Sie sind auf Seite 1von 5

c  


  
 

Das JETZT, dieser eine und doch immer gegenwärtige Moment, ist reines Gewahrsein, alles durchdringendes Raumbewusstsein, Leben vor seiner
Manifestation - es ist das eine BEWUSSTSEINSFELD in Dir, in dem Gedanken, Gefühle, Impulse, Bilder usw. aufsteigen können. Außerhalb von Dir
tritt dieses Gewahrsein über andere Formen in Erscheinung, durch die es sich in diesem Universum s elbst erfährt, z.B. als Pflanze, Tier, Mensch, Erde,
Sonne, Galaxie. Einfach alles ist beseelt, selbst ein Stein hat Bewusstsein.

Wir leben in einem lebendigen, holographischen Universum (Raum), in dem ALLES aus EINEM Bewusstsein heraus entstanden und über dieses
unmittelbar miteinander verbunden ist. Somit gibt es in Wahrheit kein Innen oder Außen, kein ich und die anderen, sondern nur dieses EINE
BEWUSSTSEIN, WELCHES JEDEN AUGENBLICK DURCH ALLE AUGEN BLICKT und selbst das kleinste Staubkorn beseelt!
Dieses RAUMBEWUSSTSEIN entzieht sich jedoch dem Verstand, deshalb ist es auch schwierig, dessen Wesen zu verstehen. Aber Du kannst es in
Dir fühlen, es ist in jedem Augenblick in jeder Deiner Zellen spürbar. Und die selige Ruhe, die davon ausgeht, ist als inner er Frieden erfahrbar, und
zwar ohne großen spirituellen Hokuspokus. Du musst hierfür nicht 10h lang im Schneidersitz eine weiße Wand anstarren, von irg endwelchen
selbsternannten Meistern Deine Einweihung empfangen, oder alles hinter Dir lassen und einem Gu ru folgen. Vieles davon ist Humbug und der Rest
Schnee von gestern. Heute weht ein anderer kosmischer Wind, der es uns erlaubt, unmittelbar mit dem universellen Sein in Kont akt zu treten.

JA, DAS LEBEN, PURES BEWUSSTSEIN IST HIER UND JETZT ERFAHRBAR!

Lenke Deine Aufmerksamkeit in eine Deiner Hände und spüre das Kribbeln. Dieses Kribbeln BIST DU, reine Aufmerksamkeit, universel le
Intelligenz, die diesen Körper beseelt und am Leben erhält. Es war nicht Dein Verstand, der diesen Körper geschaffen hat und nun all seine autonomen
Funktionen steuert. Müsstest Du allein an das Atmen denken, würdest Du beim nächsten gedanklichen Ausflug relativ schnell das Zeitliche segnen.
Nein, es ist diese unscheinbare, subtile und dennoch fühlbare Aufmerksamkeit: reine, intuit ive, natürliche, kosmische Intelligenz in Dir, die Du in
Wahrheit bist. Sie ist es auch, die Dein Selbstgefühl oder genauer, das ICH -BIN-GEFÜHL IN DIR ausmacht, bevor Dein Verstand kommt und sagt:
ÄIch bin dieses oder jenes".

Diese Bewusstseinsenergie in D ir ist immer präsent, wenn anfangs auch nur auf das Nötigste, auf den Überlebensmodus reduziert, in welchem wir uns
seit Menschengedenken befinden. Du kannst aber mehr davon in Dein Bewusstseinsfeld ziehen und sie länger als nur für einen Au genblick fühlen,
wenn Du Dich darin übst, immer tiefer in den Körper hineinzugehen, um eine zeitlang darin zu verweilen. Dann ist LICHT IM MEN SCHEN DES
LICHTS bzw. der MEISTER IST IM HAUS. Nur ist dieses fühlbare BEWUSSTSEINSLICHT anfangs so subtil und die Konditionierung, Dich mit
dem Verstand unmittelbar zu identifizieren, sobald er hochfährt, so stark internalisiert, dass schon der kleinste Gedanke gen ügt, Dich sofort wieder aus
diesem VOLL PRÄ SENTEN ZUSTAND zu reißen, indem er Dein stilles, friedliches, inneres Wesen ganz einfach übertönt.

Indem der Verstand meist nicht nur einen Gedanken generiert, sondern gleich ganze Gedankensalven abfeuert - die zur Selbsterhaltung zu
kontinuierlichen, meist repititiven Gedankengängen werden, aus denen Du dann Dein Selbstgefühl be ziehst - zieht er Dir fast die gesamte
Aufmerksamkeit vom Körper ab hinauf ins Gehirn, womit Du jegliche kinästhetischen Empfindungen, Dein Bauchgefühl, Deine Verbi ndung mit dem
universellen Bewusstsein und damit zur Dir selbst verlierst. Du wirst dann spr ichwörtlich zum Verstandes - bzw. Kopfmenschen, welcher sich getrennt
von allem und jedem wahrnimmt. Dann ist Deine gesamte Aufmerksamkeit in Gedanken, Emotionen und vor allem in psychologische Zeit verstrickt,
d.h. permanentes Sorgen um die Zukunft oder Trauern um Vergangenes.

