Sie sind auf Seite 1von 2

1.

Gazdaság

(A gazdaság szereplői, Gazdasági folyamatok és rendszerek)

Wirtschaftskreislauf

In einer Wirtschaft gibt es mehrere Teilnehmer, wie die privaten Haushalte, die Unternehmen,
der Staat (öffentliche Hand) und die Banken. Sie sind die so genannten
WIRTSCHAFTSSUBJEKTE.

Die Unternehmen stellen die privaten Haushalten Arbeit zur Verfügung und zahlen ihnen
Lohn, Gehalt. Die privaten Haushalte kaufen Konsumgüter und Dientsleistungen von den
Unternehmen. Diese Prozesse nennt man in der Volkswirtschaft GELDSTRÖME. Der
Geldstrom ist umfasst Einkommen und Ausgaben der Haushalte sowie Einnahmen und
Ausgaben der Unternehmen bzw. des Staates.

Im Güterstrom fließen einerseits Waren und Dienstleistungen von den Unternehmen zu


den Konsumenten. Die Privathaushalte sind Verbraucher am Güterstrom und sie stellen auch
Güter für den Produktionssektor her. Andererseits stellen sie geistige und körperliche Arbeit
den Unternehmen bereit. Für die Arbeit bei den Unternehmen oder in den staatliche
Behörden erhalten die Privathaushalte eine Bezahlung. Sie können Einkommen für Güter
(z.B. Lebensmittel) oder für Dienstleistungen (z.B. Verkehr) ausgeben.

Die Unternehmen verkaufen ihre Produkte an die anderen Teilnehmer und dadurch haben sie
Erlöse. Davon können sie z.B. neue Maschinen kaufen oder in andere Projekte investieren.
Ihr Ziel ist, eine so hohen Gewinn wie möglich zu erzielen. Einige Unternehmen sind in der
Landwirtschaft tätig, wo man die Grundstoffe für die Nahrungsmittelindustrie produziert. Die
meisten Unternehmen sind aber im Dienstleistungssektor präsent, da sich dieses Gebiet seht
schnell entwickelt, z.B. Online-Verkauf.

Die privaten Haushalte können auch etwas sparen und das gesparte Geld in der Bank legen.
So sind die Banken auch Wirtschaftsteilnehmer. Sie treten als Vermittler zwischen
Geldgeber und Geldnehmer auf. Manchmal brauchen die privaten Haushalte Geld und sie
können in den Banken Kredite aufnehmen. Auch die Unternehem können für den neue
Investitionen Geld aufnehmen.

Der Staat selbst ist auch ein Wirtschaftsteilnehmer. Er braucht Geldmitttel, weil er die
öffentlichen Behörden, Investitionen finanzieren muss. Deshalb erhebt der Staat Steuern,
welche die privaten Haushalte und die Unternehmen zahlen müssen. Der Staat gewährt
1
(garantál) aber so genannte Transferzahlungen an die Haushalte wie z.B. Rente,
Arbeitslosengeld usw.

In einer Volkswirtschaft biete jeder Teilnehmer ein Produkt und im Gegenzug konsumiert er
andere Produkte. Durch den Import und Export von Gütern und Dienstleistungen haben die
Wirtschaftsteilnehmer viele Kontakte zum Ausland.

Das könnte Ihnen auch gefallen