Sie sind auf Seite 1von 73

••

Marion Lütke

Deutsch als
Fremdsprache
Mittelstufe Deutsch

lntensivtrainer 1

von
Marion Lütke

Ernst Klett Sprachen


Stuttgart

Urheberrechtlich geschütztes Material


Von: Marion Lütke

Redaktion: Carola Jesch ke, München


Umschlaggestaltung: Studio Sehübel, München (Foto Treppe: drsg98 - Fotolia.com; Foto Grashalm: Eiskönig -
Fotolia.com)
Zeichnungen: Daniela Kohl

Verlag und Autoren danken allen Kolleginnen und Kollegen, d ie Aspekte 1 neu erprobt und mit wertvollen
Anregungen zur Entwicklung des Lehrwerks beigetragen haben.

Aspekte 1 neu 1 - Materialien


Lehrbuch mit DVD 605015
Lehrbuch 605016
Audio-CDs zum Lehrbuch 605020
Arbeitsbuch mit Audio-CD 605017
Lehr- und Arbeitsbuch 1 mit Audio-CD, Teil 1 605018
Lehr- und Arbeitsbuch 1 mit Audio-CD, Teil 2 605019
Lehrerhandbuch mit digitaler Medien-DVD-ROM 605021
lntensivtrainer 605022

www.aspekte.biz
www.klett-sprachen.de/aspekte-neu

Symbole im lntensivtrainer

~!I Diese Aufgaben sind zu m Wiederholen und Auffri schen geeignet.

Modul 1 Diese Übungen im lntensivtrainer sind den entsprechenden Modu len im Lehrbuch 1 zugeord net.

1. Auflage 1 5 4
l 2019 18 17

© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 701 78 Stuttgart, 2017


©der Originalausgabe: Klett-Langenscheidt GmbH, München, 2014

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung in anderen als den gesetzlich
zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwil ligung des Verlags.

Satz und Repro: Satzkasten, Stuttgart


Gesamtherstellung: Print Consult Gm bH, München

ISBN 978-3-12- 605022-7

1 1111
9 783126 050227

Urheberrechtlich geschütztes Material


Inhalt
Ka pitel 1 Leute heute

Kapitel 2 Wohnwelten J2

Kapitel 3 Wie geht's denn so? 20

Kapitel 4 Viel Spaß! 28

Kapitel 5 Alles will g elernt sein 36

Kapitel 6 Berufsbilder 44

Kapitel 7 Für immer und ewig .52

Kapitel 8 Kaufen, kaufen, kaufen

Kapitel 9 Endlich Urlaub

Kapitel 10 Natürlich Natur! 76

Lösungen 84

Bild nachweis

Urheberrechtlich geschütztes Material


Leute heute
Auftakt 1 Familie/Familienstand oder Wohnen? Welche Wörter passen zu welchem Thema? Schreiben Sie die
Wörter in die Häuser.

alleinerziehend aufwachsen

der Apartmentkomplex
Familie/ Wohnen
Familienstand bauen das Dorf die Ehefrau
geschieden
die Eltern der Garten
getrennt die Großeltern kinderlos
die Kleinstadt die Mietwohnung

die Tante die Tochter der Sohn


die Wohngemeinschaft
verheiratet verwandt

Modul 1 2 Träume. Welche Verben passen? Ergänzen Sie.

(sich) einen Traum


--- aufgeben

3 Eine Biografie. Welche Verben passen? Ordnen Sie zu.


1. zur Welt 6. das Studium a heiraten f gehen

2. zur Schule 7. ein Kind b machen g verbringen

3. das Abitur 8. sich scheiden c lassen h arbeiten

4. Kunst 9. in einem Museum d kommen studieren

5. den besten Freund 10. ein Jahr im Ausland e bekommen J beenden

Modul 2 4a Eigenschaften. Wie heißt das Gegenteil? Notieren Sie.

1. unzufrieden 6. nervos

2. verschlossen 7. unordentlich ~~~~~~~~~~~~

3. sicher 8. ernst

4. ungeduldig 9. ehrlich

5. unfreundlich 10. tolerant

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz
b Menschen und ihre Eigenschaften. Bilden Sie die Adjektive zu den Nomen.

1. die Arroganz 6. der Egoismus


2. die Bescheidenheit 7. die Gedu ld

3. der Charme 8. die Hilfsbereitschaft


4. der Ehrgeiz 9. die Offenheit

5. die Ehrlichkeit 10. die Zuverlässigkeit

S Freundschaft. Ergänzen Sie die Sätze mit den Begriffen aus dem Kasten. Ein Wort kommt zweimal vor.

bester Freund echte Freunde ewige Freundschaft gute Bekannte

Freundschaft Freundschaft große liebe feste Freundin

Pau l war mein (l) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _.Schon im Kindergarten haben wir uns

(2) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ geschworen. „(3) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ halten

immer zusammen", haben wir gesagt. Niemand kann unsere (4) - - - - - - - - - - - - - -


zerstören, haben w ir gedacht. Aber als Paul dann eine (S) hat te,

wurde alles anders. Er hat dann seine (6) geheiratet und seitdem

sind wir nur noch (7) . Aber wir machen uns immer noch Geschenke

zum Geburtstag. Denn das Sprichwort sagt: Kleine Geschenke erhalten die (8) _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Modul 4 6a Bilden Sie Komposita mit dem Wort Glück.

1. der Pilz 5. der Forscher

2. die Zahl 6. das Hormon

3. der Moment 7. das Spiel

4. der Wunsch 8. derAnfänger _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

b Welche Erklärung passt zu den Ausdrücken? Ergänzen Sie die entsprechende Nummer aus 6a.

_ a Es heißt auch Endorphin.

__ b Man macht etwas zum ersten Mal und man macht es sehr gut.

__ c Ein Wissenschaftler aus dem Bereich der Psychologie und Medizin.

__ d Ein Augenblick, in dem man glücklich ist.

__ e Soll zum Beispiel bei der Lotterie Glück bringen.

_ f Roulette oder Black Jack, zum Beispiel.

__ g Ein Mensch, der viel Glück hat.

- - h Eine Gratulation zu einem besonderen Fest.

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Modul 3 7 Die erst e Friedensnobelpreisträgerin. Schreiben Sie einen biografischen Text über Bertha von
Suttner. Gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein und benutzen Sie die Redemittel aus Modul 3,
Aufgabe 3a.

1. Vorstellen (Bertha von Suttner)


2. Herkunftsland (Österreich)
3. Geburtsdatum (9. Juni 1843)
4. Eltern (aristokratische Familie)
5. Engagieren (Frieden, Pazifismus)
6. Veröffentlichen (1889 Roman: „Die Waffen nieder!")
7. Gründen (1892 Deutsche Friedensgesellschaft)
8. Besondere Auszeichnung (1905 Friedensnobelpreis)

1. Ich möchte

2. --------------------------------------~

3. --------------------------------------~
4. --------------------------------------~

5. --------------------------------------~
6.
7.

8.

Modul 4 8 Die besten Wünsche! Glückwünsche, Gratulationen, Grüße, Freude ausdrücken. Was passt?
Kreuzen Sie an.
1. Sie möchten Ihrer Chefin zu der Geburt ihrer Tochter gratulieren.
@:] Viel Glück für d ie Geburt! [fil Meine herzlichsten Glückwünsche zur Geburt!
2. Ein Freund von Ihnen liegt mit gebrochenem Bein im Krankenhaus. Sie schreiben ihm eine SMS.
@:] Glück gehabt! [fil Gute Genesung!
3. Freunde von Ihnen haben ein neues Haus gebaut und sind nun eingezogen.
@:] Beste Grüße ans neue Zuhause! [fil Ich freue m ich für euch!
4. Ein Freund von Ihnen hat seinen Traumjob gefunden.
@:] Herzlichste Grüße! [fil Das ist ja eine tolle Nachricht.
5. Sie schreiben Ih ren Eltern aus dem Urlaub.
@:] Meine allerbesten Grüße an euch. [fil Das freut mich riesig!

9 Meinungen anzweifeln, w idersprechen, zustimmen. Reagieren Sie.

1. Geld allein macht nicht g lücklich. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. Wahre Freunde sind echtes Glück.


-------------------------~

3. Glück macht Mut. (Goethe) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. Nichts altert so schnell wie das Glück. (Wilde) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

5. Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

6. Ein glücklicher Mensch ist seltener als eine weiße Krähe. - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul 1 10a Eine Wortschlange. Suchen Sie 15 Partizipien Perfekt in der Wortschlange. Welche Verben bilden
das Partizip mit sein? Markieren Sie mit*.

c.n\ossenbegol)I) ommenge e0
-:.o9es ~„
0~standenge~\o9 ~oe0gewusstel)t~
e09e~ l)lltztgewo00
-o . e0t'llerbrac!J
e-ri 0 ~('.f: 0
:-Je~Ö' <"verliehen
~ terro11terha\te

b Ordnen Sie die Partizipien dem passenden Typ zu.

regelmäßig unregelmäßig
ohne Präfix untrennbar ohne Präfix untrennbar trennbar

c Notieren Sie die Verben aus 10a im Infinitiv und bilden Sie das Präteritum.

1. abschließen/schloss ab 6. 11.

2. - - - - - - - - - - - 7. 12.

3. 8. 13.
-----------
4. - - - - - - - - - - - 9. 14.

5. - - - - - - - - - - - 10. 15.

d Einen Traum leben. Markus L. (20 Jahre) erzählt. Ergänzen Sie den Text mit den Verben aus dem
Kasten in der richtigen Zeitform. Einige Verben werden nicht gebraucht.

arbeiten bestehen brauchen erfüllen fahren fliegen haben


leben machen sein sparen verändern verdienen wollen

Letztes Jahr habe ich Abitur (1) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _.Ich habe sogar mit einer sehr guten Note

(2) - - - - - - - - - -·Danach habe ich den ganzen Sommer (3) - - - - - - - - - - und


viel Geld (4) . Und dann endlich habe ich mir meinen großen Traum
(5) . Ich bin erst mit dem Flugzeug nach Caracas (Venezuela) und dann weiter

nach Puerto Ayacucho (6) - - - - - - - - - - -·Von dort aus bin ich mit einem kleinen Boot zu den
Yanomani-lndianern (7) ___________.Dafür (8) ___________ man als Tourist
eine Erlaubnis. Drei Monate habe ich dort im Dschungel mit den Yanomani (9) _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Es (10) - - - - - - - - - - - nicht immer leicht, aber eine unvergessliche Erfahrung, die mein
Leben (11) hat! Jetzt weiß ich, dass ich Anthropologie studieren
(1 2) _ _ _ _ _ _ _ __

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

e Fakten über Anne-Sophie Mutter. Welches Verb passt?

Anne-Sophie Mutter (1) ~kam [fil wurde [f]wollte


im badischen Rheinfelden zur Welt. Sie (2) ~wusste
[fil wollte 0 wurde schon als Kind, was sie (3) ~begann
[fil wollte [f] nutzte. Bereits als Siebenjährige
(4) ~verlieh [fil entdeckte [f] gewann sie einen Preis.
Herbert von Karajan (5) ~erhielt [fil entdeckte
0 begann sie und so (6) ~begann [fil wollte 0 nutzte
ihre internationale Karriere als Sol istin. Sie (7) ~begann
[fil bekam [f]wurde schnell berühmt. Sie (8) ~wusste
·-·-·„ [fil nutzte [f]wollte ihre Berühmtheit zu sozialem
Engagement. Dafür (9) ~kam [fil verlieh 0 erhielt sie
mehrere Preise und Auszeichnungen.

f Mutter Teresa. Präsens, Perfekt, Präteritum oder Plusquamperfekt? Setzen Sie die Verben in der
richtigen Zeitform ein.

Agnes Gonxha (1. kommen) _ _ _ _ _ _ _ _ _ 1910 im heutigen Mazedonien zur Welt. Nachdem sie

ih re Schu lausbild ung an einer katholischen Mädchenschule (2. abschließen)----------~


(3. entscheiden) _ _ _ _ _ _ _ _ _ sie sich dafür, ins Kloster zu gehen. Zuerst (4. sein) _ _ _ _ sie

zwei Monate in einem Kloster in Irland, aber dann (5. gehen) _ _ _ _ _ _ _ sie nach Ind ien. Nachdem

sie viele Jahre in Kalkutta an einer Schule (6. arbeiten) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _,

(7. treffen) _ _ _ _ _ _ _ _ _ sie eine wichtige Entscheidung. Sie (8. wollen) _ _ _ _ _ _ _ __

den Armen helfen und (9. leben) _ _ _ _ _ _ _ _ _ von nun an mit ihnen auf der Straße. Nachdem

sie sich viele Jahre la ng um d ie Armen (10. kümmern) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _~

(11 . erhalten) _ _ _ _ _ _ _ _ _ sie 1979 den Friedensnobelpreis. Aber MutterTeresa

(12. haben) schon Kritiker, als sie noch (13. leben) _ _ _ _ _ _ _ _ _. Und

auch heut e noch (14. geben) es v iele Kritiker.

Modul 3 11 Setzen Sie das Personalpronomen in der richtigen Form ein.

1. Ich gratuliere (du) _ _ _ _ _ ganz herzlich zum Geburtstag.

2. Wir ziehen um und am Samstag ist bei (wir) _ _ _ _ _ eine Einweihungsparty.

3. Hiermit laden w ir (ihr) _ _ _ _ _ herzlich ein.

4. Wir wünschen (ihr) _ _ _ _ _ viel Glück im neuen Zuhause.

5. Ich kann nicht kommen, bitte bestell (sie, PI.) _ _ _ _ _ ganz liebe Grüße von (ich) _ _ _ __

6. Meine allerbesten Glückwünsche zu (Sie) Dienstjubiläum.

7. Kannst du (er) _ _ _ _ _ das Geschenk von (ich) _ _ _ _ _ geben?


8. Nächstes Jahr möchte ich (ich) _ _ _ _ _ endlich meinen großen Traum erfüllen.

9. Sie hat die Prüfung bestanden! Ich freue m ich riesig für (sie) _ _ _ __

10. Es freut (ich) _ _ _ __, dass du gekommen bist.

Urheberrechtlich geschütztes Material


12a Verben und ihre Ergänzungen. Verben ohne Ergänzung, Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ,
Verben mit Akkusativ und Dativ. Ordnen Sie zu.

erzählen fahren geben gefallen helfen


besiegen besitzen beweisen
heiraten kämpfen kennen leben sagen schützen steuern sterben tragen

Ohne Ergänzung Verb + Akkusativ Verb+ Dativ Verb + Akk. / Dativ

b Superhelden. Ergänzen Sie die Objekte in der richtigen Form. Achten Sie auf Plural (PI.) oder
Singular (Sg.).

Wir kennen (1. ein Superheld, PI.) aus Kino und Comics.

Filme und Comics erzählen (2. wir) oft (3. eine unglaubliche

Geschichte, PI.) . Superhelden leben alleine,


kämpfen hart, fahren (4. ein Rennwagen, PI.) und steuern

(5. ein Flugzeug, PI.) _ _ _ _ _ _ _ wie die Weltmeister. Viele besitzen

(6. eine übernatürliche Kraft, PI.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Und oft

t ragen sie (7. ein Kostüm, Sg.) . Sie helfen (8. der Mensch, PI.) ....__ __

_ _ _ _ _ _ _ und retten (9. die Welt, Sg.) . Sie schützen (10. der Mensch, PI.)

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ vor (11. die böse Macht, PI.) - - - - - - - - - - -· Nie geben sie

(12. der Gegner, Sg.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (13. eine Chance, Sg.) . Sie sterben

nicht und besiegen natürlich (14. der Gegner, Sg.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ .Und manchmal heiraten

sie am Ende auch (15.die schönste Frau, Sg.) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Batman, Spiderman,

lron Man, X-Men und viele andere Superhelden beweisen (16. wir) dass (17. viele Menschen)
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (18. diese Geschichte, PI.) gefallen. Und

wer ist Ihr Lieblingsheld? Sagen Sie (19. ich) _ _ _ _ (20. die Wahrheit) _ _ _ _ _ __

13 NGOs. Ergänzen Sie die Präpositionen und setzen Sie, wenn nötig, auch das Artikelwort ein.

1. Ärzte ohne Grenzen hilft in armen Ländern Arbeit in Krankenhäusern.

2. Amnesty International setzt sich weltweit Menschenrechte ein.

3. Greenpeace engag iert sich international Umweltschutz.

4. Der Tierschutzbund protestiert Tierversuche.

5. Terre des hommes kümmert sich Kinder weltweit.

6. Foodwatch schützt die Verbraucher ungesunden Lebensmitteln.

7. Die Organisation Robin Hood kämpft unter anderem Sterben der Wälder.

8. BirdLife International hat sich weltweit Vogelschutz spezialisiert.

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade

Nomen
das Abitur, - die Hilfsbereitschaft Sg.

das Ausland, - die Karriere, -n

die Auszeichnung, -en das Kostüm, -e

die Bescheidenheit, -en die Lotterie, -n

der Ehrgeiz Sg. die Macht, "-e

die Einweihungsparty, -s die Offenheit Sg.

das Endorphin, -e der Rennwagen, -

die Entscheidung, -en der Umweltschutz Sg.

die Erfahrung, -en die Wahrheit, -en

die Erlaubnis, -se der Weltmeister, -

der Forscher, - der Wissenschaftler, -

der Friedensnobelpreis, -e der Wunsch, "-e

das Herkunftsland, "-er das Zuhause Sg.

Verben
altern gründen

aufwachsen kämpfen (für/gegen)

bauen (sich) kümmern (um)

besiegen schützen (vor)

besitzen sich spezialisieren (auf)

bestehen sterben

sich einsetzen (für) steuern

entdecken verbringen

erhalten verleihen
.
gewinnen veröffentlichen

Adjektive
alleinerziehend kinderlos

ehrgeizig übernatürlich

ehrlich ung laublich

gebrochen verschlossen

geduldig wahr

heutig zufrieden

Andere Wörter
weiter weltweit

10

Urheberrechtlich geschütztes Material


14 Meine Lieblingsverben mit Präpositionen . Ergänzen Sie. Finden Sie zu jeder Präposition drei
Verben und achten Sie auf den Kasus.

für + A um+A

auf+ A von + D

15 Unmöglich? Bilden Sie sechs Adjektive mit un . ..

1. un 4. un
2. un 5. un
3. un 6. un

16 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ... _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Da haben Sie völ lig recht.

Ich habe da so meine Zweifel.

Das ist eine tolle Nach richt !

Ich freue mich riesig!

Meine größte Schwäche ist .. .