Auf diese Weise wird der Verstand unbewusst mit so viel Aufmerksamkeit ausgestattet, dass er sich problemlos verselbstständigen und vorgeben
kann, DU ZU SEIN. So entsteht das vergängliche EGO, welches das EINE SELBST, das Du bist, entzweit. Du identifizierst Dich dann dermaßen mit
Deinem Denken und Handeln sowie mit der daraus resultierenden Lebenssituation, die über die Zeit hinweg zu Deiner Lebensgesch ichte wird und mit
der Du Dich selbstverständlich noch mehr identifizierst, dass Du jeglichen Sinn für Dein ZEITLOSES, WAHRES WESEN verlierst. Du bist dann
DEINE LEBENSGESCHICHTE, sprich: VERGANGENHEIT.

Du siehst dann Dein gesamtes Leben fast ausschließlich durch die Augen der Vergangenheit, sogar Deine Zukunft, die Du anhand Deiner vergangenen
Erfahrungen abwägst. So bist Du zu einem illusionären ZEITWESEN geworden, welches sich vor seiner Vergänglichkeit ängstigt, o der genauer: sich
vor der Zukunft und den mit ihr früher oder später eintretenden physischen Tod fürchtet. Andererseits sucht dieses ZEITWESEN nach seiner
Vervollkommnung in der Zukunft: »wenn erstmal dieses oder jenes erreicht ist, dann bin ich ganz und frei - dann kann ich endlich meinem Wesen
nach leben«.

Jedoch das EINE JETZT, dort wo sich DEIN GESAMTES LEBEN abspielt, wird vom EGO so gut wie möglich negiert und lediglich als Mittel zum
Zweck angesehen, um in die Erfüllung verheißende Zukunft zu gelangen. In der Gegenwart hingegen fühlt sich das EGO alles ande re als wohl, weil
ein bewusstes Sein im Jetzt eine Rückverbin dung mit Deinem tatsächlichen Selbst - der URQUELLE - bedeuten würde und damit den Tod des EGOs.
Daher ist der gegenwärtige Moment für das Ego niemals gut genug, und anstatt sich mit ihm anzufreunden, flüchtet es stets in die ILLUSORISCHE,
PSYCHOLOGISCHE ZEIT.

Eigentlich einfach zu erkennen, warum das Ego sich in einer solch zerfahrenen Situation befindet! Und auch, warum es ihm durc hgehend an etwas
sehr Essentiellem fehlen muss, wonach es in seiner Verblendung immerzu in der verheißungsvollen Zukunft, in der ach so schönen Vergangenheit
oder eben in vergänglichen Freuden wie Konsum, Drogen, Sex, Alkohol usw. sucht, nämlich KONTAKT ZU SICH SELBST und damit INNEREN
FRIEDEN!
Das alles ist zwar normal, weil es praktisch jeder macht, dennoch ist es krank, und z war ordentlich. Es ist normal, dass der Mensch im Laufe seiner
Entwicklung durch diese Unbewusstheit gehen muss, doch sein Geist erkrankt, wenn er dieses unbewusste Schauspiel nicht erkenn t und darin hängen
bleibt.

  !"#$%&%'



Der VERSTAND ist eigentlich ein wundervolles und sehr effektives WERKZEUG des universellen Bewusstseins. Aber wenn Deine gesa mte
Aufmerksamkeit ausschließlich auf den V erstand gerichtet ist, so dass Du nur noch daraus Dein Selbstgefühl beziehen kannst - und dahingehend
werden wir von Kindesbeinen an konditioniert - entsteht daraus das sog. EGO: ein vom WAHREN SELBST abgekoppeltes, illusionäres ICH, welches
Dir in Form von innerlich hörbaren Gedanken vormacht, es wäre Du. Und solange DU Dich damit identifizierst, solange hat Dich Dein Werkzeug im
Griff, anstatt Du Dein Werkzeug. Du bist unbewusst geworden.

Der unbewusste Mensch ist ein Gefangener der linken Gehirnhälfte u nd damit verloren in Gedanken. Es gehen ihm ununterbrochen irgendwelche
Gedanken durch den Kopf, die vorgeben, sehr wichtig zu sein, haben diese nun einen Bezug zum gegenwärtigen Moment oder nicht. Im
vollbewussten Zustand hingegen ist der Verstand frei vo n Gedanken und übersteigt in seiner Leistungsfähigkeit bei weitem jede technische
Errungenschaft des Menschen, da nicht, wie sonst üblich, Unmengen an Lebensenergie in Form von repititiven, zu 90% unnützen u nd meist
destruktiven Gedanken VERBRATEN werden. Nicht zu vergessen die negativen Emotionen, die mit solchen Gedanken einhergehen und UNS noch
mehr Energie rauben.
Stattdessen verteilt sich die Aufmerksamkeit auf den ganzen Körper, v.a. im Bauch - u. Herzbereich, und stellt so wieder eine Verbindung zum
HÖHEREN SELBST her, welches meist ohne Worte, sondern vielmehr in Form von Gefühlen und Bildern mit dem Verstand kommuniziert. Etwaige
von Bauch und Herzen kommende Worte erkennst Du im Übrigen daran, dass sie grundsätzlich wert - u. angstfrei, kreativ, gegenwartsbezogen sowie
mitfühlend und meist liebevoll sind.

Eine dauerhafte Verbindung mit dem JETZT bedingt des Weiteren das vollständige Erwachen der rechten Hirnhälfte und der Balken (Corpus
Callosum) zwischen beiden Gehirnhälften wird immer durchlässige r bzw. Ätranszendent". Auf diese Weise werden beide Hirnhälften synchron
geschalten und erstmals, seit Tausenden von Jahren, verwendet der Mensch sein GESAMTES GEHIRN!

