Sie sind auf Seite 1von 3

1 Messtechnik

Die Messtechnik umfasst das Messen elektrischer Größen, wie z.B. Spannung, Strom,
Leistung und Widerstand, sowie das Messen nichtelektrischer Größen wie Kraft, Druck,
Temperatur, Drehzahl, usw. Diese Größen werden als Messgrößen bezeichnet und das
Ergebnis der Messung als Messwert. Der Messwert besteht aus Maßzahl und Maßeinheit.

Messgröße: Spannung
Messwert: 175 V
        (Maßzahl)(Einheit)
 

Größe Formelzeichen Einheit

Spannung U V (Volt)

Strom I A (Ampere)

Widerstand R Ω (Ohm)

Leistung P W (Watt)

Ohmsches Gesetz:        U = R * I

U
                        R 
I

U
I 
R

P=U*I

P = R * I * I P = I² * R

U *U U²
P P
R R

Messgeräte, die über mehrere Messbereiche verfügen und zum Messen von Messgrößen wie
z.B. Gleich- und Wechselspannung, Gleich- und Wechselstrom, Widerstand, Temperatur,
usw. geeignet sind, werden Vielfachmessgeräte oder Multimeter genannt.

Analoge Messgeräte haben zur Darstellung der Messgröße eine Skala und einen Zeiger,
digitale Messgeräte zeigen die Messgröße in Ziffern an (analog – unbegrenzter Wertevorrat,
digital - begrenzter Wertevorrat).
Analoge Messgeräte: mechanisches Messwerk - Lageempfindlich (Masse, Reibung,..)
Fehler:
Gerätefehler: Fehler im Messgerät - Fertigungsfehler, Justierfehler (Justieren - einstellen,
dass Istanzeige und Sollanzeige innerhalb der vorgeschriebenen Fehlergrenzen
übereinstimmen)
Ablesefehler: falsche Skaleninterpretation, schräges Ablesen - Parallaxfehler (Spiegelskala,
flacher Zeiger)
Handhabungsfehler: falsche Wahlschaltereinstellung, falsche Buchsenwahl, Gebrauchslage
bei analogen Instrumenten
Schaltungsfehler: Spannungsmessgerät wird in Reihe zum Verbraucher oder Strommessgerät
wird parallel zur Messstelle geschaltet -> Messfehler, Zerstörung des Messgerätes und des
Prüflings
 
AC (alternating current) - Wechselstrom
DC (direct current) - Gleichstrom
 
Messvorgang:
1) Auswahl der Messgröße (Strom, Spannung, Widerstand, ...) und Einstellung des
Messgrößenwahlschalters
2) Auswahl der Stromart (Gleich- oder Wechselstrom)
3) Messbereichswahlschalter auf den größten Messbereich schalten
4) richtige Polung beachten (auch auf die richtigen Anschlussbuchsen)
5) Messgerät richtig verschalten (Spannungsmessgerät parallel zur Messstelle,
Strommessgerät in Serie zum Verbraucher)
6) Versorgungsspannung einschalten
7) Ablesen
8) Ist der angezeigte Messwert kleiner als der nächstkleinere Messbereich, so ist auf diesen zu
schalten
9) Pkt. 7 und Pkt. 8 sind solange zu wiederholen, bis der angezeigte Messwert nicht mehr
kleiner als der nächst kleinere Messbereich ist.
10) Messwert ablesen
11) Aufbau spannungsfrei schalten
12) Messgerät auf größten Messbereich schalten
 
Bei digitalen Messgeräten ist sehr oft der Messgrößenwahlschalter, der
Stromartwahlschalter und der Messbereichswahlschalter zu einem Schalter kombiniert.
 
Symbole für Messgeräte und Messgerätekennzeichnungen

Drehspulinstrument Drehspul-Quotientenmesswerk

Drehmagnetmesswerk Hitzedrahtinstrument

Elektrodynamisches Messwerk Bimetallmesswerk


eisengeschlossen

Elektrodynamisches Messwerk Drehspulmesswerk mit


eisenlos Thermoumformer

Dreheisenmesswerk mit Gleichrichter (hier


Drehspulinstr.)

für Wechselstrom mit Magnetschirm

für Gleichstrom mit elektrostat. Schirm

für Wechsel u. Gleichstrom Zeigernullstellung

Gebrauchslage waagrecht 2 Prüfspannung 2kV

Gebrauchslage senkrecht
60° Gebrauchslage 60° Weitere Messgerätesymbolik finden Sie in der Literatur.

/schule/Unterlagen/IIAHMEA/Messtechnik_V2.doc