Sie sind auf Seite 1von 156

Aufgabe 1

OK5024a

hier Religionsfreiheit gilt.

die Menschen Steuern zahlen.

die Menschen das Wahlrecht haben.

hier Meinungsfreiheit gilt.

Aufgabe 2

OK8184a

Geschichtsunterricht teilnimmt.

Religionsunterricht teilnimmt.

Politikunterricht teilnimmt.

Sprachunterricht teilnimmt.
Aufgabe 3

OK2002b

Aufgabe 4

OK2009a
Aufgabe 5

OK9210a

den Postboten / die Postbotin

den Vermieter / die Vermieterin

den Nachbarn / die Nachbarin

den Arbeitgeber / die Arbeitgeberin

Aufgabe 6

OK2011a

Volksgesetz

Bundesgesetz

Deutsches Gesetz

Grundgesetz
Aufgabe 7

OK2009e

Aufgabe 8

OK2009b
Aufgabe 9

OK9503a

Schutz der Familie

Menschenwürde

Asyl

Meinungsfreiheit

Aufgabe 10

OK2014a

die Prügelstrafe

die Folter

die Todesstrafe

die Geldstrafe
Aufgabe 11

OK2011b

Aufgabe 12

OK5051a

Ja, wenn mehr als die Hälfte der Abgeordneten im


Bundestag dafür sind.

Ja, aber dazu müssen zwei Drittel der Abgeordneten im


Bundestag dafür sein.

Nein, denn die Pressefreiheit ist ein Grundrecht. Es kann


nicht abgeschafft werden.

Nein, denn nur der Bundesrat kann die Pressefreiheit


abschaffen.
Aufgabe 13

OK2091a

Begrüßungsgeld

Asyl

Arbeitslosengeld

Rente

Aufgabe 14

OK2021a

auf Flugblättern falsche Tatsachen behaupten darf.

meine Meinung in Leserbriefen äußern kann.

Nazi-Symbole tragen darf.

meine Meinung sagen darf, solange ich der Regierung


nicht widerspreche.
Aufgabe 15

OK2083a

Aufgabe 16

OK2018a
Aufgabe 17

OK1105a

Meinungsfreiheit der Einwohner und Einwohnerinnen.

Petitionen der Bürger und Bürgerinnen.

Versammlungsfreiheit der Einwohner und


Einwohnerinnen.

Ungleichbehandlung der Bürger und Bürgerinnen durch


den Staat.

Aufgabe 18

OK2015a

die Unantastbarkeit der Menschenwürde.

das Recht auf Leben

Religionsfreiheit

Meinungsfreiheit
Aufgabe 19

OK2101a

Man darf sich seinen Wohnort selbst aussuchen.

Man kann seinen Beruf wechseln.

Man darf sich für eine andere Religion entscheiden.

Man darf sich in der Öffentlichkeit nur leicht bekleidet


bewegen.

Aufgabe 20

OK8188b
Aufgabe 21

Welches ist das Wappen der Bundesrepublik Deutschland?


OK7009a

4
Aufgabe 22

OK2003a

Aufgabe 23

OK3052a
Aufgabe 24

OK2006a

14

15

16

17

Aufgabe 25

OK2006b

12 Bezirken.

16 Bundesländern.

einem Oststaat und einem Weststaat.

16 Freistaaten.
Aufgabe 26

OK6028a

Aufgabe 27

OK2012a
Aufgabe 28

OK5016b

das Militär

die Wirtschaft

das wahlberechtigte Volk

die Verwaltung

Aufgabe 29

OK2062a

Löwe

Adler

Bär

Pferd
Aufgabe 30

OK1103a

Aufgabe 31

OK1074a
Aufgabe 32

OK1078a

Gesetzgebung

Regierung

Presse

Rechtsprechung

Aufgabe 33

OK1161a

sind Staat und Religionsgemeinschaften voneinander


getrennt.

bilden die Religionsgemeinschaften den Staat.

ist der Staat abhängig von den Religionsgemeinschaften.

bilden Staat und Religionsgemeinschaften eine Einheit.


Aufgabe 34

OK6036a

Aufgabe 35

OK4010a
Aufgabe 36

OK2008a

die Krankenversicherung

die Autoversicherung

die Gebäudeversicherung

die Haftpflichtversicherung

Aufgabe 37

OK2007a

Erster Minister / Erste Ministerin

Premierminister / Premierministerin

Senator / Senatorin

Ministerpräsident / Ministerpräsidentin
Aufgabe 38

OK2095b

Aufgabe 39

OK2034a
Aufgabe 40

OK1030a

Völker, hört die Signale …

Einigkeit und Recht und Freiheit …

Freude schöner Götterfunken …

Deutschland einig Vaterland ...