Dein Verstand funktioniert nicht nur digital/ horizontal/ analytisch/ linear - wie es in einem linksdominanten Hirn, in einem sog. RATIONALEN
MENSCHEN vorwiegend der Fall ist, sondern auch analog/ vertikal/ synthetisch/ holographisch und durchdringt/ verbindet damit viele
Informationsebenen gleichzeitig. Letzteres sind ganzheitliche Eigensch aften der rechten Hirnhälfte, die u.a. ein unmittelbares, intuitives Erkennen von
komplexen Sachverhalten und Gesetzmäßigkeiten ermöglichen (ohne auch nur einen einzigen Gedanken denken zu müssen: ÄAha -Effekt" im rechten
temporalen Schläfenlappen), die jed och bei einem unerwachten Menschen noch recht rudimentär ausgeprägt sind.

Unser Hirn besitzt im vollbewussten, vollentwickelten Zustand noch viele weitere schöpferische Fähigkeiten, die für den LINKS HIRNIGEN
VERSTAND ganz einfach noch UNVORSTELLBAR sind. Somit ist jede Sorge, dass man den Verstand verlieren bzw. total verblöden könnte, wenn
sich das Ego darin auflöst, vollkommen unberechtigt. Im Gegenteil: die Auflösung des Ego geht mit der Geburt der natürlichen Intelligenz einher!
Eine dringende Notwendi gkeit, wenn die Menschheit ihre Probleme lösen und auf längere Sicht überleben will.

Der egofreie Verstand erfüllt dann erstmalig seinen einzig wahren Sinn und Zweck hier auf Erden: das GÖTTLICHE BEWUSTSEIN, DE IN
HÖHERES SELBST kreiert durch ihn eine NEUE WELT! Hat jedoch das EGO das alleinige Sagen über den Verstand, generiert es nicht nur in,
sondern auch außerhalb von UNS die Hölle auf Erden, weil der reinen RATIO etwas ganz Essentielles fehlt: nämlich der Zugang z ur WAHREN
LIEBE und damit WAHRES MITGEFÜHL! Und es kennt nur die horizontale Dimension - sprich: Dualität, Linearität, Materie, Werden und Sterben -
und damit nur die eine Seite der Medaille unseres kosmischen DASEINS.

 (
) * # ' 
Wenn die vertikale, zeitl ose Dimension des SEINS fehlt, dann wird der Verstand überwiegend von ÄÜberlebensangst" (bzw. ÄAngst vor dem Tod" als
Urangst) dominiert. Dann nimmt man sich selbst getrennt von der Umwelt wahr und das Leben erscheint einem durchgehend als Übe rlebenskampf,
unterbrochen von ein paar vergänglichen Freuden. In der Illusion, sein einmaliges, vergängliches Erdendasein auf Dauer sicher n zu können, ist der
VOLLSTÄ NDIG UNBEWUSSTE Mensch bereit, über Leichen zu gehen, führt Krieg gegen sich selbst und vergewaltigt M utter Erde. So schafft er
nicht nur für sich, sondern v.a. auch für andere ein unerträgliches Maß an Leid.

Doch im Leid liegt auch die Gnade der Läuterung und letztlich der Befreiung. Denn Leiden erzeugt im Menschen früher oder spät er den Drang zum
Aufwachen - wie aus einem schlechten Traum, den man träumt. Und letzteres ist von der Wirklichkeit gar nicht so weit entfernt. Tatsächlic h träumt
der kollektive Mensch den Traum seines von der Realität entrückten Egos, welches nicht nur seltsame, sondern z.T. au ch sehr grausame Blüten treibt,
wie die Schlagzeilen in den Medien uns tagtäglich bestätigen. Doch nun scheint die Menschheit an einem Punkt angelangt zu sei n, wo der besagte
DRANG ZUM ERWACHEN eher früher als später eintreten wird. Die vom Kosmos ausgelösten Umwälzungen hier auf Erden tragen ihren nötigen
Teil dazu bei.

Vielmehr ist es aber dieses Leid, welches durch die Unbewusstheit des Ego erzeugt wird und letztlich auch das Potential besit zt, den Aufwachprozess
in uns anzustoßen. Deshalb gehe ich mit ziemlicher Sicherheit davon aus, dass es das Leid war, dass Dich zu einem spirituell interessierten Menschen
gemacht und schließlich hier zu diesen Zeilen geführt hat. Damit hat es seinen Zweck erfüllt. Jetzt kann Dein unbewusstes Lei den ein Ende finden.
Hierzu sind allerdings drei wesentliche Entscheidungen hier und jetzt bewusst zu treffen:
(a) all das, was Dir derzeit Leid beschert, voll und ganz zu akzeptieren;
(b) ab sofort kein weiteres Leid mehr, weder in Dir, noch in anderen zu erzeugen; und
(c) letztlich alles Leid als ebenso illusorisch anzusehen, wie auch dessen Schöpfer, das Ego, im Kern seines Wesens nicht mehr als e in substanzloses
Phantom ist.

EGO = ILLUSION

Tatsächlich ist das Selbstgefühl, welches Menschen aus dem Verstand beziehen, reine Illusion! Nichts davon ist beständig und damit wahrhaftig. Die
Gedanken und Emotionen, die in Deinem Bewusstseinsfeld aufsteigen und mit denen Du Dich unmittelbar identifizierst, kommen un d gehen. Sie
WERDEN und STERBEN ununterbrochen. Das Ego kann somit vereinfacht als Summation von vergänglichen Gedanken und Gefühlen gesehen
werden, welche sich über Deine unbewusste, immerwährende Identifikation mit ihnen aufrechterhalten und erneuern. Denn alles w as Du schöpfst will
leben - so auch Gedanken und Emotionen. Das Verhängnisvolle daran ist einerseits die unbewusste und wahllose Kreation derselbigen, und noch viel
schlimmer: die vollständige Identifikation damit!

