Sie sind auf Seite 1von 20

Gemeinde aktuell

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Augustfehn
Mai / Juni 2011

Woofie-Termine (50+) Büchertisch Warringtons kommen


Gebet für Kranke Männerfrühstück mit Carsten Pusch
Eine Geschichte aus Kamerum Freizeittermine
Inhaltsverzeichnis
Grußwort Seite 3
Bonsai– die Seite für die Kurzen Seite 4
Gemeinde quer Seite 5
BeetGeht hinaus in alle Welt… Seite 6-7
Der Büchertisch Seite 8-9
Tipp vom Büchertisch Seite 10
Vorschau Seite 11-15
Rückblick Seite 16-18
Impressum Seite 19

Die Symphonie des Heiligen Geistes

Wie auch immer sich die Gaben des Geistes bei jedem Einzelnen
von euch zeigen, sie sollen der ganzen Gemeinde nützen.
1 Korinther 12,7

Warum hat Gott zu Pfingsten alle Schleusen des Himmels geöffnet


und beschlossen, sich durch Menschen wie dich und mich zu offenba-
ren?
Er wollte etwas Großes schaffen, das den Einsatz aller irdischen und
himmlischen Kräfte erforderte: Er wollte die Gemeinde ins Leben ru-
fen. Denn Pfingsten war die Geburtsstunde der Gemeinde. Wer die
Gemeinde Jesu nur als menschliche Organisation oder gar als Verein
betrachtet, geht völlig an Gottes Absicht vorbei. Aus Gottes Sicht
ist die Gemeinde der Ort, an dem ER sich offenbaren will und durch
den ER die ganze Welt segnen möchte. „Die Ortsgemeinde ist die
Hoffnung der Welt“ (Bill Hybels).

2
Grußwort
Wie wirkt der Heilige Geist in der Gemeinde? „Wie auch immer sich
die Gaben des Geistes bei jedem Einzelnen von euch zeigen, sie sollen
der ganzen Gemeinde nützen“. (1 Korinther 12,7) Bei dieser Aussage
muss ich immer an ein Symphonieorchester denken. Eine große Vielfalt
an Musikern, Instrumenten und Klangfarben kommt hier zusammen. Am
Anfang eines Konzertes stimmt jeder sein Instrument. Alle spielen
gleichzeitig – es klingt ziemlich chaotisch. Dann hebt der Dirigent sei-
nen Taktstock – Stille – alle richten ihre Blicke auf ihn und auf eine
kleine Bewegung hin, setzen die ersten Instrumente ein. Unter seiner
Leitung gelingt den Musikern ein Gemeinschaftswerk, das alle Zuhörer
begeistert.

Dieser Vergleich hilft mir, etwas vom Wesen der Gemeinde Jesu zu
verstehen: Alle, die sich von Gott leiten und ausstatten lassen wollen,
können mitwirken. Keiner kann alle Instrumente spielen. Jeder ist
wichtig und darf mit seiner individuellen Klangfarbe mitprägen. Ver-
schiedene Instrumente dürfen auch mal ein Solo spielen, doch alles ist
eingebunden in das Gesamtwerk. Ganz wichtig: Der Zusammenklang, die
Symphonie des Heiligen Geistes, kann nur unter der Leitung des Diri-
genten gelingen. JESUS regiert bzw. dirigiert. Am Ende steht nicht
die Selbstverwirklichung des Einzelnen. Das gemeinsame Werk im Mit-
telpunkt: Die Ehre Gottes und das Wohl der Menschen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gesegnetes Pfingstfest und
freue mich, dass wir gemeinsam an der Symphonie des Heiligen Geistes
mitwirken dürfen.

In herzlicher Verbundenheit

Thomas Lietmeyer, Pastor der EFG Rosenheim und Mitarbeiter in der


GGE (Geistliche Gemeindeerneuerung – Initiative im Bund Ev.-
Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R.)
3
Bonsai– die Seite für die Kurzen

4
Gemeinde quer Beet

Emely van Vügt ist am 8. März geboren.

Den Eltern Wiebke und Daniel wünschen


wir ganz viel Liebe, Geduld und Gottes Se-
gen.
Emely ist schon jetzt
reich beschenkt, denn sie
hat tatsächlich eine
Ur-Ur-Oma.

