arbeiten 1. Sehr geehrter 2. wenden 3. lassen
- als müsste man ... verdienen / als ob
5. Atemnot / ihr wird schlecht 4. erfahren 5. hielt 6. Erfolg 7. daran
man ... verdienen müsste
6. Atemtest 8. mühelosem 9. zurückgegeben werden
als wäre / als ob wäre
7. Ende der Friseurlehre 10. Versuch 11. Bitten 12. gezwungen
- als wäre / als ob wäre
8. mit Menschen zu tun haben 13. freundlichen
- als könnten sie sich ... erfüllen / als
9. Kauffrau im Einzelhandel
ob man sich ... erfüllen könnte 13
10.3 Jahre
- als müssten sie ... lernen / als ob sie 1. umzugehen 2. verlassen 3. erfunden
12. Schwangerschaft
... lernen müssten werden 4. ausprobieren 5. ablenken
13. Verkäuferin
- als könnte man ... nehmen / als ob 6. wenden 7. finanzieren
14. gute
man ...nehmen könnte
14
12
3 die/der Alleinerziehende' das Einzel-
1. entlassen 2. bestehen 3. verfügen
1. als ober sie ... geübt hätte kind· der Nachwuchs
4. abbauen 5. profitieren 6. abraten
2. als ob sie sich ... gehabt hätten - das Lebensgefühl· die Fachzeitschrift .
7. vermeiden 8. orientieren 9. ent-
3. als ob du M wärst die Fotoausrüstung . die Messe . der
scheiden 10. einschätzen 11. gelten
4. als ob er leben würde Trendsetter
13 5. als ob ihr gearbeitet hättet - die Herausforderung . der Leistungs-
der Steuerberater, die Steuerberaterin . der 6. als ob sie sich ... gesehen hätten sport· das Ziel
Experte, die Experten/innen . die Werbe- 7. als ob er ... vorhätte - der Dauerauftrag' der Kommerz' der
fachfrau, die Werbefachleute . die Inge- Konsument . das Konsumverhalten
4 b)
nieurin, die Ingenieure/innen' der Kondi- die Sparsamkeit
eifersüchtig auf (A) . Neid auf (A) . jdn.
tor, die Konditoren/innen' der Jurist, die - das Diskussionsforum . die Messe
hassen· sich erinnern an (A) . antworten
Juristin' die Reinigungsfachkraft . die Dol- der Trubel· der Veranstalter
auf (A) . glauben an (A) . denken an (A) .
metscherin, die Dolmetscher/innen . der
klagen über (A) . jdn. auffordern zu (D) . 15
Bankkaufmann, die Bankkauffrau
sich konzentrieren auf (A) . Bindung an einkommensstarker Jugendlicher . bar-
14 (A) . Appell an (A) . Protest gegen (A) . geldlose Zahlung . unbeschwerte Kind-
1. jemand, der sich in Steuersachen aus- Kritik an (D) . Freude über (A) . Interesse heit . reichliches Angebot . aufregender
kennt an (D) . Teilnahme an (D) . zweifeln an Film' überholte Prinzipien
2. er/sie ist für die Buchführung verant- (D) . Kampf um (A) . Angebot an (D)
16
wortlich jdn. lieben' mangeln an (D)
1. auf den Punkt gebracht 2. Hab und
3. jemand, der die Gesetze genau kennt
c) Gut 3. aus Not 4. Bedenken dagegen
4. jemand, der Werbeslogans/-texte
die Erinnerung an die ... Ferien . der geäußert 5. kann ich mir nicht leisten
macht
Glaube an Gott . der Zweifel an der 6. Kein Wunder 7. einfallen lassen
5. ein Wissenschaftler, der auf dem Ge-
Zuverlässigkeit... . die Antwort auf
biet der Naturwissenschaften arbeitet