17 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

18 Mein Text. Im Internet haben Sie einen Artikel über Glückssymbole und Aberglauben gelesen.
Schreiben Sie einen Forumsbeitrag und berichten Sie darin über Aberglauben in Ihrem Land, über
die wichtigsten Glückssymbole in Ihrem Land und Ihre persönliche Meinung dazu.

11

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wohnwelten
Auftakt 1a Meine neue Wohnung. Wo ist welches Zimmer? Schreiben Sie die Wörter mit Artikel.

Bad Flur Gästebad Gästezimmer Kinderzimmer


Küche Schlafzimmer Wintergarten Wohn-Esszimmer WC

1. _ _ _ _ _ _ _ _ __
1 .__I__,l e ~ ~ []CD
2. _ _ _ _ _ _ _ _ __
CJ []
3. _ _ _ _ _ _ _ _ __ gg 3
4. _ _ _ _ _ _ _ _ __ 2
5. _ _ _ _ _ _ _ _ __
6. _ _ _ _ _ _ _ _ __
?. _ _ _ _ _ _ _ _ __
8. _ _ _ _ _ _ _ _ __
9. _ _ _ _ _ _ _ _ __
~ 4
Cl D 6
10. _ _ _ _ _ _ _ _ __
;- ~ s

9 D
o~.

b Die neue Wohnung einrichten. Notieren Sie für jedes Zimmer mindestens drei Gegenstände.

Bad Küche Wohnzimmer Schlafzimmer

2 Auf dem Land (a) leben oder in einer Großstadt (b) wohnen? Was passt? Ordnen Sie zu.
1. - - - die Natur lieben 6. ___ kein Auto brauchen

2. ___ jeden Tag ins Kino gehen 7. nicht ohne Hektik leben können

3. ___ einen großen Garten haben 8. sich unter vielen Menschenwoh lfühlen

4. ___ einen Tiefgaragenplatz haben 9. viele Kneipen in der Nähe haben

5. ___ eigenes Gemüse ernten 10. frische Luft atmen

12

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz
Modul 1 3a Rund um die Wohnung. Bilden Sie acht Wörter. Notieren Sie die Wörter mit Artikel.

1. AGETIGAREF 5. TOKAINU

2. LEKARM 6. TERM ITUNREE

3. BENKONNETSE 7. GUZMU

4. HOZEIWANNGENGUS 8. WAPETYHUINGRESIN

b Welche Wörter aus 3a passen zu welcher Erklärung? Notieren Sie.

1. Eine Person, die nur einen Teil einer Wohnung gemietet hat.

2. Ein Fest, wenn man eine neue Wohnung hat.

3. Kurzer Text, in dem man eine Wohnung sucht oder anbietet.

4. Ein Beruf, bei dem m an Wohnungen vermittelt.

5. Ort, wo m an sein Auto unterirdisch parken kan n.

6. Geldbetrag, den man als Sicherheit hinterlegt.

7. In eine neue Wohnung wechseln, um da zu leben.

8. Geld f ür Heizung, Wasser, Mül labfuhr etc.

4a Wortschlange. Finden Sie zwölf Verben in der Wortschlange.

b Kann man das mit und in einer Wohnung machen? Welche sechs Verben aus 4a passen zu
Wohnung? Ergänzen Sie.

Wohnung

Modul 2 S Bilden Sie Adjektive mit -los. Von welchen Nomen kann man kein Adjektiv mit -los bilden?

1. d ieAngst 7. der Freund

2. d ie Arbeit 8. die Hilfe

3. d ie Armut 9. die Hoffnung

4. die Chance 10. das Obdach

5. der Erfolg 11. die Perspektive

6. die Einsamkeit 12. die Zeit

Was bedeutet das Suffix -los? Erklären Sie. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

13

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Auftakt 6 Das ist j a super! Reagieren Sie positiv.

1. Gestern habe ich mir eine Wohnung angesehen! - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ {erzählen)

2. Ich habe sie sofort genommen! - (toll sein)

3. Sie liegt direkt am Stadtpark. - {Lage, optimal)

4. Alle Zimmer sind sehr geräumig. - {super, anhören)

5. Die M iete ist auch nicht hoch. Ich bin froh, dass ich die Wohnung genommen habe. -

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (goldrichtig sein)

Modul 1 7 Wohnen in Deutschland und der EU. Eine Statistik auswerten. Ordnen Sie zu.
1. - - In 12% der Haushalte in Deutschland leben vier oder mehr Personen. a ein Viertel

2. 34,4o/o der Bevölkerung in der EU leben in Einfamilienhäusern. b den wenigsten

3. 25% der Studenten in Deutschland leben in Wohngemeinschaften. c fastalle

4. Die Deutschen geben im Durchschnitt 22,5% ihres Einkommens für d knapp die Hälfte

die Miete aus. e knapp ein Viertel

5. _ _ 78% der 18- bis 24-jähringen Männer in der EU wohnen bei ihren Eltern. f meh r als die Hälfte

6. 90°/o der Haushalte in Deutsch land haben Internetanschluss. g mehr als drei Viertel

7. 50,8% der Deutschen kaufen oft neue Möbel für ihre Wohnung. h über ein Drittel

8. 49% der Deutschen leben in einer Mietwohnung.

Modul 4 Sa Entscheidungen treffen ist nicht leicht. Ein Dialog. Welche Reaktion passt? Kreuzen Sie an.

1. Ich habe eine Wohnung gefunden.


[i] Dann kannst du ja j etzt endlich ausziehen! lli] Wie meinst du das?
2. Ein Umzug? Ich bin mir nicht sicher, ob ich das schaffe.
[i] Wir helfen dir schon. lliJ Dann kannst du ja jetzt umziehen.
3. Und dann habe ich jetzt auch noch einen neuen Job.
[i] Es ist nicht einfach, aber du schaffst das. lli] Das kann ich dir nicht versprechen!
4. Mein Freund will mit mir zusammenziehen.
[i] Versteh mich nicht falsch. lli] Überleg dir das gut!
5. Er will, dass ich meine Entscheidung sch nell treffe.
[i] Ich bef ürchte nur, du kannst dir Zeit lassen. lli] Wäre es nicht besser, du lässt dir Zeit?

b Von zu Hause ausziehen? Unterstützen Sie die Idee und geben Sie Ratschläge. Was passt
zusammen? Ordnen Sie zu.

1. Ich denke, a dir eine Wohngemeinschaft suchen.

2. Du könntest b länger bei deinen Eltern wohnen.

3. Wenn du mich fragst, c dass es höchste Zeit ist, von zu Hause auszuziehen.

4. Auf keinen Fal l solltest du d ist es wichtig, selbstständ ig zu werden.

5. An deiner Stelle würde ich e wäre es doch, wenn wir zusammen in eine WG ziehen, oder?

6. Am besten f mir eine Wohngemeinschaft in der Nähe der Uni suchen.

14

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul 1 9a Suchen Sie die Präfixe in der Wortspirale und ordnen Sie diese den beiden Gruppen zu.

t rennbar untrenn bar

b Suchen Sie Präfixe aus 9a und bilden Sie Verben. Manchmal gibt es mehrere Möglichkeiten.
1. - - - -sehen 4. _ _ _ _ raumen 7. - - - -zählen
2. _ _ _ _waschen 5. _ _ _ _setzen 8. _ _ _ _ machen
3. _ _ _ _packen 6. _ _ _ _spannen 9. _ _ _ _ kommen

c Notieren Sie die Verben aus 9b im Partizip II.


angesehen

d Aufräumen und sich entspannen. Ergänzen Sie die Imperativsätze mit den Verben in den
Klammern. Vergessen Sie nicht das Präfix.

1. (__ sehen) _ _ _ _ _ _ _ _ dir die Küche _ _ _ _ _ _ __


(__waschen) _ _ _ _ _ _ _ _ doch bitte die Teller _ _ _ _ _ _ __
2. (___ packen/___räumen) die Einkaufstasche _ _ _ _ _ _ __
und _ _ _ _ _ _ _ _ die Sachen _ _ _ _ _ _ __

3. Endlich fertig! (___setzen) _ _ _ _ _ _ _ _ dich _ _ _ _ _ _ _ _ und (___spannen)

- - - - - - - - dich!
4. Wie war dein Tag? L _ zählen) _ _ _ _ _ _ __ doch ma l!
5. Es klingelt! (___machen) bitte mal die Tür _ _ _ _ _ _ __
6. Ja, hallo!(______ kommen) _ _ _ _ _ _ _ _ doch _ _ _ _ _ _ __

e Nicht so wichtig? Lehnen Sie die Aufforderungen aus 1Od höflich ab. Benutzen Sie dazu den
Infinitiv mit zu.

1. Es ist jetzt nicht so wichtig, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. Es ist jetzt nicht der richtige Moment, - - - - - - - - - - - - - -


3. Findest du es nicht wichtiger, _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _
4. Ich habe gar keine Zeit, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ --
.
5. Hast du keine Lust, - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

15

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

10 Seid ihr im Zeitplan? Habt ihr schon angefangen? Welche Verbform passt?

Hallo ih r beiden!
Wir möchten euch zu eurem neuen Haus (1) @]zu gratulieren [fil gratu liert 0 gratu lieren .
Habt ihr das Haus schon (2) @]renovieren [fil renoviert 0 zu renovieren? Und habt ihr mal
überlegt, das Dachgeschoss (3) @]umbauen [fil umgebaut 0 umzubauen? Müsst ihr noch
viele neue Möbel (4) @]zu kaufen [fil kaufen 0 gekauft? Es fä llt euch schwer, euch
(5) @]entschieden [fil entscheiden 0 zu entscheiden? Vielleicht geht es schneller, die Möbel in
einem Katalog (6) @]aussuchen [fil auszusuchen 0 ausgesucht, dann habt ihr mehr Zeit, den
Umzug (7) @]vorbereiten [fil zu vorbereiten 0 vorzubereiten. Habt ihr noch nicht angefangen,
eure Sachen (8) @]einzupacken [fil zu einpacken 0 einpacken? Wenn ihr wollt, können wir
gerne (9) @]vorbeigekommen [fil vorbeikommen 0 vorbeizukommen und he lfen. Sicher
macht es auch viel Spaß, ein Haus (10) @]einrichten [fil zu einrichten 0 einzurichten.
Und habt ihr euch auch schon mal Kinderzimmer (11) @]ansehen [fil anzusehen 0 angesehen?
Auf jeden Fa ll wird es sicher nicht schwer, sich in eurem neuen Haus (12) @] wohlfühlen
[fil zu wohlfüh len 0 woh lzufühlen. Ist eure Küche noch nicht (13) @]aufbauen [fil aufzubauen
0 aufgebaut? Dann könnt ihr gerne bei uns essen. Ihr seid herzlich (14) @]einzuladen
[fil eingeladen 0 einladen.
LG
Isabell und Martin

Modul 3 11a n-Deklination. Welches Nomen passt nicht in d ie Reihe? Streichen Sie durch. Manchmal sind es
mehrere Nomen, die nicht passen.
1. Affe - Löwe - Rabe - Bär - Vogel - Schimpanse
2. Junge - Neffe - Name - Nichte - Tante - Kind
3. Nachbar- Kunde - Kollege - Chef- Assistent - Held
4. Ungar - Spanier - Norweger - Chinese - Pole - Russe
5. Journalist - Fotograf-Artist - Pilot - Lehrer - Präsident
6. Herz - Glaube - Liebe - Gedanke - Friede - Mensch

b Nehmen Sie jeweils zwei Nomen der n-Deklination aus jeder Reihe aus 11a und bilden Sie Sätze
mit Subjekt und Objekt. Die Sätze dürfen auch fantasievoll sein.

1. Die Raben sitzen im Zoo gern bei den Bären und den Löwen.

16

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik~
12a Hotel Safari Lodge. Ergänzen Sie Artikelwort und Nomen in der richtigen Form.

Möchten Sie gerne mal kurz nach dem Aufstehen (1. ein Leopard)
_________ begrüßen oder (2. ein Löwe) _ _ _ _ _ _ __
beim Frühstück zuschauen? Oder beim Abendessen (3. ein Affe)
_ _ _ _ _ _ _ _ füttern? Das alles bieten wir (4. unser Gast, PI.)
auf unserer Safari Lodge, einem Hotel mitten unter
(5. Tier, PI.) _ _ _ _ _ _ _ _. Mit (6. unser Pilot) _ _ _ _ _ _ __
können Sie spannende Rundflüge unternehmen und (7. der Elefant, PI.) - - - - - - - - von
oben beobachten. Für die Abende haben wir (8. ein Biologe) _ _ _ _ _ _ _ _ eingeladen, der
Sie über Flora und Fauna informiert. Besonders (9. Vater, PI.) und (10. Mutter, PI.)
mit(ll.KindPI.) _ _ _ _ _ _ __ können wir einen Urlaub auf der Safari
Lodge empfehlen. Wir sind die Besten auf (12. der Sektor) _ _ _ _ _ _ _ _ der Lodge-Hotels.

b Ein Hotel im Eis. Ein Hotel aus Eis. Was passt? Kreuzen Sie an.

Statt von _w_ werden Sie hier vielleicht von _(2)_ geweckt! Und statt _ßL können Sie hier _HL eines
Schlittenhundes streicheln. Ganz oben im Norden Europas bieten die Eishote l s~ viel mehr als Eis und
Schnee. Faszinierende Eisskulpturen schmücken _(fil_. Das Licht bricht sich im Eis wie in _ill__. Und man soll-
te keine Angst vor _Jfil_ „ Eishotel" haben. Denn in einem Thermoschlafsack und auf --'2L ist es sogar richtig
warm. Und glauben Sie uns: Unter _jJ_Ql_ des Nordhimmels kann man besonders gut schlafen.
Die wunderschöne verschneite Landschaft ist ein Bild _Jl1L Und Sie können sich die Zeit mit .JJ1L
vertreiben. Besonders _JJJL möchten wir gratulieren. Denn der baut __fHL_jedes Jahr im Winter neu.
Und nie gleicht das Hotel --'1.5.L der vorigen Jahre.

1. @:] einem Löwe 4. @:] eine Welpe 7. W ein Diamant 10.@:] die Sterne 13. @:] der Architekt
[fil ein Löwe [fil einen [fil eine [fil den Sterne [fil der
W einem Welpen Diamenten W den Sternen Architekten
Löwen Weines W einem w dem
Welpen Diamanten Architekten

2. @:] ein Eisbär 5. W dem 8. @:] dem Namen 11. @:] den Frieden 14.@:] das Hotel
[fil einem Kunden [fil die Namen [fil dem [fil den Hotel
Eisbären [fil der Kunden W des Namens Frieden W dem Hotel
Weines W die Kunden W des
Eisbären Friedens

3. @:] eines 6.@:] dem 9.@:] ein 12.@:] vielen 15. @:] die Häuser
Leoparden Eishotel Rentierfell Aktivitäten [fil den Häusern
[fil einem [fil d en [fil einem [fil viele W den Häuser
Leoparden Eishotels Rentierfell Aktivitäten
W ein Leopard W das W einem W vieler
Eishotel Rentierfellen Aktivitäten

17

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade

Nomen
die Angst, "- e die Hoffnung, - en

die Armut Sg. der Katalog, -e

die Bevölkerung, - en die Kneipe, - n

das Dachgeschoss, -e der Löwe, -n

der Diamant, - en der Neffe, - n

der Durchschnitt, -e die Nichte, -n

die Einsamkeit, -en der Pilot, -en

die Entscheidung, -en der Rabe, -n

das Fell, -e das Rentier, -e

der Friede, - n der Schlittenhund, -e

der Gedanke, -n der Sektor, -en

der Glaube Sg. der Stern, - e

der Haushalt, -e der Thermoschlafsack, "-e

die Hilfe, - n der Welpe, - n

Verben
abwaschen (sich) entscheiden

ansehen entspannen

aufräumen renovieren

auspacken (etwas) schaffen

aussuchen schmücken

ausziehen streicheln

beobachten überlegen

sich brechen umbauen

einpacken (etwas) unternehmen

einrichten (sich) wohlfühlen

Adjektive
erfolglos hilflos

e infach perspektivlos
.. .
geraum1g spannend

goldrichtig zeitlos

Andere Wörter
besonders knapp

doch mehr

end lich oben

18

Urheberrechtlich geschütztes Material


13 Welches Wort aus der Wortschatz-Hitparade passt?

1. die oberste Etage in einem Einfami lienhaus

2. alle Menschen, die in einem Land w ohnen

3. Zustand, dass man keine finanziellen Mittel hat

4. ein Synonym für Religion, zum Beispiel

5. ein schwarzer Vogel

6. der Sohn deiner Schwester oder deines Bruders

14 Ergänzen Sie in der Tabelle das passende Nomen oder das passende Verb.

Nomen Verb Nomen Verb


die Angst denken

der Glaube entspannen

die Einrichtung entscheiden

die Hoffnung helfen

der Schmuck umbauen

die Überlegung umziehen

1S Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Das würde ich auf keinen Fall machen! ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

Über leg dir das gut!

Ich befürchte nur ...

Das hört sich toll an!

Das hi lft alles nichts.

16 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

17 Mein Text. In Ihrer Wohngemeinschaft ist ein Zimmer frei. Schreiben Sie eine Anzeige. Sagen Sie
etwas über das Zimmer, über die Menschen, d ie in der WG wohnen, und auch darüber, wie Sie sich
ihren neuen Mitbewohner/ ihre neue M itbewohnerin vorstellen.

19

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wie geht's denn so? _ _ _ _ _ __
Aufta kt 1a Redewendungen und Körperteile. Ordnen Sie die Körperteile im Singular oder Plural den
Redewendungen zu. Überprüfen Sie anschließend Ihre Lösung auf Seite 85.

Auge Bein Fuß Hand Herz Nase Ohr

1. mit beiden 5. etwas ins _ _ _ _ _ _ fassen


- - - - - - auf dem Boden stehen
2. ganz _ _ _ _ _ _ se1n 6. die - - - - - - voll haben
3. freie _ _ _ _ _ _ haben 7. auf großem _ _ _ _ _ _ leben
4. sein - - - - - - ausschütten

b Welche Erklärung passt zu den Redewendungen? Ergänzen Sie d ie entsprechende Nummer aus 1a.
__ a etwas planen; sich etwas vornehmen __ e genug von etwas haben; keine Lust mehr haben

__ b realistisch und pragmatisch sein __ f gut zuhören

__ c viel Geld ausgeben __ g j emandem seine Sorgen erzäh len

__ d machen können, was man will

2 Beim Arzt. Sie sind Patient. Welche Verben passen? Ordnen Sie zu. Manchmal gibt es mehrere
Möglichkeiten .
1. einen Termin a beschreiben

2. eine Spritze b sich geben lassen

3. ein Rezept c einnehmen

4. eine Überweisung d abholen

5. seine Schmerzen e bekommen

6. auf die Waage f vereinbaren /


/
7. ein Medikament g sich stellen

Modul 1 3a Schokolade - eine Versu chung für alle Sinne. Ergänzen Sie die M indmap mit den Wörtern. Bei
einigen Adjektiven gibt es mehrere Möglichkeiten.

cremig eckig ekelig glatt hart herb klebrig


bitter
köstlich mild sahnig schwarz schwer süßlich weich weiß zart

riechen aussehen

schmecken anfü hlen

20

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz
b Schreiben Sie das Gegenteil.

