Sie sind auf Seite 1von 18

CaFamosa

Kaffee-Espresso-Vollautomat
Fully Automatic Espresso-Maker
Macchina per espresso completamente automatica
Volautomatische koffie- en espressomachine
Täysin automaattinen espressokahviasema

Gebrauchsanweisung
Operating instructions
Istruzioni per l’uso
Gebruiksaanwijzing
Käyttöohje
1

A C
D

E
O

G
F
H
L

M
J
N
K

A J
B K
C L
D M
E
N
F O

G
H P

2 3
2
4 5 6

7 8 9/A

9/B 10 11/A

11/B 12 13

3
14 15/A 15/B 16/A 16/B

17 18/A 18/B

19/A 19/B 20

21 22 23

4
d
Sehr geehrte Kundin, sehr
d Ausstattung
(Bild 1) geehrter Kunde,
A Frischwassertank, Deckel lesen Sie bitte diese Gebrauchsanwei-
B Einfüllöffnung für Kaffeemehl mit sung sorgfältig durch. Beachten Sie vor
Deckel allem die Sicherheitshinweise! Bewah-
C Tassenablage ren Sie die Gebrauchsanleitung zum
späteren Nachschlagen auf und geben
D Bohnenbehälter mit Deckel (innen- Sie sie an eventuelle Nachbesitzer des
liegend: Mahlgradeinstellung) Gerätes weiter.
E Drehwähler für Dampf und Heißwasser
F Schwenkdüse für Dampf und Heiß- Form und Funktion Ihres AEG Vollauto-
wasser maten garantieren Ihnen
G höhenverstellbarer Auslauf • einfachste Bedienung und
H Auslaufrohre • vorzüglichen, individuellen Geschmack
J Tropfgitter • bei einfachster Wartung und Pflege.
K Tropfschale Der vorzügliche, individuelle
L Tresterschublade mit Tresterbehälter Geschmack wird erreicht durch
M Schwimmer • das Vorbrühsystem: vor dem eigentli-
chen Brühvorgang wird das Kaffeemehl
N Typschild (auf der Geräteunterseite)
angefeuchtet, um das gesamte Aroma
O Bedienelemente und Anzeigen (siehe auszuschöpfen,
Bild 2)
• die individuell einstellbare Wasser-
P Meßlöffel menge pro Tasse zwischen kurzem
Espresso und langem „Schäumchen“-
Bedienelemente (Bild 2) (Schümli-)Kaffee,
• den auf die Röstung der Bohnen ein-
A Betriebsanzeige: leuchtet, wenn das stellbaren Mahlgrad,
Gerät eingeschaltet ist • die Wahlmöglichkeit zwischen einer
B Hauptschalter: schaltet das Gerät an normalen oder starken Tasse Kaffee,
oder aus
• und nicht zuletzt durch die garantierte
C Anzeige für 1 Tasse kräftigen Kaffee Crema, jenes Schaumkrönchen, daß
D Anzeige für 1 Tasse normalen Kaffee den Espresso-Kaffee für Kenner so
E Taste für 1 Tasse Kaffee unvergleichbar macht.
F Taste für 2 Tassen Kaffee Übrigens: Die Kontaktzeit des Wassers
G Anzeige für Pulverkaffee mit dem Kaffeemehl ist bei Espresso-
H Taste für Pulverkaffee Kaffee wesentlich kürzer als bei her-
J Anzeige für „Spülen“ kömmlichem Filterkaffee. Damit wer-
den weniger Bitterstoffe aus dem
K Taste für Spülen
Kaffeemehl herausgelöst, was den
L Anzeige für „Reinigen“ Espresso-Kaffee viel bekömmlicher
M Anzeige für „Entkalken“ macht!
N Anzeige für „Wassertank
O Anzeige für „Tropfschale und Trester-
behälter leeren bzw. wieder einsetzen“
P Drehwähler für Wassermenge pro Tasse
Anzeige leuchtet:
Anzeige blinkt:

5
d
Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise • Das Gerät darf nur an ein Stromnetz
1. Vor der ersten Inbetriebnahme angeschlossen werden, dessen Span-
1.1. Gerät aufstellen nung, Stromart und Frequenz mit den
1.2. Kabelfach (Bild 3) Angaben auf dem Typschild (siehe
Unterseite des Gerätes) übereinstim-
1.3. Wasserhärte einstellen men!
1.4. Abschaltautomatik einstellen • Kinder nie unbeaufsichtigt das Gerät
2. Vor der Kaffeezubereitung bedienen lassen.
2.1. Wassertank füllen (Bild 4) • Die Zuleitung nie mit heißen Gerätetei-
2.2. Bohnenbehälter füllen (Bild 5) len in Berührung bringen.
2.3. Mahlgrad einstellen (Bild 6) • Den Netzstecker nie an der Zuleitung
aus der Steckdose ziehen!
2.4. Gerät einschalten (Bild 7)
• Das Gerät nicht in Betrieb nehmen,
2.5. Gerät „Spülen“ (Bild 8) wenn:
3. Kaffeezubereitung – die Zuleitung beschädigt ist oder
3.1. Wassermenge einstellen (Bild9/B) – das Gehäuse sichtbare Beschädigun-
3.2. Eine Tasse normaler Kaffee von gen aufweist.
Bohnen (Bild 10) • Kaffeeauslauf, Schwenkdüse und Tas-
3.3. Eine Tasse starker Kaffee von senablage werden funktionsbedingt
Bohnen (Bild 11/A) während des Betriebes heiß. Kinder
3.4. Eine Tasse extra starker Kaffee fernhalten!
von Bohnen (11/B) • Nur kaltes Wasser in den Wassertank
3.5. Zwei Tassen normaler Kaffee einfüllen, kein heißes Wasser, Milch
von Bohnen (Bild 12) oder andere Flüssigkeiten.
3.6. Eine oder zwei Tassen Kaffee • Keine gefrorenen oder karamelisierten
von Kaffeemehl (Bild 13, 14) Kaffeebohnen in den Bohnenbehälter
geben, nur geröstete Kaffeebohnen!
4. Milch aufschäumen (für Cap- Entfernen Sie Fremdkörper aus den
puccino) (Bild 15, 16) Kaffeebohnen. Sonst kann keine
5. Heißwasserzubereitung (Bild 16) Garantie übernommen werden.
6. Gerät ausschalten • Nur Kaffeemehl in die Einfüllöffnung
7. Wassertank, Tropfschale und für Kaffeemehl geben.
Tresterbehälter leeren (Bild 17, • Reinigungs- und Entkalkungshinweise
18) beachten.
8. Reinigung • Vor Wartung oder Reinigung Gerät
8.1. Reinigung von außen (Bild 19, ausschalten und Netzstecker ziehen!
20) • Gerät nicht in Wasser tauchen.
8.2. Reinigung von innen: Anzeige • Keine Flüssigkeit durch die Entlüf-
„Reinigen“ leuchtet (Bild 21) tungslöcher der Tassenablage in das
Gehäuse eindringen lassen.
9. Gerät entkalken: Anzeige „Ent-
kalken“ leuchtet (Bild 22, 23) • Geräteteile nicht im Geschirrspüler
waschen.
10. Was tun, wenn ...
• Gerät nicht unnötig eingeschaltet las-
11. Der Umwelt zuliebe sen.
12. Im Service-Fall • Gerät nicht Witterungseinflüssen aus-
setzen.