Aufgabe 41

OK0008a

weil dadurch die unterschiedlichen Meinungen der Bürger


und Bürgerinnen vertreten werden

damit Bestechung in der Politik begrenzt wird

um politische Demonstrationen zu verhindern

um wirtschaftlichen Wettbewerb anzuregen


Aufgabe 42

OK2029a

Aufgabe 43

OK1166a
Aufgabe 44

OK1072a

Abgeordnete des EU-Parlaments

den Bundespräsidenten / die Bundespräsidentin

Landtagsabgeordnete

Bundestagsabgeordnete

Aufgabe 45

OK4009a

Sozialversicherung

Unfallversicherung

Hausratsversicherung

Haftpflicht- und Feuerversicherung


Aufgabe 46

OK9504a

Aufgabe 47

OK9504b

Er bezahlt für alle Staatsangehörigen Urlaubsreisen.

Er zahlt Kindergeld.

Er unterstützt Museen.

Er fördert Sportler und Sportlerinnen.


Aufgabe 48

OK9506a

der Bundesrat

der Bundespräsident / die Bundespräsidentin

die Bürgerversammlung

die Regierung

Aufgabe 49

OK6008a

die Lehrer und Lehrerinnen

die Bundesländer

das Familienministerium

die Universitäten
Aufgabe 50

OK3031a

Aufgabe 51

OK1134b
Aufgabe 52

OK2102a

Volke aus.

Bundestag aus.

preußischen König aus.

Bundesverfassungsgericht aus.

Aufgabe 53

OK2002a

Der Staat hat Recht.

Es gibt nur rechte Parteien.

Die Bürger und Bürgerinnen entscheiden über Gesetze.

Der Staat muss die Gesetze einhalten.


Aufgabe 54

OK1056a

Aufgabe 55

OK1058a
Aufgabe 56

OK4030a

Pfarramt

Ordnungsamt

Finanzamt

Auswärtiges Amt

Aufgabe 57

OK1059a

an der Verwaltung des Bundes mitzuwirken.

die Interessen der Länder zu wahren.

den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin zu wählen.

an der Gesetzgebung des Bundes mitzuwirken.


Aufgabe 58

OK2032a

Aufgabe 59

OK1170a
Aufgabe 60

OK1145a

Exekutive.

Legislative.

Direktive.

Judikative.

Aufgabe 61

OK1163b

Der König / die Königin herrscht über das Volk.

Das Bundesverfassungsgericht steht über der


Verfassung.

Die Interessenverbände üben die Souveränität zusammen


mit der Regierung aus.

Die Staatsgewalt geht vom Volke aus.


Aufgabe 62

OK4024a

Aufgabe 63

OK1146a
Aufgabe 64

OK5003a

vier Besatzungszonen.

einen Oststaat und einen Weststaat.

16 Kantone.

Bund, Länder und Kommunen.

Aufgabe 65

OK1057a

die Gesetze zu entwerfen.

die Bundesregierung zu kontrollieren.

den Bundeskanzler zu wählen.

das Bundeskabinett zu bilden.


Aufgabe 66

OK8205a

Aufgabe 67

OK4032a
Aufgabe 68

OK9522a

Weil es in Deutschland nur staatliche Schulen gibt.

Weil alle Schüler und Schülerinnen einen Schulabschluss


haben müssen.

Weil es in den Bundesländern verschiedene Schulen gibt.

Weil es nach dem Grundgesetz seine Aufgabe ist.

Aufgabe 69

OK5004a

Stadträte

Landräte

Gemeinden

Bezirksämter
Aufgabe 70

OK9509a
Aufgabe 71

OK6026a

in Potsdam

in Berlin

in Frankfurt/Main

in Leipzig

Aufgabe 72

OK2022a

Gerhard Schröder

Jürgen Rüttgers

Klaus Wowereit

Angela Merkel
Aufgabe 73

OK4003a

Aufgabe 74

OK2026a
Aufgabe 75

OK1128a

Horst Köhler

Norbert Lammert

Wolfgang Thierse

Edmund Stoiber

Aufgabe 76

OK4044a

Christliche Deutsche Union

Club Deutscher Unternehmer

Christlicher Deutscher Umweltschutz

Christlich Demokratische Union


Aufgabe 77

OK3049a

Aufgabe 78

OK4059a
Aufgabe 79

OK4049a

Friedliche Demonstrative Partei

Freie Deutschland Partei

Führende Demokratische Partei

Freie Demokratische Partei

Aufgabe 80

OK8155a

Oberlandesgericht

Amtsgericht

Bundesverfassungsgericht

Verwaltungsgericht
Aufgabe 81

OK2027a

Aufgabe 82

OK2024a
Aufgabe 83

OK2027b

das Volk

die Bundesversammlung

der Bundestag

die Bundesregierung

Aufgabe 84

OK3032a

regiert das Land.

entwirft die Gesetze.

repräsentiert das Land.

