Sie sind auf Seite 1von 8

August 2016

Richtlinie
DVS − Deutscher Verband DVS 2202
für Schweißen und
verwandte Verfahren e. V.

Richtlinie DVS 2202


Nachdruck und Kopie, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers

Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplas-


tischen Kunststoffen an Rohrleitungsteilen und Ta-
feln – Merkmale, Beschreibung, Bewertung

DVS, Ausschuss für Technik, Arbeitsgruppe "Fügen von Kunststoffen"


Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

Diese Veröffentlichung wurde von einer Gruppe erfahrener Fachleute in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit erstellt und wird
zur Beachtung empfohlen. Der Anwender muss jeweils prüfen, wie weit der Inhalt auf seinen speziellen Fall anwendbar und
ob die ihm vorliegende Fassung noch gültig ist. Eine Haftung des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Ver-
fahren e.V. und derjenigen, die an der Ausarbeitung beteiligt waren, ist ausgeschlossen.

Bezug: DVS Media GmbH, Postfach 10 19 65, 40010 Düsseldorf, Telefon (0211) 1591-0, Telefax (0211) 1591-150
August 2016 DVS 2202

Inhalt:

1. Zweck und Geltungsbereich


1.1. Fügeverfahren
1.2. Werkstoffe

2. Erläuterungen

3. Bewertungsgruppen
3.1. Einteilung
3.2. Kriterien für die Festlegung

4. Anforderungen an die Fügeverbindung


4.1. Qualitätsmerkmale der Ausführung
4.2. Zusätzliche Anforderungen an die Fügenahtqualität
4.3. Anforderungen an eine Nachbearbeitung

5. Prüfen und Bewerten


5.1. Allgemeines
5.2. Vergleich der Anforderungen
5.2.1. Anforderungen
5.2.2. Überlagerung und Häufung von Fehlern
5.3. Bewertung
5.3.1. Unzulässige Fehler
5.3.2. Örtlich begrenzte Fehler
5.3.3. Änderung der Toleranzgrenzen

6. Nachbessern von fehlerhaften Fügeverbindungen

7. Schrifttum
7.1. Regelwerk
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25
DVS 2202 August 2016

1. Zweck und Geltungsbereich

Diese Richtlinie erfasst und beschreibt Fehler an Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunst-
stoffen für die genannten Verfahren mit dem Zweck, eine allgemein gültige Bewertung unter Berück-
sichtigung abgestufter Qualitätsanforderungen zu ermöglichen. Diese Richtlinie dient im Wesentlichen
der visuellen Bewertung, ergänzt durch weitere Prüfungen. Neue und zukünftige Kunststoffe können
abweichende Eigenschaften (z. B. Wulstform) haben. Wenn Werkstoffe mit unterschiedlichen Eigen-
schaften (z. B. MFR) miteinander verschweißt werden, muss dies ebenso bei der Beurteilung berück-
sichtigt werden. Die Anwendung der Richtlinie und die zu ihrer Erfüllung notwendigen Maßnahmen
können zum Beispiel durch gesetzliche Bestimmungen, durch allgemein anerkannte Regeln der Tech-
nik oder durch Liefervereinbarungen festgelegt sein.

Die Bewertung von Fügeverbindungen nach dieser Richtlinie darf nur von einem Sachkundigen mit
der dafür notwendigen Erfahrung, z. B. Fachmann für Kunststoffschweißen nach Richtlinie DVS 2213,
durchgeführt werden.

1.1. Fügeverfahren

Die Bewertung der Fügeverbindungen nach dieser Richtlinie gilt für die folgenden Verfahren.
Tabelle 1. Bewertung der Fügeverbindungen für verschiedene Verfahren.
Fügeverfahren Kurzzeichen Richtlinie DVS 2202 Beiblatt..
Heizelementstumpfschweißen einschl. berührungslos HS 1
IR
Heizwendelschweißen HM 2
Heizelementmuffenschweißen HD 3
Warmgasfächel- und Warmgasziehschweißen WF 4
WZ
Warmgasextrusionsschweißen WE 5
Kleben K 6