6
d
Das Gerät weder öffnen noch reparie- 1. Vor der ersten Inbetriebnahme
ren. Durch unsachgemäße Reparaturen
können erhebliche Gefahren für den 1.1. Gerät aufstellen
Benutzer entstehen. Wählen Sie einen geeigneten, waage-
Reparaturen an Elektrogeräten dürfen rechten, stabilen, unbeheizten, trocke-
nur von Fachkräften durchgeführt nen Untergrund. Achten Sie auf gute
werden. Luftzirkulation.
Bei einer evtl. erforderlichen Reparatur, Achtung: Wenn das Gerät aus der
einschließlich Ersatz der Netzzuleitung, Kälte kommend in einem warmen
wenden Sie sich bitte Raum aufgestellt wird - ca. 2 Stunden
• an den Fachhändler, bei dem Sie das mit dem Einschalten warten!
Gerät erworben haben oder 1.2. Kabelfach (Bild 3)
• an eine der AEG Kundendienststellen.
Ihr Gerät besitzt ein Kabelfach an der
Keinesfalls das Gerät mit der Post ver-
Rückseite. Falls die Zuleitung zu lang
senden - Gefahr von Transportschäden,
ist, können Sie nicht benötigtes Kabel
für die keine Garantie übernommen
in das Kabelfach schieben.
werden kann!
Wird das Gerät zweckentfremdet oder 1.3. Wasserhärte einstellen
falsch bedient, kann keine Haftung für Ihr Gerät kann auf die Härte des ver-
eventuelle Schäden oder Garantie wendeten Wassers eingestellt werden.
übernommen werden - ebenso, wenn Eine Einstellung der richtigen Wasser-
Reinigungs- und Entkalkungspro- härte ist notwendig für die einwand-
gramm nicht umgehend nach Auf- freie Funktion der automatischen
leuchten der entsprechenden Anzeige Verkalkungsanzeige (siehe auch Punkt
(Bild 2) und nach den Angaben in die- 9.).
ser Gebrauchsanleitung durchgeführt Verwenden Sie das beigelegte Aqua-
werden. dur® Teststäbchen zur Bestimmung der
örtlichen Wasserhärte. Folgen Sie den
; Dieses Gerät entspricht den folgenden
Anweisungen auf der Verpackung der
EG-Richtlinien:
Teststäbchen. Oder: Fragen Sie Ihr
• 73/23/EWG vom 19.02.1973 „Nieder-
Wasserwerk nach dem Härtegrad!
spannungsrichtlinie“, einschließlich
Änderungsrichtlinie 93/68/EWG Das Gerät verfügt über 5 Härtestufen,
• 89/336/EWG vom 03.05.1989 „EMV- werksseitig ist die mittlere Stufe 3 ein-
Richtlinie“, einschließlich Änderungs- gestellt (entspricht 16°-23° Grad deut-
richtlinie 92/31/EWG scher Härte).
Diese Einstellung können Sie wie folgt
verändern:
0 Netzstecker in die Steckdose stecken.
0 Gerät nicht einschalten.
0 Taste „1 Tasse“ für ca. 3 Sekunden
drücken. Die Anzeige „Entkalken“
blinkt.
Nochmaliges Drücken der Taste „1
Tasse“ stellt die Wasserhärte um jeweils
eine Stufe auf 4, 0, 1, 2, 3, usw. weiter.
0 Zum Speichern der eingestellten
Wasserhärte und zum Beenden des
Vorgangs drücken Sie die Taste
„Ein/Aus“. Alle Kontrollampen

