Sie sind auf Seite 1von 2

Die kriegslustigen Versuche Algeriens im Maghreb innerhalb des

Europäischen Parlaments unter Beschuss genommen


Bruxelles–Die kriegslustigen Versuche Algeriens im Maghreb und in der
gesamten Region wurden aufs Neue von der Allianz der Liberalen und der
Demokraten für Europa (der ALDE) innerhalb des Europäischen Parlaments
unter Beschuss genommen.
Der Vizepräsident der Partei der ALDE, der bulgarische Europaabgeordnete
Ilhan Kyuchyuk, hat den Vizepräsidenten des Europäischen Ausschusses, den
hochrangigen Vertreter der EU für auswärtige Angelegenheiten und für
Sicherheitspolitik, interpelliert, zwecks dessen dafür zu wirken, „sich zu einem
Hemmschuh für die kriegslustigen Versuche Algeriens im Maghreb und in der
Region im weiteren Sinne auszuwachsen“.
Der Europaabgeordnete ließ zu diesem Effekt beobachten, dass Algerien infolge
der Verabschiedung am 29. Oktober 2021 der Resolution 2602 des
Sicherheitsrates, welche das Mandat der MINURSO um einen zusätzlichen
einjährigen Zeitraum verlängert hat und alle Parteien dazu verpflichtet hat, zu
einer politischen realistischen dauerhaften und gegenseitig annehmbaren Lösung
für die Frage der marokkanischen Sahara zu gelangen, wie gewöhnlich
amtlicherseits diese Resolution verworfen hat und seine Ablehnung zum
Ausdruck gebracht hat, sich am Prozess der runden Tische beteiligen zu
beabsichtigen.
„Welche Absicht hegt der Vizepräsident des Ausschusses, in seiner Eigenschaft
als hochrangiger Vertreter der Union für auswärtige Angelegenheiten und für
Sicherheitspolitik, zwecks dessen Druck auf Algerien auszuüben, damit es die
Verhandlungen im Rahmen der runden Tische aufnimmt“, warf er die Frage auf.
Die Erinnerung daran darüber hinaus wachrufend, dass die EU eine der
Hauptbeliefererinnen der humanitären Hilfe an die ingefangehaltene Population
in den Lagern Tinduf in Algerien sei und dass die letzten Resolutionen der UNO
das Anliegen betreffend zur Zählung dieser Population appellieren, stellte sich
der Vizepräsident der ALDE die Frage, ob der Chef der europäischen
Diplomatie „vorhat, Algerien dazu aufzurufen, sich an den internationalen
Resolutionen zu halten und die Verzeichnung der Saharaouis zuzulassen, welche
in diesen Lagern gefangen gehalten werden“.
Es ist nicht das erste Mal, wo die Europaabgeordneten und die
einflussnehmenden Gruppen innerhalb des Europäischen Parlaments die
Verantwortlichen der EU interpellieren, damit sie diesem rechtsfreien Zustand in
diesen Lagern ein Ende bereiten und Algerien dazu zu zwingen, damit
aufzuhören, den UNO-Prozess zu zügeln, welcher darauf abzielt, definitiv den
aus dem Boden gestampften Konflikt um die marokkanische Sahara beilegen zu
dürfen“, erinnert man daran.
Quellen:
http://www.corcas.com
http://www.sahara-online.net
http://www.sahara-culture.com
http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com

Das könnte Ihnen auch gefallen