überwacht die Einhaltung der Gesetze.


Aufgabe 85

OK2033b

Aufgabe 86

OK2031a
Aufgabe 87

OK2023a

Aufgabe 88

OK6033a

kontrolliert die Regierung.

entscheidet, wer Bundesminister / Bundesministerin wird.

bestimmt, wer im Bundesrat sitzt.

schlägt die Regierungschefs / Regierungschefinnen der


Länder vor.
Aufgabe 89

OK4073a

Aufgabe 90

OK2033a
Aufgabe 91

OK0012a

schwieriger, wenn sich dadurch die Mehrheit im


Bundestag ändert.

leichter, wenn dadurch neue Parteien in den Bundesrat


kommen.

schwieriger, wenn dadurch die Mehrheit im Bundesrat


verändert wird.

leichter, wenn es sich um ein reiches Bundesland handelt.

Aufgabe 92

OK5697a
Aufgabe 93

OK2017a

Aufgabe 94

OK4008a

16

18

21

23
Aufgabe 95

OK1044f

Wahlpflicht

Schulpflicht

Schweigepflicht

Religionspflicht

Aufgabe 96

OK4019b

einen Reisepass

einen Personalausweis

einen Sozialversicherungsausweis

einen Führerschein
Aufgabe 97

OK4009c

Aufgabe 98

OK2079b
Aufgabe 99

OK4009b

Arbeitgeber / Arbeitgeberinnen und Arbeitnehmer /


Arbeitnehmerinnen

nur Arbeitnehmer / Arbeitnehmerinnen

alle Staatsangehörigen

nur Arbeitgeber / Arbeitgeberinnen

Aufgabe 100

OK4019a

immer einen Reisepass dabei haben.

mit Vollendung des 16. Lebensjahres einen gültigen


Personalausweis oder einen gültigen Reisepass besitzen.

immer eine Krankenkassenkarte dabei haben.

mit Vollendung des 18. Lebensjahres einen Führerschein


besitzen.
Aufgabe 101

OK1141a

Aufgabe 102

OK3050a
Aufgabe 103

OK2079a

alle Frauen und Männer, die 18 Jahre alt sind

alle männlichen Staatsbürger, die 18 Jahre alt sind

alle Frauen und Männer, die 21 Jahre alt sind

alle Männer, die 16 Jahre alt sind

Aufgabe 104

OK1139b

Die Frau ist lange krank und arbeitsunfähig.

Die Frau kam oft zu spät zur Arbeit.

Die Frau erledigt private Sachen während der Arbeitszeit.

Die Frau bekommt ein Kind und ihr Chef weiß das.
Aufgabe 105

OK5043a

Aufgabe 106

OK5043b
Aufgabe 107

OK2025a

2 Jahre

4 Jahre

6 Jahre

8 Jahre

Aufgabe 108

OK4029a

in der Bundesrepublik Deutschland wohnt und wählen


möchte.

Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und


mindestens 18 Jahre alt ist.

seit mindestens 3 Jahren in der Bundesrepublik


Deutschland lebt.

Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und


mindestens 21 Jahre alt ist.
Aufgabe 109

OK2025c

Aufgabe 110

OK2025b
Aufgabe 111

OK3084a

Alle deutschen Staatsangehörigen dürfen wählen, wenn


sie das Mindestalter erreicht haben.

Nur verheiratete Personen dürfen wählen.

Nur Personen mit einem festen Arbeitsplatz dürfen


wählen.

Alle Einwohner und Einwohnerinnen in Deutschland


müssen wählen.

Aufgabe 112

OK4018a

speziell.

geheim.

berufsbezogen.

geschlechtsabhängig.
Aufgabe 113

OK2087b

die meisten Stimmen bekommt.

die meisten Männer mehrheitlich gewählt haben.

die meisten Stimmen bei den Arbeitern / Arbeiterinnen


bekommen hat.

die meisten Erststimmen für ihren Kanzlerkandidaten /


ihre Kanzlerkandidatin erhalten hat.

Aufgabe 114

OK5013a
Aufgabe 115

OK3082a

Man kann gewählt werden.

Man muss wählen gehen.

Man kann wählen.

Man muss zur Auszählung der Stimmen gehen.

Aufgabe 116

OK8089a

aktive Wahlkampagne.

aktives Wahlverfahren.

aktiver Wahlkampf.

aktives Wahlrecht.
Aufgabe 117

OK3035a

Aufgabe 118

OK4026a
Aufgabe 119

OK3085a

Alle verurteilten Straftäter / Straftäterinnen dürfen nicht


wählen.

Wenn ich wählen gehen möchte, muss mein Arbeitgeber /


meine Arbeitgeberin mir frei geben.

Jede Person kann ohne Zwang entscheiden, ob sie


wählen möchte und wen sie wählen möchte.

