Sie sind auf Seite 1von 4

Alexia,

Emma, Mathilde

Der Besuch der alten Damen


Seite 91 bis 103

Zuerst werden wir, ein kleine Zusammenfassung präsentieren und dann, wir werden die
Antworten auf die Fragen geben.
Zweitens, wir werden vier Themen die wir ausgewählt haben, analysieren.
Am Ende werden wir ein Schluss mit den Hauptsachen zu halten in diese Passage machen.

Die Seiten 91 bis 103 sprechen über Die Güllener und die Frau von Ill die verstecken von der
Presse weil es viele Pressemänner in der Stadt gibt. Sie sind im Ill’s Laden.
Seit mehreren Tage, Ill ist hoben ganz alleine im Zimmer weil er sehr stress ist. Er hat
schlechtes Bewusst.
Wenn der Maler kommt an, zwei Pressemänner sind auch da. Die Dorfbewohner sind sehr
besorgt weil sie Angst haben dass die Pressemänner lernen was die Güllener werden machen.
Der Erste, der Zweite, der Dritte, der Vierte, der Maler, der Lehrer, Frau Ill und Ill werden
von den Pressmänner befragt und sprechen über die Beziehung zwischen Claire und Ill in der
Vergangenheit.
Am Ende können wir sehen dass Ill kein mehr Hoffnung hat.

Fragen:

1. Wie sieht Ills Laden nun aus? Wo befindet sich Frau Ill (vgl S. 51-52) und
warum?

Ills Laden ist sichtbar. Es ist ganz neues und seitdem das Dorf sehr arm ist, können wir
einen groß Kontrast zwischen die andere Laden und Ills Laden. Wir können das sehen
auf Seite 91 Zeile 15-17.

Frau Ill befindet sie hinter dem Ladentisch als ob Ill schon tot gewesen ist. Sie sieht
schon ersetzen Ill. Sie will seinen Platzt nehmen. Wir können das sehen auf Seite 91
Zeile 17-20.

2. Wo ist Ill?

Ill ist in seinem Zimmer. Wir können sehen das auf der Seite 93 Zeile 59.

3. Erklären Sie Frau Ills Satz Seite 91: „Klärchen ist das Glück zu gönnen nach all
der Misere“

Auf französisch: Claire est la chance pour qu’on retrouve le bonheur après toute la
misère.

1
Alexia, Emma, Mathilde

4. Zeigen Sie, dass die Güllener und auch Ills Frau mit Ill nicht (mehr) solidarisch
sind.

Wir können auf die Seite 98-99 sehen, wenn der Lehrer die Wahrheit sagen will, dass
die Güllener sehr Angst haben und sagen dass er ist betrunken so lügt er. Der Lehrer
will Ill helfen um die Wahrheit zu sagen aber die Güllener machen alles um ihn zum
Schweigen zu bringen. Sie wollen nur das Geld.

Zeile 20 auf der Seite 98“ Verrückt geworden.

Zeile 21“Aufhören“

Zeile 25“Sie sinf betrunken, Herr Lehrer. Sie sollten sich schämen!“

Zeile 1 auf der Seite 99“Maul halten“

Zeile 2“Raus!“

Zeile 5“Die Tochter flebend...“

Zeile 15“Die Güllener stürzen sich auf ihn, doch kommt in diesem Augenblick Ill von
rechts in alten zerschlissenen Kleidern.“

5. Zeigen Sie mit drei Beispielen der Seiten 91 – 95, dass es den Bürgern der Stadt
jetzt gut geht. Womit bezahlen sie ihre Einkäufe?

Seite 91“Klärchen ist das Glück zu gönnen nach all der Misere.“ Sie sind gut weil
Claire sie getroffen hat.

Seite 95“ Gehn ins neue Kino am helllichten Tag.“ Sie können ins Kino gehen weil sie
Geld haben.