52
Lektion 4 7 18
1. Von - auf 2. Von aus 3. Von - an - Gedankenlosigkeit, Individualismus,
2 4. von - an 5. Von - bis 6. Von aus Diskriminierung, Gleichberechtigung,
- Es heißt, Frauen und Männer würden 7. Von auf 8. Von - bis 9. Von - bis Schlampigkeit, ...
nicht nur unterschiedlich lieben, son- - Doppelbelastung, Familienmitglied,
dern hätten auch ... 8
Rollenklischee, Rollenverteilung, .
- Die Wissenschaftler erklärten, dass Adjektiv: gestrig, täglich, plötzlich, bal-
- Ruhm, Zurücksetzung, Streben, .
Frauen besser in Tests abschneiden dig, sofortig, nächtlich, häufig, morgig,
- Dozent, ...
würden/abschnitten, die sprachliche anfänglich, abendlich
- Atomspaltung, Kernforschung, Jahr-
Fähigkeiten erforderten. Adverb/temporale Angabe: gestern, täg-
hundertwerk, Wissenschaftsbetrieb,
- täten sich ... hervor lich/jeden Tag, plötzlich, bald, sofort,
Habilitation, Promotion, ...
- seien Versuchspersonen aufgefor- nachts, häufig, morgens, anfänglich/am
19
dert worden, ... Dabei habe sich he- Anfang
1. weltweite Gleichberechtigung 2. abs-
rausgestellt, dass ... aktivierten. 9 traktes Denken 3. frauenfeindliche Na-
- Diese und auch ältere Untersuchun- In der' in . im . an der· an . in der' in turwissenschaftler 4. akademische Dis-
gen hätten bestätigt, dass ... genutzt den· im . in den· in . im . in kriminierung 5. begabte Wissenschaft-
werde. Die rechte sei ... zuständig. lerinnen 6. taktlose Bemerkungen 7.
- Es scheine so zu sein, dass ... stärker 10
subtile Beleidigung
spezialisiert seien und weniger inten- beschloss· entschied· war' ging' sagte'
siv zusammenarbeiten würden, als tat· stimmte ... zu . nickte· erinnerte 20
das ... der Fall sei. unterhielten . stehen blieb . machte . er- 1. Das wird zu nichts führen.
klärte . unterbrach . rief . zeigte . 2. Wir sind zu kurz gekommen.
3 a) kämpfte' kamen ... an . standen . grins- 3. Er fühlt sich überfordert.
Konjunktion: bevor, seit/seitdem, nach- ten . fand· hielt· musste 4. Das steht deiner Karriere im Wege.
dem, da, als, wenn, während suchte . fragte . wollte . schüttelte . zog 5. Wie kommst du mit ihrer Ü zurecht?
Präposition: nach, bei, vor, seit, bis ... los . sollte . war . hatte . schwamm . 6. Er hat die P bestanden.
Adverbialer Ausdruck: währenddessen, stieg . wirkte . zuschaute . sah . fand . 7. Er kommt gut mit seinen Gaus.
vorher, danach, damals, nachher zurückkam' standen
b) 11
Solange' Als . Damals' Seit· Bevor' vor- Lektion 5
1. das Streben nach Harmonie 2. ein
her· Bis dahin· Vor . Während· danach· Stift für die Lippen 3. ein Institut, wo 1
nach· seitdem' seit· als· Damals· wenn· geforscht wird 4. das Verständnis eines 2. eine Eskalation der Gewalt 3. die
Bis dahin' Währenddessen Textes 5. die Kenntnisse einer Sprache sofortige Rückzahlung des 4. auf ein
4 6. das Verleihen eines Preises 7. das Happyend 5. das Geschenk für meinen
1. Bis es Sommer wird, habe ich / Es Personal einer Hochschule 8. die Küste, Freund 6. mit der Arbeit 7. den Aus-
wird Sommer. Bis dahin habe ich . die im Osten liegt 9. der Beginn des stieg aus... 8. keine ewige Liebe 9. mit
2. Bevor das Rockkonzert anfing, wurde Studiums 10. die Arbeit, die im Haus- ihrem Rechtsanwalt 10. auf den Kino-
... / Das Rockkonzert fing an. Vorher halt zu Hause gemacht wird 11. das Da- besuch 11. auf deine Hilfe 12. an das
wurde ... sein einer Frau, die im Haushalt arbeitet Leben in... 13. mit dem Geschrei
3. Nachdem die Love-Parade zu Ende 12. der Tausch der Rollen 13. das Essen
2
gegangen war, war ... / Die Love-Parade am Mittag
2 ... dass die Gewalt eskaliert 3.... dass
war zu Ende gegangen. Danach war ... 13 das Reisegeld sofort zurückgezahlt wird
4. Seitdem wir umgezogen sind, kann 1. Bildungschancen 2. Volljährig 4.... dass es ein Happyend gibt 5.... das
... / Wir sind umgezogen. Seitdem 3. auf Anhieb 4. Lehrerinnenseminar Geschenk ... zu kaufen 6.... zu arbeiten
kann ... 5. Niveau 6. Petitionen 7. Gymnasial- 7 aus der Atomenergie auszusteigen
5. Während der Vortrag gehalten wurde, kurse 8. Augenerkrankung 9. Mit- 8 nicht versprechen, dich ewig zu
schliefen ... / Der Vortrag wurde gehal- kämpferin 10. Beerdigung lieben 9.... ihren Rechtsanwalt einzu-
ten. Währenddessen ... schalten 10 darauf, ins Kino zu
6. Wenn es regnet, findet ... / Es regnet. 16
gehen 11. darauf verlassen, dass du
Da findet ... 1. Dieser R darf nicht betreten werden.
mir hilfst? 12.... daran, in der Stadt zu
7. Als wir zurückflogen, war ... / Wir 2.... das Rauchen aufgeben.
leben 13.... zu schreien
flogen zurück. Da war ... 3. Man weigert sich, ...
4.... wird diskriminiert. 4
6 5. Das E ist mir gelungen. 1. Deine Mannschaft scheint heute zu
1. Am 31. Dezember. 2. 1963. 3. An 6 schon etwas mehr anstrengen. gewinnen.
einem Montag. 4. Nur am Vormittag, 7 wurde sie mit dem Bausgezeichnet. 2. Du brauchst den Mietwagen nicht
von acht bis eins. 5. Ich hoffe, noch in sauber zu machen.
diesem Jahr. 6. Nur in der Nacht; 17
3. Du brauchst nur einfach im Hotel an-
tagsüber... 7. Natürlich, immer am Wo- 1. alles tun, damit jd. etw. nicht tun kann
zurufen und dir ein Zimmer ... reservie-
chenende. 8. Das war, glaube ich, an 2. etw. beseitigen
ren zu lassen.
meinem Geburtstag. 9. Nur am An- 3. das Fehlen von etw. bemerken
4. Er scheint total übermüdet zu sein.
fang. Das hat sich... 10. Am liebsten 4. (mit den Füßen) hinein/darauf gehen
5. Du brauchst nicht die ganze Summe
im Herbst. Da ist es... 11. Vielleicht im 5. sich vehement gegen etw. wehren
sofort zu bezahlen.
nächsten Jahr, wer weiß? 6. seinen Willen geltend machen