Aber nichts davon bist wirklich Du! Alle energetischen Formen, seien es nun Gedanken, Emotionen, E rfahrungen oder gar Dein Körper, kommen und
gehen und sind Teil Deines als real erlebten Traums. Der Traum ist jedoch illusorisch, weil unbeständig. Alles in Deiner sche inbar so soliden Welt
verändert sich, nur Dein Gewahrsein verändert sich nie! Überprüfe es selbst: Zeit Deines Lebens erlebst Du Dich im Jetzt, oder etwa nicht?
Du bist das eine zeitlose Bewusstseinsfeld, durch welches Du die Welt als Säugling, als Kind, als Teenager, als Erwachsener u nd als Greis erlebst. Der
Körper, Dein biogenetischer ÄRaumanzug", wenn man ihn so bezeichnen will, ist Teil dieses Traums und damit Teil Deines erschaffenen Selbst. Ja -
Du bist das, was diesen Traum überhaupt erst ermöglicht!

Das ist starker Tobak für den linkshirnigen Verstand, aber wenn Du auch nur ansatzwe ise damit in Resonanz gehen kannst, wenn in Dir etwas das
Gefühl vermittelt: »Ja, da ist was Wahres dran«, dann bist Du nur noch eine Haaresbreite von etwas Unglaublichen entfernt, da s paradoxerweise Du
selbst bist: das IMMER GEGENWÄ RTIGE BEWUSSTSEIN, die reine ICH-BIN-PRÄ SENZ, die KEINEN TOD kennt. Doch Du musst nicht auf den
physischen Tod warten, um diese Realität in Erfahrung zu bringen. Du kannst Dich hier und jetzt mit diesem RAUMBEWUSSTSEIN ve rbinden und
das FALSCHE ICH in Dir in NICHTS aufgehenlassen. WIE? Das erfährst Du gleich im nächsten Kapitel.

 +,#**
!#''-. 
Wie erweckst Du DEIN WAHRES WESEN? Diese Frage solltest Du nach Vorangegangenem bereits beantworten können. Aber ich fasse es für Dich
noch mal in einem Satz zusammen: »Indem Du Dein Ich-Gefühl nicht mehr aus Deinem Verstand (kleines, illusorisches Ich), sondern aus Deiner
gegenwärtigen Präsenz (großes, absolut reales Ich) beziehst!«.

/0)1%'  &-
Ein Wundervolles Werkzeug hierfür ist Dein K örper. Je mehr Du Dich in ihn hineinfühlst, umso mehr ziehst Du Deine Aufmerksamkeit von
Denkinhalten sowie Emotionen ab und zentrierst Dich gleichsam in der Gegenwart. Hierfür genügt es anfangs, allein Deine Hände und Füße zu
fühlen, um von dort aus nach und nach die Aufmerksamkeit auf den gesamten Körper auszudehnen. Du wirst mitunter sofort bemerken, wie der
Gedankenlärm nachlässt und wie Du innerlich ruhiger wirst. Alsbald lösen sich die "Körpergrenzen" auf und Du nimmst Dich als einheitliches
Bewusstseinsfeld wahr. Bade in diesem Bewusstseinsfeld, es regeneriert nicht nur Deine Körperzellen, sondern verbindet Dich mit ALLEM WAS
IST.

Mit etwas Übung fällt es Dir dann immer leichter, länger im Jetzt zu verweilen, bevor sich Dein Verstand wieder verselbst ständigt und Dich
überwältigt. Auf diese Weise schaffst Du RAUMbewusstsein in Dir, welches Dir eine neue Dimension des Seins eröffnet, von dem aus Du die Welt in
einem erhöhten Bewusstseinszustand beobachten, das Wesen in allen Dingen erkennen und über die gefühlte Verbundenheit wahren Frieden erleben
kannst. Ja, mitunter kommuniziert das GROßE ICH mit Dir über die Außenwelt. WEIL LETZTLICH BIST ALLES DU! Wenn Du so willst, liest Du
hier und jetzt gerade Deine eigenen Worte nur aus einem anderen Kanal - macht es bling?

/20 %*  ,


Ein weiteres, sehr wichtiges Portal ins JETZT stellt das ANNEHMEN DESSEN WAS IST dar. Es eignet sich hervorragend für den all täglichen
Gebrauch und ist wohl das mächtigste Werkzeug zur Bewusstwerdung. Alles anzuneh men wie es ist, bedeutet keinen inneren Widerstand, also keine
Negativität zu erzeugen, gegen das was ist. Denn die Totalität des Seins - dieser eine Augenblick - ist nun mal wie er ist. Sich gegen das zu stellen,
was ist, ist hausgemachter Schmerz und ändert nicht viel an der unerwünschten Situation. Im Gegenteil: vielmehr hält der Widerstand solche
Situationen aufrecht und oft verschlimmert er diese noch, wobei das innere, von Grund auf friedvolle Wesen in uns, durch nega tive Gedanken und
Emotionen völlig verschmutzt bzw. überlagert wird.