1. süßlich S. scharf

2. hart 6. köstlich

3. eckig 7. herb
4. schwarz 8. leicht

4 Schokoladenmuffins - ein Rezept. Was passt? Kreuzen Sie an.

1. Den Backofen auf 180-190°C@] geben


lli] verheizen [f] machen.
2. Die Muffinsform m it Papierförmchen
@] garnieren lli] verrühren [f] auslegen.
3. Schokolade in kleine Stückchen@] hacken
lli] zerlassen [f] vermischen.
4. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Sa lz in einer
Schüssel @] verrühren lli] zerbrechen [f] schälen.
S. Die Butter@] zerlassen lli] kaltstellen [f] vorheizen
und mit Zucker, Eiern, Milch und Vanillezucker
@] stellen lli] erhitzen [f] vermischen.
6. Die flüssigen Zutaten und die Hälfte der Schokoladen-
stückchen in die Mehlmischung
@] geben lli] stellen [f] legen und alles gut
@] kaltstellen lli] verrühren [f] grob hacken.
7. Den Teig in die Förmchen @] legen
lli] übergießen [f] verteilen und die restlichen Schoko-
ladenstückchen auf die Muffins
@] gießen lli] backen [f] geben.
200g Schokolade zartbitter 8. Die Muffins etwa 17- 20 Minuten im Ofen
2SOg Mehl @] stehen lli] backen [f] trocknen und danach gut
30g Kakaopulver
@] pressen lli] zerkleinern [f] auskühlen lassen.
2TL Backpulver
etwas Salz
110 g Butter, weich
100 g Zucker
2 Eier
170 ml Milch
1 Pck. Vanillezucker

Modul 4 S Welches Wort passt nicht in die Reihe? Streichen Sie durch.
1. schwach - leistungsfähig - langsam
2. ruhig - vergesslich - gelassen
3. konzentriert - überfordert - organisiert
4. Leistungstief - Nervosität - Hektik
S. Ruhe - Entspannung - Höchstleistung

21

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Modul 1 6 Fakten über Schokolade. Reagieren Sie auf die Aussagen. Was ist neu für Sie? Was finden Sie
interessant? Was finden Sie erstaunlich? Was überrascht Sie? Benutzen Sie die Wörter im Kasten.

erstaunlich interessant neu überrascht

1. Es gibt auch Parfüm mit Schokoladenduft.

Es überrascht mich, dass es Parfüm mit Schokoladenduh gibt.


2. Schokolade ist gut für die Haut.

3. Die größte Schokoladentafel der Welt ist 4410 kg schwer.

4. Schon die Maya und Azteken haben aus Schokolade und Chili ein köstliches, scharfes Getränk gemacht.

5. Die Japaner essen im Vergleich zu den Schweizern sehr wenig Schokolade.

Modul 2 7 Lebensmittel wegwerfen oder verschenken. Ordnen Sie zu.


1. Ich sage ganz offen, a sollte man den Wert von Lebensmitteln viel mehr schätzen.

2. __ Wäre es nicht wichtig, b dass ich als Kunde immer frische Waren einkaufen möchte.

3. Meiner Meinung nach c dass die Supermärkte Menschen helfen, die nicht genug Geld haben.

4. Eigentlich bin ich dafür, d unser Verhalten als Konsumenten zu ändern?

Modul 4 Sa Reagieren Sie, indem Sie einen Tipp geben.


1. Eigentlich macht mir die Arbeit Spaß, aber ich bin oft überfordert.

2. Manchmal verstehe ich nicht, was meine Chefin von mir will.

b Reagieren Sie, indem Sie über eine eigene Erfahrung berichten.


1. Mein neuer Job ist total stressig.

2. Ich weiß nicht, wie ich meine Zeit organisieren soll.

c Reagieren Sie, indem Sie Verständnis äußern.


1. Alles ist noch so neu für mich. Ich muss mich erst einmal einarbeiten.

2. Ich habe kaum noch Zeit für meine Familie.

22

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik ~
Modul 1 9a Im Cafe. Suchen Sie 15 Nomen im Plural aus Modul 1 im Buchstabensalat.

T z M 0 M u G E T R Ä N K E T G
A N 1 H u R L y E H y M F J M E
F 1 X H F 1 Ä B L ö F F E L p R
E K E J F c s G L 1 u B M H 1 1

L 0 R u 1 E E T E z M u F F 1 c
N N H s N E R B R N s K K M w H
Q D E y s 1 K A L 0 R 1 E N A T
E 1 s w ü R F E L 0 F 1 s 0 p E
A T ö F N p y K s T c A F E s K
B 0 R A E N z G R E y M E G K A
G R F u 1 R K E J z u T A T E N
F E H D J H 1 M B E E R E N N R
E N B p F A N N E N s N 0 E B 1

b Notieren Sie die Nomen aus 9a im Singular mit Artikel.

1. das Cafe 9.
2. 10.
3. 11.

4. 12.
5. 13.

6. 14.

7. 15.

8.

c Ordnen Sie die Wörter dem passenden Pluraltyp zu.

Typ 1: -(")0 Typ 2: -(e)n Typ 3: -(")e Typ 4: -(")er Typ 5:-s

23

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

1Oa Ergänzen Sie die Pluralendungen.


1. Banane_ 4. Himbeere 7. Mandel 10. Zitrone_

2. Ei 5. Kartoffel 8. Muffin 11. Kalorie _


3. Esslöffel 6. Kugel_ 9. Schale_ 12. Tafel

b Ergänzen Sie den Text m it den Wörtern aus 10a im Plural.

1. Zum Bananensplit passen gut zwei _ _ _ _ _ _ _ _ Vanilleeis.

2. Außerdem gießen wir noch Schokoladensoße über die - - - - - - - -


3. Das Bananensplit ist sehr lecker, aber es hat auch viele - - - - - - - -
4. Über den Apfelkuchen streue ich immer zwei _ _ _ _ _ _ __ gehackte _ __ _ _ _ __
5. Für die Omelette brauche ich noch _ _ _ _ _ _ __
6. Für den säuerlichen Geschmack rühre ich den Saft von zwei _ _ _ _ _ _ _ _ in den Kuchenteig.
7. Kartoffelpuffer werden hauptsächlich aus _ _ _ _ _ _ __ gemacht.
8. Für die _ _ _ _ _ _ _ _ brauchen wir Papierförmch en.

9. Vanillesoße passt sehr gut zu frischen - - - - - - - -


10. Wir servieren sie in flachen - - - - - - - -
11. Kaufst du bitte noch zwei _ _ __ __ _ _ zart bittere Schokolade?

Modul 3 11 Was grün ist, ist gesund! Deklinieren und ergänzen Sie das Adjekt iv grün. Was ist nicht gesund?
Streichen Sie durch.

1. _____ Sa lat 4. _____ Oliven 7. _____ Mais

2. Paprika 5. _ _ __ Soße 8. _ _ _ __ Gemüse

3. Tomaten 6. _____ Spargel

12a Yoga-Urlaub. Welches Adjektiv passt? Kreuzen Sie an.


Gönnen Sie sich einen (1)@] entspannender
lliJ entspannenden 0 entspannendes Yoga-Urlaub.
In einer (2)@] wunderbarer lliJ wunderbaren
0 wunderbarem Umgebung haben Sie endlich Zeit
für sich. Mit einem (3)@] individuellen lliJ individueller
0 ind ividuelles Yoga-Programm und bei (4)@] medi-
tative lliJ meditativem 0 meditativen Spaziergängen
können Sie (5)@] neue lli] neuem 0 neues Energie
tanken. Wir helfen Ihnen mit einer (6)@] spirituellem
lliJ spirituelle 0 spirituellen Lebensberat ung. Außerdem
bieten wir Ihnen eine (7)@] kost enlose lliJ kostenloses
0 kosten losem und sehr (8)@] erholsam lli] erholsame
0 erholsamen Massage.

24

Urheberrechtlich geschütztes Material


b Kundalini-Yoga. Ergänzen Sie die Adjektivendungen.

Kundalini-Yoga: der (1) dynamisch Weg zu mehr Elan im (2) alltäg lich Leben. Durch die

(3) harmonisch und (4) ruhig Bewegungen ist das Kundalini-Yoga besonders gut für die
(5) älter Generation geeignet. Neben den (6) positiv (7) mental und (8) körperlich _ _

Auswirkungen verbessert Kundalini-Yoga auch Intuition und Kreativität. Die (9) bewusst_ _ Atmung ist

wichtig. Die (10) gesungen Mantra-Meditationen können entspannend w irken.

c Bilden Sie Adjektive zu den Nomen und das Partizip zum Verb.
1. die Ansteckung _ _ _ _ __ 4. der Geist _ _ _ _ _ _ __ 7. der Körper _ _ _ _ _ __

2. d ie Hektik - - - - - - - - 5. die Gesundheit - - - - - - 8. der Stress - - - - - - - -


3. die Echtheit _ _ _ _ _ __ 6. Indien - - - - - - - - - 9. spielen _ _ _ _ _ _ _ __

d Lachyoga. Ergänzen Sie den Text mit den Adjektiven aus 12c. Deklinieren Sie.

Lachen ist die beste Medizin. Auch ohne Grund zu lachen ist (1) . Leider gibt es in

unserer (2) und (3) Welt nicht mehr so viele Gründe zum

Lachen. Der (4) Arzt Madan Kataria hat das Lachyoga entwickelt.
Dabei beginnt man mit (5) _ _ _ _ _ _ _ _ Lachen. Aber aus diesem Lachen wird dann schnell

ein (6) (7) Lachen. Lachen ist nicht nu r als

(8) Übung, sondern auch als (9) Übung sehr gesund.

13 Tipps für ein gesundes Leben. Ergänzen Sie Adjektive und Nomen in der richtigen Form.

Blutdruck Gläser Luft Schlaf Sorte Spaziergang Sport Stress Trennung Zutaten

1. Trinken Sie täglich fünf (groß) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Wasser.

2. Machen Sie täglich einen (lang) - - - - - - - - - - - - - - - -


3. Bewegung hilft gegen (hoch) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. Essen Sie täglich (verschieden) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Obst und Gemüse.

5. Wenn Sie viel sitzen, sollten Sie sich durch (regelmäßig) _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ __

fit ha lten.
6. Nehmen Sie zum Kochen (ballastreich) _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ __

7. Zum gesunden Leben gehört auch ein (gesund) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

8. Sorgen Sie deshalb für ausreichend (frisch) _ _ _ _ _ _ _ _ - - - - - - - - im Schlafzimmer.


9. Jeder kann etwas gegen (gesundheitsschädlich) tun.

10. Versuchen Sie zum Beispiel, eine (klar) zwischen Beruf und

Alltag zu machen.

25

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade

Nomen
die Ansteckung, -en das Herz, -en

die Atmung Sg. die Höchstleistung, -en

der Backofen,"- die Kugel, -n

das Backpulver Sg. das Lachen Sg.

die Bewegung, -en die Lebensberatung, -en

das Blut Sg. das Leistungstief Sg.

der Blutdruck Sg. die Meditation, -en

der Duft, "-e die Sorte, -n

der Geist Sg. die Tafel, -n

das Gemüse, - die Trennung, -en

der Geschmack, "-e(r) die Umgebung, -en

die Hektik Sg. die Zutat, -en

Verben
abholen schälen

ausschütten schätzen

backen sorgen (für)

(sich) einarbeiten streuen

einnehmen verschenken

gießen (sich etwas) vornehmen

(sich etwas) gönnen zerbrechen

hacken zerlassen

Adjektive
ansteckend klebrig

ballastreich kostenlos

echt köstlich

entspannt leistungsfähig

erholsam schwach

gelassen vergesslich

gesundheitsschädlich verschieden

herb zartbitter

Andere Wörter
außerdem eigentlich

besonders gegen

26

Urheberrechtlich geschütztes Material


14 zusammengesetzte Wörter. Bilden Sie Komposita.

-+

1. Leistu ngs/ -+ 3. Schokolade -+


leistung
-+

-+ -+

2. backen 4. Bio

15 Wie heißen die Adjektive aus der Wortschatz-Hitparade?

1. sanntpent 4. cendansket _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. steilgunhäfigs _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 5. tensoksol

3. mosherla 6. lesgasne

16 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Können wir einen Term in vereinbaren?

Mach bloß keinen Stress!

Das sehe ich genauso.

An deiner Stelle würde ich das nicht tun. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Ich würde dir raten, dass . ..

17 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

18 Mein Text. Ein Freund/eine Freundin von Ihnen ist krank. Schreiben Sie ihm/ihr eine E-Mail und
erkundigen Sie sich nach seinem/ihrem Befinden . Geben Sie ihm/ihr Tipps, damit er/sie schneller
gesund wird. Vergessen Sie nicht die Begrüßung und die Verabschiedung.

27

Urheberrechtlich geschütztes Material


_ Viel Spaß!
Auftakt 1 Sport und Spaß in den Bergen und am Wasser. Nennen Sie für jeden Ort vier Sportarten.

.....
~-·

-
~ ~~)9
' • •
- --........
\.\;;
- =-------
---
~ -

Berge Wasser

2 In der Freizeit. Was kann man wo machen? Ordnen Sie zu.

1. in der Bibliothek 7. im Museum a eine Ausstell ung besuchen gJoggen


2. in der Disco 8. im Park b Basketball spielen h lesen
3. im Freibad 9. in der Sauna c ein Bier trinken ein Orchester hören
4. im Kino 10. am Schreibtisch d chatten J saunen
5. im Konzertsaal 11. auf dem Sofa e fernsehen k schwimmen
6. in der Kneipe 12. in der Sporthalle f eine Filmpremiere sehen 1 tanzen

3 Spiele aus aller Welt. Finden Sie zehn berühmte Brettspiele.


1.
B A c K G A M M 0 N M R
A N u M A D u 0 M T X 1
2.

L F s R N 1 H N T s w s 3.

G N H B s u L 0 c c 0 1 4.

0 H s 1 E L E p E R Q K 5.
B N c T s y K 0 0 A M 0 6.
D R H p p H s L T B J M 7.
A 1 A y 1 B K y L B F M 8.
M 0 c L E c H L V L 0 0 9.
E J H A L M A E J E J N 10.

Welche Spiele gibt es auch in Ihrem Land? Notieren Sie.

28

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul 1 4 Gut und billig. Wie heißt das Gegenteil?
Wortschatz l1-
1. alt 6. hoch
2. billig 7. jung
3. gefährlich 8. lang
4. gut 9. langweilig
5. häufig 10. viel

Modul 2 Sa Rund ums Spiel. Bilden Sie zehn Komposita mit Spiel.

Spiel- / -spiel/ Spiele- ...

b Welche Verben passen? Ordnen Sie zu. Manchmal gibt es mehrere Möglichkeiten.
1. dran 5. eine Runde a ablegen e sein

2. ein Feld 6. Punkte b aussetzen f vorrücken


3. die Karten 7. die Spielfigur c mischen g ziehen
4. eine Karte d sammeln h zurückgehen

Module 3+ 4 6 Unterhaltsam und spannend. Notieren Sie die Nomen zu den Adjektiven. Vergessen Sie nicht den
Artikel.
1. ängstlich 7. heiß
2. exotisch 8. langweilig
3. einsam 9. mutig
4. glücklich 10. spannend
5. fantastisch 11. überraschend _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
6. geschmackvoll _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 12. unterhaltsam

7 Kino. Welche Art von Filmen kennen Sie? Ergänzen Sie.

Film

29

Marep11an, aa11111111eHHbl~ aeropcK11M npasoM


Modul i 11 a Erinnern Sie sich noch an das Gegenteil? Nehmen Sie Ihre Adjektive aus Übung 4 und bilden Sie
dazu den Komparativ und den Superlativ.

Grundform Komparativ Superlativ Grundform Komparativ Superlativ


1. neu neuer am neuesten

b Gern, gut und viel. Lösen Sie das Sudoku mit diesen drei Wörtern und ihren Steigerungsformen. In
jeder Reihe horizontal und vertikal darf jeweils die Grundform, der Komparativ und der Superlativ
zu jedem Adjektiv nur einmal erscheinen.

gern gut viel mehr lieber

am besten viel gern am meisten besser

lieber mehr viel besser am meisten am besten gut

gern am liebsten viel besser

viel am meisten am besten mehr gern am liebsten

mehr besser am liebsten gern viel am besten

besser gern gut am liebsten lieber mehr

gut lieber mehr gern am liebsten viel

am besten viel lieber am meisten gern

12a Sport oder Sofa? Ergänzen Sie den Komparativ in der E-Mail.
800
Lieber Michael,
es freut mich, dass du dir jetzt wieder (1. viel) Zeit für dich nimmst und (2. häufig)
_ _ _ _ _ zum Segeln gehst. Aber du weißt ja, ich finde Chillen eigentlich (3. gut) _ _ _ __
als Sport treiben. Außerdem ist Fernsehen (4. bi ll ig) als Segeln ! Na ja, ein
Golfspiel im Fernsehen ist allerdings fast noch (5 . langweilig) als Joggen . Aber du
hast recht, ich sollte viell eicht mal (6. oft) im Park spazieren gehen. Ode r doch
(7. gern) meine alten Inline-Skates heraussuchen? Damit wäre ich nicht nur
(8. schnell) , sondern es wäre bestimmt auch (9. lustig) . Aber
natürl ich auch (10. anstrengend) . Schließl ich werde ich ja nicht (11. jung)
_ _ _ _ _ . Kannst du mir ke ine Sportart für einen (1 2. alt) _ _ _ _ _ Herrn empfeh len?
Viele Grüße, Dein Stefan

31

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

b Komm mit zum Skifahren. Was ist richtig? Als oder wie? Kreuzen Sie an.
0 Hallo, Stefan! Wie geht's? Kommst du mit in Skiurlaub nach Österreich? Oder findest du die Schweiz
besser (1)@] als lli] wie Österreich?
• Hallo, Michael! Bist du jetzt plötzlich lieber im Schnee (2)@] als lli] wie auf dem Wasser?
0 Nein, aber Skifahren ist genauso interessant (3) @] als lli] wie Segeln.
• Ja, aber bestimmt auch noch anstrengender (4) [@) als lliJ wie Segeln.
0 Quatsch! Skifahren ist v iel einfacher (5)@] als lliJ w ie Segeln und oben in den Bergen kannst du genauso
gut chillen (6)@] als lli] w ie auf deinem Sofa.
• Ich weiß nicht, Stefan. Auf meinem Sofa ist es auf jeden Fall wä rmer (7)@] als lli] wie auf einer Skipiste.
0 Komm schon, Stefan. Beim Apres-Ski w irst du d ich besser amüsieren (8)@] als lliJ w ie bei einem guten
Krimi. Außerdem ist so ein Skiurlaub mindestens genauso spa nnend (9)@] als lli] w ie ein Krimi.
• Aber du läufst doch viel besser Ski (10) @] als lliJ wie ich.
0 Du wirst sehen: Skifahren ist fast so einfach (11)@] als lliJ wie lnline-Skaten. Nach zwei Tagen bist du so
schnell (12)@] als lliJ wie ein Blitz.
• Na gut. Ich finde die Schweiz genauso attraktiv (13)@] als lliJ wie Österreich. Wann soll es losgehen?
0 So bald (14)@] als lliJ wie möglich! Ich melde mich dann wieder, Stefan. Mach's g ut !
• Tschüs, Michael.