Ich kann frei entscheiden, wo ich wählen gehen möchte.

Aufgabe 120

OK2087a

Zensuswahlrecht.

Dreiklassenwahlrecht.

Mehrheits- und Verhältniswahlrecht.

allgemeines Männerwahlrecht.
Aufgabe 121

OK8086a

Aufgabe 122

OK3038a
Aufgabe 123

OK3035b

Abstimmungsregelung im Bundestag für kleine Parteien

Anwesenheitskontrolle im Bundestag für Abstimmungen

Mindestanzahl an Wählerstimmen, um ins Parlament zu


kommen

Anwesenheitskontrolle im Bundesrat für Abstimmungen

Aufgabe 124

OK4038b

des Bundeskanzlers / der Bundeskanzlerin.

der Parlamente der Länder.

des Parlaments für Deutschland.

des Bundespräsidenten / der Bundespräsidentin.


Aufgabe 125

OK0004a

Aufgabe 126

OK4027a
Aufgabe 127

OK9508a

die Programme von vielen kleinen Parteien viele


Gemeinsamkeiten haben.

die Bürger und Bürgerinnen bei vielen kleinen Parteien


die Orientierung verlieren können.

viele kleine Parteien die Regierungsbildung erschweren.

die kleinen Parteien nicht so viel Geld haben, um die


Politiker und Politikerinnen zu bezahlen.

Aufgabe 128

OK1052a

Abgeordnete.

Kanzler / Kanzlerin.

Botschafter / Botschafterin.

Ministerpräsident / Ministerpräsidentin.
Aufgabe 129

OK4038a
Aufgabe 130
1 2

3 4

Welcher Stimmzettel wäre bei einer Bundestagswahl gültig?


OK5700b

4
Aufgabe 131

OK4042a

Aufgabe 132

OK5039c

Sie arbeiten als Soldaten / Soldatinnen.

Sie arbeiten freiwillig und unbezahlt in Vereinen und


Verbänden.

Sie arbeiten in der Bundesregierung.

Sie arbeiten in einem Krankenhaus und verdienen dabei


Geld.
Aufgabe 133

OK1124a

Der Ehemann wählt für seine Frau mit.

Man kann durch Briefwahl seine Stimme abgeben.

Man kann am Wahltag telefonisch seine Stimme


abgeben.

Kinder ab dem Alter von 14 Jahren dürfen wählen.

Aufgabe 134

OK4035a

Ich beteilige mich an einer Bürgerinitiative für die


Erhaltung der Buslinie oder gründe selber eine Initiative.

Ich werde Mitglied in einem Sportverein und trainiere


Radfahren.
Ich wende mich an das Finanzamt, weil ich als
Steuerzahler / Steuerzahlerin ein Recht auf die Buslinie
habe.
Ich schreibe einen Brief an das Forstamt der Gemeinde.
Aufgabe 135

OK4012a

Aufgabe 136

OK4037b
Aufgabe 137

OK4037a

das Familiengericht

das Strafgericht

das Arbeitsgericht

das Amtsgericht

Aufgabe 138

OK4021a

weiter arbeiten und freundlich zum Chef / zur Chefin sein

ein Mahnverfahren gegen den Arbeitgeber / die


Arbeitgeberin führen

Kündigungsschutzklage erheben

den Arbeitgeber / die Arbeitgeberin bei der Polizei


anzeigen
Aufgabe 139

OK5032c

Aufgabe 140

OK5035a
Aufgabe 141

OK5030a

ein Rechtsanwalt / eine Rechtsanwältin

ein Richter / eine Richterin

ein Schöffe / eine Schöffin

ein Staatsanwalt / eine Staatsanwältin

Aufgabe 142

OK5038a

vertritt Bürger und Bürgerinnen vor einem Gericht.

arbeitet an einem Gericht und spricht Urteile.

ändert Gesetze.

betreut Jugendliche vor Gericht.


Aufgabe 143

OK1143a

Aufgabe 144

OK1143b
Aufgabe 145

OK1143d

Judikative

Exekutive

Presse

Legislative

Aufgabe 146

OK5032a

Programm

Prozedur

Protokoll

Prozess
Aufgabe 147

OK1143c

Aufgabe 148

OK4056a
Aufgabe 149

OK2058a

Alle in Deutschland geborenen Einwohner /


Einwohnerinnen über 18 Jahre.

Alle deutschen Staatsangehörigen älter als 24 und jünger


als 70 Jahre.

Alle Personen, die seit mindestens 5 Jahren in


Deutschland leben.

Nur Personen mit einem abgeschlossenen Jurastudium.

Aufgabe 150

OK2058c

der Stellvertreter / die Stellvertreterin des


Stadtoberhaupts.

ein ehrenamtlicher Richter / eine ehrenamtliche Richterin.

ein Mitglied eines Gemeindesrats.

eine Person, die Jura studiert hat.