Umso mehr scheint es die Lieblingsbeschäftigung des Egos zu sein, mit der Außenwelt zu konkurrieren, sich damit zu vergleiche n, wobei es sich
selbst entweder über Begebenheiten, Dinge und Menschen stellt, oder indem es s ich dadurch unterlegen bzw. minderwertig fühlt. Wie auch immer,
Hauptsache es entsteht in irgendeiner Form Negativität und Trennung, denn nur hierdurch kann sich das Ego definieren. Dies gi lt für das individuelle
wie auch für das kollektive Ego!

ALLES ANNEHMEN BEDEUTET NICHT, ZU ALLEM UNEINGESCHR NKT JA ZU SAGEN!

Man darf Dinge, die sich gegen das Leben richten, ruhig beim Namen nennen, dafür sensibilisieren bzw. ein Bewusstsein schaffe n. Die allgemeine
Intoleranz des Ego zu tolerieren, bedeutet im Konkret en, das unbewusste Leiden der Menschheit passiv aufrechtzuerhalten. Steht dies im Einklang mit
einer lebensbejahenden, menschenwürdigen Entfaltung des Bewusstseins? Nein, das tut es nicht. Dennoch sollten wir nicht wiede r in die selbe Ego-
Kerbe schlagen, indem wir nun mit dem Finger auf intolerante, egoistische Menschen zeigen und sie verurteilen. Leider ein Vorgehen, auf welche s
viele der gegenwärtigen Aufklärungsbewegungen" zurückgreifen. Eine friedvolle Revolution ist jetzt angesagt.

Wenn wir mit Negativität auf Negativität reagieren, drehen wir uns nur im Kreis und geben dem, gegen das wir kämpfen, neue Energie! WIR
K MPFEN ALSO GEGEN NICHTS!

Wollen wir wirklich eine lebenswertere Richtung vorgeben, liegt es an uns, die Vorstellung einer besseren Welt VORZULEBEN! Wir sollten mit
gutem Beispiel vorangehen und es besser machen. Auf den ersten Blick, scheint dies eine der schwierigsten Herausforderungen ü berhaupt zu sein.
Aber der Schein trügt, denn jede wahre Veränderung kommt von Innen und beginnt mit der einfachen Entscheidung, Bewusstheit in diesen einen
Augenblick zu bringen. Wenn wir stets Verantwortung für unser Inneres in diesem Moment übernehmen, d.h. keine innere Verschmu tzung mehr
durch Negativität zulassen und somit die Verbindung zu unserer na türlichen Intelligenz wiederherstellen bzw. aufrechterhalten, dann übernimmt diese
Intelligenz über kurz oder lang das Ruder in unserem Leben und wir werden automatisch zu LEBENDEN VORBILDERN!

Alles anzunehmen bedeutet demnach nicht, dass ich gezwungen bi n, zu allem JA zu sagen, um es jeden recht zu machen. Wir sind nicht hier, um der
Welt zu gefallen. Wir sind hier, um sie zu verändern! Es kann uns also relativ egal sein, was eine offensichtlich KRANKE WELT von uns hält, wenn
wir nicht nach ihren vorgegebenen Idealen streben, von denen wir intuitiv wissen, dass sie in den meisten Fällen lediglich ein Greifen nach dem
Wind" oder gar gegen das Leben ausgerichtet" sind.
Wenn ich von einer bestimmten Nahrung weiß, dass sie mir schadet, esse ich sie dann trot zdem, nur um dem Gastgeber oder dem Koch zu gefallen?
Selbstverständlich nicht! Ich werde dankend ablehnen, ohne einen Hauch von Negativität im anderen oder in mir selbst zu erzeu gen: ein ehrliches,
kraftvolles, neutrales NEIN DANKE - mehr ist dazu nicht nötig.

Genauso muss ich mir nicht das unbewusste menschliche Treiben einverleiben, welches darauf abzielt, meinen und den inneren Fr ieden anderer zu
stören. Wenn jemand sich untragbar verhält, so kann man ihm das neutral vermitteln, ohne sich emotional auf (s)ein negatives Energieniveau zu
begeben. Oder man entscheidet sich schlicht und einfach dafür, gar nichts zu sagen und lässt augenblicklich von der Unbewusst heit dieser Person los -
als hätte uns lediglich ein kleiner, völlig unbedeutender Windstoß erfa sst. Damit erreiche ich oft mehr an wachrüttelnder Erkenntnis im Gegenüber, als
wenn ich zusätzlich Nitro ins Feuer gieße".

ANNEHMEN HAT NICHTS MIT AUFGEBEN ZU TUN!

Wenn ich im Sumpf feststecke, dann sage ich nicht: »ok, ich stecke nun im Sumpf fest und gehe, weil ich nun spirituell bin, voll präsent darin unter«.
Ich werde selbstverständlich alles daran setzen, mich aus dem Sumpf zu befreien, bevor es zu spät ist. Genauso ist es mit der gegenwärtigen
Lebenssituation. Wenn diese unangenehm oder gar unert räglich ist, dann werde ich bewusst alles daran setzen, um wieder aus dieser misslichen Lage
herauszukommen. Zuvor muss ich die Situation aber voll und ganz akzeptieren, sie innerlich annehmen, denn so schaffe ich Raum für Objektivität,
innerhalb derer ich die nötigen Lösungsmöglichkeiten überhaupt erst wahrnehmen kann. Und dann werden die notwendigen Schritte widerstandslos
durchgeführt, wohlwissend, dass jeder Schritt bereits das Heil in sich trägt.