Modul 3 13a Konnektoren und Verbposition. Wo steht das Verb? Ergänzen Sie die Tabelle mit den Konnekt oren
im Kasten.

darum daher denn deswegen obwohl sodass trotzdem

Verb in Position 2 Verb direkt hinter dem Konnektor Verb am Ende

1 1 1

b Gute Gründe für einen Ur laub. Verbinden Sie die Sätze.


1. Mein Mann und ich wollen dieses Jahr etwas a denn wir sprechen kein Spanisch.
ganz Besonderes machen,
b weil uns Südamerika immer schon fasziniert
2. _ Wir denken an einen Surf- oder Tauchurlaub, hat.

3. _ Wir wissen allerdings nicht ob wir uns das leisten c weil wir seit Jahren keinen Urlaub mehr
können, gemacht haben.

4. _ Eigentlich wollt en wir gerne nach Costa Rica, d weil mein Mann und ich gerne Sport treiben.

5. _ Aber vielleicht wird es da mit der Sprache schwierig, e denn dort ist die Landessprache Englisch.
6. _ Vielleicht sollten wir lieber nach Belize fliegen, f denn das kann sehr teuer werden

c Deshalb! Formulieren Sie die Sätze aus 13b um. Benutzen Sie den Konnektor deshalb.

1. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-
2. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-
3. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-
4. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-
5. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

6. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

32

Marep11an, aa11111111eHHbl~ aeropcK11M npasoM


- - - - - - - - - - - - - - Grammatik

d Auf nach Belize! Bringen Sie die Wörter in die richtige Reihenfolge. Denken Sie an die Kommas.

1. riesig - fliegen - nach Belize - weil - uns - wir - nächste Woche - freuen - wir

2. Regenzeit - in dieser Zeit - obwohl - ist - wir - im Juli - in Belize - fl iegen

3. nach Belize - desha lb - gibt es - in Miam i - müssen - zwischenlanden - keine Direktflüge - wir

4. obwohl - ist - leisten - den Urlaub - teuer - uns - wir - er

5. sind - in der Stadt - trotzdem - in Belize City - wir - nicht gerne - bleiben - ein paar Tage - wir

6. sehr berühmt - das zweitgrößte Riffsystem - das Barrier Riff - ist - denn - ist - es - der Welt

7. viele Koralleninseln - hat - deshalb - immer - gute Tauchmöglichkeiten - man - es gibt

8. auf dem Tauchkreuzfahrtschiff - tauchen - sodass- wohnen- w ir - können - wir - möglichst viel

e Das Abenteuer geht weiter! Welcher Konnektor ist richtig? Kreuzen Sie an.
Aber wir wollten nicht nur tauchen,
(1)@] deshalb [fü trotzdem haben w ir be-
sch lossen, die Höh le Actun Tunichil Muknal
zu besuchen. (2) @] Weil [fü Obwohl ich
beim Tauchen keine Angst habe, finde ich
Höhlen bedrohlich. Und diese alte Maya-
Zeremonienstätte ist wirklich un heimlich,
(3)@] w eil [fü denn hier liegen Skelette von
Menschen. (4)@] Trotzdem [fü Obwohl der
Besuch der Höhle sehr interessant war, war ich
froh, dass wir dann weiter nach Orange Walk
Town gefahren sind . Die Fahrt war lang und
anstrengend, (5)@] deshalb [fü trotzdem konnte ich mich gut entspan nen. (6)@] Weil [fü Obwohl wir
nicht so gerne alleine fahren wollten, haben wir uns einer Touristengruppe angeschlossen, (7) @] deshalb
[fü sodass wir auch keine Sprachprobleme hatten, (8) @] trotzdem [fü denn im Norden von Belize wird
fast nur Spanisch gesprochen. Am nächsten Tag haben wir mit unserem Touristenführer eine Dschungel-
tour gemacht, (9)@] sodass [fü deshalb wir eine ganz andere Seite von Belize kennengelernt haben.
Und die Dschungeltour habe ich sehr genossen, (10)@] weil [fü obwohl ich nämlich Affen sehr lustig finde,
(11)@] weil [fü obwohl sie mir eine Banane gestohlen haben. Der Urlaub war wunderschön,
(12)@] deshalb [fü trotzdem habe ich mich zum Sch luss wieder auf unser Zuhause gefreut.

33

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade

Nomen
die Autopanne, -n die Koralleninsel, -n

der Besuch, -e der Krimi, -s

der Blitz, -e die Podiumsdiskussion, -en


die Dschungeltour, -en das Riffsystem, -e

die Erstaufführung, -en die Runde, -n


die Fahrt, -en das Schloss, "-er
das Feld, -er das Skelett, -e

die Filmpremiere, -n die Spielfigur, -en

das Gänsespiel, -e die Sportart, -en


der Gegner, - die Sporthalle, -n

das Herrenhaus, "-er die Tauchmöglichkeit, -en

die Höhle, -n der Wassersport Sg.

der Konzertsaal, "-e, das Zuhause, -

Verben
ablegen (sich) melden
(sich) amüsieren mischen
aussetzen sammeln

bleiben saunen

chatten segeln
chillen tauchen

(sich) entspannen verteilen

fernsehen vorrücken
(sich) freuen wandern
genießen würfeln

heraussuchen ziehen

joggen zurückgehen

Adjektive
ängstlich geschmackvoll

anstrengend niedrig

bizarr unheimlich

einsam unterhaltsam

Andere Wörter
allerdings namens

eigentlich trotzdem

34

Urheberrechtlich geschütztes Material


14 Welche Wörter aus der Wortschatz-Hitparade passen zum Thema Sport? Ergänzen Sie.

Sport

15 Suchen Sie in der Wortschatz-Hitparade die passenden Verben oder Adjektive zu diesen Nomen:
1. die Ablage 6. der Genuss

2. die Anstrengung 7. die Sammlung

3. die Entspannung 8. die Sauna

4. die Freude 9. die Unterhaltung _ _ _ _ _ _ _ _ __

5. der Geschmack 10. derWürfel

16 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.


Ich finde es komisch, dass ...
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ... _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _

Es geht darum, dass ...

Das kann ich gut nachvollziehen.


Das geht so.

17 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

18 Mein Text. Zusammen mit einem Freund/ einer Freundin planen Sie einen Spieleabend. Schreiben
Sie Ihrem Freund/ Ihrer Freundin eine E-Mail und machen Sie Vorschläge zu folgenden Punkten:
Wann und wo soll der Spieleabend stattfinden? Wen wollen Sie einladen? Wie soll der Abend
verlaufen? Wer soll was mitbringen? Bitten Sie Ihren Freund/ Ihre Freundin um seine/ihre
Meinung.

35

Urheberrechtlich geschütztes Material


Alles will gelernt sein
Auftakt 1 Wo kann man lernen? Ergänzen Sie.

Musikschule

Lernorte

2 Was passt nicht in die Reihe? Streichen Sie durch.

1. sich etwas einprägen - etwas beibringen - sich etwas merken - etwas behalten
2. lernen - üben - pauken - vergessen
3. sprechen - aufschreiben - antwort en - einen Dialog üben
4. einen Test schreiben - eine Prüfung machen - ein Diktat schreiben - die Grammatik erklären

3 Alles durcheinander. Ordnen Sie die Buchstaben und Sie erhalten zehn Wörter zum Thema Schule.
Notieren Sie auch die Artikel.

1.
Durlhercitehesn 2.
~
~Sc)>
O."-<:- /'<)>(,-,1, 3.
~V. '1')0
~~
4.
s'<>"'
5.

6.
Lubrhech c
....
n 7.
.....
....
Atubir _,.,
n
V'I
·-
::i
Pnfurüg V\ 8.
Q.J
(])
c ::i
Ol
::i-
..... 9.
N l1l
::i-
10.
Sprlh oatle Neot

4 Bilden Sie Nomen.

1. arbeiten die 5. spielen


-----------
2. essen das - - - - - - - - - - - 6. erledigt das - - - - - - - - - - -

3. bunt das - - - - - - - - - - - 7. praktisch der


-----------
4. schön das - - - - - - - - - - - 8. perfektionistisch der - - - - - - - - - - -

36

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz
Modul 1 S Kurse. Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.

1. sich zu einem Kurs a ablegen

2. einen Kurs b anmelden

3. sich die Teilnahme c auffrischen

4. eine Prüfung d bestätigen lassen

5. eine Sprache e besuchen

Modul 2 6 Rund den Computer. Lösen Sie das Kreuzworträtsel.

Senkrecht: Waagerecht:
1. damit g ibt man am Computer den Text ein 6. hiermit bewegt man den Cursor
2. hierdurch fließt der Strom 7. großer Speicher, der in einem Computer eingebaut ist
3. hierm it kann man Sie beim Skypen sehen 8. Gerät, in das man spricht
4. kleines Gerät, um Daten zu transportieren 9. ein anderes Wort für Computer
5. hier kann man surfen
2

1 5

3 4

Modul 3 7 Sagen Sie es mit anderen Worten.

1. locker bleiben - - - - - - - - - - 4. sich zum Affen machen -----------~

2. ohne Hetze 5. sich von der Muse küssen lassen


----------- ---------
3. sich mühen - - - - - - - - - - - 6. j ema nden hängen lassen _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Modul 4 8 Bilden Sie Komposita mit dem Wort Gedächtnis.

-gedächtnis/Gedächt nis-

37

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Modul 1 9a Welche Ausdrücke haben eine ähnliche Bedeutung? Ordnen Sie zu.
1. Ich habe vor ... a Es ist wichtig ...
2. Ich wü rde gern ... b Ich rate Ihnen „ .

3. Es ist erforderlich .. . c Ich habe die Absicht ...


4. Es ist empfehlenswert ... d Ich hätte Lust .. .
5. Es ist von g roßer Bed eutung ... e Vergessen Sie nicht ...
6. Bitte bedenken Sie ... f Es ist notwendig . ..

b Schreiben Sie Sätze mit drei der Ausdrücke aus 9a.

Modul 2 10a Dafür oder dagegen? Mit welchen Formulierungen leiten Sie Argumente mit pro(+) und mit
welchen Argumente contra (- )ein? Markieren Sie.
1. __ Ein Argument dag eg en ist ... 6. __ Ein großer Vorteil ist „.

2. Ich halte es für falsch . .. 7. Das mag ja sein, aber „ .

3. Ich finde es richt ig .. . 8. Ich finde es problematisch ...


4. Befürworter sagen „. 9. Ich lehne es ab ...
5. Alles spricht dafür .. . 10. Einen Nachtei l sehe ich darin „.

b Wählen Sie eins der beiden folgenden Themen und


1. Jeder Mensch sollte eine Fremd-
schreiben Sie eine Stellungnahme nach dem Muster, sprache lernen.
wie Sie es im Lehrbuch in Modul 2 geübt haben. Sind
Sie dafür oder dagegen? Nennen Sie mindestens vier
Argumente. 2. Jeder Mensch sollte einen Heimwerker-
kurs besuchen.

Modul 3 11 Ratschläge statt Anweisungen für die Prüfungsvorbereitung. Formulieren Sie die Anweisungen in
Ratschläge um. Die Redemittel im Lehrbuch in Modul 3 können helfen.

1. Mach d ir einen Lernplan! _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


2. Halte dich an den Plan! - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
3. Schalte Handy und Fernseher aus! _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
4. Frische Luft ist wichtig! Lüfte öfter mal dein Zimm er! _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Modul 4 12 Vorschläge zum Deutschlernen. Zustimmen, ablehnen oder einen Gegenvorschlag machen.
Reagieren Sie. Die Redemittel im Lehrbuch, Modul 4, Aufgabe 7c, helfen.
Was hält st d u davon, wen n w ir „.
1. zusammen lernen? 1.
2. zu jedem neuen Wort ein Bild m alen? 2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. uns deut sche Chatfreunde suchen? 3. ------------------


4. uns CDs mit deutscher Musik ausleihen? 4. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
5. uns deutsche Nachrichten im Internet ansehen? 5.

38

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

c Computerkurs für Senioren. Bringen Sie die Wörter in die richtige


Reihenfolge. Ergänzen Sie zu, wenn es notwendig ist.
1. wie - Sie - einen Computer - wissen, - bedient? - man - möchten

2. sich - einschalten? - einen Rechner - trauen - Sie - nicht,

3. brauchen - haben! - Sie - Angst - keine

4. nicht - lernen - Sie - sollen - programmieren.

5. Sie - vielleicht - aber - Informationen suchen - neue Leute - kennenlernen? - Lust, - haben

6. können - bei uns - chatten - einloggen, - Sie - sich - lernen, - surfen.

7. die Absicht, - Sie - Möglicherweise - haben - machen? - einen Online-Kurs - irgendwann

8. Bei uns - die Möglichkeit, - lernen. - haben - das alles - Sie

d Und Sie? Was haben Sie sich vorgenommen? Ergänzen Sie die die Sätze.

1. lchhabevo~---------------------------------
2. Ich habe auch die Absicht, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. Dabei ist es für mich wichtig, - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


4. Ich will unbedingt versuchen, - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
5. Dabei darf ich nicht v e r g e s s e n , - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

6. Mein Ziel ist e s , - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Modul 3 1Sa Modalverben. Was bedeuten sie eigentlich? Ordnen Sie zu.
1. dürfen 5. müssen a Absicht, eigener Wille e Wunsch/ Lust
2. nicht dürfen 6. sollen b Fähigkeit/ Möglichkeit f Notwendigkeit
3. können 7. wollen c Forderung g Verbot
4. möchten d Erlaubnis

b Modalverben und ihre Zeitformen. Ergänzen Sie.

Präsens Präteritum Perfekt


1. darf durfte hat gedurft
2. kann

3. muss

4. soll

5. will

40

Marep11an, 381J111~BHHbl~ aeropcK11M npaeoM


Wortschatz-Hitparade

Nomen
die Abendschule, -n der Klassenraum, "-e

das Abitur, -e das Kurzzeitgedächtnis, -se

die Absicht, -en das Langzeitgedächtn is, -se

das Argument, -e der Laufsteg, -e

die Ballettschule, -en die Modenschau, -en

die Erlaubnis Sg. der Nachteil, -e

die Fähigkeit, -en die Notwendigkeit, -en

der Fernseher, - die Schauspielschule, -n

die Forderung, -en der Speicher, -

das Gedächtnis, -se der Strom Sg.

die Gedächtnislücke, -n die Überrasch ung, -en

das Gerät, -e das Unterrichtsfach, "-er

die Hetze Sg. der Vorteil, -e

die Hundeschu le, -en das Zeugnis, -se

Verben
ablehnen einschalten

anmelden erledigen

auffrischen gehorchen

aufhören gestatten

ausleihen sich (etwas) merken

beabsicht igen sich mühen

befürworten nachschlagen

beibringen pauken

beschäftigen verpflichten

beschließen vertrauen

ein loggen zwingen

Adjektive
bunt notwendig

empfehlenswert perfektionistisch

erforderlich praktisch

erlaubt problematisch

Andere Wörter
hiermit möglicherweise

irgendwann unbedingt

42

Urheberrechtlich geschütztes Material


17 Wie heißen die zehn Nomen?
AB - CHT - DER - DÄCHT - ER - FÄ - FOR - GE - HE - HIG - KEIT - LAUB - LAUF - NIS - NIS - SI - STEG -
TEI L - TZ E - VO R - UNG

1. ----------------~ 5. ----------------~
6. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
2. ----------------~
~

3. ----------------~ 7. ----------------~
8. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _~
4. ----------------~

18 Nach welchen Verben aus der Wortschatz-Hitparade folgt der Infinitiv mit zu?

Infinitiv mit zu

19 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Es ist erforderlich, ...

Es ist von großer Bedeutung, ...

Ich halte es f ür falsch, . ..

Ich rate Ihnen, . . .

Ich schlage vor, .. .

Ich verpflichte m ich dazu, .. .

Das solltest du unbed ingt machen! _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Dazu bin ich leider nicht imstande.


--------------------------
20 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:
Deutsch: Ihre Sprache:

21 Mein Text. Computerspiele im Kindergarten. Sollen Vier- und Fünfjährige schon an


Computerspiele herangeführt werden? Was halten Sie davon? Schreiben Sie eine Stellungnahme.
Beachten Sie die Strategie im Lehrbuch in Modul 2.

43

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz
Modul 1 4 Beruf und Karriere. Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.

1. Probleme a annehmen

2. Aufträge b entwickeln

3. Karriere c knüpfen

4. Kontakte d lösen

5. Aufstiegschancen e machen

6. freiberuflich f nutzen

7. Geld g tätig sein

8. Ideen h verdienen

Modul 2 5 Was passt nicht in die Reihe? Streichen Sie durch.

