Sie sind auf Seite 1von 3

Baustoffkunde für Architekten WS 2018/19

Kontrollfragen zum Selbststudium

Grundlagen / Baustoffkenngrößen
1. Unterscheiden Sie die Begriffe Masse und Gewicht (Gewichtskraft).

2. Definieren Sie die Begriffe Reindichte, Rohdichte und Schüttdichte!

3. Wodurch unterscheidet sich die Dichte von der Wichte?

4. Sortieren Sie die folgenden Baustoffe in aufsteigender Reihenfolge ihrer Dichte (bzw.
Rohdichte): 1 Aluminium - 2 Beton - 3 Blei - 4 Glas - 5 Holz - 6 Kupfer - 7 Kunststoff
(z.B. PE) – 8 Stahl

5. Was verstehen Sie bei Baustoffen unter dem Begriff „Porosität“?

6. Welche Porenarten kennen Sie? Nennen Sie die drei wichtigsten.

7. Unterscheiden Sie Kapillarporen von geschlossenzelligen Poren (Zellporen).

8. Erläutern Sie den Einfluss von Kapillarporen und von geschlossenzelligen Poren auf das
Feuchteverhalten von Baustoffen.

9. Warum ist ein Baustoff ohne Poren in der Regel frostbeständiger als ein kapillarporöser
Baustoff?

10. Welche Baustoffeigenschaften werden durch Kapillarporen beeinflusst?

11. Nennen Sie Baustoffeigenschaften, die durch die Porosität eines Baustoffs beeinflusst
werden.

12. Was verstehen Sie bei Baustoffen unter dem Begriff „Feuchtegehalt“?

13. Sie möchten den Feuchtegehalt eines Baustoffs angeben. Welche Informationen
benötigen Sie?

14. Was versteht man unter den Begriffen amorph und kristallin? Geben Sie je zwei
entsprechende Baustoffe an.

15. Was verstehen Sie unter einer elastischen, was unter einer plastischen Verformung?

16. Was verstehen Sie unter den Begriffen Dehnung und Stauchung?

17. Definieren Sie den Begriff Dehnung. Nennen Sie mögliche Einheiten für die Dehnung.

18. Unterscheiden Sie die Begriffe Druckspannung und Druckfestigkeit.

19. Wie ist die Druckfestigkeit eines Stoffes definiert? Nennen Sie eine beispielhafte Einheit.

20. Wodurch unterscheidet sich die Zugspannung von der Zugfestigkeit? Erklären Sie die
Begriffe.

21. Welche Angaben benötigen Sie, um die Zugfestigkeit eines Stoffes zu ermitteln? Wählen
Sie Einheiten.

22. Was versteht man unter den Begriffen spröde und duktil? Geben Sie je zwei
entsprechende Baustoffe an.

Seite 1/3
Baustoffkunde für Architekten WS 2018/19
Kontrollfragen zum Selbststudium

23. Was verstehen Sie bei Baustoffen unter den Begriffen Quellen und Schwinden?

24. Was besagt der Elastizitätsmodul? Geben Sie die übliche Einheit an.

25. Baustoff A hat einen Elastizitätsmodul von 30.000 N/mm², Baustoff B einen von
45.000 N/mm². Welcher Baustoff verformt sich bei gleicher Spannung mehr?

26. Welcher Baustoff hat einen größeren Elastizitätsmodul Gummi oder Stahl? Begründen
Sie Ihre Antwort.

27. Definieren Sie die Baustoffkenngröße „Härte“. Erläutern Sie die Mohs‘sche Ritzhärte
(wird in der Vorlesung „Natursteine“ genauer besprochen).

28. Was verstehen Sie bei Baustoffen unter der Feuerwiderstandsdauer?

29. Sie finden auf einem Baustoffdatenblatt das Kürzel „F30-A“. Was bedeutet es?

30. Baustoffe werden hinsichtlich ihrer Brennbarkeit in Baustoffklassen eingeteilt. Was


bedeuten die Klassen A und B?

31. Teilen Sie die folgenden Baustoffe einer Baustoffklasse zu:


Beton, Holzbalken, Mauerwerk, GFK-Platte, Stahl, Gipskartonplatte, Papier.
Mehrfachnennungen in einer Klasse sind möglich.

A1 A2 B1 B2 B3

32. Sie möchten einen Baustoff verwenden, der nicht in einer bauaufsichtlich eingeführten
Norm erfasst ist. Was muss alternativ vorliegen, damit Sie den Baustoff dennoch
einsetzen dürfen?

33. Baustoffe müssen hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit bzw. Brauchbarkeit überprüft


werden. Wie können Sie erkennen, dass die Baustoffe in Übereinstimmung mit den
entsprechenden Regelwerken sind?

National: Europäisch:

34. Mit welchem Zeichen auf einem Bauprodukt (z.B. Verpackung oder Lieferschein) wird
angezeigt, dass das Produkt für den europäischen Raum den Nachweis der
Brauchbarkeit erbracht hat?