Aufgabe 151

OK7014a

Aufgabe 152

OK1011a
Aufgabe 153

OK4070a

Tod Adolf Hitlers

Beginn des Berliner Mauerbaus

Wahl von Konrad Adenauer zum Bundeskanzler

Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa

Aufgabe 154

OK6013a

1933

1945

1949

1961
Aufgabe 155

OK1011b

Aufgabe 156

OK1002a
Aufgabe 157

OK1003a

eine Diktatur.

einen demokratischen Staat.

eine Monarchie.

ein Fürstentum.

Aufgabe 158

OK2064a

Diktatur.

Demokratie.

Monarchie.

Räterepublik.
Aufgabe 159

OK5014a

Aufgabe 160

OK1009a
Aufgabe 161

OK1006a

des staatlichen Rassismus

der Meinungsfreiheit

der allgemeinen Religionsfreiheit

der Entwicklung der Demokratie

Aufgabe 162

OK8131a

eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1936.

den Bau des Reichstagsgebäudes.

den Aufbau der Wehrmacht.

das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944.


Aufgabe 163

OK8009b

Aufgabe 164

OK1008a

Mit dem Angriff auf Polen beginnt der Zweite Weltkrieg.

Die Nationalsozialisten verlieren eine Wahl und lösen den


Reichstag auf.

Jüdische Geschäfte und Synagogen werden durch


Nationalsozialisten und ihre Anhänger zerstört.

Hitler wird Reichspräsident und läßt alle Parteien


verbieten.
Aufgabe 165

OK1064a

Konrad Adenauer

Kurt Georg Kiesinger

Helmut Schmidt

Willy Brandt

Aufgabe 166

OK1016a

Deutsche Mark

Reichsmark

Deutsches Geld

Reichsgeld
Aufgabe 167

OK1012a

Aufgabe 168

OK1065a
Aufgabe 169

OK1015a

1939

1945

1949

1951

Aufgabe 170

OK1054a

1919

1933

1949

1989
Aufgabe 171

OK6031a

steuert sich allein nach Angebot und Nachfrage.

wird vom Staat geplant und gesteuert, Angebot und


Nachfrage werden nicht berücksichtigt.

richtet sich nach der Nachfrage im Ausland.

richtet sich nach Angebot und Nachfrage, aber der Staat


sorgt für einen sozialen Ausgleich.

Aufgabe 172

OK1154a
Aufgabe 173

OK1095a

des Nordatlantikpakts (NATO).

der Vereinten Nationen (VN).

der Europäischen Union (EU).

des Warschauer Pakts.

Aufgabe 174

OK1017a

1947

1949

1953

1956
Aufgabe 175

OK1012e
Aufgabe 176

3
4

Wie waren die Besatzungszonen Deutschlands nach 1945 verteilt?


OK1012c

1=Großbritannien, 2=Sowjetunion, 3=Frankreich, 4=USA

1=Sowjetunion, 2=Großbritannien, 3=USA, 4=Frankreich

1=Großbritannien, 2=Sowjetunion, 3=USA, 4=Frankreich

1=Großbritannien, 2=USA, 3=Sowjetunion, 4=Frankreich


Aufgabe 177

OK6051a

Aufgabe 178

OK1184a

Für Frankreich war eine Versorgung der West-Berliner


Bevölkerung mit dem Flugzeug kostengünstiger.

Die amerikanischen Soldaten / Soldatinnen hatten beim


Landtransport Angst vor Überfällen.

Für Großbritannien war die Versorgung über die


Luftbrücke schneller.

Die Sowjetunion unterbrach den gesamten Verkehr auf


dem Landwege.
Aufgabe 179

OK2067a

mit dem Tod Adolf Hitlers

durch die bedingungslose Kapitulation Deutschlands

mit dem Rückzug der Deutschen aus den besetzten


Gebieten

durch eine Revolution in Deutschland

Aufgabe 180

OK7015a

Ludwig Erhard.

Willy Brandt.

Konrad Adenauer.

Gerhard Schröder.
Aufgabe 181

© Deutscher Bundestag

Was wollte Willy Brandt mit seinem Kniefall 1970 im ehemaligen


jüdischen Ghetto in Warschau ausdrücken?
OK2061a
Aufgabe 182

OK1100a

KPD und SPD

SPD und CDU

CDU und FDP

KPD und CSU

Aufgabe 183

OK8072a

40er Jahre

50er Jahre

70er Jahre

80er Jahre
Aufgabe 184

OK1014a

Damit wird die Zeit nach der Wende im Jahr 1989


bezeichnet.

Damit wurde der Beginn des Zweiten Weltkrieges


bezeichnet.

Darunter verstand man das Ende des Zweiten


Weltkrieges und den Beginn des Wiederaufbaus.