7
d
erlöschen. Wird länger als 30 sek. keine 0 Zum Speichern der eingestellten
Taste gedrückt, so wird der Vorgang Abschaltautomatik und zum Beenden
automatisch beendet, ohne den zuletzt des Vorgangs drücken Sie die Taste
gespeicherten Wert zu verändern. „Ein/Aus“. Alle Kontrollampen
Die einzelnen Stufen der Wasserhärte erlöschen.
(Grad deutscher Härte, ° dH) werden Wird länger als 30 sek. keine Taste
wie folgt angezeigt: gedrückt, so wird der Vorgang automa-
Die Anzeige „Entkalken“ tisch beendet, ohne den zuletzt gespei-
blinkt ( ), zusätzlich leuchten ( ) cherten Wert zu verändern.
die folgenden Anzeigen Die einzelnen Zeitstufen werden wie
bei Stufe 1 (1°-7° dH): „1 Tasse folgt angezeigt:
stark“ Die Anzeige „Spülen“ blinkt,
bei Stufe 2 (8°-15° dH): „1 Tasse zusätzlich leuchten die folgenden
stark“ und „Pulverkaffee“ Anzeigen
bei Stufe 3 (16°-23° dH): „1 Tasse bei Stufe 2 (Abschaltung nach 2
stark“, „Pulverkaffee“ und Stunden): „Wassertank“ und
„Trester“ „Trester“
bei Stufe 4 (24°-30° dH): „1 Tasse bei Stufe 3 (Abschaltung nach 5
stark“, „Pulverkaffee“, „Trester“ Stunden): „1 Tasse stark“,
und „Reinigen“ „Pulverkaffee“, „Reinigen“,
„Wassertank“ und „Trester“
bei Stufe 0: leuchtet keine weitere
Anzeige. Die automatische Entkal- bei Stufe 1: leuchtet keine weitere
kungsanzeige ist ausgeschaltet. Anzeige, die automatische Abschaltung
ist nicht aktiviert.
Hinweis: Die Wasserhärte muß nur vor
dem ersten Gebrauch oder bei Verwen-
dung einer anderen Wasserqualität 2. Vor der Kaffeezubereitung
eingestellt werden.
2.1. Wassertank füllen (Bild 4)
1.4. Abschaltautomatik einstel- Öffnen Sie den Deckel (Bild 1/A) und
len entnehmen Sie den Wassertank am
Wird das Gerät längere Zeit nicht Tragegriff. Bitte nur mit kaltem, klarem
benutzt, so schaltet es sich aus Grün- Wasser und nicht über die Markierung
den der Sicherheit und Energieerspar- MAX befüllen.
nis automatisch ab. Anschließend den Wassertank wieder
Das Gerät verfügt über 3 Zeitstufen, in das Gerät einsetzen und nach unten
nach denen es automatisch abschaltet. drücken, bis er einrastet, so daß das
Werksseitig ist die mittlere Stufe 2 Ventil an der Unterseite geöffnet wird.
(Abschaltung nach 2 Stunden) einge- Um immer einen aromatischen Kaffee
stellt. zu erhalten, sollten Sie:
Diese Einstellung können Sie wie folgt • das Wasser im Wassertank täglich
verändern: wechseln,
0 Netzstecker in die Steckdose stecken. • kein Mineralwasser oder destilliertes
0 Gerät nicht einschalten. Wasser verwenden und
0 Taste „2 Tassen“ für ca. 3 sek. drük- • den Wassertank mindestens einmal pro
ken. Die Anzeige „Spülen“ blinkt. Woche in normalem Spülwasser (nicht
0 Nochmaliges Drücken der Taste „2 im Geschirrspüler) reinigen. Anschlie-
Tassen“ stellt die Zeitstufe um jeweils ßend mit Frischwasser nachspülen.
eine Stufe auf 3, 1, 2 usw. weiter.

8
d
Übrigens: Durch Leuchten der Anzei- 0 Stellen Sie eine leere Tasse unter die
ge „Wassertank“ (Bild 2/N) signali- Schwenkdüse (Bild 1/F).
siert Ihnen Ihr Gerät, daß der Wasser- 0 Drehen Sie den Drehwähler (Bild 1/E)
tank nachgefüllt werden muß. gegen den Uhrzeigersinn bis zum
2.2. Bohnenbehälter füllen Anschlag.
(Bild 5) 0 Heißes Wasser tritt aus der Schwenk-
düse und wird automatisch gestoppt.
Öffnen Sie den Deckel des Bohnenbe-
hälters (Bild 1/D) und befüllen Sie den 0 Den Drehwähler wieder im Uhrzeiger-
Behälter mit gerösteten Kaffeebohnen sinn auf „0“ stellen. Diesen Vorgang
(keine gefrorenen und karamelisierten bitte wiederholen, bis die grünen, blin-
Bohnen). Achten Sie darauf, daß keine kenden Anzeigen erlöschen.
Fremdkörper in den Bohnenbehälter Dieser Vorgang ist notwendig, um das
gelangen. Schließen Sie den Deckel System mit Wasser zu füllen.
wieder.
2.5. Gerät „Spülen“ (Bild 8)
Tip: Sie können sowohl Espresso- als
Wenn die Betriebstemperatur erreicht
auch Filterkaffee-Bohnen verwenden!
ist, leuchtet die grüne Anzeige
Probieren Sie unterschiedliche Boh-
„Spülen“ (Bild 2/J). Stellen Sie eine
nensorten, um Ihre Geschmacksvorlie-
leere Tasse unter die Auslaufrohre (Bild
ben herauszufinden!
1/H) und drücken Sie die Taste
2.3. Mahlgrad einstellen (Bild 6) „Spülen“ (Bild 2/K). Der Spülvorgang
Um den Bohnen das volle Aroma zu endet automatisch. Anschließend
entlocken, können Sie je nach Röstung leuchtet die Anzeige „1 Tasse nor-
der Bohnen den Mahlgrad einstellen. maler Kaffee“ (Bild 2/D). Das Gerät ist
Die Mahlgradeinstellung finden Sie auf bereit für die Kaffeezubereitung.
der hinteren rechten Seite im Bohnen- Hinweis: Durch das Spülen wird Rest-
behälter. wasser aus dem System entfernt, so
Achtung: Der Mahlgrad darf nur bei daß der darauffolgende Kaffee mit fri-
laufendem Mahlwerk verstellt werden. schem Wasser zubereitet wird.
Ausgehend von der werksseitigen,
mittleren Einstellung drehen Sie den 3. Kaffeezubereitung
Stellknopf für dunklere Bohnen im
Obwohl Sie mit Ihrem Vollautomaten
Uhrzeigersinn (gröberer Mahlgrad),
Espresso-Kaffee zubereiten, wird ver-
für hellere Bohnen gegen den Uhr-
einfacht im folgenden von Kaffee
zeigersinn (feinerer Mahlgrad).
gesprochen.
Tip: Probieren Sie unterschiedliche
Hinweis: Der folgende Prozeß läuft
Mahlgrade, um Ihren Geschmack her-
nach Drücken der Tasten „1 Tasse“
auszufinden!
oder „2 Tassen“ vollautomatisch
2.4. Gerät einschalten (Bild 7) ab: Mahlen, Portionieren, Pressen, Vor-
Indem Sie die Taste „Ein/Aus“ (Bild brühen, Brühen und Auswerfen des
2/B) ca. 1 Sekunde drücken, schalten aufgebrühten Kaffeemehls.
Sie das Gerät ein. Die rote Betriebsan- Diesen Prozeß können Sie jederzeit
zeige (Bild 2/A) leuchtet. durch Drücken der Tasten „1 Tasse“
Nur bei der ersten Inbetriebnahme: oder „2 Tassen“ wieder abbrechen!
Zum Zeichen, daß das System aufge- Bewahren Sie Ihre Tassen mit der Öff-
füllt werden muß, blinken die grünen nung nach unten auf der Tassenablage
Anzeigen „1 Tasse stark“, „1 (Bild 1/C) auf. Durch die Öffnungen der
Tasse normal“, „Pulverkaffee“ Tassenablage tritt Dampf aus, der die
und „Spülen“ (Bild 7). Tassen anwärmt!