1. angestellt sein - freiberuflich tätig sein - verhindert sein - selbstständig sein


2. schnell - sauber - preiswert - persönlich - kompliziert
3. Geschirr - Besteck - Baguette - Gläser
4. Dienstleistung - Picknick - Service - Produkt - Angebot
5. Käseplatte - Hähnchenschenkel - Gardinen - Salate - Frikadellen
6. harmonisch - stressfrei - unkompliziert - kompetent - schief
7. Rasenmäher - Gardinenstange - Mucks - Spü lmaschine - Toaster
8. Werkzeug - Reparatur - Pleite - Renovierung - Umbau - Handwerker

Modul 3 6 Tipps für die Bewerbung. Finden Sie zwei Fehler pro Zeile und korrigieren Sie.

Denken Sie dazu, dass viel vom dritten Eindruck 1.


- - - - - - - - - - - - - - --
hängt. Die Einstellungsunterlagen sollten ordentlich 2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

zusammengelegt und unvollständig sein. Also ein 3. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Beschreiben, einen lückenhaften Lebenslauf, ein Foto, 4. - - - - - - - - - - - - - - - -


das erste Schulzeugnis und die Schulzeugnisse der 5. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

letzten Arbeitnehmer beinhalten. 6. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Sagen Sie dafür, dass in Ihren Unternehmen keine Fehler 7. - - - - - - - - - - - - - - - -


sind. Dass sich Eselsflecken und Fettohren nicht gut 8. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

einkaufen, sollte selbstständig sein. 9. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Wer in seiner Arbeitszeit bei einem Verein beitritt oder 10. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Karten spielt, sollte darauf ruhig ausgehen. Damit kann 11. - - - - - - - - - - - - - - - -


man versprechen, dass man über soziale Kontakte 12. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

genügt. Aber bitte nicht vertreiben! 13. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Zu allem bei der Wahrheit stehen! 14. - - - - - - - - - - - - - - -

7 Schreiben Sie sechs Verben mit -ieren.

45

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Modul 2 8 Nennen Sie sechs Talente, die Sie haben. Lassen Sie sich von den Redemitteln im Kasten inspirieren.

ausgezeichnet begabt sein besondere Stärke fähig sein kompetent sein können wirklich gut

Modul 3 9 Bewerbungstipps. Formulieren Sie Ratschläge zu den genannten Punkten in den Klammern.

1. (sich im Vorfeld informieren) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


2. (sich erku ndigen) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
3. (besonderes Interesse an) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. (vertraute Tätigkeiten) - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
5. (nicht nur Fachwissen) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
6. (natürlich und gepflegt) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Modul 4 10 Vermutungen. Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben.


1. E_ k_ n_ t_ s__ n, d __s „. 5. __h_ s_____ l__ h „.

2. I__ n__m __ _, __ s _ ... 6. __h ___ n __r v __s_ e___n, __ s_ .„

3. ___ v_r___e, __ s_ .„ 7. E_ i__ d ___ b _r, __s_ „ .

4. V 1 i t .„ 8. V m t

11 Traumjob. Lesen Sie den Chat und notieren Sie, was die Abkürzungen bedeuten.

re 0 0
Wasserratte an Maxwell, um 22:33:52:
Hi! Hab endlich meinen Traumjob gefunden. (1) G.
Maxwell an Wasserratte, um 22:34:02:
Toll ! (2) GG . Und was machst du?
Wasserratte an Maxwell, um 22:34:35:
Rate ma l! (3) GFG
Maxwell an Wasserratte, um 22:35:10:
(4) kA. Nun sag schon.
Wasserratte an Maxwell, um 22:36:46:
(5) kgw
Wasserratte an Maxwell, um 22:50:34:
(6) WD. Hat mit Wasser zu tun!
Maxwell an Wasserratte, um 22:51:03:
Echt kA. (7) Biba
Wasserratte an Maxwell, um 22:51:20:
Golfbal ltaucher! (8) gN8

46

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul i 12a Michaels großer Plan. Schreiben Sie eine E-Mail an einen Freund und erzählen Sie von Michaels
Plänen im Futur 1. Gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein.
1. sich seinen großen Traum erfüllen 5. immer am Meer leben
2. sein Hobby zum Beruf machen 6. tolle Arbeitszeiten haben
3. sich selbstständig machen 7. nette Leute kennenlernen
4. sein eigener Chef sein 8. genug Geld zum Leben verdienen

eoo
Lieber Ra lf,
hast du es schon gehört? Michael wird sich seinen großen Traum erfüllen. _ _ _ _ _ _ _ __

b Wo und als was wird Michael arbeiten? Stellen Sie Vermutungen an.

1. Ich nehme an, er wird wohl in Spanien leben.

2. --------------------------------------~
3. --------------------------------------~
4. --------------------------------------~

13a Nichts läuft nach Plan . Ihr Hochzeitsplaner organisiert nur Chaos. Schreiben Sie Aufforderungen
im Futur 1.
1. Die Einladungen sind noch nicht verschickt.

2. Die Blumenbestecke sind noch nicht bestel lt.

3. Das Menü ist noch nicht mit dem Koch besprochen.

4. Das Hochzeitskleid ist noch nicht bei der Schneiderin abgeholt worden.

5. Die Tischkarten sind noch nicht ausgedruckt.

6. Der Bäcker hat die Hochzeitstorte noch nicht fertig.

b Einmal Chef für alle sein. Geben Sie den folgenden Menschen eine Anweisung im Futur 1.

1. dem Architekten:
2. dem Dirigenten:
3. dem Dolmetscher: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
4. dem Gärtner:
5. dem Kapitän:
6. dem Ma ler:

7. dem Schauspieler: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

47

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

Modul 3 14a Finden Sie zehn Verben und acht Präpositionen.


E R 1 N N E R N A F R E u E N A Verben Präpositionen
u X N D E N K E N s G 0 M H L u 1. 1.
B 1 T T E N R u M F 1 1 A B F F 2. 2.
1 s E N D E N X c ü B E R A E F
3. 3.
E M R Q K EG K M L E F L N s R
R B E w E RB E N 1 1 1 R T H A 4. 4.
1 G s G N M L L s T R B c w 0 G 5. 5.
R 0 s A B F G H N R 0 1 J 0 z E
6. 6.
E R 1 T u E N F K K M T u R M N
N R E y Q V w E N D u N 1 T N N
7. 7.
s p R E c H E N 0 F s 0 G E y A 8. 8.
R N E w B E s E L M 1 T B N M c 9.
N X N F ü R D N T p E H E M G H
10.

b Welche Verben sind reflexiv? Notieren Sie.

2.

c Welche Verben aus 14a passen zu den Präpositionen? Es kann mehrere Möglichkeiten geben.

an auf bei für

mit nach über um

d Formulieren Sie die passenden Fragen oder Antworten mit den Verben aus dem Kasten.

bitten um denken an sich informieren bei sich interessieren für sich unterhalten über

0 (1) ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~­
• An meine neue Stelle.
0(2)~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
• Bei meiner Sachbearbeiterin auf dem Arbeitsamt.
0 (3) ~~~~~~~~~~~~~~~~~~
• Um einen Termin mit meinem zukünftigen Chef.
0 (4) ~~~~~~~~~~~~~~~~
• Über meine neuen Aufgaben.
0(5) ~~~~~~~~~~~~~~~~~
• Für den Aufbau einer neuen Abteilung.

48

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade

Nomen
die Auswahl, -en die Karriere, -n

der Berufseinstieg, -e die Kosmetikerin, -nen

die Berufserfahrung, -en der Logopäde, -en

das Blumengesteck, -e der Möbelpacker, -

die Dienstleistung, -en der Mucks Sg.

der Dolmetscher, - das Picknick, -e/-s

das Eselsohr, -en die Pleite, -en

das Fachwissen Sg. die Stärke, -n

der Fettfleck, -e der Umbau, -ten

die Frikadelle, -en der Umzug, "-e

die Gardinenstange, -en das Unternehmen, -

der Hochzeitsplaner, - der Verein, -e

der Kapitän, -e die Wahrheit, -en

Verben
annehmen eingehen (auf)

ausgehen einstellen
..
bearbeiten genugen

beinhalten mobben

beitreten nutzen

(sich) beschweren (über) unterstützen

betreuen vertreiben

(sich) bewerben (bei/um) (sich) wehren

bitten (um) (sich) wenden (an)

Adjektive
ausgezeichnet lückenhaft

begabt schief

fähig selbstständig

freiberuflich sinnlos

geeignet vertrauensvoll

kompetent vertraut

Andere Wörter
dabei vor allem

damit wozu

50

Urheberrechtlich geschütztes Material


17 Arbeit und Beruf. Welche Wörter aus der Wortschatz-Hitparade passen zu diesen Begriffen?

Arbeit und Beruf

18 Vertraut oder fremd? Wie heißt das Gegenteil?

1. begabt 5. kompetent
2. fähig 6. lückenhaft

3. freiberuflich 7. schief

4. geeignet 8. sinnvoll

19 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Ich könnte mir gut vorstellen .. .


Achten Sie darauf, dass .. „
Sorgen Sie dafür, dass ...
Wovon redest du?
Ich habe keine Ahnung.
Das wird schon klappen.
Es ist denkbar, dass ...

20 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

21 Mein Text. Suchen Sie sich eine der Stellenanzeigen aus Übung 16 aus, auf die Sie antworten
möchten. Schreiben Sie Ihre Bewerbung.

51

Urheberrechtlich geschütztes Material


Für immer und ewig
Auftakt 1 Fa miliensta mmba um. Sehe n Sie sich den Stammbaum an. In welche n Verwandtschafts-
bez iehungen stehe n die Personen?

Henriette Herbert

t t
Jens Marie Michael Julia

t <X>
t t t
Mia Jonas Emma Ben

1. Mia ist die


• t
von Henriette.

6. Jonas ist der
t
von Ben.

2. Herbert ist der von Michaeli. 7. Marie ist die von Emma.

3. Ju lia ist die von Marie. 8. Emma ist die von Mia.

4. Henriette ist die von Jens. 9. Michael ist der von Marie.

5. Ju lia ist d ie von Michael. 10. Herbert ist der von Ju lia.

2 Lösen Sie das Rät sel. Wie heißt das Lösungswort?

1
1

4
1

8
1 1

1. Art und Weise zu leben


2. Zusammenleben von mehreren älteren Menschen in einer Wohnung
3. Wenn Ehepartner sich streiten, dann haben sie einen ...
4. Wenn Ehepartner sich offiziell trennen, dann kommt es zu einer ...
5. Wenn ein Baby auf die Welt kommt
6. Zwei Menschen, die verheiratet sind
7. Die Person, mit der m an zusammen ist
8. Alle, d ie zu einer Familie gehören
9. Wenn man den Partner verlässt oder nicht mehr zusammen sein will

52

Marep11an, aa11111111eHHbl~ aeropcK11M npasoM


Wortschatz
3 Was passt zusammen? Kombinieren Sie.
1. __ Brüder und Schwestern a die Beerdigung

2. __ die offizielle Trennung eines Ehepaares b d ie Eifersucht

3. Aufnahme in die christliche Gemeinschaft, Namensgebung c die Geschwister

4. Frau, deren Ehemann gestorben ist d der Lebensgefährte

5. einen Toten feierlich begraben e der Liebeskummer

6. männliche Person, mit der man wie in einer Ehe lebt f die Scheidung

7. Schmerz, weil man unglücklich verliebt ist g die Taufe

8. glauben, dass der Partner untreu ist h die Witwe

4 Single sein, sich kennenlernen, sich scheiden lassen. Welche Wörter assoziieren Sie m it welchem
Thema? Notieren Sie.

Single sein Sich kennenlernen Sich scheiden lassen

Modul 2 S Partnerglück im Internet. Hier fehlen Buchstaben in der Mitte der Wörter. Wie heißen die Wörter
richtig?
Beag Lebte

Ding-Pol One-Plorm

gebtig One-Parung

Konse Pa rück

kostig Pache

Modul 3 6 lhr/e Traumpartner/in. Wie soll er/sie sein? Wie soll er/sie aussehen? Notieren Sie jeweils fünf
Adjektive.
So soll er/sie sein: So soll er/sie aussehen:

7 Wortfelder liebe und Familie. Bilden Sie Komposita.

Lieb-/-lieb(-) -fami lie/Familie(n)-

53

Urheberrechtlich geschütztes Material


Redemittel

Modul 2 Sa Argumente verbinden. Ergänzen Sie die Redemittel.


1. _ _ _ _ _ _ einmal denke ich, dass .. . 5. Ich glaube _ _ _ _ _ _ -----~
2. Ein Vorteil/Nachteil ist, dass ... dass „.

3. _ _ _ _ _ _ ist für mich wichtig, dass ... 6. _ _ _ _ _ _ möchte ich noch daran

4. vergessen ist ... -----~dass „.

b Sie sind ausgesprochener Gegner von Online-Partnerbörsen. Ordnen Sie die Argumente und
benutzen Sie die Redemittel aus Sa. Schreiben Sie.

kann gefährlich sein nicht sehr kommunikativ und spontan

viele Portale sind kostenpflichtig und teuer schwierig, das richtige Portal zu finden
schon immer haben sich die Menschen im realen Leben kennengelernt und verliebt

viel zu anonym und rational und kein bisschen romantisch .


die meisten Menschen lügen und erstellen falsche Profile

Modul 3 9 Über das Verliebtsein sprechen. Ordnen Sie zu.


1. __ Ich schwebe 4. __ Es war Liebe auf a Himmel. d ich sie/ihn sehe.

2. Du siehst alles 5. Ich habe Schmetterlinge b im Bauch. e den ersten Blick.

3. Ich bin im siebten 6. Ich habe Herzklopfen, wenn c auf Wolken. f durch eine rosa Brille.

Modul 4 10 Steckbriefe. Erstellen Sie einen Steckbrief zu zwei Personen aus der Fotogeschichte im Lehrbuch
auf den Auftaktseiten des Kapitels. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.
Sie Er
Alter: - - - - - - - - - - - - - - - - - Alter: - - - - - - - - - - - - - - - - -
Familienstand: Familienstand:
-------------- --------------
Beruf: Beruf:
----------------- -----------------
Aussehen: --------------~
Aussehen: --------------~

Charakter: Charakter:
--------------~ --------------~

Hobbys: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ Hobbys: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

54

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul i 11 a Buchstabenrätsel. Finden Sie 14 Verben, die reflexiv gebraucht werden können.
A V w u N 5 c H E N R 5 T w
Ä B E E 1 L E N w L M M R u
B E N T 5 c H u L D 1 G E N

u D 0 V 0 R 5 T E L L E N D
R A p Q F R E u E N L w N E
u N T E R H A L T E N ö E R

5 K E N N E N 0 K X z H N N
V E R L 1 E B E N u H N G B
1 N T E R E 5 5 1 E R E N 1

Ä N D E R N 5 E H N E N K 5

b Welche Verben aus 11a sind immer reflexiv? Notieren Sie, wenn nötig, auch die passende
Präposition.

1. ----------------~ 5. ----------------~
2. ----------------~ 6. ----------------~
3. ----------------~ 7. ----------------~
4. ----------------~ 8. ----------------~
Bei welchem Verb aus 1la steht das Reflexivpronomen im Dativ? - - - - - - - - - - - - - - -

c Unsere Patchworkfamilie. Ein Leserbrief. Ergänzen Sie die Reflexivpronomen.

800
Marianne, 19.09. I 19:30 Uhr
42 Jahre Mein Ex-Mann und ich, wir haben (1) vor zehn Jah r en getrennt. Wir
haben (2) dazu entschlossen, dass unsere Töchter bei mir bleiben.
Alleinerziehend zu sein, das konnte ich (3) anfangs nicht vorstellen .
Und natürlich habe ich (4) nach einer Familie gesehnt, aber Männer
haben (5) damals nicht interessiert. Bis ich Kai getr offen habe. Wir
haben (6) im Büro kennengelernt. Wir haben (7) nicht
sofort ineinander verliebt. Kai war damals noch verheiratet, aber später hat er
(8) scheiden lassen . Zuerst habe ich (9) darüber
gewundert, dass seine Söhne bei ihm lebten. In dieser Zeit haben wir
(10) oft nach Feierabend getroffen, zusammen mit den Kindern.
Ja, und das mit der Liebe, das hat (11) einfach so ergeben. Und
irgendwann haben wir (12) dann darüber unterhalten, ob wir nicht
alle zusammenziehen sollten. Die Kinder haben (13) anfangs
dagegen gewehrt. Sie mussten (14) natürlich erst an den Gedanken
gewöhnen. Aber dann haben sie (15) zusammengerauft und jetzt
verstehen sie (16) prima. Ich wünsche (17) , dass
(18) v iel mehr Menschen trauen, ein neues Leben zu beginnen.

55

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik lL
b Was oder wer ist das? Schauen Sie nicht im Wörterbuch nach! Benutzen Sie Ihre Fantasie!
Schreiben Sie eine Definition mit Relativsätzen.

1. Eine Baumschule ist ein Ort an dem


2. Eine Eselsbrücke
3. Eine Götterspeise

4. Ein Draufgänger
5. Eine Kicherebse
6. Ein Kulturbeutel
7. Ein Marmorkuchen
8. Ein Wolkenkratzer

14 Auf der Suche nach der großen Liebe. Schreiben Sie eine Kontaktanzeige für diese beiden
Personen. Ergänzen Sie jeden Satz mit jeweils drei Relativsätzen.

Ich bin eine Frau, Ich bin ein Mann,


1. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ l. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
3. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 3. _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Ich suche einen Mann/ eine Frau, Ich suche eine Frau/ einen Mann,
l. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _~ l. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 2. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. 3. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
-----------------
Modul 1+3 15 Meine Jugendliebe. Ergänzen Sie - wenn nötig - die Präpositionen, die Relativ- und d ie
Reflexivpronomen.

Das ist der Mann, (1) _ _ _ _ _ _ ich (2) _ _ _ verliebt habe, als ich 17 war. Es war auf einer Party,

(3) die Lehrerin des Austauschprogramms organisiert hatte. Er war der typische Junge, (4) _ __

_ _ _ alle Mädchen schwärmten. Auch ich habe (S) _ _ _ Hals über Kopf in diesen j ungen Mann verliebt,

(6) _ _ _ außerdem sehr gut tanzen konnte. Am Tag nach der Party haben w ir(?) _ _ _ noch einmal
getroffen. Das war der Tag, (8) _ _ _ _ _ _ wir (9) _ _ _ zum ersten Mal geküsst haben. Aber dann

kamen Zeiten, (10) _ _ _ nicht leicht waren, weil wir (11) _ _ _ nur selten sehen konnten. Er hat in Oslo
studiert, der Stadt, (12) _ _ _ _ _ _ seine Eltern lebten. Glücklicherweise gab es die Ferien, (13) _ __

_ _ _ wir uns immer getroffen haben. Irgendwann haben wir (14) _ _ _ dann aus den Augen verloren.
Bis ich 20 Jahre später eine E-Mail bekam, (15) _ _ _ _ _ _ ich (16) _ _ _ sehr gewundert habe. Sie

war von ihm! Es war das Internet, (17) _ _ _ uns wieder zusammengeführt hat. Wir haben (18) _ _ _ in
Paris verabredet, der Stadt, (19) _ _ _ _ _ _ alle Verliebten einmal gewesen sein sollten. Das war ein

Wochenende, (20) _ _ _ _ _ _ ich (21) _ _ _ immer erinnern werde. Denn seitdem haben wir

(22) nicht mehr getrennt.