Damit ist die Stunde gemeint, in der die Uhr von der
Sommerzeit auf die Winterzeit umgestellt wird.

Aufgabe 185

OK1151a
Aufgabe 186

OK6062a

1. Mai

17. Juni

20. Juli

9. November

Aufgabe 187

OK2063a

Reichsmark

Rentenmark

Deutsche Mark

Deutsches Pfund
Aufgabe 188

OK1024a

Aufgabe 189

OK5082a
Aufgabe 190

OK1018a

Dritter Deutscher Rundfunk

Die Deutsche Republik

Dritte Deutsche Republik

Deutsche Demokratische Republik

Aufgabe 191

OK1027a

1987

1989

1992

1995
Aufgabe 192

OK3054a

Aufgabe 193

OK1034a
Aufgabe 194

OK1028a

Einheit.

Nation.

Bundesländer.

Städte.

Aufgabe 195

OK3058a

Hessen

Sachsen-Anhalt

Nordrhein-Westfalen

Saarland
Aufgabe 196

OK9212c

von einer Diktatur zur Demokratie.

von einer liberalen Marktwirtschaft zum Sozialismus.

von einer Monarchie zur Sozialdemokratie.

von einem religiösen Staat zu einem kommunistischen


Staat.

Aufgabe 197

OK3059a
Aufgabe 198

OK3055a

Bayern

Niedersachsen

Sachsen

Baden-Württemberg

Aufgabe 199

OK1097a

das Parlament.

das Ministerium für Staatssicherheit

eine regierende Partei.

das Ministerium für Volksbildung.


Aufgabe 200

OK3057a

Aufgabe 201

OK4071a

Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Schleswig-


Holstein, Brandenburg

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen,


Sachsen-Anhalt, Thüringen

Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen,


Sachsen

Sachsen, Thüringen, Hessen, Niedersachen,


Brandenburg
Aufgabe 202

OK1150a

zu den Westmächten

zum Warschauer Pakt

zur NATO

zu den blockfreien Staaten

Aufgabe 203

OK1053a

Marktwirtschaft

Planwirtschaft

Angebot und Nachfrage

Kapitalismus
Aufgabe 204

OK1032a

Aufgabe 205

OK8119b
Aufgabe 206

OK8053a

In der Bundesrepublik waren Demonstrationen nur am


Montag erlaubt.

Montags waren Demonstrationen gegen das DDR-


Regime.

Am ersten Montag im Monat trafen sich in der


Bundesrepublik Deutschland Demonstranten.

Montags demonstrierte man in der DDR gegen den


Westen.

Aufgabe 207

OK3090a

in der NATO

im Rheinbund

im Warschauer Pakt

im Europabündnis
Aufgabe 208

OK4060a
Aufgabe 209

Welches war das Wappen der Deutschen Demokratischen


Republik?
OK7011a

4
Aufgabe 210

OK1098a

Aufgabe 211

OK1029a
Aufgabe 212

OK1040a

Bundesstaat Deutschland

Bundesländer Deutschland

Bundesrepublik Deutschland

Bundesbezirk Deutschland

Aufgabe 213

OK1036a

70 Millionen

78 Millionen

82 Millionen

90 Millionen
Aufgabe 214

OK1037a

Aufgabe 215

OK1123a
Aufgabe 216

OK1035a

Bonn

Berlin

München

Frankfurt/Oder

Aufgabe 217

OK1102a

1988

1989

1990

1991
Aufgabe 218

OK1067a

Aufgabe 219

OK1039a
Aufgabe 220

OK1153b

an das Ende des Zweiten Weltkrieges

an die Verabschiedung des Grundgesetzes

an die Wiedervereinigung Deutschlands

an die Opfer des Nationalsozialismus

Aufgabe 221

OK3042a

Frankreich

Spanien

Griechenland

Türkei
Aufgabe 222

OK3042b

Aufgabe 223

OK3042e
Aufgabe 224

OK1041a

Europäische Unternehmen

Europäische Union

Einheitliche Union

Euro Union

Aufgabe 225

OK2070a

Tschechien

Norwegen

Spanien

Österreich
Aufgabe 226

Was zeigt das Bild?


OK2072a

Aufgabe 227

OK3042d
Aufgabe 228

OK3042h

Bulgarien

Rumänien

Slowenien

Österreich

Aufgabe 229

OK3042f

Spanien

Bulgarien

Norwegen

Luxemburg
Aufgabe 230

OK8059a

Aufgabe 231

OK2068a

Damit sind amerikanische Einwanderer in Europa


gemeint.

Der Begriff meint den Einwanderungsstopp nach Europa.

Damit sind europäische Auswanderer in den USA


gemeint.