Seite 95“Erfreut... Gerührt...Stolz“

Sie machen es aufschreiben.

6. Warum verhalten sich die Güllener der Presse gegenüber so ängstlich und
vorsichtig und wollen nicht, das Ill in den Laden herunter kommt?

Weil sie Angst haben, dass Ill der Plan die Güllener zu der Presse sagt. Sie wollen
nichts zur Presse erzählen.

7. Wie präsentiert die Presse die Beziehung von Ill mit Claire und dann mit
Mathilde?

Die Beziehung von Claire und Ill sieht sehr romantisch aus: “Wir können uns die
Romanze vorstellen...“ Seite 96-97. Die Presse “beschuldigt „ Mathilde, dass sie die

2
Alexia, Emma, Mathilde

Romanze zwischen Ill und Claire kaputt gemacht hat:“...bis Herr Ill Sie kennenlernt,
gute Frau, als das Neue, das Ungewohnte, als die Leidenschaft“

8. Wie habe sich die beiden Kinder von Ill in Aussehen und Haltung verändert?
9. Wie reagiert Ill darauf, dass der Lehrer der Presse die Wahrheit erzählen will? Warum

wohl?

10. Was für Fotos macht die Presse von Ill?


11. Wie behandeln die Güllener Ill, nachdem die Presse wieder weg ist?
12. Erklären Sie die Haltung von Ill und dem Lehrer im Gespräch Seite 102-103


Für unsere Passage, wir haben drei Themen gefunden. Die Lüge, die Heuchelei und die
Angst.

Die Lüge :

Die Inwohner leben im Lugen und in der Heuchelei. Sie belügen sich an.
Die Luge ist überall in dieser Stadt versteckt mit einer quälende Atmosphäre, mit viel
Spannung.
Wir können sehen auf die Seite 92 wenn Frau Ill sagt: “Wir sind einfache Leute, Herr
Hofbauer. Bei uns suchen sie nichts.“ Das ist gar nicht rechts weil sie versuchen zu sich
überzeugen dass sie normale Leute sind.
Sie lügen auch wenn die Pressemänner kommen. Der Lehrer will die Wahrheit sagen aber die
Güllener machen alles um die Wahrheit zu verstecken. Sie wollen nicht dass die Leute den
Plan wissen. Wir können das auf der Seite 98 sehen.
Sie alle lügen zu Ill. Sie wollen nicht ihn sagen dass sie er töten wollen. Sie sind überhaupt
nicht ehrlich mit ihm.
Sie wissen dass sie lugen aber sie machen weiter wie als alles normal ist aber ihre Rede wird
langsam lustig sein. Wir können das auf der Seite 93“Wir sind einfache Leute, Herr
Hofbauer. Bei uns suchen sie nichts.“
Die Güllener verstecken ihre Angst durch ihren Lügen.

Die Angst:

Für uns die Güllener haben genau so viel angst als Ill. Die Situation hat sich gegen sie zurück
gedreht. Sie wollten das Geld, sie bekamen es aber dafür werden sie Mörder sein. Sie füllen
sich nicht so gut weil sie immer angst haben. Seite 103 „Ich fühle, wie langsam zu einem
Mörder werde. Mein Glaube an die Humanität ist machtlos. Und weil ich es weiß, bin ich ein
Säufer geworden. Ich fürchte mich, Ill, so wie Sie sich gefürchtet haben.“

Sie haben sehr Angst, dass die Presse weißt, was werden sie zu Ill machen. Sie probieren um
zu verstecken. Auf der Seite 94:“Vorsicht. Zwei Journalisten fragten mich nach diesen
Laden.“ „Verdächtig“ „Ich tat, als wüsste ich nichts.“
Wenn der Lehrer die Wahrheit um zu sagen probiert, Frau Ill und die Güllener sind sehr
nervös. Seite 101, der Maler sagt: „ Du must entschuldigen, Schulmeister. Wenn wir die
Angelegenheit noch gütlich beilegen wollen, darf die Presse nichts erfahren. Kapiert?