53
6. Du scheinst Talent fürs Klavierspielen siert bin 6. dankbar 7. vor allem 5. ein besonders eindrucksvolles Ergebnis
zu haben. 8. Kosten 9. teilnehmen 10. ma- 6. ein viel spannenderes Buch
7. Bei Linienflügen braucht man nicht chen/ablegen 11. besichtigen 12. Ihre 7. ein weitaus begabterer Musiker
zwei Stunden vor A am Flughafen zu sein. Hilfe 8. eine äußerst unsympathische Persön-
8. Du brauchst nur auf den Knopf zu lichkeit
b)
drücken. 9. ein ganz unfreundliches Klima
Ich habe die Absicht / beabsichtige,
5 zu studieren. . Ich wäre Ihnen sehr 2
1. Ich rate dir, in dieses Fitness-Studio dankbar, wenn .... Mit welchen Kosten 1. sehr 2. absolut 3. noch 4. recht
zu gehen. muss man rechnen? . Wo ist man unter- 5. viel 6. besonders 7. enorm
2. Ich freue mich ... darüber, dass mein gebracht? 8. weitaus 9. bei weitem
Freund ... Ich möchte an ... teilnehmen.. Wird ei-
3
3. Ich habe sofort bemerkt, dass du ... nem die Möglichkeit gegeben, ... zu be-
sichtigen? . Für Ihre H danke ich
ziemlich: 1, 3, 4, 8
4. Ich weiß, dass ich .
5. Ich sehe, dass du . Mit freundlichen Grüßen 4
6. Ich bitte dich (darum,) mir zu helfen. 1957: ... zur Verwirklichung .... 1967:
11
7. Ich wundere mich darüber, dass du ... Schaffung der EG durch die Zusammen-
der· eine . den . eine . der . eine . der'
8. Mein Freund sagt mir oft, dass er ... legung ... . 1968: Verwirklichung der
die . einer . das . Die . des . die . der .
9. Die Eltern meiner Freundin haben ihr Zollunion und Einführung des
der· die· der' der' eine· das· die
nicht erlaubt, ... Außenzolls . 1973: Beitritt von Däne-
10. Ich schlage vor, ... 12 mark, ... . 1979: Einführung eines ge-
1. R (Z. 6-8) 2. R (Z. 13-21) 3. F meinsamen europäischen Währungssys-
6
4. F 5. R (Z. 43---44) 6. R (Z. 49-54) tems, Durchführung der ersten .... 1981:
1. ... , nur drei Flaschen Wein getrunken
7. R (Z. 55-56) Beitritt von Griechenland· 1986: Beitritt
zu haben.
von Portugal ... Einführung der Euro-
2 , mir das Gerät zu erklären. 13
paflagge 1991: Beschluss der EG-
3 , sich erst jetzt kennen gelernt zu und . dass . so ... dass . das heißt· die .
Staatschefs zur Verwirklichung einer
haben. ohne ... zu . nachdem' und· dass
europäischen Union' 1993: In-Kraft-Tre-
4 , diesen Mann ... gesehen zu haben.
14 ten des ... Binnenmarktes, Entstehung
5 , Sie zu spät informiert zu haben.
1 negativ' 2F . 3G . 4E . 5 negativ eines Wirtschaftsraumes ... und Gewähr-
6 , sie/ihn/mich ... kennen zu lernen.
leistung des freien Verkehrs ... . 1995:
7 , nicht zu rauchen. 15
Beitritt von Finnland, ... Entscheidung
8 , ihnen uns ... gegeben zu haben. be-: sich befassen, etw. begreifen, etw.
der Staats- und Regierungschefs ... und
9 , diese Wohnung gekauft zu haben. begünstigen, etw. behalten, etw. beherr-
Festlegung des Zeitplans für deren Ein-
schen, etw. beschließen, jdn. betreffen,
7 führung.
etw. bewirken
1. Hoffentlich kann er ... reparieren.
er-: etw. erforschen, etw. erschweren 5 a)
2. Ich darf ... gehen.
ver-: sich verständigen, etw. vertiefen, lA . 2B . 3B . 4A . SB
3. Meist höre ich den Briefträger kommen.
etw. verwechseln, etw. verzögern
4. Jeder will mal ausflippen. b)
ent-: entstehen
5. ... hört man sogar den Nachbarn Am besten gefällt mir ... (Z. 39---41)
über-: etw. übergehen, etw. übersetzen,
husten. was mir als Amerikaner wie ein Eingriff
etw. überwinden
6. Ich lasse mir die Haare ... schneiden. in ... vorkommt: dass man ... Adresse
7.... , wenn du den E kommen siehst. 16 angeben muss, ... (Z. 85fL)
8. Normalerweise muss jeder Bürger ... 1. aufwachsen 2. hinweisen ... zuwiderläuft (Z.106/l07)
teilnehmen. 3. konzentrieren 4. weiterbilden eine Stabilität, die ... ich sehr schätze.
9 und lernt deshalb jetzt schwimmen. 5. beitreten 6. vorbereiten 7. heraus- (Z.138-141)
10 , dass ich liegen bleiben möchte. finden 8. aneignen 9. eintauchen ... fällt ihnen ... schwer
11. Komm, gehen wir in die Seinkaufen.
17 6
8 1. akzentfreie 2. renommiertes Frankreich - Französisch - der Franzose /
1. ohne die Regeln ... zu beherrschen. 3. eigene 4. abwechslungsreiche die Französin . Italien Italienisch - der
2. statt draufloszusprechen. 5. so genannte 6. simultanes Italiener / die Italienerin· Spanien - Spa-
3. um zu lernen. 7. zuständige 8. bequemes nisch der Spanier / die Spanierin . Por-
4. ohne dass ihre ... leidet. 9. gehemmter 10. verantwortlicher tugal - Portugiesisch - der Portugiese / die
5. um Klassiker zu übersetzen. 11. taktvolle 12. erforderliche Portugiesin . Schweiz - Deutsch / Franzö-
6. ohne freies Sprechen zu üben. 13. geeignete sisch / Italienisch - der Schweizer / die
7. statt im Unterricht ... spielen zu müssen. 14. unternehmungslustige Schweizerin . Luxemburg - Französisch -
8. ohne seine Muttersprache richtig zu der Luxemburger / die Luxemburgerin .
können. Holland Holländisch - der Holländer /
Lektion 6 die Holländerin . Belgien - Flämisch /
9
Französisch - der Belgier / die Belgierin .
um: 1,4, 5, 8, 9 1
1. ein noch interessanterer Film Großbritannien - Englisch - der Englän-
10 a) der / die Engländerin . Österreich -
2. ein besonders bösartiger Mensch
1. Damen und Herren 2. beabsichtige Deutsch - der Österreicher / die Österrei-
3. eine äußerst attraktive Freundin
3. Bedeutung 4. der Grund 5. interes- cherin . Schweden - Schwedisch - der
4. ein sehr großer Erfolg