Der Begriff meint den Zusammenschluss europäischer


Staaten zur EU.
Aufgabe 232

OK3042i

Jugoslawien

Italien

Ungarn

Belgien

Aufgabe 233

OK3042g

Tschechien

Bulgarien

Griechenland

Portugal
Aufgabe 234

OK1079a
Aufgabe 235

© Bundesbildstelle

Der französische Staatspräsident François Mitterand und der deutsche


Bundeskanzler Helmut Kohl gedenken in Verdun gemeinsam der Toten
beider Weltkriege. Welches Ziel der Europäischen Union wird bei
diesem Treffen deutlich?
OK9511a

Freundschaft zwischen England und Deutschland

Reisefreiheit in alle Länder der EU

Frieden und Sicherheit in den Ländern der EU

einheitliche Feiertage in den Ländern der EU


Aufgabe 236

OK1042a

Aufgabe 237

OK3092d
Aufgabe 238

OK8060a

Paris, London und Den Haag

Straßburg, Luxemburg und Brüssel

Rom, Bern und Wien

Bonn, Zürich und Mailand

Aufgabe 239
Durch welche Verträge schloss sich die Bundesrepublik
Deutschland mit anderen Staaten zur Europäischen
Wirtschaftsgemeinschaft zusammen?
OK3092a

durch die Hamburger Verträge

durch die Römischen Verträge

durch die Pariser Verträge

durch die Londoner Verträge


Aufgabe 240

OK3077a

Aufgabe 241

OK3021a
Aufgabe 242

OK1045a

Man darf nicht auf der Straße rauchen.

Frauen müssen Röcke tragen.

Man darf Kinder nicht schlagen.

Frauen dürfen keinen Alkohol trinken.

Aufgabe 243

OK3039a

Tanzen

Rauchen

Spielen

Essen
Aufgabe 244

OK4033a

Aufgabe 245

OK3067a
Aufgabe 246

OK3000a

16

18

19

21

Aufgabe 247

OK1043a

nur der Mann

nur die Eltern

Frau oder Mann

nur die Frau


Aufgabe 248

OK3005a

Aufgabe 249

OK1051a
Aufgabe 250

OK3009a

Eltern verheiraten ihre Kinder.

Eltern erziehen ihre Kinder bis zum 18. Lebensjahr.

Eltern bestimmen den Beruf ihrer Kinder.

Eltern haben mehr Rechte als andere Bürger /


Bürgerinnen.

Aufgabe 251

OK3008a

geht das niemanden etwas an.

geht das nur die Familie etwas an.

kann man dafür nicht bestraft werden.

kann man dafür bestraft werden.


Aufgabe 252

OK3080a

darf man zur gleichen Zeit nur mit einem Partner / einer
Partnerin verheiratet sein.

kann man mehrere Ehepartner / Ehepartnerinnen


gleichzeitig haben.

darf man nicht wieder heiraten, wenn man einmal


verheiratet war.

darf eine Frau nicht wieder heiraten, wenn ihr Mann


gestorben ist.

Aufgabe 253

OK3033a
Aufgabe 254

OK8043b

Der Scheidungsprozess dauert ein Jahr.

Mann und Frau sind ein Jahr verheiratet, dann ist die
Scheidung möglich.

Das Besuchsrecht für die Kinder gilt ein Jahr.

Mann und Frau führen mindestens ein Jahr getrennt ihr


eigenes Leben. Danach ist die Scheidung möglich.

Aufgabe 255

OK1046a

Ordnungsamt.

Schulamt.

Jugendamt.

Gesundheitsamt.
Aufgabe 256

OK8033a

Aufgabe 257

OK8192c
Aufgabe 258

OK8067b

Es entscheidet, welche Schule das Kind besucht.

Es kann ein Kind, das geschlagen wird oder hungern


muss, aus der Familie nehmen.

Es bezahlt das Kindergeld an die Eltern.

Es kontrolliert, ob das Kind einen Kindergarten besucht.

Aufgabe 259

OK8129b

Rentenberechnung.

Lehrstellensuche.

Steuererklärung.

Krankenversicherung.
Aufgabe 260

OK8137a

Aufgabe 261

OK8192d
Aufgabe 262

OK2065a

Niemand darf z.B. wegen einer Behinderung benachteiligt


werden.

Man darf andere Personen benachteiligen, wenn


ausreichende persönliche Gründe hierfür vorliegen.

Niemand darf gegen Personen klagen, wenn sie


benachteiligt wurden.

Es ist für alle Gesetz, benachteiligten Gruppen jährlich


Geld zu spenden.

Aufgabe 263

OK5042b

werden bestraft.

werden wie Erwachsene behandelt.

teilen die Strafe mit ihren Eltern.

werden nicht bestraft.