Neuer Taufkurs
Jesus sagt: Wer glaubt und getauft ist, der wird gerettet
werden.
Mittwoch, 18. Mai, 19.30 Uhr, und nach Absprache
Eingeladen sind alle ...
 die sich mit dem Thema "Taufe" befassen wollen
 die ihr Christsein festmachen wollen
 die ihre Zugehörigkeit zu Jesus öffentlich bekennen wollen
 die ihrer Annahme bei Gott sicher werden möchten
 die Mitglied dieser Gemeinde werden möchten.

Weitere Infos bei Hans-Dieter Sturz, Tel. (04489) 2277


5
Geht hinaus in alle Welt...

Familie Pusch ist Mitglied unserer Gemeinde und arbeitet zur


Zeit im Pastorendienst in Kamerun/Afrika.

6
Geht hinaus in alle Welt...

7
Der Büchertisch

Christa Alting und


Ria Müntinga vor
ihrem Wirkungsbe-
reich:
Der Büchertisch

Wer gehört zur Büchertisch- zen, was die Gemeindemitglieder ger-


Mannschaft? ne lesen. Alle vier Wochen gestalten
wir den Büchertisch neu. Es müssen
Wir beide, Christa Alting und Ria viele e-mails geschrieben werden, um
Müntinga, und wenn es richtig eng an Außenstände zu erinnern, und in
wird und wir viel umräumen müssen, jedem Herbst fahren wir nach Kassel
helfen uns gerne Andrea Röckmann zum Oncken-Verlag, um Kalender und
und Greetje Weber. Unser jüngstes neue Bücher einzukaufen. Dann müs-
Bücherwürmchen ist Anja Kopalschek. sen wir natürlich an jedem Sonntag

Seit wann gibt es den Büchertisch? und bei allen Veranstaltungen im Ge-
Den gibt es schon viele Jahre, damals meindezentrum am Büchertisch anwe-
hat ihn Gerd Buss geleitet. Ich (Ria) send sein.
bin jetzt seit 16 Jahren dabei.
Was sind die „Top Seller“?
Welche Aufgaben hängen mit dem Zur Zeit ist es die Volx-Bibel (die Bi-
Büchertisch zusammen? bel in die Sprache der Jugendlichen
Viele Aufgaben sind zu erledigen, da- übersetzt), aber Karten, Poster, Ge-
von viele, die man nicht sieht: Wir schenke wie Tassen und Gläser mit
informieren uns laufend über Neuig- schönen Sprüchen gehen auch immer
keiten auf dem Markt. Die langjährige gut.
Erfahrung hilft uns dabei einzuschät-
8
Der Büchertisch
Wie viele der Bücher habt ihr sel- chertisch in einer Gemeinde gesehen
ber gelesen? hat und sich dann binnen 20 Minuten
Ich (Ria) lese momentan aus Zeit- für richtig viel Geld mit Büchern ein-
mangel leider nicht so viele Bücher, deckt.
aber das wird sich bald ändern, denn Wie viele verschiedene Bibelüber-
Anfang Mai fahre ich zur Kur und setzungen sind bei euch erhältlich?
werde einen großen Koffer voll Bü- Wir haben ca. sechs verschiedene
cher mitnehmen. Übersetzungen, aber die meist ge-
kaufte ist zur Zeit die „Neues Le-
Gibt es bestimmte Themen, die ben“ Bibelübersetzung.
besonders gefragt sind?
Das wechselt mit den Jahreszeiten. Woher bekommt ihr eure Anregun-
Im Sommer sind Romane gefragt, im gen?
Herbst Bücher, die helfen im Glau- Der Oncken-Verlag informiert uns
ben zu wachsen und Lebenskrisen zu regelmäßig über aktuelle Neuer-
bewältigen. In der Weihnachtszeit scheinungen. Manchmal fragen wir
werden gerne Bücher gekauft, die auch in der Gemeinde, was ge-
gerade aktuell sind, wie „Die Hütte“, wünscht wird und was noch fehlt.
oder „Der Traum“.
Warum gerade der Büchertisch ?
Wie sieht eure Zusammenarbeit Ich (Ria) lese gerne und es macht
aus? mir große Freude, mit anderen Men-
Wir sprechen uns ab, wer wann den schen ins Gespräch zu kommen. Am
Büchertisch besetzt und ich Büchertisch ist eben immer was los.
(Christa) bin gerade dabei die Be- Christa: Mir als Bücherwurm ist die
stellungen übers Internet zu täti- Aufgabe so vor die Füße gefallen.
gen, ich bin noch so was wie ein Azu-
bi am Büchertisch. Vielen Dank für das Interview