S4
Schwede / die Schwedin· Norwegen - 7. Man hat lange Überlegungen ange- 5. Merkmale eines Lebewesens oder Ge-
Norwegisch - der Norweger / die Norwe- stellt, ... genstandes
gerin . Finnland - Finnisch - der Finne / 8. Wann bringt ihr ... in Ordnung? 6. ein Künstler, der selbst Musik schreibt
die Finnin . Dänemark - Dänisch - der 9. Immer will sie mir Vorschriften ma- (und spielt)
Däne / die Dänin . Irland - Englisch - der chen, ...
18
Ire / die Irin' Polen Polnisch - der Pole /
13 a) 1. langfristig 2. nüchtern 3. bescheiden
die Polin
aufstehen· zustehen' gestehen' verstehen 4. großzügig 5. nah 6. zukünftig
7 Ich stehe morgens um sieben Uhr auf. . 7. national, europaweit 8. humorvoll
1. Bring mir das Buch, .,. 2 .... , habe ich Dieses Geld steht mir nicht zu.. Ich ge- 9. frech
ihm den Weg erklärt. 3. Hat deine stehe, dass ich glücklich bin. . Ich ver-
19
Mutter es dir erlaubt? 4. Opa, erzähl stehe nicht, warum du morgen nicht
1. ... , den Schülern die Fremdsprache
uns doch mal eine schöne Geschichte! kommen willst.
beizubringen, .. ,
5. Gib mir sofort meinen Ball!
14 ... , Interesse am Land zu wecken.
6. Könntest du ihr dein Auto leihen?
1. Ich will bei der Prüfung durchkommen. 2 .... , breit angelegte Kenntnisse zu ver-
7. Ich schenke meinem Freund eine CD
2. Das Geschäft existiert schon seit über mitteln.
8. Schickst du Anna den Brief?
50 Jahren. ... , wirklich anwendbares Wissen zu ver-
9. Ich muss meinem Bruder ein Gedicht
3. Das Getränk enthält auch Alkohol. mitteln
schreiben. 10. Wer hat mir meine Turn-
3.... , die Menschen zu sensibilisieren.
schuhe weggenommen? 11. ... meinen 15 a) und b)
... , die Aufmerksamkeit der Medien auf
Freunden den neuen Trick... 12 den Stau der Autos auf der Straße / Die A
die Probleme zu lenken.
schwangeren Frauen das Rauchen . stauen sich ...
Eröffnung des neuen Sportgeschäfts /
8
Ein neues S wurde eröffnet. Lektion 7
1. Der Einbrecher hat der Frau ihre gol-
Unterricht in Deutsch / Deutsch wird
dene Kette gestohlen.
unterrichtet. 1
2. Der Arzt verschrieb dem Kranken das
Einsatz neuer Medien / Neue M werden 1. gläubiger 2. richtige 3. intensiven,
Medikament.
eingesetzt. gute 4. evangelischen 5. modernen
3. Der Vater hat seinem Sohn diese
Einrichtung meines Zimmers / Ich richte 6. anderes 7. erwachsene 8. jüdi-
Frage beantwortet.
mein Zein. schen 9. religiöser 10. bestimmten
4. Du hast deinen Eltern die Wahrheit
Gewinn des ersten Preises / Sie hat den
gesagt. 3
ersten Preis gewonnen.
5. Das Gesetz hat den Beamten in 1. die Gesundheit 2. Lebenskrisen (und
Anerkennung des Studiums / Das Stu-
Deutschland das Streiken verboten. Stress) 3. krank 4. abhängig von
dium wird anerkannt.
6. Die Polizei versprach dem Finder eine Drogen 5. weniger angstvoll, leichter
Förderung von weniger bekannten
Belohnung. 6. Gebets- und Versenkungstechniken
Sprachen / Weniger bekannte S werden
7. Der junge Mann hat seinem Chef 7. Zusammenhang 8. gläubigen
gefördert.
seine Krankheit verschwiegen. 9. strengen 10. Depressionen, psycho-
Entstehung eines neuen Stadtteils / Ein
somatischen Störungen
9 neuer S entsteht.
leisten' zufügen' treffen' stehen· treiben Absolvent der Universität / Er hat die U 4
. stellen . verfolgen . halten . begehen . absolviert. Satz: Das kann Maria sein. Das wird
leisten' treffen' unternehmen Zusammenhang des Textes / Der T hängt wohl Maria sein.. Das dürfte Maria sein..
zusammen. Das müsste Maria sein.. Das muss Maria
10 sein.
eine Frage stellen . beachten . kritisieren . 16 Umschreibung: vielleicht· wohl . wahr-
Eindruck machen . berücksichtigen' eine 1. die Studiengebühr 2. die Schulleitung
scheinlich / vermutlich / es ist anzuneh-
Antwort geben' diskutieren . in Ordnung 3. die Unterrichtssprache
men . höchstwahrscheinlich . so gut wie
bringen . überlegen . Unterricht geben . 4. die Verhaltensweise 5. das Gastland
sicher
Abschied nehmen· sich verabreden' sich 6. der Kultusminister 7. die Ernährungs-
vorbereiten . Vorwürfe machen . zusam- gewohnheit 8. das Organisationstalent 5
menhängen mit . erlauben . sich ent- 9. der Erfahrungsaustausch 10. der 1. Du könntest ... bekommen. 2. Ich
schließen . fotografieren . protestieren Ansatzpunkt 11. die Lehrmaterialien müsste ... bekommen. 3. Sie dürfte ...
raten' ordnen' Vorschriften machen 12. das Lehrangebot 13. das Stipendium vergessen haben. 4. Es könnte etwas
passiert sein. 5. Es wird wohl gleich
11 17 regnen. 6. Du musst ihr gefallen haben.
1. Er gibt den K Klavierunterricht. 1. Versuch, alles perfekt, fehlerlos zu
7. Es wird sich wohl nichts ändern.
2. Sie hat mit ... ein Gespräch geführt. machen
8. Hier muss ein Fehler gemacht worden
3. Du musst endlich eine Entscheidung 2. ein (zu) oft gebrauchtes Wort oder
sein. 9. Der Junge dürfte noch nicht
treffen, ... eine (zu) oft verwendete Äußerung, eine
volljährig sein. 10. Er wird sich wohl
4. Die Bürger haben eine lange Diskus- überkommene Vorstellung
bereits zur Prüfung angemeldet haben.
sion über ... geführt. 3. Geld, das die Universität den Studen-
11. Das Konzert dürfte wiederholt
5. Die Entdeckung ... hat in der Öffent- ten gibt, damit sie im Ausland studieren
werden. 12. Er müsste die Eintrittskarte
lichkeit große Beachtung gefunden. oder an einem bestimmten Projekt weiter
geschenkt bekommen haben. 13. Der
6. Wir haben schon alle Vorbereitungen forschen können
Mord muss schon gestern begangen
... getroffen.