57

Urheberrechtlich geschütztes Material


Kaufen, kaufen, kaufen
Auftakt 1a Wie heißen die Geschäfte und was kann man dort kaufen?

Geschäft: _ _ _ _ _ _ __ Geschäft: _ _ _ _ _ _ __ Geschäft: _ _ _ _ _ _ __

Was man kaufen kann: Was man kaufen kann: Was man kaufen kann:

b In welches Fachgeschäft kann ich gehen, wenn ich ..•

1.... schnell eine Zeitschrift und Tabakwaren besorgen möchte.


2. . .. meiner Freundin Ohrringe kaufen möchte.

3. . .. ein Lexikon verschenken möchte.

4... „ meine Wohnung neu einrichten möchte.

5. „. einen Kasten Bier kaufen will.


6. . .. Shampoo brauche.

2 Welches Wort passt nicht in die Reihe? Streichen Sie durch.


1. bestellen - eingeben -abholen - bezahlen
2. angeben - aussuchen - anprobieren - kaufen
3. Preisnachlass - Preisausschreiben - Ausverkauf- Schnäppchen
4. ausgeben - abheben - gefallen - anzahlen
5. besorgen - bestehen - einkaufen - einpacken
6. Seife - Taschentücher - Brot - Shampoo - Duschgel
7. Supermarkt - Einkaufswagen - Umkleidekabine - Sonderangebot
8. Schaufenster - Reklamation - Rechnung - Umtausch
9. Konto - Kreditkarte - Kühlregal - Kasse

Modul 1 3 Nützliche oder unnütze Erfindungen? Ergänze·n Sie. Denken Sie an Produkte, die Sie in diesem
Modul kennengelernt haben.
1. saug er 5. Fern
2. tuch 6. Wasch

3. spül er 7. _ _ Klapp

4. fänger 8. Rollen

60

Marep11an, 381J111~BHHbl~ aeropcK11M npaeoM


Wortschatz~
Modul 2 4a Ausdrücke rund um das Thema Geld und Konsum. Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.
1. bar 5. Geld a abschicken e suchen

2. eine Bestellung 6. auf Konsum b ausfüllen f umtauschen

3. billig 7. nach Raritäten _ c ausgeben _ g verzichten

4. ein Formu lar 8. Ware d einkaufen h zahlen

b Finden Sie zwölf Wörter zum Thema Geld und Konsum. Notieren Sie m it Artikel.

K 0 N s u M V E R H A L T E N A 1. - - - - - - - - - - - -
R X N D E N A E N s G 0 M H L u 2.
------------
A 1 T R E N K A u F R A u s c H 3. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
T s E G D K A u F H A u s A E Ä 4. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
E M w E R E u K M L E M L N s N s. ____________
N B E L E R F E N 1 1 T R T H D
6. - - - - - - - - - - - -
K R E D 1 T K A R T E A c w 0 L
A 0 s s w E R B u N G u J 0 z E 7. - - - - - - - - - - - -
8. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
u B 1 0 T E A F K K M s u R M R
9. _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
F R E R Q V F E N D E c 1 T N N
s p R G c H T N 0 F s H G E y A 10. - - - - - - - - - - - -
R N G E L D A u T 0 M A T N M c 11. - - - - - - - - - - - -
N K 0 N s u M V E R z 1 c H T H
12. - - - - - - - - - - - -
Modul 4 S Werbung. Bilden Sie Komposita.

6 Eine Präsentation. Bilden Sie Ausdrücke oder Sätze. Ordnen Sie anschließend zu: a) Reaktionen,
b) Fragen, c) Antworten. Die Redemittel im Arbeitsbuch in Modul 4 können Ihnen helfen.

1. auffallen
2. denken
3. _die Frage
4. _ gefallen
s._glauben
6. interessant sein
7. neu sein
8. _ sagen
9. Recht haben

10. _ die Rückmeldung - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

61

Marep11an, 381J111~BHHbl~ aeropcK11M npaeoM


Redemittel

Modul 1 7 Zwei deutsche Erfindungen. Wie heißt das Objekt? Benennen und beschreiben Sie es. Wie sieht es
aus (Farbe, Form, Größe)? Aus welchem Material ist es? Wo findet man es? Was kann man damit
machen? Die Redemittel im Lehrbuch in Modul 1 können helfen.

Modul 2 Sa Tausche Mundharmonika. Ergänzen Sie die Sätze mit den Redemitteln aus dem Kasten.

ein faires Angebot sie ist total praktisch ganz wenig gebraucht
du kannst sie super gebrauchen das ist eine gut e Gelegenheit

(1) um damit Musik zu machen.


~--------------------------~

(2) um Mundharmonika spielen zu lernen.

(3) weil sie in die Handtasche oder die Hosentasche passt.


Sie ist (4) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
Ich finde, das ist (5) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

b Reagieren Sie und machen Sie ein Gegenangebot. Sie können folgende Begriffe verwenden.

nicht spielen können zu wenig sein lieber gegen etwas anderes tauschen

keinen guten Tausch finden nicht neu aussehen

Modul 3 9 Welche Redemittel gehören zu a) eine Beschwerde äußern und einen Vorschlag machen oder
b) auf eine Beschwerde reagieren. Ordnen Sie zu.

1. Wir könnten Ihnen eine Gutschrift 6. _ _ Wir würden Sie bitten, sich an den
ausstellen. Hersteller zu wenden.
2. Könnten Sie uns das bitte schriftlich geben? 7. _ _ Ich bitte Sie, mir so schnell wie mög lich
Ersatz zu sch icken.
3. Könnte ich bitte Ihren Chef sprechen?
4. Ich würde vorschlagen, dass Sie mir ein
8. - - Darauf hätten Sie hinweisen müssen.
neues Gerät schicken. 9. - - Könnten Sie bitte zu uns kommen?
5. Könnten Sie mich bitte mit dem
Geschäftsführer verbinden?

62

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul i 1Oa Geniale oder absurde Erfindungen? Welche Beschreibung passt zu welchem Produkt? Ordnen Sie
zu. Ich brauche es, . ..
1.... um exakt gleiche Portionen zu schneiden. - - a der Bananenbehälter
2. .. . um auch ohne Strom nicht gegen die Möbel zu laufen. - b der Dusch-Mikrofon-Schwamm
3.... um Notizen anzuhängen und leicht wieder zu entfernen. - - c der Kronkorken
4.... um eine Flasche luftdicht zu verschließen. _ d der LED-Hausschuh
5.... um keine Obstreste in meiner Tasche zu finden. - - e die Pizzaschere
6. ... um mich beim Duschen als Pop-Star zu fühlen. - - f das Post-it
b Deutsche Erfindungen. Wozu braucht man sie? Ergänzen Sie die Finalsätze. Wenn Sie das Wort
nicht kennen, benutzen Sie Ihre Fantasie. Ich brauche ...

1. einen Dübel,
----------------------------------
2. eine Glühbirne, - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
3. einen K a f f e e f i l t e r , - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
4. eine Mundharmonika, -----------------------------~

5. eine T h e r m o s f l a s c h e , - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - ·
6. eine Wäscheklammer, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
Z Zahnpasta, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Gibt es eine besondere Erfindung aus Ihrem Land? Wozu braucht man sie? Beschreiben Sie.

c Was benutzen Sie für diese Tätigkeiten? Antworten Sie wie im Beispiel.
1. Blumen gießen 3. Bügeln 5. Kaffee kochen 7. Schreiben
2. Brille putzen 4. Haare trocknen 6. Rechnen 8. Wäsche trocknen

1. Zum Blumengießen benutze ich

2. - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
3. --------------------------------------~
4. --------------------------------------~
5. --------------------------------------~
6. --------------------------------------~
z --------------------------------------~
8. --------------------------------------~
d Preisen Sie fünf Produkte aus 10a an. Formulieren Sie Finalsätze mit damit.
Beispiel: Kaufen Sie einen Bananenbehälter, damit es nie wieder Bananenbrei in der Schultasche gibt.

1. --------------------------------------~
2. - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
3. --------------------------------------~
4. --------------------------------------~
5. --------------------------------------~

63

Urheberrechtlich geschütztes Material


16 Ergänzen Sie die passenden Wörter aus der Wortschat z-Hitparade.

Am Samstag muss ich viele Dinge (1) __________. Natürlich muss ich dann vorher noch zum
(2) _ _ _ _ _ _ _ _ _,um Geld (3) _ _ _ _ _ _ _ _ _.Beim Regen neulich ist der
(4) ---------~ d en ich mir neu gekauft hatte, kaputtgegangen. Den will ich unbedingt
(5) _ _ _ _ _ _ _ _ _.Auch die (6) __________ für den Fernseher ist kaputt.
Da habe ich letzte Woche schon eine neue (7) __________ und die ist j etzt beim
(8) eingetroffen und ich m uss sie nur noch (9) _ _ _ _ _ _ _ _ __
Vielleicht gehe ich dann auch noch ins (10) . Dort gibt es viele
(11) _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Mal sehen, ob ich ein (12) _ _ _ _ _ _ _ _ _ fin de. Ach, und ich habe
so viel Wäsche gewaschen, dass ich bestimmt auch noch mehr (13) __________ brauche.

17 Bilden Sie Nomen zu den folgenden Verben. No tieren Sie den Artikel.
1. anprobieren die Anprobe 6. bezahlen
2. anzahlen 7. hinweisen
3. ausgeben 8. investieren
4. bestellen 9. umtauschen _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
5. besorgen 10. verzichten

18 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Es könnte sein, dass .. .


Könnten Sie ... bitte . . .
Dü rf te ich „. bitte „.
Es ist aus/ besteht aus ...
Man braucht es, .. „
Es eignet sich sehr gut zum .. .
Ich kann dazu nur sagen, dass „.
Das bräuchte ich schriftlich.
Darauf hätten Sie hinweisen müssen.
Was ist dir zu diesem Thema aufgefallen? - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Deine Rückmeldung ist sehr interessant.
Du hast recht. Das denke ich auch.

19 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

20 Mein Text. „Wickelt Werbung uns nur ein? Brauchen w ir überhaupt Werbung?" Nehmen Sie
schriftlich Stellung. Schreiben Sie über Vor- und Nachteile. Berichten Sie über Ihre persönlichen
Erfahrungen und über die Ro lle von Werbung in Ihrem Heimat land. Vergessen Sie nicht den
Abschluss Ihres Textes.

67

Urheberrechtlich geschütztes Material


Endlich Urlaub
Auftakt la Es gibt viele Arten zu reisen. Ordnen Sie den ersten Teil des Kompositums.

1.
1. Nacpimg 4. Salpucha 2.
3
2. Lenslews -reise 5. Säftscheg
4.

3. Schongrufs 6. Settäd 5.
6.

b Welche Wörter passen zu welcher Reise? Ordnen Sie zu.

der Aktenkoffer beruflich besichtigen der Einkaufsbummel die Führung der Geschäftspartner

der Job die Kultur der Last-Minute-Trip das Meeting die Natur der Schlafsack
der Szeneführer der Terminkalender die Tankstelle die Wanderung der Wohnwagen das Zelt

c Was nehmen Sie auf welche Reise mit? Notieren Sie. Vergessen Sie nicht den Artikel.

68

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz~
Modul 1 2 Die Weltreise. Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.
1. Fernweh 6. den Koffer a anschauen f informieren
2. _ den Flug 7. mehrere Kontinente b bereisen g lesen
3. Fotos 8. _ die Tage c buchen h packen
4. _Hotelbewertungen 9. eine Weltreise d gehen planen
5. sich im Internet 10. durch den Zoll e haben zählen

Modul 2 3a Ein Urlaub mit Engagement. Finden Sie zehn Nomen in der Wortschlange und schreiben Sie sie mit
Artikel in d ie Tabelle (Spalte 1+3).

~.,\s\ t.RUN Gt,-s>..<' X,~t.~T ERHOLUNGKOOPERP..i\ONORGf\NISATIONTf/Ltv,.qf.;AA


x,G ~ ~G ·v1&. 0
<o ~'9~t.~G VJ\!i"tRsnnV~

Nomen Verben Nomen Verben

1. 5.

2. 6.

3. 7.
4. 8.

b Schreiben Sie nun die Verben zu den Nomen aus 3a in die Tabelle. Ergänzen Sie, wenn nötig, auch
die Präposition.

Modul 3 4 Ein Reiseangebot richtig verstehen. Was bedeuten einzelne Ausdrücke? Kreuzen Sie an.

1. Wenn Sie lesen, dass vom Flughafen „nur ein kurzer Transfer zum Hotel" notwendig ist, dann bedeutet
das, dass Sie@] eventuell in der Nähe des Flughafens oder [§] in zentraler Lage am Urlaubsort
untergebracht sind.
2. Wenn Sie von Ihrem Hotelzimmer aus das Meer sehen wollen, dann sollten Sie darauf achten, dass
im Reiseprospekt@] Meerseite oder[§] Meerblick steht.
3. Wenn Ihr Hotel eine „verkehrsgünstige Lage" hat, dann wohnen Sie@] ruhig und zentral oder
[§]an einer lauten Straße.
4. Wenn Ihr Hotel „zweckmäßig eingerichtet" ist, dann heißt das, dass Ihr Hotel @] sehr einfach oder
[§]sehr anspruchsvoll eingerichtet ist.
5. Wenn Sie „Strand nähe" lesen, dann bedeutet das, dass Sie@] direkt am Strand wohnen oder
[§]sicher 15 Minuten zum Strand gehen müssen.

Modul 4 5 Eine Städtereise. Welche Wörter passen zusammen? Ordnen Sie zu.
1. der Einkaufsbummel 6. das Kaufhaus a die Markthalle f das Musical
2. das Frachtschiff 7. das Theater b der Nebel g der Ozeanriese
3. das Schmuddelwetter 8. der Zoo c das Museum h der Park
4. _ die Gemäldesammlung 9. der Reeder d der Hafen die Damenabteilung
5. der Obststand 10. _ das Dienstleistungs- e die Ladenpassage die Medienfirma
zentrum

69

Marep11an, 381J111~BHHbl~ aeropcK11M npaeoM


Redemittel

Modul 2 6a Zustimmung, Zweifel, Ablehnung. Ergänzen Sie die Redemittel und markieren Sie: Was passt zu
a) Zustimmung ausdrücken, b) Zweifel ausdrücken und c) Ablehnung ausdrücken?

1. _Ich glaube k_ _ _~dass „.

2. Ich sehe das v_____ anders, da ...

3. _ _ Das kann ich mir überhaupt nicht v_ _ __ ~ weil „.


1 Es tut bestimmt allen Men-
4. Dass ich auch so, weil ... schen gut, einmal im Jahr auf
den gewohnten europäischen
5. Das halte ich für ü weil ...
Komfort zu verzichten.
6. __ Dem s_____ ich zu, denn ...
7. __ Das kann ich mirgutv_ _ _ _ _ _ __
2 Es gibt viele Organisationen,
8. Ich habe da so meine Z_ _ _ _ _ _ __, denn . „ die anderen Menschen hel-
fen. Dann muss ich das nicht
b Reagieren Sie auf die sechs Aussagen auf den Kärtchen in meinem Urlaub tun.
mit den Redemitteln aus 6a.

4 Eine Kultur kann man nur dann


3 Ein zweiwöchiges Work- richtig kennenlernen, wenn S Ich arbeite das ganze
camp ist nicht sinnvoll, weil man mit den Menschen zusam- Jahr. Da sehe ich nicht
da die Kontinuität fehlt. men lebt und arbeitet. ein, dass ich auch noch
in meinem Urlaub
arbeiten soll.
6 Ich finde es nicht gut, wenn auch ältere Menschen an solchen Work-
camps teilnehmen. Dann sind die Altersunterschiede einfach zu groß.

Modul 4 7 Sie möchten telefonisch ein Zimmer buchen. Ergänzen Sie den Dialog.

0 Guten Tag, was kann ich für Sie tun?


• 1.

0 Reisen Sie alleine?


• 2.
0 Wann reisen Sie an?
• 3.
0 Wie lange möchten Sie bleiben?
• 4.

• 5.
0 Das Zimmer kostet 80€ pro Nacht.
• 6.
0 Wir haben leider kein preisgünstigeres Zimmer frei.
• 7.
0 Auf welchen Namen darf ich das Zimmer reservieren?
• 8.

0 Wünschen Sie eine Reservierungsbestätigung?

0 Gern geschehen!

• 10.
9.

70

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modul 1 Sa Finden Sie einen temporalen Konnektor pro Zeile. Kreisen Sie ein.
1. aber - allerdings - als - andererseits - ansonsten - anstatt
2. bei - beide - bereits - bevor - bitte - bloß
3. nachdem - nein - nicht mehr - nie - nirgendwo - noch - nur
4. sämtlich - sehr- sein - selbst- so - sogar - solange - sondern
5. während - was - wegen - weil - wer - wie - wo - wohl
6. warum -was für ein - welcher - wenig - wenn - woher - wozu

b Was passiert gleichzeitig? Bilden Sie Sätze mit während.


1. (ich/ auf Weltreise/ sein) (ich /viel/ fotografieren)

Während ich
2. (ich/ am Strand liegen) (gern/ ein Buch/ lesen)

3. (ich/ ins Museum gehen) (meine Freund in/ einen Einkaufsbummel machen)

c Was mache ich zuerst? Bilden Sie Sätze mit bevor.


1. (ich/ Hotelempfehlungen im Internet/ lesen) (ich/ ein Hotel/ buchen)

Bevor ich
2. (ich/ das Auto/ in die Werkstatt geben) (in Campingurlaub/ fahren)

3. (ich / eine Checkliste/ machen) (den Koffer/ packen)

d Was mache ich danach? Bilden Sie Sätze mit nachdem. Schreiben Sie den Hauptsatz im Präteritum.
1. (ich/ Abi/ machen) (ich/ zwei Monate/ durch Ecuador/ reisen)

Nachdem ich
2. (ich/ aus Ecuador / zurückkommen) (ins Studienfach Lateinamerikanistik /sich einschreiben)

3. (ich/ zwei Semester/ studieren) (in Ecuador/ an einem Workcamp/ teilnehmen)

9 seit/seitdem oder bis. Ergänzen Sie.