Gab es auch mal ein besonderes


Büchertischerlebnis?
Es ist immer toll, wenn ein Mensch
wie Waldemar Grab, der schon die
ganze Welt bereist hat, uns sagt,
dass er noch nie einen so tollen Bü-
9
Tipp vom Büchertisch

CD Albert Frey: Urklang Preis: 17,99 €

"Ich hab heut keine Lust zu beten, können wir


nicht einfach reden?" - 13 neue Lieder beschrei-
ben dieses "Reden mit Gott", mal als Gedanken,
mal als Gebet. Andere erzählen Persönliches: der
Traum vom Fliegen, der Kampf in Glaubens-
zweifeln, der Wunsch, die Zeit anzuhalten. Die
Musik unterstreicht die Suche nach dem Ur-
sprünglichen: mal rau und ungeschliffen, mal
geheimnisvoll-atmosphärisch mit markanten
Streichern.

Neue DVD: „Der Schlunz“ Preis: 8,95 €


Warum Frau Rosenbaum fast von einer Feuer-
werksrakete getroffen wurde und anschließend in
einen Teich stürzt. Schlunz, der seine Finger mit
im Spiel hat, möchte seine guten Seiten beim
Wettbewerb "Starke und kreative Kinder" zeigen.
Doch die Proben des selbsternannten Theaterre-
gisseurs geraten zum Desaster!

Die „Neues Leben Bibel“. Altes und neues Testament


mit den Worten Jesu in roter Schrift.

1600 Seiten, Preis: 18,95€

10
Vorschau

Der Sommer steht vor der Tür, und damit auch die Fahrten und Freizei-
ten für Kinder und Jugendliche. Vier Veranstaltungen haben noch freie
Plätze:

10. - 13. Juni: Pfingstzeltlager der Jungschargruppen in Sandhatten.


Dort treffen sich Jungscharkinder (9-13) der Baptistengemeinden aus
der Umgebung zu einem super gemeinsamen Programm. Anmeldung bei
Klara Müntinga, Tel: 04489 - 1834

22.- 24. Juli und 12.– 14. August: Ferienpassaktion - Zeltwochenenden


bei Familie Elling. Bewährt und beliebt seit vielen Jahren mit viel Spiel
und Spaß. Info und Anmeldung unter Tel: 04409 - 970414

30. Juli bis 11. August: Sommersurffreizeit in Dänemark/Hvide Sande


Kosten 350 €; weitere Informationen unter www.surfthelord.de

30. Juli - 6. August: Teenstreet in Offenburg


Ein internationaler Jugendkongress mit Programm in Kleingruppen.
Infos unter: www.teenstreet.de oder bei Fenny Lüür, Tel: 04489/2906

Übrigens...

11
Vorschau

Herzliche Einladung
zum
Woofie-Treffen
(50 +)
Freitag, 27. Mai 2011
15 Uhr
Mit aller Kraft dem Ziel entgegen

Marion Warrington erzählt und singt von ihrem Leben und von dem Gott, der
uns lebendig und fruchtbar macht -
auch im "dritten Drittel des Lebens".
Viel Ermutigung, Inspiration, Herausforderung und Freude!!

Gemeindezentrum
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Augustfehn
Osterkamp 62

(Woofies: engl. Well-off-over-fifties; z.dt. alle ab 50 Jahre aufwärts)

12
Vorschau

Gesprächsforum mit Keith Warrington


Samstag, 28. Mai 2011
16.30 - 21 Uhr (incl. Abendessen)

Vom 27. bis 29. Mai sind Keith und Marion Warrington wieder in unserer
Gemeinde zu Gast.

Am Samstagnachmittag und Abend laden wir zu einem intensiven Aus-


tausch mit Keith ein. Das Thema, das Gott ihm in besonderer Weise auf
das Herz gelegt hat, ist das „Reich Gottes“ und dass jeder Nachfolger Jesu
die Berufung Gottes im Alltag (in der Familie, im Beruf und in der Gesell-
schaft) entdeckt und lebt. Darüber wollen wir sehr praktisch und konkret ins
Gespräch kommen und Hilfe erfahren, wie diese Platzanweisung Gottes ge-
lebt werden kann.