55
worden sein. 14. Sie dürfte ihn zu Lektion 8 Elternhaus und Kirche soll zur Huma-
ihrer Party nicht eingeladen haben. nität allen Geschöpfen gegenüber erzo-
1 gen werden.
7 2. Die Augen eines Kaninchens werden
1. müssen 2. wird 3. könntest 4. muss untersucht. 3. Die Krallen eines Katers 5
5. muss 6. dürfte 7. wird 8. müsstest werden geschnitten. 4. Der Dackel 1. Den Verletzten muss erste Hilfe gelei-
9. darfst / muss 10. müsste wird operiert. 5. Das Blutbild eines stet werden. 2. Ein Arzt muss angeru-
Dackels wird unter dem Mikroskop kon- fen werden. 3. Das Geld für die Ein-
8 a)
trolliert. 6. Die Temperatur einer Katze trittskarten muss zurückgezahlt werden.
1. wollen 2. sollen 3. soll 4. will
wird gemessen. 7. Einem Pudel wird 4. Das Haus muss renoviert werden.
5. sollst 6. soll 7. will
ein Verband angelegt. 5. Das Buch soll neu aufgelegt werden.
b) 6. Der Unterricht muss abgesagt wer-
wollen; sollen; fast sichere 2 den. 7. Der Hund muss besser ernährt
Passiv: 2. Dem Meerschweinchen wurde werden. 8. Die Nachbarn müssen in-
9 (von der Ärztin) eine Spritze gegeben. formiert werden. 9. Das Buch muss ins
im . mit· zum . durch· in . in . im . für . 3. Die Wunde des Hundes wurde (von der Deutsche übersetzt werden. 10. Die
in . im . im . in . auf· an . aus· auf· auf· Ärztin) genäht. 5. Das Tier wurde von Menschen müssen sensibilisiert werden.
In . in . aus· auf· an . in . an . nach· auf· der alten Dame beruhigt. 7. Die Angora-
vom . in . für . von . an . in katze wird von dem Kind gestreichelt. 6
9. Der Hündin sind vom Arzt Magen- 1. Es muss hier auf den Bus gewartet
10
1b . 2c . 3a . 4b . 5d . 6a . 7d . 8c . 9a . tropfen verschrieben worden. 11. Der werden. 2. Es wurde mehrmals an den
kranke Kater wurde von der Tierärztin Minister geschrieben. 3. Warum wird
10a· 11d . 12a . 13c . 14a
eingeschläfert. 12. Der Kater ist von hier denn so geschrien? 4. Es wurde
11 dem alten Herrn sehr geliebt worden. nur noch über dieses Thema gesprochen.
2. der Zweifel an der Genauigkeit der Wis- 5. Hier darf nicht so laut gesprochen
senschaft 3. das Verhältnis zum Okkul- 3 b) werden. 6. Es wurde mindestens eine
tismus 4. das Bedürfnis nach Sicherheit Europa' Deutschland . Missbrauch . Ge- Stunde lang telefoniert. 7. Es wurde
5. die Interpretation des Gesetzes 6. der schöpf· Bereichen· Generationen· Tier-, ihm von keinem Menschen für seine
Verlust an Waren 7. die Enttäuschung Natur- und Artenschutz· Anliegen . Auf- mutige Tat gedankt.
über die Freundschaft 8. die Spende für gaben
Mitgliedern . Tierheime . Jugendorgani- 7 a)
die Annen 9. der Anhänger einer
sation . Zusammenarbeit . Tierschutz- Passivsätze: Im 1. Halbjahr sind schon
Bewegung 10. die Anziehungskraft auf
niveau . Europaparlamentariern . Dach- knapp 4000 Tiere ins Münchner Tier-
Jugendliche
verband· Erdteilen heim gebracht worden. Deshalb ist vom
12 4 Tierschutzverein die Aktion "Urlaubs-
2. die Stärke 3. die Erlaubnis 4. die 2. Das deutsche und europäische Tier- Paten-Börse" gestartet worden. Dort
Minderheit 5. Jenseits 6. der Verlust und Naturschutzrecht soll weiterent- können Namen und Telefonnummern
7. der Misserfolg 8. die Unsicherheit wickelt werden. 3. Alle Tiere, Haustiere von Tierfreunden erfragt werden, ... da-
9. der Anhänger wie frei lebende, sollen vor Grausamkeit mit vorübergehend ein Tier aufgenom-
geschützt werden. 4. Eine gute Pflege men wird. Die Adressen sind nach Stadt-
14
und Unterkunft sollen den Haustieren er- teilen erfasst worden, so dass vielleicht
2. angehören 3. einsetzen 4. erfüllen
möglicht werden. 5. Die tierquälerische schon in der nächsten Querstraße ein
5. verzeihen 6. glauben 7. beten
Massentierhaltung der so genannten Pflegeplatz vermittelt werden kann.
8. locken
Nutztiere soll verboten werden. 6. Die b)
16 Tierversuche sollen abgeschafft werden. Von Tierversuchsgegnern wird Strafan-
1. elementare 2. alte 3. gläubiger Tierversuche sollen durch Forschung an trag gegen Krebsforscher gestellt. Gegen
4. seltsame 5. starke 6. interessante schmerzunempfindlicher Materie ersetzt den Berliner Mediziner Dr. Peter S.
17 werden. 7. Qualvolle Tiertransporte zu wurde (vom Bundesvorstand der Tier-
Pendel: Praktik, magisch, mysteriös, über- Lande, zu Wasser und in der Luft sollen versuchsgegner) Strafantrag wegen des
sinnlich, übernatürlich, umgehen mit, verhindert werden und der Transport von Verdachts der Tierquälerei gestellt. Dem
jdm. wahrsagen Schlachttieren soll auf den kürzesten Weg Berliner Mediziner wird vorgehalten, ...
Jugendreligionen / Sekten: Anziehungs- vom Herkunftsort zum Schlachthof be- Nach Ansicht der Tierschützer ist ( von
kraft, Betrug, Bewegung, Geborgenheit, schränkt werden. 8. Alle Tiere sollen Peter S.) mit diesem Experiment mehr-
hörig, okkult, sich angesprochen fühlen ausnahmslos unter ausreichender Betäu- fach gegen das Tierschutzgesetz ver-
durch/von, sich einer Bewegung an- bung geschlachtet werden. 9. Tiere sol- stoßen worden. Erst vor kurzem war
schließen, eine Lehre befolgen len bei Sport und Dressuren nicht überfor- von dem Mediziner eine Studie vorge-
Glaube: Bedürfnis, Gebet, Konfession, dert werden. Tiere sollen bei Schaustellun- stellt worden, in der (von ihm) anhand
Lebenseinstellung, Trost, evangelisch, gen nicht missbraucht werden. 10. Es von Tierversuchen nachgewiesen wor-
gläubig, jüdisch, glauben an soll gegen Vogelmord und Artenvernich- den war, dass .... Für diese Forschungs-
Gebet: Bibel, Religionsunterricht, Reli- tung aller Art gekämpft werden. 11. Es arbeit war ihm vom Deutschen Krebs-
giosität, beten zu soll auch gegen Tiermisshandlungen in forschungszentrum jüngst ein mit
Kirche: Botschaft, Gottesdienst, Ge- anderen Ländern (Stierkampf, Robben- 10.000 Mark dotierter Preis verliehen
meinschaft, Gebot, Geist, Kirchensteuer, schlagen, Hahnenkämpfe, Hundeschläch- worden.
Moschee, jdn. taufen terei) gekämpft werden. 12. In Schule,