Ich b in total glücklich, (1) _ _ _ _ ich meine Reise nach Kanada gebucht habe. Ich zähle die Tage,

(2) _ _ _ _ ich end lich losfliege. Ich glaube, ich mache kein Auge zu, (3) _ _ _ _ ich meine alten

Freunde wiedersehe. (4) _ _ _ _ ich wieder Kontakt zu ihnen habe, chatten wir t äglich. Besonders

Shayne hat sich verändert, (S) _ _ _ _ ich ihn das letzte Mal gesehen habe. (6) _ _ _ _ er zurück in

Kanada ist, arbeitet er als Fotograf. Ich kann das noch gar nicht glauben, (7) _ _ _ _ ich ihn dann selbst

bei einem Fototermin sehe. Er sagt , dass er einen ganz persönlichen Weg gegangen ist, (8) _ _ _ _ er

in Europa war.

71

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

fll 10 Welch e Antwort passt ? Kreuzen Sie an.

1. Sag mal, hast du den Flug schon gebucht ?


~ Ja, gleich nachdem wir d ie Term ine fest gelegt hatten.
lli] Ja, seitdem du mich darum gebeten hast.
2. Und wann hast du dir den Hotel katalog angeschaut?
~ Während ich beim Frisör war.
lli] Bis ich ihn im Reisebüro abgeholt habe.
3. Liest du jetzt ein Buch über China?
~ Ja, nachdem ich von der Arbeit gekommen bin.
lli] Ja, seit ich weiß, dass wir bald nach China fliegen.
4. Und wann können wir den Leihwagen reservieren?
~ Bis die Hotelreservierung best ätigt ist.
lli] Während wir am Flughafen sind.

Modul 3 11a Bilden Sie zehn temporale Präpositionen mit den Buchstaben aus dem Kasten.
A A A A B B B B c E E E F H H 1 1 1

1 L N N N N N 0 R R R R s 5 T ü ü V

1. _ _ _ _ __ 3. _ _ _ _ __ s. ______ 7. - - - - - - 9.
2. _ _ _ _ __ 4. _ _ _ _ __ 6. _ _ _ _ __ 8. _ _ _ _ __ 10. _ _ _ _ __

b Welche Präpositio nen aus 11a stehen mit Dativ, w elche mit Akkusativ und w elche mit Genitiv.
Ordnen Sie zu.

mit Akkusativ mit Dat iv mit Genit iv

c Welche Präpositio nen zeigen eine Zeitdauer an, w elche einen Zeitpunkt?

Zeitpunkt Zeitdauer

d in - im, an - am. Ergänzen Sie die Präpositionen, w enn nötig.


1. _ _ _ April 4.
- - - ersten Ja nuar 7. - - - Weihnachten
2. drei Wochen 5. _ _ _ Herbst 8. 20. Jahrhundert
3. _ _ _ einem Jahr 6. _ _ _ nächste Woche 9. 2014

e Ergänzen Sie die Artikel.


1. ab zweiten Januar 4. in - - - Nacht 7. seit - - - Sommer
2. außerhalb Saison 5. innerhalb Jahres 8. über Monat

3. an heißesten Tagen 6. nach Reise 9. während Urlaubs

72

Urheberrechtlich geschütztes Material


13 Hitparaden-Kreuzworträtsel. Finden Sie das Lösungswort.
(ä, ö, ü = ein Buchstabe)
1

2 1. Die sollte man lesen, bevor man ein


Zimmer bucht.
3 2. ein anderes Wort für Katalog oder
Broschüre
4 3. den braucht man nachts im Zelt
5 4. ein Wetterphänomen, das die klare
Sicht behindert
6 5. wenn man sich nach fernen Ländern
sehnt
7
6. Vor der Reise muss man seinen
8 Koffer ....
7. ein Synonym für billig
9 8. eine Person, die Schiffe besitzt
9. Wenn das Flugzeug auf den Boden
Lösungswort: - - - - - - - - - - - - - - - - - - aufkommt, dann ... es.

14 Verabschieden Sie sich einmal anders. Was können Sie sagen? Bilden Sie Kombinationen mit bis
und ergänzen Sie.

bis

1S Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Sehr geehrte Damen und Herren, „.

Leider musste ich feststellen, dass ...

Es ist mit Sicherheit so, dass ...

Ich bezweifle, dass ...

Ich möchte mich über ... beschweren.

Ja, das kann ich mir gut vorstellen.

Über eine Antwort würde ich mich freuen.


~----------------------~

16 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

17 Mein Text. „Ein Wochenende in Hamburg". Sie planen eine Wochenendreise nach Hamburg.
Überlegen Sie, wie Sie an- und abreisen möchten, wo Sie übernachten und was Sie am Freitag,
am Samstag und am Sonntag unternehmen wollen. Schreiben Sie dann eine Mail an einen Freund /
eine Freundin, in der Sie über Ihre Pläne berichten und ihn/ sie bitten, Sie zu begleiten.

75

Urheberrechtlich geschütztes Material


Grammatik

b Ökologie beginnt zu Hause. Gute Tipps. Bilden Sie Sät ze im Passiv mit Modalverben.
1. Am besten schon beim Bau des Hauses auf gute Wärmeisolierung achten!

2. Und in der Küche am besten auch gleich einen lind uktionsherd einbauen!

3. Trotzdem beim Kochen immer die Töpfe abdecken !

4. Unbedingt d ie Wasserhähne zudrehen!

5. Möglicherweise Schmutzwasser ohne Seifenreste zum Blumengießen wiederverwenden!

c Das Passivhaus. Was ist richtig, a oder b? Kreuzen Sie an.

Warum (1) G] wird lliJ werden Passiv häuser „passiv" (2) G] genan nt lliJ nennen? Weil die Wärmeenergie
aus „passiven" Quellen (wie z.B. Sonnenenergie) (3) G] decken lli] abgedeckt (4) G] wird lli] wurde. In
Passivhäusern (5) GJ wird lli] werden keine klassische Heizung (6) GJ einbauen lli] eingebaut. Deshalb
muss bei Passivhäusern vor allem auf gute Wärmed ämmung (7) G] achten lli] geacht et (8) G] w ird
lli] werden. So (9) G] w ird lli] werden d ie Fenster d reifach (10) G] Gläser lliJ verglast. Man muss sich das so
vorstellen: Ein Passivhaus (11) G] wird lli] wurde sozusagen thermisch (12) G] verpackt lli] gepackt. Auf diese
Weise (13) G] wird lli] werden auch die Innentemperatur relativ konst ant (14) GJ verhalten lli] gehalten.
Das älteste Passivhaus der Welt (15) G] wird lliJ wurde übrigens 1888 in Leipzig (16) G] baut lli] gebaut.

Modul 3 14a Position oder Richtung/Ziel?


1. Mit welchem Fragepronomen fragen Sie nach der:
a) Position? _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ b) Richtung? _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. Was ist eine Wechselpräposition? - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

b Finden Sie 20 lokale Präpositionen in der Wortspirale rechts.


Ordnen Sie die Präpositionen in die Tabelle ein.

mit Akkusativ mit Dativ mit Genitiv mit Akkusativ und Dativ

1 1 1 1

c Am Berg, auf der Brücke und im Fluss. Welche Wechselpräpositionen


aus 14b passen zu d en Zeichnungen?

80

Urheberrecht!ich geschütztes Material


18 Finden Sie 10 Wörter in der Wortschlange, die sich mit dem Wort Umwelt verbinden lassen.
Schreiben Sie Nomen mit Artikel.

1. - - - - - - - - - -- -- - - -- 6.

2. - - - - - - - - - - - - - - - - - 7.

3. - - - - - - - - - - - - - - - - -
8.

4. - - - - - - - - - - - - - - - - - 9.

5. - - - - - - - - - - - - - - - - - 10. ---------------~
Wie heißt das Wort „Umwelt" in Ihrer Sprache? _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

19 Finden Sie Nomen in der Wortschatz-Hitparade, die mit Umweltschutz oder Umweltverschmutzung
zu tun haben, und ordnen Sie zu.

Positiv für die Umwelt Negativ für die Umwelt

20 Wichtige Ausdrücke und Sätze. Schreiben Sie in Ihrer Sprache.

Bei uns/ In meinem Land „.

Im Gegensatz zu ...

Wussten Sie eigentlich, dass .. .


Finden Sie nicht auch, dass .. .
Ich finde es wirklich schlimm, wenn ... _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Da möchte ich kurz einhaken: ...

Dürfte ich dazu auch etwas sagen?


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

21 Wörter und Sätze, die Sie wichtig finden:


Deutsch: Ihre Sprache:

22 Mein Text. "Aktiver Umweltschützer werden". Si e möchten Mitglied in einer Umweltschutz-


organisation werden. Wählen Sie eine Organisation aus, stellen Sie diese vor und begründen Sie
Ihre Entscheidung.

83

Marep11an, 381J111~BHHbli1 aernpcK11M npaeoM


l Lösungen
Wortschatz-Hitpa rade 13b 1. ZU, 2. ZU, 3. - , 4. ZU, 5. ZU, 6. -, 7. -, 8. -, 9. - ,
10.zu, 11.-, 12.zu
14 d ie Sportart, die Sporthalle, die Tauchmöglich-
keit, der Wassersport, joggen, segeln, tauchen, 14a 1.b,d;2.d;3.c,e;4.c;5.c,e;6.d
wandern, anstrengend 14c 1. Sie möchten wissen, wie man einen Computer
15 1. ablegen, 2. anstrengend, 3. (sich) entspannen, bedient? 2. Sie trauen sich nicht, einen Rechner
4. (sich) freuen, 5. geschmackvoll, 6. genießen, einzuschalten? 3. Sie brauchen keine Angst zu
7. sammeln, 8. saunen, 9. unterhaltsam, haben! 4. Sie sollen nicht lernen zu program-
10. würfeln mieren. 5. Aber vielleicht haben Sie Lust,
Informationen zu suchen und neue Leute
kennenzulernen? 6. Sie können bei uns lernen,
Kapitel 5 Alles will gelernt sein sich einzuloggen, zu chatten und zu surfen.
7. Möglicherweise haben Sie die Absicht, irgend-
z.B.: Abendschule, Ballettschu le, Berufsschule, wann einen Onl ine-Kurs zu machen? 8. Bei uns
Computerschule, Fahrschu le, Hundeschule, haben Sie die Mög lichkeit, das alles zu lernen.
Schauspielschule, Sprachschule, Skischule, 15a 1. d, 2. g, 3, b, 4. e, 5. f, 6. c, 7. a
Tanzschu le, Volkshochschule 15b 2. konnte - hat gekonnt, 3. musste - hat gemusst,
2 1. etwas beibringen, 2. vergessen, 4. sollte - hat gesollt, 6. wollte - hat gewollt
3. aufschreiben, 4. die Grammatik erklären 16a 1.a,2.a,3.b,4. b,5. b,6.a, 7. b,8.a,9. a, 10.b
3 1. das Abitur, 2. die Deutschlehrerin, 3. der 16b 1. Es ist nicht erlaubt, Süßigkeiten zu essen.
Klassenraum, 4. das Lehrbuch, 5 die Note, 6. die 2. Man ist gezwungen, ständig strenge Diät zu
Prüfung, 7. d ie Sporthalle, 8. der Stundenplan, halten. 3. Es ist nicht gestattet, während der
9. das Unterrichtsfach, 10. das Zeugnis Modenschauen fünf Minuten Pause zu machen.
4 1. die Arbeit, 2. das Essen, 3. das Bunte, 4. das 4. Manchmal war ich nicht imstande einzu-
Schöne, 5. das Spiel, 6. das Erledigte, 7. der schlafen. 5. Wenn man minderjährig ist ist man
Praktiker, 8. der Perfektionist verpflichtet, eine Erlaubnis der Eltern zu haben.
5 1.b,2. e,3.d,4.a,5.c 6. Aber man hat kaum noch die Möglichkeit,
6 1. Tastatur, 2. Kabel, 3, Kamera, 4. Stick, 5. Internet, Eltern und Freunde zu treffen. 7. Irgendwann bist
6. Maus, 7. Festplatte, 8. Mikrofon, 9. Rechner du nicht mehr in der Lage, für d ich selbst zu
7 1. ruhig und entspannt sein, sich nicht aufregen, denken. 8. Manchmal habe ich keine Lust mehr,
2. langsam, ohne Eile, 3. sich anstrengen, 4. sich Model zu sein.
lächerlich machen, 5. sich von etwas inspirieren
lassen, 6. jemanden nicht unterstützen,
jemandem nicht helfen
Wortschatz-Hitparade
8 z.B.: Kurzzeitgedächtnis, Langzeitgedächtnis, 17 1. Absicht, 2. Erlaubnis, 3. Fähigkeit, 4. Forderung,
Namensgedächtnis, Personengedächtnis, 5. Gedächtnis, 6. Hetze, 7. Laufsteg, 8. Vorteil
Zahlengedächtnis, Gedächtnishilfe, 18 ablehnen, aufhören, beabsichtigen, befürwor-
Gedächtniskraft, Gedächtnislücke, ten, beibringen, beschließen, gestatten,
Gedächtnisübung sich merken, sich mühen, verpflichten, zwingen
9a 1. c, 2. d, 3. f, 4. b, 5. a, 6. e
10a +: 3,4,5,6.-: 1,2, 7,8,9, 10 Kapitel 6 Berufsbilder
11 z.B.: 1. Ich kann dir nur raten, dir einen Lehrplan
zu machen. 2. Am besten wäre es, du hältst dich Hotel: der/die Rezeption ist/in; das Zimmer-
an den Plan. 3. Versuch doch mal, Handy und mädchen; der Koch, die Köchin, die Küchenhilfe
Fernseher auszuschalten. 4. Wenn ich du wäre, Transport: der/die Busfahrer/in; der/die Taxi-
würde ich öfter mal mein Zimmer lüften. fahrer/in; die/die Fahrradkurier/in
13a anfangen/ aufhören / beabsichtigen/
Krankenhaus: der Arzt, die Ärztin; die Kranken-
beginnen/ beschließen/ bleiben/ gehen/ schwester, der Krankenpfleger; der/die Chirurg/in
hören/ können/ müssen / raten/ sich freuen/ 2 1. c, 2. e, 3 g, 4. d, 5. b, 6. h 7. f, 8. a
vergessen/ versuchen/ werden 3 1. Kosmetikerin, 2. Koch, 3. Ärztin, 4. Frisör,
Infinitiv mit zu: anfangen, aufhören, beabsich- 5. Mechatroniker, 6. Kell ner, 7. Möbelpacker,
t igen, beginnen, besch ließen, raten, sich freuen, 8. Gärtner, 9. Stadtführerin, 10. Masseur,
vergessen, versuchen
11 . Logopädin, 12. Optikerin, 13. Programmierer,
Infinitiv ohne zu: bleiben, gehen, hören, können, 14. Erntehelfer
müssen, werden

88

Urheberrecht!ich geschütztes Material


Lösungswort: Sozialpädagoge; Sozialpädagogen Präpositionen: 1. an, 2. auf, 3. bei, 4. für, 5. mit,
arbeiten in der Prävention und Lösung von 6. nach, 7. über, 8. um
sozialen Problemen, oft in sozialen Einrichtungen. E R 1 N N
E R N A F R E E N A u
4 1. d, 2. a, 3. e, 4. c, 5. f, 6. g, 7. h, 8. b N D E
N K E N M u
5 1. verhindert sein, 2. kompliziert, 3. Baguette, B 1 T T E
N F
4. Picknick, 5. Gardinen, 6. schief, 7. Mucks, s E N D
E N ü B E R A F
8. Pleite
R E N R
6 1. daran, erste; 2. abhängt, Bewerbungsunter-
B E W E R B E N 1 T A
lagen; 3. zusammengestellt, vollständig;
4. Anschreiben, lückenlos; 5. letzte, Arbeits-
s w G
zeugnisse; 6. Arbeitgeber, enthalten; 7. Sorgen,
s 0 E
Unterlagen; 8. Eselsohren, Fettflecken;
1 R N
9. verkaufen, selbstverständlich; 10. Freizeit, E T N
mitarbeitet; 11. Theater, eingehen; 12. zeigen, s p R E c
H E N E A
Kompetenzen; 13. verfügt, übertreiben; 14 Vor, E MI T N c
b leiben N F ü R H
7 z.B. aktualisieren, amüsieren, diskutieren,
fotografieren, informieren, kassieren, 14b 1. sich bewerben, 2. sich erinnern, 3. sich freuen,
orientieren, telefonieren, verlieren 4. sich interessieren
9 1. Informieren Sie sich im Vorfeld über das 14c an: denken, sich erinnern, senden; auf: antwor-
Unternehmen. 2. Erkundigen Sie sich bei der ten, sich bewerben, sich freuen; bei: sich bewer-
Firma. 3. Zeigen Sie, woran Sie besonderes ben; für: sich bewerben, sich freuen, sich interes-
Interesse haben. 4. Zeigen Sie, mit welchen sieren; mit: sprechen; nach: fragen; über: denken,
Tätigkeiten Sie vertraut sind. 5. Achten Sie nicht sich freuen, sprechen; um: sich bewerben
nur auf Fachwissen. 6. Treten Sie natürlich und 14d 1. Woran denkst du?, 2. Bei wem hast du d ich
gepflegt auf. informiert?, 3. Worum hast du gebeten?,
10 1. Es könnte sein, dass .. .; 2. Ich nehme an, 4. Worüber habt ihr euch unterha lten?, 5. Wofür
dass ... ; 3. Ich vermute, dass ...; 4. Vielleicht . .. ; interessierst du dich?
5. Wahrscheinlich ... ; 6. Ich kann mir vorstel- 15 1.b,2. c,3. a,4. b,5.a, 6.c, 7.c,8.c,9. a, 10.c,
len „ .; 7. Es ist denkbar „ .; 8. Vermutlich „ . 11. a, 12 b, 13. a, 14. b, 15. b, 16. b, 17. c, 18. a
11 1. Grinsen; 2. Großes Grinsen; 3. Ganz freches 16 A: 1. für, 2. mit, 3. bei, 4. nach; 8: 1. auf, 2. daran,
Grinsen; 4. Keine Ahnung; 5. Komme gleich 3. bei, 4. über; C: 1. auf, 2. mit, 3. bei, 4. an; D:
wieder; 6. Wieder da; 7. Bis bald; 8. Gute Nacht 1. m it, 2. auf, 3. für, 4. auf
12a z.B.: Er wird sein Hobby zum Beruf machen und
er wird sich selbstständig machen. Er wird sein Wortschatz-Hitparade
eigener Chef sein und immer am Meer leben. Er
17 annehmen, ausgehen, bearbeiten,
wird tolle Arbeitszeiten haben und nette Leute
Berufseinstieg, Berufserfahrung, betreuen, sich
kennen lernen. Er w ird vermutlich genug Geld
bewerben um, Dienstleistung, Dolmetscher,
zum Leben verdienen.
einstellen, Fachwissen, freiberuflich, Kapitän,
12b z.B.: Ich vermute, er wird wohl nach Griechen-
Karriere, kompetent, Kosmetikerin, Logopäde,
land ziehen. Ich nehme an, er wird als Tauch-
mobben, Möbelpacker, Pleite, selbstständig,
lehrer arbeiten. Ich vermute, er wird eine Surf-
Stärke, Unternehmen
schule aufmachen.
18 1. unbegabt, 2. unfähig, 3. angestellt,
Ba 1. Sie werden sofort die Einladungen
4. ungeeignet, 5. inkompetent, 6. vollständig,
verschicken! 2. Sie werden jetzt sofort die
7. gerade, 8. sinnlos
Blumenbestecke bestellen! 3. Sie werden
umgehend das Menü m it dem Koch besprechen!
4. Sie werden das Hochzeitskleid abholen! Kapitel 7 Für immer und ewig
5. Sie werden die Tischkarten ausdrucken!
6. Sie werden mit dem Bäcker sprechen! 1 1. Enkelin, 2. Vater, 3. Schwägerin,
14a Verben: 1. antworten, 2. bewerben, 3. bitten, 4. Schwiegermutter, 5. Frau/Ehefrau, 6. Cousin,
4. denken, 5. erinnern, 6. fragen, 7. freuen, 7. Tante, 8. Cousine, 9. Bruder, 10. Schwiegervater
8. interessieren, 9. senden, 10. sprechen 2 1. Lebensform, 2. Senioren-WG, 3. Ehekrach,