Gesprächsforum NE
U

U
NE

Sonntag, 19. Juni, 20 Uhr

In unregelmäßigen Abständen wollen wir in nächster Zeit zu offenen Gesprächsforen


einladen.
Einmal haben wir uns bereits getroffen und ein Nachgespräch zu den Vortrags- und
Evangelisationsabenden mit Matthias Brandtner zum Thema „Heilung“ gehabt.
Es gab einen guten und lebhaften Austausch. Dem spontanen Wunsch, Fortsetzung zu
machen, wollen wir gern nachkommen.

Herzliche Einladung!
13
Vorschau

Herzliche Einladung
zum
Woofie-Treffen
(50 +)
Freitag, 24. Juni 2011
15 Uhr

Vom Schiffsjungen zum Pastoren


Wenn Gott die Regie des Lebens übernimmt,
kommt manches anders als gedacht.
Carsten Pusch erzählt aus seinem spannenden Leben

Gemeindezentrum
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Augustfehn
Osterkamp 62
14
Vorschau

Nach langer Zeit ist´s mal wieder soweit.


Wir laden ein zu einem zünftigen

Männerfrühstück
mit Carsten Pusch
Samstag, 25. Juni 2011
9.30 Uhr

„Was wohl der alte


Noah mit uns
Männern heute zu
tun hat …“
Carsten Pusch mit einer Karriere vom Schiffsjungen
zum Kapitän zur See, Wasserschutzpolizisten,
Missionar und Pastor wird als besonderer Gast unter
uns sein.

Anmeldungen bis 19. Juni 2011 bei Johann Lüür,


Fon: (04489) 2906

15
Rückblick

„Entdecke Gottes Medizin“ -


Vortrags- und Seminarreihe mit Matthias Brandtner

„Der Vortrag hat mich sehr be- genommen hatten.


rührt. Ich habe das Gefühl, dass „Weißt du, wer du bist in Jesus,
ein riesiger Rucksack von meinen weißt du, was du durch ihn hast?“
Schultern genommen wurde. Mei- „Jesus hat die Krankheit ans
ne Rückenschmerzen sind kom- Kreuz genommen, du brauchst sie
plett weg.“ nicht hinzunehmen.“ „Weißt du
„Vorher habe ich mich nicht an wer hinter dir steht? Der all-
körperliche Heilung heranget- mächtige Vater. Keiner ist höher
raut. Doch Gott hat sich in den als ER.“ Mit diesen mutmachen-
Schmerz reingestellt. Ich nehme den Worten hat Matthias
diese Heilung an. Sie ist gesche- Brandtner uns aufgefordert,
hen. Betet dafür, dass es so Krankheit nicht einfach hinzu-
bleibt.“ nehmen, sondern Gesundheit in
Anspruch zu nehmen. Es geht
„Ich hatte eine Trombose im
darum, die Perspektive zu än-
Bein. Gestern war ich beim Ge-
dern: von der eigenen Igel-
fäßchirugen. Es sieht gut aus.“
Perspektive zur Adler- Perspek-
„Meine kleine Tochter hat unter tive Gottes. Mit zahlreichen
einer chronischen Blasenentzün- praktischen Beispielen und jeder
dung gelitten und musste starke Menge Humor hat Matthias
Medikamente nehmen. Gestern Brandtner uns versucht aufzu-
war ihr Urin absolut in Ordnung.“ rütteln und „Gesundheit“,“ Leben“
Dieses sind einige der Rückmel- und „Gottes Willen“ in eine Situa-
dungen von Menschen, die ein tion zu sprechen, die durch
Heilungsgebet während der Vor- Krankheit und Leid geprägt ist.
trags- und Seminarreihe mit
Barbara Gürtler
Matthias Brandtner in Anspruch
16
Rückblick

Jugend Alphakurs im „Dock 20“

Von Januar bis April ha-


ben ca. 30 Jugendliche am
Alphakurs, der speziell
auf junge Menschen zuge-
schnitten war, teilgenom-
men. Jedes Treffen be-
gann mit einem richtig
guten Essen an aufwendig
dekorierten Tischen und
die Raumdeko im „Dock
20“ entsprach immer dem
jeweiligen Tagesthema.
Nach einem etwa 20-minütigen Vortrag teilte sich die Gruppe in vier Klein-
gruppen, die von je zwei Mitarbeitern geleitet wurden, um noch tiefer ins
Thema einzusteigen. Dabei kam möglichst jeder Teilnehmer auch zu Wort.
Von Woche zu Woche konnte man merken, dass die Jugendlichen sich immer
intensiver auf die Themen einließen und als Gruppe zusammenwuchsen. Diese
Kleingruppen werden sich auch nach Ende des Alphakurses so oder in ähnli-
cher Zusammensetzung weitertreffen.
Hier einige Aussagen zur Frage: „Was hat dir Jugendalpha gebracht bzw.
was hat dir am besten gefallen?“