56
8 10 - die Schlange: die Delikatesse, die
Dienstag: Die Getränke sind schon be- 1. ein Käfig im Tierpark Hellabrunn Katze, die Ratte, die Schildkröte, die
stellt, die Vorhänge müssen noch zur 2. Die Lebensbedingungen von Gorillas Schnecke
Reinigung gebracht werden. Mittwoch: und Schimpansen sollen verbessert - der Igel: der Frosch, der Fuchs, der
Die Zahnarztrechnung muss noch über- werden. Käfig, der Tierversuch
wiesen werden, das "Essen auf Rädern" 3. ungesicherte Finanzierung - das Huhn: das Kaninchen, das Nil-
für Oma ist schon bezahlt, Paula und 4. 1938 pferd, das Schwein, das Futter, das
Günter sind schon eingeladen. 5. artgerechte Tierhaltung Versuchstier
Donnerstag: Der Abstellraum muss noch 6. direkte UV-Einstrahlung
15
aufgeräumt werden, für Samstag muss 7. Rachitis, Hautkrankheiten, Lungen-
Gericht: jdn. anklagen, der Angeklagte,
noch eingekauft werden. entzündung
die Gerichtsverhandlung, der Prozess,
Freitag: Das Auto ist schon gewaschen, 8. 500 Quadratmeter Innen- und 1000
der Verteidiger, der Zeuge
die Reinmachefrau muss noch angerufen Quadratmeter Außenfläche
Medizin: das Arzneimittel, die Infekti-
werden. 9. je 10 bis 12 Schimpansen und Gorillas
onskrankheit, das Medikament, die Nar-
in Familienverbänden
9 kose, jdm. eine Spritze geben
10. Einbürgerung von Schimpansen in
einen Vogel haben: = nicht ganz bei Ver- Wissenschaft: das Experiment, die For-
die freie Wildbahn
stand sein schung, die Zellkultur, Tierversuche /
11. mehr und intensivere Eindrücke im
jemandem einen Vogel zeigen: = jeman- Untersuchungen durchführen
Zoo
dem signalisieren, dass er dumm ist.
12. marode Bausubstanz des jetzigen 17
mit den Wölfen heulen: = die Meinung
Affenhauses 2. grausam: wenn man sich unmensch-
der anderen unterstützen, um einen Vor-
lich und gefühllos benimmt
teil davon zu haben 12
3. fair: wenn man ehrlich und anständig
wie ein Rohrspatz schimpfen: = heftig 1. jdn. überfahren 2. sich verteidigen
ist
protestieren, zetern 3. jdn. quälen 4. ausrotten 5. schrump-
4. abwechslungsreich: wenn etw. vielfäl-
auf das falsche Pferd setzen: = bei einer fen 6. jdm. etw. vorschreiben 7. etw.
tig und vielgestaltig ist
Unternehmung die Entwicklung falsch bekämpfen 8. etw. erproben 9. jdn.
5. alternativ: anders als die übrigen sein
einschätzen füttern 10. jdn. erschießen
(figurativ) oder zwischen zwei Möglich-
für die Katz sein: = umsonst, vergeblich
13 keiten abwechseln
sein
1. einen Elefanten jagen 2. einen Affen 6. wirksam: etwas erfolgreich schaffen
wie der Ochs vorm Berg stehen: = sich
füttern 3. ein Schwein schlachten
nicht zu helfen wissen 18
4. ein Kaninchen quälen 5. einen Ver-
jemandem einen Floh ins Ohr setzen: = 2. Ausgesetzte Haustiere sollten ins Tier-
räter hinrichten 6. einen Angeklagten
bei jemandem einen (oft unerfüllbaren) heim gebracht werden. 3. Tiere für Tier-
verteidigen
Wunsch wecken versuche sollten nicht gequält werden.
eine Fliege machen: = verschwinden 14 4. Gefährdete Tierarten sollten geschützt
Eulen nach Athen tragen: = etwas Über- - der Löwe: der Affe, der Angeklagte, werden. 5. Tiere sollten bei Transporten
flüssiges tun der Beauftragte, der Elefant, der Zeuge möglichst gut behandelt werden.