9
d
Der Auslauf (Bild 1/G) ist höhenver- 3.3. Eine Tasse starker Kaffee
stellbar und kann so auf verschiedene von Bohnen (Bild 11/A)
Tassengrößen eingestellt werden. Grei- Das Gerät ist bereit, wenn die Anzei-
fen Sie dazu mit Daumen und Zeigefin- ge „1 Tasse normal“ (Bild 2/D)
ger den Auslauf an den seitlichen leuchtet. Stellen Sie eine leere Tasse
Riffelungen und bewegen Sie ihn auf zentral unter die Auslaufrohre. Drük-
oder ab (Bild 9/A). Achtung: Verbren- ken Sie nun die Taste „1 Tasse“
nungsgefahr! (Bild 2/E) solange, bis die Anzeige
3.1. Wassermenge einstellen „1 Tasse stark“ (Bild 2/C) leuchtet und
(Bild 9/B) „1 Tasse normal“ blinkt. So erhalten Sie
eine Tasse starken Kaffee.
Mit dem Drehwähler (Bild 2/P) stellen
Sie die Wassermenge pro Tasse ein. 3.4. Eine Tasse extra starker Kaf-
Wählen Sie je nach Geschmack einen fee von Bohnen (Bild 11/B)
„kurzen“ Espresso (Drehwähler gegen Das Gerät ist bereit, wenn die Anzeige
den Uhrzeigersinn drehen) oder einen „1 Tasse normal“ (Bild 2/D) leuchtet.
langen „Schäumchen“-(Schümli-)Kaf- Stellen Sie eine leere Tasse zentral
fee (Drehwähler im Uhrzeigersinn dre- unter die Auslaufrohre. Drücken Sie
hen). nun die Taste „1 Tasse“ (Bild 2/E)
Hinweis: Sie können die Wassermenge solange, bis die Anzeigen „1 Tasse nor-
auch während des Brühvorganges ver- mal“ und „1 Tasse stark“ blinken. So
ändern. Um die gewünschte Füll- erhalten Sie eine Tasse extra starken
menge einzustellen, drehen Sie den Kaffee.
Drehwähler während des Brühvorgangs
langsam von der größten Menge gegen 3.5. Zwei Tassen normaler Kaffee
den Uhrzeigersinn, bis der Kaffeeaus- von Bohnen (Bild 12)
lauf bei der gewünschten Füllmenge Das Gerät ist bereit, wenn die Anzei-
unterbrochen wird. Beim Bezug von ge „1 Tasse“ (Bild 2/D) leuchtet.
zwei Tassen Kaffee wird die Wasser- Stellen Sie jeweils eine Tasse unter
menge in etwa verdoppelt. eines der beiden Auslaufrohre.
Hinweis: Während das Gerät aufheizt, Hinweis: Die richtige Position der Tas-
blinkt die Anzeige „1 Tasse normal“ sen geben die beiden Löcher im Tropf-
(Bild 2/D). gitter (Bild 1/J) vor, da diese direkt
unter den Auslaufrohren liegen.
3.2. Eine Tasse normaler Kaffee
von Bohnen (Bild 10) Durch Drücken der Taste „2 Tassen“
(Bild 2/F) erhalten Sie zwei Tassen nor-
Das Gerät ist bereit, wenn die Anzei- malen Kaffee. „1 Tasse normal“ blinkt.
ge „1 Tasse normal“ (Bild 2/D)
leuchtet. Stellen Sie eine leere Tasse 3.6. Eine oder zwei Tassen Kaffee
zentral unter die Auslaufrohre. Durch von Kaffeemehl (Bild 13, 14)
kurzes Drücken der Taste „1 Tasse“ Mit dieser Funktion können Sie z.B.
(Bild 2/E) erhalten Sie eine Tasse nor- entkoffeinierten Kaffee aufbrühen.
malen Kaffee. „1 Tasse normal“ blinkt.
Das Gerät ist bereit, wenn die Anzei-
ge „1 Tasse normal“ (Bild 2/D)
leuchtet.
0 Stellen Sie eine oder zwei Tassen unter
die Auslaufrohre.
0 Drücken Sie die Taste „Pulver-
kaffee“ (Bild 2/H), bis die Anzeige
„Pulverkaffee“ (Bild 2/G) leuchtet (Bild
13).