Und selbst wenn Du das Unannehmbarste annimmst - z.B. den eigenen bevorstehenden Tod (aufgrund einer unheilbaren Krankheit), oder den Verlust
eines geliebten Menschen - wirst Du in der Leere, die sich in Dir einstellt, einen Frieden für Dich finden, der im wahrsten Sinne des Wortes nicht von
dieser Welt ist. Voraussetzung hierfür ist, dass Du vor dieser inneren Leere" nicht flüchtest, sondern bewusst in sie hineingehst. Du bist dab ei sicher
nicht glücklich, aber Du bist im Frieden. Du erzeugst keinen weiteren inneren Widerstand mehr gegen das, was ist.

Du lässt einfach von dem unglücklichen Gefühl los, wie schweres Gepäck, dass Du nicht mehr weiter mit Dir herumschleppen willst. Ja , es ist
wirklich so einfach, auch wenn das EGO verständlicherweise das Gegenteil behauptet, weil ihm dadurch sein auf emotionalem Schmerz und
Negativität gründender Nährboden entzogen werden würde. Das geht natürlich gar nicht.
Und ich sage Dir: doch, es funktioniert³: Du lässt los und gehst in Resonanz mit dem Jetzt, Dein Herz erwacht und Dir wird a llmählich bewusst, dass
DU IMMER BIST, egal wie sich die Welt um Dich herum arrangiert. Denn Du bist nicht Deine Lebenssituation, DU BIST DAS LEBEN SELBST!

/30  , )"



Mit einiger Übung erreicht man schließlich einen Bewusstseinslevel, der es einem ermöglicht, bewusst aus den unbewussten Verstandesmechanismen
auszusteigen. Es geht sogar soweit, dass man nur noch selten in diese hineingezogen wird, da bei Erkennen von geringstem INNE REN
WIDERSTAND sofort die Alarmglocken losgehen, die uns daran erinnern, dass wir gerade drauf und dran sind, von der kollektiven, also über
Generationen hinweg vererbten und anerzogenen menschlichen UNBEWUSSTHEIT übermannt zu werden. Die vom Verstand kommenden Impulse
werden dann nicht mehr wie gewohnt ausgeführt. Wir werden den inneren Dran g in uns zwar spüren, ihn aber zugleich durch BEWUSSTES NICHT-
HANDELN in unserem Bewusstseinsfeld auflösen.
Wenn beispielsweise irgendwelche Süchte ein Thema bei Dir sind, fühle den Drang in Dir, dieser Sucht (z.B. Rauchen) nachzugeh en. Spüre das
Verlangen als eine Art Ziehen, als Widerstand in Deinem Körper. Lenke Deine gesamte Aufmerksamkeit auf dieses unangenehme Gefühl, las s daraus
keine Gedanken werden, die wieder das Gefühl verstärken, und siehe, wie es sich allmählich im Lichte Deines Bewusstseins a uflöst. Der Drang wird
zwar immer wieder auftauchen, jedoch nicht mehr in der ursprünglichen Intensität. Es ist vergleichbar mit einem Schwungrad, d as sich noch eine
Weile weiterdreht, auch wenn es nicht mehr angetrieben wird. Auf diese Weise brichst Du mi t lebenshemmenden und gesundheitsschädlichen
Gewohnheiten und schaffst Platz für etwas Neues!

Immer wenn innerer Widerstand auftaucht, lass ihn bei Dir sein - lehne ihn nicht ab und bekämpfe ihn nicht - das wäre innerer WIDERSTAND auf
inneren WIDERSTAND, also völlig WIDERSINNIG - dies gilt für jede Art negativer Emotion. Wenn Du aus Deinem inneren Frieden herausgerissen
wirst, kehre dorthin zurück, ohne lange zu überlegen, warum das passiert ist. Hier geht es allein um die Aufrechterhaltung de s Seelenfriedens. Deshalb
konzentriere Dich primär darauf, wie Du ihn in Dir herstellen kannst, und nicht darauf, wie und warum ihn Du verloren hast.

DENN DU BIST DIESER FRIEDE! Er ist Dein eigentlicher GRUNDZUSTAND. INNERER FRIEDE kann jedoch nur im HIER & JETZT gefunden
werden, nirgendwo sonst in der Zeit! Die Vorstellung, ein zukünftiges Ereignis wäre in der Lage, Dir diesen inneren Frieden z u bescheren (z.B.
Traumjob oder Lottogewinn), macht ihn von etwas außerhalb von Dir abhängig. Außerdem ist es bloß eine gedank liche Projektion in Deinem Kopf. Je

nach Intention mag eine solche Projektion zwar ein gewünschtes Ereignis herbeiführen, aber verwechsle die bei dessen Verwirkl ichung
einhergehende, meist kurzweilige Freude oder Euphorie nicht mit inneren Frieden. Letzter er ist in seiner wahren Natur durch nichts ußeres
beeinflussbar und im Grunde auch nicht vergänglich.

Im Gegenteil: Friede ist immer präsent, hochfrequent und daher sehr subtil, so dass er recht einfach von gedanklich ausgelöst en, niederfrequenteren
(dichteren, spürbareren) Stimmungen überlagert werden kann, solange unsere Wahrnehmung durch Identifikation mit dem Verstand im u nteren
Frequenzbereich gehalten wird. Doch Du bist nicht Deine Stimmung, sondern das vom Wesen her friedvolle Bewusstsein, welches die Stimmung
wahrnimmt!