Rechenaufgaben:

35. Ein Flachstahl mit den Querschnittsabmessungen 4,0 cm x 0,8 cm wird mit der Zugkraft
F = 80 kN belastet. Ermitteln Sie die Zugspannung des Stahls in N/mm².

36. Ermitteln Sie das Gewicht eines Mauerziegels mit den Abmessungen
240 x 115 x 71 mm³ und der Rohdichte 1,6 kg/dm³.

37. Ein Flachstahl mit den Querschnittsabmessungen 4 cm x 1,2 cm wird mit der Zugkraft
F = 110 kN belastet. Ermitteln Sie die Zugspannung des Stahls in N/mm².

38. Ermitteln Sie das Gewicht eines Porenbetonsteins mit den Abmessungen
499 x 300 x 249 mm³ und der Rohdichte 0,5 kg/dm³.

39. Ein Betonzylinder mit dem Durchmesser von 15 cm wird mit der Druckkraft F = 80 kN
belastet. Ermitteln Sie die Druckspannung des Betons in N/mm².

Seite 2/3
Baustoffkunde für Architekten WS 2018/19
Kontrollfragen zum Selbststudium

40. Ermitteln Sie die Rohdichte eines Mauerziegels mit den Abmessungen
240 mm x 115 mm x 71 mm und dem Gewicht von 35,5 N.

41. Ein Stahlseil mit dem Durchmesser von 1,0 cm wird mit der Zugkraft F = 110 kN
belastet. Ermitteln Sie die Zugspannung des Seils in N/mm².

42. Ein Betonwürfel mit der Kantenlänge 15 cm hat die Rohdichte ρ = 2,27 kg/dm³. Geben
Sie die Masse und das Gewicht des Würfels an.

43. Welche Angabe benötigen Sie, wenn Sie die (Rein-)Dichte des Betonwürfels unter aus
der vorherigen Aufgabe bestimmen wollen?

44. An einem Betonzylinder mit dem Durchmesser von 15 cm werden 950 kN als höchste
Druckkraft ermittelt. Wie groß ist die Druckfestigkeit?

45. Ein Kalksandstein mit den Maßen 24 cm x 115 mm x 0,71 dm hat die Rohdichte
ρ = 1,4 kg/dm³. Geben Sie die Masse und das Gewicht des Würfels an.

46. Ein Betonwürfel mit der Kantenlänge a = 15 cm wird bis zum Bruch belastet. Die
Bruchlast beträgt 1,45 MN. Ermitteln Sie die Betondruckfestigkeit in N/mm².

47. Ermitteln Sie das Gewicht eines Mauerziegels mit den Abmessungen
(240 x 115 x 71) mm³ und der Rohdichte 1,6 kg/dm³.

48. Ein Naturstein hat die Dichte von 2,8 kg/dm³. Welcher Wichte entspricht dies? Einheit!

49. Ein Betonzylinder mit dem Durchmesser d = 15 cm wird bis zum Bruch belastet. Die
Bruchlast beträgt 1,25 MN. Ermitteln Sie die Betondruckfestigkeit in N/mm².

50. Ermitteln Sie die Rohdichte eines Mauerziegels mit den Abmessungen
(240 x 115 x 71) mm³ und dem Gewicht von 35,5 N. (Beachten Sie den Unterschied
zwischen Gewicht und Masse!)

51. Stahl hat die Wichte von 78,6 N/dm³. Welcher Dichte entspricht dies? Einheit!

52. Ein Stahlseil mit dem Durchmesser von 1 cm wird mit der Zugkraft von F = 125 kN
belastet. Ermitteln Sie die Zugspannung in N/mm² in dem Seil.

53. Was müssen Sie unternehmen, um die Zugfestigkeit des Seiles aus der vorherigen
Aufgabe zu ermitteln?

54. Ein Rundstahl mit dem Durchmesser von 1,3 cm wird mit der Zugkraft von F = 50 kN
belastet. Ermitteln Sie die Zugspannung in N/mm².

55. Die Rohdichte eines Kalksandsteines mit den Abmessungen 175 x 240 x 113 mm³
beträgt 1,4 kg/dm³. Wie groß ist die Masse und wie groß ist das Gewicht des
Mauersteines?

56. Ermitteln Sie die Druckfestigkeit eines Betonzylinders mit dem Durchmesser von
150 mm und einer Bruchlast von 750 kN in der Einheit N/mm².

57. Sie haben einen Fichtenholzbalken b/h/l = 7 cm /14 cm /150 cm mit der Masse von
8,82 kg. Ermitteln Sie die Rohdichte für das Nadelholz in kg/dm³.

58. Ermitteln Sie die Rohdichte in kg/dm³des folgenden Mauersteins: Länge 50 cm, Breite
24 cm, Höhe 24,8 cm, Gewicht 200 N.

Seite 3/3

Das könnte Ihnen auch gefallen