10
d
0 Öffnen Sie den Deckel (Bild 1/B) und Systembedingt tritt zunächst etwas
füllen Sie die gewünschte Menge Kaf- Wasser aus der Schwenkdüse aus, das
feemehl für eine oder zwei Tassen in zuvor abgelassen werden kann, einem
die Einfüllöffnung (Bild 14). guten Ergebnis z.B. beim Milchauf-
0 Deckel wieder schließen. schäumen jedoch nicht schadet.
Hinweis: Maximal 2 Portionen Kaffee- Wichtig: Tauchen Sie die Schwenkdüse
mehl einfüllen. Die Einfüllöffnung für nur bis etwa zur Hälfte in die Flüssig-
Kaffeemehl ist kein Vorratsbehälter. keit, so daß die Luftzufuhr nicht behin-
Nichts anderes außer Kaffeemehl ein- dert wird. Die Schwenkdüse sollte den
füllen! Boden des Gefäßes nicht berühren, um
0 Drücken Sie nun die Taste „1 Tasse“ den Dampfaustritt nicht zu behindern.
für eine oder die Taste „2 Tassen“ Achtung: Verbrennungsgefahr!
für zwei Tassen. 0 Sie stoppen die Dampfzufuhr, indem
Hinweis: Wurde die Taste „Pulver- Sie den Drehwähler im Uhrzeigersinn
kaffee“ versehentlich gedrückt, können wieder in die O-Stellung bringen (Bild
Sie dies durch Drücken der Taste „1 16/B).
Tasse“ wieder rückgängig machen. Das Insbesondere nach dem Aufschäumen
Gerät führt dann einen normalen Spül- von Milch empfiehlt es sich, die
vorgang durch. Dampfzufuhr nochmals kurz zu akti-
vieren, um die Schwenkdüse „freizu-
blasen“. Reinigen Sie die Schwenkdüse
4. Milch aufschäumen (für Cap- anschließend mit einem feuchten Tuch
puccino) (Bild 15, 16) von Milchresten. Bewegen Sie dabei
das bewegliche Metallrohr auf und ab.
Heißer Dampf kann sowohl zum Auf-
schäumen von Milch für Cappuccino Nach dem Dampfbezug blinken alle
als auch zum Erhitzen von Flüssigkei- 4 grünen Anzeigen zum Zeichen,
ten verwendet werden. daß das System wieder mit Wasser
gefüllt werden muß. Verfahren Sie
Hinweis: Für eine Portion Cappuccino
dazu wie folgt:
füllen Sie eine große Tasse zu ½ bis 2/3
mit Espresso und geben anschließend 0 Stellen Sie ein Gefäß unter die
die aufgeschäumte Milch dazu. Schwenkdüse (Bild 1/F).
Aufschäumen von Milch: 0 Drehen Sie den Drehwähler (Bild 1/E)
Das bewegliche Rohr an der Schwenk- gegen den Uhrzeigersinn bis zum
düse ganz nach unten schieben (Bild Anschlag (Bild 16/A).
15/A). 0 Drücken Sie die Taste „Spülen“
Aufwärmen von Flüssigkeiten: (Bild 2/K). Warten Sie, bis der Wasser-
fluß automatisch stoppt. Alle 4 grünen
Das bewegliche Rohr an der Schwenk-
Anzeigen blinken daraufhin.
düse nach oben schieben (Bild 15/B).
0 Drehen Sie den Drehwähler (Bild 1/E)
0 Gerät mit dem Ein-/Ausschalter
im Uhrzeigersinn wieder in die 0-Stel-
(Bild 2/B) einschalten und gegebenen-
lung (Bild 16/B). Das Gerät ist nun wie-
falls spülen (siehe Punkt 2.5.). Das
der bereit.
Gerät ist bereit, wenn die Anzeige
„1 Tasse normal“ (Bild 2/D) leuchtet.
0 Tauchen Sie die Schwenkdüse in das
Gefäß mit der aufzuschäumenden
Milch bzw. der zu erhitzenden Flüssig-
keit und starten Sie die Dampferzeu-
gung durch Drehen des Drehwählers
(Bild 1/E) gegen den Uhrzeigersinn bis
zum Anschlag (Bild 16/A).
11
d
5. Heißwasserzubereitung 0 Entnehmen Sie den Tresterbehälter und
leeren Sie ihn (Bild 18/A).
(Bild 16) 0 Entnehmen Sie das Tropfgitter durch
Die Heißwasserfunktion können Sie Drücken auf die Punkte an der linken
zum Vorwärmen von Tassen, zur Zube- oder rechten Seite (Bild 18/B). Schüt-
reitung von Instantgetränken oder Tee ten Sie das Restwasser aus der Tropf-
verwenden. Achtung: Verbrennungs- schale weg.
gefahr! 0 Reinigen Sie anschließend Tropfschale,
0 Gerät mit dem Ein-/Ausschalter Tropfgitter sowie Tresterschublade und
(Bild 2/B) einschalten und gegebenen- Tresterbehälter.
falls spülen (siehe Punkt 2.5.). Das
Gerät ist bereit, wenn die Anzeige
„1 Tasse normal“ (Bild 2/D) leuchtet. 8. Reinigung
0 Halten Sie ein Gefäß unter die 8.1. Reinigung von außen (Bild
Schwenkdüse und starten Sie die 17, 18, 19, 20)
Heißwasserzubereitung durch Drehen
Wassertank: Mindestens einmal pro
des Drehwählers (Bild 1/E) gegen den
Woche in normalem Spülwasser reini-
Uhrzeigersinn bis zum Anschlag (Bild
gen, nicht im Geschirrspüler. Anschlie-
16/A) und Drücken der Taste „Spü-
ßend mit Frischwasser nachspülen.
len“ (Bild 2/K).
Tropfgitter, Tropfschale und Trester-
0 Sie stoppen die Heißwasserzufuhr,
schublade: Nach Benutzung in norma-
indem Sie den Drehwähler im Uhrzei-
lem Spülwasser, nicht im Geschirrspüler
gersinn wieder in die O-Stellung brin-
reinigen (Bild 17, 18).
gen (Bild 16/B).
Tresterbehälter: Nach Benutzung, er
ist geschirrspülertauglich (Bild 18/A)!
6. Gerät ausschalten Schwenkdüse: Nach Benutzung mit
Durch Drücken des Ein-/Ausschalters einem feuchten Tuch abwischen. Bei
(Bild 2/B) schalten Sie das Gerät Verstopfung mit einer Münze
aus. Die Betriebsanzeige (Bild 2/A) abschrauben (Bild 19/A). Den unteren
erlischt. Teil der Düse abziehen und den Auf-
schäumkanal mit einer Nadel durchsto-
ßen (Bild 19/B). Beim Zusammensetzen
7. Wassertank, Tropfschale und auf den richtigen Sitz achten.
Tresterbehälter leeren (Bild 4, Auslauf und Auslaufrohre: Nach Be-
17, 18) darf mit einem feuchten Tuch reinigen.
Einfüllöffnung für Kaffeemehl: Nach
Hinweis: Die folgenden Tätigkeiten
Bedarf mit einem feuchten Tuch reini-
sollten Sie täglich ausführen!
gen. Anschließend trocken nachwi-
0 Entnehmen Sie den Wassertank (Bild 4) schen.
und schütten Sie das Restwasser weg.
Gehäuse: Nach Bedarf mit einem
Nehmen Sie täglich frisches Wasser.
feuchten Tuch reinigen, auch die
Am Ende eines Tages, spätestens innenliegenden Gehäuseteile, die erst
jedoch, wenn der rote Schwimmer (Bild nach Entnahme der Tropfschale
1/M) am Tropfblech hinten sichtbar zugänglich werden (Bild 20).
wird, sollten Sie Tropfschale und Tre-
Bohnenbehälter: Von Zeit zu Zeit mit
sterbehälter leeren. Lassen Sie das
einem trockenen Tuch reinigen.
Gerät dabei eingeschaltet.
0 Heben Sie die Tropfschale leicht an und
ziehen Sie sie vorsichtig nach vorn aus
dem Gerät heraus (Bild 17).