 4'  '' *  


'1%
Indem Du Dein Selbstgefühl aus Deiner gegenwärtigen, im Körper fühlbaren Präsenz beziehst und nicht vollends aus Deinem Verst and, kannst Du
Deine automatischen Gedankengänge beobachten, die wiederum mit Gefühlen einhergehen, ohne sie zu sein. Du agierst mitunter die aufsteigenden
Impulse nicht mehr aus, weil Du sie im erhöhten Bewusstseinszustand größtenteils als völlig sinnlos, schädlich und kontraprod uktiv erkennst. Der
richtige Bewusstseinszustand ist also der Schlüssel zum Heil!

ÜBUNG MACHT DEN MEISTER: Um eine spürbare Veränderung in Deinem Bewusstsein herbeizuführen, genügt es bereits, Deine Hände und Füße
zu fühlen. Zunächst ist es nur ein sanftes Kribbeln. Aber wenn Du mehr Aufmerksamkeit darauf lenkst, wirst Du merken, dass dieses Kribbeln mehr
und mehr an Tiefe gewinnt, und die eine zeitlang anhält, auch wenn Du gleichsam Gedanken, Gefühle oder Objekte im Außen wahrnimmst. Aber lass
Dich von diesen nicht weiter ablenken, sondern gehe mit Deiner Aufmerksamkeit von den Händen weiter zu den Armen, wobei Du immer noch einen
Teil Deiner Aufmerksamkeit in den Handflächen und Fingern behältst. So gehst Du schrittweise von Armen, Beinen und Kopf in di e Mitte Deines
Körpers, um Deinen gesamten Körper mit Deinem Aufmerksamkeitslicht zu beseelen. Mit der Zeit wird es immer einfacher für Dich, den ganzen
Körper zu fühlen, mitunter bereits in wenigen Sekunden. Und wie bereits erwähnt, wirst Dein Verstand überrascht feststellen, dass sich Deine
Körpergrenzen im vollkommenen Frieden auflösen. Dann weißt Du, dass Du zu Hause angekommen bist.

Eine weitere Möglichkeit, die Dir Dein Körper zum Schaffen von RAUMBEWUSSTSEIN bietet, sind Deine FÜNF SINNE. Konzentriere Di ch
beispielsweise vol l und ganz auf den Hörsinn. Lausche und fühle in den Raum hinein. Interpretiere nicht was Du hörst, sondern bleibe mit der
Aufmerksamkeit voll und ganz bei dem, was Du hörst. Nimm z.B. das Vogelgezwitscher, das Hintergrundrauschen der Stadt, Deine Atemgeräusche,
das subtile Pfeifen in der Mitte Deines Kopfes oder das Pochen Deines Herzschlags (wenn möglich alles zugleich) wahr. Oder we nn Du mit einem
Menschen zusammen bist, hör ihm mit jeder Zelle Deines Körpers zu, wenn er mit Dir spricht, ohne dabei im Gedanken schon vorwegzunehmen, was
Du ihm gleich darauf antworten wirst. Vertraue darauf, dass die Antwort, die aus der Stille in Dir aufsteigt, die richtige se in wird.

Auch wenn Du etwas in Deinem Bewusstseinsfeld anschaust, schenke dem Beobachteten all De ine Aufmerksamkeit. Es werden zwar immer noch
automatisch Gedanken auftauchen, die irgendein Urteil über das Beobachtete fällen, aber sei Dir dabei bewusst, dass Du nicht wirklich dieses
unreflektierte Gefasel bist. Bleibe mit der Aufmerksamkeit darauf ger ichtet und siehe, wie sich Deine Wahrnehmung verändert. Mitunter kannst Du
die ESSENZ DER DINGE leicht flimmern sehen und eine tiefe VERBUNDENHEIT damit fühlen, sogar bei scheinbar leblosen Objekten!

Oder, was auch recht simpel und dennoch sehr effektiv i st, ist das Beobachten Deiner Atmung. Atme ein paar Mal tief ein und aus, und verbleibe
 bewusst am Totpunkt des Ausatmens. An diesem Punkt atmest Du nicht und DOCH BIST DU. Fühle dabei tief in Dein
jeweils ein paar Sekunden
SEIN, fühle Deine PR SENZ, die DU BIST, ohne sofort wieder in den Egomodus zu springen, in welchem Du die sterbliche Person X mit diesen und
jenen vergänglichen Problemen bist. Je mehr Deine Aufmerksamkeit auf den Totpunkt des Ausatmens ausgerichtet ist, umso eher k annst Du Dich als
gedankenfreies, friedvolles, reines Gewahrsein erfahren.

WEITERS: mache Dir jeden Handgriff bewusst. Fühle die Seife beim Händewaschen, rieche ihren Duft. Gehe bewusst Schritt für Sc hritt die Stiege
hoch. Schenke der Kassiererin im Supermarkt, wenn auch nur für ein paar Sekunden, Deine volle Aufmerksamkeit, wenn Du bezahlst und Dich bei Ihr
verabschiedest. Genieße das Warten im Stau, in der Schlange vor der Kassa, an der Haltestelle. Geh dabei tief in den Körper, fühle Dein Sein im Innen
und beobachte dessen äußeren Manifestationen um Dich herum. Bringe ganz einfach Bewusstsein und zugleich wieder kindlichen Zauber in Deinen
Alltag!

