Sie sind auf Seite 1von 5

4 In den Trockenräumen

Name: Klasse: Datum: TE04 Lösung

Test: „In den Trockenräumen“


1 Benenne die Wüsten 1–6.
(__/3 P)

1 Atacama 4 Arabische Wüste

2 Sahara 5 Wüste Gobi

3 Namib 6 Gibson-Wüste/Große Sandwüste

2 Ergänze in den Textfeldern die drei Wüstenformen sowie die prägenden Kräfte.
(__/3 P)

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2017 Autor: Thomas Lenz, Waldstetten
Programmbereich Gesellschaftswissenschaften | www.klett.de | Illustratioren: 1./2./4./6./8.: Wolfgang Schaar, Grafing
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung
für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind
abgegolten.
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2017 Autor: Thomas Lenz, Waldstetten
Programmbereich Gesellschaftswissenschaften | www.klett.de | Illustratioren: 1./2./4./6./8.: Wolfgang Schaar, Grafing
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung
für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind
abgegolten.
4 In den Trockenräumen
G

Name: Klasse: Datum: TE04 Lösung

3 Entscheide, ob die beschriebenen Anpassungen der Pflanzen und Tiere an die natürlichen
Lebensbedingungen in Trockengebieten richtig oder falsch sind und begründe deine Entscheidung.
(__/4 P)

A1: Kakteen bilden tiefe Wurzeln aus, die sich um die Pflanze herum in alle Richtungen ausbreiten,
um jeden winzigen Tau- oder Regentropfen aufzunehmen.
A2: Die Rose von Jericho kann nach einem Regenguss wieder zu keimen beginnen.
A3: Die Wüstenspringmaus kann auch nachts gut Futter aufspüren.
A4: Kamele speichern Wasser in ihren Höckern.

A1 ist richtig/ nicht richtig, weil Kakteen flache Wurzeln ausbilden.

A2 ist richtig / nicht richtig, weil die Samen von den abgestorbenen Blättern geschützt

werden.

A3 ist richtig / nicht richtig, weil sie sehr große Augen und Ohren hat.

A4 ist richtig/ nicht richtig, weil ihre Höcker als Fettspeicher dienen.

4 Erkläre die Entstehung der Wendekreiswüste am Beispiel der Sahara, indem du folgende Begriffe in
den Lückentext einsetzt:
(__/5 P)
Wolken, Trockenheit, Feuchtigkeit,
Niederschlag, Wendekreise, feuchte,
Äquator, Abkühlung, erwärmen,
Kondensation

Warme und feuchte Luftmassen steigen in der Nähe des Äquators auf. Mit zunehmender

Höhe kommt es zur Abkühlung der Luftmassen. Es kommt zur Kondensation . Es bilden

sich Wolken und es gibt Niederschlag . Die Luftmassen strömen in Richtung der

beiden Wendekreise und sinken dort ab. Beim Absinken erwärmen sich die

Luftmassen wieder. Da warme Luftmassen mehr Feuchtigkeit aufnehmen können als

kalte Luft kommt es im Bereich der Wendekreise in Bodennähe zu starker Trockenheit . Von

dort strömen die trockenen Luftmassen zurück zum Äquator .

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2017 Autor: Thomas Lenz, Waldstetten
Programmbereich Gesellschaftswissenschaften | www.klett.de | Illustratioren: 1./2./4./6./8.: Wolfgang Schaar, Grafing
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung
für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind
abgegolten.
4 In den Trockenräumen
G

Name: Klasse: Datum: TE04 Lösung

5 Verbinde die zusammengehörenden Aussagen zu den Oasen miteinander.


(___/4 P)

1 Oasen sind grüne Inseln a Schatten für die Pflanzen darunter.


2 Die Oasensiedlung liegt b im weiten Meer der Wüste.
3 In den Oasengärten gibt es c gerecht und sparsam verteilt.

4 Die Dattelpalme spendet d am Rande des Oasengartens.


5 Die meisten Brunnen in den Oasen e sind dicht aneinander gebaut.
6 Das Bewässerungswasser wird f durch Bewässerungsfeldbau intensiv genutzt.

7 Die Häuser in der älteren Oasensiedlung g werden heute mit Motorpumpen betrieben.

8 Der Oasengarten wird h verschiedene grüne Stockwerke.

6 Wassergewinnung in der Wüste.


(___/3 P)
a) Benenne die Mögilchkeit der Wassergewinnung in der Wüste: Arthesischer Brunnen

b) Erkläre die Art der Wasergewinnung. Verwende folgende Begriffe:


wasserundurchlässige Schicht, wasserführende Schicht, Druck

Zwischen zwei wasserundurchlässigen Schichten befindet sich eine wasserführende Schicht.

In einer Mulde oder einem Tal steigt das Grundwasser durch Druck von alleine an die

Erdoberfläche, wenn es angebohrt wird.

c) Färbe die wasserunduchlässige Schicht (braun) und die wasserführende Schicht (blau) im Blockbild ein.

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2017 Autor: Thomas Lenz, Waldstetten
Programmbereich Gesellschaftswissenschaften | www.klett.de | Illustratioren: 1./2./4./6./8.: Wolfgang Schaar, Grafing
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung
für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind
abgegolten.
4 In den Trockenräumen
G

Name: Klasse: Datum: TE04 Lösung

7 Beschreibe den Wandel der Oasen in der Sahara.


(___/3 P)

Oasen im Wandel

Neben den kleineren Oasengärten sind zusätzlich große Bewässerungsgebiete


Oasengärten
mitten in der Wüste entstanden.

Es entstehen neben der Landwirtschaft zusätzlich Arbeitsplätze im


Arbeitsplätze
Baugewerbe, Handwerk und Tourismus.

Auf der Suche nach besseren Verdienstmöglichkeiten ziehen mehr Menschen in


Siedlung/Bevölkerung
die größeren Oasenstädte. Kleinere Oasen gibt es immer weniger.

8 Die Wüste wächst


(___/3 P)

A B

a) Vergleiche die beiden Bilder und ordne die Stichpunkte den Bildern A und B richtig zu.

Vor dem Abholzen … / Nach dem Abholzen …


B … kommt es zur Abtragung des Bodens.
A … dienen die Pflanzen als Wasserspeicher.
B … werden die Hirsefelder teilweise mit Sand überdeckt.
A … festigt die natürliche Vegetation den Boden.

b) Nenne die Fachbegriffe für

Bodenabtragung: Bodenerosion

Ausbreitung der Wüste: Desertifikation

Gesamtpunktzahl: ____/28 Punkten

© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2017 Autor: Thomas Lenz, Waldstetten
Programmbereich Gesellschaftswissenschaften | www.klett.de | Illustratioren: 1./2./4./6./8.: Wolfgang Schaar, Grafing
Alle Rechte vorbehalten. Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung
für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet. Die Kopiergebühren sind
abgegolten.

Das könnte Ihnen auch gefallen