12
d
8.2. Reinigung von innen: Hinweis: Auch durch Drücken der
Anzeige „Reinigen“ leuchtet Tasten „1 Tasse“ oder „2 Tas-
(Bild 21) sen“ kann das Reinigungsprogramm
gestartet werden!
Achtung: Verwenden Sie nur original
AEG-Reinigungstabletten! In kurzen Intervallen wird nun Wasser
durch das System gepumpt, so daß mit
Übrigens: Original AEG-Reinigungsta-
Hilfe der Reinigungstablette Rückstän-
bletten bekommen Sie im AEG Kun-
de von Kaffee im Inneren gelöst wer-
dendienst (ET-Nr. 663 910 480) oder im
den.
Fachhandel (E-Nr. 950 078 803).
0 Wenn zwischenzeitlich die Anzeige
Für die regelmäßige Reinigung der in-
„Trester“ (Bild 2/O) leuchtet, leeren Sie
nenliegenden Bauteile besitzt Ihr Gerät
die Tropfschale und den Tresterbehäl-
ein Reinigungsprogramm (Dauer ca. 15
ter, setzen Sie sie wieder ein und drük-
min.), die Brüheinheit muß bei diesem
ken Sie die Taste „Spülen“ (Bild
Gerät zur Reinigung nicht ausgebaut
2/K). Das Reinigungsprogramm wird
werden.
fortgesetzt.
Leuchtet die Anzeige „Reinigen“
Dieser Vorgang kann sich bis zu viermal
(Bild 2/L), sollten Sie das Reinigunspro-
wiederholen.
gramm wie unten beschrieben durch-
führen. Die Reinigung kann auch 0 Das Reinigungsprogramm ist beendet,
vorher wie unten beschrieben durch- wenn die Anzeige „Spülen“ (Bild
geführt werden. Sie können Ihr Gerät 2/J) leuchtet. Spülen Sie das Gerät
jedoch weiterhin benutzen und das durch Drücken der Taste „Spülen“
Reinigungsprogramm später durchfüh- (Bild 2/K).
ren. Sie gefährden damit jedoch Ihre 0 Anschließend Tresterbehälter und
Garantieansprüche, denn das Gerät Tropfschale leeren und wieder ein-
(und damit auch der Kundendienst) setzen.
erkennt die verspätete Reinigung! Das Gerät ist wieder bereit, wenn die
0 Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/ Anzeige „1 Tasse normal“ (Bild 2/D)
Ausschalter (Bild 2/B) ein. leuchtet.
0 Drücken Sie die Taste „Spülen“
(Bild 2/K) für ca. 3 Sekunden, bis die 9. Gerät entkalken (Bild 22, 23)
folgenden Anzeigen leuchten:
„Trester leeren“, „Reinigen“ Für die regelmäßige Entkalkung besitzt
und „Pulverkaffee“ (Bild 21). Ihr Gerät ein Entkalkungsprogramm
(Dauer ca. 60 min.). Leuchtet die
0 Füllen Sie den Wassertank bis zur
Anzeige „Entkalken“ (Bild 2/M),
Maximal-Markierung, leeren Sie Tre-
sollten Sie das Entkalkungsprogramm
sterbehälter und Tropfschale und set-
wie unten beschrieben durchführen.
zen Sie sie wieder ein.
Die Entkalkung kann auch vorher
0 Die Anzeigen „Wassertank“ (Bild
durchgeführt werden, indem Sie das
2/N) und „Trester“ (Bild 2/O) erlö-
Gerät 2 Stunden abkühlen lassen und
schen.
im ausgeschalteten Zustand die Ta-
0 Werfen Sie nun eine original AEG-Rei- ste „Spülen“ (Bild 1/K) für ca. 3
nigungstablette in die Einfüllöffnung Sekunden drücken. Sie können Ihr
für Kaffeemehl (Bild 1/B). Gerät jedoch weiterhin benutzen und
0 Drücken Sie jetzt die Taste „Pulver- das Entkalkungsprogramm später
kaffee“ (Bild 2/H), die Anzeige durchführen. Sie gefährden damit
„Pulverkaffee“ (Bild 2/G) erlischt. Die jedoch Ihre Garantieansprüche, denn
Anzeige „Reinigen“ (Bild 2/L) blinkt das Gerät (und damit auch der Kun-
zum Zeichen, daß das Reinigungspro- dendienst) erkennt die verspätete Ent-
gramm gestartet ist. kalkung!
13
d
Achtung: Nur flüssige (keine pulver- ein. Wassertank erst auffüllen, wenn
förmigen!), umweltfreundliche Entkal- die Anzeige „Wassertank“ (Bild
kungsmittel verwenden und genau 2/N) aufleuchtet.
nach den Angaben des Herstellers Nach einiger Zeit blinkt die Anzeige
anwenden. Verwenden Sie keine Kalk- „Spülen“ (Bild 2/J), während die
löser auf Ameisensäure-Basis. Anzeigen „Entkalken“ (Bild 2/M),
0 Schalten Sie das Gerät mit dem Ein-/ „Wassertank“ (Bild 2/N) und
Ausschalter (Bild 2/B) aus und las- „Trester“ (Bild 2/O) leuchten.
sen Sie es mindestens 2 Stunden ab- 0 Füllen Sie nun den Wassertank mit
kühlen. Frischwasser und setzen Sie ihn wieder
0 Füllen Sie ca. 600 ml Wasser in den in das Gerät.
Wassertank, erst danach das flüssige 0 Leeren Sie die Tropfschale und setzen
Entkalkungsmittel beigeben (niemals Sie sie wieder ein. Alle 4 grünen Anzei-
umgekehrt)! gen blinken, die Anzeige „Entkal-
Gerät nicht einschalten! ken“ (Bild 1/M) leuchtet.
0 Drücken Sie im ausgeschalteten Zu- 0 Stellen Sie ein genügend großes Gefäß
stand die Taste „Spülen“ (Bild 2/K) unter die Schwenkdüse (Bild 23) und
für ca. 3 Sekunden, bis die Anzeigen drehen Sie den Drehwähler (Bild 1/E)
„Trester leeren“ und „Entkal- gegen den Uhrzeigersinn bis zum
ken“ (Bild 22) leuchten. Anschlag (Bild 16/A). Die Anzeigen
0 Leeren Sie Tresterbehälter und Tropf- „Spülen“ (Bild 2/J) und „Entkal-
schale und setzen Sie sie wieder ein. ken“ (Bild 2/M) blinken.
Die Anzeige „Trester“ (Bild 1/O) Nach einiger Zeit blinkt die Anzeige
erlischt. Alle 4 grünen Anzeigen blin- „Spülen“ (Bild 2/J), während die
ken, die Anzeige „Entkalken“ (Bild Anzeigen „Entkalken“ (Bild 2/M)
1/M) leuchtet. und „Trester“ (Bild 2/O) leuchten.
0 Stellen Sie ein genügend großes Gefäß 0 Leeren Sie die Tropfschale und setzen
unter die Schwenkdüse (Bild 23). Sie sie wieder ein. Drehen Sie den
0 Starten Sie das Entkalkungsprogramm Drehwähler (Bild 1/E) wieder im Uhr-
durch Drehen des Drehwählers (Bild zeigersinn auf die 0-Stellung (Bild
1/E) gegen den Uhrzeigersinn bis zum 16/B). Die Anzeigen „Spülen“ (Bild
Anschlag (Bild 16/A). Die Anzeige 2/J) und „Entkalken“ (Bild 2/M)
„Entkalken“ (Bild 2/M) blinkt. blinken. Wenn zwischenzeitlich die
In kurzen Intervallen wird nun die Ent- Anzeige „Trester“ (Bild 2/O) leuch-
kalkerlösung durch das System tet, leeren Sie die Tropfschale und set-
gepumpt. zen Sie sie wieder ein. Das Entkal-
kungsprogramm wird fortgesetzt.
0 Wenn zwischenzeitlich die Anzeige
„Trester“ (Bild 2/O) leuchtet, leeren Sie Nach einiger Zeit blinkt die Anzeige
die Tropfschale und setzen Sie sie wie- „Spülen“ (Bild 2/J), während die
der ein. Alle 4 grünen Anzeigen blin- Anzeigen „Entkalken“ (Bild 2/M)
ken, die Anzeige „Entkalken“ (Bild und „Trester“ (Bild 2/O) leuchten.
1/M) leuchtet. Leeren Sie die Tropfschale und setzen
0 Drehen Sie den Drehwähler (Bild 1/E) Sie sie wieder ein. Die Anzeige
wieder im Uhrzeigersinn auf die 0- „Spülen“ (Bild 2/J) leuchtet.
Stellung (Bild 16/B). Das Entkalkungs- 0 Spülen Sie das Gerät durch Drücken
programm wird fortgesetzt. Wenn zwi- der Taste „Spülen“ (Bild 2/K).
schenzeitlich die Anzeige „Trester“ 0 Wassertank ausspülen. Das Gerät ist
(Bild 2/O) leuchtet, leeren Sie die wieder bereit, wenn die Anzeige
Tropfschale und setzen Sie sie wieder „1 Tasse normal“ (Bild 2/D) leuchtet.