3
Alexia, Emma, Mathilde

Die Heuchelei:

In diese Passage, wir können sagen, dass alle die Güllener sehr heuchlerisch mit Ill sind. Für
sie, Ill ist schon tot geworden. Frau Ill will seinen Platzt nehmen in dem Laden. Wir können
das auf der Seite 91 sehen: „Hinter dem Ladentisch Frau Ill.“ Sie wollt nur das Geld.
Wir können auch sehen, dass Frau Ill die Wahrheit über Ill und Claire sagen will um die
schlechtes Sachen dass Ill gemacht hat, schauen. Sie wollt Ill als ein Bösewicht hinzustellen.
Frau Ill ist widersprüchlich weil sie auf der Seite 97 sagt:“ Geld allein macht nicht glücklich“
obwohl will sie ihr Mann tot für Geld. Sie will als eine perfekte Frau aussehen und sagt einer
Lüge. Seite 98:“Wir kennen keine Geheimnisse in unserer Familie. Mein Mann sagt immer:
Was Gott weiß, sollen auch unsere Kinder wissen.“
Wir können auch sehen, dass der Alkohol macht die Wahrheit sagen. Zum Beispiel wenn der
Lehrer betrunken ist, will er eine Rede halten vom Besuch der alten Dame in Güllen. Er will
alle die Wahrheit über dem Plan sagen. Seite 99“Die Wahrheit, Ill. Ich erzähle den Herren
von der Presse die Wahrheit.“
Vielleicht können wir sagen dass der Zweite gesagt hat auf der Seite 94 „Bevor diese
verfluchten Journalisten das Städtchen nicht verlassen haben, trinke ich keinen Tropfen.“ weil
er wollte nicht dass er betrunken ist und sagt er die Wahrheit zu den Pressemännern. Wenn
wir getrunken sind, können wir uns nicht mehr unter Kontrolle. Alkohol ist so gefährlich für
die Güllener.
Wir können auch sehen wenn der Lehrer betrunken ist, vertrat er Ill. Seite 102 „Ich wollte
Ihnen helfen.....Zeit mehr zu verlieren.“
Aber wir können sehen dass das nicht wahr ist. Wenn der Lehrer nüchtern ist, sagt er die
Wahrheit und sagt direkt dass er ihn töten will. So sehen wir dass niemand mit Ill solidarisch
ist. Sie wollen alle dass er tot ist aber sie sagen nichts. Alle haben seine Humanität verloren.
Das Foto mit Ills Familie ist einem Symbole von der Heuchelei und Ills Tot. Der Journalist
fragt sogar Ill mehr locker zu sein wenn er einer Axt in seiner Hand heben muss.

Ill:

In diese Passage können wir sehen dass Ill sich nicht gut fühlt. Er ist ganz allein im Zimmer
und hat schlechtes gewusst. Seite 93 „Oben. Geht im Zimmer herum. Seit Tagen.“
Er hat keine Hoffnung mehr. Er weiß dass er tot werde und will nicht mehr sich kämpfen. Er
sagt dass es seinen Fehler ist. Ill ist ganz verzweifelt. Seite 102 „Ich bin Schließlich daran.“
„Ich kämpfe nicht mehr“ „Ich sah ein, dass ich kein Recht mehr habe“

Das bringt uns jetzt zur die Ende von dieser Analyse. Wir können sehen dass alle die
Güllener und Frau Ill wollen das Geld. Sie lügen weil sie Angst haben. Sie wollen nicht dass
die Journalisten den plan wissen. Sie haben alle ihre Humanität verloren. Sie werden alles für
Geld machen. Ill ist ganz allein weil niemand solidarisch mit ihm ist. Es ist ein bissen als
„das Gesetz des Stärkeren.“

Das könnte Ihnen auch gefallen