Sie sind auf Seite 1von 1

Markenbildungsprozess Implementierung

....

Markenauftritt/-design
Markenführung/Monitoring
Wie setzen wir die neue/otpimierte Identität um?
Wie vermitteln wir den Wandel?
Stimmt unser Handeln mit unseren
Wie nennen wir uns? Versprechen überein?
Wie sehen wir aus? Müssen Abläufe/Prozesse verändert werden?
Wie hören wir uns an? Wie messen wir Leistung?
Strategie Wie fühlen wir uns an?
Wie schmecken wir?
Wie riechen wir?
Markenstrategie Kommunikationsstrategie Wie treten wir multimedial auf?

Wer sind wir? Wo gibt es Markenkontaktpunkte?


Wohin wollen wir? Wen erreichen wir dort?
Wofür stehen wir? Mit welchen Mitteln und Wegen erreichen wir
Diagnose / Audit Was verprechen wir? wen am Besten an diesen Punkten?
Wie wollen wir gesehen werden? Wie nicht? Wie erzählen wir einprägsam die
Wo stehen wir aktuell?
Wen wollen wir erreichen? Wen nicht? Geschichte unserer Marke?
Wie werden wir gesehen?
Wie stellen wir uns auf?
Was erwarten unsere Kunden?
Wie verhalten wir uns?
Wer sind unserer Wettbewerber?
Wie entwicklet sich der Markt?

Briefing / Status-quo-Analyse Markenworkshops Marktpositionierung Design Markenführung


· Marken- bzw. Unternehmensstrategie · Identifikation der Kernkompetenzen · Content-Development: · für Unternehmens- oder Produktmarken, · zentrale Steuerung und Kontrolle der
Übertragung des Markenleitbildes Einzelmarken- oder Markenfamilien Markenkommunikation, markenstrategische
· Unternehmensstrukturen · Selbstwahrnehmung 2 (selbstähnliche
(dynamischer Markenkern) auf anspruchs- Orchestrierung der Medien und Kanäle
Reproduktion), Wunschbild/Soll-Image · Verbal (Naming, Claiming, Corporate Wording)
· Bestehende Verhaltensweisen- und Standards gruppenspezifische Themenstrategien, (Werbung, PR, Dialog-,
· Vision und Mission Themen- und Maßnahmendramaturgie) · Visuell (Wort-/Bildmarke, Corporate Design) Online- und Eventmarketing)
· Aktuelles Selbstbild 1 (Management)
· Markenstruktur (Markenarchitektur, · Corporate Identity Strategie · Akustisch (Corporate Sound) · Markenmanagement:
· Produkte und Services
Markenpersönlichkeit, dynamisch- Strukturen, Prozesse, Verantwortlichkeiten
· Zielgruppen, Wettbewerb · Zielgruppenstrategie · Produktdesign/Produktentwicklung
flexibler Markenkern, Markenwerte)
· regelmäßige Kontrollen:
· Kommunikationsmaterialien/SWOT · Content Development: · Kreation einer Markenerlebniswelt /
· Positionierung im Markt Zielpositionierung erreicht? »
· Kernbotschaften und Themenstrategien Ausprägung eines einzigartigen
· (Markenbotschaft, rationale und emotionale ggf. Nachjustieren und somit
· Themen- und Maßnahmendramaturgie) Markenkommunikationsmusters
Marktforschung / Quantitativ & qualitativ Differentiatoren, Alleinstellungsmerkmale, Fehlpositionierungen vermeiden
über multisensuelles Design
· Aktuelle Fremdbildermittlung Kundennutzen, Mehrwerte, SWOT) Planung
Agentur- und Schnittstellenmanagement
· Mitarbeiterworkshops und Interviews · (Kampagnendramaturgie, Teaserstrategie, Implementierung Anwendungen
(Selbstbild Mitarbeiter) Markenbasis · Brand Brief, Content Brief, Creative Briefs
Maßnahmenplanung » Identifikation von · Markenpublikationen (Geschäftsaustattung,
· Kundenbefragungen und Insider-Insights · Marke im Unternehmen (Corporate Markenkontaktpunkten, Budgetplanung) » Imagepublikationen,vertriebsun
Principles, Brand Story, Corporate Culture) Planung des kompletten Marketing-Mix ter-stützendes Material) Leitbildimplementierung
· Zielgruppen-Insights (Trends, · Operative Standards
Motivationen, unbefriedigte oder latente · Marke im Markt (Werte, Persönlichkeit, · Marke im öffentlichen Raum
Bedürfnisse, erste Segmentierung) Architektur, Positionierung, USP, Botschaft, (Corporate Signage, · Führungsleitlinen
einzigartige Leitidee, Markenzyklus) Corporate Architecture,
· Markenperzeption/-glaubwürdigkeit · Qualitätsstandards
· Markt- und Zielgruppensegmentierung Messe und Veranstaltungen)
· Marktforschung (Anteile, Trends, · Kommunikationsrichtlinien
Entwicklungstendenzen, Schlüsselgruppen, · Definition bzw. Ermittlung der
Implementierung 02 · Servicestandards
Fachgruppen, Fachmedien, Zielgruppen) „Lover“ und „Hater“ der Marke
· Implementierung von Marke und Markenauftritt · Zielvereinbarungen
· Wettbewerbsanalysen (Positionierung, bei den Mitarbeitern (z. B. über Brand Book oder
Ableitung des Handlungsbedarfs Inhouse-Events) und ggf. schon bei zentralen · Einstellungsrichtlinien / Personalentwicklung
Marken- und Imageanalyse,
Marketingmaßnahmen, SWOT, · Gap zwischen Status-quo- und Stakeholdern außerhalb des Unternehmens · Etc.
Schwachstellen) Soll-Positionierung ermitteln
· Identifikation des vorrangigen Monitoring auf Grundlage der
Handlungsbedarfs definierten Erfolgsfaktoren
· Ableitung konkreter Handlungsbedarf
· Definition kritischer Erfolgsfaktoren