14
d
10. Was tun, wenn ... Wischen Sie das Sieb mit einem
trockenen Lappen sauber. Setzen Sie
• kein Kaffee aus den Auslaufrohrentritt: die Tresterschublade wieder ein. Das
– Richtigen Sitz des Wassertanks prü- System muß anschließend wieder
fen! mit Wasser befüllt werden. Siehe
– Wassertank auffüllen! Punkt 4. (Nach dem Dampfbezug).
– Richtigen Sitz der Tropfschale prü- • der Tresterbehälter im Gerät festhängt?
fen! – Tropfschale mit Tresterschublade
• der Kaffee nur tropfenweise aus den herausziehen, Tresterbehälter vor-
Auslaufrohren tritt: sichtig aus dem Gerät entnehmen.
– Mahlgrad gröber stellen. Tropfschale mit Tresterschublade,
• zu wenig Schaum beim Milchauf- aber ohne Tresterbehälter wieder
schäumen entsteht? einsetzen und warten, bis der Prozeß
– Stets kühle und frische (fettarme) abgeschlossen ist und die Anzei-
Milch verwenden! ge „1 Tasse“ leuchtet. Danach
Tropfschale mit Tresterbehälter und
– Geeignetes Gefäß verwenden (z.B.
Tresterschublade einsetzen!
Kännchen)!
• Anzeigen wechselseitig blinken?
– Gefäß gegebenenfalls kalt stellen!
– Gerät ist zu kalt. Ausschalten und ca.
– Schwenkdüse zerlegen und reinigen! 1 Stunde warten, bevor das Gerät
• die Kaffeetemperatur zu niedrig ist? erneut eingeschaltet wird!
– Tassen mit Dampf oder Heißwasser • die 4 grünen und die 4 roten Anzeigen
vorwärmen! wechselseitig blinken?
– Vorsicht: Zucker und Milch senken – Gerät ausschalten, Netzstecker her-
die Kaffeetemperatur! ausziehen, wieder einstecken und
• die Kaffeezubereitung nach dem Mah- Gerät wieder einschalten. Wird diese
len abgebrochen wird? Störung dann nicht mehr angezeigt,
– Bohnenbehälter auffüllen, denn die ist das Gerät wieder betriebsbereit.
Brüheinheit hat erkannt, daß zu – Bleibt die Störung weiterhin, rufen
wenig Bohnen gemahlen wurden Sie bitte den Kundendienst an!
und daraufhin den Zyklus abgebro- • die Mühle laute Geräusche verursacht?
chen. – Mühle auf Fremdkörper untersu-
• alle grünen Anzeigen gleichzeitig blin- chen. Gegebenenfalls vom AEG Kun-
ken? dendienst prüfen lassen.
– Siehe Punkt 4. (Nach dem Dampfbe- • das Gerät transportiert werden soll?
zug)! – Originalverpackung als Transport-
– Siehe Punkt 2.4. (Nur bei der ersten schutz aufbewahren.
Inbetriebnahme)! – Gerät gegen Stöße sichern.
– Gerät ausschalten. 1/2 Stunde war- – Bei Frostgefahr vor einem Trans-
ten. Gerät einschalten, siehe Punkt port das Heizsystem leerdampfen:
2.4. (Nur bei der ersten Inbetrieb-
– Gerät ausschalten.
nahme).
– Gefäß unter Schwenkdüse stellen.
– Das Sieb hat sich möglicherweise mit – Drehwähler (Bild 1/E) gegen den
Kaffeepulver zugesetzt. Nehmen Sie Uhrzeigersinn bis zum Anschlag
das Gerät vom Netz. Ziehen Sie die drehen (Bild 16/A).
Tresterschublade heraus. Fassen Sie – Gerät einschalten. Alle 4 grünen
in das Gerät, Sie ertasten oben hin- Anzeigen blinken.
ten eine bewegliche Klappe. Hinter
dieser Klappe befindet sich das Sieb.