89

Urheberrecht!ich geschütztes Material


... Lösun 1 ~ en
4. Scheidung, 5. Geburt, 6. Ehepaar, 7. Partner, 7. sich wundern, 8. sich sehnen
8. Verwandtschaft, 9. Trennung; Lösungswort: Reflexivpronomen im Dativ: sich etwas
Brautpaar. vorstellen, sich etwas wünschen
3 1. c, 2. f, 3. g, 4. h, 5. a, 6. d, 7. e, 8. b 11 c 1. uns, 2. uns, 3. mir, 4. mich, 5. mich, 6. uns,
5 1. der Beitrag, 2. das Dating-Portal, 7. uns, 8. sich, 9. mich, 10. uns, 11. sich, 12. uns,
3. gebührenpflichtig, 4. die Kontaktbörse, 13. sich, 14. sich, 15. sich, 16. sich, 17. mir, 18. sich
5. kostenpflichtig, 6. der Lebensgefährte, 7. die 11d 1. a uns, 2. b mich, 3. a mich, 4. a m ich, 5. - ,
Online-Plattform, 8. die On line- 6. b sich, 7. a sich, 8. a sich, 9. b sich, 10. a uns,
Partnervermittlung, 9. das Partnerglück, 10. die 11. - , 12. a sich, 13. - , 14. a uns, 15. b uns, 16. a uns,
Partnersuche 17. a uns, 18. - , 19. a uns, 20. a sich, 21. b sich,
7 z. B.: die Jugendliebe, der Liebesbrief, die 22. a mir, 23. a m ich, 24. -
Liebeserklärung, der Liebhaber, der Liebes- 12 p
m f n
kummer, der Liebling, beliebt, liebeskrank,
N der die das die
liebevoll, lieblich, lieblos, ordnungsliebend,
A den die das die
unbeliebt, verliebt
z. B.: Großfamilie, Kleinfamilie, Patchworkfamilie; D dem der dem denen
Familienangehörige, Fam ilienfeier, Familienfest, G dessen deren dessen deren
Familienmitglied, Familienstand
Relativsätze sind Nebensätze, die ein Nomen im
8a 1. Zunächst, 2. weiterer; 3. Weiterhin; 4. Nicht zu;
Hauptsatz näher erklären.
5. darüber hinaus; 6. Schließlich, erinnern
13a 1. c, 2. d, 3 b, 4. a; 1. Neil Armstrong, 2. Salzburg,
8b z. B.: Zunächst einmal denke ich, dass es
3. Kamera, 4. Hefeteig, Tomatensoße und Käse
schwierig ist, das richtige Portal zu finden. Ein
13b 1 .. . ist ein Ort, an dem Bäume gezüchtet
weiterer Nachteil ist, dass viele Portale
werden. 2... . ist eine Merkhilfe, damit etwas gut
kostenpflichtig und teuer sind. Weiterhin ist für
im Gedächtnis bleibt. 3 . ... ist ein Dessert, das
m ich wichtig, dass sich die Menschen immer
aus Gelatine und Fruchtsaft gemacht wird. 4 ....
schon im realen Leben kennengelernt und
ist ein Mann, der mutig und m it Elan sein Ziel
verliebt haben. Nicht zu vergessen ist, dass die
verfolgt. 5.. .. ist eine Hülsenfrucht, die wie
meisten Menschen lügen und falsche Profile
Erbsen als Gemüse gegessen wird. 6.... ist eine
erstellen. Ich g laube darüber hinaus, dass die
Tasche, in der man Hygieneartikel aufbewahrt.
Partnersuche im Internet nicht sehr
7.... ist ein Rührkuchen, bei dem Kakaopulver
kommunikativ und spontan ist. Schließlich
unter den Teig gemischt wird. 8.... ist ein
möchte ich noch daran erinnern, dass d ie
Hochhaus, das mehr als 100 Meter hoch ist.
Partnersuche im Internet gefährlich sein kann .
15 1. in den, 2. mich, 3. die, 4. für den, 5. mich, 6. der,
9 1. c, 2. f, 3. a, 4. e, 5. b, 6. d
7. uns, 8. an dem, 9. uns, 10. die, 11. uns, 12. in der,
11 a ändern, beeilen, entschuldigen, freuen,
13. in denen, 14. uns, 15. über die, 16. mich,
gewöhnen, interessieren, kennen, sehnen,
17. das, 18. uns, 19. in der, 20. an das, 21. m ich,
trennen, unterhalten, verlieben, vorstellen,
22.uns
wundern, wünschen
w ü N s c H E N T w
Wortschatz-Hit pa rade
B E E 1 L E N R u
16 der Partner/ die Partnerin, das Partnerglück, die
E N T 5 c H u L D 1 G E N
Partnerschaft, die Partnersuche, die Partnerwahl,
V 0 R s T E L L E N D
der Ehepartner, partnerschaftlich
F R E u E N w N E 17 Nomen Verb Adverb/Partizip
u N T E R H A L T E N ö E R die Taufe taufen getauft
K E N N E N H N N die Trennung sich trennen getrennt

V E R L 1 E B E N N d ie Verlobung sich verloben verlobt


die Sehnsucht sich sehnen ersehnt
1 N T E R E s s 1 E R E N
der Streit (sich) streiten zerstritten
Ä N D E R N 5 E H N E N die Scheidung sich scheiden lassen geschieden
die Veränderung (s ich) verändern verändert
11 b 1. sich beeilen, 2. sich entschuldigen, d ie Entschuldigung sich entschuldigen entschu ld igt
3. sich freuen, 4. sich interessieren,
5. sich verlieben, 6. sich etwas vorstellen,

90

Urheberrechtlich geschütztes Material


Wortschatz-Hitparade b itte ausreden. 4. a Entschuld igen Sie, wenn ich
Sie unterbreche ... S. b Lassen Sie mich den
13 _l Hotelbewertung,2 Prospekt, l Schlafsack,
4. Nebel, S. Fernweh, 6. packen, 7. preisgünstig, Gedanken noch zu Ende bringen. 6. b Ich
8. Reeder, 9. landet; Lösungswort: Wohnwagen möchte nur noch eines sagen ... 7. a Ich möchte
14 bis: ba ld, demnächst, heute Abend, nächstes etwas dazu ergänzen. 8. a Dürfte ich dazu auch
Jahr, nächste Woche, morgen früh, übermorgen, etwas sagen?
Weihnachten, zum Wochenende 10 2.l 7, 9, 10
11 l c,2 b, J.:. d, 4. a, 5. c, 6. d, 7. c, 8. d, 9. b
12a Präsens Präteritum Perfekt
Kapitel 10 Natürlich Natur! ich werde w urde bin geworden
du wirst w urdest bist geworden
.1 _l die Erderwärmung, 2 der Frost, l das Glatteis, er/sie/es wird wurde ist geworden

4. das Gewitter, S. die Hitze, 6. der Nebel, 7. der w ir werden w urden sind geworden
ihr werdet w urdet seid geworden
Niederschlag, 8. der Regen, 9. der Sturm, 10. die
sie/Sie werden w urden sind geworden
Trockenheit, 11. das Wetter, 12. d ie Wolke
G L A T T E l s w 12b _!_: Vol lverb mit der Bedeutung: sich zu etwas
T E F entwickeln, 2 Vollverb mit der Bedeutung: in
R G E w l T T E R einen bestimmten Zustand kommen, eine
0 T 0 bestimmte Eigenschaft bekommen, l Hilfsverb
c E w s zur Bildung des Futurs, 4. Hilfsverb, um eine
K R s
T u R M T 0 Anweisung zu geben, Alternative zum Imperativ;
E N l E D E R s c
H L A G S. Hilfsverb, um eine Vermutung auszudrücken;
N G K 6. Hilfsverb zur Bildung des Passivs
H N E B E L E 12c l b, 2 b, l a,4. b, 5. a, 6. b
E N 13a 1.. 1972 wurde in Stockholm die erste Umwelt-
l H l T z E konferenz abgehalten.2 In den 70er-Jahren
T E R D E R W Ä R M u N G wurde in Deutschland zum ersten Mal massiv
gegen Atomkraftwerke protestiert.l 1980
2 _l der Bach, 2 das Gebirge,l die Höhle, 4. der wurde in Deutschland die erste ökologische
Hügel, S. die Insel, 6. die Küste, 7. das Meer, 8. der Partei gegründet. 4. Schon 1978 wurde mit dem
See, 9. der Strand, 10. der Wald, 11. die Wiese, Motto „Jute statt Plastik" auf das Problem des
12. die Wüste Plastikmülls aufmerksam gemacht. S. In den 80er-
.3 das Umweltbewusstsein, umweltfreundlich, Jahren wurde zum ersten Mal öffentlich über das
umweltschädlich, der Umweltschutz, die Thema Waldsterben debattiert. 6. 2009 wurde
Umweltverschmutzung, die Umweltzerstörung Saarbrücken zur ersten Fairtrade-Stadt Deutsch-
4 _l j, l:t l~ 4. c, s. d, 6. g, 7. e, 8. b, 9. a, 10. h lands ernannt.
Sa _l Ein-Personen-Haushalt, 2- die Gegenmaß- 13b _!_: Schon beim Bau des Hauses muss auf gute
nahme;l innovativ, 4. konsumorientiert, Wärmeisolierung geachtet werden.2 Und in
5. mittelfristig, 6.ökologisch, 7. Ressourcen; der Küche sollte am besten auch g leich ein
8. Verpackungsmüll, 9. Umwelt-Zeitbombe Induktionsherd eingebaut werden.l Trotzdem
Sb _1 Wasser verschwenden,.2.. Wälder abholzen, müssen/sollten beim Kochen immer die Töpfe
l Flüsse verschmutzen, 4. Müll produzieren, abgedeckt werden. 4. Wasserhähne müssen/
S. Ressourcen verschwenden, 6. die Erde sollten unbedingt zugedreht werden!
vergiften, 7. Wasserhähne tropfen lassen, S. Schmutzwasser ohne Seifenreste könnte/
8. die Heizung nicht herunterdrehen sollte zum Blumengießen wiederverwendet
6 _l Hund,2 Napf,1: Hundefutter, 4. Tier, 5. tierlieb, werden.
6. Anschaffungskosten, 7. Hundesteuer, 8. Leine, 13c l b, 2 a,l b, 4. a, S. a, 6. b, 7. b, 8. b, 9. b, 10. b,
9. Tierquälerei 11. a, 12.a, 13. a, 14. b, 1S.b, 16.b
Sa _l Aspekt;2 Problem;l Problem; 4. Aspekt; 14a 1a Wo? b Wohin? 2 Wechselpräpositionen
S. Aspekte; 6. Problem; 7. Problem, Aspekte; stehen manchmal mit Dativ (Position),
8. Aspekt manchmal mit Akkusativ (Richtung,
9 _l a Da muss ich kurz einhaken.2 b Augenblick Ortswechsel).
noch. Ich bin gleich fertig.l b Lassen Sie mich

93

Urheberrecht!ich geschütztes Material


l Lösungen
14 b ab, an, auf, aus, bei, bis, d urch, entlang, gegen, über> auf, unter > bei, 6. am> im, 7. über den>
gegenüber, hinter, in, innerhalb, nach, neben, im, 8. Jenseits des Rheins > Entlang dem Rhein,
über, unter, von, vor, zwischen um den > am, 9. Am > Im
mit Akkusativ: bis, durch, gegen, entlang (bei
Nachstellung)
Wortschatz-Hitparade
mit Dativ: ab, aus, bei, entlang, gegenüber, nach
(meist mit Nullartikel), von 18 1. das Umweltbewusstsein, 2. umweltfreundlich,
mit Genitiv: innerhalb 3. das Umweltgift, 4. die Umwelt katastrophe,
mit Akkusativ und Dativ: an, auf, hinter, in, neben, 5. umweltschädlich, 6. der Umweltschutz, 7. die
über, unter, vor, zwischen Umweltpolitik, das Umweltproblem, die
14c hinter dem Berg, vor dem Berg, am Fluss, im Fluss, Umweltverschmutzu ng, d ie Umweltwissenschaft
vor der Brücke, auf der Brücke 19 Positiv: der Fair-Trade-Laden, der Feuchtbiotop,
15a 1. b, 2. c, 3. d, 4 . e, 5. a, 6 . g, 7. f die Grünbrücke, der Induktionsherd, die Jute,
15b 1. in, 2. auf, 3. in, 4. durch, 5. in, 7. auf, 8. über, das Passivhaus, d ie Sonnenenergie, die
9. in, 10. entlang Wärmedämmung
16 1. a, 2. b, 3. a, 4. a, 5. b, 6. b, 7. b, 8. b, 9. b, 10. b Negativ: das Atomkraft werk, d ie Erderwärmung,
17 1. auf> in, an > in, 2. über > d urch, über> durch, die Trockenheit, die Umweltkat astrophe, das
3. in> d urch, 4. entlang dem > über den, Waldsterben, der Wasserverbrauch
5. Inmitten des Rheins > entlang dem Rhei n,

94

Urheberrecht!ich geschütztes Material


Bildnachweis
S. 4 Häuser: Mark Heider - shutterstock.com; S. 52 kazenouta - shutterstock.com
Wolke: Vjom - shutterst ock.com S. 55 Andi Berger - shutterstock.com
S.6 Boris15 - shutterstock.com S. 57 Dieter Mayr
S.8 Harald Hartung/DG S.60 Werkzeug: Galushko Sergey - shutter-
S.9 benchart - shutterstock.com stock.com; Gartencenter: Rosamund
s. 12 northmelody - shutterstock.com Parkinson - shutterstock.com; Bäckerei:
S. 15 Africa Studio - shutterstock.com racorn - shutterstock.com
S. 16 Maxx-Studio - shutterstock.com S.61 Pres Panayotov - shutterstock.com
S. 17 PRILL - shutterstock.com S.62 Teebeutel: Fotofermer - shutterstock.com;
S. 20 shutterstock.com Mundharmonika: Christian Bert rand -
S. 21 aa3 - shutterstock.com shutterstock.com
S. 23 Goodluz - shutterstock.com S.65 Maxx-Studio - shutterstock.com
S.24 Lucky Business - shutterstock.com S.68 Camping: Dmitry Naumov - shutterstock.com;
S. 30 d3images - shutterstock.com Geschäftsreisender: NAN728 - shutterstock.
S.33 QArts - shutterstock.com com; Rucksackreisende: dean bertoncelj -
s. 36 kelttt - shutterstock.com shutterstock.com; Koffer: PaintDoor - shutter-
S. 39 Taro lstok - shutterstock.com stock.com
S.40 Lasse Kristensen - shutterstock.com S. 72 ligio - shutterst ock.com
S.45 venimo - shutterstock.com S. 76 venimo - shutterstock.com
S.46 Aaron Amat - shutterstock.com s. 77 Hund: Mat Hayward - shutterstock.com;
S. 49 Lineal und Bleistift: Azaze1lo - shutterstock. Wassertropfen: Mario7 - shutterstock.com
com; Gemeinschaft: Santhosh Kumar - shutter- s. 79 astud io - shutterstock.com
stock.com; Flossen: Red Koala - shutter-
stock.com; Erde: vectorlib.com - shutter-
stock.com

95

Urheberrecht!ich geschütztes Material


... Wichti 1 ~ für mich

96

Urheberrechtlich geschütztes Material


Modularer und linearer Unterricht
Hohe Lernermotivation durch authentische Filme
Vorbereitung auf das „Zertifikat 81" und „Zertifikat Deutsch"
Festigung und Erweiterung von Strukturen und Training von Fertigkeiten und Strategien
Festigung der Kenntnisse auf 81-Niveau und Vorbereitung auf das Niveau 82
Attraktive Auftaktseiten und spannende landeskundliche Porträts im Lehrbuch
Niveaugerechte Ausspracheschulung im Arbeitsbuch
1 Vielfältige Übungsmöglichkeiten im Arbeitsbuch und im lntensivtrainer
Das komplette Lehrwerk digital mit interaktiven Tafelbildern im Lehrerhandbuch

Lehrbuch
Lehrbuch mit DVD
2 Audio-CDs zum Lehrbuch
Arbeitsbuch mit Audio-CD
Lehr- und Arbeitsbuch mit Audio-CD, Teil 1
Lehr- und Arbeitsbuch mit Audio-CD, Teil 2
Lehrerhandbuch mit digitaler Medien-DVD-ROM
lntensivtrainer
auf der Aspekte-Homepage: Modelltests, Arbeitsblätter,
Lernfortschrittstests, interaktive Online-Übungen u.v.m.

ISBN 978-3-12-605022-7

tztes Material