1.2. Werkstoffe
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

Die Richtlinie gilt für Fügeverbindungen an Bauteilen und Konstruktionen, z. B. Apparate und Rohrlei-
tungen aus den nachfolgend aufgeführten Kunststoffen.
Tabelle 2. Kurzzeichen und Werkstoffverbindungen.
Kurzzeichen Werkstoffbezeichnug
PE 63
PE 80 Polyethylen
PE 100
PE-X Vernetztes Polyethylen
PP-H Polypropylen-Homopolymerisat (Typ 1)
PP-B Polypropylen-Block-Copolymerisat (Typ 2)
PP-R Polypropylen-Random-Copolymerisat (Typ 3)
PVC-C Nachchloriertes Polyvinylchlorid
PVC-U Weichmacherfreies Polyvinylchlorid
PVDF Polyvinylidenfluorid
PA Polyamid
ABS Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat
PFA Perfluoralkoxy-Copolymer
E-CTFE Ethylenchlortrifluorethylen
FEP Tetrafluorethylen-Hexafluorpropylen
PVDF-C Polyvinylidenflourid-Copolymer

Seite 3
August 2016 DVS 2202

Die Anwendung der Richtlinie beim Fügen anderer thermoplastischer Kunststoffe muss zwischen Auf-
traggeber und Auftragnehmer besonders vereinbart werden.

2. Erläuterungen

Folgende wesentliche Änderungen wurden gegenüber vorheriger Ausgabe Richtlinie


DVS 2202-1 vorgenommen:

• Die einzelnen Schweißverfahren werden in Beiblättern erfasst.


• Heizelementstumpfschweißen und berührungsloses Heizelementschweißen sind zu einen Beiblatt
zusammengeführt worden.
• Die Anzahl der Bewertungsgruppen wurde auf zwei reduziert.
• Aufnahme neuer bzw. Streichung nicht mehr relevanter Kriterien.
• Die Bilder wurden teilweise überarbeitet.
• Die Tabellen in den Beiblättern wurden mit der Spalte „Prüfung nach“ ergänzt. Sie enthält Hinwei-
se auf bestehende Prüfnormen und Prüfmethoden.
• Ergebnisse von ergänzenden DVS-Prüfrichtlinien können Bewertung beeinflussen.

3. Bewertungsgruppen

3.1. Einteilung

Das Qualitätsniveau wird vom Auftraggeber vor der Ausführung durch die Wahl einer Bewertungsgrup-
pe festgelegt. Die damit definierten Anforderungen müssen bei der Ausführung der Fügeverbindung
erreicht werden.
Tabelle 3: Bewertungsgruppen und Anforderungsstufen.
Bewertungsgruppe Anforderungsstufe
I Hohe Anforderungen an Sicherheit und/oder Belastbarkeit
II Durchschnittliche Anforderungen an Sicherheit und/oder Belastbarkeit

Bei geringen Anforderungen an Sicherheit und/oder Belastbarkeit können nach Absprache zwischen
Auftraggeber und Auftragnehmer reduzierte Anforderungen vereinbart werden. Zur Bewertung sind
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

diese Richtlinie und das dem jeweiligen Fügeverfahren zugeordnete Beiblatt anzuwenden.

3.2. Kriterien für die Festlegung

Beim Festlegen der Bewertungsgruppen sind unter anderem zu berücksichtigen:

• Fertigung (z. B. Werkstatt, Baustelle, in Zwangslage, Zugänglichkeit)


• Gefährdungspotential (z. B. Gase, wassergefährdende Flüssigkeiten)
• gesetzliche Anforderungen (z. B. Wasserhaushaltgesetz, Druckgeräterichtlinie)
• Werkstoffverhalten (z. B. zäh, spröde)
• Betriebsbedingungen (z. B. stationär, wechselnd)
• Art der Beanspruchung (z. B. statisch, dynamisch)

4. Anforderungen an die Fügeverbindung

4.1. Qualitätsmerkmale der Ausführung

Die Qualitätsanforderungen an eine Fügeverbindung sind durch die Bewertungsgruppen klassifiziert.

Ggf. kann es vor Beginn von Fügearbeiten erforderlich sein, Probeverbindungen durchzuführen.