57
Lösungen: Tests (LHB)
Test 2 - Grammatik und 4 Test 7 - Leseverstöndnis
Wortschatz seit· Vorher' Nach· Bisher' bis· vor
1 Harmonie 2 einzelnen Menschen
5 3 Aberglauben/Firlefanz 4 zunehmen-
l.
... anstrengen müssen, um ihre Stelle ... dem Mond 5 Mondbücher 6 heilsam
a) Geben Sie mir bitte ...
. fördere man . Schuld hätten .... Sie 7 Trend 8 Ferienreise 9 Spiritualität
b) Erklären Sie mir bitte noch einmal
seien... . wenn es gelte... . Sie fürchte 10 Institutionen
c) Schick mir doch mal .
.... liege
d) Wartet 10 Minuten auf mich
e) Sei endlich mal still 6 Test 8 - Grammatik und
a) rebellieren' b) erziehen' c) diskrimi- Wortschatz
2
a) Ich erkläre meinem neuen Mitschüler nieren' d) festnehmen· e) finanzieren'
f) beklagen 1
die Aufgabe. a) Er dürfte zum Klassensprecher ge-
b) Meine Eltern haben sich in diesem 8 wählt werden.
Sommer gut in den Alpen erholt. a) in der Minderheit b) Das könnte der Briefträger gewesen
c) Wir sind dieses Jahr wegen der hohen b) fühle mich überfordert sein.
Hotelpreise nicht ins Ausland gefahren. c) meine Sprachkenntnisse aufzufrischen c) Hier muss ein Fehler gemacht worden
d) Der Folklore-Abend hat unseren Gäs- sein.
ten dieses Mal besonders gut gefallen. d) Das dürfte/muss meine Schwester
e) Meine kleine Schwester hat sich eine Test 6 - Grammatik und sein.
Puppe zum Geburtstag gewünscht. Wortschatz e) Es dürfte/könnte deine französische
3 1 Brieffreundin gewesen sein.
im Gegenteil . obwohl . dagegen . zwar a) Ich erlaube dir nicht, meinen Compu- 2
aber· im Gegensatz zu ter zu benutzen. a) soll b) will c) solltest d) soll
4 b) Ich weiß, dass ich gewinnen werde. e) wollen/will f) sollen
gutes Arbeitsklima . interessante Tätig- c) Ich bin froh, dass euch ... nichts pas-
siert ist. 3
keit . guten Karrierechancen . lange An- a) ... dass der Blaubock ausgerottet wor-
fahrtswege d) Ich rate dir, in diesem Restaurant
nicht zu essen. den ist.
5 e) Wir haben beschlossen, in ... nach b) ... dass Affen bei Experimenten umge-
meisten' komplexer' breiter' problemlo- Bali zu fliegen. bracht worden sind.
ser . krisensicherste . positiv c) ... dass Leopardenfelle zu Bettvorle-
3 gern verarbeitet werden.
6 a) noch/viel b) ganz/recht - ziemlich
a) Wehrdienstverweigerer b) Allgemein- c) viel d) ganz e) ausgesprochen 4
bildung c) Steuern a) Die Geräte sind schon sterilisiert, das
5 Blut muss noch untersucht werden.
8 a) Nehmen Sie bitte auch Rücksicht auf b) Dem Kaninchen ist schon eine
a) schüchtern b) großzügig c) lang- unsere ... Spritze gegeben worden, es müssen
fristig/längerfristig d) mutig b) Er hat ihr wirklich großen Schaden noch Tabletten verschrieben werden.
zugefügt. c) Der Schäferhund ist schon geröntgt
c) Darf ich eine Frage stellen? worden, das Röntgenbild muss noch ent-
Test 3 - Leseverstöndnis d) Ich muss noch einige Vorbereitungen wickelt werden.
1B·2D·3A·4B·5C·6B·7C·8C·9D für die Reise treffen.
e) Niemand kann auf diese Frage (eine) 6
·10A a) Bibel, Gebet, Glaube, Religionsunter-
Antwort geben.
richt
6 b) Tierschutz, Käfig, füttern, gut behan-
Test 4 - Grammatik und a) eine Angelegenheit, einen Bewerber deln
Wortschatz b) einem Zustand c) die Nachfrage c) Angeklagter, Gerichtsverhandlung,
1
d) eine Verhaltensweise, eine Eigen- Prozess, Verteidiger
a) darüber, dagegen b) Daran c) dazu, schaft e) eine Sprache f) ein Ab-
schluss 7
darauf d) Dafür a) auseinandersetzen b) taufen
2 8 c) beten d) verfolgen e) verwirk-
a) Worüber? - Über deine Entscheidung. a) zweisprachig b) unternehmungs- lichen f) angehören/beitreten
b) Auf wen? - Auf meinen Freund. lustig c) eigen d) notwendig/erforder-
lich e) akzentfrei f) langfristig/länger- 9
c) Wonach? - Nach den Abfahrtszeiten a) in Tränen ausgebrochen
der Züge. fristig g) pünktlich h) geschickt
b) die Katze im Sack kaufen
d) An wen? -An die neue Mathelehrerin. c) Krise stecken