Gemeinschaft - ein paar Kilos mehr


dank des guten Essens - bessere Be-
ziehung zu Gott - sehr viel Spaß, soll
es öfter geben - die Gruppengesprä-
che waren super - am allerbesten
waren die Kleingruppen - hat mich
im Glauben stark gemacht - mehr
Vertrauen zu Jesus - sich besser in
der Bibel auszukennen - die Mitarbei-
ter - mit Christen in meinem Alter
Zeit zu verbringen

17
Rückblick
Bikerausfahrt der„Holy Riders“

Nachdem alle Maschinen vollgetankt


parat standen, trafen sich am letzten
Apriltag alle Teilnehmer im Jugend-
und Begegnungszentrum der Gemein-
de, dem „Dock 20“ in Augustfehn, um
auch den „inneren Tank“ mit guten
Worten von Jörg Fischer auffüllen zu
lassen. Dann machten sich ca 90 Mo-
torräder und ihre Fahrer bei herrli-
chem Sonnenwetter auf den Weg
nach Ter Apel in den Niederlanden.
Lecker gegrillte Bratwurst rundete
So wird richtig „gecruised“
den (unfallfreien ! ) Ausflug am
Abend schließlich ab.

Im April fand im Gemeindezentrum ein Power Check Seminar


(Berufsfindungsseminar) für Jugendliche statt. Hierbei
ging es darum, mehr über seine Interessen, Fähigkeiten und Werte
herauszufinden, unter anderem mit dem Ziel, die Auswahl der vielen
Berufe, die es gibt, für sich persönlich einzugrenzen. Es wurden
Selbst- und Fremdeinschätzungen durchgeführt, bei denen es nicht
nur um die Frage ging: “Kann ich etwas?“, sondern vielmehr: „Habe
ich Spaß daran?“, denn Spaß am Beruf ist wichtig.
Spaß war auch in den scheinbar langen zwei Seminartagen dabei. Ab-
wechslung gab es zum Beispiel durch Spiele und Wettkämpfe, bei
denen unter anderem die Teamfähigkeit sichtbar wurde.
Mir persönlich hat das Seminar dabei geholfen, meine Stärken und
Schwächen besser kennen zu lernen. Außerdem habe ich ein paar An-
regung bekommen und weiß nun viel besser, worauf ich bei meiner
Berufswahl achten sollte.
Nelia Gründel

18
Impressum
www.efg-augustfehn.de www.anker-augustfehn.de www.surfthelord.de
(Gemeinde) (Sozialwerk der Gemeinde) (Surfprojekt)

www.kids4lesus.eu www.dock20.eu www.hrmc-dock20.de


(Kindergottesdienst) (Jugendgruppe) (Holy Riders) Motorradclub

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Augustfehn


Osterkamp 62 - 26689 Apen
Fon:04489-410 516 (nur während Veranstaltungen)
Zweiggemeinde:
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Ostrhauderfehn
Hauptstr. 1A - 26842 Ostrhauderfehn, efg-ostrhauderfehn.de

Gemeindeälteste

Pastor Hans-Dieter Sturz Friedhelm Lambers


Fon: 04489 - 2277 Fon: 04489 - 940371
email: pastor@hdsturz.de email: f.lambers@web.de

Johann Jürgens Thomas Kröselberg


Fon: 04957 - 927 688 Fon: 04489 - 679 585
email: juergens-filsum@t-online.de email: thomas@kroeselberg.name

Bankverbindung
Allgemeines Konto Baukonto

SKB Bad Homburg SKB Bad Homburg


BLZ 500 921 00 BLZ 500 921 00

Konto 797 219 Konto 3700 79 720 0

V.i.S.d.P. Hans-Dieter Sturz


Redaktion: Barbara Gürtler, Klara Müntinga
Druck: Detlef Koppelkamm, Hesel. Auflage 400 Exemplare
Beiträge bitte an: klara.muentinga@ewetel.net oder barbara_guertler@yahoo.de
Redaktionschluss für die nächste Ausgabe: 15. Juni 2011

19
Am 12. und 13. Juni ist Pfingsten