ALLGEMEIN: Es kommt nicht so sehr drauf an, wie lange Du mit geschlossenen Augen im stillen Kämmerlein oder in einer Meditati onsgruppe in
Gedankenfreiheit verharren kannst. Ein geschützter, ruhiger Bereich zum Üben macht anfangs Sinn, keine Frage, aber die wahre Meisterschaft besteht
letztlich darin, den voll präsenten Zustand auch im Alltag aufrechtzuerhalten. Viel mehr von Bedeutu ng ist daher, wie oft Du im Laufe des Tages,
wenn auch nur für ein paar Sekunden, aus dem profanen Alltagsbewusstsein bzw. aus dem Egomodus aussteigen kannst. Denn so sch affst Du mit der
Zeit eine Routine, die es Dir ermöglicht, immer und überall präsent z u sein.

ZUM INTERNALISIEREN des neuen Selbstgefühls übe täglich vor dem Einschlafen und morgens beim Aufwachen das Hineinfühlen in de n Körper.
So wird Dein Schlaf erholsamer und Du beginnst den Tag in einem erhöhten, wacheren Bewusstseinszustand.
Fühle auch unter Tags in jeder freien Minute Deine Hände oder gleich den ganzen Körper. Genieße es und wisse, dass dieses Kribbeln di e Kraft
Deiner Aufmerksamkeit ist, die Dich mit Deiner wahren, natürlichen Intelligenz verbindet. Du wirst auch bemerken, wie alltä glich anstehende
Erledigungen plötzlich viel einfacher von der Hand gehen, sobald Du sie bewusst, d.h. ohne inneren Widerstand erledigst, weil mehr und mehr DEIN
HÖHERES SELBST das Ruder in Deinem Leben übernimmt.

Erfordert der Augenblick eine Entscheidun g oder Lösung von Dir, so gehe in Deinen Körper, verbleibe dort eine Weile, bis ein vom Herzen
kommender Impuls in Dir aufsteigt. Es wird garantiert eine kreative und adäquate Antwort auf die Frage, oder das Problem sein . Überhaupt, verlasse
Dich voll und ganz auf Deine innere Intelligenz. Sie ist in der Lage mit jedem Menschen, mit jeder Herausforderung, mit jeder Situation umz ugehen.
Wenn Du vollkommen gegenwärtig bist, spricht und handelt diese universelle Intelligenz durch Dich! Du wirst zu einer sehr a uthentischen und
ehrlichen Persönlichkeit, die alles und jedem Raum gibt. Und alle, die auch nur einen Hauch von Menschlichkeit in sich tragen (also nahezu jeder) und
das Licht in Deinen Augen sehen, werden sich selbst (mehr oder weniger) darin erkennen un d Dich dafür entsprechend schätzen und lieben.

Weiters mache es zu Deiner täglichen Praxis, immer wieder Deinen inneren Zustand zu hinterfragen. Frage Dich: »Erzeuge ich ge rade Widerstand
gegen das was ist?«, »Wie fühle ich mich in diesem Moment?«. Jede Art von Unwohlsein oder Verstimmung, mag diese auch noch so gering sein, ist
ein Indiz dafür, dass Dein Ego bzw. dessen schmerzhafte Aspekt nach mehr emotionaler Negativität verlangt. Das Ego wird dann alles daran setzen,
diese für sich im Innen oder Außen zu erzeugen. Unterbinde dieses Schauspiel, indem Du vollkommen präsent wirst. Setze Dein Ego auf Diät! Wie
das geht, weißt Du ja mittlerweile: Körper fühlen; Aufmerksamkeit auf unangenehmes Gefühl lenken; darauf achten, dass aus dem Gefühl kein
Gedanke wird, der es erneut anfacht; solange beim Gefühl bleiben, bis es sich in Deinem Bewusstseinsfeld auflöst.

ALLGEMEIN: Sobald Du inneren Widerstand in Dir verspürst, werde sofort hellwach! Wisse, dass er vom Ego kommt und in der Lage ist, Dich in
völlige Unbewusstheit zu zerren. Wenn es dennoch geschieht, dann werde Dir im Nachhinein darüber klar, was passiert ist, ohne Dich selbst dafür zu
tadeln bzw. unter Druck zu setzen. Es ist okay! Lass das Ego nicht durch die Hintertür reinkommen, um in Dir erst recht wi eder ein schlechtes Gefühl
zu erzeugen. Wenn also künftig innerer Widerstand auftaucht, transformiere diesen augenblicklich in Deinem Bewusstseinsfeld z u Frieden und agiere
ihn auf keinen Fall aus. Hiermit unterbrichst Du den KREISLAUF VON KARMA! So schaffst Du kein weiteres Leiden mehr für Dich und andere,
welches sonst früher oder später auf Dich zurückfällt.

Der Grad an innerem Frieden, der sich u.a durch Gedankenfreiheit einstellt, gibt Auskunft über den Grad Deiner Bewusstheit! J ede Störung dieses
Friedens, sei es durch negative wie auch durch überschwänglich positive Emotionen, bringt Dich aus Deiner Mitte, macht Dich ein Stück weit
unbewusst, schwächt die Verbindung zu Deinem wahren Selbst oder trennt Dich davon zur Gänze.
So mache es ab jetzt zu Deiner Hauptaufgabe, diesen inneren Frieden in Deinem Herzen zu kultivieren, indem Du aufsteigenden Gedanken nicht mehr
wie bisher Deine volle Aufmerksamkeit schenkst, und indem Du Deine Lebenssituation, Deine Geschichte und v.a. die Menschen um Dich herum so
akzeptierst, wie sie nun mal sind - OHNE WENN UND ABER - VOLL UND GANZ. Und siehe, wie sich der FRIEDE in DEINER (unseren)
ERFAHRUNGSWELT manifestiert!

Alles Liebe und frohes Erwachen!


Athokawe © 2010