Hiermit soll festgestellt werden, ob mit den eingesetzten Fachkräften und mit den verwendeten Gerä-
ten die Anforderungen unter den gegebenen Umgebungsbedingungen erreicht werden können.

Seite 4
DVS 2202 August 2016

Die spezifisch einzuhaltenden Merkmale sowie deren Beschreibung zum äußeren und/oder inneren
Befund der Verbindungsstelle sind entsprechend der Festlegungen in den Beiblättern zu prüfen.

Die Grafiken in den Beiblättern dienen lediglich der prinzipiellen Darstellung der Fehlermerkmale.

4.2. Zusätzliche Anforderungen an die Fügenahtqualität

Werkstofftechnische Anforderungen werden im Rahmen dieser Richtlinie nicht behandelt, z. B.

• Formänderungswiderstand (z. B. Schweißfaktor) nach Richtlinie DVS 2203-2 bzw. -4


• Formänderungsvermögen (z. B. Biegewinkel bzw. -weg bei Anriss) nach Richtlinie DVS 2203-5
• Widerstandsfähigkeit gegen chemischen Angriff (z. B. Resistenzfaktor) nach Richtlinie
DVS 2205-1

4.3. Anforderungen an eine Nachbearbeitung

In bestimmten Fällen kann es notwendig werden, die fertige Fügeverbindung zu bearbeiten.

Es ist zweckmäßig, die Fügeverbindung sowohl vor als auch nach der mechanischen Bearbeitung zu
prüfen und zu bewerten.

5. Prüfen und Bewerten

5.1. Allgemeines

Das Einhalten der Anforderungen in den Bewertungsgruppen ist durch visuelle Prüfung, Ausmessen
und, soweit erforderlich, durch geeignete zerstörungsfreie oder zerstörende Prüfverfahren nachzuwei-
sen.

Die Prüfung muss an den Fügeverbindungen des Bauteils vorgenommen werden. Der Nachweis be-
stimmter Eigenschaften kann auch an Prüfstücken erbracht werden, die unter vergleichbaren Bedin-
gungen herzustellen sind.
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

Art und Umfang der Prüfungen sowie deren Zeitpunkt sind zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer
festzulegen. Die Prüfergebnisse sind in geeigneter Form zu dokumentieren.

5.2. Vergleich der Anforderungen

5.2.1. Anforderungen

Anhand der Beiblätter 1 bis 6 und der Prüfprotokolle ist festzustellen, wo Anforderungen und Ergebnis
nicht übereinstimmen.

Entsprechen das Bauteil oder einzelne Fügeverbindungen nicht der vorgeschriebenen Bewertungs-
gruppe, siehe Abschnitt 3.1, darf nach Rücksprache mit dem Auftraggeber eine Nachbesserung durch-
geführt werden. Siehe auch Abschnitt 6 - Nachbessern von fehlerhaften Fügeverbindungen.

5.2.2. Überlagerung und Häufung von Fehlern

Treten an einem Bauteil oder an einer Fügeverbindung zwei oder mehrere Fehlerarten (auch unter-
schiedlicher Bewertungsgruppen) gleichzeitig auf, so kann sich dadurch die Auswirkung verstärken.
Es ist dann zu prüfen, ob das Bauteil oder die Fügeverbindung den gestellten Anforderungen noch
genügen.

Seite 5
August 2016 DVS 2202

5.3. Bewertung

Der Sachkundige ist verpflichtet in seinem Prüfprotokoll die Fehler zu benennen, zu klassifizieren und
eine Bewertung vorzunehmen.

5.3.1. Unzulässige Fehler

Handelt es sich bei der Bewertung nach Spalte I oder II um jeweils unzulässige Fehler, ist der Sach-
kundige verpflichtet, in seinem Prüfprotokoll den Fehler und die Konsequenz bezgl. Reparatur oder
Neuanfertigung zu benennen.

Des Weiteren hat der Sachkundige zu prüfen, ob ggf. ein systematischer Fehler vorliegt, welcher die
Gebrauchstauglichkeit des gesamten Bauteils (z. B. Behälter, Rohrleitung) beeinträchtigt. Das Ergeb-
nis dieser Untersuchung ist zu dokumentieren und dem Auftraggeber auszuhändigen. Sofern erforder-
lich, sind Vorschläge zum weiteren Vorgehen anzufügen.