58
00

Neues Ubungsmaterial in Sekundenschnelle

Übungsblätter per Mausklick

Übungsgenerator für
Deutsch als Fremdsprache
von Meinolf Mertens

111 Text laden


111 Übungsformen anklieken
111 fertiges Arbeitsblatt ausdrucken

Dieses PC-Programm nimmt Ihnen nicht nur die Arbeit ab, einen auf Ihrem PC befind-
lichen Text auf die Tauglichkeit für bestimmte Übungen zu überprüfen, sondern erstellt
Ihnen in Sekundenschnelle Übungsblätter zu verschiedenen Grammatikthemen und
Wortschatzübungen. Der Übungsgenerator erstellt Ihnen auch auf Wunsch eine Wort-
liste aus Ihrem Text mit dem Lernwortschatz und sucht den Text nach bestimmten
Wörtern durch.

1 CD·ROM ab Windows 3.1 einsetzbar


ISBN 3-19-01l630-X

r .. Sprachen der Welt


Das Deutschbuch für Jugendliche und junge Erwachsene in ~er Mittelstufe

Insgesamt 3 Bände führen zur Zentralen Mittelstufenprüfung des Goethe-Instituts.


Band 3 vertieft und erweitert die in "Blick 1 und 2" aufgebauten Kenntnisse u~d Fertigkeiten
und bereitet gezielt auf die Zentrale Mittelstufenprüfung vor.

Dieses Lehrerhandbuch enthält:

eine allgemeine Einführung in die Konzeption des Lehrwerkes,


einen detaillierten Fahrplan durch die Lektionen,
Tests zu jeder Lektion als Kopiervorlagen,
alle Lösungen zu Lehrbuch und Arbeitsbuch,
die Transkriptionen aller Texte auf Cassette/CD.

Das könnte Ihnen auch gefallen