15
d
– Taste „Spülen“ (Bild 2/K) so- 12. Im Service-Fall
lange gedrückt halten, bis nur noch
die Anzeige „Spülen“ (Bild 2/J) Bei einer evtl. erforderlichen Reparatur,
blinkt. Nach kurzer Zeit tritt Dampf einschließlich Ersatz der Netzzuleitung,
aus. wenden Sie sich bitte zunächst telefo-
– Warten, bis der Dampf automatisch nisch an eine der AEG Kundendienst-
stoppt. stellen, in Deutschland bitte an fol-
– Drehwähler (Bild 1/E) im Uhrzei- gende Hotline:
gersinn wieder in die 0-Stellung
bringen (Bild 16/B).
– Gerät ausschalten.
– Bohnenbehälter, Wassertank und
Auffangschale entleeren. * Deutsche Telekom Euro 0,12/Min.
Keinesfalls das Gerät mit der Post
versenden - Gefahr von Transport-
11. Der Umwelt zuliebe schäden, für die keine Garantie über-
Verpackungsmaterial nicht einfach nommen werden kann!
wegwerfen. Originalverpackung inklusive Auf-
• Den Verpackungskarton und die schäumteile unbedingt aufbewahren.
geschäumten Einlagen bitte aufbe- Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre nach
wahren! Sie können für einen mögli- Kaufdatum. Die Garantiezeit ist auf 6
chen Service-Fall als Transportschutz Monate beschränkt, wenn das Gerät
wiederverwendet werden. gewerblich genutzt wird. Unter ge-
Soweit vorhanden: werblicher Nutzung werden mehr als
• Kunststoffbeutel aus Polyethylen (PE) 3000 Brühzyklen pro Jahr verstanden.
zur Wiederverwertung an eine Sam-
melstelle geben.
• Die Polsterteile aus geschäumtem Poly-
sterol (PS) sind FCKW-frei.
Bitte erfragen Sie bei Ihrer Kommunal-
verwaltung den für Sie zuständigen
Recyclinghof.
Das gebrauchte Kaffeemehl ist hervor-
ragend zum Kompostieren geeignet.

16
d

17
AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
D-90327 Nürnberg

http://www.aeg.hausgeraete.de

© Copyright by AEG

822 949 052 - 0702