Aufgabe 264

OK8167a

Aufgabe 265

OK6019a
Aufgabe 266

OK3047a

Telefonieren

Rauchen

Alkohol trinken

lautes Reden

Aufgabe 267
Eine junge Frau in Deutschland, 22 Jahre alt, lebt mit ihrem Freund
zusammen. Die Eltern der Frau finden das nicht gut, weil ihnen der
Freund nicht gefällt. Was können die Eltern tun?
OK5105a

Sie müssen die Entscheidung der volljährigen Tochter


respektieren.

Sie haben das Recht, die Tochter in die elterliche


Wohnung zurückzuholen.

Sie können zur Polizei gehen und die Tochter anzeigen.

Sie suchen einen anderen Mann für die Tochter.


Aufgabe 268

OK5000b

Aufgabe 269

OK6023a
Aufgabe 270

OK4061a

für den Religionsunterricht.

nur für Jugendliche.

zur Weiterbildung.

nur für Rentner und Rentnerinnen.

Aufgabe 271

OK3045a

bunte Eier verstecken

einen Tannenbaum schmücken

sich mit Masken und Kostümen verkleiden

Kürbisse vor die Tür stellen


Aufgabe 272

OK6048a

Aufgabe 273

OK6045a
Aufgabe 274

OK5069b

das Schweigerecht

das Briefgeheimnis

die Schweigepflicht

die Meinungsfreiheit

Aufgabe 275

OK6022a

die Einwilligung der Eltern

ein Attest eines Arztes / einer Ärztin

die Einwilligung der Kinder

die Unterstützung eines Anwalts / einer Anwältin


Aufgabe 276

OK4039a

Ich kann nichts tun.

Ich muss mir diese Behandlung gefallen lassen.

Ich drohe der Person.

Ich kann mich beim Behördenleiter / bei der


Behördenleiterin beschweren.

Aufgabe 277

OK1137a
Aufgabe 278

OK0002b

im Rollstuhl sitzt.

keine Erfahrung hat.

zu hohe Gehaltsvorstellungen hat.

kein Englisch spricht.

Aufgabe 279

OK5068b

Regeln für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

alle Mieter und Mieterinnen im Haus.

Regeln, an die sich alle Bewohner und Bewohnerinnen


halten müssen.

die Adresse des nächsten Ordnungsamtes.


Aufgabe 280

OK6002a

Aufgabe 281

OK1138c
Aufgabe 282

OK1131d

gegen Tollwut impfen lassen.

bei einem Tierschutzverein anmelden.

beim Ordnungsamt anmelden und Steuern zahlen.

bei einer Hundeschule ausbilden lassen.

Aufgabe 283

OK4036a

Ich lasse die Rechnung liegen.

Ich lege Widerspruch bei der Behörde ein.

Ich schicke die Rechnung an die Behörde zurück.

Ich gehe mit der Rechnung zum Finanzamt.


Aufgabe 284

OK4048a

Aufgabe 285

OK6070a
Aufgabe 286

OK8068a

der Betriebsrat

der Betriebsprüfer / die Betriebsprüferin

die Betriebsgruppe

das Betriebsmanagement

Aufgabe 287

OK8102a

die Gehaltszahlung

die Arbeitszeit

die Kündigungsfrist

die Versicherungspflicht
Aufgabe 288

OK1131e

Aufgabe 289

OK1138a
Aufgabe 290
Sie haben in Deutschland einen Fernseher gekauft. Zu Hause packen
Sie den Fernseher aus, doch er funktioniert nicht. Der Fernseher ist
kaputt. Was können Sie machen?
OK8050b

eine Anzeige schreiben

den Fernseher reklamieren

das Gerät ungefragt austauschen

die Garantie verlängern

Aufgabe 291

OK3019a

Sie dürfen nicht heiraten.

Sie dürfen in Deutschland auf dem Standesamt heiraten.

Sie müssen nach der Religion des Mannes heiraten.

Sie dürfen heiraten, aber nicht zusammenleben.


Aufgabe 292

OK1092a

Aufgabe 293

OK3040a
Aufgabe 294

OK8130b

christlicher Feiertag.

deutscher Gedenktag.

internationaler Trauertag.

bayerischer Brauch.

Aufgabe 295

OK2104a

der Hinduismus

das Christentum

der Buddhismus

der Islam
Aufgabe 296

OK8138a

Aufgabe 297

OK5010a
Aufgabe 298

OK1120a

Vietnam, Polen, Mosambik.

Frankreich, Rumänien, Somalia.

Chile, Ungarn, Simbabwe.

Nordkorea, Mexiko, Ägypten.

Aufgabe 299
Ausländische Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in den
50er- und 60er Jahren von der Bundesrepublik Deutschland
angeworben wurden, nannte man ...
OK5008a

Schwarzarbeiter / Schwarzarbeiterinnen.

Gastarbeiter / Gastarbeiterinnen.

Zeitarbeiter / Zeitarbeiterinnen.

Schichtarbeiter / Schichtarbeiterinnen.
Aufgabe 300

OK5009a