Anhäufungen von Schweißnähten sind zu vermeiden und Nahtkreuzungen in tragenden Wandungs-


teilen sind unzulässig.

5.3.2. Örtlich begrenzte Fehler

Fehler an einer Fügeverbindung, die örtlich begrenzt sind, können toleriert werden, wenn sie in Ab-
hängigkeit zur Größe und Intensität der Beanspruchung keine oder nur geringe Wirkung auf die Ge-
brauchstauglichkeit haben. Sofern die in den Spalten I oder II vorgegebenen Toleranzgrenzen ein-
gehalten werden, ist dies nach allgemeiner Erfahrung sichergestellt. In allen anderen Fällen ist nach
Abschnitt 5.3.3 zu verfahren.

5.3.3. Änderung der Toleranzgrenzen

Wird durch geeignete Prüfungen nachgewiesen, dass für den zu betrachtenden Anwendungsfall eine
in Spalte I oder II vorgegebene Toleranzgrenze keinen signifikanten Einfluss auf das Betriebsverhalten
der Fügeverbindung oder die sonstigen Anforderungen hat, darf ein Sachkundiger mit Einverständnis
des Betreibers bzw. einer anderen verantwortlichen Stelle eine größere Toleranz zulassen.
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

Der Grund für die Änderung der vorgegebenen Toleranzgrenze sowie deren Zulässigkeit sind zu do-
kumentieren.

6. Nachbessern von fehlerhaften Fügeverbindungen

Eine Nachbesserung ist nur bei den Verfahren nach Beiblatt 4 und 5 zulässig.

Sofern es aus der Sicht des Sachkundigen möglich ist, dürfen fehlerhafte Fügeverbindungen unter
Einhaltung der technischen Regeln fachmännisch nachgebessert werden. Ziel der Nachbesserung
ist es, die Qualität der Fügeverbindungen gemäß den Anforderungen zu erreichen. Das Ergebnis ist
gegebenenfalls durch einen erweiterten Prüfaufwand sicher zu stellen.

7. Schrifttum

7.1. Regelwerk
Richtlinie Prüfen von Halbzeug aus Thermoplasten; Grundlagen, Hinweise
DVS 2201-1
Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-
DVS 2202 tungsteilen und Tafeln - Heizelementstumpfschweißen (HS, IR)
Beiblatt1

Seite 6
DVS 2202 August 2016

Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-


DVS 2202 tungsteilen und Tafeln; Heizwendelschweißen (HM)
Beiblatt2
Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-
DVS 2202 tungsteilen und Tafeln; Heizelementmuffenschweißen (HD)
Beiblatt3
Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-
DVS 2202 tungsteilen und Tafeln; Warmgasfächel- und Warmgasziehschweißen (WF / WZ)
Beiblatt4
Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-
DVS 2202 tungsteilen und Tafeln; Warmgasextrusionsschweißen (WE)
Beiblatt5
Richtlinie Bewertung von Fügeverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an Rohrlei-
DVS 2202 tungsteilen und Tafeln; Kleben (K)
Beiblatt6
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-1 Kunststoffen; Prüfverfahren - Anforderungen
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-1 Kunststoffen - Anforderungen im Zugversuch - Kurzzeitzug-Schweißfaktor fz
Beiblatt1
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-1 Kunststoffen - Anforderungen im Zeitstand-Zugversuch Zeitstandzug-Schweißfak-
Beiblatt2 tor fs
Richtlinie Prüfen von Fügeverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen Kunst-
DVS 2203-1 stoffen - Anforderungen im technologischen Biegeversuch - Biegewinkel/Biegeweg
Beiblatt3
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-1 Kunststoffen - Anforderungen an Scher- und Schälversuche für das Heizwendel
Beiblatt4 (HM)- und Heizelementmuffen (HD)-schweißen an Rohren und Formteilen
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

DVS 2203-2 Kunststoffen; Zugversuch


Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-3 Kunststoffen; Schlagzugversuch
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-4 Kunststoffen; Zeitstand - Zugversuch
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-4 Kunststoffen - Zeitstandzugversuch - Prüfen von Muffenschweißverbindungen an
Beiblatt1 Rohren
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-4 Kunststoffen; Zeitstand – Zugversuch , Prüfen des Widerstandes gegen langsames
Beiblatt2 Risswachstum im Full Notch Creep-Test (FNCT)
Richtlinie Prüfen von Schweißverbindungen an Tafeln und Rohren aus thermoplastischen
DVS 2203-5 Kunststoffen; Technologischer Biegeversuch
Richtlinie Prüfen von Fügeverbindungen aus polymeren Werkstoffen; Scher- und Schälver-
DVS 2203-6 such
Richtlinie Prüfen von Fügeverbindungen aus polymeren Werkstoffen; Torsionsscher- und
DVS 2203-6 Radialschälversuch für Heizwendel- und Heizelementmuffenschweißverbindungen
Beiblatt1
Richtlinie Berechnung von Behältern und Apparaten aus Thermoplasten - Kennwerte
DVS 2205-1

Seite 7
August 2016 DVS 2202

Richtlinie Bewertung von Fehlern an Verbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen an


DVS 2206 Rohrleitungsteilen und Tafeln Warmgasextrusionschweißen (WE)
Beiblatt 5
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelementschweißen von Roh-
DVS 2207-1 ren, Rohrleitungsteilen und Tafeln aus PE-HD
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizwendelschweißen von Roh-
DVS 2207-1 ren aus PE-X mit Rohrleitungsteilen aus PE-HD
Beiblatt1
Richtlinie Heizelementstumpfschweißen von Großrohren aus PE 100
DVS 2207-1
Beiblatt2
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Warmgaszieh- und Warmgasfä-
DVS 2207-3 chelschweißen von Rohren, Rohrleitungsteilen und Tafeln; Verfahren, Anforderun-
gen
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Extrusionsschweißen von Rohren,
DVS 2207-4 Rohrleitungsteilen und Tafeln; Verfahren, Anforderungen
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Extrusionsschweißen von Rohren,
DVS 2207-4 Rohrleitungsteilen und Tafeln; Schweißparameter
Beiblatt1
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Extrusionsschweißen von Roh-
DVS 2207-4 ren, Rohrleitungsteilen und Tafeln; Anforderungen an die Schweißmaschinen und
Beiblatt2 Schweißgeräte
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Schweißen von PE-Mantelrohren;
DVS 2207-5 Rohre und Rohrleitungsteile
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Schweißen von PE-Mantelrohren;
DVS 2207- Formstücke und Absperrarmaturen
Beiblatt2
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Berührungsloses Heizelement-
DVS 2207-6 stumpfschweißen von Rohren, Rohrleitungsteilen und Tafeln; Verfahren - Maschi-
nen - Parameter
Normen-Download-Beuth-SGS Germany GmbH-KdNr.6984169-ID.7V3TEAPVYKQ5O2J58H2PCZYM.4-2019-01-15 10:21:25

Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelementschweißen von Roh-


DVS 2207-11 ren, Rohrleitungsteilen und Tafeln aus PP
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelementschweißen von Roh-
DVS 2207-12 ren, Rohrleitungsteilen und Tafeln aus PVC-U
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelement-Schwenkbiege-
DVS 2207-14 schweißen von Tafeln aus PE und PE
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelementschweißen von Tafeln
DVS 2207-15 aus PVDF
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Heizelementschweißen von Roh-
DVS 2207-16 ren und Rohrleitungsteilen aus Polyamid 12
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Maschinen und Geräte für das
DVS 2208-1 Heizelementstumpfschweißen von Rohren, Rohrleitungsteilen und Tafeln
Richtlinie Schweißen von thermoplastischen Kunststoffen; Werkzeuge und Geräte für das
DVS 2208-1 Heizelementschweißen von Rohren und Rohrleitungsteilen
Beiblatt 1
Richtlinie Fachmann für Kunststoffschweißen
DVS 2213

Seite 8

Das könnte Ihnen auch gefallen